Jakob Maria Soedher Inselwächter

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Inselwächter“ von Jakob Maria Soedher

Sonnenaufgang über dem Bodensee. Weit vor der Lindauer Insel treibt eine verlassene Motorjacht. Zur gleichen Zeit wird im Segelhafen die Leiche einer Frau gefunden. Es handelt sich um die Psychologin Dr. Agnes Mahler, die erstochen auf der Mole liegt. Zusammen mit Kollegen plante sie ein verlängertes Wochenende am Bodensee, an welchem man in Gesprächen Differenzen ausräumen wollte, die die gemeinsame Arbeit belastet hatten.

Stöbern in Krimi & Thriller

Seelenkinder

Wer Gänsehaut mit „echtem“ Monster möchte, für den ist „Seelenkinder“ genau richtig.

StMoonlight

Oxen. Das erste Opfer

Ich kam leider überhaupt nicht rein und habe es dann abgebrochen. Nicht Meins :(

noita

Wildfutter

Zu Beginn ein toller Regiokrimi, der leider immer mehr in einer Posse endete

katikatharinenhof

Nachts am Brenner

Sehr komplexer und spannender Fall für Commissario Grauner, in dem es ihm gelingt, seine Dämonen zu besiegen.

takabayashi

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wie immer atmosphärisch, aber vielleicht etwas zu gemächlich

    Inselwächter
    Lilith79

    Lilith79

    01. January 2015 um 16:04

    Ich habe schon alle Vorgängerromane rund um Kommissar Schielin am Bodensee gelesen und wie immer hat mir in diesem Krimi der Erzählstil, der sehr ruhig und fast etwas karg ist, sehr gut gefallen. Die Bücher von J.M. Soedher vermitteln sehr viel Ruhe und bringen die Atmosphäre des Bodensee's sehr schön rüber. Man bekommt durch die Bücher immer fast den Eindruck, dass das Leben am Bodensee langsamer verläuft als im Rest der Welt ;-) Der Kriminalfall und dessen Entwicklung war mir in diesem Band allerdings etwas zu verworren, es treten zwar viele Verdächtige auf, aber da die Ermittlungsarbeit anfangs etwas vor sich hinplätschert und die verschiedenen Verdächtigen immer mal wieder sprunghaft vernommen werden, bekommt man lange Zeit kein richtiges Gefühl für die verschiedenen Charaktere. Sie bleiben relativ lange undurchsichtig. Etwas irritiert war ich  in diesem Band außerdem davon, dass Schielin's Kollegin Lydia in diesem Band immer so schlecht gelaunt und zickig gegenüber ihren Kollegen war. Ich kann mich nicht erinnern, ob das in den älteren Bänden auch schon immer so war, aber irgendwie hat es mich diesmal etwas irritiert. Ansonsten sind die Kollegen von Schielin wenn man schon mehrere Bände gelesen hat, schon fast wie alte Bekannte. Gut gefallen haben mir wie immer die Szenen aus Schielin's Privatleben mit seinem Esel Ronsard und das "Hundle". Als Krimi fand ich einige der früheren Bände aber stärker und deswegen gibt's für diesen Band nur 3 Sterne.

    Mehr