Jakob Wegelius

 4.4 Sterne bei 38 Bewertungen
Autor von Sally Jones - Mord ohne Leiche, Sally Jones und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Jakob Wegelius

Jakob Wegelius, 1966 in Göteburg geboren, studierte Literatur, Philosophie und Kunst. Der renommierte Autor und Illustrator wurde bereits zwei Mal mit dem "Augustpreis" für das beste schwedische Kinderbuch des Jahres ausgezeichnet, zwei Mal erhielt er auch den "Luchs". Außerdem war er für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Jakob Wegelius

Cover des Buches Sally Jones - Mord ohne Leiche (ISBN: 9783551316967)

Sally Jones - Mord ohne Leiche

 (31)
Erschienen am 28.06.2018
Cover des Buches Sally Jones (ISBN: 9783836952590)

Sally Jones

 (4)
Erschienen am 01.06.2009
Cover des Buches Esperanza (ISBN: 9783836959902)

Esperanza

 (2)
Erschienen am 01.07.2017
Cover des Buches Esperanza (ISBN: 9783839848999)

Esperanza

 (0)
Erschienen am 27.07.2017
Cover des Buches The Murderer's Ape (ISBN: 9781782691754)

The Murderer's Ape

 (1)
Erschienen am 06.09.2018

Neue Rezensionen zu Jakob Wegelius

Neu

Rezension zu "Sally Jones - Mord ohne Leiche" von Jakob Wegelius

Die Memoiren der Sally Jones
Ambermoonvor einem Jahr

Lissabon um 1900: Bei einem Handgemenge im Hafen von Lissabon stürzt ein Mann ins Wasser. Seine Leiche wird nie gefunden. Doch der finnische Seemann Henry Koskela wird des Mordes angeklagt und zu fünfundzwanzig Jahren Haft verurteilt. Um die Unschuld ihres Freundes zu beweisen, begibt Sally Jones sich auf eine abenteuerliche Reise um die halbe Welt - aus den engen Gassen Lissabons über Alexandria und Bombay bis in den sagenhaften Palast des Maharadschas von Bhapur... (Klappentext)

ஜ۩۞۩ஜ ஜ۩۞۩ஜ

"Ich habe gelernt, wie ihr Menschen denkt, und ich verstehe, was ihr sagt. Ich habe Lesen und Schreiben gelernt. Ich habe gelernt wie man stiehlt und betrügt. Ich habe gelernt, was Gier ist. Und was Grausamkeit ist. Ich hatte viele Besitzer und die meisten würde ich lieber vergessen. Ich weiß nicht, wer mir meinen Namen gegeben hat. Oder warum. Aber jedenfalls heiße ich Sally Jones."
(S. 38)

Dieses Buch besticht durch eine ganz besondere Protagonistin und das nicht nur weil sie intelligent, mutig und pfiffig ist. Sally Jones ist ein Gorillamädchen. Ja, richtig gelesen - Sally ist ein Affe, ein Menschenaffe.
Sie ist als kleines Affenbaby zu den Menschen gekommen, wie weiß sie selbst nicht, da sie noch zu klein war, doch sie hat im Laufe ihres Lebens viel von den Menschen gelernt.
Sie wurde einst vom Chief Henry Koskela gerettet und seither sind sie Freunde. Sally hat mit ihm schon einige Abenteuer erlebt, nochmehr von ihm gelernt und gemeinsam leben sie nun auf einem kleinen Frachter namens "Hudson Queen".
Es war ein bescheidenes aber glückliches Leben ... bis sie vor 4 Jahren im Hafen Lissabons auf Alphonso Morro trafen und dieser hatte einen Auftrag für sie. Er tat sehr geheimnisvoll und bot viel Geld, obwohl sie doch nur ein paar Kisten Fliesen transportieren sollten. Damit begann das Unglück, welches dazu führte, dass der Chief wegen Mordes verhaftet und zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt wurde ... unschuldig und die Leiche wurde nie gefunden. Sally war auf sich alleine gestellt, doch sie raffte all ihren Mut zusammen, denn sie musste die Unschuld des Chiefs beweisen. Doch wie ohne Leiche und als "Affe des Mörders" gejagt?
Für die Gorilladame begann ein wahres Abenteuer, welches sie um die halbe Welt führte und ihre Fähigkeiten als Ermittlerin zu Tage förderte, um den einzigen Mann zu suchen, der die Unschuld des Chiefs beweisen kann - den angeblich getöteten Alphonso Morro.

Bevor man sich auf Reisen begibt muss man sich jedoch etwas gedulden und es gehen einige Buchseiten ins Land. Dies gestaltet sich jedoch keineswegs langweilig.
Sally Jones gewinnt Freunde, lernt die Liebe zur Musik kennen und das diese so manches leichter und erträglicher macht. Anfangs taucht man also in die wunderbare Welt der portugisischen Fadosänger ein. Man genießt mit Sally Jones diese musikalisch geprägte Atmosphäre, bis sich schließlich die Ereignisse überschlagen und sie wieder gejagt wird. Da ist es für die Gorilladame dann an der Zeit die Segel zu hissen und sich auf die Suche nach dem Mann zu mache, der die Unschuld von ihrem Freund beweisen kann. Die Reise um die Welt beginnt und Sally Jones stolpert von einer Gefahr in die nächste.

"Hinter mir funkelten Millionen Lichter Lissabons in der Nacht. Vor mir lag der Antlantik. Und der weite Weg nach Indien."
(S. 237)

Die Geschichte ist in der Ich-Form aus Sallys Perspektive geschrieben und es wird rückblickend erzählt. Dies erfolgt in einem einfachen Schreibstil und in eher ruhigen Tönen. Für mich manchmal sogar etwas zu ruhig. Man darf sich also nicht allzu viel KAWUMM-Action erwarten.
Von der Dicke des Buches sollte sich kein Kind einschüchtern lassen, denn es erwartet einen dafür ein Haufen Abenteuer, skurrile Personen, Bösewichte und neu gewonnene Freunde. Man huscht durch die Seiten und am Ende wünscht man sich das Buch wäre noch dicker, um weitere Abenteuer mit Sally erleben zu dürfen.

Zudem ist dieses Buch wirklich ein wahres Schmuckstück unter den Kinderbüchern. Schon das Cover alleine versprüht etwas Abenteuerliches und Geheimnisvolles und diese Liebe zum Detail geht im Inneren weiter.
Sobald man dieses Buch aufschlägt, umhüllt einen ein klassischer Touch, der einen auf die vor einem liegenden Abenteuer einstimmt. Gleich anfangs werden einem die Protagonisten mittels Porträt-Illustrationen vorgestellt und Illustrationen leiten danach auch jedes Kapitel ein. Man hat hier also nicht nur eine tolle Abenteuergeschichte, sondern auch etwas zu gucken.

"Die Hoffnungslosigkeit, die mir in der Brust wehtat, hielt mich wach. Außerdem schnarchte Mister Wilkins ärger als ein Nilpferd. Ich habe im Dschungel schnarchende Nilpferde gehört, also weiß ich, wovon ich rede."
(S. 310)

Zusätzlich hat dieses Buch auch einen kleinen Lerneffekt bezüglich Geographie und Kultur anderer Länder.

Fazit:
Obwohl diese Geschichte von ruhigen und manchmal melancholischen Klängen geprägt ist, ist es spannend und fesselnd der Geschichte zu folgen. Vor allem da diese so viel mehr enthält. Es ist eine Geschichte über tiefe Freundschaft, Mut, Vertrauen und auch Verrat. Dies alles in einer tollen Atmosphäre, welche einem die Lissaboner Klänge hören lässt und man die Hitze der Sahara auf der Haut spürt.
Es war also eine schöne und spannende Reise auf der mich die Gorilladame Sally Jones mitgenommen hat. Ich werde mir auch bald den 1. Band dieser Reihe holen und hoffen, dass der Autor noch viele weitere schreibt.

© Pink Anemone (mit Bildern ins Innere des Buches, Leseprobe, Lese-Soundtrack und Autoren-Info)

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Sally Jones" von Jakob Wegelius

Aus der Sicht eines Primaten
solveigvor 2 Jahren

Wegelius´ Geschichte führt uns hundert Jahre zurück in die Vergangenheit. In Afrika wird ein Gorillababy geboren. Es ist eine dunkle Unwetternacht, und der  Älteste der Gorillasippe sagt ihm daher eine unheilvolle Zukunft voraus. Eines Tages erfüllen sich seine Prophezeihungen tatsächlich; denn das Affenkind wird von Tierhändlern aus seiner gewohnten Umgebung entführt und verkauft. Hier beginnt eine lange, abenteuerliche Reise um die Welt für das Gorillamädchen, das nun den Namen Sally Jones erhält. Mit der Zeit erhält Sally immer wieder neue Besitzer, gleichgültige, bösartige und liebenswerte. Gelehrig wie sie ist, eignet sie sich viele (menschliche)  Fähigkeiten an, vom Safeknacken bis zum Autofahren. Doch sie bleibt einsam, ihre Artgenossen fehlen ihr sehr…

Was sofort auffällt: Text und Ilustrationen bilden eine vollkommene Einheit. Die farbigen ganzseitigen Bilder dominieren das Buch, der dazugehörige Text ist recht kurz und direkt in die Abbildungen integriert. Wegelius hat seine Illustrationen nicht geschönt, da ist nichts Idyllisches oder Niedliches, wie man es wahrscheinlich in einem Kinderbuch erwartet. Viel Phantasie und liebevolle Kleinigkeiten bereichern die Bilder. Sie sind besonders ausdrucksstark, ganz deutlich lassen sie die unterschiedlichen Stimmungen spüren.

Im Jahr 2008 erhielt Wegelius für „Sally Jones“ den Augustpreis für das beste schwedische Kinderbuch. Meines Erachtens umfasst die Zielgruppe des Autors jedoch nicht nur Kinder ab 8 Jahren, sondern auch Ältere: etliche, hintersinnig-ironische Details werden eher von Erwachsenen verstanden.

„Sally Jones“ ist ein kunstvoll gestaltetes Bilderbuch, das den ehrlichen Blick eines Primaten auf die Gattung Homo Sapiens wiedergibt.

Kommentieren0
56
Teilen

Rezension zu "Sally Jones - Mord ohne Leiche" von Jakob Wegelius

Krimi à la Jules Verne - für Groß und Klein
myAvalonvor 3 Jahren

Inhalt

Lissabon im 19. Jahrhundert: Die Mechanikerin Sally Jones und der finnische Kapitän Koskela bereisen seit Jahren zusammen die Weltenmeere und genießen das Leben auf der See. Als sie für mehrere Wochen im Hafen von Lissabon vor Anker liegen, ereignet sich ein schrecklicher Unfall: Ein Mann stolpert unglücklich und fällt ins Meer, seine Leiche wird niemals gefunden und doch Koskela des Moders angeklagt. Sein Leben als freier Mann scheint zu Ende zu sein, doch seine treue Freundin Sally Jones will und kann dieses Unrecht nicht akzeptieren. Um seine Unschuld zu beweisen, macht sie sich auf einen langen Weg, in fremde Länder und Gewässer und hofft, am Ende die Wahrheit zu erfahren.

Meine Meinung

Schon wieder ein Kinderbuch, dass so viel mehr als ein Kinderbuch zu sein scheint, jedoch aufgrund der Tatsache, dass es eben ein großartiges Kinderbuch ist.

Nicht nur die Geschichte und die Charaktere sind einfach nur großartig, nein, die Aufmachung selber ist erste Sahne und natürlich das, was einem als erstes ins Auge sticht. Das Cover ist ein Schmuckstück für jedes Bücherregal und dazu kommen das Innenleben des Einbands, das vorne und hinten die Reiserouten von Sally Jones verfolgt und viele, viele Zeichnungen des Autoren. Die ersten Seiten sind den Charakteren gewidmet, die in der Geschichte einen Auftritt haben und dem Leser durch ein Profilbild graphisch näher gebracht werden. Zusätzlich beginnt jedes Kapitel noch mit einem Bild einer Szene, die sich in den folgenden Seiten ereignen wird.

So viel Liebe zum Detail erfährt nicht jedes Buch, doch sie ist hier goldrichtig und angemessen und verfeinert den ebenso wertvollen Inhalt.
Wie ich bereits sagte, handelt es sich hier um ein Kinderbuch, doch meine ich, mit meinen 19 Jahren, immerhin im Auge des Gesetzten, kein Kind mehr zu sein. Trotzdem hatte ich den Spaß meines Lebens mein Verfolgen des bunten Abenteuers der Sally Jones und das hat mehrere Gründe:

Zum einen ist die Geschichte alles andere als stupide und simpel. Überraschungen, Peripetien und Spannung warten hinter jeder Ecke und gestalten eine abwechslungsreiche jedoch nicht zu nervtötende Handlung. Neben all der Aufregung konnte das Buch bei mir nämlich vor allem durch seine ruhigen und sinnlichen Momente einen bleiben Eindruck hinterlassen.Die vielen, schönen Abende im fröhlichen Lissabon, mit den Cafés, der Musik und der Straßenbahn... Ich würde mich am liebsten im nächsten Schiff einquartieren und eine gemütliche Fahrt nach Portugal mit mehreren Wochen Aufenthalt in Lissabon planen.

Das viele Reisen und die unterschiedlichen Länder und Schiffe haben mein Fernweh geweckt und ich kann den Einzug des Frühlings gar nicht schnell genug haben (immerhin lächelt die Sonne in Berlin schon seit Tagen von einem strahlend blauen Himmel auf uns herab - ein kleiner Trost).

Zum anderen sind alle Charaktere unglaublich vielfältig und interessant. Natürlich sind die Bösewichte sehr... nun ja, wie man sich halt einen Fiesling vorstellt. Doch sonst zeigen die Figuren nicht viel Schwarz-Weiß-Konstellationen auf, sondern sind eher im Grau Spektrum zu finden. Jeder hat ein bisschen seine Marotten und Eigenarten, wer anfangs ein Freund ist, kann dich für scheinbar nachvollziehbare Gründe hintergehen und selbst ein reicher, verwöhnter, unsympathischer Maharadscha hat seine liebenswürdigen Seiten.
Vereint stellen diese Aspekte eine sehr inspirierende Welt dar und ich habe auch nicht wenig über die Protagonistin und ihre Vorbildsfunktion nachgedacht.

Sally Jones ist eine unabhängige Dame (wenn ihr das Buch anfangen werdet zu lesen, wird euch eine kleine Überraschung erwarten), eine von vielen Männern respektierte Mechanikerin, der Freundschaft und Treue sehr wichtig sind und die Dinge selber in die Hand nimmt. Mut und Klugheit machen ihr Wesen aus und ich dem Autoren dankbar für diese moderne Jules Verne Geschichte mit seiner starken Heldin.

Fazit

Bringen wir es schnell hinter uns. Tolles Buch, hübsches Cover; 5 von 5 Punkten.

Just kidding. Sally Jones - Mord ohne Leiche ist eine spannende Krimi-Kinder-Geschichte, die meiner Meinung nach für jedes Alte, ab 10 Jahren, geeignet ist. Die ambivalenten Charaktere und die allen voran vorbildliche Heldin des Romans, vermitteln eher ein realistisches als romantisches (wenn auch beides zugleich) Weltbild und die spannenden Abenteuer machen Lust darauf, selber in ferne Länder zu reisen und unseren Planeten mit all seinen Kulturen zu entdecken. Optisch wurde das Buch zu einem reinen Leckerbissen gestalten und hat so wunderschöne Karten und Zeichnungen zu bieten.

Allem in allem also ein herrlicher à la Jules Verne Roman für Groß und Klein.

Kommentieren0
13
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 65 Bibliotheken

auf 10 Wunschzettel

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks