Jacqueline Lochmüller Fränkische Vergeltung

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 16 Rezensionen
(11)
(5)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fränkische Vergeltung“ von Jacqueline Lochmüller

Hanno Reichert, ein unscheinbarer Einzelgänger, kommt auf mysteriöse Weise zu Tode. Bei ihren Ermittlungen stellt Kommissarin Benita Luengo fest, dass Reichert sich
etliches hat zu Schulden kommen lassen. Stalking, Erpressung, und nebenbei hat er auch noch eine ganze Familie in den Ruin getrieben. Noch während Benita den Mörder sucht, bekommt sie einen zweiten Fall auf den Tisch. Stadtrat Dennis Meyer ist verschwunden.

Spannender zweiter Band

— ChattysBuecherblog

Toller Krimi

— milchkaffee

Der ungewöhnliche Mord gepaart mit einem sympathischen Ermittlerteam macht Lust auf mehr....

— Lesemaus_im_Schafspelz

Gelungener Krimi mit einem gut harmonierenden Ermittlerpaar

— Julitraum

spannender Frankenkrimi mit einem sympathischen Ermittlerduo

— janaka

Ein wirklich guter und gelungener Krimi. Von der ersten Seite an war man mitten im Geschehen drin.

— winterdream

Gerne mehr davon!

— Grinti

Gelungener Bayreuth-Krimi!

— Janosch79

Stille Wasser sind eben doch tief - ein toller Regionalkrimi

— peedee

Eigentlich überzeugend, wäre da nicht eine kleine Ungereimtheit

— Matzbach

Stöbern in Krimi & Thriller

Pannfisch für den Paten

Witzig, spannend und ein überraschendes Ende. Wie immer - tolles Buch mit Thies Detlefsen.

Binchen80

Wahrheit gegen Wahrheit

Als wäre das Leben zwischen Familie und Karriere nicht schon aufregend genug, hat Vivian einen russischen Schäfer zum Ehemann.

dj79

Das Böse in deinen Augen

Dieser Psychothriller fing zwar sehr gut an, im Verlauf entwickelte es sich jedoch immer mehr zu einem frustrierenden Leseerlebnis.

Ambermoon

Tiefer denn die Hölle

Wieder einmal ein toller Krimi aus der Feder des Autorenduos Gallert und Reiter, den ich nur weiterempfehlen kann und mir voller Punktzahl

Gelinde

In ewiger Schuld

Leider sehr langatmig und erst am Schluss wirklich spannend!

ThrillerKiller

Aus nächster Nähe

Wieder ein gelungener Thriller von LS Hawker. Gern mehr!

AberRush

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mein Leseeindruck

    Fränkische Vergeltung

    ChattysBuecherblog

    19. August 2016 um 12:45

    Obwohl ich den ersten Band nicht gelesen habe und somit auch die Protagonistin Benita Luengo noch nicht kannte, habe ich mich sofort in die Charakter denken können.  Sehr gelungen fand ich die Verknüpfung zwischen Job und Privatleben. Beides hat perfekt harmoniert, ohne dass ein Teil davon vordergründig geworden wäre. Durch den Schreibstil konnte ich das Buch locker und leicht lesen, alles schien verständlich. Okay, mit den dialektischen Dialogen hatte ich ein bisschen Schwierigkeiten, denn fand ich sie ganz amüsant, zumal ich manche Sätze mehrfach laut lesen musste, um den Sinn zu verstehen. Abschließend kann ich sagen, dass ich mir den ersten Band unbedingt noch holen möchte, um noch mehr von Benita zu erfahren.

    Mehr
  • Sympatische Ermittler

    Fränkische Vergeltung

    milchkaffee

    07. August 2016 um 10:23

    Ein gelungener Krimi. Genauso gut wie der erste Band. Die Handlung fand ich gut, ich konnte mich sehr gut in die jeweiligen Personen hineinfühlen. Auch die Tätersuche fand ich stimmig. Ein Krimi, der auch ohne viel Blut absolut lesenswert ist.

  • Sympathische Ermittler bei einem nicht alltäglichen Mord

    Fränkische Vergeltung

    Lesemaus_im_Schafspelz

    07. July 2016 um 08:09

    Hanno Reichert, ein unscheinbarer Einzelgänger, kommt bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Schnell stellt sich jedoch heraus, dass es keineswegs die Verletzungen des Unfalls waren, die ihm das Leben gekostet haben, sondern eine ungewöhnliche Mischung aus einer Pilzvergiftung und Insulin im Blut – und dass, obwohl er kein Diabetiker ist. Das Ermittlerteam um Benita Luengo hat damit einen neuen Fall auf dem Tisch, den es zu lösen gilt.Doch damit nicht genug, denn es gibt noch einen vermissten Stadtrat…„Fränkische Vergeltung“ kommt mit einem für mich typischen „Emons“-Cover daher, das bereits auf die Region Bezug nimmt: Hier ist das Alte Schloss in wunderschöner Beleuchtung abgebildet, das neugierig auf den Inhalt im oberfränkischen Bayreuth macht. Auch wenn es sich nach „Fränkische Verführung“ bereits um den zweiten Teil der Reihe handelt, war es für mich der erste Krimi aus der Feder von Jaqueline Lochmüller. Der Inhalt erstreckt sich auf 223 Seiten, die in kurze Kapitel unterteilt sind.Schnell lernt der Leser die Ermittlerin Benita Luengo sowie ihren Mitarbeiter Julius kennen.Der Autorin gelingt es sehr gut, die beiden zu charakterisieren und dabei den Spagat zwischen Ermittlungsarbeit und Privatleben in perfekter Balance darzustellen. Nun mag man über Benitas Lebensstil halten, was man möchte, doch empfinde ich sie als sympathische Person, die im Privaten ihr Päckchen zu tragen hat, was vermutlich im ersten Band genauer thematisiert wird. Auch ihr Umfeld (Familie und Nachbarn) wird dem Leser vorgestellt, so dass man sich rundum ein gutes Bild von ihr machen kann.Julius wirkt manchmal ein wenig jung und unerfahren, aber dennoch sehr versiert in der Ermittlungsarbeit. Auch der Umgang der beiden miteinander bereitet mir beim Lesen große Freude.Den Schreibstil Lochmüllers empfinde ich als durchgehend angenehm. Locker-flockig und doch nicht zu seicht. Der fränkische Dialekt wird nicht zu ausgeprägt dargelegt, so dass die Dialoge auch von Nichtfranken problemlos verstanden werden kann.Das Lokalkolorit könnte stellenweise ein wenig ausgeprägter sein, jedoch ist das für mein Empfinden nicht unbedingt nötig, da die Autorin den Leser durch die Straßen führt und damit den Regionalaspekt bereits erfüllt.Der Kriminalfall an sich ist gut konstruiert, die „Mordwaffe“ alles andere als alltäglich – das gefällt mir!Ein wenig negativ aufgestoßen ist mir persönlich, dass gefühlt jeder der zahlreichen Verdächtigen in irgendeiner Form Zugang zum tödlichen Mittel gehabt haben soll. Das war für mich ein wenig überzogen, hat jedoch den Handlungsverlauf nicht nachhaltig gestört und spiegelt meine subjektive Empfindung wieder. Insgesamt kann ich nur zusammenfassend sagen, dass ich mich richtig gut unterhalten gefühlt habe und voller Vorfreude dem dritten Band der Reihe entgegenblicke.Diese Wartezeit werde ich mir mit dem Lesen des ersten Teils verkürzen, den ich aufgrund der tollen Leseerfahrung direkt besorgt habe!Wer also neben einem interessanten Kriminalfall Lust auf ein sympathisches Ermittlerteam hat, der ist hier auf jeden Fall richtig!

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    kubine

    01. July 2016 um 18:57
  • spannender Frankenkrimi mit einem sympathischen Ermittlerduo

    Fränkische Vergeltung

    janaka

    29. June 2016 um 15:51

    *Inhalt*Kommissarin Benita Luengo und ihr Kollege Julius Schwarz aus Bayreuth haben es diesmal mit zwei Fällen zu tun. Zum einen müssen sie den mysteriösen Tod des Einzelgängers Hanno Reichert aufklären und zum anderen sollen sie die Kollegen bei der Suche nach dem Stadtrat Dennis Meyer unterstützen. Hanno Reichert hatte einiges auf dem Kerbholz, Stalking, Erpressung und außerdem war er beteiligt an dem Ruin verschiedener Familien. Ist hier das Motiv für die Ermordung zu finden?Und hat das Verschwinden vom Stadtrat Meyer mit der Ermordung etwas zu tun?*Cover* So ein farbenprächtiges Cover ist in meinem Bücherregal selten zu finden. Mir gefällt es ziemlich gut und hat mich neugierig gemacht. Diese Neugierde hat mich veranlasst, mir das Buch näher zu betrachten.*Meine Meinung*"Fränkische Vergeltung" von Jacqueline Lochmüller ist bereits der zweite Krimi mit dem sympathischen Ermittlerteam Luengo und Schwarz. Auch wenn es mein erstes Buch der Autorin ist, bin ich schnell in die Geschichte hineingekommen. Es fängt gleich spannend mit dem mysteriösen Unfall an. Die anschließende Recherchearbeit erhöht nach und nach die Spannung und hält manche Überraschung für den Leser parat. Der Schreibstil der Autorin ist fesselnd und lebendig, ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Die ausgewogene Mischung Kriminalfall und Privatleben hat mir gut gefallen.Die Charaktere sind mit den unterschiedlichsten Eigenschaften ausgestattet, Benita Luengo ist eine starke und selbstbewusste Frau, die aber privat ihre Sorgen und Ängste hat. Um sich zu entspannen, stürzt sie sich in One-Night-Stands, was nicht unbedingt nach meinem Geschmack ist. Nach und nach erfährt man, das Benita ein Familiengeheimnis mit sich rumträgt, deshalb ist sie von Migräneattacken geplagt und hat starke Bindungsängste. Julius Schwarz dagegen ist ein Sonnenschein, sympathisch und offen, nur die Bevormundung seiner Mutter gehen ihm etwas auf die Nerven. Mit Benita bildet er ein gutes Team.*Fazit*Dies ist ein spannender Krimi mit viel Lokalkolorit und bekommt 4 Sterne von mir.

    Mehr
  • Mord in Bayreuth

    Fränkische Vergeltung

    irismaria

    25. June 2016 um 09:51

    Das Cover von „Fränkische Vergeltung“ zeigt ein stimmungsvoll beleuchtetes Gebäude mit einem Teich im Vordergrund. Die schöne Farbgebung wirkt als Hingucker und das Licht und die Spiegelungen deuten an, dass in diesem Krimi nicht alles ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Wie schon der erste Fall spielt die Handlung in Bayreuth und die Ermittler Benita Luengo und Julius Schwarz stehen vor einer kniffligen Herausforderung. Ich kenne den ersten Band nicht, kam aber gut in die Geschichte hinein und bin neugierig geworden, was das Vorleben der Ermittler angeht. Jacqueline Lochmüller schreibt lebendig und flüssig und findet eine gute Mischung zwischen dem Fall und dem "Drumherum" wie dem Privatleben der Ermittler und weiterer Themen. Der Krimi dreht sich um den Unfalltod von Hanno Reichert. Bei den Ermittlungen stellt sich heraus, dass sehr viele Personen ein Motiv haben, das von Stalking, Erpressung, finanziellen Gründen bis zu persönlicher Rache geht. Parallel dazu geht es um einen vermissten Stadtrat, bei dem sich die zuständige Behörde nicht sehr aktiv zeigt.„Fränkische Vergeltung“ ist ein gelungener Regionalkrimi mit Lokalkolorit, einer durchweg spannenden Handlung, interessanten Charakteren und einer sehr überraschenden aber logischen Auflösung. Ich kann das Buch nur empfehlen!

    Mehr
  • Gelungener Krimi mit einem gut harmonierenden Ermittlerpaar

    Fränkische Vergeltung

    Julitraum

    24. June 2016 um 14:42

    Ein scheinbarer Autounfall in Bayreuth entpuppt sich als perfider Mord. Hanno Reichert, Enddreißiger und unauffälliger Einzelgänger stirbt bei einem Unfall mit seinem Wagen. Aufgrund der seltsamen Färbung seiner Haut, gibt man seinen Leichnam zur Obduktion und es kommt Unglaubliches ans Tageslicht. Hanno Reichert wurde ermordet und das gleich auf 2 verschiedene Arten. Was steckt bloß dahinter? Wollte der Mörder auf Nummer sicher gehen oder waren womöglich 2 Mörder unabhängig voneinander am Werk? Kein leichter Fall für das Ermittler-Duo Benita Luengo und ihren jüngeren Kollegen Julius Schwarz. Das Privatleben von Reichert gibt anfangs nichts wirklich Verdächtiges preis. Reichert lebte alleine und schien neben seiner Arbeit offenbar kaum soziale Kontakte zu haben. An Verwandten lebt nur noch seine Mutter, die die Nachricht vom Tod des Sohnes völlig aus der Bahn wirft. Nach und nach offenbart sich den Ermittlern jedoch ein nicht sehr schönes Bild des Toten, der doch kein so unbeschriebenes Blatt war. Als wenn Benita Luengo nicht mit diesem Fall schon genug zu tun hätte, muß sie dann auch noch wegen eines Personalmangels einen Vermisstenfall bearbeiten. Dennis Meyer, Stadtrat und Bankangestellter sowie zuständig für die geplante Landesgartenschau, ist spurlos verschwunden. Es finden sich keine Anhaltspunkte, was mit ihm geschehen ist. Wolte er nur einem Ehestreit entfliehen oder haben seltsame Vorgänge in seiner Bank etwas mit seinem Verschwinden zu tun? Auch dieser Fall entpuppt sich verzwickter als anfangs gedacht. Benita hat aber nicht nur beruflich genug um die Ohren, auch privat hat sie ihr Päckchen zu tragen. Glücklicherweise kann sie wenigsten beruflich voll auf die Unterstützung ihres empathischen und ambitionierten Kollegen Julius bauen.Dieser Krimi ist sehr flüssig geschrieben und unterhält durch eine wendungsreiche und interessante Handlung. Die beiden Ermittler sind ein sehr gut harmonierendes Gespann, das dem Leser nach und nach durch seine aufschlussreiche Ermittlungsarbeit immer neue Verdachstmomente und mögliche Täter liefert. So kann man als Leser bis zum schlüssigen aber auch überraschenden Ende wunderbar miträtseln und spekulieren. Die Protagonistin Benita wird ausführlich in ihrem Privatleben beschrieben und spaltet vielleicht durch ihr Verhalten im Privatleben ein wenig die Leserschaft. Mir hat dieser Charakter aber gut gefallen und ich bin gespannt auf weitere Fälle mit dieser interessanten Figur.

    Mehr
  • Toller Krimi

    Fränkische Vergeltung

    winterdream

    23. June 2016 um 15:53

    Inhalt/Klappentext: Hanno Reichert, ein unscheinbarer Einzelgänger, kommt auf mysteriöse Weise zu Tode. Bei ihren Ermittlungen stellt Kommissarin Benita Luengo fest, dass Reichert sich so einiges hat zuschulden kommen lassen. Stalking, Erpressung, und nebenbei hat er auch noch eine ganze Familie in den Ruin getrieben. Noch während Benita den Mörder sucht, bekommt sie einen zweiten Fall auf den Tisch. Stadtrat Dennis Meyer, zuständig für die Landesgartenschau, ist verschwunden… Cover: Das Cover hat mir gut gefallen. Es hat zwar irgendwie nichts mit dem Fall zu tun, aber die Farben waren ansprechend. Mein Fazit: Ein wirklich guter und gelungener Krimi. Von der ersten Seite an war man mitten im Geschehen drin. Es gar kein langes Vorgeplänkel – der Tote war sofort im Mittelpunkt. Auch die Schreibweise der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte das Buch schnell und flüssig lesen und wollte auch immer wissen, wie es weitergeht. Also die Spannung war auch sehr gut. In die Charaktere konnte ich mich auch gut hineinversetzen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich vergebe hier gerne 5 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Mordlust in Bayreuth!

    Fränkische Vergeltung

    Janosch79

    22. June 2016 um 12:15

    Mit ihrem neuesten Regional-Krimi konnte mich Jacqueline Lochmüller begeistern. Inhalt: Hanno Reichert, ein unscheinbarer Einzelgänger, kommt auf mysteriöse Weise zu Tode. Bei ihren Ermittlungen stellt Kommissarin Benita Luengo fest, dass Reichert sich etliches hat zu Schulden kommen lassen. Stalking, Erpressung, und nebenbei hat er auch noch eine ganze Familie in den Ruin getrieben. Noch während Benita den Mörder sucht, bekommt sie einen zweiten Fall auf den Tisch. Stadtrat Dennis Meyer ist verschwunden. Im Mittelpunkt stehen die Ermittlungen der Kommissarin Benita Luengo und ihrem Partner Julius. Zwei vollkommen unterschiedliche Figuren, die aber einen guten Draht zueinander finden. Benita Luengo scheint sehr zurückgezogen zu leben und Probleme mit Beziehungen zu haben. Deshalb ist sie für manches Männer-Abenteuer zu haben, aber verzichtet dabei auf zwischenmenschliche Pflichten. Julius hingegen ist auf der Suche nach der großen Liebe und gibt ein wenig den emotionalen Rettungsanker für Benita. Ein Paar wider Willen, das trotzdem irgendwie zueinander finden könnte. Von Beginn an besitzt die Geschichte einen gelungenen Spannungsbogen, der sich von Seite zu Seite steigert und mit einer ungewöhnlichen Auflösung aufwartet. Die beiden Fällen, die es hier zu lösen gilt, finden am Ende schlüssig zusammen. Der Sprachstil von Jacqueline Lochmüller ist sehr bildhaft und vermittelt einen guten Eindruck über den Schauplatz Bayreuth. Die Ermittlungen sowie die privaten Einblicke ins Leben der Ermittler wirken äußerst authentisch. Ein großer Blickfang ist übrigens das Cover, das sofort ins Auge sticht. Für mich ist "Fränkische Vergeltung" ein schlüssiger und spannender Regional-Krimi, der hoffentlich bald fortgesetzt wird.

    Mehr
  • Leserunde zu "Fränkische Vergeltung" von Jacqueline Lochmüller

    Fränkische Vergeltung

    JacquelineLochmueller

    Hallo ihr Lieben :) - es ist soweit! In wenigen Tagen (am 19. Mai) erscheint die "Fränkische Vergeltung" - Benita Luengo ermittelt wieder, und ich möchte mit euch in eine neue Leserunde starten.  Wer macht mit? :)Ich bin total gespannt wie euch das neue Buch gefällt. Auch diesmal bekomme ich Unterstützung von meinem Verlag, der für die Leserunde 15 Bücher zur Verfügung stellt. Hierfür meinen herzlichen Dank.Kurz zum Inhalt des neuen Krimis: Hanno Reichert, ein unscheinbarer Einzelgänger, kommt auf mysteriöse Weise zu Tode. Bei ihren Ermittlungen stellt Kommissarin Benita Luengo fest, dass Reichert sich so einiges hat zuschulden kommen lassen. Stalking, Erpressung, und nebenbei hat er auch noch eine ganze Familie in den Ruin getrieben. Noch während Benita den Mörder sucht, bekommt sie einen zweiten Fall auf den Tisch. Stadtrat Dennis Meyer, zuständig für die Landesgartenschau, ist verschwunden…Eine Leseprobe des Krimis findet ihr auf der Webseite des Verlages unter:http://www.emons-verlag.de/programm/fraenkische-vergeltungDie Bewerbungsfrist für die Leserunde endet am 31.05.2016Wir starten sobald jeder Gewinner sein Buch hat - spätetens am 10.06., jedoch gerne auch eherIch freue mich auf regen Austausch mit euch :)Herzliche Grüße - Jacqueline Lochmüller

    Mehr
    • 541

    peedee

    21. June 2016 um 16:46
    janaka schreibt Wenn mich nicht alles täuscht, ist dies aber nicht gerade gestern passiert. Ich mag solche jammernden Frauen nicht.

    Ich auch nicht.

  • Schlangennest Bayreuth

    Fränkische Vergeltung

    Grinti

    21. June 2016 um 09:22

    „Fränkische Vergeltung“ heißt der zweite Krimi von Jacqueline Lochmüller, in dem Kommissarin Benita Luengo und ihr Kollege Julius Schwarz in Bayreuth ermitteln. Sie untersuchen den Tod eines Autofahrers, der sich zunächst als Unfall darstellt, aber bald als eiskalter Mord erweist. Und es bleibt nicht bei diesem einen Verbrechen, denn im Rahmen der Untersuchungen stoßen die Kriminalisten auf eine ganze Reihe von Verbrechen, die am Ende alle irgendwie zusammenhängen. Ein wahres Schlangennest, dieses Bayreuth, und da dachte ich in meiner Naivität, dort wird nur gesungen. Der Krimi liest sich richtig gut. Er ist flüssig und stilsicher geschrieben, keine sprachlichen Ausrutscher, wie man sie gelegentlich gerade bei den „Regionalkrimis“ findet. Die Charaktere werden sehr plastisch geschildert: der Kommissar, der ein Kaninchen zu Hause hat, aber die Frau fürs Leben sucht und, in diesem Band wenigstens, nicht findet, die Kommissarin, die unter dem aufdringlichen Nachbarn leidet. Doch während Julius Schwarz einfach nur sympathisch rüberkommt, tun sich in Benitas Leben allerhand Abgründe auf. Da gibt es ein finsteres Geheimnis im Zusammenhang mit ihrer Familie, das sie so sehr belastet, dass sie sich mit Migräneattacken herumschlagen muss, und das sie dazu treibt, sich regelmäßig in One-Night-Stands zu flüchten. Gut gelungen ist auch die Mischung aus Spannung und Atempausen. Das geht schon auf der ersten Seite los: Da rastet ein Radfahrer friedlich am Mainufer, und plötzlich rast ein Auto über die Uferböschung und wickelt sich um den Baum direkt neben ihm . Und gleich in der nächsten Szene ärgert sich der Polizeibeamte über seine Kollegin, die mal wieder krank gemacht hat, weswegen er an diesem schönen Tag jetzt Dienst schieben und diesen Unfall aufnehmen muss. Oder: Mal überschlagen sich die Ereignisse, dann wieder sitzen die Ermittler stöhnend über Papierkram im Büro, oder geben sich zu Hause in Gesellschaft des Haustiers die Kante. (Ja, gerade Frau Luengo scheint dem Alkohol ganz gerne zuzusprechen.) Keine Atempause dagegen gönnt sich die Autorin. Denn die hat sich nicht nur den ziemlich perfiden Mord ausgedacht, sondern drumherum noch ein engmaschiges Geflecht aus Verbrechen gewoben, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben, schließlich aber doch zusammen ein großes Ganzes ergeben. Da muss man erst mal draufkommen. Zwei kleine Beanstandungen habe ich trotzdem. Zum einen hätte ich von einem Buch, das explizit einen Regionalbezug im Titel trägt, dann auch ein bisschen Regionalbezug erwartet, also nicht bloß Straßennamen und Streckenbeschreibungen, sondern auch was Typisches – Charaktere, Sprache, Essen, irgendwas halt. Und davon hätte es gerade bei den Franken genug gegeben, da bin ich sicher. Zum zweiten wurde für meinen Geschmack den familiären und psychischen Problemen der Hauptperson zu viel Raum gewährt. Diese Passagen habe ich bald nicht mehr als Atempausen empfunden, sondern als ganz massive Eigenwerbung für Folgebände, und das hat dieser Krimi eigentlich nicht nötig, denn: Gerne mehr davon!

    Mehr
  • Stille Wasser…

    Fränkische Vergeltung

    peedee

    19. June 2016 um 15:28

    Benita Luengo, Band 2: Ein Verkehrsunfall mit Todesfolge – Hanno Reichert, ein unscheinbarer Einzelgänger, wurde auf mysteriöse Weise ermordet, denn der Verkehrsunfall per se war nämlich gar nicht tödlich! Kommissarin Benita Luengo und ihr Mitarbeiter Julius Schwarz ermitteln und stossen auf Stalking, Erpressung und nicht ganz korrekte Immobiliengeschäfte. Und dann wird plötzlich noch Stadtrat Dennis Meyer, Leiter der Sparkasse, vermisst…Erster Eindruck: Ein wunderschönes Cover mit einem herrschaftlichen Anwesen (Neues Schloss Bayreuth) – gefällt mir sehr gut, vor allem die Beleuchtung.Für mich ist es der erste Band der Autorin, aber sicher nicht mein letzter. Mir hat der Schreibstil sehr gefallen, das Buch liest sich flüssig. Ich mag auch die Art, Dinge zu beschreiben, denn so habe ich ein gutes Bild vor Augen, wie z.B. als das Ermittlerteam in die Rechtsmedizin muss und beide dann mit etwas grünlichem Teint wieder herauskommen…Die Protagonisten sind gut beschrieben: Die Kommissarin Benita hat unter anderem ganz offensichtlich ein Problem mit Männern und spricht manchmal etwas zu sehr dem Alkohol zu. Ihre Familie, insbesondere der Vater, ist ein grosses Reizthema für sie. Julius, der sympathische Mitarbeiter von Benita, weiss, wie er mit seiner Chefin umgehen muss und ist privat auf der Suche nach seiner Herzdame.Als die beiden im Leben von Hanno Reichert ermitteln, kommt immer mehr zum Vorschein: stille Wasser sind eben doch tief. Sie finden Kontaktanzeigen und auch eine Anzeige wegen Stalking – hat eine der abgewiesenen Damen ein Motiv? Was wissen die Arbeitskollegen? Und wieso ging Reichert so häufig zum Arzt?Als Stadtrat Meyer als vermisst gemeldet wird, soll Benita ebenfalls ermitteln, da die Vermisstenstelle unterbesetzt ist und sie nicht vorwärtskommen. Kein Wunder, bei dem Leiter der Vermisstenstelle…Ich bin ein grosser Fan von Regionalkrimis, und auch dieser hier war genau nach meinem Geschmack: Der Leser erfährt etwas über die Ermittler, kann den verschiedenen Indizien nachgehen und rätselt bis zum Schluss – so muss das sein. Ich hoffe, es gibt eine Fortsetzung (vorerst werde ich aber mit Band 1 „nachsitzen“). Vielen Dank für unterhaltsame Lesestunden.

    Mehr
  • Kriminelles Bayreuth

    Fränkische Vergeltung

    Matzbach

    19. June 2016 um 10:42

    Es beginnt mit einem Verkehrsunfall, bei dem (scheinbar) ein Mensch getötet wird. Doch der herbeigerufene Notarzt hält die Verletzungen nicht für tödlich, so dass die Leiche obduziert wird. Dabei stellt sich heraus, dass der Tote einerseits mit Pilzen vergiftet, andererseits mit einer Insulinspritze vergiftet wurde. Was hat das bisher unauffällige Opfer getan, dass es dermaßen overkilled wurde. Benita Luengo ermittelt, dass es durchaus mehrere Gründe gab, den Mann zu töten. Er war ein Stalker, Erpresser und windiger Immobilienmakler, der sich damit keineswegs beliebt gemacht hat. Zeitgleich bekommt die Kommissarin einen zweiten Fall aufs Auge gedrückt, obwohl sie eigentlich gar nicht für Vermisstenfälle zuständig ist. Ein Bankier und Stadtrat ist verschwunden, bei ihren Nachforschungen stellt Benita fest, dass auch dieser Mann so einigen Dreck am Stecken hat. Als dann eher zufällig seine Leiche gefunden wird und ebenfalls eine Pilzvergiftung festgestellt wird, verbinden sich die beiden Fälle. Der zweite Roman um die Hauptkommissarin Benita Luengo hat durchaus seine Stärken, aber auch zwei Schwächen, die zu einem Stern Abzug führen: 1. Warum nur müssen Ermittler immer ein so verkorkstes Privatleben haben? (Da lob ich mir Brunetti) 2. Bei der Überführung des Täters spielen Faserspuren eine Rolle, die dem Leser bei den ersten Obduktionsergebnissen gar nicht mitgeteilt werden. So etwas finde ich schlicht und einfach ärgerlich.

    Mehr
  • Tatort Bayreuth

    Fränkische Vergeltung

    Maddinliest

    17. June 2016 um 18:55

    "Fränkische Vergeltung" ist ein spannender und hervorragend konzipierter Kriminalroman aus Bayreuth. Kommissarin Benita Luengo wird zu einem Unfall mit Todesfolge gerufen. Schnell ergeben sich einige Ungereimtheiten und Benita nimmt mit ihrem Kollegen Julius die Ermittlungen auf. So richtig kommen die Beiden bei dem Unfallopfer nicht weiter. Es handelt sich um einen zurückgezogenen und scheinbar schüchternen Buchhalter. Die Obduktion hat ergeben, dass er giftige Pilze gegessen hat und ihm, obwohl er kein Diabetiker ist, Insulin gespritzt wurde. Zeitgleich wird der Stadtrat Dennis Meyer vermisst. Nebenbei sollen die beiden Ermittler auch hier Recherchen anstellen. Sollten die Fälle etwa in einem Zusammenhang stehen? Jacqueline Lochmüller hat mit den beiden Ermittlern Benita Luengo und Julius zwei interessante und sehr gut harmonierende Charakter geschaffen. Beide konnten bei mir schnell Sympathiepunkte sammeln, und es machte viel Spaß den beiden bei ihren Ermittlungsarbeiten über die Schulter zu schauen. Die Recherchen waren gut beschrieben. Bei dem Nachgehen einer Spur wurde die nächste entdeckt. So war der Leser immer auf der Höhe der Ermittler und konnte wunderbar eigene Überlegungen bezüglich der Täterschaft anstellen. Jacqueline Lochmüller lässt zu Beginn mit dem Tod von Hanno Reichelt den Leser noch sehr im Ungewissen und deckt die clever konzipierte Geschichte nach und nach auf. Ihr gelingt es dabei die Spannung zunehmend aufzubauen, um sie dann in einem überraschenden Finale aufzulösen. Die bildreiche und lebendige Schreibweise der Autorin hat mir hervorragend gefallen, sie konnte mich so an das Buch fesseln. Da mir die Charaktere so gut gefallen haben, hoffe ich auf folgende Fälle für die Ermittler. Insgesamt hat mich Fränkische Vergeltung hervorragend unterhalten und ich möchte das Buch daher gerne weiterempfehlen und bewerte es mit 5 von 5 Sternen!!!

    Mehr
  • Mysteriöse Morde in Franken

    Fränkische Vergeltung

    sommerlese

    15. June 2016 um 18:06

    "*Fränkische Vergeltung*" ist bereits der zweite Krimi von "*Jacqueline Lochmüller*", der 2016 im "*Emons Verlag*" erscheint. Hanno Reichert, ein unscheinbarer Einzelgänger, kommt auf seltsame Weise zu Tode. Er stirbt bei einem Autounfall, allerdings nicht an den Folgen seiner Verletzungen. Kommissarin Benita Luengo ermittelt in diesem Fall und findet über diesen harmlos wirkenden Mann einige kriminelle Aktivitäten heraus. Als sie nebenbei noch eine Vemisstenanzeige des Stadtrates Dennis Meyer bearbeiten muss, bemerkt sie eine Verbindung der Fälle. Jacqueline Lochmüller begibt sich mit ihrem Krimi "Fränkische Vergeltung" nach Bayreuth. Ihre Protagonistin Benita Luengo ist ein interessanter, wenn auch nicht wirklich sympathischer Charakter. Sie wirkt äußerlich recht tough und selbstbewusst, ist eine tolle Ermittlerin, hat beruflichen Erfolg, aber privat hat sie so ihre Probleme. Denn nach Feierabend wirft sie sich in Schale, um sich Männer für ein sexuelles Abenteuer zu suchen. Das wirkt auf mich schon regelrecht nymphomanisch. Im Verlauf des Buches erkennt man die Gründe, die in ihrer schwierigen Jugend liegen. Deshalb hat sie auch ein angespanntes Verhältnis zu ihrer Schwester und Mutter. Man kann sagen, dass die Autorin auf Benitas Privatleben ein Hauptaugenmerk gelegt hat. Gut gefällt mir ihr Kollege Julius, der locker und umgänglich ist und Benita mit viel Einsatzkraft geschickt zur Seite steht. Zu Beginn des Krimis wird man förmlich in eine äußerst spannende Situation geworfen. Daraus ergeben sich dann die Recherchearbeit der Mordkommission Bayreuth, die man mit wachsender Spannung verfolgt. Denn hier kommt schnell eins zum andern. Recht unverhofft kommt jede Menge krimineller Energie ans Licht. Die Spurensuche gestaltet sich schwierig und verbindet sich mit den geschilderten privaten Einzelheiten der Kommissare zu einer unterhaltsamen Lektüre, die man wie im Lesesog verschlingt. Die Autorin charakterisiert ihre Personen sehr genau und man bekommt ein klares Bild der verschiedenen Charaktere, ob es der Geige spielende und damit nervende Nachbar Müggemann ist oder die trauernde alte Else Reichert. Auch die schwierigen Gespräche zwischen Benita und ihrer Mutter bzw. Schwester spielen eine wichtige Rolle, um Benitas Probleme näher zu erläutern. Der Schreibstil ist locker und flüssig, eingestreute Straßennamen und Örtlichkeiten von Bayreuth sowie kleine Gespräche im Dialekt zeigen den regionalen Charakter auf. Mich interessieren die ineinander verflochtenen Fälle auf besondere Weise. Den Täter kristallisiert sich langsam heraus, die verschiedenen Beweggründe sind sehr unerwartet und speziell ausgearbeitet. Mich hat bei diesem Krimi besonders die außergewöhnliche Art der Tötung erstaunt. Ein Krimi, der mit ungewöhnlichen Morden erstaunt und mit einem bunten Privatleben der Kommissarin unterhält. Für Bayreuth-Liebhaber mal ein ganz anderes, kriminelles Bild dieser Stadt!

    Mehr
    • 3
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks