James A. Michener Die Kinder von Torremolinos

(42)

Lovelybooks Bewertung

  • 50 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(26)
(10)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Kinder von Torremolinos“ von James A. Michener

[James A. Michener: Die Kinder von Torremolinos Hardcover (Akzeptabel) Bertelsmann 1990 ] (Quelle:'Fester Einband/01.01.1990')

Stöbern in Romane

Der Sommer der Inselschwestern

Typisch Mallery...es macht Lust auf eine Fortsetzung! Ein ganz toller Roman mit viel Gefühl!

Kristall86

Der Junge auf dem Berg

Wenn dich ein Buch verstört, fasziniert und einfach sprachlos zurück lässt...

joojooschu

Ein Gentleman in Moskau

Ein grandioses Meisterwerk, einer vergangenen Epoche,Lebendig und Kraftvoll erzählt

Arietta

Die goldene Stadt

Es benötigt viel Aufmerksamkeit,die Infos aus dem Buch aufzunehmen und in die Handlung einzutauchen,eher an freien Tagen lesen und ausgeruht

Kallisto92

Die Tänzerin von Paris

Streckenweise langatmige Analyse der Lucia Joyce zwischen Fiktion und Wahrheit.

SinjeB

Töte mich

Der einfache und schlichte Schreibstil steht im Kontrast zum ausgefallen Handlungsgeschehen bzw. zu den Gedankengängen der Figuren.

ameliesophie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Kinder von Torremolinos" von James A. Michener

    Die Kinder von Torremolinos
    LindyBooks

    LindyBooks

    Sie treffen sich in Torremolinos: Junge Menschen aus aller Welt. Sie stehen an einer entscheidenen Wende ihres Lebens. Sie wissen nicht mehr weiter, sie haben Probleme - sie sind auf der Flucht - sie fühlen sich unverstanden und verlassen - sie sind auf der Suche nach etwas Neuem, das ihrem Leben wieder einen Sinn gibt, das sie daseinsberechtigt macht. Die Kinder von Torremolinos sind: Joe (20), Student in Kalifornien, schickt dem Staat seine Musterungskarte zurück und beginnt am Neujahrstag 1969 seine Flucht ins Exil, die Reise nach Torremolinos. Britta (18), Norwegerin aus Tromsö, flieht aus der finsteren Traumwelt der Polarnächte sonnenhungrig in die Freiheit des ungebundenen Lebens in Torremolinos. Monica (17), britische Aristokratin, erlebt in Afrika das Ende der Kolonialwelt ihres Vaters. Sie ist dem Sex und Rauschgift verfallen und schockiert mit ihrer Sinnlichkeit sogar das Dolce vita in Torremolinos. Cato (19), Student in Philadelphia, Sohn eines Negerpastors, nimmt an einer bewaffneten Demonstration teil und flieht vor der Polizei mit Hilfe eines Weißen nach Torremolinos. Jigal (19), Sohn anglo-amerikanischer Israelis, studiert in den USA. Held im Sechstagekrieg, steht vor der Frage, welches Land er zu seiner Heimat machen soll. Er schiebt die Antwort auf und geht nach Torremolinos. Gretchen (21), Amerikanerin deutscher Abstammung, erlebt am eigenem Leib Polizeiwillkür, erkennt die Morbidität der "heilen Welt" der Eltern, kommt auf der Suche nach Besserem, Neuem nach Torremolinos. Sie alle sind von daheim geflohen in die Verheißung Torremolinos: In die totale Freiheit, die auch die Freiheit mit einschließt, vor die Hunde zu gehen. Vor der ungemein farbigen Kulisse Südspaniens, inmitten von Unbeschwertheit und Laster einer entfesselten Jugend, treibt es die sechs ihren gemeinsamen Schicksalsweg weiter: In die Beschaulichkeit des portugiesischen Algarve, in die Turbulenz der Stierkampfstadt Pamplona, in die unberührte Wildnis von Mozambique und schließlich nach Marrakesch, dessen orientalischer Rausch traurige Endstation für viele Suchende ist. Und hier, an diesem Punkt, wo höchstes Glück und schauerlichstes Elend den Menschen zugleich umfangen können, endet ihre Reise auf der Suche nach neuen Zielen, neuen Lebensformen, heißt es für sie sich entscheiden oder die Entscheidung aufschieben. Dies ist der Roman, der den Nerv der 60er/70er Jahre trifft; das Buch der jungen Menschen von damals. Kritisch und unsentimental, voller Trauer um das verlorene, voll unbeschwerter Freude auf der Suche nach dem neuen Paradies.   Ein tolles Buch, welches von der ersten bis zur letzten Seite absolut spannend und vielseitig war und sich auch heute noch lohnt, zu lesen! 5 Sterne!

    Mehr
    • 3
  • Frage zu "Der verborgene Garten" von Kate Morton

    Der verborgene Garten
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Hallo ihr lieben Bücherwürmer! Ich bin auf der Suche nach einem Buch und hoffe, ihr könnt mir etwas empfehlen. Es soll etwas sein, dass gut und gemütlich geschrieben ist; passend für die Jahreszeit Herbst. Gleichzeitig sollte es nicht unbedingt ein Liebesroman sein. Die Handlung darf ruihg spannend sein - ich möchte endlich mal wieder ein Buch lesen, von dem ich mich nicht mehr lösen kann. Ein Buch, wo einfach alles stimmt. Ich weiß, diese Beschreibung ist nicht besonders genau und es ist wahrscheinlich auch nicht leicht, ein solches Buch zu finden, aber vielleicht hat der eine oder andere von euch ja eine Idee und kann mir etwas Nettes empfehlen. Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße, xKarenina

    Mehr
    • 13
    silbereule

    silbereule

    05. September 2011 um 08:44
  • Rezension zu "Die Kinder von Torremolinos" von James A. Michener

    Die Kinder von Torremolinos
    Jolene

    Jolene

    20. August 2008 um 00:12

    Es war bereits ein Lieblingsbuch meiner Mutter; ich hab es genau so verschlungen wie sie. Werde es auf jeden Fall meiner Tochter weitergeben, sollte ich mal eine haben ;-) Fesselnd und sehr emotional, aber einfach zu lesen. Schöne Urlaubslektüre auch.

  • Rezension zu "Die Kinder von Torremolinos" von James A. Michener

    Die Kinder von Torremolinos
    MrCeline

    MrCeline

    29. May 2008 um 11:58

    Eine richtige Aussteigergechichte eben.

  • Rezension zu "Die Kinder von Torremolinos" von James A. Michener

    Die Kinder von Torremolinos
    holland_lis

    holland_lis

    13. May 2007 um 13:40

    Ein Buch das man nicht mehr aus den Händen legen will!!!