James Collins

 2.6 Sterne bei 25 Bewertungen
Autor von Zauberberg für Anfänger, Beginner's Greek und weiteren Büchern.

Alle Bücher von James Collins

Sortieren:
Buchformat:
James CollinsZauberberg für Anfänger
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Zauberberg für Anfänger
Zauberberg für Anfänger
 (24)
Erschienen am 13.05.2008
James CollinsZauberberg für Anfänger: Roman
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Zauberberg für Anfänger: Roman
Zauberberg für Anfänger: Roman
 (0)
Erschienen am 07.04.2012
James CollinsBeginner's Greek
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Beginner's Greek
Beginner's Greek
 (1)
Erschienen am 13.05.2009
James CollinsLiteracy and Literacies
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Literacy and Literacies
Literacy and Literacies
 (0)
Erschienen am 01.06.2003
James CollinsTears in My Heart
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Tears in My Heart
Tears in My Heart
 (0)
Erschienen am 31.03.2007
James CollinsThe Inner Plane
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
The Inner Plane
The Inner Plane
 (0)
Erschienen am 21.10.2004
James CollinsLove in the Air
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Love in the Air
Love in the Air
 (0)
Erschienen am 25.02.2009
James CollinsUnderstanding Tolowa Histories
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Understanding Tolowa Histories
Understanding Tolowa Histories
 (0)
Erschienen am 01.06.1998

Neue Rezensionen zu James Collins

Neu

Rezension zu "Zauberberg für Anfänger" von James Collins

Rezension zu "Zauberberg für Anfänger" von James Collins
Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren

Normalerweise beurteile ich Bücher erst, wenn ich das Ende gelesen habe. Diesmal ist es anders, denn ich bezeweifle, dass ich überhaupt noch Geduld aufbringen kann um die letzten 50 Seiten zu lesen.
Ein Buch mit rund 500 Seiten lese ich innerhalb von einer Woche (wenn ich mir Zeit lasse), dieses dümpelt jedoch schon einige Zeit mehr herum. Der Anfang macht wirklich Lust auf mehr, aber dann...passiert nichts. Wirklich nichts! Andauernd werden irgendwelche Dinge beschrieben, sie stellen sich aber nicht als auschlaggebend heraus. Es scheint oftmals so, als wollte man damit nur Seiten füllen und das nicht zu wenige. Die Lust aufs Lesen vergeht einem, denn man weiß ganz genau, dass Peter Russel (Peter Schnarchnase o.ä. wäre eine passendere Wahl gewesen) ohnehin nichts auf die Reihe be- und in die Puschen kommt.
Wer an einem Buch interessiert ist, in dem wahrlich nichts passiert (erinnert einen an den "Schriftsteller" aus "Die fabelhafte Welt der Amelie" und sein geplantes Buch) und selbst die Beschreibungen aus Möbelkatalogen spannend findet der ist hiermit gut bedient. Die anderen sollten die Finger davon lassen.

Kommentieren0
7
Teilen
MissesKs avatar

Rezension zu "Zauberberg für Anfänger" von James Collins

Rezension zu "Zauberberg für Anfänger" von James Collins
MissesKvor 8 Jahren

Peter und Holly treffen sich in einem Flugzeug und es ist Liebe auf den ersten Blick. Doch durch Irrungen und Wirrungen verlieren sich aus den Augen und treffen sich erst Jahre später wieder. So weit, so gut. Was als romantische Geschichte (und vielleicht typischer Frauenroman) beginnt, verwandelt sich nun in eine Daily Soap auf 527 Seiten.
Intrigen, Todesfälle und neurotische Franzosen können aber am Ende nicht verhindern, dass Peter und Holly zueinander finden.

Wer eine realistische und bodenständige Liebesgeschichte sucht ist hier falsch am Platz.
Das Buch ist dennoch lesenswert, das Buch hat jedoch eher Unterhaltunsgcharakter als dass es wirklich in die Tiefe geht.

PS: Der Titel ist dem Buch nicht angemessen, Thomas Manns Werk "Der Zauberberg" wird jeweils am Anfang und Ende des Buches erwähnt, spielt darüber hinaus aber keine Rolle für den Verlauf der Geschichte.

Kommentieren0
2
Teilen
endorfinchens avatar

Rezension zu "Zauberberg für Anfänger" von James Collins

Rezension zu "Zauberberg für Anfänger" von James Collins
endorfinchenvor 9 Jahren

Peter Russel steigt immer mit der Hoffnung in ein Flugzeug, dass sich plötzlich DIE Frau seines Lebens neben ihn setzen würde, sie sich ansehen, Schmetterlinge fliegen, sie verlieben sich und leben dann glücklich bis ans Ende ihrer Tage.
Und auf einem Flug nach L.A. passiert ihm genau das - fast jedenfalls.

Als er schon gar nicht mehr damit rechnete, dass der Platz neben ihm überhaupt noch besetzt wird, saß plötzlich eine junge Frau neben ihm. Vertieft in seiner Zeitung, wollte er sie nicht direkt offensichtlich mustern und hatte eigentlich auch gar keine Lust auf Flugzeug-Small-Talk.
Von der Seite aus musterte er sie aus reiner Neugier dennoch, sie hielt "Der Zauberberg" von Thomas Mann in den Händen. Daraus zog er direkt seine Rückschlüsse: anspruchsvolles Buch, eine Frau mit Stil und Geschmack.

Nach einiger Zeit sprach die junge Frau -Holly - Peter an. Sie unterhielten sich, bis das Flugzeug in L.A. landete und für Peter war nach wenigen Minuten schon klar, dass er sich in diese Schönheit verliebt hatte. Er musste sie unbedingt wieder sehen und Holly ging es scheinbar ähnlich, denn sie riss die erste Seite aus "Der Zauberberg" aus und notierte darauf ihre Nummer. Peter versprach anzurufen um dann gemeinsam Essen zu gehen.

Im Hotel angekommen, stellte Peter dann fest, dass der Zettel mit der Telefonnummer weg war. Wie sollte er sie jemals in L.A. wiederfinden? Er kannte nichtmal ihren Nachnamen oder die Adresse ihres Vaters, den sie zur Zeit besuchte.
Für Peter brach eine Welt zusammen, endlich hatte er die Frau gefunden, von der er dachte, dass er mit ihr den Rest seinen Lebens verbringen würde und dann verlor er ihre Nummer.

Jahre später lud sein bester Freun Jonathan ihn zu einer Party ein und da sah er sie: Holly. Er konnte es gar nicht glauben, denn in der Zwischenzeit hatte er immer wieder an sie denken müssen und vermisste die Unbekannte immer noch.
Auch Holly erkannte ihn wieder.

Als sie Jonathan dann "ihre Geschichte" erzählten, wollte er "seine" Holly nicht mehr an Peter abtreten, denn er bemerkte die verliebten Blicke der beiden.
Also tischte er Peter und Holly unabhängig voneinander die Lüge auf, dass Peter nicht anrufen wollte und Holly kurze Zeit später schon kein Interesse mehr an ihm hatte - es war halt ein Flugzeugflirt.

Jonathan und Holly heirateten kurz darauf und damit war Holly für Peter nicht mehr greifbar. Sie liebte scheinbar seinen besten Freund und nicht ihn.
Auch Peter heiratete einige Jahre später Charlotte. Es war keine Heirat aus Liebe - so wie er sich das immer gewünscht hatte - denn die Frau die er aus vollem Herzen liebte, war die Frau seines besten Freundes.
Aber nachdem Peter Charlotte sein Ja-Wort gegeben hat, wendet sich das Blatt drastisch, doch scheinbar gibt es kein Zurück mehr ...

James Collins wollte in "Zauberberg für Anfänger" scheinbar die ganz großen Gefühle niederschreiben, einen herzzerreißenden Roman auf den Buchmarkt werfen, der schnell DER Bestseller werden sollte.
Es wäre schön gewesen, wenn ihm genau das gelungen wäre, denn das waren auch meine Erwartungen an das Buch.

Die Idee der Story ist gut, allerdings ist die Umsetzung sehr hölzern - auch für ein Erstlingswerk.

Das Buch startet mit einem etwa 36 seitigen Prolog, auf dem wir Holly und Peter während dem FLug nach L.A. begleiten.
Danach machte die Geschichte einen Cut und man erfährt auf unendlich vielen, langweiligen Seiten die Vergangenheit und Familienverhältnisse von Arthur Beeche, der, wie sich irgendwann herausstellt, Peter´s Chef ist.
Der Autor geht auf etwa einem Drittel des Buches auf Peter´s Karriere ein, die für die Handlung an sich aber überhaupt nicht relevant ist.
Jede Person die in irgendeiner Art und Weise in diesem Buch auftritt, wird seitenweise vorgestellt, durchleutet und schwach charakterisiert, danach taucht sie meist nie wieder auf.

Auf fast 530 begleiten wir Peter und Holly.
Peter ist in meinen Augen ein zu großer Romantiker - wer bitte wartet mit Mitte 20 so gezielt auf die Liebe seines Lebens - und heiratet dann im Gegenzug eine Frau, die er nicht liebt, sondern sich lediglich mit ihr arrangiert. Aus reinem Pflichtgefühl seiner Frau gegenüber würde er sich auch nicht mehr trennen - bis das der Tod uns scheidet.
Peter´s Karriere geht ebenfalls schleppend voran, er lässt sich von einem Vorgesetzten tyrannisieren, riskiert, dass er fast seinen Job verliert, aus Angst die Dinge richtig zu stellen oder gar sich durchzusetzen.
Von Holly erfährt man im Gegensatz relativ wenig. Sie ist verheiratet mit Jonathan und wird mit der Zeit Peter´s beste Freundin. Sie sehen sich häufig, beide unterdrücken und überspielen die Gefühle für den Anderen und versuchen sich mit der Situation zu arrangieren.

Alles in allem war das Buch nicht romantisch, sondern einfach nur zu dick aufgetragen.
Auf manchen Seiten, in einigen Situationen wäre weniger einfach mehr gewesen und das Buch wäre in ein ganz anderes Licht gerückt.

Der Schreibstil war ebenfalls sehr dürftig, stellenweise hatte ich das Gefühl, dass zwei Autoren unabhängig voneinander die Geschichte geschrieben hätten. Auf einigen Seiten war es sehr flüssig zu Lesen und ich hatte Hoffnung, dass Schwung und Handlung in den Roman kommen würde, aber einige Seiten später wurde es dann wieder seicht und zäh.
Das Buch weist leider keine durchgängige Qualität oder gar Stil auf.

Die Story war absehbar, sowie die einzelnen Verhaltensweisen und Reaktionen der Protagonisten. Auch das Ende war keine wirkliche Überraschung, eher ein zu schmalziges Happy End.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Daniliesings avatar
Hallo,

ich suche ein paar Buchtipps für einen jungen, wirklich sehr fleißigen Leser. Er ist 13 Jahre alt und hat in letzter Zeit z.B. folgende Bücher bzw. natürlich immer die kompletten Reihen verschlungen:

"Die Bestimmung"
"Panem"
"Eragon"
"Artemis Fowl"

Selbst sind mir z.B. noch die Bücher von James Dashner (Die Auserwählten), Michael Grant (Gone), Patrick Ness (New World), Neal Shusterman (Vollendet) und Jonathan Stroud (Bartimäus) eingefallen.

Habt ihr noch Tipps, welche Bücher ich einem Jungen in dem Alter empfehlen / schenken könnte? Ihr seht ja schon, es dürfen schon auch Jugendbücher sein, die theoretisch eine höhere Altersempfehlung haben und eben besonders für Jungen geeignet sind, nicht der ganze Mädchenkram ;) Lauren Oliver oder auch Ally Condie wären ihm sicher schon zu kitschig. Wirklich spannend und bei Fantasy bitte Jugendfantasy wäre super.

Danke euch für die Tipps!
Zum Thema

Community-Statistik

in 51 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks