Jacob Nomus Das Amarna-Grab

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Amarna-Grab“ von Jacob Nomus

Kairo 2011: Die Analyse der DNA einer mumifizierten Frauenleiche aus dem Tal der Könige ist erst der Anfang einer Reihe mysteriöser Entdeckungen. Eine unterirdische Grabanlage bringt die Forscher auf die Spur eines unfassbaren Experiments im Ägyptischen Reich. Nichts, wirklich nichts aus den alten Überlieferungen der Weltgeschichte ist, wie es immer schien …

Stöbern in Historische Romane

Die Liebenden von Siena

Grandioser Roman einer Zeitreisenden ins Italien des 14. Jahrhunderts.

Sturmherz

Das Lied des Nordwinds

Unterhaltsam

foxydevil

Tulpengold

Kunst und Tulpen im goldenen Zeitalter der Niederlande

thesmallnoble

Medici - Die Kunst der Intrige

Ich liebe Italien und finde es toll etwas geschichtliches zu erfahren was spannend verpackt ist !

CarolinaUnckell

Die Kathedrale des Lichts

Wahnsinnig schönes Cover, spannender Klappentext und eine einprägsame Geschichte. Eine spannende historische Handlung mit viel Baugeschichte

sabrinchen

Das Mädchen aus dem Savoy

An sich ein guter Ansatz, aber leider zieht es sich zu sehr.

Norwegen96

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das Amarna-Grab" von Jacob Nomus

    Das Amarna-Grab

    sabisteb

    07. March 2013 um 09:47

    Ägypten, 18. Dynastie: Echnaton plant den Monotheismus und seine eigene Unsterblichkeit. Jerusalem 33 n. Chr.: Yehoshua wird Opfer einer Verschwörung, sein Leben zu retten. Kairo 2011: In der Oase Siwa machen Archäologen eine bahnbrechende Entdeckung: Ein Grab des Ungeborenen, ein natürlicher Tiefkühlschrank auf Ammoniumbasis. Echnaton, der Ketzerkönig, will die Macht des Staatsgottes Amun brechen und dass die Menschen nur noch Aton, die Sonne anbeten. Wir alle wissen, Echnaton scheiterte letztendlich, oder vielleicht doch nicht? Laut Jacobus Nomus hatte Echnaton die Fähigkeit, langfristig zu planen. Er schuf eine geheime Sekte, die den Glauben an Aton bewahrte, und alles daran setzte, den Monotheismus zu verbreiten. Die größten Führer dieser Sekte (Moses, Jesus,…) waren seine leiblichen Söhne, die mittels tiefgefrorenem Sperma gezeugt wurden. Diese Sekte und ihre Führer hatten nur ein Ziel: den Mechanismus der dem Glauben zugrunde liegt, zu verstehen, seinen Einfluss zu stärken und so das Gleichgewicht der Macht wieder herzustellen (worin dieses Gleichgewicht auch bestehen mag). Das ist letztendlich auch das Hauptmotiv des Buches, Manipulation der Massen durch Religion. Die Entstehung des Christentums ein abgekartetes Spiel nach Echnatons Plan und der Gott der Juden und Christen ist eigentlich nur Aton mit anderem Namen. Natürlich ist das teilweise an den Haaren herbeigezogen, denn es hat natürlich seinen Grund, warum man Spermien in flüssigen Stickstoff lagert und nicht bei -20°C. Würden die sich bei -20°C halten, würde man nicht so viel Geld sinnlos für flüssigen Stickstoff verschwenden, da hinkt die Idee hinter diesem Buch definitiv. Auch vermittelt das Buch den Eindruck, dass Echnatons Ideen genetisch kodiert waren, dass alle seine Söhne automatisch auch dem Monotheismus folgen würden und große Führer sein müssen, auch das ist eher zweifelhaft. Dennoch ist die Idee frisch, witzig, innovativ und unterhaltsam abgefahren. Anders, als so einige Autoren in etablierten Verlagen, ist das Buch sogar stilistisch gelungen und teilweise überraschend, besonders das erste Kapitel hat mich zunächst gekonnt aufs Glatteis geführt. Natürlich sind ein paar kleinere Fehler drinnen, wie altes DNA (S. 25), einige etwas holperige, umständliche Formulierungen (aber nur sehr selten), insgesamt ist das Buch aber auf einem deutlich stimmigeren sprachlichen Niveau, also so mancher aktueller Bestseller. Was mir sehr gut gefallen hat, ist dass der Autor Sozialkritik, in teils sehr direkter Form betreibt. Er zeigt Prinzipien auf, die sich seit der Antike durch die Geschichte ziehen und dennoch nicht angezweifelt werden: „Und billigen die Priester nicht, dass ein reicher Mensch für seine Schuld nur zwei Tauben gibt. Aus Angst, er würde überhaupt nichts geben, wenn sie ein Schaf von ihm fordern würden, wie es unser Glaube vorsieht. „ (S. 54) Das erinnert schwer an die aktuelle Politik der Steuerentlastungen für Reiche. Dieses Buch ist schwer zu beschreiben und einzuordnen. Einerseits ist es ein gut recherchierter historischer Roman. Die geschichtlichen Fakten sind soweit bekannt korrekt wiedergegeben und soweit nicht bekannt innovativ ausgeschmückt und ergänzt. Wie starb Nofretete, was passierte mit Kija, wie konnte Yehoshua „auferstehen“. Dann fällt er auch ins Genre Lab Lit, besonders der Handlungsstrang von 2011. Da ist eine große Menge Biologie, Genetik und Forensik eingeflossen, die nicht Biologen teilweise Kopfschmerzen bereiten dürfte und einige solide biologische Grundkenntnisse erfordert. Dazu noch eine Priese kreative Verschwörungshypothese in der Art von Dan Brown. Schade eigentlich, dass es so ein Geheimtipp ist. Leseprobe und Trailer gibt es online: http://www.jacobnomus.com/das_amarna-grab.html

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks