Jacoub Otto Eisa Reise ins Ungewisse

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Reise ins Ungewisse“ von Jacoub Otto Eisa

"Es war am Weihnachtsabend 1944 als unser Zug der 12. Baubrigade des KZ Sachsenhausen-Oranienburg auf dem Verschiebebahnhof in Frankfurt/M-Ost lag. Eine sternklare Nacht, so recht zum Träumen, fern der Christbaumromantik, in französischen Viehwagen mit rohgezimmerten Bettetagen und einem einzigen Tisch für 30 Häftlinge. Woher wir kamen, das wussten wir, wohin die Reise ging, das war uns nicht bekannt." Mit seinem "ganzen Herzblut" berichtet Otto Ebel von seinen Erlebnissen als Häftling des Naziregimes. Außerdem ist ein wertvolles Interview in diesem Buch enthalten, das politisches Handeln im Schatten des Terrors beschreibt und einen tiefen Einblick in die Zeit des Nationalsozialismus und seiner Entstehung gibt.

Stöbern in Romane

Der Sommer der Inselschwestern

Typisch Mallery...es macht Lust auf eine Fortsetzung! Ein ganz toller Roman mit viel Gefühl!

Kristall86

Der Junge auf dem Berg

Wenn dich ein Buch verstört, fasziniert und einfach sprachlos zurück lässt...

joojooschu

Ein Gentleman in Moskau

Ein grandioses Meisterwerk, einer vergangenen Epoche,Lebendig und Kraftvoll erzählt

Arietta

Die goldene Stadt

Es benötigt viel Aufmerksamkeit,die Infos aus dem Buch aufzunehmen und in die Handlung einzutauchen,eher an freien Tagen lesen und ausgeruht

Kallisto92

Die Tänzerin von Paris

Streckenweise langatmige Analyse der Lucia Joyce zwischen Fiktion und Wahrheit.

SinjeB

Töte mich

Der einfache und schlichte Schreibstil steht im Kontrast zum ausgefallen Handlungsgeschehen bzw. zu den Gedankengängen der Figuren.

ameliesophie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen