Der Senor Balboa

von Jaime Saenz 
4,0 Sterne bei1 Bewertungen
Der Senor Balboa
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Senor Balboa"

Ein ironisch boshafter Roman über die Ehe

Señor Balboa, ein frommer, gutmütiger und sehr reicher Mann, steht unter dem Pantoffel seiner Frau Julietta, die sich „auftakelt“, Liebhaber hält und wöchentlich große Feste auf Kosten ihres Mannes feiert. Doch auch der Señor hat eine langjährige Geliebte, Vidalita, die er für die ideale Frau hält. Natürlich versucht Señor Balboa sich von seiner tyrannischen Frau zu trennen, es fehlt ihm jedoch an Durchsetzungsvermögen, und so bleibt ihm nichts, als finstere Rachepläne zu schmieden, die er nie in die Tat umsetzt. Als Vidalita stirbt, zieht Senor Balboa in deren Haus, läßt Fenster und Balkone zumauern, den Strom abstellen und verabschiedet sich von der Welt. Seine Freunde lassen für ihn und seine Geliebte ein Mausoleum errichten und in den Grabstein einmeißeln: „In der Ewigkeit ist nichts von Dauer.“

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783897716452
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:128 Seiten
Verlag:Unrast
Erscheinungsdatum:01.10.2001

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    danares_s avatar
    danares_vor 5 Jahren
    Gepfeffertes ohne Pfeffer

    Señor Balboa ist ein reicher Mann, doch er leidet. Er leidet unter dem Leben und vor allem unter seiner Frau. Denn diese quält ihn, wann immer es nur geht.

    Glücklicherweise hat Señor Balboa aber auch Freunde. Da gibt es zum Beispiel Doktor Zuleta, genannt der Lahme, ein Apotheker und Theosoph mit Hang zum Pfirsichlikör. Mit ihm teilt er seinen Kummer.

    Trost findet Señor Balboa auch bei seiner Geliebten Vidalita, die über die einzigartige Gabe verfügt, „Gepfeffertes ohne Pfeffer“ zu machen. Und wenn Señor Balboa ihr von den Quälereien seiner Ehefrau berichtet, dann „übertrieb er ein wenig, doch er sagte die Wahrheit”.

    In besonders tiefgründigen Stunden begibt sich Señor Balboa auf den Balkon seines Hauses in der Calle Loayza und blickt versonnen von La Paz hinauf nach El Alto.

    Seine Freunde raten ihm, sich von seiner Frau zu trennen, aber im Inneren seines Herzens ist er ein Zauderer. Konflikte sind ihm ein Graus. Und so erträgt er weiterhin die Demütigungen seiner Ehefrau. Eines Nachts erhält er jedoch unerwarteten Besuch, der sein Leben radikal verändern könnte…

    Jaime Saenz zählt zu den bedeutendsten Schriftstellern Lateinamerikas. Sein im Jahr 1979 erschienener Roman Felipe Delgado gehört zum Kanon der bolivianischen Literatur. Der bolivianische Verlag Plural Editores legte das Werk des 1986 in La Paz verstorbenen Jaime Saenz anlässlich seines 25-jährigen Todestages neu auf.

    Der UNRAST Verlag mit Sitz in Münster entdeckte Jaime Saenz für den deutschen Sprachraum. Derzeit sind im UNRAST Verlag vier Werke von Jaime Saenz in deutscher Übersetzung erhältlich: Der Señor Balboa, Die Räume, Santiago de Machaca und Die Nacht – Die Ferne durchschreiten.

    Erstveröffentlichung auf http://danares.wordpress.com


    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks