Jacques Mesrine Der Todestrieb

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(5)
(4)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Todestrieb“ von Jacques Mesrine

Jacques Mesrine schrieb seine Autobiographie im Hochsicherheitstrakt eines Pariser Gefängnisses. Nach seinen Kriegserfahrungen in Algerien und erfolglosen Versuchen, einer geregelten Arbeit nachzugehen, bricht Mesrine mit allen Konventionen des bürgerlichen Lebens und sagt der Gesellschaft den Kampf an. Die "Risiken eines Lebens am Rande der Gesellschaft" nimmt Mesrine mit konsequenter Entschlossenheit auf sich, er zeigt weder Reue noch Selbstmitleid. Als "Superstar" und "Ausbrecherkönig" hatte er breite Sympathien auf seiner Seite, darüber hinaus wurde er einer der - im wahrsten Sinne des Wortes - radikalsten Gegner der Hochsicherheitstrakte.

Die Geschichte von Mesrine ist faszinierend, aber seine Rechtfertigungsversuche gehen irgendwann auf den Keks. Hatte mehr erwartet.

— Gulan
Gulan

Hart, brutal und selbstehrlich, soweit es dem Verfasser möglich ist...

— Joachim_Tiele
Joachim_Tiele

Das erste Viertel ist schon sehr interessant!

— Avatarus
Avatarus

Stöbern in Krimi & Thriller

Finster ist die Nacht

3. Fall für Detectiv Macey Greely

Buchverschlinger2014

SOG

Ein neues Meisterwerk von Yrsa: Kühl, kühler, SOG

oberchaot

Unter Fremden

Packend und emotional! Dieser Roman erregt Gemüter und öffnet Augen!

BuchHasi

Gottes rechte Hand

Spannender Thriller - beklemmend und aktuell!

miriamB

Fiona

Verdeckte Ermittlung und psychische Störungen - beklemmend gut zu lesen, unbefriedigendes Ende

Akantha

Der Präsident

harry potter haftes rumrühren einer gutmenschelnden irin, die atomkrieg verhindert und präsidenten entmachtet. viele deja vus, viel abgeschr

Pashtun Valley Leader Commander

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Voller Geheimnisse und Romantik: Widmungen! Wie würde Deine lauten?

    Zwitschernde Fische
    -se-

    -se-

    Wem widmest Du Dein Leben? Und wem Deinen Roman? Keine leichte Frage, was? Und vor allem mag nicht jeder erst einen ganzen Roman schreiben, damit er ihn einem lieben Menschen widmen kann. Deshalb könnt Ihr hier nach Herzenslust und -liebe ganz einfach jemandem eine Widmung schreiben - ohne Buch dazu :-) Wem würdet Ihr also Euer eigenes Buch widmen? Jemandem, den Ihr liebt? Den Eltern? Freunden? Bekannten Persönlichkeiten? Vielleicht gar keinem Menschen, sondern einem Gedanken oder einer Gruppe ("Für all jene, die ...")? Und wie würde Eure Widmung lauten? Und meine zweite Frage: Welche Widmungen findet Ihr in den Büchern in Euren Regalen? Ein paar sehr berühmte (z. B. aus dem "Kleinen Prinzen") gibt es ja auch. Vielleicht können wir hier ein paar rätselhafte, romantische, traurige, witzige ... zusammentragen. Ich möchte damit ein Thema aus meinem Roman "Zwitschernde Fische" aufgreifen, in dem eine geheimnisvolle Buchhändlerin und ein Bücherwurm u. a. über Widmungen reden und sie ihm klarmacht, dass letztlich auch das eigene Leben eine Geschichte ist, die man jemandem widmen kann. Ich mach mal den Anfang mit einer echten Widmung: "Für Vik Lovell, die mir erzählte, es gäbe keine Drachen, und mir dann ihre Brutstätte zeigte." Ken Kesey, "Einer flog über das Kuckucksnest"

    Mehr
    • 12
  • Rezension zu "Der Todestrieb" von Jacques Mesrine

    Der Todestrieb
    marcoprolo

    marcoprolo

    22. August 2009 um 08:18

    Ich las das Buch vor langer Zeit auf anraten eines Bekannten.Jetzt als der Film rauskam nahm ich es noch mal zur Hand.Dieser Mesrine ist ein äußerst brutaler krimineller Mensch.Trotzdem beschreibt er sehr genau die Probleme eines Systems.Er ist sehr charismatisch,was fast erst zum Schluß in dem seperaten Interview des Buches das der damaligen Staatsfeindes Nr.1 in Kanada und Frankreich auf der Flucht rauskommt.Abstossend und faszinierend zugleich.Man kann es fast nicht mehr aus der Hand legen wenn man damit begonnen hat.Es ist so unglaublich spannend wie kein Krimi in Romanform,den ich kenne.Wenn man bedenkt das dieser (obwohl nie zu 100% nachgewiesene) Mörder,Bankräuber und Entführer 1979 als beliebteste Persönlichkeit in Frankreich gewählt wurde, dem mehrere Gefängnisaubrüche gelangen dieses Buch während seiner Haftzeit schrieb,muss man sich doch fragen was diesen verrückten Mann so beliebt machte.Jedenfalls sehr interessant als auch erschreckend.Auch die sensationelle Verfilmung,die nicht glorifiziert sondern äußerst eng an den Tatsachen bleibt ist wärmstens zu empfehlen.In Frankreich für 10 Cesars nominiert.Mit Vinvent Cassel(Cesar-bester Hauptdarsteller),G.Depardieu und sämtlichen französischen Filmstars ist ein absoluter Topfilm der auf Jahrelangen Recherchen beruht entstanden.Es ist ein Film der aus zwei Teilen besteht.Public Enemy No.1-Mordinstinkt heißt der erste Teil.Teil 2 heißt (wie das Buch) "Todestrieb". Einfach lesen,es wird sie nicht loslasen.

    Mehr