Jacqueline Mayerhofer

 3.6 Sterne bei 10 Bewertungen
Autor von Mondschatten, Fantuell und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Jacqueline Mayerhofer

Mondschatten

Mondschatten

 (7)
Erschienen am 13.12.2016
Fantuell

Fantuell

 (3)
Erschienen am 22.07.2012
Hexenjagd

Hexenjagd

 (0)
Erschienen am 22.09.2011

Neue Rezensionen zu Jacqueline Mayerhofer

Neu
E

Rezension zu "Mondschatten" von Jacqueline Mayerhofer

Eine hochdramatische Achterbahnfahrt der Gefühle
ErikHuyoffvor einem Jahr

"Mondschatten" ist 2016 beim österreichischen Verlag Ohneohren erschienen und am ehesten dem Genre Urban Fantasy zuzuordnen.

Emily McDawn hat alles, was sie sich wünscht. Ihre Karriere geht bergauf und sie ist glücklich verlobt. Bis ein Überfall dazu führt, dass sie vier Jahre ihres Lebens vergisst. Auf der Suche nach Antworten und einem neuen Leben begegnet sie dem geheimnisvollen Leo, der sie fasziniert. Doch irgendetwas an ihm ängstigt Emily – und es sind nicht nur die mysteriösen Leute, mit denen er sich umgibt. Gefangen zwischen Vergangenheit und Zukunft begibt sich Emily auch auf eine Reise in die Abgründe ihrer eigenen Seele. Eine Reise, die sie bis tief in ihre Kindheit zurückführt – und zu ihren wahren Eltern.

„Mondschatten“ ist ein hochspannender Roman, der den Leser auf eine Achterbahnfahrt führt. Teils ist die Handlung vorhersehbar, teils baut die Autorin unerwartete Wendungen ein, die den Spannungsbogen dauerhaft hochhalten. Zudem kommen immer mal wieder kleine Spannungsspitzen, die den Herzschlag erhöhen. Insgesamt war die Handlung doch überraschend blutig und das Ende lässt sicher den ein oder anderen Leser unversöhnt zurück.

Leichte Probleme hatte ich, mich in dem Setting zurechtzufinden. Der Roman spielt – laut dem Text – in einem leicht futuristischen Schottland im Jahre 2023. Wäre da nicht die moderne Technik, die in dem Buch vorkommt, hätte ich das Geschehen durchaus 100 Jahre früher erwartet. Es ist für mich schlichtweg nicht vorstellbar, wie in der heutigen Gesellschaft die Abläufe des Buches geschehen können  und sei es nur die Adoption, oder die komplette Unfähigkeit der Polizei, in den Großstädten die regelrechten Blutorgien zu unterbinden. Wenn man den Handlungsort einfach in eine unbekannte dystopische Welt gelegt hätte, wären mir als Leser viele Gedankenspiele erspart geblieben.

Der Autorin gelingt es, viele verschiedene, plastische dreidimensionale Charaktere mit Stärken und Schwächen zu schaffen – und jedem von ihnen eine eigene Hintergrundgeschichte zu geben. Auch wenn Emily sich komplett unlogisch verhält, und ich sie hunderte Seiten lang einfach nur anschreien wollte, entwickeln sich die Charaktere auf ihren eigenen Wegen jedoch konsequent weiter – zumindest solang, bis sie sterben.

Buchsatz, Lektorat und Korrektorat haben solide gearbeitet, lediglich der Buchumschlag überzeugt mich nicht restlos. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, bildhaft und lässt sich gut lesen.

Im Ergebnis ist „Mondschatten“ ein hochdramatischer, emotionaler Roman, der vor allem durch seine kontinuierliche Spannung und tolle Charaktere überzeugt. Mit dem Setting und dem Cover bin ich allerdings nicht ganz warm geworden. Für liebhaber blutiger Fantasy und von Thrillern mit paranormalen Elementen jedoch bedenkenlos zu empfehlen – sofern sie zumindest mal über 16 sind.

Kommentieren0
0
Teilen
jassi_sweets avatar

Rezension zu "Mondschatten" von Jacqueline Mayerhofer

Ein wenig Liebe, eine große Portion Thrill, ein "bißchen" Blut und ein Hauch von Mystik
jassi_sweetvor einem Jahr

Meine Meinung: Als ich das Buch von Jacqueline zur Verfügung gestellt bekommen habe, wusste ich gar nicht worauf ich mich einlasse. Ich bin automatisch davon ausgegangen, dass mich ein Fantasybuch erwartet. Fragt mich nicht warum, aber ich ging einfach davon aus, wegen dem Titel und dem Cover :) (Jetzt weiß ich auch warum, bei der Suche nach einem Bild vom Buch habe ich entdeckt, dass es als Urban-Fantasy angepriesen wird. Ich finde aber es ist nicht zwingend Fantasy) Natürlich war ich während des Lesens irritiert, weil nichts dergleichen passierte. Zwischendrin habe ich kurz gedacht: "Ah, jetzt kommt der Vampir", aber er kam nicht ^^ Also lasst euch daher gesagt sein, es ist KEIN Fantasyroman ^^ Es ist ein Thriller mit einem kleinen mystischem Hauch. Nicht viel aber dennoch genug um es als Mystik-Thriller durchgehen zu lassen meiner Meinung nach. Cover: Das Cover finde ich persönlich ein wenig verstörend ^^. Es ist mir zu wirr, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Inhalt: Es geht um Emily, die ein glückliches Leben mit Hiroki - ihrem Freund - einem Hund und einem Hamster führt. Sie lebt mit ihnen und ihren Adoptiveltern gemeinsam in einem Haus, als sie durch einen schrecklichen Überfall ihr Gedächtnis der letzten vier Jahre verliert. Nach diesem grauenhaften Erlebnis erwacht sie aus dem Koma und das schlimmste ist eingetreten, Sie sich weder an ihren über alles geliebten Freund erinnern, noch an alles anderes der letzten vier Jahre. Auch die Beziehung zu ihren Eltern leidet und dem Vorkommnis. Von der Situation völlig überfordert, kündigt sie ihren aktuellen Job und fängt in der Bar an, in der sie in der Zeit gearbeitet hat, an die sie sich noch erinnern kann. Dort trifft sie auf ihre beste Freundin, an die sie sich zwar nicht mehr erinnern kann, aber dennoch fühlt sie gleich, dass sie ihr blind vertrauen kann. Während nun Emily versucht mit all dem passierten klar zu kommen, trifft sie auf Leo. Irgendwas ist an ihm, dass sie sich bei ihm sicher fühlt. Sie kann es nicht erklären, aber dennoch hat er etwas merkwürdiges an sich. Ganz gleich was es ist, Emily beschließt erst einmal bei Ihren Eltern auszuziehen, da ihr alles zu viel wird, und zieht bei ihm ein. Leo ist in sich zurück gezogen, erzählt nichts über sich aber strahlt etwas aus, was sie berührt. Er gibt ihr das Gefühl sicher zu sein. Emily lernt dann auch Leos Clique und deren Anführer Clyde kennen. Irgendwas böses geht von ihm aus. Und als dann noch Melvin über sie herfällt und etwas Schlimmes passiert, ist sich Emiliy sicher, Clyde führt nichts Gutes im Schilde. Emily begibt sich immer mehr in Gefahr, als dann ein Mann ihren Weg kreuzt - McCain. Mehr wissen und erfahren wir auch lange Zeit nicht. Er will nur helfen, gibt Em ein paar Hinweise. Auch Hiroki begegnet er und versucht ihm zu helfen, denn dieser funkt immer wieder in Em's leben und will/kann nicht akzeptieren, dass sie nichts mehr mit ihm zusammen sein, sondern einfach nur mit ihm befreundet sein möchte, denn ihre Gefühle zu Leo werden immer mehr. Auf der Suche nach ihrer vergessenen Vergangenheit und der Verbindung zwischen all den Geschehnissen die sie mit Leo und Clyde durchmacht, trifft sie auf einen kleinen Jungen Will, der sie in das Kinderheim führt, in dem auch Emily großgeworden ist, bis sie adoptiert wurde. Leider ist es jedoch so, dass Emily sich durch Leo in Kreise begibt, die sie, Will und Trish derart in Gefahr bringt, dass sie um ihr Leben bangen müssen. Je näher Em dem Geheimnis um Clyde und seine Clique kommt, desto gefährlicher wird ihre Umwelt für sie. Niemand ist mehr sicher ... Wie und ob Leo und Emily dem ganzen entkommen können, dürft ihr selber lesen. Fazit: Es ist mir sehr schwer gefallen, diese Rezi zu schreiben ohne zu spoilern. Es passieren in dem Buch so viele großartige Dinge, die ich euch am Liebsten alle auf einmal erzählen möchte, aber leider ist dies nicht möglich, denn sonst würde ich alles herausplaudern. Das Buch ist ein absolut gelungener Thriller, der vielleicht in manchen Augen ein wenig übertrieben ist - wer "Saw" gesehen hat, hat keine Angst vor Übertreibungen - aber super gelungen. Klar, auch ich habe mir tatsächlich hin und wieder gedacht: "Echt jetzt?? Das auch noch?" Aber es ist eben keine wahre Begebenheit, sondern Fiction. Und das hat Jacqueline wunderbar hinbekommen. Ein wenig Liebe, eine große Portion Thrill, ein "bißchen" Blut und ein Hauch von Mystik umspielt das Buch.

Kommentieren0
1
Teilen
Melanie_Vogltanzs avatar

Rezension zu "Mondschatten" von Jacqueline Mayerhofer

Amnesie, alte Liebe und astrale Wesen
Melanie_Vogltanzvor 3 Jahren

Emilys Leben scheint perfekt - sie wird den Mann heiraten, den sie liebt, und in ihrem Job steht ihr eine große Beförderung bevor. Im Grunde könnte es nicht besser laufen, doch da ereilt sie ein furchtbares Unglück, das einfach alles zunichte macht.

Als sie mit ihrem Verlobten Hiroki einen Spaziergang macht, wird sie von geheimnisvollen Männern attackiert und verliert durch einen Schlag auf den Kopf ihr Gedächtnis. Die Diagnose: retrograde Amnesie, vier Jahre ihres Lebens sind einfach ausgelöscht. Emily erinnert sich weder an ihren Verlobten noch an ihren Job. Alles zerbricht unter ihren Fingern. Von diesem Schicksalsschlag erschüttert, schottet Emily sich von allem und jedem ab und lässt sich mit zwielichtigen Typen ein. Wer ist der geheimnisvolle Leo, und ist er tatsächlich auf ihrer Seite?

"Mondschatten" ist ein Buch mit vielen Gesichtern. Es geht um Grausamkeit, um Eifersucht, um Liebe - und immer wieder darum, dass wir uns an Menschen binden, die uns eigentlich nicht gut tun.

Jacqueline Mayerhofer hat einen fesselnden Stil und eine sehr facettenreiche Sprache, die einen schnell in den Bann zieht. Ein paar vereinzelte Stilblüten und sich wiederholende Phrasen reißen allerdings manchmal aus dem Lesefluss.

Mit Sicherheit ist "Mondschatten" ein Buch, das polarisiert. Es gibt nur wenige Charaktere, mit denen sich der Leser wirklich identifizieren kann, und die Handlungen mancher Figuren sind nicht immer schlüssig. Meiner Meinung nach ist es weniger ein Roman, der unterhalten als vielmehr aufrütteln und verstören will - dafür sprechen auch die zahlreichen Szenen mit brutaler Gewalt, die nichts für schwache Nerven sind. Und aufzurütteln gelingt dem Buch in jedem Fall.

Fazit: Urban Fantasy der besonderen Art - nichts für zart Besaitete.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
verlagohneohrens avatar

Hallo ihr Lieben,

dieses Mal gibt es einen Urban Fantasy-Roman zu gewinnen, der in Schottland spielt.

Es handelt sich um "Mondschatten" von Autorin Jacqueline Mayerhofer.

Der Klappentext:

Liebe und Hass.
Freude und Verzweiflung.
Vergangenheit und Zukunft.

Emily McDawn lebt ein glückliches Leben, bis ein Überfall sie Jahre vergessen lässt. Auf der Suche nach den verlorenen Erinnerungen begegnet sie einem geheimnisvollen Mann, der verzweifelten Tagen neuen Sinn einhaucht. Doch etwas lauert hinter der Fassade dieses neuen Freundes – eine gefährliche Vergangenheit, die den Kreis zu den vergessenen Jahren schließen kann.
Gefangen zwischen alter Liebe, neuen Freunden, getrieben von Angst und der Sehnsucht nach Antworten, begibt sich Emily auf eine Reise in die Abgründe ihrer eigenen Seele – und der ihrer geheimnisvollen neuen Bekanntschaften.

Die Leseprobe gibt es hier!

Eine kleine Warnung: Im Buch gibt es auch sensible Szenen, in denen Gewalt unterschiedlicher Art thematisiert wird. Das Buch ist also eventuell für Personen unter 16 Jahren und Menschen, die auf solche Dinge empfindlich reagieren, eher weniger geeignet.

Als zusätzliches Goodie gibt es ein Interview zum Buch (direkt mit der Autorin) zum Hören: Link!

Zu gewinnen gibt es 10 E-Books, wunschweise MOBI oder EPUB (bitte angeben). Die Dateien werden per Mail verschickt, sobald alle TeilnehmerInnen ausgelost sind.

Wir freuen uns schon sehr auf eine lebendige Leserunde und eure Gedanken zum Roman. Für die Teilnahme wollen wir von euch wissen: Warum glaubt ihr, dass "Mondschatten" euch begeistern wird?

Viel Freude beim Mitmachen und viel Glück!
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 16 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks