Jacquelyn Frank Noah - Schattenwandler

(151)

Lovelybooks Bewertung

  • 217 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 20 Rezensionen
(76)
(57)
(14)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Noah - Schattenwandler“ von Jacquelyn Frank

Noah, der König der Dämonen, sucht schon seit Langem nach seiner Seelengefährtin – der Frau, die in jeder Hinsicht zu ihm passt. Monatelang sieht er sie in seinen Träumen vor sich und kommt ihr doch nicht näher. Als er sie in der Kriegerin Kestra endlich gefunden zu haben glaubt, wird diese jedoch ermordet. In seinem Schmerz bricht Noah mit den Gesetzen von Zeit und Raum, um in die Vergangenheit zu reisen und das Leben seiner Geliebten zu retten. Doch dieses Vorhaben birgt ungeahnte Gefahren.

Packend und spannend!

— FantasyLeseRatte95

Mitreißend!!!!

— EmeryMontgomery

Grandiose Reihe, super spannendes Buch.

— Butterfly6

Ich mag Noah jetzt noch mehr als zuvor :)

— ShellyArgeneau

Wie die vorherigen Bücher wirklich gut!

— angel1843

Der schwächste Teil

— RosaSarah

War leider der schwächste Band der Reihe. Konnte mich nur bedingt überzeugen.

— Mina - Das Irrlicht

Stöbern in Fantasy

Coldworth City

so atemberaubend wie @Dark Angel

MellieJo

Opfermond - Ein Fantasy-Thriller

Packend und atmosphärisch dicht. Ein gelungener Fantasy-Thriller, den ich nur empfehlen kann.

AnnaEichenbach

Bitterfrost

Das vertraute Mythos-Academy-Feeling ist wieder da!

Anni-chan

Der Schwarze Thron - Die Königin

Leider begann die Geschichte etwas lahm, nahm dann aber an Fahrt auf und konnte mich erneut überzeugen.

denise7xy

Das Lied der Krähen

#ichbineinaußenseiter

Faltine

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Guter Auftakt mit neuen Protagonisten und alten Bekannten.

Mayylinn

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Ende naht...

    Noah - Schattenwandler

    FantasyLeseRatte95

    19. October 2017 um 17:43

    Mit Noah ist der fünfte Band der Reihe erreicht und so langsam nähert man sich dem Ende!Ich habe schon die ganze Zeit zu diesem Buch hingefiebert, da man Noah seit dem ersten Band kennt und er zu meinen drei Lieblingscharas gehört!Schon gleich zu Anfang habe ich festgestellt, dass Noah aber nicht mehr der Selbe ist und man findet auch schnell heraus, warum!Er verfällt dem Wahnsinn und wird immer unruhiger. Jeder seiner näheren Freunde stellt dies fest und hofft nur, dass sich diese Unruhe bald wieder legt...Aber Noah erfährt, dass seine für ihn bestimmte Gefährtin tot ist, dreht er völlig durch und riskiert eine starke Freundschaft zu Bella und Jacob, indem er deren Tochter nutzt, um eben seine Gefährtin zu retten.Er besiegt das Schicksal und holt seine Gefährtin zu den Lebenden zurück. Auch sie ist eine Druidin und vertraut nur sich selbst.Weshalb es für Kestra schwierig ist, ihre Verbindung zu Noah zu akzeptieren. Noah muss sich stark in Geduld üben...Und natürlich bedrohen Vampire und Ruth mit ihrem Geleit weiterhin die Schattenwandler-Welt, weshalb es auch hier nicht langweilig wird!Ich bin schon sehr gespannt auf den letzten Band, wobei es mich hier stark wundert, dass man Adam noch nicht kennengelernt hat. Immerhin kannte man die Hauptcharas in den jeweiligen Büchern schon aus Vorgängerbänden.Aber ich lasse mich einfach überraschen! :)

    Mehr
  • Es geht zum FINALE!!! Das vorletzte Buch

    Noah - Schattenwandler

    Ponybuchfee

    07. July 2016 um 12:30

    Dieses Mal geht es um den Dämonenkönig der seine Partnerin sucht. Das Buch ist das dickste der ganzen Reihe und in ihm kommt auch recht viel heraus was darauf schließen lässt das die Reihe bald zu Ende ist. Außerdem kommt was ganz wichtiges für den letzten Band zum Vorschein, nämlich wie man Raum und Zeit austrickst. Dieses Buch war packend, spannend, und lustig. Ich freu mich auf das letzte Buch der Reihe.

    Mehr
  • Super spannend und mitreißend !!

    Noah - Schattenwandler

    Butterfly6

    31. January 2016 um 19:05

    "Der Dämonenkönig Noah ist auf der Suche nach seiner Seelengefährtin - un die Zeit drängt: Findet er sie nicht bald, droht er dem Wahnsinn zu verfallen. Seine Träume weisen ihm den Weg, aber noch bevor Noah seine Geliebte findet, wird diese ermordet. Der Dämon bricht mit den Gesetzen von Raum und Zeit, um sie zu retten. Doch kann er das Schicksal überlisten ?" Cover: Tolles Cover, aufgebaut wie seine Vorgänger und genauso schön. Die Ränder des Covers wirken rußig/verbrannt, passend zum Feuerdämon Noah. Zum Inhalt: Endlich findet Noah seine Seelengefähtin, doch nichts scheint bei den Beiden einfach zu sein... Zwei auf den ersten Blick unterschiedliche Charaktere, die aber auf den zweiten Blick nicht so unterschiedlich sind, treffen aufeinander. Kann Noah ihr Vertrauen gewinnen und die Liebe in ihr wecken ? Kann er ihre aufgezogene Mauern niederreißen ? Auch lauert eine Gefahr, die es auf die Schattenwandler und ihre besonderen Fähigkeiten abgesehen hat, ... abtrünnige, machthungrige Vampire sind auf der Jagd nach den Schattenwandlern. Können die Schattenwandler diese Vampire bewältigen und ausschalten ? Werden Noah und Kestra zueinander finden und alle Probleme bewältigen ? Meine Meinung: Super spannendes und packendes Buch ! Noah und Jacob sind die besten Bänder, die ich bisher gelesen habe, super mitreißend. Außerdem war ich überrascht von der neuen Gefahr,.. ging es diesmal doch nicht um Ruth, sondern um die abtrünnigen Vampire, die hinter den Fähigkeiten der Schattenwandler her sind. Absolute Leseempfehlung ! Band 1 - Schattenwandler - Jacob Band 2 - Schattenwandler - Gideon Band 3 - Schattenwandler - Elijah Band 4 - Schattenwandler - Damien Band 5 - Schattenwandler - Noah Band 6 - Schattenwandler - Adam Band 7 Schattenwandler - Kane (Ebook)

    Mehr
  • Jacquelyn Frank - Noah

    Noah - Schattenwandler

    ShellyArgeneau

    31. October 2015 um 23:52

    Inhalt: Noah, der König der Dämonen, sucht schon seit Langem nach seiner Seelengefährtin - der Frau, die in jeder Hinsicht zu ihm passt. Monatelang sieht er sie in seinen Träumen vor sich und kommt ihr doch nicht näher. Als er sie in der Kriegerin Kestra endlich gefunden zu haben glaubt, wird diese jedoch ermordet. In seinem Schmerz bricht Noah mit den Gesetzen von Zeit und Raum, um in die Vergangenheit zu reisen und das Leben seiner Geliebten zu retten. Doch dieses Vorhaben birgt ungeahnte Gefahren ... Meine Meinung: Ich war schon von Anfang an von Noah fasziniert und war dann auch umso gelücklicher als ich gesehen habe das er ein eigenes Buch bekommt wo er seine Partnerin findet. Der Klappentext hat mich was ganz anderes vom Buch denken lassen. Ich hab es mir schlimmer vorgestellt aber es war eigentlich alles locker easy für Noah. Das Buch ist ja reichlich dick und es gab dafür ne menge Sexszenen was mich aber nicht so gestört hat. Ich fand das Buch total spannend und das Leah ihre Fähigkeiten hier zum ersten mal gezeigt hat fand ich total toll. Im Endeffekt fand ich das Buch super toll und konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich mag Noah jetzt noch mehr als vorher

    Mehr
  • [Rezension] Schattenwandler: Noah – Jacquelyn Frank

    Noah - Schattenwandler

    JenniferKrieger

    29. August 2014 um 14:14

    Klappentext: Noah, der König der Dämonen, sucht schon seit Langem nach seiner Seelengefährtin – der Frau, die in jeder Hinsicht zu ihm passt. Monatelang sieht er sie in seinen Träumen vor sich und kommt ihr doch nicht näher. Als er sie in der Kriegerin Kestra endlich gefunden zu haben glaubt, wird diese jedoch ermordet. In seinem Schmerz bricht Noah mit den Gesetzen von Zeit und Raum, um in die Vergangenheit zu reisen und das Leben seiner Geliebten zu retten. Doch dieses Vorhaben birgt ungeahnte Gefahren ... Einordnung: - Jacob (Teil 1)  - Gideon (Teil 2)  - Elijah (Teil 3)  - Damien (Teil 4)  - Noah (Teil 5) - Adam (Teil 6) Rezension: Kann Spoiler bezüglich der ersten vier Teile enthalten! Nachdem in den letzten drei Jahren alle Dämonen im näheren Umfeld des Königs durch Prägung ihre Partner gefunden haben, spürt Noah die Auswirkungen des Mondes um Samhain und Beltane immer mehr. Außerdem fehlt ihm der beruhigende Einfluss seiner Schwester Legna. Langsam verfällt er dem Wahnsinn, auch wenn er versucht, sich dagegen zu wehren. Das bleibt natürlich auch den beiden Vollstreckern nicht verborgen. Doch zum ersten Mal erfährt der Leser hier tatsächlich aus der Perspektive eines Betroffenen, wie es ist, wenn jemand dem Wahnsinn verfällt. Das Maß an Gefühllosigkeit und Gleichgültigkeit ist wirklich erschreckend. Besonders Noah ist ein exzellentes Beispiel, um den Wahnsinn, der durch den Mond ausgelöst wird, darzustellen, denn er ist normalerweise ein sehr intelligenter, rücksichtsvoller, verantwortungsbewusster und zärtlicher Mann. Doch im Wahn überwiegen die Triebe und rationale Überlegungen oder Zuneigung spielt keine Rolle mehr. Und das erfährt der Leser aus erster Hand und auf sehr eindrucksvolle Art. Doch das Buch geht nicht nur an dieser Stelle mehr in die Tiefe als die bisherigen Bände. Wie auch schon bei Isabella und Corinne wird Kestras druidische Seite durch Noahs Berührung aktiviert. Anders als zuvor lässt die Autorin den Leser diesmal an der Entwicklung der Kräfte teilhaben. Doch nicht nur das, auch die Nutzung der Dämonenkräfte wird das erste Mal näher erläutert. Während die Dämonen in den bisherigen Bänden immer einfach Kugeln ihres jeweiligen Elements auf Angreifer geworfen haben, erklärt Noah seiner Partnerin nun Schritt für Schritt, wo die Energie zu finden ist, wie sie kontrolliert wird und welche Dinge damit möglich sind. Das schafft einen wirklich interessanten und fesselnden Einblick in die Hintergründe der Fähigkeiten. Gleichzeitig wird außerdem Spannung aufgebaut, denn Noah gehört als einziger männlicher Feuerdämon zu den mächtigsten Dämonen. Doch niemand, nicht einmal er selbst, weiß wirklich, wie groß seine Fähigkeiten sind. Das macht ihm völlig zu Recht Angst. Das Buch beschränkt sich allerdings nicht darauf, die Geschichte von Noah und Kestra erzählen zu lassen. Immer wieder wechselt die Perspektive, sodass es auch andere Blickwinkel auf aktuelle Ereignisse gibt und andere Handlungsstränge weiterverfolgt werden können. Obwohl der Großteil der Handlung natürlich Noah und Kestra gehört, werden auch die Beziehungen von Damien und Syreena, Isabella und Jacob, Gideon und Legna und Elijah und Siena immer wieder angeschnitten. Auch aus Jasmines Perspektive wird über das Geschehen berichtet. Und nicht zuletzt natürlich auch aus der Sicht der Bösen. In diesem Buch liegt dabei der Fokus nicht auf Ruth und Nico, sondern auf einer Gruppe gesetzloser Vampire, die sich von Damien und den Vampirgesetzen losgesagt haben und nun umher ziehen, um das Blut anderer Schattenwandler zu trinken. Dass sie mit den dadurch angesammelten Fähigkeiten nur das Ziel haben können, Damien vom Thron zu stoßen, ist offensichtlich. Die Gefahr, die von diesen Vampiren ausgeht, droht aber an allen Ecken und Enden. Denn die Dämonen, um die sich die bisherigen Bücher gedreht haben, gehören allesamt zu den Mächtigsten ihrer jeweiligen Elemente. Während also alles darauf hinauszulaufen scheint, dass jemand Damien zum Duell herausfordern wird, bleibt die ständige Frage im Hinterkopf, ob sie sich die Kräfte der Dämonen aneignen wollen und mit welchem sie wohl anfangen würden. Diese Bedrohung ist nicht minder gering als die durch Ruth und Nico, aber es ist eine neue Entwicklung, die frischen Wind in die Geschichte bringt. Fazit: Viele Oberflächlichkeiten der letzten Teile werde in diesem Buch bereinigt. Die 120 Seiten, die das Buch länger ist als seine Vorgänger, tun ihm eindeutig gut. Es werden viel mehr Details erläutert, sodass es einfacher ist, in die Geschichte hineinzufinden. Auch die immer wieder wechselnden Perspektiven helfen dabei, denn so gibt es einen guten Überblick über alle aktuellen Geschehnisse. Das Buch unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht positiv von seinen Vorgängern, daher bekommt „Noah“ alle fünf Schreibfedern.

    Mehr
  • Rezension zu "Noah" von Jacquelyn Frank

    Noah - Schattenwandler

    Griinsekatze

    01. March 2012 um 22:00

    Der fünfte Teil der Schattenwandler Serie ist wirklich genial *-* von Anfang an habe ich auf eine Geschichte über den Dämonenkönig Noah gewartet. Er ist einer meiner Lieblingscharaktere und unglaublich faszinierend. Zum Inhalt werde ich jetzt weniger sagen. Ich denke das haben viele vor mir schon gemacht deshalb lasse ich das jetzt Mal weg. Jedenfalls habe ich das Buch ziemlich schnell gelesen. Ich konnte es kaum aus der Hand legen. Das ist das erste Buch der Reihe das mich zu Tränen gerührt hat. Gleich nach den ersten paar Seiten standen mir Tränen in den Augen. Noah ... einsam und alleine. Er will unbedingt die Eine finden und würde alles dafür machen, auch wenn es andere verletzt. Die Beziehung zwischen Noah und Kestra ähnelt keiner der Vorherigen. Es ist immer etwas anderes, wie sie zusammenkommen. Noahs Charakter gefällt mir in dem Buch ab und an mal nicht aber man kann nachvollziehen, warum er so gehandelt hat. Allgemein kann man jede Sekunde mit ihm mitfühlen. Kestra ihr wiederstreben versteht man allerdings auch aber man merkt schon beim Lesen wie sich die Beziehung der beiden Stück für Stück ändert und nicht alles von jetzt auf gleich passiert. Wie immer wird die Handlung aus den vorherigen Bändern aufgegriffen und alle Charaktere sind wieder vertreten. Jacquelyn Frank hat eine unglaubliche Welt geschaffen, in die man eintauchen möchte und einfach darin leben will. Eine Menge Gefühl ist in ihren Bücher enthalten, auf jeder Seite. Ich kann nur jedem empfehlen, diese Bücher zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Noah" von Jacquelyn Frank

    Noah - Schattenwandler

    Maschutka

    13. November 2011 um 12:00

    Ich habe so lange auf die Geschichte von Noah gewartet, nicht nur seit dem Zeitpunkt, wo ich die von Damien gelesen habe, sondern seit ich ihn zum ersten mal kennenlernen durfte. Der Dämonenkönig hat mich fasziniert und ich wollte ihh noch näher kennenlernen, fühlen was er fühlt, erfahren welche Frau im zugedacht wurde. Und dieser Augenblick kam endlich, ich hatte die Geschichte von Noah in der Hand. Und ich wurde nicht enttäuscht!!! Schon die ersten Zeilen im Buch, wo die altbekannten Charaktere auftauchten, hat mir ein Gefühl gegeben, nach langer Abwesenheit wieder nach Hause zu kommen. Ich hab ja gar nicht gewusst, wie ich sie alle vermisst habe! Ich finde super, dass alle Protogonisten aus vorherigen Bänder in diesem Band wider auftauchen, auch wenn einige nur kurz, aber trotzdem spielen alle eine entscheindende Rolle. Und Noah..., man kann diesen "Mann" nur lieben! Und wie immer schaft die Autorin die Gefühle der Protogonisten so rüberzubringen, dass man nur mitfühlen kann und auf jedem Fall versteht, warum sie jetzt so handeln und nicht anders, auch wenn deren Taten nicht immer sehr gut sind. Man liebt, hasst, trauert, lacht, hat angst, ist glücklich mit ihnen zusammen. Eins weiß ich auf jeden Fall, dass auch jedes weitere Buch von Jacquelyn Frank den Weg zu mir nach Hause und bestimmt auch in mein Herz finden wird! Davon bin ich überzeugt!

    Mehr
  • Rezension zu "Noah" von Jacquelyn Frank

    Noah - Schattenwandler

    Dupsi

    27. September 2011 um 15:00

    Hier ist nun der fünfte Band der Schattenwandler-Serie. Drei jahre sind inzwischen vergangen seit Isbella und Jacob und Legna und Gideon sich gefunden haben und auch Elijah und Siena und Damien und Syreena sind glücklich miteinander. Diesmal dreht sich alles um den Dämonenkönig Noah. Denn seit Legna ausgezogen und ihm nicht mehr über Samhain und Beltane beistehen kann, droht er immer mehr dem Wahnsinn zu verfallen Seit einem halben Jahr träumt er jede Nacht von einer blonden Schönheit, die ihm wilde Nächte beschert. Seine Gefährtin. Gemeinsam mit der Druidin Corinne versucht er mehr über seine Gefährtin herauszufinden, was ihnen auch gelingt. Doch bevor Noah sie finden und für sich gewinnen kann, stirbt sie. Aus unendlicher Qual heraus versucht er Raum und Zeit zu überwinden. bringt dabei sein unmittelbares Umfeld in Gefahr. Ob es ihm gelingt, seine Gefährtin zu retten und ob es den Schattenwandlern gelingt, sich gegen eine Gruppe Vampire zu behaupten, die die neue Macht, die sie erlangen können, indem sie Schattenwandlierblut trinken, schamalos ausnutzen, das alles kann in diesem Band nachgelesen werden. "Noah" war der Band, auf den ich mich am meisten gefreut hatte. Denn Noah war der Dämon, den ich am meisten ins Herz geschlossen hatte. Er hat mir unglaublich gut gefallen und mich auch überrascht. Denn Noah war vom Charakter her komplett anders als man es von den vorangegangenen Büchern her erwartet hätte. Aber positiv anders. Außerdem boten Noah und seine Gefährtin soviel Potential, was, wie ich finde, gut ausgeschöpft wurde. Ich habe mich gefreut, dass nun endlich ein bisschen mehr Handlung mit in die Geschichte geflossen ist. denn Noah hatte es nicht so verhältnismäßig leicht wie seine Vorgänger. Er muss um seine Gefährtin kämpfen und es ist nicht alles gleich Friede Freude Eierkuchen, denn Kestra hat eine Vergangenheit, die es in sich hat. Wenn die Zeit dagewesen wäre, hätte ich den Band bestimmt in einem Rutsch durchgelsen. Da es sich allerdings nicht um wirklich hochwertige Literatur handelt, finde ich gute 4 Sterne vollkommen angemessen.

    Mehr
  • Rezension zu "Noah" von Jacquelyn Frank

    Noah - Schattenwandler

    Traumtänzerin193

    23. September 2011 um 20:49

    wie alle bücher von jacqulyn frank ist auch dieses buch genial! ich liebe es wie sie schreibt und einem das gefühl gib, dabei zu sein. man kann in die figuren sehr gut hineinschlüpfen und fühlt mit ihnen mit. dieses buch ist vorallem etwas für romantiker und die bücher mögen, in dem es um liebe geht. dämonen, schattenwandler und vampire sind verschiedene völker, die nun in frieden leben - ohne krieg. doch es gibt immer wieder ein paar abtrünnige. in dieser zeit träumt noah von seiner "partnerin", doch diese will nichts von ihm wissen. er träumt immer und immer wieder von ihr, und sie auch von ihm, aber plötzlich hören die träume auf. und er begibt sich auf die suche nach ihr und muss dazu gegen gesetze verstoßen und zieht sich den ärger seines volkes auf sich. als er sie findet, ist sie tod. Um sie zu retten bricht er die naturgesetze, doch auch wenn er sie nun bei sich hat, so will sie ihn nicht. sie will ihre freiheit und unabhängigkeit. gewinnt er sie doch noch für sich und was ist mit den abtrünnigen? dieses buch ist humorvoll, ernst, romantisch und erotisch aber auch sehr actionreich. ein muss für alle fans von jacqulyn frank und die schattenwandler-reihe, aber auch ein muss für alle andere die auf der suche nach liebe sind;)

    Mehr
  • Rezension zu "Noah" von Jacquelyn Frank

    Noah - Schattenwandler

    haTikva

    23. August 2011 um 00:53

    Samhein und Beltane sind zwei Ereignisse, während denen die Dämonen gerne dem Wahnsinn verfallen und ihre Würde, ihre Gesetze und alles, was sie ausmacht, über Bord werfen, um ihrem fleischlichen Gelüsten nachzugehen. Mit dem Ergebnis, dass um sie herum alles zerstört wird, wenn dies eintrifft. Eines dieser zwei großen Feste im Jahr steht kurz bevor und der Dämonenkönig Noah wird von Träumen heimgesucht, die heißer nicht sein könnten. In diesen Träumen ist er seiner zukünftigen Gefährtin begegnet und sie suchen sich gegenseitig jede Nacht im Schlaf wieder, um dem Verlangen nachzugehen. Doch auf einmal ändert sich etwas. Noah findet keinen Zugang mehr zu Kestra und nähert sich dem nackten Wahnsinn der Dämonen mehr, als ihm selbst bewusst ist. Er begibt sich auf einen Pfad, auf dessen Weg er seine engsten Vertrauten verletzt, zum Teil verrät und seinen Status bei seinem Volk in Frage stellt. Doch ihm ist plötzlich alles egal, er möchte nur seine Gefährtin endlich in seinen Armen halten und wissen, dass alles gut ausgeht. Kestra dagegen wehrt sich mit Händen und Füßen gegen ihn, die Verbindung und alles, was mit seiner Welt zu tun hat. Sie ist eine eigenständige Frau, die auf keine Hilfe angewiesen ist und es auch nie sein möchte. Selbst als Noah ihr in verständnisvollen Worten versucht zu erklären, dass ihrer beider Leben miteinander verwoben sind, flieht sie und verliert dabei fast ihr Leben. Da sich an Samhain bei den geprägten Paaren fast alles nur um Sex dreht, war Erotik in diesem Roman ein großes Thema. Vor allem, da ausgerechnet zu dieser Zeit der Dämonenkönig seiner Gefährtin begegnet. Und Sex ist zu Anfang die einzige Gemeinsamkeit, denn kaum verfallen sie einander, sind sie nicht mehr voneinander zu trennen. Diese Szenen waren schön umschrieben, aber für manch einen vielleicht doch etwas zu detailreich und auch die Häufigkeit dieser Momente ist nicht jedermanns Geschmack. Mir hingegen machte es nichts aus. Von den Vorbänden wusste ich schon, dass Jacquelyn Frank Erotik gerne in ihre Romane einbaut. Noah und Kestra wurden beide als zwei sehr starke Charaktere beschrieben, die jeweils dem anderen nicht klein beigeben wollen. Bis zum Schluss hatten sie Probleme miteinander. Sie verstanden sich zwar in allen Belangen, doch waren sie nie ganz ehrlich zueinander. Damit gab es immer ein kleines Pulverfass, das sich regelmäßig entzündete und zu dicker Luft zwischen ihnen führte … Während die beiden sich immer wieder bekriegten, näherte sich still und leise eine Bedrohung von unermesslichem Ausmaß. Dadurch, dass abwechselnd auch andere Figuren aus den Vorbänden regelmäßig vorkamen, wurde mir auch deutlich, wie groß die Problematik wirklich ist, die auf sie zukam. Was bei dem ersten Roman “Jacob” mit der Dämonin Ruth und den Nekromanten anfing, wechselte im Laufe der Serie zu einer anderen Spezies, die viel gerissener und brutaler zu Werke geht. Nur gemeinsam können sich Dämonen, Lykanthropen und Vampire in diesem Band gegen diese Gegner wehren. Mir gefiel es besonders, dass die Pärchen aus den Vorbände in diesem Buch ebenso wichtig waren wie die beiden Protagonisten. Jeder hatte seine Aufgabe und erfüllte diese mit Bravour. So dachte ich zuerst auch, dass dies der Abschluss einer spannenden und herrlichen Serie war, doch es soll zumindest noch ein Band folgen, auf den ich schon gespannt bin. Die wichtigsten Situationen aus den früheren Teilen werden zwar kurz angeschnitten, doch ich empfehle bei einer Serie immer, mit dem ersten Teil zu beginnen. Fazit: Es war wieder einmal eine tolle Geschichte mit klasse Figuren, die mich von Anfang bis Ende fesseln konnte! Somit vergebe ich auch diesem Band der Serie um die Schattenwandler fünf von fünf Sternen. Schattenwandler-Serie: 1. Jacob 2. Gideon 3. Elijah 4. Damien 5. Noah 6. Adam (noch nicht erschienen) © Tikvas Schmökertruhe 19.8.2011

    Mehr
  • Rezension zu "Noah" von Jacquelyn Frank

    Noah - Schattenwandler

    pelledesign

    21. August 2011 um 17:08

    Ich konnte es nicht erwarten endlich die Geschichte von Noah zu lesen und dementsprechend hoch waren meine Ansprüche an diesen Band. Der König findet seine Gefährtin. Zuerst habe ich all die positiven Rezensionen gelesen und dann nicht länger gezögert. Nach 100 Seiten jedoch habe ich mich gefragt, ob ich ein anderes Buch lese (Keine Angst, meine Meinung hat sich dann noch geändert) Um es kurz zu machen: Nach einem etwas langwierigen Einstieg wird die Geschichte wirklich klasse. Man muss nur eben etwas Geduld haben. Trotzdem kann ich mich nicht der Meinung anschließen, dass dies der beste Band sein soll. Die Geschichte ist wirklich gut, aber kommt nicht an die ersten Bände heran.

    Mehr
  • Rezension zu "Noah" von Jacquelyn Frank

    Noah - Schattenwandler

    buchverliebt

    15. August 2011 um 11:52

    Der Band "Noah" hat mich zu allererst damit überrascht, dass er etwa 100 Seiten mehr enthält als seine Vorgänger. Ich war zu allererst skeptisch, ob das so gut sein soll, aber lest selbst: Noah als Hauptfigur, welche dem Buch auch seinen Namen verleiht, wird hier direkt als strengen, gefährlichen Monarchen dargestellt, der dennoch alles für seine geliebte Familie und seine nahestehendsten Freunde tut. Es ist interessant zu sehen, welchen Wandel er innerhalb der Geschichte vollzieht. Aus vorigen Bänden ist er als der freundliche, heitere und doch agressiv veranlagte Mann (oder sollte ich sagen "Dämon") bekannt. Sein Element ist das Feuer! Gefährlich, sinnlich, unnachgiebig. Als er jedoch auf Kestra trifft, wird seine sonst so geduldige Art, die er durch seine Stellung als Dämonenkönig durchaus besitzt, auf eine harte Probe gestellt. Vielschichtige Farcetten seines einzigartigen Charakters lernt der Leser in diesem Buch kennen. "Groß, dunkel und äußerst gefährlich. Auf betörende Weise gefährlich. Zum Aus-dem-Flugzeug-Springen gefährlich. Verdammt." Kestra. Ein sehr eigensinniger Charakter und ebenfalls Hauptfigur des Romans. Mit ihrem Mut und Geschick, ihrer Schönheit und ihrem Verstand zieht sie Noah in ihren Bann. Aber nicht, dass sie das je gewollt hätte. Durch ein tragisches Schicksal lebt sie seit über 10 Jahren lediglich mit sich selbst und ist nicht willens - geschweige denn fähig - jemanden in ihr Leben zu lassen. Sie blockt den Dämonenkönig ab, wann immer sie kann. Ihr Selbstschutz macht sich jedes Mal wieder bemerkbar. Schnippische Kommentare liegen an der Tagesordnung. Doch wer kann schon einem solch betörenden Mann wie Noah wiederstehen? Kestra lernt, was es heißt zu vertrauen. Sich zu öffnen und Menschen/Dämonen in ihr Leben zu lassen. Liebe war für sie bisher lediglich mit schlechtem verbunden - mit Leid und Verlust. "Das war nichts Absolutes. Leben und Tod waren etwas Absolutes, und niemand konnte etwas daran ändern. Bis auf die Tatsache, dass er dem getrotzt hatte. Er hatte für sie den Tod ausgetrickst. Wer sonst würde ihr ein solches Geschenk machen?" Auch Jacob und Isabella aus Band 01 habe hier den ein oder anderen Auftritt. Als liebende Freunde des Monarchen und somit Teil seiner Familie, haben sie einige emotionale Augenblicke durchzustehen. Isabella wird Kestra eine ihrer ersten Freundinnen in der neuen Welt und diese kann ihr sogar das ein oder andere erklären, da beide quasi das Selbe Schicksal erleben. Sie sind Seelenpartnerinnen von sexy Dämonen. "Also hat das Schicksal dich und mich aus der kosmischen Ursuppe herausgefischt und es uns selbst überlassen, was wir sein wollen, aber in einem Punkt verlangt es, das wir gehorchen. Wir müssen diese wunderbaren Männer von ganzem Herzen lieben." [...] Natürlich denken sie, dass wir ihr Gegenstück sind ... aber es ist genau umgekehrt." Natürlich dürfen die erotischen Szenen nicht unerwähnt bleiben: Ich finde es in diesem Buch nicht überladen. Gegen eine gut geschriebene Sexszene ist nichts einzuwenden. Und prickelnde Leidenschaft liegt nun einmal in der Natur der hier beschriebenen Dämonen. Wobei ich das eine Mal echt lachen musste, als eine der Beschreibungen - meiner Meinung nach - mehr als unpassend für den Sex ist. Und zwar schreibt die Autorin, dass er sie aufspieße. Aufspießen tut man meiner Meinung nach Fleisch für ein Schaschlik, aber niemanden beim Liebesakt. ;) Auch Gideon und Legna, Elijah und Siena, sowie Damien und Syreena - alle bekannt aus den vorigen Bänden - haben einige kleine Abschnitte für sich. Wobei letztere doch eher eine kleine eigenen Geschichte in diesem Band für sich beanspruchen. Es gibt natürlich auch dieses Mal ein paar Widersacher. Wobei ich überrascht war, dass es sich dieses Mal nicht um die Dämonin auf Abwegen - Ruth - handelt, wie es sonst der Fall war. Sie und ihre Rebellion fehlen dieses Mal komplett. Sie werden lediglich am Rande erwähnt. Es hat mich schon etwas gewundert. Jacquelyn Frank setzt eine Schreib-Besonderheit sehr geschickt um: Die Erzählperspektiven. Da sind beispielsweise die beiden Erzählenden Noah und Kestra, welche von einem Satz zum anderen springen. Ist es im ersten Satz noch Noah, der bescheibt, denkt oder fühlt, so ist es im zweiten schon Kestra, dessen Sichtweise preisgegeben wird. Das ganze geht meist nahtlos inneiander über und ist weder irreführend, noch schwer zu lesen. Eher interessant und ein ganz neues Leseerlebnis. Dennoch hätte ich mir in dem Buch "Noah" mehr Geschichte von Noah gewünscht! Und auch von Kestra. Dafür weniger "Nebenhandlungen", welche zwar als Information um dem weiteren Verlauf folgen zu können wichtig, doch oft nicht sehr spannend ge- und beschrieben sind. Alles in allem habe ich diesen Roman gerne gelesen und bin wieder positiv überrascht über die Art und Weise wie die Autorin die Geschichte entwickelt. Es ist spannend geschrieben. Unvorhersehbares passiert. Ich war wie gefesselt von beiden Hauptcharakteren. Dieses Buch ist nicht mit den vorigen Bänden zu vergleichen.

    Mehr
  • Rezension zu "Noah" von Jacquelyn Frank

    Noah - Schattenwandler

    sollhaben

    04. August 2011 um 16:22

    Noah der König der Dämonen ist verzweifelt. Seit Jahrhunderten fehlt ihm seine Gefährtin, seine Partnerin für die Ewigkeit. Nun träumt er in den letzten Wochen und Monaten immer wieder von einer Frau, deren Gesicht er nicht erkennen kann und auch sonst gibt es keinen Hinweis auf ihre Identität. Corinne ist eine Walküre, mit der Gabe die richtigen Partnerinnen für die Dämonen zu finden. Noah quält sich lange, bevor er ihre Hilfe in Anspruch nimmt. Als er endlich erfährt, wer die Gesuchte ist, muss er erkennen, dass sie ermordet wird. Um sie zu retten, überschreitet er Grenzen und bringt auch andere in Gefahr. Dennoch gelingt ihm das Unmögliche und er kann Kestra vor dem sicheren Tod retten. Doch wie soll er der Menschenfrau beibringen, dass sie seine Gefährtin ist? Kestra selbst hat beschlossen, niemanden nahe an sich heranzulassen, um nicht verletzt zu werden. Aber Noah mit seiner machtvollen und dennoch gefühlvollen Art, durchbricht langsam aber sicher ihre Schilde. Immer noch ist die abtrünnige Dämonin Ruth auf der Flucht, sie schart weitere Gestalten wie Vampire usw. um sich. Sie plant weitere Anschläge und so sind die unterschiedlichen Rassen weiter gezwungen gemeinsam zu kämpfen. Die Autorin unterscheidet sich auch mit dieser Geschichte von anderen Autoren dieses Genres. Sie lässt sehr tief blicken in die Gefühlswelten ihrer Hauptfiguren. Ist vielleicht nicht immer ganz einfach, weil es die Geschichte manchmal etwas in die Länge zieht, aber ich mag diese genauen Schilderungen sehr gerne, da es Handlungen besser nachvollziehen lässt. Ich bin froh, dass Noah seine Partnerin gefunden hat und freue mich schon auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • Rezension zu "Noah" von Jacquelyn Frank

    Noah - Schattenwandler

    gina1973de

    28. July 2011 um 12:40

    Kurzbeschreibung Noah, der König der Dämonen, sucht schon seit Langem nach seiner Seelengefährtin der Frau, die in jeder Hinsicht zu ihm passt. Monatelang sieht er sie in seinen Träumen vor sich und kommt ihr doch nicht näher. Als er sie in der Kriegerin Kestra endlich gefunden zu haben glaubt, wird diese jedoch ermordet. In seinem Schmerz bricht Noah mit den Gesetzen von Zeit und Raum, um in die Vergangenheit zu reisen und das Leben seiner Geliebten zu retten. Doch dieses Vorhaben birgt ungeahnte Gefahren... Mit meinen Worten Im 5. (und voraussichtlich letzten) Band der Schattenwandler-Reihe von Jacquelyn Frank geht es also diesmal um den Dämonenkönig Noah, der nun endlich auch seine Seelengefährtin finden soll. Lange schon war Kestra, eine Frau mit menschlichen Wurzeln, in seinen Träumen. Doch er zögerte lange, sie für sich zu beanspruchen. Erst nachdem er sich, als Dämonenkönig muss man ja Vorbild sein, bei Corinne, der Schwester von Bella (bekannt aus dem 1. Teil und eine Art druidische Therapeutin) Hilfe holt, spürt diese Noahs Seelengefährtin für ihn auf. Doch ganz so leicht ist die Sache nicht. Und gleich zu Beginn bricht Noah sämtliche Regeln um seine Geliebte zu retten. Noah und Kestra sind beide sehr starke Persönlichkeiten und so sehr sich Kestra auch zum Dämonenkönig hingezogen fühlt versucht sie dennoch ihn, auf Abstand zu halten und ihre Gefühle für ihn nicht zuzulassen. Auch Noah erlebten wir in diesem Band von einer neuen Seite. Der eigentlich diplomatische, verständnisvolle Feuerdämon gerät fast außer Kontrolle. Aber nicht nur die Liebe zwischen Noah und Kestra ist Thema dieses Buches. Es gibt’s auch einen Angriff der abzuwehren ist… Das Buch beginnt mit einem Märchen, das in unregelmäßigen Abständen während des Romans weiter erzählt wird. Ich war überrascht, als mir der Sinn klar wurde. Die Erotik kommt auch in diesem Teil nicht zu kurz. Für mein Empfinden hätte es auch eine Spur weniger sein können. Schön finde ich auch, dass alle Hauptcharaktere der vergageben Bücher eine Rolle spielen. Dennoch kann man, so finde ich, dieses Buch auch lesen, ohne die 4 anderen Romane zu kennen. Wenn man ein Buch liest, erscheinen die Bilder in seinem Kopf. In meinem „Kopfkino“ war Noah, aus welchem Grund auch immer, bisher immer ein gutsituierter, verständnisvoller, lieber, älterer Herr J DIESE Rolle musste ich in Band 5 definitiv neu besetzen ;) Für mich war es nicht der Beste Roman dieser Serie, dennoch mag ich den Stil der Autorin sehr und finde es wirklich gelungen. Meines Erachtens hat die in North Carolina lebende Autorin Jacquelyn Frank den Romantic Times Award für diese Serie nicht zu unrecht gewonnen. Auch dieser möglicherweise letzte Roman der Schattenwandler-Serie ist wirklich lesenswert! Die weiteren Romane dieser Serie: Schattenwandler 01 : Jakob Schattenwandler 02 : Gideon Schattenwandler 03 : Elijah Schattenwandler 04 : Damien

    Mehr
  • Rezension zu "Noah" von Jacquelyn Frank

    Noah - Schattenwandler

    DarkReader

    Das ist wieder ein Buch, das die vollen 5 Sterne verdient! Das ist wieder ein Buch, bei dem ich kaum aufhören konnte, es zu lesen. Das ist wieder ein Buch, welches ich überall hin mit geschleppt habe, um bei jeder sich bietenden Gelegenheit zu lesen. Es ist ein ziemlich dickes Buch - im Vergleich zu seinen Vorgängern- aber von mir aus hätte es noch dicker sein können. Zumal ein paar Kleinigkeiten ungeklärt blieben. Zum Beispiel Kestra, die sich für meine Begriffe zu schnell mit ihrer neuen Rolle und allem, was damit zusammen hängt, abfand und alles verstand. Und das ohne vorher zu wissen, dass sie als Mensch etwas Besonderes und als Gemahlin für den Dämonenkönig bestimmt ist. Die Geschichte ist von Anfang an spannend und fesselnd. Mrs.Frank versteht es, den Leser von der ersten Seite an zu binden, so dass man - einmal begonnen - kaum das Buch aus der Hand zu legen vermag. Es zog mich magisch immer wieder zu sich hin und es war, als riefe: lies mich weiter! Schon immer fand ich Noah faszinierend und mit diesem, seinem eigenen Band hat sich das noch verstärkt. Ich litt mit ihm, als er Kestra nicht mehr fühlte und er alles daran setzte, sie zurück zu holen. Ich litt mit ihm, als seine Kampfgefährten, Freunde und Verwandten sich von ihm abwandten, nachdem er etwas Schlimmes getan hatte, weil er nicht anders konnte. Mehr will ich hier nicht verraten. In diesem Buch gibt es alles, was ich bei solchem Lesestoff liebe: tiefe Gefühle, humorvolle Dialoge, ernste Gespräche, Liebe, Leidenschaft, Erotik, Freundschaft und Aufopferung. Und eine sehr spannende Story, tolle Charaktere und Action. Ich kann das Buch allen Fans der Fantasy- Reihen von Lyx nur empfehlen. Sie ist mit eine der besten aus diesem tollen Verlag!

    Mehr
    • 3

    sollhaben

    28. July 2011 um 07:31
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks