Neuer Beitrag

verlagohneohren

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Hallo ihr Lieben,

dieses Mal gibt es einen Urban Fantasy-Roman zu gewinnen, der in Schottland spielt.

Es handelt sich um "Mondschatten" von Autorin Jacqueline Mayerhofer.

Der Klappentext:

Liebe und Hass.
Freude und Verzweiflung.
Vergangenheit und Zukunft.

Emily McDawn lebt ein glückliches Leben, bis ein Überfall sie Jahre vergessen lässt. Auf der Suche nach den verlorenen Erinnerungen begegnet sie einem geheimnisvollen Mann, der verzweifelten Tagen neuen Sinn einhaucht. Doch etwas lauert hinter der Fassade dieses neuen Freundes – eine gefährliche Vergangenheit, die den Kreis zu den vergessenen Jahren schließen kann.
Gefangen zwischen alter Liebe, neuen Freunden, getrieben von Angst und der Sehnsucht nach Antworten, begibt sich Emily auf eine Reise in die Abgründe ihrer eigenen Seele – und der ihrer geheimnisvollen neuen Bekanntschaften.

Die Leseprobe gibt es hier!

Eine kleine Warnung: Im Buch gibt es auch sensible Szenen, in denen Gewalt unterschiedlicher Art thematisiert wird. Das Buch ist also eventuell für Personen unter 16 Jahren und Menschen, die auf solche Dinge empfindlich reagieren, eher weniger geeignet.

Als zusätzliches Goodie gibt es ein Interview zum Buch (direkt mit der Autorin) zum Hören: Link!

Zu gewinnen gibt es 10 E-Books, wunschweise MOBI oder EPUB (bitte angeben). Die Dateien werden per Mail verschickt, sobald alle TeilnehmerInnen ausgelost sind.

Wir freuen uns schon sehr auf eine lebendige Leserunde und eure Gedanken zum Roman. Für die Teilnahme wollen wir von euch wissen: Warum glaubt ihr, dass "Mondschatten" euch begeistern wird?

Viel Freude beim Mitmachen und viel Glück!

Autor: Jacqueline Mayerhofer
Buch: Mondschatten

leseratteneu

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

das Cover gefällt mir zumal Schottland und Fantasy passt gut wäre gerne dabei

Xoryvia

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Die Leseprobe gefällt mir schonmal sehr gut, die Geschichte klingt spannend.
Ich würde gerne mitlesen, offenbar verbirgt sich ein dunkles Geheimnis um Emilys Eltern und somit auch Ihrer Vergangenheit.
Die Zeilen Urban Fantasy und das es dann noch in Schottland spielt hat mich erst auf das Buch aufmerksam gemacht, deshalb bewerbe ich mich heirmit um ein Epub.

LG Xoryvia

Beiträge danach
48 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

MsChili

vor 1 Jahr

Fazit/Rezension

Meine Rezension:
http://www.lovelybooks.de/autor/Jacqueline-Mayerhofer/Mondschatten-1229245195-w/rezension/1237867443/

War mir leider zu undurchsichtig.

Xoryvia

vor 1 Jahr

Teil 2: Kapitel 6 bis einschließlich Kapitel 10
Beitrag einblenden

Ein heftiger Abschnitt.
Horoki trifft nun auch auf McCain, der Ihn vor Emilys neuen Freunden warnt...
Wer ist McCain ist die große Frage...ist er vielleicht Emilys Vater? Warum ist er immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort? Er bekommt alles irgendwie mit und scheint Emily zu bewachen um sie zu beschützen, bleibt aber passiv und wendet sich an Hiroki...

Das mit dem Hund Luna fand ich auch seltsam, warum sollte der Hund nicht knurren? Ich denke seit dem Überfall auf Hiroki und Emily und die Tatsache, dass Emily weg ist hat auch den Hund verändert und hat ihn misstrauiosch werden lassen...Hunde beschützen ihre Menschen in bedrohlichen Situationen, wie schon beim Überfall und auch ängstliche Hunde laufen nicht weg, sondern beißen zu.

Leo nimmt Emily mit zu seinen "Freunden" in die WG, Clyde ist eigenartig distanziert und bedrohlich, er schaut Emily von oben herab an und lässt sie nicht aus den Augen. Nach Emilys Telefonat bedroht er sie, eine widerliche Vorstellung.

Beim zweiten Treffen der Freunde kommt Hiroki dazu und wird beim Lauschen von Clyde und Melvin entdeckt, woraufhin Clyde ihn auf übelste Weise zurichtet und schlussendlich noch aus dem Fenster schubst, was Hiroki wohl kaum oder nur schwerverletzt überleben konnte.

Bisher fand ich Leo schon nicht harmlos mit seinem Verhalten und seiner Körpersprache, allerdings sind Leos Freunde Clyde und Melvin wohl hier die bösen. Melvin versucht trotz Anwesenheit von Leo in der Wohnung, Emily zu vergewaltigen. Leo kommt in letzter Sekunde dazu und prügelt auf Melvin ein, bis dieser tod ist.
Danach zeigt Leo keinerlei Reaktionen mehr auf den Vorfall, als wäre nichts geschehen. Kann man so kaltherzig sein, oder ist er einfach nur abgestumpft...
Emily vertraut ihm jetzt aber wohl immernoch, oder noch mehr? Müsste sie nicht Angst haben vor Leo, er ist ein Mörder?!

Mir macht ja Emily etwas Angst, jeder normale Mensch würde seinem Bauchgefühl vertrauen und sich von den Leuten distanzieren, doch sie bleibt bei Leo..vielleicht aus Angst, vielleicht aber auch aus Trotz, sie will es sich vielleicht selber beweisen, nach dem Überfall ein eigenständiges neues Leben anfangen zu können...Andererseits sendet sie Trish eine SMS, weil sie unbedingt mir Ihr reden will und löscht diese von Ihrem Handy, offenbar hat sie doch kein Vertrauen zu Leo?
Emily entschließt sich doch zur Hypnose zu gehen, doch Leo besteht darauf, dass sie nicht geht. Hier auch wieder die Frage, will Emily nur beschwichtigen und sagt deshalb, dass sie nicht hingeht? Geht sie vielleicht hinter seinem Rücken hin (sollte das üebrhaupt möglich sein)?

Ob Ihr Verhalten nun so zu erklären ist, dass sie sich unauffällig verhält, bis sich die Chance bietet abzuhauen, oder sie Leo noch eine Chance geben will und sich Hoffnungen macht...ich weis ja nicht...

Der Traum am Ende zeigt, dass Sie unterbewusst langsam ein paar Erinnerungen zurückbekommt. Bin gespannt wie es weitergeht.

Xoryvia

vor 1 Jahr

Teil 3: Kapitel 11 bis einschließlich Kapitel 15
Beitrag einblenden

Dieser Abschnitt war von Gewalt geprägt, Emily ist wieder freiwillig mit zu Clyde gefahren, obwohl sie weis, wie er ist und wird prompt von ihm wieder in die Mangel genommen. Wieso lässt sie die Badezimmertür offen in so einer Wohnung bei so einem Kerl?!
Statt sich von Leo abzuwenden, nachdem sie nun weis, was für ein Mann er ist und was er alles gemacht hat lässt sie Gefühle zu und erwiedert seine Liebe. Ich kann ja nachvollziehen, dass es seinen Reiz hat mit einem Mann zusammenzukommen, der geheimnisvoll und vielleicht auch etwas gefährlich wirkt, aber so besitzergreifend und aggressiv wäre ich doch sehr vorsichtig. Auch wenn sie vier Jahre Ihres Lebens "verloren" hat, mit zwanzig sollte man schon ein bisschen mehr in der Birne haben und nichtmehr so leichtsinnig sein wie eine 14-jährige...
Die ganzen Kommentare hier zu Emily und wie naiv sie ist kann ich voll nachvollziehen, aber dennoch hat mich die Geschichte irgendwie gepackt.
Trish und Hiroki wollen Emily helfen, trotz oder auch wegen der Gefahr, die von Clyde ausgeht, sehr mutig.
McCain ist komisch finde ich, das er nur da steht und nicht eingreift...aber ein Geist? Dann hätten Hiroki und Leo ihn doch nicht gesehen?
Die Charaktere sind schwierig zu verstehen, alle scheinen sehr naiv zu handeln und begeben sich trotz aller Warnungen und offensichtlicher Gefahr weiter in Gefahr.
Nichts desto trotz freue ich mich auf den nächsten Abschnitt und bin gespannt, wie sich alles aufklären wird.

Xoryvia

vor 1 Jahr

Teil 4: Kapitel 16 bis einschließlich Kapitel 20
Beitrag einblenden

Jetzt fehlt mir die Logik ein wenig.
Warum zum Henker geht man in der Wohnung baden, in der Clyde wohnt?
Tür abschließen okay....Clyde ist ein Mörder, lässt sich jemand von einer Tür abhalten? nein.
Also nochmal das ganze Spiel und vielleicht hat Madame das dann jetzt endlich gelernt...
Eine Frage hätte ich da aber noch. Was ist das für eine mega Wohnung, in der die zwei anderen Emily nicht reden hören und auch nicht mitbekommen, dass Clyde die Tür öffnet? Entweder die beiden sind taub, zugedröhnt oder der Flur samt Bad sind absolut schallisoliert...

Das, was mich an diesem Abschnitt aber aufregt....was soll die Adoption? Das Emily Will besuchen will okay, aber adoptieren? So plötzlich? Das ergibt keinen Sinn. Auch diese schnelle Abwicklung des Adoptionsverfahrens ist mehr als unrealistisch und einfach nicht möglich. Egal wie unbeliebt ein Kind ist, es wird nicht einfach weitervermittelt ohne wochen- wenn nicht monatelanger Überprüfungen, Gespräche, Psychologen und co.
Das verstehe ich nicht, den Rest der Geschichte ok.
Auch dass das ganze danach dann eskaliert und Clyde mit der Waffe schießt...alle glotzen aus den Fenstern? Oh, sogar die Nonnen aus dem Heim?

McCain ist Emilys Vater, wie schon erwartet. Das er ein Geist ist auch okay und dann ergibt es auch Sinn, dass er nur dasteht und Warnungen ausspricht und so versucht zu helfen. Scheinbar wirkt er jetzt nach und nach zerbrechlicher, älter, ein Zeichen, dass sich die Geschichte langsam auflöst nehme ich an?
Das Emilys leibliche Mutter noch lebt und Sie sie suchen soll ist interessant, bin gespannt, ob Emily sich traut und was Ihre Mutter sagen wird.

Clyde ist meiner Meinung nach auch der authentischste Charakter des Buches, der sich treu bleibt. Das er Leo eine Lektion erteilen will um ihn gefügig zu machen passt zu Clyde.

Wie gesagt, das Buch gefällt mir soweit und geschrieben ist es gut, aber manches passt einfach nicht da rein. Bin gespannt was jetzt im dritten Teil kommt.

Xoryvia

vor 1 Jahr

Teil 5: Kapitel 21 bis einschließlich Kapitel 27
Beitrag einblenden

Emila und Leo flüchten und auf einem Rastplatz kommt es zu einem Schusswechsel, bei dem sie Ryan kennenlernen, scheinbar Ihr Retter in der Not.
Er lässt sie bei sich wohnen und auch Ewan und Will dürfen dort einziehen.

Was mir öfter auffällt, Emily und Leo sprechen miteinander, wie hier im Auto, ein kurzes knappes Gespräch, Leo nicht besonders aufgeschlossen und relativ schnell gereizt. Gut. So kennt man Leo. Auf einmal zwei Zeilen weiter heißt es dann, die beiden unterhielten sich noch lange..... das passt irgendwie nicht zu Leo oder?

Natürlich ist Clyde längst in der Stadt und plant seinen Angriff.
Emily beschließt aus Verzweiflung, sich von einer Brücke zu stürzen, als Ihr Vater noch einmal auftaucht und ihr verbotenerweise Ihre gesamten Erinnerungen wiedergibt. Interessant, dass Emily sich trotz der starken Gefühle, die sie nun zu Hiroki wiedererlangt hat sich für Leo entscheidet.

Xoryvia

vor 1 Jahr

Teil 6: Kapitel 28 bis zum Schluss
Beitrag einblenden

Das Ryan mit Clyde unter einer Decke steckt, bzw dazu gezwungen wurde habe ich mir bereits gedacht.

Emily hat den Sturz von der Brücke schwer verletzt überlebt und kommt drei Monate später wieder auf die Beine.

Kurz darauf kommt es zu einem Überfall, Clyde tötet Howard(?) und Ewan überlebt nur schwer verletzt und kommt ins Krankenhaus. Will soll bei Ihm bleiben und die anderen machen sich auf den Weg in ein neues Versteck. Ein altes Firmengebäude, dass jedoch bereits von Clyde in Brand gesteckt wurde... Es gibt eine Botschaft für Leo und Emily.

Das große Finale endet tragisch.
Emily wird wirklich umgebracht. Das Clyde das ganze nicht überlebt hätte ich aber nicht erwartet.
Ein happy end hätte ich ebenfalls nicht erwartet.

Gut, das Will jetzt bei Leo lebt passt vielleicht nicht von Adoptionswegen her, aber lassen wir das mal so dahingestellt.
Alles in allem war das Buch spannend zu lesen, ein bisschen mehr Recherche wäre vielleicht gut, um solche Fehler auszubügeln und sich vielleicht noch etwas mehr in die Personen hineinzuversetzen. Emily schien bis zu letzt das naive Mädchen zu sein, was nicht hätte sein müssen. Sie fällt immer und immer wieder auf die falschen Leute herein und lernt es einfach nicht, weshalb das Buch irgendwann unglaubwürdig wird. Die Idee dahinter gefällt mir sehr, weshalb ich mich ja auch beworben habe für das Buch, der Schreibstil ist ebenfalls sehr gut und spannend. Meine Rezension folgt in eine paar Tagen.

Xoryvia

vor 1 Jahr

Fazit/Rezension

Hier nun meine Rezension.
Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte.
Ich fand das Buch garnicht schlecht, hätte aber ein bisschen mehr erwartet, weil es so vielversprechend anfing.
http://www.lovelybooks.de/autor/Jacqueline-Mayerhofer/Mondschatten-1229245195-w/rezension/1238680013/

Neuer Beitrag