Jaden Skye Todesursache: Flitterwochen (Buch #1 der Serie Karibische Morde)

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(3)
(2)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Todesursache: Flitterwochen (Buch #1 der Serie Karibische Morde)“ von Jaden Skye

Der #1 Bestseller! In TODESURSACHE: FLITTERWOCHEN (Buch #1 der Serie Karibische Morde) genießen Cindy und Clint am wilden, rauen Ostufer von Barbados die Flitterwochen ihrer Träume – doch das Paradies verwandelt sich in eine Hölle. Cindys frisch angetrauter Liebster ertrinkt unter seltsamen Umständen im Meer. Die örtliche Polizei erklärt schnell, dass es sich um einen Unfall gehandelt hätte, behauptet, eine plötzliche Unterströmung hätte ihn erfasst. Aber Cindy ist davon nicht überzeugt. Cindy muss nun allein in das Haus in New York zurückkehren, das Clint und sie gerade erst gekauft hatten, und Clints Familie gegenübertreten, die immer gegen diese Ehe war und nichts unversucht gelassen hat, ihr die Verlobungszeit und die Hochzeit zu verderben. Sie muss die Verleumdungen, das Tratschen und die unausgesprochenen Vorwürfe dieser Frauen ertragen, während sie doch erst einmal selbst mit ihrer Trauer umzugehen lernen muss – und herausfinden, was wirklich mit Clint geschehen ist. Cindy findet in der Post ein Foto von einer Frau, die sie nie getroffen hat, anonym an Clint adressiert. Um herauszufinden, was es mit der mysteriösen Sendung auf sich hat, fängt sie an, Clints E-Mails und Akten durchzuarbeiten. Dabei erkennt sie, wie viele Geheimnisse aus seiner Vergangenheit Clint vor ihr versteckt hat. Cindy wird klar, dass sie den Mann nicht wirklich kannte, den sie so geliebt hat. Und ihr wird auch klar, dass Clint ermordet wurde. Sie bohrt weiter, in die Tiefen von Clints mächtiger Firma DGB Oil. Als sie beginnt, Informationen aufzudecken, die dafür nicht vorgesehen sind, geht sie zu weit. Bald ist ihr eigenes Leben in Gefahr. Auf der Flucht erkennt sie, dass es nur einen Weg gibt, Antworten zu finden und ihr eigenes Leben zu retten: Sie muss wieder nach Barbados, dorthin, wo alles begann. Als sie die dunkle Seite der Insel erkundet und die einheimischen Dörfer, erfährt sie schockiert, was damals in den Flitterwochen wirklich mit ihrem Mann geschah. Aber da kann es schon zu spät sein …

Die Geschichte an sich ist spannend, aber die unglaubliche Fülle an Fehlern war grauenvoll zu ertragen.

— nick-finkler
nick-finkler

Das Beste am Buch ist das Cover - ansonsten umsonst noch zu teuer; verlorene Lesezeit

— Thommy28
Thommy28

Toller, leichter Krimi/Thriller

— book-love
book-love
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Packender Verschwörungskrimi mit kolossalen Fehlern

    Todesursache: Flitterwochen (Buch #1 der Serie Karibische Morde)
    nick-finkler

    nick-finkler

    17. February 2016 um 21:36

    Der Titel gibt bereits den Hintergrund an - in ihren Flitterwochen wird ein Pärchen von einer Tragödie heimgesucht: Der Bräutigam stirbt. Während jedoch alle Umstände auf einen Unfall hindeuten, will sich die Witwe nach ihrer Trauerphase nicht damit zufrieden geben, sondern recherchiert - teils mehr, als ihr gut tut. Dabei kommt sie einem Mordkomplott auf die Schliche ... An sich könnte "Todesursache: Flitterwochen" als ganz passabler Krimi durchgehen (für einen Thriller ist mir zu wenig los). Aber weshalb ich mich regelrecht durch die Geschichte kämpfen musste, war die hohe Fehlerquote. Da werden Wörter falsch geschrieben, fehlen Satzzeichen oder ganze Wörter, Namen von Figuren werden vertauscht ... das hilft nicht gerade beim Verständnis der Handlung. Ob ich mir die Folgebände antun will, steht in den Sternen. Das verscherzt sich Jaden Skye eventuell aber nicht durch die Handlung, sondern tatsächlich vor allem durch die schiere Unlesbarkeit.

    Mehr
  • Enttäuschender Auftakt zu einer Reihe

    Todesursache: Flitterwochen (Buch #1 der Serie Karibische Morde)
    Thommy28

    Thommy28

    30. November 2014 um 15:09

    Zum Inhalt kann sich der Leser hier auf der Buchseite informieren. Mehr möchte ich dazu nicht sagen. Mein persönlicher Eindruck: Für einen Thriller langatmig und wenig spannend. Insgesamt würde ich den Inhalt als durchschnittlich bezeichnen, allerdings ist das Buch derart mit Fehlern gespickt, dass es ein Graus ist. Da fehlen Buchstaben, ganze Wörter und Namen werden verwechselt. Manche Sätze sind dadurch regelrecht sinnentleert..! Das Buch wird auf diversen Portalen kostenfrei angeboten, wohl um Appetit auf die folgenden 6 (kostenpflichtigen) Bände zu machen. Das ist aber gründlich "in die Hose gegangen". Nach diesem ersten Band ist mir die Lust auf mehr gründlich vergangen...! 

    Mehr