Jakob Arjouni Idioten. Fünf Märchen

(80)

Lovelybooks Bewertung

  • 97 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(16)
(32)
(26)
(6)
(0)

Inhaltsangabe zu „Idioten. Fünf Märchen“ von Jakob Arjouni

Was, wenn einem eine Fee einen Wunsch gewährt? Einziger Haken: Die Klassiker, also Wünsche betreffend Unsterblichkeit, Gesundheit, Geld und Liebe, sind ausgeschlossen. Außerdem hat, wie alles im Leben, auch die Wunscherfüllung zwei Seiten. Fünf moderne Märchen über Menschen, die sich lieber blind den Kopf einrennen, als einen Blick auf sich selber zu wagen - Menschen also wie Sie und ich.

Fünf moderne & tiefgründige Märchen über die Übel der Gesellschaft. Lädt zur Interpretation und zum Nachdenken ein!

— Lit-Trip
Lit-Trip

Für Zwischendurch sehr amüsant.

— doceten
doceten

nette geschichten. super zum zeitvertreib in der u-bahn aber nicht besonders nachhaltig.

— muprl
muprl

Sehr witzige und geistreiche Kurzgeschichten über die Frage: Was wäre, wenn man von einer Fee einen Wunsch frei hätte?

— LadyVengeance
LadyVengeance

Humorvolle bis ironisch-bissige Märchen im modernen Stil über kleine, auf ihre Art liebenswürdige Versager der heutigen Gesellschaft.

— ada
ada

Stöbern in Romane

Kraft

Auf der Longlist... Mir erschließt sich nicht wirklich weshalb...

Bibliomania

Das Glück meines Bruders

Vergangenheitsbewältigung auf verschiedene Arten

locke61

Sieh mich an

Ich weiß, dass dieses Buch viele begeisterte Leser hat, doch mich konnte es leider nicht überzeugen.

loverosie1111

Der Sandmaler

Atmosphärische Schildungen, aber leider ziemlich eindimensionale Charaktere

leolas

Töte mich

Ein schlankes Büchlein, mit einer großartigen Geschichte voller Esprit. Ich fühlte mich gut unterhalten

brenda_wolf

Der Sommer der Inselschwestern

Ein wunderschönes Buch über die Kraft von Frauenfreundschaften und das Leben.

nati51

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Moderne Märchen mit Tiefsinn

    Idioten. Fünf Märchen
    Lit-Trip

    Lit-Trip

    28. June 2016 um 22:16

    Egal ob Autor für Kioskheftchen, Mitbegründer einer Werbeagentur, stolze Inhaberin eines linken Plattenladens, überehrgeiziger Filmproduzent oder Möchtegern-Promi - jeder hat so seine größeren Probleme. Alles Menschen wie Jedermann; und Jedermann ein Idiot für sich. Arjouni legt mit seinen fünf zeitgenössischen Märchen eine Grundlage für Interpretationen und Diskussionen über die modernen Übel der Gesellschaft. Gesellschaftskritisch und tiefgründig beleuchtet er verschiedene Persönlichkeitstypen, die jedem schon begegnet sind und mit denen man meist nur ungern weiteren Umgang pflegen möchte. Doch nun stelle man sich vor, dass jedem dieser Menschen eine Fee begegnen würde und dass ein jeder von ihnen sich mit einem Wunsch aus der Misere ziehen könnte. Das ist jedoch nicht so einfach, wie man es sich vorstellen mag - meist kommt es doch anders als gedacht, oft sogar noch schlimmer. Der Wunsch von Max, Protagonist der Titelgeschichte „Idioten“, ist nur gut gemeint und doch steht er schließlich als Idiot da. Paul ist ein angehender, bereits erfolgreicher Filmproduzent und bekannt für seinen überragenden Ehrgeiz, der ihn auf andere eher unsympathisch wirken lässt. Als er von einer abtrünnigen Angst vorm Scheitern und Versagen gepackt wird, schenkt ihm eine Fee einen Wunsch. Die Angst kann besiegt werden, doch wird Paul zu jemandem, der er nie sein wollte. In „Notwehr“ kann eine narzisstische Mutter nicht verstehen, weshalb ihr geliebter Sohn den Kontakt abbricht und abweisend ist; sie möchte ihn doch nur vor allen Grausamkeiten der Welt schützen - schließlich weiß sie wovon sie redet! Sie wünscht sich, dass ihr Sohn endlich sieht, was für eine Rolle sie für ihn spielt - und schießt sich damit kräftig ins eigene Rückenmark. Der gefallsüchtige Wichtigtuer und Scharlatan Manuel wünscht sich ein Happy-End, bei dem die Menschheit endlich seine Talente und sein Können wertschätzt - blöd ist nur, wenn man vorher einzig und allein mit seiner Pseudo-Intelligenz geprahlt hat. Alle vier Geschichten mochte ich sehr gern, wobei „Notwehr“ bei weitem meine liebste Erzählung war. Narzissmus ist ein überaus interessantes und hoch präsentes Thema, dass in einer egoistischen und selbstverliebten Gesellschaft, wie sie es heute ist, immer mehr an Bedeutung gewinnt. Dies soll an dieser Stelle allerdings nicht weiter ausgeführt werden. Arjouni überzeugt mit seinem punktgenauen Schreibstil, der nicht übertrieben oder aufgesetzt wirkt, sondern durch Natürlichkeit und Präzision charakterisiert ist: keine umschweifenden oder beschönigenden Beschreibungen, dafür wirksame und prägnante Erläuterungen, die die Alltagssituationen der Geschichten unterstreichen. Die Geschichten decken eine Vielfalt an kritischen Themen unserer modernen Welt und Gesellschaft ab, sodass sie auch nachhaltig zum Nachdenken und Spekulieren anregen und somit beispielsweise auch als Lektüre für eine Buchdiskussion geeignet werden. Auf das vierte Märchen „Im Tal des Todes“ gehe ich momentan noch nicht ein, da ich den Inhalt und die Aussage noch nicht fassen konnte; oder auf deutsch gesagt: ich hab den Sinn dahinter noch nicht verstanden.

    Mehr
  • Ja genau, Idioten

    Idioten. Fünf Märchen
    dominona

    dominona

    30. May 2016 um 15:32

    Sie haben alle einen Wunsch frei und dadurch endet so manches tragisch-komisch. Außerdem hat (leider besser hatte) der Autor ein Händchen für eklige Protagonisten. Deshalb tut es einem manchmal gar nicht sooo leid, wenn etwas böse ausgeht. Ich finde die Idee inspirierend und der Stil gefällt mir ja sowieso.

  • Rezension zu "Idioten. Fünf Märchen" von Jakob Arjouni

    Idioten. Fünf Märchen
    nic

    nic

    09. January 2010 um 19:40

    Von diesem Buch war ich absolut begeistert und habe es fast in einem Rutsch durchgelesen. Es war ein Glücksstreffer, welchen ich vor längerer Zeit beim Stöbern im Laden entdeckt habe. In Idioten werden fünf Geschichten erzählt, jeweils etwa 30 Seiten lang. In jedem "Märchen" taucht irgendwann eine Fee auf, die einen Wunsch erfüllen will. Die Bereiche Unsterblichkleit, Gesundheit, Geld und Liebe sind allerdings ausgeschlossen. Der teuerste materielle Wunsch, der im Bereich des Möglichen liegt, ist eine Geschirrspülmaschine. Nun darf man sich die Sache aber nicht so vorstellen: du hast drei Wünsche frei und dann lebst du glücklich und zufrieden... und wenn sie nicht gestorben sind... Die Wünsche müssen wohl durchdacht und exakt formuliert werden, damit sie auch richtig erfüllt werden können - wohl nicht immer zur Zufriedenheit... eben nach dem Motto: pass auf, was du dir wünschst, es könnte in Erfüllung gehen. Der Titel passt einfach perfekt. Die Geschichten sind nicht nur witzig sondern regen auch zum Nachdenken an. Absolut klasse für zwischendurch- und ein Buch, welches ich sicher ein zweites mal lesen werde.

    Mehr
  • Rezension zu "Idioten. Fünf Märchen" von Jakob Arjouni

    Idioten. Fünf Märchen
    Petruscha

    Petruscha

    30. March 2009 um 12:31

    Aufbau Jedes der fünf Feenmärchen ist um die 30 Seiten lang. Alle drehen sich um Kreative: 1. um einen Werber in Idioten, 2. um einen Drehbuchautor in Besiegt, 3. um eine Plattenladenbesitzerin, die auch Musikproduzentin ist in Notwehr, 4. um einen Schriftsteller in Im Tal des Todes 5. und um einen freien Journalisten in Happy-End. Arjouni stellt seinen Lesern die Protagonisten nicht durch Beschreibungen vor, sondern er lässt sie beurteilen, sprechen und handeln. Dadurch ensteht ein umfangreiches Bild vom Helden, lange bevor die Fee in der Geschichte auftaucht. Während der Dialoge lässt Arjouni den Leser an den teils kruden, teils selbstgefälligen Gedanken und Empfindungen seiner Helden teilhaben und verschafft dem Leser damit unmittelbare Nähe zum Geschehen. Höhepunkte aller Geschichten ist die Wunschwahl, obwohl die angedeuteten Konsequenzen dieses Wunsches ebenfalls besondere Spannung erzeugen. Meinung: Wenn eine Fee käme und würde mir einen Wunsch erfüllen, außer Unsterblichkeit, Gesundheit, Geld oder Liebe, was würde ich mir wünschen? Eine interessante Frage und Arjouni beantwortet sie im Falle der oben genannten Kreativen gnadenlos menschlich. Denn seine Helden sehen ganz genau die Fehler der anderen und der Umstände, aber natürlich nicht die eigenen und bedenken daher kaum, dass ihr Wunsch zu einem Boomerang werden könnte. Ich habe beim Lesen viel geschmunzelt und mich beim wohligen fremdschämen erwischt, denn Arjouni hat eine unglaublich gute Beobachtungsgabe und kann in wenigen Sätzen seine Charaktere lebendig schildern. Außerdem gibt es eine gelungene Hörbuchfassung, in der alle Märchen bis auf Im Tal des Todes vorgelesen werden: Idioten, 4 Audio-CDs gesprochen von Gerd Wameling. ISBN: 978-3829113885

    Mehr
  • Rezension zu "Idioten. Fünf Märchen" von Jakob Arjouni

    Idioten. Fünf Märchen
    Eltragalibros

    Eltragalibros

    05. October 2008 um 13:23

    5 nette Märchen aus der modernen Zeit. Unterhaltsam für Zwischendurch, aber nicht mehr.

  • Rezension zu "Idioten. Fünf Märchen" von Jakob Arjouni

    Idioten. Fünf Märchen
    Bri

    Bri

    26. August 2007 um 13:47

    Witzige, unterhaltsame kurze Geschichten, bei denen einem manchmal nur ein Kopfschütteln übrig bleibt.
    Auf jeden Fall lesenswert.