Jacqueline F. Eckert

 4.2 Sterne bei 18 Bewertungen
Jacqueline F. Eckert

Lebenslauf von Jacqueline F. Eckert

Ich bin 25 Jahre alt, stamme aus einer deutsch-kroatischen Familie und studiere in Frankfurt am Main die Fächer Deutsch und Kunst für den Studiengang: Lehramt. Wenn ich nicht gerade versuche, meinen stetig höher werdenden Lesestapel zu bewältigen oder mit Schreibprojekten beschäftigt bin, lebe ich mich auf die verschiedensten Arten künstlerisch aus. Für meine Inspiration greife ich hierbei immer wieder auf mein breit gefächertes Repertoire zurück – seien es Animes und Mangas, isländische Musik oder ganz klassische Fantasy-Filme wie „Der Hobbit“.

Alle Bücher von Jacqueline F. Eckert

Jacqueline F. EckertDer Fluch der Mondsklaven
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Fluch der Mondsklaven
Der Fluch der Mondsklaven
 (17)
Erschienen am 08.03.2018
Jacqueline F. EckertDer Fluch der Mondsklaven: Verrat
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Fluch der Mondsklaven: Verrat
Der Fluch der Mondsklaven: Verrat
 (1)
Erschienen am 08.03.2018

Neue Rezensionen zu Jacqueline F. Eckert

Neu
anra1993s avatar

Rezension zu "Der Fluch der Mondsklaven" von Jacqueline F. Eckert

Leider noch zu unausgereift
anra1993vor 6 Monaten


Ich habe mich sehr gefreut, dass ich das Buch lesen durfte. Mich hatte allerdings zu erst das Cover nicht angesprochen. Für mich wirkt die junge Frau darauf sehr seltsam. Aber beim Lesen habe ich festgestellt, dass es ziemlich gut passt, da die geschaffenen Basilisken nun einmal so aussehen.

An den Schreibstil der Autorin musste ich mich leider erst gewöhnen. Ich hatte ziemliche Schwierigkeiten in das Setting und in die Charaktere einzutauchen. Leider fehlt es an Settingbeschreibungen und auch an der Beschreibung, was die Charaktere genau sind und was diese ausmacht sowie wie es zum Herrschaftssystem kommt. Dies erschwerte mir den Einstieg ungemein und ich habe ewig gebraucht, um mich zu Recht zu finden. Die Charaktere waren eher oberflächlich gehalten. Ich lernte Thyra-Fiah kennen, die ihrem Schicksal als Zofe der Königsfamilie nachgehen muss. Wieso ausgerechnet die als sehr gefährlich beschrieben Basilisken auf die Königsfamilie losgelassen wurden, ist mir dabei sehr schleierhaft. Leider wurde ich anfangs nicht mit Thyra-Fiah warm. Sie war mir zu oberflächlich gestaltet und als Protagonistin einfach zu schwach. Ihr fehlt es an so vielen Dingen, die die Heldin zu Heldin macht. Wo ist der Mut, der Ehrgeiz, die Sympathie geblieben? Neben ihr durfte ich den Prinzen Joseph kennenlernen, der in meinen Augen der wesentlich spannendere Charakter ist. Zwar gehört er nicht zu den Menschen, mit denen man sympathisieren würde, jedoch hat er etwas machtvolles, angsteinflößendes und geheimnisvolles an sich, welches gilt zu entschlüsseln.

Die Idee der Geschichte hat mir wirklich gut gefallen und auch der Klappentext hat sich gut lesen lassen. Aber es scheitert einfach an der Umsetzung. Es fehlt der Geschichte an so viel Hintergrundfundierung und Ausreifung. Gerade der erste Teil zog sich sehr in die Länge und ich hatte das Gefühl, dass die Autorin gar nicht richtig wusste, wo sie hinmöchte. So wiederholen sich die Tage als Zofe, ohne, dass etwas Spektakuläres passiert. Erst ab ca. der Mitte nimmt die Geschichte mehr an Spannung und Fahrt zu. Leider einfach zu spät, da sich der Anfang einfach nur zäh in die Länge gezogen hat.

Das Ende wiederum hat mir gut gefallen. Hier zeigt die Autorin, dass sie Schreiben kann und auch was in ihr steckt. Wieso nicht gleich so?

Mein Fazit
Ein sehr schwacher Auftakt, trotz einer guten und neuen Idee. Dem Setting fehlt es an Fundierung, die Charaktere sind oberflächlich gehalten und die Spannung lässt bis ca. zur Mitte zu wünschen übrig. Leider habe ich mir vom Buch mehr erwartet und kann es nicht weiterempfehlen.

Kommentieren0
2
Teilen
J

Rezension zu "Der Fluch der Mondsklaven" von Jacqueline F. Eckert

Auftakt der Trilogie...
JessyYyvor 6 Monaten

Klappentext:


Hell und dunkel, zwei Seiten einer jeden Seele. Eine Handvoll auserwählter Menschen, die sich bei Vollmond in Bestien verwandeln. Mittendrin eine junge Frau, die alles verändert: 

An ihrem siebzehnten Geburtstag wird Thyra-Fiah Cerrejonensis offiziell als Zofe in den Palast der héronischen Königsfamilie Aronos aufgenommen. Allerdings ist sie keine normale Angestellte – als Nachkommin der Basilisken soll sie den kostbarsten und zugleich meist gefürchteten Besitz des Königs mit ihrem Leben schützen: seinen jüngsten Sohn Prinz Joseph, den einzigen Genträger der schwarzen Magie. Lange bemerkt Thyra-Fiah nicht, dass weitaus mehr hinter der Fassade des Prinzen steckt, als es den Anschein hat – so vehement verleugnet er sein Wesen. Doch dann zwingt ein feiger Verrat die beiden, ihre Seiten zu wählen.


Meinung: 

 (Achtung! Enthält eventuell Spoiler!)




Leider bin ich nicht ganz mit dieser Geschichte warm geworden. Ich finde die Idee mit den Mondkindern (Basilisken, Spinnen usw.) super, aber leider war das nicht so umgesetzt, wie ich mir das erhofft hatte.
Eigentlich hatte ich auf mehr Details gehofft, wenn Thyra-Fiah (sehr schwieriger Name zum lesen, hat mich öfters ins Straucheln gebracht) ihre Blackouts hatte, nachdem sie sich bei Vollmond verwandelte.
Vielleicht wird das ja in den weiteren zwei Büchern aufgedeckt, aber für den ersten Teil waren mir das zu wenig Details. Hätte dann doch gern erfahren, was ihr widerfahren ist während sie ein Basilisk war. Vielleicht in Form von Träumen oder kurzem Aufflackern von bruchstückhaften Bildern, sodass man sich wenigstens ein wenig vorstellen könnte, was genau jetzt eigentlich passiert ist.
Ich bin leider auch nicht mit den anderen Charakteren warm geworden, vor allem nicht mit der kleinen Liebelei von Thyra und Prinz Joseph.

Der Schreibstil war okay. Er war flüssig und gut geschrieben, aber diese hochgestochenen Wörter und Sätze, die nicht oft aber manchmal auftauchten, sind leider nichts für mich. Das bringt mich meistens total aus dem Konzept. 

Das Cover spiegelt die Protagonistin Thyra-Fiah wider. Gut getroffen nach den Beschreibungen im Buch. Ich hätte aber sehr wahrscheinlich eher ein Cover gewählt, das einen Basilisken zeigt oder so. Aber trotzdem schönes Cover ;)


Fazit:


Für mich leider kein Lesehighlight, aber weiterempfehlen würde ich es trotzdem. Für alle, die mal nichts über Vampire oder Dämonen lesen wollen wäre das ein zu empfehlendes Buch!
Vielleicht kommt ihr ja besser mit der Geschichte und den Charakteren zurecht als ich.    :D




Kommentieren0
3
Teilen
Die_Schnurrbliotheks avatar

Rezension zu "Der Fluch der Mondsklaven" von Jacqueline F. Eckert

Ein spannendes Debüt voller Fantasie!
Die_Schnurrbliothekvor 6 Monaten

Der Fluch der Mondsklaven Verrat ist der Debütroman von Jacqueline F. Eckert und im Lysandra Books Verlag erschienen. Er ist der erste Teil einer Trilogie rund um die magische Welt Héron und ihre Bewohner, die Mondsklaven. Im Mittelpunkt steht jedoch die Geschichte einer außergewöhnlichen jungen Frau …


~ Cover ~

Das Cover zeigt die Protagonistin des Buches – Thyra-Fiah Cerrejonensis. Sofort springen einem die schwarzen Augen in dem hübschen Gesicht entgegen: Sie sind typisch für die Sklaven des Mondes, genauso wie das Mal an der linken Schläfe. Die Farben sind sehr gut gewählt und bieten ein harmonisches Gesamtbild. Im Umschlag findet man neben einer Karte von Héron auch die verschiedenen Male der Mondsklaven – beides ist wirklich sehr schön gestaltet.


~ Darum geht's ~

Durch das Bermuda-Dreieck zu schippern ist wohl keine so gute Idee, es sei denn, ihr wollt in der Welt von Héron landen: Auf dem sechsten Kontinent, der hinter einem magischen Portal verborgen liegt. Hier sind Emotionen aufs Strengste untersagt: Nach der einfachen Formel „keine Gefühle = kein Krieg“ herrscht der Elfenkönig mit berechnender Kälte über das Land. In Héron tummeln sich Elfen, Zwerge, Feen – und die Mondsklaven, durch deren Adern sowohl menschliches als auch Bestienblut fließt. Sie verwandeln sich in Vollmondnächten zu einzigartigen Wesen mit besonderen Fähigkeiten: Während Dunkelphönixe, Schattenkatzen und Nebelwölfe noch recht harmlos erscheinen, spielen Kristallspinnen, Rauchbären und Scorpixe in einer ganz anderen Liga. Am gefürchtetsten sind jedoch die Basilisken: Gefallene Drachen, die während ihrer Verwandlung ihren menschlichen Verstand wie die wortwörtliche Schlangenhaut abstreifen und zu zerstörerischen Bestien mutieren.


Eine Nachfahrin dieser Basilisken ist Thyra-Fiah Cerrejonensis, die Protagonistin des Buches. Sie soll als persönliche Zofe und Leibwächterin den wertvollsten Besitz des Königs beschützen: Prinz Joseph Aronos, den einizgen Genträger der schwarzen Magie. Die Geschichte kreist primär um Thyra-Fiahs inneren Kampf mit sich selbst – dem Kampf zwischen menschlichem Bewusstsein und bestialischem Ich – aber auch um ihre Beziehung zu dem undurchschaubaren Prinzen, um Rebellion, Verrat und die vielleicht reinste Form der Liebe: Die Liebe zur eigenen Familie.


~ Die Figuren ~

Als 17jährige Teenagerin, die sich bei Vollmond in ein unkontrollierbares Monster verwandelt, hat Thyra-Fiah bereits viel Ablehnung und Verachtung ertragen müssen und ist dementsprechend wenig selbstbewusst. Sie neigt zu Selbsthass; ihr bestialisches Wesen lehnt sie vehement ab, obgleich es ein Teil ihrer Selbst ist. Halt gibt ihr nur ihre Familie, für die Thyra-Fiah bereit ist alles zu tun – egal wie hoch der Preis dafür sein mag. Im Grunde ihres Herzens ist sie ein sanftmütiges Mädchen, voller Emotionen und Hilfsbereitschaft. Ihr innerer Zwiespalt ist sehr gut dargestellt; ebenso ihre widersprüchlichen Gefühle für den Schwarzen Prinzen. Sie ist eine Heldin, mit der man mitfiebert – eine würdige Protagonistin, die im Laufe der Handlung eine glaubwürdige Entwicklung durchmacht.


Prinz Joseph ist – mit Verlaub – ein arroganter, pedantischer Königssohn mit einer Vorliebe für straffe Zeitpläne und strukturierte Tagesabläufe. Nun, zumindest auf den ersten Blick. Unter der Oberfläche verbirgt sich mehr. Was genau dieses mehr ist – davon muss sich jede Leserin und jeder Leser ein eigenes Bild machen. Nur soviel: Ich mochte Joseph – ähm, ich meine natürlich Prinz Joseph sehr. Eben weil er nicht der typische Bad Boy mit Killer-Bizeps und Dauergrinsen im Gesicht ist. Er ist einfach anders; undurchschaubar, verletzlich, geheimnisvoll. Ich bin gespannt darauf, in den Folgebänden mehr über ihn zu erfahren!


Auch die Nebenfiguren sind gut ausgearbeitet und haben ihre Stärken, Schwächen und Motivationen. Mein Liebling in dieser Sektion: Maijin, die mit ihrem Tatendrang einfach begeistert. Mein Hassling in dieser Sektion: König Askeelan, dessen Emotionslosigkeit mir mehr als einmal einen Schauer über den Rücken gejagt hat.


~ Sprache & Stil ~

Die Autorin schreibt sehr bildhaft: Kopfkino deluxe. Die Sprache der Königsfamilie ist zunächst ein wenig ungewohnt (weil steif), aber so sind Monarchen nun einmal. Alles in allem harmonieren Stil und Setting perfekt und die Seiten fliegen nur so dahin. Durch die Ich-Perspektive hat man stets einen Einblick in Thyra-Fahs Gedanken, wodurch das Band zwischen ihr und dem Leser besonders eng geknüpft wird.


~ Gesamteindruck ~

Ich konnte mich sehr schnell in die Welt von Héron – und in Thyra-Fiahs Gedankenwelt – einfühlen. Nach einem recht gemächlichen Anfang nimmt die Geschichte rasch an Fahrt auf; der Spannungsbogen bleibt dabei ausgewogen. Während sich Thyra-Fiah zu Beginn noch in ihrer neuen Zofen-Rolle zurechtfinden muss, wird sie mit fortschreitender Handlung immer wieder in kleinere und größere Konflikte verwickelt. Der Schauplatzwechsel, der sich ca. in der Mitte des Buches vollzieht, bringt einige überraschende Wendungen mit sich. Was genau es mit dem Fluch der Mondsklaven auf sich hat, welches Geheimnis sich hinter der Legende um ihre Herkunft verbirgt und was das Schicksal letztlich für Thyra-Fiah bereit hält: Das erfahren wir wohl erst in den Folgebänden. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie sich das ganze entwickelt (der Cliffhanger am Ende lässt tausend Schlüsse zu, einer fantastischer als der andere).

Alles in allem: Ein tolles Debüt! Eine einzigartige Welt mit noch unverbrauchten Wesen, die mehr als neugierig machen. Und eine Protagonistin, die trotz übermenschlicher Kräfte erstaunlich menschlich bleibt.

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
jfEckerts avatar

Hallo ihr Lieben,

zum Debüt meines Romans - der heute erscheinen wird - wollte ich Euch zu einer Leserunde einladen.


Der Klappentext:

Hell und dunkel, zwei Seiten einer jeden Seele. Eine Handvoll auserwählter Menschen, die sich bei Vollmond in Bestien verwandeln. Mittendrin eine junge Frau, die alles verändert:

An ihrem siebzehnten Geburtstag wird Thyra-Fiah Cerrejonensis offiziell als Zofe in den Palast der héronischen Königsfamilie Aronos aufgenommen. Allerdings ist sie keine normale Angestellte - als Nachkommin der Basilisken soll sie den kostbarsten und zugleich meist gefürchteten Besitz des Königs mit ihrem Leben schützen: seinen jüngsten Sohn Prinz Joseph, den einzigen Genträger der schwarzen Magie. Lange bemerkt Thyra-Fiah nicht, dass weitaus mehr hinter der Fassade des Prinzen steckt, als es den Anschein hat - so vehement verleugnet er sein Wesen. Doch dann zwingt ein feiger Verrat die beiden, ihre Seiten zu wählen.


Das Buch ist der erste Band einer Trilogie. »Der Fluch der Mondsklaven« gehört zum Genre Fantasy/Young Adult und ist 322 Seiten lang.


Wenn ihr Zeit und Lust habt, bis zum 16. April eine Rezension bei LovelyBooks und Amazon zu veröffentlichen, beantwortet bitte folgende Frage: Welches ist euer Lieblingstier aus dem Bereich Fantasy?




Zu gewinnen gibt es ...

Unter allen, die meine Frage beantworten, verlose ich:

5 Printexemplare (signiert) und

5 eBooks (ePub; mobi).


Zusätzlich erhalten die Gewinner noch ein exklusives Goodie - passend zur Buchreihe -, das man nicht beim normalen Buchkauf erwerben kann.




Die Auslosung der Gewinner erfolgt am 20. März, nach der Leipziger Buchmesse. Der Versand erfolgt dementsprechend am 21. März. Die Leserunde beginnt, sobald alle Gewinner ihre Exemplare habe (gerne dürfen auch andere Leser/innen an der Leserunde teilnehmen!).



Ich freue mich auf Eure Rückmeldungen,

eure Jacqueline F. Eckert






Mehr erfahren könnt ihr unter ...


Leseprobe: https://www.amazon.de/Fluch-Mondsklaven-Jacqueline-F-Eckert/dp/3946376436


Oder auch unter: https://mondsklaven.weebly.com/

jfEckerts avatar
Letzter Beitrag von  jfEckertvor 6 Monaten
Kein Problem, danke auch dir für deine Rückmeldung :)
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Jacqueline F. Eckert im Netz:

Community-Statistik

in 24 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks