Jacqueline Spieweg Am falschen Ende der Hoffnung: Auftakt zur Krimiserie "Deserteur Alexej"

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Am falschen Ende der Hoffnung: Auftakt zur Krimiserie "Deserteur Alexej"“ von Jacqueline Spieweg

Alexej, ein Deserteur der russischen „Schnellen Spezialeingreiftruppe“, verschleppt einen unbedeutenden Abteilungsleiter, der sich nicht erklären kann, warum dieser Fremde Rache an ihm nehmen will. Während das Entführungsopfer alle Hoffnungen auf Rettung aufgibt, wird eine Gruppe Geocacher nichts ahnend ein wichtiger Teil von Alexejs Vergeltungsplan. Ein spannender und emotional dichter Kurzkrimi, erzählt aus der Sicht von Alexej Grigorjewitsch, den ein Familiendrama aus der Bahn geworfen hat. „Am falschen Ende der Hoffnung“ ist der Auftakt zu einer Krimiserie rund um den heimwehkranken Russen, der damit zurechtkommen muss, nun auf der anderen Seite des Gesetzes zu stehen. Länge: ca. 40 Seiten Dies ist der Auftakt zu einer Krimiserie rund um Alexej Grigoriewitsch Kalinin, der zum Mörder geworden ist und sich nun durchs Leben schlagen muss.

Stöbern in Krimi & Thriller

Wie Wölfe im Winter

Klasse Buch.. spannender Schreibstil und eine gute Geschichte.. kann ich nur empfehlen

buecherGott

Blutzeuge

Immer wieder ein Genuss. Tess Gerritsen kann es einfach. Nicht ihr Bestes aber spannend bis zum Schluss.

Maggie409

Wolfswut

Mir war dieses Buch eine Nummer zu viel ,da bin ich scheinbar zu dünnhäutig

jawolf35

Galgenhügel

Facettenreiche Figuren, spannende Wendungen und eine plausible Auflösung - das ganze eingebettet in das schöne Münsterland. Fünf Sterne!

SusanneK

Mieze Undercover

Mieze Undercover - Katzenkrimi

sternenstaubhh

Woman in Cabin 10

gute Unterhaltung

momkki

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Emotionaler Auftakt

    Am falschen Ende der Hoffnung: Auftakt zur Krimiserie "Deserteur Alexej"

    Yaris

    17. September 2013 um 13:55

    Dieses eBook ist zwar kurz, aber es lohnt sich. Ein russischer Deserteur, ein deutscher Abteilungsleiter sowie eine Gruppe Geocacher sind die Protagonisten, denen Jacqueline Spieweg meisterlich Leben einhaucht. Alexej, desertiert, alkoholkrank und verzweifelt. Abteilungsleiter Jens Zieten, der sich anfangs nicht bewusst ist, warum er entführt wurde, welchen Plan Alexej verfolgt. Raffinert werden auch einige Geocacher mit hineingezogen, doch was hat Geocaching damit zu tun? Ein Vergeltungsplan, der excellent ausgetüftelt ist, mit der Hoffnung des angeblichen Opfers spielt. Wirklich ein Opfer oder eher ein Täter? Diese Fragen werden alle in diesem Kurzkrimi beantwortet. Sehr emotional wird Alexej beschrieben, man fühlt seine Trauer, seine Verzweiflung, seine Wut und seinen Zorn. Man hat Verständnis für seine Tat und ist doch geschockt, dass er sich zum Ende hin vermutlich sein ganzes Leben verbaut. Ich bin sehr gespannt, wie es mit dem Russen Alexej weitergeht, wie seine Zukunft wohl ausschaut, ob er überhaupt eine hat... Ich würde es gerne wissen. Absolute Kaufempfehlung!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks