Jacqueline Gillespie

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(8)
(5)
(0)
(0)
(0)

Lebenslauf von Jacqueline Gillespie

Jacqueline Gillespie, geboren 1958 als Tochter eines britischen Besatzungsoffiziers und einer Wienerin in Wien. Besuchte das Lycée Francais de Vienne und studierte in weiterer Folge Romanistik. Bereits in Jugendjahren schrieb sie Kurzgeschichten und gewann 1975 den Literaturpreis vom Bundesministerium für Unterricht und Kunst. Parallel dazu absolvierte sie die Ausbildung zur Reittrainerin an der Wiener Neustädter Militärakademie und bestritt als Leistungssportlerin internationale Springreitturniere. Sie war etliche Jahre im Managementbereich tätig. 2001 beschloss sie, sich ganz der Schriftstellerei zu widmen und schreibt seither Romane und Kurzgeschichten. Bei HAYMONtb sind bisher zwei Schneeberg-Krimis erschienen: „Schade um die Lebenden“ (2013) und „Schindeln am Dach“ (2014).

Bekannteste Bücher

Wem die Osterglocken läuten

Bei diesen Partnern bestellen:

Den Letzten beißen die Schweine

Bei diesen Partnern bestellen:

Schindeln am Dach

Bei diesen Partnern bestellen:

Tatort Rathaus

Bei diesen Partnern bestellen:

Schade um die Lebenden

Bei diesen Partnern bestellen:

Tatort Friedhof

Bei diesen Partnern bestellen:

Nimm dir was du willst

Bei diesen Partnern bestellen:

Alles was Recht ist

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ja, ist es denn ein Tatort, wo einer stirbt?

    Den Letzten beißen die Schweine
    Briggs

    Briggs

    13. January 2017 um 14:24 Rezension zu "Den Letzten beißen die Schweine" von Jacqueline Gillespie

    Wie ein Nachhausekommen fühlt sich das Aufklappen des dritten Schneebergkrimis an, wenn man die vorherigen schon gelesen hat. Fast als spielt die Autorin genau mit diesem Gefühl des Lesers, vergeht eine ganze Zeit, die man mit der Ich-Erzählerin im Dorfleben verbringt oder mit dem allwissenden Erzähler beobachtet, warum die Ermittler ebenfalls vor Ort sind, als es tatsächlich einen Todesfalls gibt. Schnell ist geklärt, ob, wo einer stirbt, auch ein Tatort ist: Hier ist es so, denn niemand wirft sich mit einem Rucksack voller ...

    Mehr
  • Charmanter Regionalkrimi

    Den Letzten beißen die Schweine
    RenateTaucher

    RenateTaucher

    27. December 2016 um 19:26 Rezension zu "Den Letzten beißen die Schweine" von Jacqueline Gillespie

    Ein Schneebergkrimi, der unverwechselbar geschrieben ist, aber leider nicht ganz an seine Vorgänger heranreicht. Nach einem mysteriösen Todesfall ermittelt wieder Dr. Patrik Sandor in Neiselbach. Mit viel Sprachwitz und Lokalkolorit erzählt die Autorin von der "Schneeberg Miss Marple", die ihn wie immer dabei unterstützt. Unterhaltsam.

  • Ein tödliches Geheimnis ...

    Schindeln am Dach
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    Rezension zu "Schindeln am Dach" von Jacqueline Gillespie

    „Schindeln am Dach“ ist ein Synonym für „ein Geheimnis nicht öffentlich werden lassen“ – also unter dem Dach behalten. Diesmal wäre es allerdings angebracht gewesen, das Geheimnis zu lüften. Zwei Menschen wären noch am Leben. Inhalt: Im allseits bekannten Dorf Neisenbach, am Fuße des Schneebergs, wird der Jagdaufseher erschossen. Just am Vorabend einer Jagdgesellschaft, die den verarmten Grafen Hanno Fürchtenbert ein paar Euros in die Kassa spülen sollte. Sektionschef Dr. Patrick Sandor und Mitarbeiter Müller ermitteln wieder. ...

    Mehr
    • 5
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    29. April 2016 um 22:03
  • der dritte Fall für Apollonia, Müller und den Sektionschef ...

    Den Letzten beißen die Schweine
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    Rezension zu "Den Letzten beißen die Schweine" von Jacqueline Gillespie

    Dies ist der dritte Schneeberg-Krimi aus der Feder von Jacqueline Gillespie. Wieder mit dabei Sektionschef Dr. Patrick Sandor und sein Mitarbeite Ignaz Müller und als Erzählerin Apollonia mit ihren orthopädischen Krankenkassenschuhen. Das Dorf Neisenbach am Fuße des Schneebergs taucht ein in die besinnliche Adventzeit. Es wird gebacken, gefroren und gemordet. Diesmal ist das Opfer der wenig geachtete, weil aus Wien zugereiste Franz Würger. Würger hat mit Otto Neumann eine der Jagden gepachtet. Die beiden haben sich, weil ihnen ...

    Mehr
    • 7
    parden

    parden

    01. December 2015 um 19:18
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als ...

    Mehr
    • 6213
    kubine

    kubine

    01. December 2015 um 16:48
  • Der Schneeberg, die Lebenden und die Toten

    Schindeln am Dach
    Briggs

    Briggs

    22. November 2015 um 10:49 Rezension zu "Schindeln am Dach" von Jacqueline Gillespie

    Wer die Dorfbewohnerin mit dem regen Geist noch nicht kennt, lernt schon auf den ersten Seiten des Buches, dass sie scharf ermittelt, aufmerksam beobachtet und ihre eigene Neugierde geflissentlich unterschätzt. Wir tauchen ein in ihre Gedanken und ihren Alltag, sie kocht Powidl (das Glossar mit den Übersetzungen ins Hochdeutsche hab ich tatsächlich erst zum Schluss der Lektüre gefunden, aber ich empfand mich eh so drin in ihrer Welt, dass Pflaumenmus in ihre Erzählung nicht gepasst hätte) und bekommt Besuch von Alois, der ihr ...

    Mehr
  • Der Stoff, aus dem die Morde sind....

    Schade um die Lebenden
    Bellis-Perennis

    Bellis-Perennis

    21. October 2015 um 09:03 Rezension zu "Schade um die Lebenden" von Jacqueline Gillespie

    Die Autorin nimmt ihre Leser in das idyllische Dörfchen Neiselbach, am Fuße des niederösterreichischen Schneebergs mit. Die Story beginnt mit der Einführung in die Umgebung, Vorstellung der Dorfbewohner und die Tätigkeiten des Dorflebens inkl. Einkochens von Marmelade. Dann ein Perspektivenwechsel zu Dr. Patrick Sandor, Polizeijurist aus Wien, mit Zweitwohnsitz in Neiselbach, immer korrekt gekleidet (in grau, sommers wie winters) und immer in hochdeutsch. Und schon sind wir mitten drinnen: Charlotte (von) Schwarz wird am Morgen ...

    Mehr
  • Eine Mördersuche ist kein Wunschkonzert

    Schade um die Lebenden
    Briggs

    Briggs

    06. September 2015 um 18:21 Rezension zu "Schade um die Lebenden" von Jacqueline Gillespie

    Dieses Buch ist volles Lesevergnügen, auch für eine Piefke! Ohne rhetorischen Umweg geht es zum Schneeberg, wo man einiges erfährt vom Leben in Neiselbach, notiert wie gesprochen. Krimi? Nein, es geht um das Einkochen des Johannisbeergelees, um den Frisör, um das Geburtstagsfest. Das Gemächliche soll den Leser bis zum Schluss begleiten. Auch der allwissende Erzähler, der sich mehr auf die Aktivitäten und das Essen der Polizisten konzentriert, kommt nicht umhin, genau zu beobachten, sich Zeit zu lassen bei dem Aufdecken der ...

    Mehr
  • beeindruckend

    Das Leben hält sich nicht an Rendezvous
    lisalercher

    lisalercher

    14. August 2014 um 13:27 Rezension zu "Das Leben hält sich nicht an Rendezvous" von Jacqueline Gillespie

    Ein Buch, das Mut macht, Stärke und Willenskraft zeigt und doch auch Verletzlichkeit und Schmerz erahnen lässt. Eine Geschichte, die berührt - mitreißend geschrieben von einer Frau, die Eindruck hinterlässt.

  • Rezension zu "das Leben hält sich nicht an Rendezvous" von Jacqueline Gillespie

    Das Leben hält sich nicht an Rendezvous
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. February 2014 um 19:03 Rezension zu "Das Leben hält sich nicht an Rendezvous" von Jacqueline Gillespie

    Wieder ein Buch über Krebs. Wieder von einer Frau geschrieben. Und doch ist es jedes Mal etwas anderes.. Man nimmt am Leben und Leiden der Autorin teil und bleibt doch stummer Beobachter. Es ist schön zu sehen, wenn Frauen ihren Mut nicht verlieren, obwohl sie so eine Diagnose vor den Kopf geworfen bekommen.

  • weitere