Jakob M. Leonhardt , Fréderic Bertrand Knapp vorbei ist auch daneben

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(6)
(4)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Knapp vorbei ist auch daneben“ von Jakob M. Leonhardt

Felix Rohrbach ist der größte Chaot und Loser, den die Welt je gesehen hat. Nur zeichnen kann er wirklich. Das muss jetzt anders werden, denn Charleen ist auf diesem Planeten aufgetaucht, ein göttliches Wesen von bezaubernder Schönheit. Leider macht Felix auch optisch nicht viel her. Da muss es schon eine Generalüberholung sein, um bei dem Mädchen seiner Träume und in dieser Welt etwas zu bewegen.

Konnte mich leider nicht komplett überzeugen.

— Buecherfee82

"Mama,das kannst du nicht lesen, die sagen Wörter, die du nicht leiden kannst!"(Kind,9) - Doch Mama kann und amüsiert sich köstlich! Genial.

— LeseJulia

Stöbern in Jugendbücher

Starfall. So nah wie die Unendlichkeit

Eines meiner absoluten Lesehighlights 2017 - eine klare Leseempfehlung von mir

Meine_Magische_Buchwelt

Scythe – Die Hüter des Todes

Äußerst interessante Idee und sehr unterhaltsam und gut geschrieben, deshalb trotz kleinerer Mängel volle Punktzahl!

Arachn0phobiA

Princess Academy - Miris Gabe

Nette Geschichte aber zu wenig Tiefe.

EmmyL

Wolkenschloss

Gewohnt flüssiger Schreibstil, süße Geschichte, doch am Ende blieben mir zu viele Fragen offen...

YvyKazi

Constellation - Gegen alle Sterne

Sehr interessant....

Bjjordison

Aquila

Sollte im Set mit Kühlpads und Concealer gegen Augenringe nach durchlesener Nacht verkauft werden.

Buchverrueggt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schwör und doppelschwör - genial und witzig!

    Knapp vorbei ist auch daneben

    leselurch

    05. March 2014 um 12:45

    *Worum geht's?* Felix Rohrbach, 15, ist ein absoluter Superchaot. Um die Ferien einen Tag länger genießen zu können, fasst er gemeinsam mit seinem besten Freund Musti einen seltsamen und gefährlichen Entschluss: Sie wollen in die Schule einbrechen und die Wände mit ihren Graffiti-Künsten verschönern! Bedauerlicherweise kommt der Rektor ihnen schon bald auf die Schliche. Oh weia! Felix entkommt nur haarscharf einem Schulverweis - und bereut schon am nächsten Tag, sich in Schwierigkeiten gebracht zu haben. Eine neue Schülerin - nein, ein Engel! - wird Felix' Klasse zugeteilt. Er weiß genau: Sie ist es! Nun muss er nur noch alles daran setzen, damit sie das ebenfalls bemerkt. Doch Robert, der Klassenschwarm, hat Charleen ebenfalls ins Auge gefasst... *Meine Meinung:* "Knapp vorbei ist auch daneben" von Jakob M. Leonhardt ist der Auftakt einer humorvollen Buchreihe, die sich vor allem an Jungen ab etwa 12 Jahren richtet. Leonhardt erzählt die Geschichte des 15-jährigen Felix Rohrbach, einem Chaoten, wie er im Buche steht! Eigentlich verbringt Felix seine Zeit am liebsten mit seinen Freunden oder einem Stift in der Hand - schließlich ist er der weltbeste Zeichner! Doch als die neue Schülerin Charleen in seine Klasse kommt, ändert sich sein Leben schlagartig. Felix ist sich sicher: Charleen ist die eine! Zu blöd, dass sie das selbst noch nicht erkannt hat. Um sie auf sich aufmerksam zu machen, startet Felix das Projekt "Felix 2.0"... Felix ist ein liebenswürdiger Protagonist, den man auf eine sonderbare Weise ins Herz schließt. Er strotzt vor seltsamer Eigenarten ("schwör und doppelschwör!") und einzigartigen Künstler-Macken - und genau das ist es, was ihn so sympathisch macht. Felix ist ein waschechter Individualist, ein Junge mit dem Herz am rechten Fleck. Er ist ein Chaot durch und durch und auch wenn es manchmal so scheint, als hätte er mehr Unsinn als Verstand im Kopf, kommt man nicht darum herum, mit ihm mitzufühlen und ständig dabei grinsen zu müssen. Zum Glück muss Felix sein Umstyling-Abenteuer nicht alleine bestreiten. Sein bester Freund Musti, ein dicklicher Türke mit "krasser" Sprache, und Lea, das stark überschminkte Emo-Mädchen mit einer heimlichen Schwärmerei für C-3PO, stehen Felix mit Rat und Tat zur Seite - auch wenn diese Unterstützung durch ihre persönlichen Eigenarten zugegebenermaßen sehr seltsam ausfällt. Musti und Lea sind mindestens ebenso liebenswert wie Felix und so ist man schlussendlich auch ein wenig traurig darüber, dass ihnen nicht die gleiche Aufmerksamkeit zuteil wird. Obwohl Felix sich nicht immer so verhält, wie man es sich von einem 15-jährigen Jungen denken würde, sollte die Altersempfehlung von 12 Jahren definitiv eingehalten werden. Was den Witz, den Charme und den Humor angeht, würden jüngere Leser bestimmt auch ihren Spaß mit Felix haben. "Knapp vorbei ist auch daneben" behandelt allerdings auch Themen, die für etwas ältere Leser gedacht sind. Die erste große Liebe, Küsse - mit und ohne Zunge - und Sex spielen in Felix' erster Geschichte eine Rolle, auch wenn sie natürlich nicht explizit beschrieben werden. An dieser Stelle sollten Eltern selbst entscheiden, ob ihr Kind schon mit diesen Themen konfrontiert werden kann. Jakob M. Leonhardt erzählt Felix' Geschichte mit einem lockeren Schreibstil, der perfekt zu seinem Hauptcharakter passt. Kombiniert mit der witzigen Handlung wird aus "Knapp vorbei ist auch daneben" eine kurzweilige, bewusst überspitzte Geschichte, die noch mehr zu bieten hat, als man es ihr nach den ersten Seiten zutrauen würde. Jakob M. Leonhardt hat eine kluge Erzählung konstruiert, die neben tollen Lesestunden auch eine Moral vermittelt. Das Buch hält für seine Leser einige Überraschungen parat, die Jung und Alt begeistern können. Doch die Schönste unter ihnen ist, dass man das Buch zuschlägt und das Gefühl mitnimmt: "Ja, so sollte es sein!". "Knapp vorbei ist auch daneben" ist ein Buch, das sich ganz klar an eine gewisse Zielgruppe richtet. Junge Leser, die etwa in Felix Alter sind, werden sich sicherlich leicht mit dem Superchaoten identifizieren können. Auch die Gestaltung des Buches ist an die junge Zielgruppe angepasst: Die sehr kurzen Kapitel und die zahlreichen Illustrationen sorgen dafür, dass sich das ohnehin dünne Buch fix an einem Nachmittag auslesen lässt. Für Jungen, die sich sonst kaum für das Lesen begeistern können, eignet sich der Auftakt von Leonhardts witziger Buchreihe perfekt als Einsteigerbuch. Fréderic Bertrand setzt dem Buch mit seinen Illustrationen das Sahnehäubchen auf. Die skurrilen und zum Teil sehr abstrusen, aber immer witzigen Zeichnungen fügen sich perfekt in die Handlung ein und sehen so aus, als hätte Felix selbst seine Geschichte mit einem Kugelschreiber illustriert. Auf diese Weise wird das Buch zu einem wahren Augenschmaus. *Cover:* Perfekt! Wie sonst sollte das Cover zum ersten Band von Felix super-chaotischen Geschichte aussehen? Bertrand hat hier ganze Arbeit geleistet und ein Cover geschaffen, dass Jakob M. Leonhardts Geschichte kaum besser vertreten könnte. *Fazit:* Lustig und absolut chaotisch - "Knapp daneben ist auch vorbei" von Jakob M. Leonhardt ist ein grandioser Auftakt der humorvollen Buchreihe um den jungen Felix Rohrbach, den man mit seiner eigenwilligen Art einfach ins Herz schließen muss. Eine tolle Handlung mit tieferem Sinn, jede Menge Witz und Charme und liebenswerte Charaktere machen "Knapp daneben ist auch vorbei" zu einem Garant für tolle Lesestunden. Dank der kurzen Kapitel, dem lockeren Schreibstil und den großartigen Illustrationen von Fréderic Bertrand wird Felix selbst Jungen, die sich sonst nicht für das Lesen begeistern können, mitreißen. Für "Knapp vorbei ist auch daneben" vergebe ich 5 Lurche.

    Mehr
  • Kurzweiliger Lesespaß

    Knapp vorbei ist auch daneben

    Heane

    17. December 2013 um 21:07

    Felix Rohrbach hat ein echtes Problem - den morgigen ersten Schultag. Gemeinsam mit seinem besten Freund beschließt er über Nacht, die Schule unbetretbar zu machen. Doch der schlaue Coup entpuppt sich bald als gewaltiger Schuss in den Ofen. Schon bald baumelt das Damoklesschwert des Rauswurfs über Felix und zu allem Überfluss verliebt er sich auch noch. Der ganz normale Pubertätswahnsinn scheint vorprogrammiert. Jakob M. Leonhardt schrieb mit „Knapp vorbei ist auch vorbei“ den Auftakt einer Kinderbuchreihe, zugeschnitten vor allem auf junge Burschen an der Schwelle zur Pubertät. Felix tappt liebevoll von den LeserInnen begleitet, von einer jugendlichen Katastrophe in die nächste und wir dürfen ihn halb schmunzelnd, halb an die eigenen jungen Jahre erinnert dabei begleiten. Aufgelockert wird das Buch durch viele lustige Illustrationen, die die Geschichte abrunden und die Fantasie ankurbeln. Das Buch lässt die Jungen sich verstanden fühlen und die Alten lächelnd an die wilden Jahre zurückdenken. Kurzweiliger Lesespaß für alle Altersgruppen.

    Mehr
  • Felix und Musti...

    Knapp vorbei ist auch daneben

    Buecherfee82

    10. November 2013 um 18:07

    Inhalt: Felix ist der lebendige Beweis für einen absoluten Oberchaoten, denn was er in die Hand nimmt geht definitiv schief. Zusammen mit seinem Kumpel Musti, der sich wie ein Gangsterrapper benimmt, macht er die unmöglichsten Sachen. Da das Ende der Ferien ansteht, überlegen die beiden was sie tun können um die Ferien zu "verlängern". Der Vorschlag von Felix, die Schule am letzten Ferientag nachts total zu verunstalten und es aussehen zu lassen als wenn Monster Schuld sind, ging total schief. Es spricht sich auch sehr schnell rum, dass Felix für das ganze Debakel die Verantwortung zu tragen hat. Dann tritt auch noch Charleen in Felix´ Leben und alles ändert sich für ihn. Meine Meinung: "Knapp vorbei ist auch daneben" wäre vom Cover kein Buch das mich ansprechen würde, da mir die Zeichnungen im Buch generell nicht gefallen. Das Cover finde ich auch total überladen und auch innerhalb des Buches wirken die ganzen Zeichnungen auf den Seiten doch oft recht störend auf mich. Trotzdem muss ich sagen, dass ich schon des öfteren schmunzeln musste, da die Zeichnungen eigentlich immer zum Inhalt der Seiten passen. Was mich auch sehr stört ist die Ausdrucksweise, ganz besonders die von Musti. Viele Jugendliche können sich nicht richtig artikulieren und ich finde es schade, dass die Jugendsprache von "draussen" drinnen (in dem Fall im Buch) weitergeht. Die Buchreihe muss ja recht gut ankommen, da es schon mehr von Felix zu lesen gibt. Der Stil erinnert mich etwas an Greg´s Tagebuch, mit dem ich aber auch nichts anfangen kann. Zumindest hat das Buch eine positive Aussage im Hintergrund, was mir wiederum sehr gefällt: Jeder sollte so bleiben wie er ist und sich für niemanden verstellen. Felix ist zwar ein Chaot, aber irgendwie mag ich ihn. Musti ist Felix´ bester Freund und geht durch dick und dünn mit ihm, was ihn auch recht sympatisch macht. Alles in allem hat mich das Buch nicht mitnehmen können. Ich denke aber, dass dieses Buch Jungs begeistern könnte, auch wenn es nicht mein Geschmack ist. Fazit: Für die Zielgruppe passend, mich konnte es aber nicht überzeugen.

    Mehr
  • Flotter Schreibstil und klasse Illustrationen laden zum Lesen ein

    Knapp vorbei ist auch daneben

    LettersFromJuliet

    07. November 2013 um 11:36

    Meine Meinung Wie gut, dass ich zum Bloggerworkshop vom Arena Verlag eingeladen wurde. Schon auf der Fahrt dorthin wurde ich auf dieses Buch neugierig gemacht und da der Autor an dem Tag auch dabei sein sollte, musste ich es mir direkt vor Ort in der Buchhandlung kaufen. Ich kannte das Buch vorher überhaupt nicht und hätte es mir wahrscheinlich auch nicht geholt, wenn ich es in einer Buchhandlung entdeckt hätte. Nein, ich gehöre nicht zur Zielgruppe, denn eigentlichen sollen Jungs ab 12 Jahren damit angesprochen werden Der Schreibstil von Jakob M. Leonhardt und die tollen Illustrationen von Fréderic Bertrand konnten mich allerdings überzeugen und ich werde die anderen Teile der Felix-Reihe ganz bestimmt noch lesen. Der Schreibstil ist frisch, frech und jugendgerecht. Außerdem sind die Kapitel recht kurz gehalten, was optimal ist für junge Lesemuffel. Also wenn ich so einen Lesemuffel in dem Alter kennen würde, dann würde ich ihn mit diesem Buch bestimmt zum Lesen bewegen können. Felix, der Held unserer Geschichte, scheint ein ziemlicher Chaot zu sein, der manchmal auch einfach vergisst vorher mal nachzudenken. Na und von Mädchen wollte er ja überhaupt nicht wissen, bis er eben auf Charleen trifft. Da scheint sein Gehirn dann vollkommen auszusetzen. Mit dieser Reaktion bleibt der Autor wahrscheinlich ganz nah an der Realität Musti. Ich liebe Musti. Er ist Felix’ bester Freund, Türke, und spricht auch mit leichtem Akzent. Herrlich so was zu lesen! Außerdem ist sein größtes Hobby Essen. Das geht schließlich immer und überall. Hoffentlich wird er in den Folgebänden noch öfters vorkommen, ich hätte mir nämlich mehr Szenen mit ihm gewünscht. Fazit Sehr empfehlenswert, gerade für männliche Lesemuffel, die um die 12 Jahre alt sind. Flotter Schreibstil und klasse Illustrationen laden zum Lesen ein.

    Mehr
  • Lustige Geschichte für junge Leser

    Knapp vorbei ist auch daneben

    Pichen1992

    03. November 2013 um 21:32

    Das Buch habe ich für die Teilnahme am „Arena Bloggerworkshop“ erhalten und muss sagen, dass ich von alleine wohl nicht zu dem Buch gegriffen hätte. Das Buch hat durchaus Potenzial aber ich passe nicht so richtig in die Zielgruppe der Leser zwischen 11 und 13 Jahren und habe mich dadurch nicht richtig mit dem Protagonisten identifizieren können.  Erster Satz: „Es ist der letzte Abend der großen Ferien. “ Das Cover  Das aus mehreren Elementen zusammen gepuzzelte Cover gibt direkt Aufschluss mit welchen Illustrationen das Buch geschmückt ist und man weiß sofort, dass man die Geschichte nicht ganz für voll nehmen soll, sondern alles ein wenig satirisch dargestellt wird. Die Charaktere Felix, ein pubertierender Junge, der seine Grenzen austestet und lernen muss, was es heißt erwachsen zu werden. Er verliebt sich in ein Mädchen und möchte alles dafür tun um sie für sich zu gewinnen. Manchmal wunderte ich mich, wie Felix sich benahm, allerdings passte alles zu seinem restlichen Auftreten, welches ihn sehr sympathisch machte.  Musti der beste Freund auf dem man sich zu hundert Prozent verlassen kann, auch wenn er sich, mit seinem „Gangsta-Rapper“ gehabe ein wenig albern benimmt. Sein Sprachstil war ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber sonst ist er ein liebenswerter Junge, der ein paar Schokoriegel zu viel hatte. Die Geschichte Ein kleiner Streich um nicht in die Schule zu müssen, eine nervige Familie, die doch keiner braucht,  die ganz große Liebe und die besten Freunde, die man haben kann. Das alles erleben wir mit Felix zusammen in einer bunten, überspitzen und wundervoll illustrierten Geschichte. Die Illustrationen, die von Fréderic Bertrand stammen, wirken absichtlich wie mit dem Kugelschreiber gekritzelt und unterstützen damit sowohl die Geschichte, als auch die überspitzten Beschreibungen im Text. Besonders trumpfen konnte die Geschichte mit ihren hohen moralischen Werten, die sie dem Leser vermittelt. So lernt Felix wie es ist erwachsen zu werden, was wahre Freundschaft wirklich bedeutet und dass man für seine Fehler gerade stehen muss. Am Ende rundet der Entschluss von Felix dieses ab. Ein wenig gestört haben mich die ständigen Einschübe wie „Stöhn und Doppelstöhn“ oder „Flöt und Doppelflöt“ die ich gegen Ende nur noch überlesen habe. Leider nimmt das Buch sich ein wenig die weiträumigere Zielgruppe der Jugendlichen und spezialisiert sich eher auf die jungen, männlichen Leser. Mich konnte es zwar zum Schmunzeln bringen, aber wirklich lachen musste ich nicht. Alles in allem ist es ein lustiges und nicht zu ernstzunehmendes Buch, das durch einen lustigen Schreibstil und großartige Illustrationen punkten kann.  Der Schreibstil  Der Autor konnte mit einen bildlichen Schreibstil punkten, den man schnell weg lesen konnte und durch die passenden Illustrationen noch unterstütz wurde. Die Kapitel sind allesamt kurz gehalten, womit sie die jungen Leser am Ball halten und ein flottes Lesevergnügen versprechen. Dazu trägt auch das abwechslungsreiche und interessante Textlayout bei, dass immer wieder durch Zettel oder ähnlichem unterbrochen wird und dadurch leicht zu lesen ist.

    Mehr
  • "Mama, das willst du nicht lesen, die sagen Wörter, die du nicht leiden kannst!" (Sohn,9J.)

    Knapp vorbei ist auch daneben

    LeseJulia

    18. May 2013 um 20:19

    Als dieses Buch bei uns im Briefkasten landete, schnappte es sich sofort mein 9jähriger Sohn. Nach etwa 30min. kam er aus seinem Zimmer und sagte: Mama, das willst du nicht lesen, die sagen Wörter, die du nicht leiden kannst! Als ich dann selbst zum Buch griff, musste ich feststellen, dass er nur zum Teil Recht hatte: Sie benutzen Wörter (viele sogar), die man als Eltern eher ungern hört, aber ich wollte es dennoch lesen, denn auch ich fand es super - doppelsuper, wie Felix sagen würde. Worum geht es? Felix Rohrbach (15) und ein Chaot. Er kann zeichnen und sprayen, aber mit Schule hat er nicht viel am Hut. So beschließt er mit seinem Kumpel Musti, seines Zeichens übergewichtiger und gefühlt obercooler Rapper, mit einer spontanen Aktion den Schulbetrieb zu sabotieren. leider wieder etwas knapp gedacht, denn nun droht Schulverweis. Und das ausgerechnet jetzt, wo die heiße Charleen neu an der Schule auftaucht und sich Felix Hals über Kopf in sie verliebt... Meinung/Fazit: Wer Comic-Romane liebt, wird auch diesen sehr mögen. Kurze Kapitel, eine freche Jugendsprache, urkomische Schlamassel und aberwitzige Comic-Scribbles mitten im Text und überall im Buch lassen ein tolles Leseerlebnis für lesefaule und natürlich auch lesebegeisterte Jungs (und Mädchen) zwischen 10 und 14 Jahren entstehen. Besonders für die etwas lesefaulere Zielgruppe, ist das Buch ideal, weil es sich schnell lesen lässt und dabei auch noch eine Menge Spaß bringt. Für lesegeübte Kinder/Jugendliche ist es ideal für zwischendurch - vor allem durch die ulkigen Zeichnungen auf so ziemlich jeder Buchseite. Die unterschiedlichen Charaktere im Buch runden die Geschichte ab - vom kreativen Chaoten, über den arroganten Schönling und Widersacher im Kampf um das süße Mädchen bis hin zur Gothic-Kumpeline mit der man Pferde stehlen kann und dem dicken, immer mampfenden Möchtegern-Rapper ist alles dabei. Unser Gesamtfazit lautet: WIR WOLLEN MEHR! Zum Glück ist der 2. Band ("In der Faulheit liegt die Kraft") bereits erschienen und im August 2013 kommt der 3. Band. Wir werden sie definitiv lesen und sind schon sehr gespannt auf Felix' neue Chaoten-Abenteuer. Volle fünf Sterne in der Bewertung und absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Rezension zu "Knapp vorbei ist auch daneben: Ein genialer Chaot packt aus" von Jakob M. Leonhardt

    Knapp vorbei ist auch daneben

    Glimmerfee

    15. July 2012 um 13:49

    Felix Rohrbach ist sehr einfallsreich, wenn es darum geht sich mit seinen Geistesblitzen in Schwierigkeiten zu bringen. So versucht er gleich zu Anfang des Buches den Schulalltag zu sabotieren, vergisst dabei aber nur eine winzige Kleinigkeit und nun steht es auf der Kippe, ob er von der Schule fliegt, oder bleiben darf. Der Schulverweis würde Felix nicht weiter stören, wenn er sich nicht an genau jenem Tag in die neue Mitschülerin verliebt hätte. Nun soll als dem Chaoten Felix ein attraktiver Felix werden, doch es ist gar nicht so leicht beliebt zu sein. . . Dieses Buch richtet sich in erster Linie an Jungen zwischen 11-13 Jahren. Ich kann nicht beurteilen wie es bei der Zielgruppe ankommt, denn ich bin weiblich und locker 12 Jahre älter, aber ich kann sagen, dass es mir gefallen hat und ich mir durchaus vorstellen kann, dass Fans von 'Gregs Tagebuch' und ' Rick' ihren Spaß haben werden. In diesem Buch geht es um die erste Liebe, Freundschaft und verrückte Ideen. Auch wird das Thema von hässlichen Entlein zum schönen Schwan aufgegriffen und wie man bei Felix sehen kann, bringt eine total Verwandlung auch Schwierigkeiten mit sich. Mit flotter Sprache und viel Humor, fliegt man nur so durch die Seiten. Immer wieder wird der Text durch witzige Illustrationen aufgelockert. Auch Lesemuffel sollten sich hier nicht überfordert fühlen. Die Kapitel sind sehr kurz gehalten und daher auch keine Überforderung für ungeübte Leser. Die Charaktere sind herrlich schräg. Musti, der immer nur am Essen ist und sich wie ein großer Hip Hopper fühlt. Der furchtbar arrogante Robert, das Gothic-Mädchen Lea und die wunderschöne Charleen. Ein Buch, das viel Spaß bringt und auch ideal für Teens ist, die sich sonst weigern Bücher zur Hand zu nehmen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks