James Baldwin

(104)

Lovelybooks Bewertung

  • 191 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 5 Leser
  • 14 Rezensionen
(40)
(36)
(23)
(5)
(0)

Lebenslauf von James Baldwin

Einer der bedeutendsten afroamerikanischen Schriftsteller: Der 1924 in Harlem, New York City geborene James Baldwin behandelte in seinen Werken vor allem die Themen Rassismus, schwarze Identität und Homosexualität. Dies ließ ihm zu einem der wichtigsten afroamerikanischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts aufsteigen. Schon wenige Jahre nach seinem Schulabschluss 1942 machte sich Baldwin als Essayist und Rezensent einen Namen. Essays wie „Notes Of A Native Son“, „Nobody Knows My Name“ und „The Fire Next Time“ über die Situation von Schwarzen in den USA erregten große Aufmerksamkeit und machten den Autor einer breiten Öffentlichkeit bekannt. Seinen ersten Roman veröffentlichte er 1953 in Paris, wo er seit fünf Jahren im selbst auferlegten Exil lebte. „Go Tell It On The Mountain“ behandelt James Baldwins schwierige Beziehung zu seinem Stiefvater, einem baptistischen Priester. James Baldwin engagierte sich in der US-amerikanischen Bürgerrechtsbewegung, vor allem als Essayist und Redner. Rassismus und die Auseinandersetzung mit der Lebenswirklichkeit von Schwarzen sind zentrale Themen seiner Werke. Ebenso schrieb er aber auch wiederholt über Spiritualität und Kirche sowie über Sexualität. Sein zweiter Roman „Giovanni‘s Room“ handelt von einer homosexuellen Beziehung, damals noch ein Tabuthema. Außer Romanen und Essays verfasste Baldwin zahlreiche Gedichte und Theaterstücke, bis er schließlich 1987 in Südfrankreich starb.

Bekannteste Bücher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unprätentiös, emotional dicht und präzise auf den Punkt erzählt

    Beale Street Blues

    michael_lehmann-pape

    10. September 2018 um 09:17 Rezension zu "Beale Street Blues" von James Baldwin

    Unprätentiös, emotional dicht und präzise auf den Punkt erzählt„Ich mach den Sklaven für den Juden im Garment District“.Locker daher gesagt von Daniel, einem alten Schulfreund von Fonny (sehr verliebt in Trish und voller guter Hoffnung und Plänen für die Zukunft), aber nur halb im Scherz gemeint. Wie das so ist bei Schwarzen im Amerika der 70er Jahre. Doch schlimmer noch war die Zeit im Gefängnis, die Daniel hinter sich hat. Klar hatte er ein wenig Gras dabei, aber dass gegen Mitternacht er einfach so „hochgenommen“ wurde, wohl ...

    Mehr
  • LovelyBooks Hörbuch-Challenge 2018

    Schokolade für die Ohren

    Ginevra

    zu Buchtitel "Schokolade für die Ohren" von Ephraim Kishon

    Liebe Lovelybookerinnen und -booker, Ihr liebt das gesprochene Wort genauso wie das geschriebene? Und Hörbücher und Hörspiele gehören in euer Bücherregal genauso wie das gedruckte Buch? Dann seid ihr bei der LovelyBooks Hörbuch Challenge 2018 genau richtig.  Ziel der Challenge ist, das wir in diesem Jahr 15 Hörbücher/ Hörspiele hören und rezensieren. Ablauf:  1. Melde dich mit einem Sammelbeitrag zu Challenge an. Ich werde unter diesem Text eine Teilnehmerliste anlegen mit allen Teilnehmern und diese mit Eurem Sammelbeitrag ...

    Mehr
    • 424
  • Im Namen des Herrn

    Von dieser Welt

    OliverBaier

    24. August 2018 um 18:02 Rezension zu "Von dieser Welt" von James Baldwin

    Inhalt/ Klappentext: Ein Buch, das die Welt veränderte John Grimes ist ein schwarzer, empfindsamer Junge aus Harlem, sexuell unschlüssig, seine einzige Waffe zur Selbstverteidigung ist sein Verstand. Aber was nützt es, von den weißen Lehrern gefördert zu werden, wenn der eigene Vater einem tagtäglich predigt, man sei hässlich und wertlos, solange man sich nicht von der Kirche retten lässt. John sehnt sich danach, selbst über sein Schicksal zu entscheiden, nicht sein Vater, den er trotz allem liebt, nicht ein Gott, den er ...

    Mehr
  • Harlem Lovestory von 1974

    Beale Street Blues

    Buecherschmaus

    23. August 2018 um 15:08 Rezension zu "Beale Street Blues" von James Baldwin

    „If Beale Street could talk“ – eine Zeile des Bluesklassikers von 1916, in der vielleicht bekanntesten seiner vielen Interpretationen von Louis Armstrong gesungen, gibt dem vorletzten Roman James Baldwins aus dem Jahr 1974 seinen Titel. Ja, wenn die Beale Street in Memphis/Tennessee reden könnt, würde sie von ihren Bewohnern erzählen, nicht von denen, die heute die „America’s Most Iconic Street“ zu einer der größten Touristenattraktionen der Stadt machen, auch nicht von den Musikern, die Anfang des 20. Jahrhundert hier neben ...

    Mehr
  • Schön erzählte Lebensgeschichten - aber auch mit einer inbrünstig bis fanatischen Form der Religion

    Von dieser Welt

    CocuriRuby

    29. June 2018 um 20:35 Rezension zu "Von dieser Welt" von James Baldwin

    Das Buch ist toll geschrieben, mit einnehmender und klarer Sprache. Was gerade auch für die Charaktere zur Buche schlägt, die sehr eindringlich beschrieben sind und mit relativ wenigen Worten ihr ganzes Leben und dessen Licht- und Schattenseiten dem Leser dargeboten werden. Es zeigt das Leben der afroamerikanischen Menschen der 1930er Jahre. Wir haben einen Protagonisten, den John - trotzdem ist das Buch aus mehreren Sichten erzählt, die kapitelweise wechselt – wir „hören“ so auch von Johns Tante, seiner Mutter oder seinem ...

    Mehr
  • Auch heute noch aktuell

    Von dieser Welt

    solveig

    26. June 2018 um 13:19 Rezension zu "Von dieser Welt" von James Baldwin

    „Children have never been very good at listening to their elders, but they have never failed to imitate them. They must, they have no other models.“ ( „Kinder haben noch nie sehr gut auf ihre Eltern gehört, aber sie haben sie bisher noch immer nachgeahmt. Sie haben keine anderen Vorbilder.“) Dieses Zitat von James Arthur Baldwin könnte thematisch  -  unter anderem  -  seinem Buch zugrunde liegen. Sein Roman trägt unverkennbar zahlreiche autobiografische Züge. Der Schriftsteller lässt eigene Erfahrungen einfließen, wenn er sehr ...

    Mehr
  • Ein wortgewaltiges Meisterwerk!

    Von dieser Welt

    Shimona

    30. May 2018 um 10:30 Rezension zu "Von dieser Welt" von James Baldwin

    Dieses Buch wird bei jedem der es liest  lange nachwirken! Ein Meisterwerk! Ich kann es nicht anders sagen: Der  Schreibstil von Baldwin ist intensiv! In so  vielen Passagen der Geschichte trifft es den Leser bis ins Mark.  Die tiefe Symphatie und das Mitgefühl, das  ich für den Hauptdarsteller John Grimes  von Anfang an habe steht im krassen  Gegensatz zum Gegenpart, dem  sadistischen Vater.  Man kann es zunächst kaum glauben, was  für eine fragwürdige und unmenschliche  Einstellung sein Vater, der Prediger ist,  doch hat!  ...

    Mehr
  • INSIDER Top-3-Voting-Challenge 2018

    LovelyBooks Spezial

    Insider2199

    zu Buchtitel "LovelyBooks Spezial" von LovelyBooks

    Willkommen bei der "INSIDER Top-3-Voting-Challenge, 2018"! Anmeldungen: bis Ende November 2017 (auch ganzjährig möglich!!)Beginn des Voting für 2018: 1. Dezember 2017Beginn der Challenge: 1. Jan. 2018 (endet 31. Dez. 2018)Einstieg: ist ganzjährig möglich! Es müssen lediglich 12 Lose im Jahr erworben werden, um die Challenge zu bestehen und in den Lostopf zu wandern, doch können diese Lose theoretisch auch in einem Monat erworben werden - dazu später mehr.Um was geht es bei dieser Challenge?Jeder Teilnehmer schlägt jeden Monat 3 ...

    Mehr
    • 3281
  • Von dieser Welt

    Von dieser Welt

    jaylinn

    13. April 2018 um 16:52 Rezension zu "Von dieser Welt" von James Baldwin

    Allgemeines: James Baldwins Von dieser Welt erschien bereits 1953 auf Deutsch und wurde nun neu übersetzt. Baldwin wurde in New York geboren und lebte von 1924 bis 1987. Er gilt als einer der wichtigsten Autoren des 20. Jahrhunderts. Er war in der Bürgerrechtsbewegung aktiv und setzte sich sehr für die Gleichberechtigung der Schwarzen ein. Von dieser Welt ist ein autobiografischer und zudem sein erster Roman. Das Buch ist bei dtv im Februar 2018 in gebundener Form erschienen und hat 318 Seiten. Inhalt: „John Grimes ist ein ...

    Mehr
  • Reifeprozess

    Von dieser Welt

    renee

    Rezension zu "Von dieser Welt" von James Baldwin

    Dies ist kein einfacher Roman. Er verlangt Einiges von einem ab. Aber es ist eine wunderbare Sprache, eine Sprache die aus Bildern besteht, welche beim Leser Gedanken und Gefühle erzeugen. Es ist ein Roman von einer ungeheuren Intensität, die fast etwas abstößt, aber gleichzeitig auch ungeheuer neugierig macht. Es ist ein Roman von einem Virtuosen der Sprache, einem Großen seines Faches.Es ist ein Roman über die Schwarzamerikaner. Über ihr Leben in den dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts. In einem Land, das von ...

    Mehr
    • 7
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.