Neuer Beitrag

Jisbon

vor 4 Monaten

(56)

Die Bewertung von "Magnus" fällt mir wirklich schwer.

Auf der einen Seite war die Handlung um die große Verschwörung, die im ersten Band begonnen hat, sehr interessant und spannend; es ist unklar, wem man vertrauen kann und wer versucht, Magnus zu töten und die Regierung zu stürzen. Dabei werden einige schreckliche Taten begangen, die die Dringlichkeit der Situation verdeutlichten und dazu beigetragen haben, dass man unbedingt sehen wollte, wie die Verräter bestraft werden. Für mich war ziemlich schnell offensichtlich, wer verdächtig ist und genauer betrachtet werden sollte, und ich habe nicht ganz verstanden, wieso Magnus nicht einfach alle befragte, da man ihn nicht anlügen kann, aber trotzdem war dieser Aspekt der Geschichte fesselnd. Auch die Liebesgeschichte an sich war schön und ich mochte, dass beide einander schließlich ebenbürtig waren und sie dem jeweils anderen Kraft geben konnten.

Auf der anderen Seite hatte ich Probleme mit Daenaira, der Protagonistin. Sie hat in ihrer Vergangenheit schreckliches erlebt, weshalb ich ihr Misstrauen und ihre Unsicherheit, ob sie sich auf eine Beziehung einlassen soll, gut verstanden habe. Ich fand ebenfalls gut, dass sie Magnus Kontra gegeben hat und sich nichts gefallen ließ, nur war sie mir zu sehr auf Konflikt aus. Manchmal hat sie ihn ohne richtigen Grund angeschrien und beleidigt, beispielsweise wenn er ihr einfach etwas erklärt hat. Gerade, nachdem sie ihn richtig kennen gelernt hatte, ging es mir ein wenig auf die Nerven, dass sie schnell dazu bereit war, ihren Partner zu beschimpfen und das schlechteste von ihm zu denken. Das hat einen faden Beigeschmack bei mir hinterlassen. Magnus hat Fehler gemacht und hätte Dae gegenüber insgesamt offener sein können und sollen, aber er hat sich bemüht, alles zu tun, damit sie sich wohlfühlt und sie hat ihn im Gegenzug kratzbürstig von sich gestoßen. Ihre Wildheit ist etwas, das er an ihr mag, doch mich hat dieser Aspekt ihrer Beziehung gestört. Die Entwicklung des Konfliktes im Sanktuarium hat mir ebenfalls nicht hundertprozentig gefallen, gerade in Bezug darauf, wie es Dae beeinflusst hat und was sie gezwungen war zu tun.

"Magnus" lässt sich auf jeden Fall gut lesen, die Geschichte ist interessant und obwohl ich mit der Romanze nicht vollständig glücklich war, mochte ich das Paar an sich ganz gerne. Trotzdem kann ich dem Buch nur 3 Sterne geben, da meine Kritikpunkte mich doch sehr gestört haben; jetzt bin ich auf den Abschluss der Reihe und die Auflösung der großen Verschwörung gespannt.

Autor: Jacquelyn Frank
Buch: Shadowdwellers - Magnus
Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks