Jakob Leiner Schrieben Farben die Musik

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(0)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schrieben Farben die Musik“ von Jakob Leiner

Fesseln finde ich, und Freiheit, wieder nur in Dir. Dieses Lyrikdebüt möchte der Vielfalt, die ja nicht länger bildet, sondern den Willen durchlöchert, ein Rückgrat sein. Zerstreuung ist perspektivlos. Besinnung auf wohldurchdachte Vielseitigkeit dagegen bietet Halt. Denn möglich wird, was in sich ruht; und jedes Ganze ist ein Spektrum möglicher kleiner Welten.

Wirklich sehr interessante Denkansätze. Habe ich immer mal wieder gerne zur Hand genommen.

— Kingoftheapplerings
Kingoftheapplerings

Wer neugierig auf neue, anspruchsvolle Lyrik ist, sollte sich die Zeit nehmen, sich ausgiebig in dieses Bändchen zu vertiefen.

— Claddy
Claddy

Wechselhafter Lyrikband - teilweise sehr schöne Gedichte, andere konnten mich jedoch gar nicht berühren...

— Zwillingsmama2015
Zwillingsmama2015

Stöbern in Gedichte & Drama

Kolonien und Manschettenknöpfe

Ein wirrer, irrer Lyrikband, der einen sprachlich durch die Bank weg in Atemberaubendes und Luzides entführt.

Trishen77

Brand New Ancients / Brandneue Klassiker

Ein Buch für alle, die Gedichte mögen, die ins Herz schneiden und doch mal was anderes wollen. Furchtbar realistisch und schön zugleich.

EnysBooks

Südwind

Zügiger und trotzdem intensiver Einblick in hochwertige Arbeiten diverser Haiku-Schreiberinnen und -Schreiber

Jezebelle

Jahrbuch der Lyrik 2017

Der ideale "rote Faden" zur aktuellen Kunst des Gedichteschreibens.

Widmar-Puhl

Gedichte

Wunderschöne Sammlung.

Flamingo

Quarter Life Poetry

Extrem wahr, extrem witzig, einfach nur cool! Definitiv etwas, das man mit Mitte 20 gelesen haben sollte!

Sumsi1990

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Farbige Gedanken

    Schrieben Farben die Musik
    Kingoftheapplerings

    Kingoftheapplerings

    05. February 2017 um 13:11

    Wirklich sehr interessante Denkansätze. Habe ich immer mal wieder gerne zur Hand genommen. Schön fand ich auch die unterschiedlichen Versformen. Ein gelungenes Experiment.

  • unglaublich präzise Sprache

    Schrieben Farben die Musik
    Claddy

    Claddy

    17. January 2017 um 19:07

    Klappentext: „Dieses Lyrikdebüt möchte der Vielfalt, die nicht länger bildet, sondern den Willen durchlöchert, ein Rückgrat sein. Zerstreuung ist perspektivlos. Besinnung auf wohldurchwachte Vielseitigkeit dagegen bietet Halt. Denn möglich wird, was in sich ruht; und jedes Ganze ist ein Spektrum möglicher kleiner Welten.“ Der kleine Lyrikband von Jakob Leiner beinhaltet 81 Gedichte unterschiedlichster Form. Es gibt Gereimtes und Ungereimtes. Langes und Kurzes. Vor allem aber gibt es Neues. Leiners Poesie geht eigene Wege. Sie beugt sich keinen Konventionen, rührt an durch eine machtvolle und unglaublich präzise wohlgesetzte Sprache, um im nächsten Moment zu verstören, indem unter Umgehung sämtlicher Klischees Bögen um Vertrautes geschlagen werden. Die scheinbar verständliche Sprache verlockt immer wieder, auf gewohnte Weise Texte erschließen und verstehen zu wollen. Diesem Art des Zugriffes entziehen sie sich aber meistens. Über das Zulassen emotionaler, assoziatitver Ketten entstehen hingegen Bilder, die durch die Verse tragen und reich beschenken.  Alles gelingt melodisch, der Klang der Zeilen setzt die Seele in Schwingung. Leiner ist es nicht wichtig, etwas klar Verständliches, Unstrittiges mitzuteilen. Vielmehr liegt seine Intention in der Erweckung von Empfindungen, und Vorstellungen, schreibend nähert er sich dem Kosmos der Möglichkeiten dessen, was Sprache hervorbringen kann. Wer neugierig auf neue, anspruchsvolle Lyrik ist, sollte sich die Zeit nehmen, sich ausgiebig in dieses Bändchen zu vertiefen.

    Mehr
  • Gedichte wirken auf jeden anders...

    Schrieben Farben die Musik
    Zwillingsmama2015

    Zwillingsmama2015

    03. October 2016 um 18:48

    Zwischendurch bin ich sehr offen für Lyrik und lese unheimlich gerne Gedichte - so habe ich mich sehr gefreut von Jakob Leiner "Schrieben Farben die Musik" lesen zu dürfen. Leider sind nicht alle Gedichte bei mir angekommen - grade zu den ersten Werken (unter anderem die "Blaue Episode) ließen mich mit Fragezeichen zurück und ich konnte sie leider nciht wirklich genießen. War dann aber doch sehr erfeut, dass ich laufe des Büchleins noch das ein oder andere wirklich tolle Gedicht für mich gefunden habe. Vielleicht braucht man auch ein wenig Hintergrund zum Autor, so ist doch schon der Titewl "Schrieben Farben die Musik" sehr eigen für diesen Gedichtband. Der Autor scheint aber beides sehr gerne zu haben, so hat er unter anderem auch im gleichen Verlag ein Taschenbuch für Kinder über klassische Musik herausgebracht. Aber nun zum Beispiel zu einem ganz tollen Beispiel, was mir sehr gut gefallen hat - "Verrannt" auf S. 16 ist ein wirklich tolles Gedicht, dass mich begeistert und berrührt hat. "Fesseln finde ich, und Freiheit, wieder nur in Dir."( aus Verrannt, Jakob Leiner)Ich denke, dass es grade bei Lyrikbänden sehr schwieirg ist die passenden Leser zu finden, die von allem begeistert sind - zumal es sich ja auch um verschiedene Schaffensperioden handeln kann, in denen einen verschiedene Dinge bewegt haben. Deshalb finde ich es grade umso mutiger, dass ein junger Autor sich und sein Werk kritischen Stimmen stellt,. Abschließend noch ein sehr schönes Beispiel.Eine Schale brechenmit der Liebe Stoß,in vergebung aller Schwächenuns genießen bloß - könnten nur wir beide.(aus Es war einmal, Jakob Leiner)

    Mehr
  • Leserunde zu "Schrieben Farben die Musik" von Jakob Leiner

    Schrieben Farben die Musik
    JakobLeiner

    JakobLeiner

    Fesseln finde ich, und Freiheit, wieder nur in Dir. Dieses Lyrikdebüt möchte der Vielfalt, die ja nicht länger bildet, sondern den Willen durchlöchert, ein Rückgrat sein. Zerstreuung ist perspektivlos. Besinnung auf wohldurchdachte Vielseitigkeit dagegen bietet Halt. Denn möglich wird, was in sich ruht; und jedes Ganze ist ein Spektrum möglicher kleiner Welten.

    • 30