Jakob Bedford

 4.8 Sterne bei 13 Bewertungen
Autorenbild von Jakob Bedford (©Daniela Möllenhoff)

Lebenslauf von Jakob Bedford

Jakob Bedford studierte Literaturwissenschaft in Deutschland und England. Er lebt mit seiner Familie im Rheinland. www.jakobbedford.de

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Jakob Bedford

Cover des Buches Abtrünniges Blut9783947373161

Abtrünniges Blut

 (13)
Erschienen am 01.09.2018

Neue Rezensionen zu Jakob Bedford

Neu

Rezension zu "Abtrünniges Blut" von Jakob Bedford

Spannung mit hohem Niveau
TashaWintervor einem Jahr

Ich mochte es sehr, mit John Shinfield, Esquire durch die winterlichen Straßen von London im Jahr 1748 zu streifen. Der Roman hat mich durch die atmosphärische Dichte und die bildliche Sprache sofort in das Geschehen hineingezogen und es fiel mir immer schwer, das Buch zur Seite zu legen. Dazu trug natürlich auch die Tatsache bei, dass ein skrupelloser Serienmörder in den Straßen sein Unwesen treibt und sich die Hinweise auf eine Intrige, die das Königshaus betrifft, immer mehr verdichten. John wird in diesen Strudel aus Gewalt und Hinterhältigkeit hineingezogen und man erlebt mit, wie sein eigenes Leben in Gefahr gerät. 

Natürlich ist es da gut, dass er den gewieften Paul De L’Estagnol an seiner Seite hat, der aus jeder Situation einen Ausweg weiß und den Intriganten immer einen Schritt voraus zu sein scheint. Aber kann John Paul wirklich vertrauen?

 Sowohl die Stimmung als auch die Charaktere haben mich sehr für sich eingenommen und ich fand das Bild, das von der feinen Gesellschaft gezeichnet wurde, sehr spannend. Ich kann mir lebhaft vorstellen, dass sich unter den Adeligen und sonstigen hohen Leuten die ein oder andere skurrile Persönlichkeit tummelte, die jegliche Art von gesellschaftlichen Zusammenkunft nutzte, um die eigenen Bedürfnisse nach Aufmerksamkeit und Bestätigung zu befriedigen. Ich fand es unterhaltsam dieses Kabinett des Grauens durch Johns Augen zu sehen, der sich nach einem Schicksalsschlag weitgehend daraus zurückgezogen hat. 

Mir persönlich hat es auch sehr gut gefallen immer mal wieder echten Persönlichkeiten der Zeit zu begegnen, wie zum Beispiel dem Friedensrichter Fielding. Die Gespräche über die damals zeitgemäße Literatur waren für mich immer besonders interessant. Tatsächlich habe ich mich manchmal an die Romane von Jane Austen erinnert gefühlt, die einen auch so wunderbar in eine andere Zeit entführen können. Außerdem habe ich Anklänge von Sherlock Holmes bemerkt, einem weiteren Liebling von mir. Es fand sich die gleiche Liebe zum Detail, was die Verbrechen und auch die Darstellung der Charaktere angeht. 

Gegen Ende wurde es dann so spannend und die Ereignisse überschlugen sich, so dass ich die letzten hundert Seite am Stück gelesen habe. Für mich ein hervorragender Einstieg in das Genre historischer Thriller und ich freue mich jetzt schon auf weitere Romane des Autors.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Abtrünniges Blut" von Jakob Bedford

Thriller par excellence
Billierubinvor einem Jahr

Ein gutes Buch erkennt man auch daran, dass man vollkommen in die Welt eintauchen kann, die einem vor dem (geistigen) Auge ausgebreitet wird. Das gelingt mit „Abtrünniges Blut“ so gut, dass man verwundert ist, wenn man zwischendurch mal hochschaut und auf einen Fernseher blickt. Ach, man lebt ja gar nicht 1748 in London. Welch ein Glück!

Der Grundplot ist schnell erzählt: Die Jakobiter planen einen Aufstand gegen den (deutschen) König und wollen den Stuart-Nachfolger Bonnie Prince Charlie wieder auf den Thron bringen. John Shinfield, vormals Spion der Krone, soll das verhindern. Außerdem gibt es noch jede Menge Morde an jungen Frauen, meist Huren, à la Jack the Ripper (der mehr als 100 Jahre später war). Und irgendwie hängt beides zusammen.

Aber natürlich ist die Geschichte, die Bedford auf 600 Seiten erzählt, um einiges komplexer. Nicht nur zeichnet er ein sehr detailliertes Sittengemälde Londons im 18. Jahrhundert, er macht das auch noch so plastisch, dass man das Gefühl bekommt, dabei zu sein. Die teilweise sehr extravagante Kleidung der Figuren  oder auch Räume, in den diese Figuren agieren, werden zum Beispiel so genau beschrieben, dass man sich beides sehr genau vorstellen kann – siehe oben. Übrigens spart er auch nicht mit teilweise grausigen Beschreibungen der Morde – nichts für schwache Nerven. Aber das war die damalige Zeit eh nicht.

Obendrein ist der Plot bis ins kleinste Detail durchdacht; als erfahrene Krimileserin finde ich Löcher normalerweise sehr schnell. Das Buch ist ein echter page turner, der (fast) keine Frage offen lässt. Fast deshalb, weil am Ende dann doch ein oder zwei Fragezeichen übrig bleiben. Aber da spekuliere ich auf eine Fortsetzung.

Man liest ein Buch anders, wenn man den Autor bei einer Lesung kennengelernt hat; so wie ich Jakob Bedford vor einigen Wochen. So hat sich das Buch auch um den meterhohen Stapel ungelesener Bücher vorbeigemogelt und nach vorne gedrängt. Dank der Hintergrundinformationen bei der Lesung war der Einstieg in die Welt eines London im 18. Jahrhundert kein Problem. Wer die Chance hat, den Autor zu hören, sollte sie unbedingt nutzen.

Keine Rezension ohne einen negativen Aspekt: Das Buch ist absolut nicht Bett-kompatibel! Zu groß und zu schwer! Aber natürlich absolut kein Grund, das Buch nicht zu lesen! ;-)

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Abtrünniges Blut" von Jakob Bedford

Wenn Jack the Ripper auf Sherlock Holmes trifft...
Kapitel94vor einem Jahr

Ich habe bisher noch nicht viele Thriller gelesen, denn die wenigen, die ich kenne, haben mich einfach nicht gefesselt. Als ich dann aber von Abtrünniges Blut von Jakob Bedford hörte, musste ich dem Buch eine Chance geben. Es wurde mit dem Slogan „Wenn Jack the Ripper auf Jane Austen trifft“ angepriesen und wer mich kennt, weiß, dass ich ein großer Austen-Fan bin und mir diesen Roman somit nicht entgehen lassen konnte. Ich gab dem Genre „Thriller“ also eine zweite Chance, begab mich in das 18. Jahrhundert – dreißig Jahre bevor Jane Austen überhaupt geboren wurde – und ließ mich überraschen…

Schon im ersten Kapitel erfährt man von einem Serienmörder, der in London sein Unwesen treibt. Vor allem Prostituierte und ihre Freier hat er auf dem Gewissen und lässt diese meist übel zugerichtet auf den Straßen zurück. Nun könnte man meinen, dass sich die Stadt deswegen in Aufruhr befindet, doch das stimmt nicht ganz. Natürlich sind die Bewohner Londons leicht beunruhigt, doch die Regierung sieht noch keinen Grund darin, sich der Sache anzunehmen, schließlich gibt es wichtigere Probleme: Der neue Friedensrichter Henry Fielding befürchtet, dass Anhänger der Jakobiter den König stürzen könnten, um wieder an die Macht zu kommen. Zu diesem Zweck beauftragt er John Shinfield, mögliche Verbündete der Jakobiter ausfindig zu machen und nähere Informationen zu sammeln. An dieser Stelle musste ich ein paar Geschichtsstunden aus der Schule nachholen, da mir die Jakobiter und Hannoveraner zwar nicht völlig fremd waren, ich den Zusammenhang ihrer Machtkämpfe allerdings nicht mehr auf dem Schirm hatte. Von 1603 bis 1714 regierte das Haus Stuart über England. Schon im Jahr 1688 wurde Jakob II., der zum Katholizismus konvertierte, gestürzt und in diesem Kampf gelang seinem Erben Charles die Flucht nach Frankreich. 1714 wurde die Stuart-Herrschaft dann vom Haus Hannover abgelöst, doch Jakobs Nachfahre baute sich in Frankreich eine Gefolgschaft auf und plante, die Herrschaft als rechtmäßiger Thronfolger wieder an sich zu reißen.

Während John sich also einen Weg durch die Häuser vermeintlicher Jakobiter bahnt, wird er schon bald selbst zur Zielscheibe. Er findet heraus, dass mehr als nur eine Person sein Leben auf dem Gewissen hat und als dann noch die Leiche eines wohlhabenden Mannes am Ufer der Themse auftaucht, wendet sich das Blatt komplett. Der Serienmörder scheint sich in die reichen Herrenhäuser Londons geschlichen zu haben und versetzt die Bewohner in Todesangst. Gemeinsam mit seinem Freund Paul de l’Estagnol lässt John allerdings nicht locker. Wer möchte ihn gern tot sehen und was hat all dies mit den Jakobitern zu tun?

In Abtrünniges Blut fand ich es besonders aufregend, dass sich einige Kapitel nur um den Serienmörder drehen – man verfolgt ihn bei seinen Handlungen, ist Zeuge einiger Gespräche, die er mit seinen Komplizen führt – doch man erfährt nie, um wen es sich handelt. Zwischen den Zeilen bekommt man als Leser hier und da kleine Informationen an den Kopf geworfen, mit denen man schon bald selbst versucht herauszufinden, wer der Mörder sein könnte. Immer wieder habe ich die unterschiedlichsten Charaktere verdächtigt, war mir sicher, den Täter entlarvt zu haben, und musste stets feststellen, dass ich mich auf der falschen Fährte befand.
Des Weiteren gefiel mir die Darstellung der einzelnen Charaktere ungemein. Von einem bunten Kanarienvogel, der vor Lebensfreude trotzt über einen gesellschaftlich zurückgezogenen Sohn des Earls bis hin zu verschrobenen und eingebildeten Engländern ist hier alles vertreten. „Wenn Jack the Ripper auf Jane Austen trifft“ oder vielleicht eher „Wenn Jack the Ripper auf Sherlock Holmes trifft“, denn nicht nur die Hauptpersonen müssen Spuren verfolgen und Geheimnisse aufdecken, auch als Leser rätselt man fieberhaft mit. Abtrünniges Blut hat mich schockiert, frustriert, gefesselt, an der Nase herumgeführt und letztendlich völlig aus der Bahn geworfen. Genau das erwarte ich von einem Thriller.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches LovelyBooks Spezialundefined
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Buchverlosung zu "Und wo ist dein Herz zuhause?" von Anne Kröber (Bewerbung bis 21. Dezember)
- Leserunde zu "Miep & Moppe" von Stine Oliver (Bewerbung bis 26. Dezember)

( HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.    
867 Beiträge
Cover des Buches Abtrünniges Blutundefined

Wenn Jack the Ripper auf Jane Austen trifft

London, 1748. Ein Serienmörder durchstreift die eisigen Straßen der Stadt. Seine Opfer hinterlässt er bis zur Unkenntlichkeit entstellt. Doch die Justiz wird von einer politischen Intrige in Atem gehalten: In Regierungskreisen herrscht die Sorge, Anhänger des abgesetzten Stuart-Königs könnten das Land in einen neuerlichen Tumult stürzen. Richter Henry Fielding beauftragt daher einen ehemaligen Spion der Krone, die Abtrünnigen aufzuspüren - John Shinfield, Esquire.

Am 1. September erscheint »Abtrünniges Blut« , mein historischer Thriller, im Dittrich-Verlag. Seid in dieser Leserunde also unter den ersten Lesern, die John Shinfields Nachforschungen in Londons vornehmsten Herrenhäusern und schmutzigsten Gassen begleiten. Erfahrt, was die Verschwörer mit den bestialischen Morden an jungen Prostituierten zu tun haben. Und warum John immer mehr von seiner eigenen Vergangenheit eingeholt wird, je tiefer er gräbt.


Wer mitmachen möchte und eines von 10 Büchern (Softcover im Großformat) gewinnen will, der schreibt in der Bewerbung bitte kurz, wie die Leseprobe gefallen hat

Die Verlosung endet am 8. September 2018. Den Gewinnern wird das Buch dann zugesandt. Wer nicht gewonnen hat, aber gerne an der Leserunde teilnehmen möchte, ist herzlich dazu eingeladen. Ich selbst nehme natürlich teil und freue mich sehr auf den Austausch mit Euch.

Mit einem Zitat von Henry Fielding, dem englischen Schriftsteller und Richter, der auch in meinem Roman seinen Auftritt findet, drücke ich Euch die Daumen:

»Ein verräterischer Freund ist der gefährlichste Feind.« (Tom Jones, 1749)

Euer Jakob
235 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 21 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Worüber schreibt Jakob Bedford?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks