Jaden Skye Todesursache: Flitterwochen (Buch #1 der Serie Karibische Morde)

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(3)
(2)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Todesursache: Flitterwochen (Buch #1 der Serie Karibische Morde)“ von Jaden Skye

Der #1 Bestseller! In TODESURSACHE: FLITTERWOCHEN (Buch #1 der Serie Karibische Morde) genießen Cindy und Clint am wilden, rauen Ostufer von Barbados die Flitterwochen ihrer Träume – doch das Paradies verwandelt sich in eine Hölle. Cindys frisch angetrauter Liebster ertrinkt unter seltsamen Umständen im Meer. Die örtliche Polizei erklärt schnell, dass es sich um einen Unfall gehandelt hätte, behauptet, eine plötzliche Unterströmung hätte ihn erfasst. Aber Cindy ist davon nicht überzeugt. Cindy muss nun allein in das Haus in New York zurückkehren, das Clint und sie gerade erst gekauft hatten, und Clints Familie gegenübertreten, die immer gegen diese Ehe war und nichts unversucht gelassen hat, ihr die Verlobungszeit und die Hochzeit zu verderben. Sie muss die Verleumdungen, das Tratschen und die unausgesprochenen Vorwürfe dieser Frauen ertragen, während sie doch erst einmal selbst mit ihrer Trauer umzugehen lernen muss – und herausfinden, was wirklich mit Clint geschehen ist. Cindy findet in der Post ein Foto von einer Frau, die sie nie getroffen hat, anonym an Clint adressiert. Um herauszufinden, was es mit der mysteriösen Sendung auf sich hat, fängt sie an, Clints E-Mails und Akten durchzuarbeiten. Dabei erkennt sie, wie viele Geheimnisse aus seiner Vergangenheit Clint vor ihr versteckt hat. Cindy wird klar, dass sie den Mann nicht wirklich kannte, den sie so geliebt hat. Und ihr wird auch klar, dass Clint ermordet wurde. Sie bohrt weiter, in die Tiefen von Clints mächtiger Firma DGB Oil. Als sie beginnt, Informationen aufzudecken, die dafür nicht vorgesehen sind, geht sie zu weit. Bald ist ihr eigenes Leben in Gefahr. Auf der Flucht erkennt sie, dass es nur einen Weg gibt, Antworten zu finden und ihr eigenes Leben zu retten: Sie muss wieder nach Barbados, dorthin, wo alles begann. Als sie die dunkle Seite der Insel erkundet und die einheimischen Dörfer, erfährt sie schockiert, was damals in den Flitterwochen wirklich mit ihrem Mann geschah. Aber da kann es schon zu spät sein …

Wie kann man ein Buch veröffentlichen, welches vor Fehlern nur so strotzt? Absolutes No Go! Da geht der Inhalt komplett unter.

— Yoyomaus

Die Geschichte an sich ist spannend, aber die unglaubliche Fülle an Fehlern war grauenvoll zu ertragen.

— nick-finkler

Das Beste am Buch ist das Cover - ansonsten umsonst noch zu teuer; verlorene Lesezeit

— Thommy28

Toller, leichter Krimi/Thriller

— book-love
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wie kann man ein Buch veröffentlichen, welches vor Fehlern nur so strotzt? Absolutes No Go!

    Todesursache: Flitterwochen (Buch #1 der Serie Karibische Morde)

    Yoyomaus

    09. January 2018 um 06:09

    Zum Inhalt:In TODESURSACHE: FLITTERWOCHEN (Buch #1 der Serie Karibische Morde) genießen Cindy und Clint am wilden, rauen Ostufer von Barbados die Flitterwochen ihrer Träume – doch das Paradies verwandelt sich in eine Hölle. Cindys frisch angetrauter Liebster ertrinkt unter seltsamen Umständen im Meer. Die örtliche Polizei erklärt schnell, dass es sich um einen Unfall gehandelt hätte, behauptet, eine plötzliche Unterströmung hätte ihn erfasst. Aber Cindy ist davon nicht überzeugt. Cindy muss nun allein in das Haus in New York zurückkehren, das Clint und sie gerade erst gekauft hatten, und Clints Familie gegenübertreten, die immer gegen diese Ehe war und nichts unversucht gelassen hat, ihr die Verlobungszeit und die Hochzeit zu verderben. Sie muss die Verleumdungen, das Tratschen und die unausgesprochenen Vorwürfe dieser Frauen ertragen, während sie doch erst einmal selbst mit ihrer Trauer umzugehen lernen muss – und herausfinden, was wirklich mit Clint geschehen ist. Cindy findet in der Post ein Foto von einer Frau, die sie nie getroffen hat, anonym an Clint adressiert. Um herauszufinden, was es mit der mysteriösen Sendung auf sich hat, fängt sie an, Clints E-Mails und Akten durchzuarbeiten. Dabei erkennt sie, wie viele Geheimnisse aus seiner Vergangenheit Clint vor ihr versteckt hat. Cindy wird klar, dass sie den Mann nicht wirklich kannte, den sie so geliebt hat. Und ihr wird auch klar, dass Clint ermordet wurde. Sie bohrt weiter, in die Tiefen von Clints mächtiger Firma DGB Oil. Als sie beginnt, Informationen aufzudecken, die dafür nicht vorgesehen sind, geht sie zu weit. Bald ist ihr eigenes Leben in Gefahr. Auf der Flucht erkennt sie, dass es nur einen Weg gibt, Antworten zu finden und ihr eigenes Leben zu retten: Sie muss wieder nach Barbados, dorthin, wo alles begann. Als sie die dunkle Seite der Insel erkundet und die einheimischen Dörfer, erfährt sie schockiert, was damals in den Flitterwochen wirklich mit ihrem Mann geschah. Aber da kann es schon zu spät sein …Eigener Eindruck:Cindy ist glücklich. Trotz eines schweren und langen Weges ist sie nun am Ziel ihrer Träume angekommen. Endlich kann sie Clint ihren Ehemann nennen, da konnten nicht einmal die bösen Machenschaften seiner Familie etwas daran ändern. Auf Barbados wollen die beiden die Flitterwochen verbringen und alles scheint mehr als idyllisch, obwohl sie sich für die raue, doch recht unbekannte Seite der Insel entschieden haben. Clint als erfahrener Surfer ist sich jedoch sicher, dass er hier am besten surfen kann. Alles scheint einfach perfekt. Doch dann ertrinkt Clint unter mysteriösen Umständen und Cindy muss sich seiner Familie stellen, die ihr ungeheuerliche Vorwürfe macht. Durch die Vorwürfe wird Cindy eines klar. Clint kann unmöglich einfach so ertrunken sein. Jemand muss ihn umgebracht haben. Aber wieso? Und wer sollte so etwas tun? Die Rechercheassistentin der Zeitung beginnt auf eigene Faust zu ermitteln und sticht bald in ein gewaltiges Wespennest. Bald muss Cindy nicht nur um ihr eigenes Leben bangen, sondern auch um das ihrer Familie...Dieses Buch ist für mich persönlich eine absolute Katastrophe. Die Geschichte beginnt gut, aber nicht so, dass man sagen würde, dass man ab der ersten Seite gefesselt war. Details und Emotionen werden zu Beginn zwar aufgebaut, werden im Verlauf aber immer weniger beziehungsweise richtig undurchsichtig. Die Idee zu der Story ist in meinen Augen nicht die schlechteste, aber die Gesamtumsetzung war für mich einfach ein absolutes No Go. Die komplette Geschichte rund um Cindy wirkt ab einem bestimmten Punkt einfach nur gekünstelt. Zwar gibt es diese Geschichten in denen die Familie des Ehemannes die Braut nicht leiden kann, aber hier scheinen sich scheinbar alle gegen Cindy verschworen zu haben und ihr muss scheinbar innerhalb von 150 Seiten alles passieren, was in einer Seifenoper über Jahre hinweg durchgekaut wird. Da haben wir die hassende Familie, einen Schwager der scheinbar auf Cindy steht und noch durchtriebener ist als der Rest, ein weiterer Schwager der Cindy immer für alles die schuld gibt, eine Frau die Clint scheinbar doch ein bisschen besser gekannt hat als eben nur ein bisschen und dann haben wir Freunde und Kollegen, welche ihr ebenfalls Steine in den Weg legen wollen. Kurz, Cindy steht alleine da. Und anstatt etwas überlegter vorzugehen, posaunt Cindy ihre Meinungen und Vermutungen immer wieder heraus, wo sich der Leser einfach fragt, wie dumm sie eigentlich ist. Viele Dinge, die sie getan hat, habe ich in Frage gestellt und auch viele Dinge, die der Autor rund um Barbados und die Welt von Cindy behauptet hat, denn so korrupt kann nicht eine ganze Insel sein. Richtig lächerlich wird die Geschichte ab dem Punkt, wo Cindy noch einmal nach Barbados reist um den Mord rund um Clint aufzudecken. Viel zu heldenhaft, viel zu schnell abgehandelt und vor allem effektiv dann doch viel zu einfach - scheinbar hatte der Gegner dann doch nicht mehr so viel Elan Cindy zu beobachten und zu verfolgen, da hatte er sich am Anfang wirklich mehr Mühe gegeben. Vielleicht wäre mir die Geschichte beim Lesen auch leichter gefallen und ich hätte mich mehr auf sie einlassen können, wenn diese Story nicht vollgestopft wäre mit Rechtschreibfehlern. Dass einem Autor und seinem Lektorat mal ein bis zwei Fehler passieren kann ich ja noch verschmerzen, aber das hier war reinste Folter für den Leser. Da heisst Ralph plötzlich Richard, bei Dialogen werden Clint und Cindy so oft vertauscht, dass man nicht mehr weiß, wer nun was gesagt hat oder dass straff behauptet wird, dass Cindy tot ist. Dann gibt es doppelte Wörter, es tauchen Wörter auf, die ohne Sinn und Verstand eingeworfen werden und man fast schon denken könnte, dass die Geschichte auf dem Handy getippt wurde und das T9 sich verselbständigt hat. Dann fehlen da Wörter auch einmal komplett. Diese Fehler werfen den Leser immer wieder aus dem Fluss und machen das Lesen zu einer echten Qual, weil man oft doppelt oder dreifach lesen muss, um zu verstehen, was der Autor nun will. Einfach nur schrecklich. Cindy als Person mochte ich am Anfang. Jedoch verlor sie immer mehr Punkte bei mir durch ihre unüberlegte und zickige Art. Sie wurde in meinen Augen immer unerträglicher, bis ich sie einfach nicht mehr leiden konnte. Man konnte sich einfach nicht in sie hinein versetzen, allein die Szene mit Heather. Gott, das war so schrecklich. Sie erfährt ein Geheimnis und sitzt noch ganz cool da und tröstet Heather, anstatt selbst Gefühle zu haben, die man nachvollziehen kann. Auch ihr Wandel von der Witwe zur Ermittlerin war einfach nicht nachvollziehbar für mich.Was mich auch noch richtig gewurmt hat waren die offenen Fragen zum Schluss und diese Überleitung zum zweiten Buch. Ihre Freundin Helene (oder doch Helen... diese Rechtschreibfehler immer..) ruft an, weil sie Hilfe braucht und aus der Zeitung weiß, dass Cindy gut ermitteln kann...? Also bitte... Da wäre es doch viel interessanter gewesen noch einmal auf die Familie insbesondere ihren Schwager zu treffen, wie sie sich in ihrer Schuld suhlen. Stattdessen bleiben die Anschuldigungen einfach ungeklärt. Schade.Fazit:Finger weg, wenn ihr euch nicht ärgern wollt. Dieses ebook ist zwar auf dem Thalia kostenlos erhältlich, aber einfach nicht lesenswert. Schlecht ausgearbeitete Charaktere und Rechtschreibferkeleien treffen auf eine interessante Geschichte und werden zu einer Katastrophe. Ich empfehle dem Autor mal dringend einen Lektor zu suchen oder ihn zu wechseln, denn das geht gar nicht! Überarbeitet ist sicher etwas aus der Geschichte herauszuholen. Außerdem empfehle ich den Inhalt einzukürzen, sonst weiß man im groben die Geschichte schon und braucht sich das Buch gar nicht mehr durchlesen. Außerdem empfehle ich dringend das "Bestseller" aus der Beschreibung zu nehmen, denn das ist definitiv keiner.Mehr als schade.Idee: 3,5/5Charaktere: 2/5Emotionen: 2/5Logik: 1/5Spannung: 1/5Rechtschreibung: 0/5Gesamt: 1/5 Sterne

    Mehr
  • Packender Verschwörungskrimi mit kolossalen Fehlern

    Todesursache: Flitterwochen (Buch #1 der Serie Karibische Morde)

    nick-finkler

    17. February 2016 um 21:36

    Der Titel gibt bereits den Hintergrund an - in ihren Flitterwochen wird ein Pärchen von einer Tragödie heimgesucht: Der Bräutigam stirbt. Während jedoch alle Umstände auf einen Unfall hindeuten, will sich die Witwe nach ihrer Trauerphase nicht damit zufrieden geben, sondern recherchiert - teils mehr, als ihr gut tut. Dabei kommt sie einem Mordkomplott auf die Schliche ... An sich könnte "Todesursache: Flitterwochen" als ganz passabler Krimi durchgehen (für einen Thriller ist mir zu wenig los). Aber weshalb ich mich regelrecht durch die Geschichte kämpfen musste, war die hohe Fehlerquote. Da werden Wörter falsch geschrieben, fehlen Satzzeichen oder ganze Wörter, Namen von Figuren werden vertauscht ... das hilft nicht gerade beim Verständnis der Handlung. Ob ich mir die Folgebände antun will, steht in den Sternen. Das verscherzt sich Jaden Skye eventuell aber nicht durch die Handlung, sondern tatsächlich vor allem durch die schiere Unlesbarkeit.

    Mehr
  • Enttäuschender Auftakt zu einer Reihe

    Todesursache: Flitterwochen (Buch #1 der Serie Karibische Morde)

    Thommy28

    30. November 2014 um 15:09

    Zum Inhalt kann sich der Leser hier auf der Buchseite informieren. Mehr möchte ich dazu nicht sagen. Mein persönlicher Eindruck: Für einen Thriller langatmig und wenig spannend. Insgesamt würde ich den Inhalt als durchschnittlich bezeichnen, allerdings ist das Buch derart mit Fehlern gespickt, dass es ein Graus ist. Da fehlen Buchstaben, ganze Wörter und Namen werden verwechselt. Manche Sätze sind dadurch regelrecht sinnentleert..! Das Buch wird auf diversen Portalen kostenfrei angeboten, wohl um Appetit auf die folgenden 6 (kostenpflichtigen) Bände zu machen. Das ist aber gründlich "in die Hose gegangen". Nach diesem ersten Band ist mir die Lust auf mehr gründlich vergangen...! 

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks