Jakob Melander Roter Nebel

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 22 Rezensionen
(1)
(14)
(12)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Roter Nebel“ von Jakob Melander

Mitten in der heißen Wahlkampfphase wird Kopenhagens Oberbürgermeister Mogens Winther-Sørensen tot in seiner Wohnung aufgefunden. Einzige Zeugin ist die junge Prostituierte Serafine. Sie leugnet, etwas mit dem Mord zu tun zu haben, und streitet zudem jeden sexuellen Kontakt mit dem Opfer ab. Und auch bei den Ermittlungen im Umfeld des Politikers stößt Kommissar Lars Winkler auf eine Mauer des Schweigens. Insbesondere die Mutter des Toten versucht, jegliche Nachforschungen in der Vergangenheit ihres Sohnes zu unterbinden. Doch nach und nach kommt Lars Winkler den schrecklichen Ereignissen von damals auf die Spur ...

Trotz einiger Schwächen am Anfang (vielleicht empfinde die ja auch nur ich), kann ich dem Buch eine absolut spannende Handlung bescheinigen

— Gelinde
Gelinde

3 Sterne plus - schade, es gäbe so viel mehr Potenzial

— dieFlo
dieFlo

Tolles Cover, toller Plot - leider aber auch hier wieder ein Kommissar mit zu vielen privaten Problemen.

— SteffiKa
SteffiKa

Interessante Geschichte, gute Idee, aber nicht ganz überzeugende Ermittler.

— KathoRatho
KathoRatho

Spannender, skandinavischer Thriller, interessante Handlung, die sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart spielt. Lesenswert!

— Patno
Patno

Wundervollen Thriller!

— Svenjaebr
Svenjaebr

Ein gut konstruierter Thriller mit einer interessanten Thematik. Eine fesselnde und zugleich bedrückende Lektüre. Sehr zu empfehlen!

— Baerbel82
Baerbel82

Ein spannender Thriller, dem man kleine Schwächen durchaus verzeihen kann

— rewareni
rewareni

Solider Skandinavienkrimi mit aktuellem Bezug.

— Marzipanqueen
Marzipanqueen

Interessanter Plot, halbherzige Umsetzung. Zu viele Ortsangaben und Wegbeschreibungen, unglaubwürdige Ermittlungsansätze, blasse Figuren...

— parden
parden

Stöbern in Krimi & Thriller

Schwarzwasser

Der Krimi lebt von seinen skurrilen Figuren und seinen Nebenhandlungen. Total spannend. Voller Humor und gut durchdacht. Perfekt.

MichaelSterzik

Böse Seelen

Einer der besten Fälle von Kate Burkhalter!

Mira20

Bruderlüge

spannender zweiter, finaler Teil der leider viel zu schnell zu Ende war

Inge78

Die Moortochter

Mehr eine Charakterstudie als ein Thriller - starke Protagonistin, angenehmer Stil, aber einige Schwächen

Pergamentfalter

Der Totensucher

Spannend und unglaublich mitreißend bis zur letzten Seite!

leserattebremen

AchtNacht

Ordentlicher Thriller mit Fitzek typischen Schwächen

Lilith79

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • LovelyBooks Literarische Weltreise 2017

    Reise um die Welt
    Ginevra

    Ginevra

    Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr (wieder) Lust auf eine literarische Weltreise im Jahr 2017? Dann lasst uns gemeinsam durch 21 verschiedene Lese- Regionen reisen! Die Aufgabe besteht darin... - 12 Bücher in einem Jahr zu lesen; - Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen); - Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen. - Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen; - Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen; - Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen, dabei sind 2 Kurzmeinungen erlaubt. - Eure Beiträge werde ich verlinken; - Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich; - Genre und Erscheinungsjahr sind egal: - Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt! Diese Challenge eignet sich für Neuerscheinungen aller Kategorien, um den SuB endlich mal weiter abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren. Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlost Lovelybooks am Ende des Jahres ein kleines Buchpaket! Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Viele tolle Tipps und Empfehlungen findet ihr auf der Seite der LIterarischen Weltreise 2016:  https://www.lovelybooks.de/autor/Lily-King/Euphoria-1117239512-w/leserunde/1210564360/ Dann wünsche ich uns allen... Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездки Счастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! - 旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。- Gute Reise! TeilnehmerInnen: ambermoonArgentumverde Arietta Aleida ban-aislingeach Bellis-Perennis Beust black_horse britta70 buchjunkie Buchraettin Buecherwurm Caroas carathisCaro_LesemausChattysBuecherBlog Code-between-lines Cornelia_RuoffCorsicana CosmoKramer danielamariaursula Elke elmidi faanie fasersprosse Fjordi Florenca Fornika Gela_HK Gelinde Ginevra Gruenente gst Gwendolina haberland86 Hamburgerin hannelore259 Harlequin histeriker Hortensia13 Igela Igelchen Isador Jari jeanne1302 lehmasLeonoraVonToffieFee leselea lesebiene27 lieberlesen21 Jisbon JuliB kingofmusic kleinechaotin krimielse LibriHolly Luiline marpije miss_mesmerized monerlnaninka Nelebooks  niknak Nisnis paevalill Pagina86 papaverorosso parden peedee Petris PMelittaM postbote saku Schlehenfee schokoloko29 seschat Sikal StefanieFreigericht sursulapitschi TanyBee TraubenbaerulrikerabeValabe vanessabln vielleser18 wandablue waschbaerin Wedma Wermoewe Wichellawidder1987 WollyYolande

    Mehr
    • 1177
  • Roter Nebel

    Roter Nebel
    Gelinde

    Gelinde

    01. February 2017 um 20:02

    Roter Nebel, von Jakob Melander Cover: Ein schönes, aber nichtssagendes „allerwelts“ Cover. Inhalt: Handlungsort: Kopenhagen ( + Hamburg). Der Oberbürgermeister von Kopenhagen, wird tot in seiner Wohnung aufgefunden. Ein Nachbar ruft die Polizei als er die offene Tür entdeckt. Neben der Leiche sitzt eine junge Prostituierte, es stellt sich heraus, dass Serafine eine Transsexuelle ist. Sie leugnet jeden sexuellen Kontakt, schweigt ansonsten aber. Auch das Umfeld, besonders aber die Mutter, schweigen bzw. boykottieren sogar die Ermittlungen. Kommissar Lars Winkler erkennt, dass der Mord irgendetwas mit der Vergangenheit des Ermordeten zu tun haben muss. Und Schicht für Schicht deckt er die schrecklichen Ereignisse von damals auf. Meine Meinung: Ein ganz schön gruseliger Einstieg macht neugierig auf das Buch. Doch dann wird es erst mal etwas verwirrend. Sehr viele Namen und verschiedenen Handlungsstränge. Es geht oft recht durcheinander und Sachverhalte werden irgendwie verdreht. Die Konstellationen der Protagonisten und ihr Verhältnis unter – und zueinander (eher auch im Privaten) waren mir nicht immer klar. Das Privatleben des Ermittler Lars, nimmt mir auch zu viel Raum ein. Es gibt immer Wechsel von der Gegenwart zu einer Handlung in der Vergangenheit von 1999, aber auch in der Vergangenheit ist nicht alles klar zu durchschauen. Dem Ermittler Lars, und der Polizei unterlaufen sehr viele Fehler, und irgendwie lernen sie auch nichts dazu. Im letzten Drittel wird es dann hoch dramatisch und Spannend, hier konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil ist flüssig und vor allem die Spannung am Schluss wird gut gesteigert und es gibt noch eine absolute Überraschung. Autor: Jakob Melander, 1965 geboren, studierte an der Universität Kopenhagen. Dies ist der zweite Band um den Polizisten Lars Winkler. Mein Fazit: Trotz einiger Schwächen am Anfang (vielleicht empfinde die ja auch nur ich), kann ich dem Buch eine absolut spannende Handlung bescheinigen und es ging in eine ganz andere Richtung als ich gedacht habe. Von mir 4 Sterne

    Mehr
  • Bäume raus, Bücher rein – LovelyBooks räumt das Bücherregal

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes
    LaLeser

    LaLeser

    Wir räumen unser Bücherregal! Habt ihr schon den Weihnachtsbaum vor die Tür gestellt, die Geschenke verstaut und wieder Platz geschaffen, den ihr am liebsten mit neuen Büchern füllen möchtet? Unser Büro hat jedenfalls einen Neujahrs-Putz dringend nötig! Die Bücherregale sind vor tollem Lesestoff am Überquillen und es wäre doch schade, wenn all die schönen Bücher nicht gelesen werden! Deshalb haben wir unsere Bücherregale ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die sich dort verborgen haben, glücklich machen!So funktioniert es:Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, teilt uns diese Titel sowie das entsprechende Genre in eurem Bewerbungsbeitrag mit. Ihr könnt euch selbstverständlich auch für mehrere Bücher aus mehreren Genres bewerben!Bewerbt euch bis zum 11.01.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und nennt uns das Buch/die Bücher (mit entsprechendem Genre), welches/welche ihr gerne lesen und zu dem/zu denen ihr gerne eine Rezension verfassen möchtet! Am Donnerstag, dem 12. Januar, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier im Unterthemen "Und die Gewinner sind..." mit. Solltet ihr gewonnen haben, verpflichtet ihr euch, bis zum 1. März 2017 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion!Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Außerdem verschicken wir in dieser Aktion die Bücher nur innerhalb von Deutschland. Wenn ihr nicht in Deutschland wohnt – nicht traurig sein! Die nächste tolle Aktion, bei der ihr mitmachen könnt, kommt schon bald! Bitte habt Verständnis hierfür und bewerbt euch nicht für diese Aktion.Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"!Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und unseren Büchern eine neue Heimat gebt! Ganz viel Spaß beim Stöbern! 

    Mehr
    • 2535
  • Rezension zu Roter Nebel

    Roter Nebel
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    Mitten in der heißen Wahlkampfphase wird der Oberbürgermeister von Kopenhagen,  Mogens Winther-Sorensen in seiner Wohnung ermordet. Die junge Prostituierte Serafine ist die einzige Zeugin. Sie leugnet etwas mit dem Mord zu tun zu haben und streitet einen sexueller Kontakt mit dem Opfer ab. Bei seinen Ermittlungen stößt Kommissar Lars Winkler im Umfeld des Toten auf eine Mauer des Schweigen, vor allem die Mutter versucht die Ermittlungen zu unterbinden.  Nach und nach kommt Lars schrecklichen Ereignissen auf die Spur, die in der Vergangenheit liegen... Dies ist der zweite Fall um und mit dem Kommissar Lars Winkler von Jakob Melander. Der Oberbürgermeister von Kopenhagen wird mit heruntergelassener Hose in seiner Wohnung ermordet. Bei ihm ist die junge Prostituierte Serafine,  die jeden sexueller Kontakt mit dem Opfer abstreitet, und auch leugnet etwas mit dem Mord zu tun zu haben, mehr ist aus ihr nicht herauszubekommen. Lars Winkler übernimmt die Ermittlungen und muss feststellen das ihm mehr als nur Steine in den Weg gelegt werden. Anscheinend versucht die Mutter des Toten und Wirtschaftsministerin des Landes, die Untersuchung zu unterbinden. Was wird versucht mit allen Mitteln geheim zuhalten? Die Spur führt in die Vergangenheit und Lars Winkler lässt sich dabei nicht aufhalten.  Die Geschichte beginnt wirklich sehr spannend mit einer Rückblende in das Jahr 1999, sowie mit dem Mord an dem Oberbürgermeister. Beide Szenarien versprachen viel Spannung, könnten diese Erwartung dann im weiteren Verlauf des Buches nicht so wirklich halten, erst zum Schluss kam für mich dann wieder wirklich Spannung auf. Zu Beginn wurden mir persönlich zu viele Namen genannt, mit deren Zuordnung ich mich wirklich oft, auch manchmal im weiteren Verlauf schwer getan habe, da für mich zu wenig Informationen zu ihnen vorhanden war oder ich das Gefühl hatte das sie für die Handlung eigentlich keine wirkliche Rolle spielten. Auch der Hauptprotagonist Lars Winkler hat mich nicht so für sich einnehmen können, denn als Persönlichkeit blieb er mir zu blaß, man kratzte als Leser nur an seiner Oberfläche. Kettenraucher mit Verwicklungen in Liebes- bzw. Sexualleben ist alles was man erfährt, aber ohne ein persönliches Gefühl dahinter. Dies ist dem Autor dafür bei der jungen Prostituierten Serafine umso mehr gelungen,  hier wurden die Persönlichkeit mit all ihren Nöten und Ängste sehr schön herausgearbeitet. Auch die Beschreibung der Mutter des Opfers hat mir in ihrer Kälte und ihrem Machtbewußtsein gut gefallen.  In zwei Erzählsträngen wird dem Leser diese Geschichte erzählt,  mir persönlich gefiel der Erzählstrang aus der Vergangenheit deutlich besser und war für mich in sich flüssiger zu lesen. Der Teil um die Ermittlungen könnten mich vor allem was die Polizeiarbeit angeht nicht immer überzeugen.  Deren Handlungen oder Unterlassungen waren für mich schon manchmal schwer nachzuvollziehen und ließ bei mir kein gutes Bild von kompetenter Ermittlungs- und Polizeiarbeit entstehen. Leider konnte ich mich auch nicht so wirklich mit dem Schreib- und Sprachstil anfreunden. Der Ton war mir oft zu nüchtern,  die Sätze empfand ich oft als abgehackt, was meinem persönlichen Lesevergnügen nicht so wirklich entgegenkam. Der Schluss und die Auflösung der Geschichte war wirklich spannend erzählt und gut gelungen und konnte mich auch noch überraschen, dies tröstete mich ein wenig über die von mir empfundenen Schwächen hinweg.  Mein Fazit: Ein Thriller mit einer interessanten Geschichte und Thematik,  den ich gerne gelesen habe, mich aber nicht immer restlos  für sich einnehmen konnte. 

    Mehr
    • 9
  • Gute Story, interessante Protagonisten, doch weniger fesselnd umgesetzt.

    Roter Nebel
    Nisnis

    Nisnis

    Oberbürgermeister Mogens Winther-Sørensen wird mit heruntergelassenen Hosen tot in seiner Wohnung aufgefunden. Serafine, eine junge Prostituierte ist Zeugin, doch sie bestreitet etwas mit dem Mord zu tun zu haben. Jeden sexuellen Kontakt zu Mogens leugnet sie vehement. Merethe Winther-Sørensen, Ministerin und mitten in der Wahlkampfphase ihrer Partei scheint vom Tod ihres Sohnes nicht sonderlich berührt zu sein. Sie setzt ihre Prioritäten auf die politischen Entwicklungen und will die medienwirksamen Fäden weiterhin fest in den Händen zu halten. Kommissar Lars Winklers Ermittlungen bringen ihn und seine Kollegen zunächst nur sehr schleppend voran, denn im Umfeld des verstorbenen Politikers stoßen sie auf eine Mauer des Schweigens. Meine Meinung: Jakob Melander wurde in höchsten Tönen gelobt und medienwirksam präsentiert und sogar als Konkurrenz für Adler Olsen gesehen. Dementsprechend hatte ich recht hohe Erwartungen an "Roter Nebel", doch meine Erwartungen wurden leider nicht ganz erfüllt. Die in zwei Erzählsträngen geschriebene Handlung fand ich gut. Das Wechselspiel von Vergangenheit und Gegenwart fand ich ansprechend und passend. Realitätsnahe Thematiken flossen authentisch in die Handlung ein, wie z.B. politische Machenschaften und etwas Flüchtlingspolitik. Das erste Kapitel, das ich als Einleitung bzw. Prolog empfunden habe, war sehr großartig und vielversprechend geschrieben. Die nächsten Kapitel bereiteten mir jedoch einige Schwierigkeiten, denn zu viele Personen tauchten in der Geschichte auf, die für mich keinen Bezug zu irgendetwas in der Geschichte besaßen. Ich mag es sehr, mich mit zahlreichen Protagonisten zu beschäftigen, sehe das als Herausforderung an, doch dann erwarte ich zumindest so viele Informationen, dass ich weiß woher die Person nun kommt bzw. wo ich sie einordnen kann (z.B. Zum Ermittlerteam). Ein Name reicht mir nicht. In manch einem Kapitel war z.B. von drei Personen die Rede. Doch ich war nicht in der Lage festzustellen, trotz mehrmaligen Lesens, welche Person nun etwas tut oder sagt. Das fand ich sehr schade. Der detailreiche Schreibstil gefiel mir, doch einige Handlungen waren mir nicht harmonisch genug in die Geschichte integriert. Es mag an der Übersetzung gelegen haben, denn diese machte auf mich einen holperigen Eindruck. Einige Erzählstränge liefen ins Leere. Einige Nebenschauplätze waren mir von der Handlung zu losgelöst und mir fehlte der rote und spannungsgeladene rote Faden. Die Spannungskurven waren mir etwas zu lau, daher war dieses Buch für mich kein Pageturner. Faszinierend begegnete mir der Charakter der Serafine, eine junge transsexuelle Prostituierte, die als Flüchtling nach Dänemark kam. Ihr kompliziertes, trauriges und bedrohliches Leben wird mir immer wieder rückblickend dargestellt. Ich bin berührt und spüre ihre Verzweiflung und Ängste. Diese emotionalen Momente fand ich durchweg sehr gut geschrieben und sehr fesselnd. Lars Winkler als Kommissar hat mir ebenso gut gefallen. Er ist etwas kauzig und sein Privatleben steht Kopf, doch seine Art fand ich ansprechend und sympathisch, ein bisschen mehr Pfiff hätte ihm jedoch nicht geschadet. Sehr interessant kreiert war der Charakter der Merethe Winther-Sørensen, wenn sie mir auch menschlich absolut nicht zusagte. Jakob Melander hat den Charakter einer kaltherzigen, nach Macht heischenden und sozial inkompetenten Person geschickt erschaffen, die der Story zusätzlich Feuer gab. Mein Fazit: Eine gute Geschichte mit interessanten Protagonisten, die mich jedoch nicht besonders gefesselt hat und deren Verwirrungen bis zu letzt nicht aufgelöst wurden, bremsten mich in meiner Euphorie einen neuen skandinavischen Autor kennen zu lernen.

    Mehr
    • 5
  • Interessant, aber nicht immer ganz überzeugend

    Roter Nebel
    KathoRatho

    KathoRatho

    09. December 2015 um 09:54

    Lars Winkler ermittelt in seinem zweiten Fall: Kopenhagens Bürgermeister Mogens Winther-Sørensen wird in der heißen Phase des Wahlkampfs tot in seiner Wohnung aufgefunden. Die junge Prostituierte Serafine, die einzige Zeugin, taucht unter, was sie zur Hauptverdächtigen macht. Winkler muss feststellen, dass von einflussreicher Seite seine Nachforschungen, die sich mit der Vergangenheit des Mordopfers befassen, behindert werden.  Jakob Melander bietet einen rasanten Einstieg in die Geschichte. Spannungsbogen und Tempo werden allerdings nicht durchgehalten und steigern sich erst zum Ende wieder.  Der Roman liest sich flüssig, allenfalls die stattliche Anzahl der Personennamen bremst beim Lesen etwas aus. Gut gelungen sind die Zeitsprünge, mit Hilfe dieses Stilmittels klären sich nach und nach die Zusammenhänge.  Die Charaktere sind gut gezeichnet, dem Kettenraucher und Beziehungsgeschädigten Lars Winkler fehlt es allenfalls ein wenig an Originalität. Nicht immer überzeugen die Ermittler in ihrer Arbeit: In manchen Situationen scheinen sie durch undurchdachtes Verhalten den Handlungsablauf künstlich zu forcieren.  Idee und Szenario machen das Buch zu etwas Besonderem. Minderheiten und soziale Randgruppen sind Teile des Geschehens.  Liebhaber/Innen skandinavischer Kriminalliteratur sollten dieses Buch auf jeden Fall zur Kenntniss nehmen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Roter Nebel" von Jakob Melander

    Roter Nebel
    Goldmann_Verlag

    Goldmann_Verlag

    Liebe Lovelybooker, Was gibt es bei diesem Sommertemperaturen besseres, als es sich mit einem spannenden Thriller auf der Sonnenliege gemütlich zu machen und danach noch darüber zu spekulieren, zu diskutieren und den Autor mit Fragen zu löchern? Mit dem skandinavischen Krimi „Roter Nebel“ von Jakob Melander wollen wir heute eine aufregende Leserunde mit euch starten. „Melander ist einer der neuen großen Namen der dänischen Krimiszene.“ (Berlingske Tidene) Und das Beste: Jakob Melander kann Deutsch und möchte mit euch, seinen deutschen Lesern, über seinen aktuellen Thriller sprechen. Etwaige sprachliche Ungenauigkeiten oder Rechtschreibfehler seien dem dänischen Autor verziehen :) Wenn ihr eines von 20 Exemplaren gewinnen möchtet, beantwortet uns bis Dienstag, 11.8.2015, 24 Uhr folgende Frage: Was verbindet ihr mit Dänemark, dem Land, in dem der Thriller spielt? Weitere Informationen zum Autor und seinen Büchern findet ihr wie immer auf unserer Homepage. Der Inhalt: Mitten in der heißen Wahlkampfphase wird Kopenhagens Oberbürgermeister Mogens Winther-Sørensen tot in seiner Wohnung aufgefunden. Einzige Zeugin ist die junge Prostituierte Serafine. Sie leugnet, etwas mit dem Mord zu tun zu haben, und streitet zudem jeden sexuellen Kontakt mit dem Opfer ab. Und auch bei den Ermittlungen im Umfeld des Politikers stößt Kommissar Lars Winkler auf eine Mauer des Schweigens. Insbesondere die Mutter des Toten versucht, jegliche Nachforschungen in der Vergangenheit ihres Sohnes zu unterbinden. Doch nach und nach kommt Lars Winkler den schrecklichen Ereignissen von damals auf die Spur ...

    Mehr
    • 420
  • Steigerungsfähig...

    Roter Nebel
    parden

    parden

    STEIGERUNGSFÄHIG... Mitten in der heißen Wahlkampfphase wird Kopenhagens Oberbürgermeister Mogens Winther-Sørensen tot in seiner Wohnung aufgefunden. Einzige Zeugin ist die junge Prostituierte Serafine. Sie leugnet, etwas mit dem Mord zu tun zu haben, und streitet zudem jeden sexuellen Kontakt mit dem Opfer ab. Und auch bei den Ermittlungen im Umfeld des Politikers stößt Kommissar Lars Winkler auf eine Mauer des Schweigens. Insbesondere die Mutter des Toten versucht, jegliche Nachforschungen in der Vergangenheit ihres Sohnes zu unterbinden. Doch nach und nach kommt Lars Winkler den schrecklichen Ereignissen von damals auf die Spur... Um es gleich vorweg zu sagen: die Idee hinter der Geschichte, der eigentliche Plot ist wirklich originell und interessant. Aber leider kann ich über die Ausgestaltung des Thrillers nicht dasselbe sagen. Gelungen fand ich die abwechselnde Darstellung von gegenwärtigem Geschehen rund um die Ermittlungen im aktuellen Mordfall an Kopenhagens Oberbürgermeister und Ereignissen aus der Vergangenheit, deren Kenntnisse notwendig sind, um die aktuellen Geschehnisse überhaupt einordnen zu können. Je mehr die Ermittler aus der Vergangenheit erfahren, desto näher kommen sie dem Kern des Motivs an der Ermordung des Politikers. Auch die Darstellung der Machenschaften in der Politik und in der Presse fand ich überzeugend und authentisch. Doch dann gab es auch einiges, was mich leider nicht überzeugen konnte. Die Ermittlungen beispielsweise - unter der großen Überschrift 'Dilettantismus' könnte man die oft stümperhaften Versuche und Vorgehensweisen der eigentlich erfahrenen Polizisten zusammenfassen. Mehrfach lassen sie einen Verdächtigen entkommen, einen weiteren lassen sie mit der Tatwaffe unbeaufsichtigt in einem Verhörraum, eine zu schützende Person wird unbewaffnet begleitet usw. Da sträuben sich die Haare des geübten Thrillerlesers, denn wenn es hier schon an Verlässlichkeit mangelt, wie soll dann dem Chaos Einhalt geboten werden? Auch die dargestellten Charaktere bleiben bis auf zwei Ausnahmen eher blass und unscheinbar. Vor allem der im Zentrum des Geschehens stehende Ermittler Lars Winkler war für mich nicht greifbar. Sicherlich auch dem Umstand geschuldet, dass 'Roter Nebel' bereits der zweite Fall des Kommissars ist und ich so manche Zusammenhänge einfach nicht kennen konnte, habe ich mir dennoch auch aus dem Geschehen in diesem Band kein wirkliches Bild von dem Ermittler machen können. Außer dass er Kettenraucher ist und starken Kaffee trinkt, alleine lebt, aber beziehungsmäßig mit einigen Fragezeichen unterwegs ist, habe ich im Grunde nichts erfahren. Schade eigentlich, denn das Privatleben Lars Winklers wurde immer wieder in den Fokus gerückt - aber eben meist, ohne wirklich Neues zu vermitteln. Insgesamt spielten in diesem Thriller viele Personen eine Rolle, und ob groß oder klein - die Darstellung blieb fast immer an der Oberfläche. Der Schreibstil hat mir auch nicht wirklich gefallen: oftmals kurze Sätze, meist recht sachlich und oft irgendwie 'abgehackt' - und dazu schien die Übersetzung an manchen Stellen recht einfallslos. Dem Autor hat es gefallen, Lars Winkler und die anderen Charaktere kreuz und quer durch Kopenhagen zu führen - und das oftmals sehr detailgetreu. Eine Aneinanderreihung von Orts- und Straßennamen war etliche Male des Guten zu viel, so dass ich schließlich diese Stellen nur noch überflog. Mangels wirklicher Ortskenntnis sagten mir die ganzen Namen einfach auch nichts. Das letzte Viertel des Buches hat dann noch einmal deutlich angezogen hinsichtlich der Spannung. Ein aufregender Showdown ließ mich zuletzt durch die Seiten fliegen - mehr von dieser Spannung hätte den vorherigen Seiten auch gut getan... Am Ende gab es einen für mich überraschenden Täter, und auch die Ereignisse 'drumherum' sorgten noch für die ein oder andere Überraschung. Insgesamt kein schlechter Thriller, aber in meinen Augen hinsichtlich etwaiger kommender Folgen sicher noch ausbaufähig. Die Charaktere brauchen mehr Tiefe, die Ermittlungen müssen glaubwürdiger werden, die Wegbeschreibungen sollten zugunsten von mehr Spannung deutlich reduziert werden.   © Parden

    Mehr
    • 8
  • Mord im Wahlkampf - Eine Reise in die Vergangenheit

    Roter Nebel
    Thaliomee

    Thaliomee

    25. October 2015 um 19:37

    Es ist Wahlkampf in Kopenhagen und die ehrgeizige Merethe Winther-Sørensen setzt alles daran, dass ihr Sohn, der Oberbürgermeister Mogens Winther-Sørensen wiedergewählt wird. Doch als Mogens tot in seiner Wohnung gefunden wird, ist sie weniger erschüttert als mehr besorgt um den Ausgang der Wahl. Sie versucht etwas zu verbergen und der Kommissar Lars Winkler kommt dem Geheimnis um Mogens nur langsam auf die Spur. Die Hauptrolle spielt dabei die geheimnissvolle Serafine, die eigentlich ein Mann ist und ihr Geld mit Prostitution verdienen muss. Erst langsam wird klar, in welcher Beziehung sie zu Mogens stand und warum sie auf der Flucht ist. Was diesen Krimi besonders macht, ist die traurige Geschichte um Serafine, die in ihrem Leben kein Glück hatte. Ihr Schicksal hat mich wirklich berührt und nachdenklich gemacht. Die anderen Figuren waren für mich weit weniger greifbar und bleiben auch ein wenig blass. Die Aufklärung des Mordfalls gerät stellenweise völlig in den Hintergrund, das Opfer blieb mir die ganze Zeit über vollkommen fremd. Dieses Buch ist also kein klassischer Krimi, vielleicht auch kein Thriller, aber eine gute Geschichte, die das Thema Transsexualität in drastischer Weise darstellt.

    Mehr
  • Viel privater Ballast der Ermittler!

    Roter Nebel
    Igela

    Igela

    Mogens Winther-Sorenson, der Oberbürgermeister von Kopenhagen wird tot in seiner Wohnung aufgefunden. Bei ihm die Prostituierte Serafine, die bestreitet sexuellen Kontakt mit dem Toten gehabt zu haben. Kommissar Lars Winkler und seine Kollegin Sanne Bissen ermitteln in alle Richtungen..... und werden dabei von der Mutter des Toten, die als Ministerin arbeitet, gebremst. Was versucht sie, in der Vergangenheit ihres Sohnes ,zu vertuschen? Der Start in das Buch habe ich als sehr zäh empfunden. Sehr viele Personen werden kurz aufeinander eingeführt. Dazu wechselt die zeitliche Abfolge , die im Jetzt und in der Vergangenheit erzählt, immer wieder. Da den Faden nicht zu verlieren, war sehr herausfordernd. Zudem hält sich die Spannung in Grenzen, die Handlung plätschert dahin. Ein grosser Anteil an meiner mangelnden Begeisterung hatte der viele private Ballast der Ermittler. Trennung und neue Liebe ,Hausverkauf, Sex in einer Besenkammer...alles vorhanden. In der Geschichte wird Transsexualität angesprochen, dies mit viel Einfühlungsvermögen und Sensibilität! Die Figuren sind bis auf den Hauptermittler Lars Winkler, gelungen und gut beschrieben. Die Prostituierte Serafine sogar sehr eindrücklich. Lars war mir zu angepasst, zu farblos und blass. Ihm habe ich seine Ermittlerrolle nicht abgenommen. Leider kam ihm Kommissar Zufall etliche Male zu Hilfe.Die willkürliche Ermittlungsarbeit zu gesucht.... Zäh, langatmig bis fast gegen Schluss...erst da nimmt die Story an Spannung und Fahrt auf.

    Mehr
    • 2
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
    kubine

    kubine

    01. October 2015 um 14:54
  • Frau im Nebel

    Roter Nebel
    kleinegrauewolke

    kleinegrauewolke

    25. September 2015 um 19:02

    Jakob Melanders Thriller „Roter Nebel“ beginnt furios – mitten im Wahlkamp wird Kopenhagens Oberbürgermeister in seiner Wohnung ermordet aufgefunden: mit nahezu abgetrenntem Kopf und heruntergezogener Hose und obendrein in Gesellschaft einer rätselhaften und redeunwilligen Prostituierten, während seine Frau mit der gemeinsamen Tochter auf dem Lande weilt.   So weit, so klischeebeladen – doch „Roter Nebel“ überrascht zunächst. Die fast unwirklich schöne Frau bestreitet jedwede sexuelle Verbindung und hat eine harmlose Erklärung für das Déshabillé des Stadtoberhaupts, ein zwielichtiger Geheimdienstler taucht am Tatort auf, und die Mutter des Toten scheint sich mehr um die Wahlaussichten ihrer Partei zu sorgen als um ihren ermordeten Sohn zu trauern. Leider kann „Roter Nebel“ die durch diesen vielversprechenden Anfang geweckten Erwartungen nicht einlösen. Während eine durchaus originelle und tragische Geschichte (die jener schweigsamen Schönen, deren Name auch der Originaltitel des Buches ist) den Kern des Thrillers bildet, ist der Rest allenfalls Durchschnitt. Die Ermittler haben – neben der etwas unkoordiniert und zufallsgesteuert wirkenden Ermittlungsarbeit – mit allerlei persönlichen Verwicklungen und unglücklichen Beziehungskisten zu kämpfen (Spontansex in der Abstellkammer inklusive). Das hat man so oder so ähnlich schon viel zu oft gelesen. (Liebe Autoren: ein glücklich verheirateter Protagonist in einer funktionierenden, gleichberechtigten Beziehung zwischen zwei erwachsenen Menschen wäre eine mehr als willkommene Abwechslung.) Hinzu kommen Aspekte, die die Glaubwürdigkeit dann doch allzu arg strapazieren – offenbar kann man Ereignisse des Jahres 1999 aus dem kollektiven Gedächtnis löschen, indem man ein paar Zeitungsausschnitte und Mikrofichekassetten verschwinden lässt. Fazit: Das Potential ist vorhanden, bei der Umsetzung hapert es (noch).

    Mehr
  • Die Vergangenheit holt Dich ein

    Roter Nebel
    Patno

    Patno

    21. September 2015 um 16:39

    Ein Thriller vom neuen großen Namen der dänischen Krimiszene Jakob Melander, weckte als Fan dieses Genres auch mein Interesse. Dementsprechend hoch waren die Erwartungen an das Buch "Roter Nebel", im Juli 2015 beim Goldmann Verlag erschienen. Es ist nach "Blutwind" der zweite Band mit Lars Winkler als Ermittler. Kopenhagens Oberbürgermeister Mogens Winther- Sørensen wird tot in seiner Wohnung aufgefunden. Eine junge Prostituierte namens Serafine ist die einzige Zeugin, doch bestreitet sie sowohl eine Mordbeteiligung, als auch sexuelle Kontakte zum Oberbürgermeister. Die Ermittlungen gestalten sich für Lars Winkler und sein Team schwierig, vor allem da sich die prominente Mutter des Politikers in einen Mantel des Schweigens hüllt. Die Spur führt in die Vergangenheit und bringt schreckliche Ereignisse ans Tageslicht. Bevor ich hautnah im Geschehen war, brauchte ich zunächst eine gewisse Einlesephase. Zum einen strömte eine Vielzahl von Protagonisten auf mich zu, deren Rollen es zu begreifen galt. Zum anderen war ich zunächst verwirrt von der komplexen Handlung, die im Damals und im Jetzt spielt. Doch ziemlich schnell hatte mich das Buch gepackt und ich wollte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil des Autors ist besonders, eben skandinavisch. Mit sehr viel Liebe zum Detail beschreibt er die Ereignisse und Schauplätze, hüllt sie in einen Schleier aus Nebel und Grauen und komplettiert das Ganze mit viel Tempo und Spannung. Die Protagonisten sind recht unterschiedlich gezeichnet. Serafine ist als Randerscheinung der Gesellschaft mit all ihren Gefühlen und Ängsten wunderbar dargestellt. Durch sie lebt der Thriller. Mogens Mutter wird ihrer Rolle als eiserne Lady mehr als gerecht. Lars Winkler hingegen hätte meiner Meinung nach ein Funken mehr Tiefgang gutgetan. Die restlichen Protagonisten verschwinden irgendwie im roten Nebel und kommen eher unscheinbar zum Einsatz. In einigen Szenen schien mir die Arbeitsweise der Ermittler nicht ganz schlüssig und nachvollziehbar. Die Perspektivwechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart sind aus meiner Sicht gelungen umgesetzt und bringen dem Leser jede Menge Nervenkitzel. Man will unbedingt wissen, wie es weiter geht und zack wechselt der Autor in einen anderen Erzählstrang. Das fesselt. Die kurzen Kapitel sind mit Zeitangaben versehen, die zum besseren Verständnis der Ereignisse beitragen. Unvorhergesehene Wendungen und viele Irrwege führen durch das Buch, bevor sich ein Ende offenbart, mit dem ich nicht gerechnet habe. Insgesamt ist "Roter Nebel" ein spannungsreicher und mitreißender, aber auch vielschichtiger Thriller, der mich gut unterhalten hat und den ich gern weiterempfehle.

    Mehr
  • Interessanter skandinavischer Thriller!

    Roter Nebel
    Svenjaebr

    Svenjaebr

    19. September 2015 um 21:59

    Zur Handlung: Lars Winkler ermittelt wieder. In dem Thiller ''Roter Nebel'' wird zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart gewechselt. 1999 wurde jemand ermordet und nun, in der Gegenwart, passiert ein weiterer Mord. Durch ein blutiges Verbrechen wird der Oberbürgermeister Kopenhagens umgebracht. Die einzige Zeugin ist Serafine. Sie ist eine Prostituierte, welche Medikamente braucht, um männliche Hormone zu unterdrücken - sprich: sie ist transsexuell. Es stellt sich heraus, dass Serafine das Opfer von 1999 kannte. So geraten die Ermittlungen in spannende Bahnen.  Die wichtigsten Charaktere: Lars Winkler ist ein Prototyp eines Kommissares. Er raucht sehr viel, trinkt Kaffee, gibt ironische und sarkastische Kommentare ab und lebt sehr bescheiden und recht ungeordnet.  Die Mutter des Opfers, Merethe, ist eine sehr dominante Frau, die ihren Sohn zu Lebzeiten sehr beeinflusst hat. Sie wirkt sehr herzlos und würde alles für Macht und Karriere tun.  Serafine, die Prostituierte, wird sehr emotional übermittelt. Durch ihre Gedanken und ihre Gefühle kann man sich schnell identifizieren und sich gut in sie hineinversetzen. Sie gibt dem Fall das gewisse Etwas.  Insgesamt nutzt Jakob Melander eine sehr fesselnde und interessante Schreibweise. Besonders der Wechsel zwischen den Zeiten und schnelle Übergänge von verschiedenen Situationen machen den Thriller lesenswert.  Im Nachhinein habe ich mir gewünscht, dass ich schon den ersten Teil gelesen hätte, damit mir das "Hereinfinden" besser gelingen könnte.  Zudem ist das Cover meiner Meinung nach sehr schön. Beurteilung: Mir hat der Thriller gut gefallen, man musste nachdenken und dem Geschehen genau folgen, damit alles einen Sinn ergibt. Jakob Melander hat das Klischee der skandinavischen Thriller vollkommen erfüllt und das in sehr guter Weise.

    Mehr
  • Folgt ein dritter Teil?

    Roter Nebel
    stehdas

    stehdas

    19. September 2015 um 16:34

    Am Anfang hatte ich leichte Startschwierigkeiten, aber als diese überwunden waren, hab ich das Buch in einem durch verschlungen. War sehr gefesselt. Vor allem an den Stellen, an denen die ganze Vergangenheit von Serafine durchleuchtet wurde.... Bin sehr gespannt ob ein 3.Teil folgt.. Ich war sehr angetan davon, dass man den ersten Teil nicht unbedingt kennen musste um sich im zweiten auszukennen. Sowas gelingt leider nicht allen Autoren - aber hier wurde es grandios gelöst! Sehr empfehlenswert für alle die spannende Thriller mögen! :-)

    Mehr
  • weitere