Jalda Lerch

 3.8 Sterne bei 24 Bewertungen
Autorin von Tödliches Lächeln, Party in den Tod und weiteren Büchern.
Jalda Lerch

Lebenslauf von Jalda Lerch

Im Sternzeichen Schütze, im tiefsten November also, in Ost-Berlin geboren und dort auch aufgewachsen. Nach der Schule Lehre als Wirtschaftskaufmann, nach der Wende Soziologiestudium an der FU. Danach prekäre Mitarbeit in Redaktionen und Verlagen. Und drei Kindergeburtstage pro Jahr ausrichten. Da die heiß ersehnte Weltreise leider aus mehr oder weniger triftigen Gründen dauernd verschoben werden muss, sitzt Jalda Lerch nun zu Hause – noch immer in Ostberlin – und schreibt sich die Finger wund. Zunächst Kurzgeschichten, nachzulesen unter den Titeln „beziehungsweise tödlich“, „Spuk im Reihenhaus“ sowie „Tod zum Dessert“ unter dem Pseudonym Conny Schwarz. Doch jetzt ist sogar ein Krimi fertig, dessen Schreiben ebenfalls so etwas wie eine kleine Weltreise war, auch wenn er ausschließlich in einer einzigen Stadt spielt: „Tödliches Lächeln“. Viel Spaß damit! Über ein Feedback würde ich mich freuen. Wenn also jemand den Wunsch verspürt, mich anzustupsen oder mir etwas mitzuteilen, der kann mich gern bei Facebook besuchen: www.facebook.com/JaldaLerch

Alle Bücher von Jalda Lerch

Tödliches Lächeln

Tödliches Lächeln

 (12)
Erschienen am 10.10.2014
Party in den Tod

Party in den Tod

 (10)
Erschienen am 09.10.2015
Mit dem Finger am Abzug

Mit dem Finger am Abzug

 (2)
Erschienen am 12.08.2016
Auf des Messers Schneide

Auf des Messers Schneide

 (0)
Erschienen am 07.08.2017

Neue Rezensionen zu Jalda Lerch

Neu
Ladybella911s avatar

Rezension zu "Mit dem Finger am Abzug" von Jalda Lerch

Linkisch, etwas schrullig, ja - aber er löst auch diesen Fall
Ladybella911vor einem Jahr

Hauptkommissar Lars Behm ist stolz auf sich: Mit vierzig zieht er endlich bei seiner Mutter aus und wohnt mit einem alten Freund zusammen. Statt Veggieküche gibt es jetzt jeden Abend Wurst und Bier vorm Fernseher. Doch ein neuer Fall schränkt sein nunmehr entspanntes Privatleben ein: Nach einer rauschenden Party im idyllischen Karolinenhof wird ein Toter im angrenzenden Wald gefunden. Unter seiner Hand klemmte ein Pappschild mit der Aufschrift: Waffen töten. Nur wenige Tage später wollte der Mann seinen neuen Job in einer Firma für Waffentechnik unten in Bayern beginnen. Die Familie sollte mit. Wirklich begeistert war darüber niemand. Lars Behm und sein Team nehmen die Ermittlungen auf. Stecken vielleicht militante Friedensaktivisten hinter der Tat, wie es das Schild vermuten lässt? Oder stammt der Täter doch aus dem persönlichen Umfeld des Opfers? 


Ich kenne zwar nur den 3. Band der Lars Brehm Reihe, finde ihn aber sehr gelungen.
Die Autorin schreibt eine gut zu lesende flüssige und lockerleichte Sprache, durchaus gespickt mit humorvollen Szenen. Und Brehm ist ein Kommissar der anderen Art. Kein typischer Karrierist und Überflieger, sondern er hat so eine leicht linkische, trottelige Art, was ihn aber nicht daran hindert, seine Fälle mit Bravour zu lösen.
Insgesamt gefiel mir das Buch recht gut, die Spannung hielt bis zum Ende weshalb ich 4 Sterne vergebe, mit Potenzial nach oben.

Kommentare: 1
42
Teilen
F

Rezension zu "Party in den Tod" von Jalda Lerch

Verzwickter Mordfall mitten in Berlin
frenzelchen90vor 3 Jahren

Das Buch „Party in den Tod: Ein Fall für Lars Behm“ ist der 2. Teil der Lars Behm Krimireihe von Jalda Lerch. Auf 312 Seiten ermittelt der Kommissar in einem Mordfall an einer jungen Frau aus einer Studenten-WG.

Meine Meinung: Man muss nicht unbedingt den 1. Teil der Lars Behm Krimireihe gelesen haben, um sich in der Handlung des 2. Teils zurechtzufinden. Kommissar Lars Behm wird durch die Autorin wunderbar als Muttersöhnchen beschrieben, der verzweifelt versucht, eine eigene Wohnung mit 40 Jahren zu finden. Mit dem Umstand allerdings, dass Lars Behm seinen Sohn erst seit einem Jahr kennt, lässt die Autorin den Leser ein wenig im Dunklen tappen. Hier wäre ein kurzer Rückblick hilfreich gewesen. Die Story über einen Todesfall nach einer Party einer Studenten-WG ist gut, wird aber sehr langatmig erzählt. Weitere Fälle über Morde an Notaren und der Entführung des Sohnes der ermordeten jungen Frau aus der Studenten-WG lenken zu sehr von den eigentlichen Ermittlungen ab, sodass es dort zwischenzeitlich überhaupt nicht weitergeht. Dadurch wird dem Buch die Spannung genommen. Positiv zu erwähnen ist, dass man erst zum Schluss des Buches weiß, wer der Täter ist.

Mein Fazit: Nicht wirklich ein Krimi, aber eine unterhaltsame Story mitten in Berlin. 

Kommentieren0
4
Teilen
H

Rezension zu "Party in den Tod" von Jalda Lerch

Party in den Tod
hundeliebhabervor 3 Jahren

Hauptkommissar Lars Behm ermittelt in einem Mordfall in einer Berliner Studenten-WG. Die lebenslustige Conny wird nach einer ausschweifenden Party tot in ihrem Bett aufgefunden. Zu Ermittlungszwecken soll Behms Kollegin Inga Frenzel undercover in die WG ziehen - was nicht ohne Folgen bleibt...

Der Klappentext und der Titel klingen sehr ansprechend. Ich habe einen Krimi mit einer sehr authentischen Geschichte erwartet, die ich so bisher noch nicht gelesen habe.
Obwohl im Klappentext nur die Rede von Connys Tod und diesbezüglichen Ermittlungen ist, rückt dieser an einigen Stellen in den Hintergrund, weil von anderen Ermittlungsfällen berichtet wird.

Der Schreibstil ist flüssig und die Sätze sind leicht verständlich, sodass sich "Party in den Tod" sehr gut lesen lässt.

Zu dem Hauptkommissar Lars Behm konnte ich keinen Draht finden, weil mir seine Charakterzüge fern liegen und ich seine Lebeneinstellung nicht nachvollziehen kann. Allerdings werden seine Charakterzüge sehr deutlich beschrieben und seine Gedanken und Handlungen schlüssig erklärt.
Insgesamt fehlt mir die Präsenz der Ermittlungsarbeit. Ich hatte beim Lesen den Eindruck, als tauchten die Spuren und Ansätze immer mal wieder "einfach so" auf. Durch Ingas Leben in der WG wird zwar viel von den dort lebenden Charakteren berichtet, aber auch hier fehlten mir die Spannung und die Präsenz des Falls.

Da Lars Behms Privatleben stark im Vordergrund steht und dies auf sämtlichen veranschaulicht und erläutert wird, hatte ich nicht den Eindruck einen Krimi zu lesen. Für mich blieb die Spannung bis zum vorletzten Kapitel aus. Allerdings ist das Ende passend gewählt und überrascht durch die anderen erwähnten Ermittlungsfälle und vermuteten Zusammenhänge, sodass sich mir der Täter tatsächlich erst im letzten Kapitel offenbarte.

Ich kann mir vorstellen, dass einige mit Lars Behm symphatisieren. Mir ging es leider nicht so und da er und sein Privatleben stark im Fokus des Krimis standen, hatte er für mich wenig unterhaltsamen Charakter - Allerdings blieb auch die Spannung größtenteils aus.

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
jaldalerchs avatar

Liebe LovelyBooksMitglieder,

auf zu einer neuen Leserunde! Der schrullige Berliner Hauptkommissar Lars Behm hat nun seinen dritten Fall gelöst: „Mit dem Finger am Abzug“ erschien als eBook bei midnight (Ullstein).

Was war passiert?

Nach einer rauschenden Abschiedsparty wird ein Mann erschossen im Wald gefunden, unter seiner Hand klemmt ein Pappschild, auf dem steht: Waffen töten. Nur wenige Tage später wollte er mit seiner Familie nach Bayern ziehen, um dort in einer Firma für Waffentechnik zu arbeiten. Wirklich begeistert war darüber niemand. Doch wie verzweifelt war die zurückgelassene Oma? Und seine pubertierende Tochter? Oder stecken doch militante Friedensaktivisten hinter der Tat, wie das Schild vermuten lässt?

Eine Leseprobe findet Ihr diesem Link:

https://www.amazon.de/Mit-dem-Finger-Abzug-Lars-Behm-Krimi-ebook/dp/B01J7L20IC

Im Rahmen der Leserunde verlose ich bis zum 31. März 12 eBooks im ePub-Format an all diejenigen, die mir verraten, aus welcher Stadt sie am liebsten ein unwiderstehliches Jobangebot bekommen würden.

Es wäre nett, wenn die Gewinner der Verlosung eine Rezension schreiben und diese dann auf Amazon – und gern anderswo – einstellen könnten.

Die Leserunde soll bis zum 5. Mai dauern.

Ich freu‘ mich drauf!

Herzlich,

Jalda Lerch

Zur Leserunde
jaldalerchs avatar

Liebe Leserinnen und Leser,

na endlich hat der mufflige Berliner Hauptkommissar Lars Behm seinen zweiten Fall gelöst: Im vergangenen Monat erschien "Party in den Tod" als eBook. Geht doch.

Was war geschehen?

Die lebenslustige Sängerin Conny brachte so richtig Schwung in eine Weddinger Studenten-WG, die an ein Seniorenheim erinnerte: Statt besinnlicher Lernatmosphäre gab es nun Partys und regelmäßig Stress mit den Nachbarn. Erst als die junge Frau nach einer durchfeierten Nacht tot auf ihrem Bett lag, kehrte wieder Ruhe ein. 

Eine Leseprobe findet Ihr unter amazon.de/Party in den Tod.

Im Rahmen einer Leserunde verlose ich bis zum 20. November 15 eBooks im ePub-Format an all diejenigen, die mir verraten, aus welchen Gründen sie einen Mitbewohner umgehend und gnadenlos vor die WG-Tür setzen würden. Sind es die stinkenden Socken oder die penetrant gute Laune am Morgen? Was wäre für euch persönlich unerträglich?

Es wäre nett, wenn die Gewinner der Verlosung eine Rezension schreiben und diese auf Amazon einstellen könnten, gern auch in weiteren Portalen.

Diese Leserunde soll bis zum 24. Dezember dauern.

Ich freue mich drauf!

Herzlich, Jalda Lerch

Zur Leserunde
jaldalerchs avatar

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Krimifreunde,

vor kurzem erschien mein Debütroman „Tödliches Lächeln“ als eBook. Deshalb würde ich gern zu einer Leserunde einladen, um Euch den schrulligen Hauptkommissar Lars Behm vorzustellen, der folgenden Fall lösen muss:

Eine junge Frau stürzt vom Balkon ihrer Wohnung in den Tod. Ein Unfall? Selbstmord? Oder wurde nachgeholfen? Im Zuge der Ermittlungen entsteht das Bild einer attraktiven und eigenwilligen Person, die liebenswert sein konnte, aber auch hart wie ein Berliner Pflasterstein. Außerdem darf der Leser einen Blick hinter die Mauern eines Berliner Mietshauses im Herzen der Stadt werfen, in dem Ost und West, Schwaben und Türken scheinbar harmonisch miteinander leben. Doch hinter pastellfarben getünchten Fassaden lauern Vorurteile, Konflikte und Feindschaften, die Hauptkommissar Lars Behm gnadenlos ans Licht zerrt. Denn das ist nun mal sein Job.

Eine Leseprobe findet Ihr unter amazon.de /Tödliches Lächeln.

Im Rahmen der Leserunde verlose ich bis zum 10. Dezember 15 eBooks im ePub-Format (für Tablets, Sony- und Tolino-Reader / mit Calibre umwandelbar für Kindle) unter denjenigen, die hilfreiche Gute-Laune-Tipps für Lars Behm haben:

Womit könnte man einem eingefleischten Muffel ein winziges Lächeln ins Gesicht zaubern?

Ich bin neugierig auf Eure Meinungen, erfreut über Rezensionen und gespannt auf die Leserunde, die bis zum 7. Januar 2015 dauern soll.

Herzlich,
Jalda Lerch

typisch-monas avatar
Letzter Beitrag von  typisch-monavor 4 Jahren
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 33 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks