Jacqueline V. Droullier

 4.6 Sterne bei 48 Bewertungen
Autorin von Cataleya - Der Drache in Dir, Was ist bloß mit Alma los? und weiteren Büchern.
Autorenbild von Jacqueline V. Droullier (©privat)

Lebenslauf von Jacqueline V. Droullier

Jacqueline V. Droullier wurde 1994 in Wuppertal geboren. Mit dem Schreiben begann sie bereits im zarten Alter von 12 Jahren, doch ihre wahre Leidenschaft für das geschriebene Wort entdeckte sie erst 2016. Seit dem hat sie schon mehrere Kurzgeschichten in Anthologien verschiedener Verlage sowie mehrere eigene Bücher veröffentlicht. Sie schreibt in den Genres Romance, Fantasy und Kindergeschichten. Gemeinsam mit Jo D. Shannon wagt sie sich auch in den Bereich des Dark Romance und unter dem gemeinsamen Pseudonym Holly Adams erscheinen Regency-Romane. Wenn sie nicht gerade liest, schreibt oder malt, engagiert sie sich als Badmintontrainerin im Verein und als Schauspielerin im Kinder- und Jugendtheater.

Alle Bücher von Jacqueline V. Droullier

Cover des Buches Cataleya - Der Drache in Dir9783947288540

Cataleya - Der Drache in Dir

 (23)
Erschienen am 07.03.2019
Cover des Buches Was ist bloß mit Alma los?9783946843702

Was ist bloß mit Alma los?

 (10)
Erschienen am 02.12.2019
Cover des Buches Das Einhorn und die Macht des Lichts9783957202147

Das Einhorn und die Macht des Lichts

 (6)
Erschienen am 07.07.2017
Cover des Buches Herzkönigin9783744816670

Herzkönigin

 (5)
Erschienen am 03.05.2017
Cover des Buches Herzkönigin9783738656510

Herzkönigin

 (3)
Erschienen am 29.05.2019
Cover des Buches Devil Inside - Finde michB07JWG2MQY

Devil Inside - Finde mich

 (1)
Erschienen am 16.10.2018
Cover des Buches Cataleya - Der Drache in DirB07PHTY6DQ

Cataleya - Der Drache in Dir

 (0)
Erschienen am 05.03.2019

Neue Rezensionen zu Jacqueline V. Droullier

Neu
D

Rezension zu "Was ist bloß mit Alma los?" von Jacqueline V. Droullier

Eine schöne Geschichte über Freundschaft und Toleranz
dieannevor 11 Tagen

Kuh Alma kichert plötzlich dauernd und ihre Milch schmeckt sauer! Das kann doch nur ein Anschlag der Indianer gewesen sein. Die Schuldige - ein kleines Mädchen - ist schnell gefunden. Doch so leicht lässt es sich nicht unterkriegen. Mit ihrer Freundin, der Kojotin und dem Sohn des Sheriffs legen sie sich auf die Lauer und sind schlussendlich natürlich erfolgreich. 

Die Geschichte lässt sich sehr schön mit Kindern vorlesen. Sie ist gut verständlich und transportiert die Themen Freundschaft, Vorurteile und jemandem eine zweite Chance zu geben.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Was ist bloß mit Alma los?" von Jacqueline V. Droullier

Cowoboy und Indianer mal anders oder Sauer macht Lustig
Risenvor einem Monat

Klappentext:

In dem kleinen Cowboy-Dorf namens Cowtown lebt die Saloon-Besitzerin Mary mit ihrer lieben Kuh Alma. Seit Alma für ihre köstliche Milch preisgekrönt wurde, hat Mary alle Hände voll zu tun und keine ruhige Minute mehr.

Doch eines Tages passiert etwas Ungewöhnliches: Alma fängt nicht nur ständig an zu kichern und schlechte Witze zu erzählen – ihre Milch schmeckt fürchterlich sauer! Ist Alma krank? Oder sogar vergiftet worden?

Der Sheriff hat natürlich sofort die Indianer im Verdacht, doch sein Sohn Jimy glaubt fest daran, dass jemand anderes dahinter steckt. Gemeinsam mit dem Indiandermädchen Malila und der Kojotin Kaja versucht er, die wahren Übeltäter ausfindig zu machen.

Und dabei beschäftigt alle im Dorf nur eine Frage: Was ist bloß mit Alma los?

 

Cover:

Das Cover ist im Comicstil gestaltet, was dem Buch schon einen tollen Charakter verleiht. Dort nimmt uns Mary mit ihrer Kuh Alma in Empfang. Im Hintergrund sind ihr Saloon, mit ein paar Cowboys, zu sehen. Die Rückseite zieren der erzählende Kaktus und die Kojotin Kaja, wie die drei Limonadenverkaufenden Cowboys und –girl. 

 

Rezension:

Die Geschichte ist leicht zu lesen, ob als Vorlesebuch oder für Leseanfänger super geeignet. Kurze, einfache Sätze und Sprache. Die Charaktere sind toll dargestellt. Eine interessante Idee, die Geschichte von einem Kaktus, der außerhalb von Cowtown wächst und seiner Kojotenfreundin Kaja erzählen zu lassen. 

Die Handlung wird immer wieder durch liebevolle Comicbilder aufgelockert, auf der passend zur Szene die Charaktere zu sehen sind. 

Fazit: 

Ein liebevoll gestaltetes Kinderbuch, über Freundschaft und Hilfsbereitschaft. Und das man doch auch ein offenes Ohr für seine Umwelt haben sollte – dann versteht man auch mal warum Alma vor sich hin lacht. 

Die beiden Mitleser konnten gar nicht genug von Alma und ihren Freunden bekommen. Kann eine klare Leseempfehlung aussprechen und denke, hier haben die beiden Autorinnen einen weiteren Zweig für sich entdeckt. 

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Was ist bloß mit Alma los?" von Jacqueline V. Droullier

Witzige Geschichte über eine durchgedrehte Kuh und saure Milch
Gluexklausvor 2 Monaten

Was ist nur mit Alma los?

Eigentlich gibt sie die allerbeste Milch und sorgt dafür, dass die Gäste in Marys Saloon Schlange stehen. Doch plötzlich schmeckt ihre Milch sauer und die Kuh muss ständig kichern. Zum Glück formiert sich in Cowtown eine ungewöhnlicher Ermittlertruppe um Jimi, den Sohn des Sheriffs und Kojotin Kaja. Zusammen versuchen sie herauszufinden, wer für Almas Unglück verantwortlich ist.....


Die Geschichte, die ursprünglich ein Theaterstück war, wird von einer sehr ungewöhnlichen Figur erzählt, einem Kaktus. Sie ist klar, flüssig und abwechslungsreich formuliert und daher prima zum Vorlesen geeignet. Kinder ab vier, fünf Jahren können das Geschehen sicher schon verstehen und nachvollziehen. Die individuellen Bilder sehen sehr interessant und speziell aus und illustrieren den Text passend. Meinen Kindern, vier, sechs und acht Jahre alt, haben sie sehr gut gefallen.


Ganz schön viele unterschiedliche, originelle Figuren kommen in „Was ist bloß mit Alma los?“ vor. Kaktus erzählt Kojotin Kaja die Geschichte, gleichzeitig spielt Kaja aber auch in der Geschichte eine Rolle. Da der Schauplatz im Wilden Westen ist, gibt es natürlich noch einen Sheriff mit einigen Vorurteilen, seinen Sohn, eine Barbesitzerin, Ganoven und Indianer. Und nicht zu vergessen den wichtigsten Charakter: Alma, die Kuh. Die hat uns mit ihrer albernen Art und ihrem Wortwitz immer wieder zum Lachen gebracht.


Sehr spannend war die Geschichte aufgebaut. Wir haben mitgefiebert, ob es gelingt, den Halunken das Handwerk zu legen. Mit dem stimmigen Happy End waren wir sehr zufrieden.


Insgesamt ein sehr lustiges, mitreißendes und lebendiges Buch darüber, dass Vorurteile nicht stimmen müssen und dass man es gemeinsam besser schafft als alleine. Denn mehrere Köpfe gleichzeitig denken effektiver als ein einzelner. An einigen Stellen kommt recht klar heraus, dass das Ganze ursprünglich auf der Bühne aufgeführt wurde, so wird manchmal gesungen oder ein etwas zu exzessiver Freudentanz aufgeführt. Uns hat „Was ist nur mit Alma los?“ jedenfalls viel Spaß gemacht. Wir würden das Stück sehr gerne mal live auf der Bühne sehen.


Kommentare: 1
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Was ist bloß mit Alma los?undefined

Sei willkommen in Cowtown, einem wunderbaren Dorf im Wilden Westen.

Finde gemeinsam mit Jimi heraus, was mit der Kuh Alma geschehen ist und warum ihre Milch plötzlich so sauer schmeckt.

"Was ist bloß mit Alma los?" ist ein Kinderbuch ab 8 Jahren, aber auch geeignet zum Vorlesen, über Freundschaft und Vorurteile, die nicht immer der Wahrheit entsprechen.

Ich freue mich auf dich,

deine Jacqueline :)

Huhu ihr Lieben,

ich freue mich sehr, dass ihr hierher gefunden habt.

Wenn ihr (und eure Kinder) lustige und spannende Geschichten aus dem Wilden Westen liebt, seid ihr hier goldrichtig. Begleitet werdet ihr von liebevollen Charakteren und fiesen Gaunern. Einige bunte Illustrationen und Lieder sorgen für Abwechslung und jede Menge Spaß!

Da es von dem Buch kein eBook gibt, können wir euch die Geschichte leider nur im Pdf-Format zur Verfügung stellen. Das sollte dem Lesevergnügen jedoch nicht im Weg stehen :)

Klappentext:

In dem kleinen Cowboy-Dorf namens Cowtown lebt die Saloon-Besitzerin Mary mit ihrer lieben Kuh Alma. Seit Alma für ihre köstliche Milch preisgekrönt wurde, hat Mary alle Hände voll zu tun und keine ruhige Minute mehr.

Doch eines Tages passiert etwas Ungewöhnliches: Alma fängt nicht nur ständig an zu kichern und schlechte Witze zu erzählen – ihre Milch schmeckt fürchterlich sauer! Ist Alma krank? Oder sogar vergiftet worden?

Der Sheriff hat natürlich sofort die Indianer im Verdacht, doch sein Sohn Jimi glaubt fest daran, dass jemand anderes dahinter steckt. Gemeinsam mit dem Indiandermädchen Malila und der Kojotin Kaja versucht er, die wahren Übeltäter ausfindig zu machen.

Und dabei beschäftigt alle im Dorf nur eine Frage: Was ist bloß mit Alma los?


Wenn ihr ein bisschen ins Buch hinein schnuppern wollt, führt euch der YouTube-Link zu einem Video, in dem ich einen Teil aus dem ersten Leseabschnitt vorlese. Aber Vorsicht: Es ist ein kleiner Spoiler enthalten :D

Ich bin schon sehr gespannt auf eure Eindrücke und wünsche uns allen eine wunderbare Leserunde!

86 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  JacquelineVDroulliervor 10 Tagen

Danke für deine lieben Worte!

Zusätzliche Informationen

Jacqueline V. Droullier im Netz:

Community-Statistik

in 50 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks