Jacqueline Montemurri

 4.2 Sterne bei 28 Bewertungen
Autor von Sklavin und Königin, Die Maggan-Kopie und weiteren Büchern.
Jacqueline Montemurri

Lebenslauf von Jacqueline Montemurri

*** Mit Worten Welten erschaffen *** Jacqueline Montemurri wurde am 18. August 1969 in Lichtenstein/Sachsen geboren. 1982 übersiedelte sie mit ihrer Familie nach Dorsten/NRW, wo sie an der Gesamtschule Wulfen 1989 ihr Abitur machte. Sie studierte in Aachen Luft- und Raumfahrttechnik und schloss das Studium 1995 als Diplom-Ingenieurin ab. Einige Jahre war sie bei einem Bildungsträger in der Verwaltung und als Dozentin für Projektmanagement tätig. Aktuell ist sie als Assistentin der Geschäftsleitung des Flüchtlingshilfevereins Velbert beschäftigt. Ihr 2012 veröffentlichter Debütroman »Die Maggan-Kopie« war für den Deutschen Science Fiction Preis 2013 nominiert. Ihr 2013 veröffentlichter Erzählband »Fremde Welt« errang beim Deutschen Phantastik Preis 2014 eine Doppelnominierung in den Kategorien »Beste Anthologie« und »Beste Kurzgeschichte«. Kurzgeschichten von ihr sind in verschiedenen Magazinen und Anthologien enthalten. Ein Lappland-Thriller ist auf dem Weg und weitere Romane in Arbeit. Ihre technische Ausbildung und ihre Liebe zum hohen Norden schlagen sich in ihren Geschichten nieder. Sie lebt mit ihrer Familie in Neviges.

Neue Bücher

Der Herrscher der Tiefe

 (3)
Neu erschienen am 18.03.2019 als Taschenbuch bei Karl-May-Verlag.

Alle Bücher von Jacqueline Montemurri

Sklavin und Königin

Sklavin und Königin

 (11)
Erschienen am 01.03.2018
Die Maggan-Kopie

Die Maggan-Kopie

 (10)
Erschienen am 16.05.2012
Der Herrscher der Tiefe

Der Herrscher der Tiefe

 (3)
Erschienen am 18.03.2019
Fremde Welt

Fremde Welt

 (2)
Erschienen am 17.04.2013
Friedewald, der edle Ritter

Friedewald, der edle Ritter

 (2)
Erschienen am 20.10.2018
Was das Dass so alles kann

Was das Dass so alles kann

 (0)
Erschienen am 01.02.2016

Neue Rezensionen zu Jacqueline Montemurri

Neu

Rezension zu "Der Herrscher der Tiefe" von Jacqueline Montemurri

Abenteuerliches Wiedersehen mit alten Bekannten
Flaventusvor 14 Tagen

Hinter der Idee von “Karl Mays Magischer Orient” steckt eine Parallelwelt, die gespickt ist mit historischen Literaturcharakteren und einer gehörigen Prise Mystik. So wie auch im vorliegenden Band, in dem Kara Ben Nemsi und Hadschi Halef Omar auf den sagenumwobenen Kapitän Nemo mit seiner Nautilus treffen.

Ohne Vorkenntnisse

Auch wenn dies der siebte Band der Buchreihe ist, so sind Vorkenntnisse der Vorgänger ebensowenig vonnöten wie Jule Vernes “20.000 Meilen unter dem Meer”, in dem Nemo die Hauptrolle spielt. Es gibt zwar immer wieder Bezüge zu anderen Büchern der Reihe oder in die griechische Mythologie, aber meist sind diese dezent und durchaus verständlich.

Die Verstrickungen mit Nemos Anwandlungen nehmen allerdings nur das letzte Drittel des Buchs ein. Die ersten beiden Drittel des Buchs werden darauf verwendet, die anderen Charaktere vorzustellen und die Reise aus dem Orient nach Kreta zu schildern. Dieser Teil des Buchs entführt nämlich den Leser nicht in den Orient, sondern zuerst einmal nach Griechenland bevor es dann in die Tiefsee geht.

Dabei konzentriert sich Montemurri im gleichen Maße auf die (Reise-)Erzählung und Beschreibung der Umgebung wie auf die abenteuerlichen Abschnitte, in denen die Action im Vordergrund steht. Das ergibt ein durchaus rundes und gut durchmischtes Abenteuerpaket, in dem allerdings hin und wieder ein bisschen viel an Phantastik eingeflossen ist. Ich glaube, es hätte es gar nicht bedurft, derart viele mystische Elemente und Figuren in die Geschichte einzubauen. Wirklich störend wirkte es aber nur phasenweise.

Fazit

Diese Buchreihe möchte nicht nur im Sinne von Karl May seine Abenteuer-Erzählungen fortführen, sondern stellen im gleichen Maße eine Hommage an sein Werk dar. Dieser siebte Band schafft es durchaus, diesen Gedanken zu transportieren und weiß über lange Strecken den Leser auf eine ähnliche Weise zu unterhalten, wie es auch schon Karl May vermochte. Nur gelegentlich schießt Montemurri ein wenig über das Ziel hinaus und packt ein bisschen zu viel in diesen Roman. In Summe kann ich diesen aber durchaus allen Lesern empfehlen, die auch Gefallen an den Büchern von Karl May finden.

Diese Rezension findet sich auch auf meinem Bücherblog.

Kommentieren0
1
Teilen
D

Rezension zu "Der Herrscher der Tiefe" von Jacqueline Montemurri

Abenteuer und Spannung
diebeccavor 21 Tagen

In dem Buch Der Herrscher der Tiefe von Jacqueline Montemurri erfahren Kara Ben Nemsi, Hadschi Halef Omar, Scheich Haschim und Djamila, dass Sir David Lindsay auf Kreta verschollen ist. Mit dem britischen Captain MacLean machen sie sich auf, den Lord zu finden. Doch die Insel ist eine Falle. Sie bekommen es mit kretischen Rebellen und einem todbringenden Geschöpf zu tun. Sie werden schließlich auf dem U-Boot von Kapitän Nemo gefangen gehalten. Ein Wettstreit zwischen Magie und Technik entbrennt wobei sich Kara Ben Nemsi zwischen Wissensdurst und Freiheit entscheiden muss.

Es ist das siebte Buch einer Reihe, wobei Der Banne des Mächtigen der erste Teil ist.

Titel und Cover passen gut zusammen, das Cover wirkt sehr hochwertig. Das Cover scheint mystisch, was aber perfekt zum Buch passt.

Der Schreibstil ist flüssig, passend zur Zeit, in dem das Buch spielt. Das Buch ist aus Sicht von Kara Ben Nemsi geschrieben. Insgesamt ist alles sehr detailliert beschrieben.

Die Magie, sowie auch die Technik, bzw. die Wissenschaft sind immer wieder Thema.

Kara Ben Nemsi ist sehr neugierig, was die Technik und die Wissenschaft angeht. Er sucht für alles eine Erklärung und eine Antwort.

Das Thema Freundschaft ist auch ein wichtiges. Doch wer steht auf welcher Seite, es ist hier teilweise nicht, wie es scheint.

Die Freunde erleben gemeinsam ein Abenteuer, welches sehr spannend ist. Man fiebert mit. Der Gegner ist alles andere als einfach.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Friedewald, der edle Ritter" von Jacqueline Montemurri

Tolles Kinderbuch
Maritahenriettevor einem Monat

Friedewald,  der edle Ritter von Jacqueline Montemurri 

Friedewald der Ritter wohnt auf seiner Burg.  Da er keine Familie hat ist er mit seinem Esel sehr einsam. So machen sich die beiden auf die Reise um eine Frau für Friedewald zu finden.  Dabei begibt man sich in einige spannende Abendteuer und begegnet unter anderem eine Räuberbande ...

MEINE MEINUNG:

Der Autorin ist hier ein tolles und humorvolles  Kinderbuch  um den Ritter Friedewald gelungen.  Der Schreibstil ist einfach zu lesen und zu verstehen.  Durch den Großdruck ist dieses Buch nicht nur zum vorlesen sondern auch für unsere jüngeren Leseratten geeignet.
Der Text wird durch bunte Illustrationen aus der Feder Volker Kosznitzki unterbrochen.  Sie passen gut zur Handlung,  runden das Kinderbuch ab und es gibt dort einiges zu sehen.  

Die Schauplätze werden bildlich beschrieben  und die Anzahl der Personen ist überschaubar.  

Neben der eigentlichen  Geschichte, stellt  die Autorin kindgerecht gegenüber,  was es zur Ritterzeiten und was es heute gibt.  Hier möchte ich nur Ritter Friedwalds Blechhosen nennen.  

Die einzelnen Kapitel sind nur wenige Seiten lang,  die eigentlich Geschichten 63 Seiten und damit passend für  Kinder.  
Zusätzlich gibt es die Möglichkeit Vorlagen zum ausmalen über eine Internetadresse herunter zu laden. Eine wirklich schöne Idee.

Wir hoffen auf weitere Geschichten mit Friedwald, der edle Ritter. 

FAZIT: 

"Friedewald, der edle Ritter " von Jacqueline Montemurri wird durch Edition Paashaas Verlag herausgegeben. 
Die Geschichte ist durchdacht, humorvoll und erklärt liebevoll einiges aus der Ritterzeit.  
Uns hat dieses Buch  rundum gut gefallen. 
Wir vergeben hier 5 von 5 Punkte.

Kommentieren0
44
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Liebe Leserinnen und Leser!

Kennt ihr die Fantasy-Reihe "Karl Mays Magischer Orient"? Der Karl-May-Verlag verlost 10 Exemplare des Titels "Sklavin und Königin", der im März erschienen ist. Und worum geht es?

Abenteuer, Phantasie und Magie vereinen sich zu einer großen Saga!

Nach den Kämpfen gegen den Schut und Al-Kadir trifft Kara Ben Nemsi auf die Niederländerin Marijke van Beverningh und befreit sie aus ihrer Gefangenschaft als Sklavin. Gemeinsam mit Marijke, Sir David Lindsay, Hadschi Halef Omar und Magier Haschim verfolgt er daraufhin die Sklavenhändler bis nach Katar. Dort gelingt es den Freunden zwar, sich in die Bande einzuschmuggeln, doch bald müssen sie fliehen: mitten durch die Wüste, wo sie gegen einen Dämon kämpfen, und weiter durch Zeit und Raum ins mystische Königreich von Saba. Hier wird vor allem Marijke von der intriganten Königin und ihren magischen Fähigkeiten auf die Probe gestellt.

Vier Autoren laden zu dem ersten Episodenroman der Reihe ein!

Alexander Röder, Karl-Ulrich Burgdorf, Friedhelm Schneidewind und Jacqueline Montemurri tragen als Autoren je ein Viertel bei - umrahmt von einem Prolog von Thomas Le Blanc und einem Epilog aus der Feder von Tanja Kinkel.


Um an der Verlosung teilzunehmen, beantwortet bitte die folgende Frage:
Würdet ihr euch trauen, euch in eine Bande Verbrecher einzuschmuggeln?

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

Karl-May-Verlag

S
Letzter Beitrag von  Schungovor 6 Monaten
Meine Rezension zu "Sklavin und Königin" - Das Buch ist Band 5 aus der Reihe "Karl Mays magischer Orient", soviel Vorweg. Lesen lässt es sich auch wunderbar alleinstehend, wer noch den Orientzyklus aus May`s Feder kennt wird sich über ein Wiedersehen mit altbekannten Charakteren freuen. Der Titel der Reihe legt es schon Nahe - der grösste Unterschied besteht darin, das sich ein gehöriger Schuss Magie mit in die Reisebeschreibungen und Abenteuer mischt. Ganz im Stil des sächsischen Schriftstellers beschreiben hier 4 Autoren die Taten und Wagnisse von Kara ben Nemsi und seinen Weggefährten. Eigentlich erzählt diese uns der Globetrotter Kara selbst, so das man sich direkt in die Geschichte hineinversetzt fühlt und die Gefahren direkt miterlebt. Jeder Autor behandelt eine Episode des Buches, so das man nicht durch verschiedenen Schreibstile im Fluss gestört wird. Apropos verschiedene Schreibstile: Dadurch das sich alle Autoren an Karl Mays Schreibstil orientieren ist zwischen den einzelnen Episoden nur minimal ein Unterschied in der Federführung, beim Lesen gestolpert oder gar gestört habe ich mich nicht gefühlt. Die einzelnen Episoden bauen auch untereinander auf, so das man gut durch die Gesamtgeschichte findet. Die einzelnen Charaktere handeln auch stets so, wie man es sich schon bei May erwartet hätte - nur um eine Priese Zauberei erwitert. Fazit eine schöne Bereicherung / Erweiterung des Orientzyklus für alle die sich auf die Magie einlasen wollen. Wer damit Probleme hat, sollte vielleicht Abstand waren, da Sie schon einen starken Einfluss in den Geschichten einnimmt. Mir hats gefallen.
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 29 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks