James Dashner

 4.2 Sterne bei 5.065 Bewertungen

Lebenslauf von James Dashner

Der Fantasy-Star: James Dashner wurde in einer Kleinstadt in Georgia, USA geboren, wo er auch aufwuchs. Schon früh äußerte er den Wunsch Schriftsteller zu werden, da seine Fantasie von der umliegenden Natur zu immer neuen Geschichten angeregt wurde. Später studierte er an der Brigham Young University, Georgia. Sein Debüt »Die Auserwählten - Im Labyrinth« wurde sofort zum Bestseller und so ließ die Verfilmung nicht lange auf sich warten. Mit preisgekrönten Schauspielern wurde auch der Film überall gefeiert. Seinen Durchbruch erlangte er mit der Serie »The 13th Reality«. Sehr schnell etablierte er sich zum Fantasy-Star. Sein Roman The Journal of Curous letters wurde 2008 von dem internationalen Buchunternehmen Borders Group als Original Voice gewählt. Bis heute gewann der Schrifsteller viele Preise: Darunter den New York State Charlotte Award, den Illinois Abraham Lincoln Award, den Georgia Peach Book Award und diverse andere. Heute lebt er mit seiner Ehefrau und vier Kindern in South Jordan City, Utah.

Alle Bücher von James Dashner

Sortieren:
Buchformat:
Die Auserwählten - Im Labyrinth

Die Auserwählten - Im Labyrinth

 (1.522)
Erschienen am 25.04.2013
Maze Runner-Trilogie - Die Auserwählten

Maze Runner-Trilogie - Die Auserwählten

 (615)
Erschienen am 26.09.2014
Die Auserwählten - Kill Order

Die Auserwählten - Kill Order

 (204)
Erschienen am 30.04.2018
Phase Null - Die Auserwählten

Phase Null - Die Auserwählten

 (173)
Erschienen am 10.01.2018
Der Game-Master - Tödliches Netz

Der Game-Master - Tödliches Netz

 (89)
Erschienen am 09.03.2015
Der Game Master - Gegen die Spielregeln

Der Game Master - Gegen die Spielregeln

 (39)
Erschienen am 11.01.2016

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu James Dashner

Neu

Rezension zu "Der Game Master - Das Spiel ist aus" von James Dashner

Ein Ende, das mich nicht überzeugen konnte
Annejavor 4 Tagen

Auf das letzte Buch dieser Reihe freute ich mich enorm, da seine Vorgänger sehr interessante Einsichten in eine Welt gaben, die vielleicht auch mal bei uns ankommen könnte. Gemeint ist der Eintritt in eine virtuelle Welt, in die wir mit unserem Körper eintauchen können. Ich meine damit übrigens keine Virt-Brillen, wobei dies wohl der erste Schritt in diese Welt war. 

 

Fangt auch bitte vorne bei der Reihe an, denn sonst habt ihr keinen Durchblick, was jetzt wie und wo so schieflief. Damit habe ich mir selbst einen guten Stichpunkt gegeben, denn auch ich verlor ab und an, mitten im Buch den Faden. Allerdings nicht wegen der Story, denn die war klar, sondern wegen der Handlungen und Entscheidungen der Charaktere, welche sich einfach nicht entscheiden konnten. Misstrauen und Vertrauen, lagen selten so dicht nebeneinander wie hier und ich muss gestehen, dass ich selbst manchmal einfach nicht wusste, wem ich trauen kann und wem nicht. 

 

Das Buch beginnt genau da, wo der Vorgänger aufgehört hat. Dies war auch beim Übergang vom ersten zum 2. Band der Fall, weswegen ich da bereits wusste, wie das Buch beginnen würde. Dass die Geschichte dann aber solche Ausmaße annehmen würde, war auch für mich eine Herausforderung. Kurz gesagt, das Buch erinnerte teilweise an Inception, da die Grenze zwischen Realität und Wirklichkeit nicht mehr genau abschätzbar waren. Das war teilweise sehr interessant zu lesen, da es die Probleme dieser Technik ganz klar aufzeigte. Wann weiß ich, dass ich in der echten Welt bin? Tja, ich würde sagen, das ist eine Aufgabe für Physiker & Co., denn ich kann es euch nicht beantworten. 

 

Wie schon angedeutet war es der Wechsel zwischen Misstrauen und Vertrauen der nicht nur mir, sondern auch den Charakteren große Probleme bereitete. Mal war es die VirtNet-Security, mal eben die Programme aus dem VirtNet selbst, welche stichhaltige Beweise dafür brachten, das nur sie allein dem ganzen ein Ende setzen konnten. Mein Vertrauen lag ganz bei Michael und seinen beiden Freunden und das war nicht immer leicht, da die 3 recht eigenwillige Ansichten hatten, die ich nicht immer annehmen konnte.  Allgemein könnte ich nicht sagen, wer mein Favorit war, da alle sowohl Stärken als auch Schwächen hatten, die dem ganzen Mal mehr und mal weniger im Wege standen. Gerade wegen dieser nur sehr geringen Bindung, war es für mich geradezu erschreckend leicht, das Ableben einer Person zu verkraften. Ich empfand es als schade, aber das war es auch. 

 

Ich empfand das Problem, das gelöst werden sollte viel interessanter, denn dieses war, das Programme aus dem VirtNet einen Weg gefunden hatten, um die Körper von Menschen zu schlüpfen und diese zu übernehmen. Schon allein die Vorstellung jagte mir eine Gänsehaut über den Körper, denn erschreckender geht es wohl kaum. Trotzdem war es packend zu erlesen, wie die verschiedenen Programme diesen Umstand annahmen, denn nicht alle waren der Ansicht, das dieser Zustand bleiben sollte. 

 

Auch wenn dies alles sehr lobend klingt, so war der Aufbau des Bandes teilweise sehr anstrengend. Am laufenden Bande versuchten sowohl VirtNet-Security, als auch Kaine ihre Ideale hervorzutun, was damit endete, das ich von einem zum anderen rannte, nur um zu merken, das der andere ja doch bessere Aussichten bot, nur um dann wieder meine Meinung zu ändern. Es war ein wildes hin und her, welches dafür sorgte, da sich das Buch mehr als einmal zur Seite nehmen musste, um wieder Lust und Kraft zu sammeln, es weiterzulesen. Teilweise verbockten aber auch unwahrscheinliche Optionen und Möglichkeiten die Story, wo ich dann nur den Kopf genervt schütteln konnte. 

 

Ich wurde das Gefühl nicht los, das der Autor diese Reihe schnell zu Ende bringen wollte. Denn auch wenn die Story wirklich eine gute Handlung bot, wurden diese einfach nur unzureichend genutzt. Schade, aber zum Glück hat der Autor noch eine weitere Reihe und die mir besser gefiel, weswegen ich diese getrost beiseitelegen kann. 

 


Mein Fazit

 

Wo die Reihe so vielversprechend begann, endete, sie nicht gerade befriedigend. Die Handlung wurde nach und nach immer verwirrender und schaffte es nicht, ein Vertrauen zu irgendeiner Person aufzubauen. Diese Reihe wird mir wohl nicht im Gedächtnis bleiben, auch wenn sie ein sehr aktuelles Thema ansprach.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Maze Runner: Die Auserwählten - In der Brandwüste (Filmausgabe)" von James Dashner

Die Auserwählten in der Brandwüste von James Dashner
Krimifee86vor 12 Tagen

Der zweite Teil der Maze-Runner-Trilogie und tja, irgendwie weiß ich noch immer nicht, was ich eigentlich von dem Ganzen halten soll.

Aber starten wir mal am Anfang. Zwanzig Auserwählte haben das Labyrinth überlebt. Ihre nächste Aufgabe: Sie haben 14 Tage Zeit die so genannte Brandwüste zu durchqueren – eine Strecke von 100 Meilen. Jedoch warten unterwegs natürlich mehr als nur eine Gefahr – Cranks (am Brand erkrankte), Monster-Metallkugeln, tödliche Blitze und vor allem noch eine zweite Gruppe Auserwählter – die Mädchen. Doch schlimmer als all diese Gefahren ist vor allem eines: Thomas weiß nicht, wem er vertrauen kann und wem nicht. Spielt seine Freundin Teresa ein falsches Spiel mit ihm? Was hat es mit dem neuen Jungen auf sich? Und ist Brenda, ein Crank aus der Stadt, wirklich seine Freundin oder doch seine Feindin?

 

Man merkt es schon: Die Inhaltsangabe ist recht durcheinander und dabei habe ich noch einiges ausgelassen. Genauso habe ich jedenfalls auch das Buch empfunden: Verwirrend und durcheinander. Es ist so unglaublich viel passiert und vor allem so unglaublich viel schreckliches, dass es einfach zu viel und zu übertrieben ist. Das kann doch keine Menschenseele verkraften und es ist irgendwie lächerlich und unrealistisch. Ganz egal, was am Ende der Trilogie herauskommt, ich sehe auch nicht wie all dieses zum größeren Wohl der Menschheit dienen könnte.

 

Auch die Charaktere fangen an mich zu nerven, weil sie mir irgendwie zu stereotyp sind. Insbesondere Minho hat mich total genervt, wie er in jeder Situation immer das letzte Wort haben muss und immer große Klappe haben muss. Merkt er nicht, dass es manchmal echt drüber ist und vor allem auch alle anderen in Gefahr bringt?

Teresa mag ich auch gar nicht mehr. Ich weiß auch nicht wirklich, was ich von ihr halten soll, aber dass sie am Ende dann auch noch so cheery war, war der Gipfel und das hat sie für mich total unsympathisch gemacht.

Auch Tomas nervt mich irgendwie. Dass er immer allen so schnell und kompromisslos vertraut, dass er immer den Helden spielen muss, sich immer in den Vordergrund spielt oder im Vordergrund steht.

 

Was ich mag ist, dass man das Buch total gut und schnell durchlesen kann. Der Schreibstil ist sehr gut und das Buch ist leicht zu lesen. Dadurch, dass immer etwas passiert, flacht es auch nicht an Spannung ab, sondern diese hält sich auf einem gleichbleibenden Niveau.

 

Insgesamt muss ich leider sagen, dass mich das Buch nicht richtig überzeugen konnte. Die Geschichte ist zwar spannend, aber total an den Haaren herbeigezogen. Ich vergebe drei Punkte, weil sich das Buch gut lesen lässt und ich trotz allem neugierig auf die Auflösung bin.

 

Kurzmeinung: Der zweite Teil der Maze-Runner-Trilogie ist genauso absurd und undurchschaubar wie der erste – irgendwie anstrengend.

 

Mehr von mir zu den Themen Bücher, Essen, Reisen, Fotos, Geocachen, Disney, Harry Potter und noch vieles mehr gibt es unter: https://www.facebook.com/TaesschenTee/


Kommentare: 3
2
Teilen

Rezension zu "The Death Cure" von James Dashner

Review zum Buch
Goldfischmaedchenvor 2 Monaten

*KLICK* um zur Rezension zu gelangen! :)

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Hallo ihr Lieben. :) 

Ich verlose ein Exemplar von Maze Runners- Die Auserwählten im Labyrinth mit dem oben angezeigten Cover. 
Es ist in einem gelesenen, neuen Zustand. 
Keine Leserillen und Knicke. 

Inhaltsangabe: 
Der erste Teil der rasanten und düsteren Trilogie "Maze Runner: Die Auserwählten". Er heißt Thomas. An mehr kann er sich nicht erinnern. Und er ist an einem seltsamen Ort gelandet – einer Lichtung, umgeben von einem riesigen Labyrinth, in dem mörderische Kreaturen lauern. Nun liegt es an ihm und den anderen Überlebenden, einen Weg in die Freiheit zu finden. Doch die Zeit drängt und nicht alle werden es schaffen 


Ihr möchtet die Printausgabe gewinnen? 
Denn verratet mir folgendes: 
Was fasziniert dich an einem Labyrinth am Meisten? 

Der Gewinner wird spätestens nach 3 Tagen bekannt gegeben. 
Sollte er sich dann nicht innerhalb der nächsten 48 Stunden per Privatnachricht melden, wird neu ausgelost. Da ich die Adresse benötige, muss mir diese per Privatnachricht mitgeteilt werden. 
Versand wird innerhalb der nächsten 4 Tage nach Auslosung als Büchersendung. 
Zur Buchverlosung
Hallo,

ich suche ein paar Buchtipps für einen jungen, wirklich sehr fleißigen Leser. Er ist 13 Jahre alt und hat in letzter Zeit z.B. folgende Bücher bzw. natürlich immer die kompletten Reihen verschlungen:

"Die Bestimmung"
"Panem"
"Eragon"
"Artemis Fowl"

Selbst sind mir z.B. noch die Bücher von James Dashner (Die Auserwählten), Michael Grant (Gone), Patrick Ness (New World), Neal Shusterman (Vollendet) und Jonathan Stroud (Bartimäus) eingefallen.

Habt ihr noch Tipps, welche Bücher ich einem Jungen in dem Alter empfehlen / schenken könnte? Ihr seht ja schon, es dürfen schon auch Jugendbücher sein, die theoretisch eine höhere Altersempfehlung haben und eben besonders für Jungen geeignet sind, nicht der ganze Mädchenkram ;) Lauren Oliver oder auch Ally Condie wären ihm sicher schon zu kitschig. Wirklich spannend und bei Fantasy bitte Jugendfantasy wäre super.

Danke euch für die Tipps!
Zum Thema

Auf geht's zur finalen Runde von:

"Maze Runner - Die Auserwählten: In der Todeszone".

Da auch dies wieder eine Leserunde ohne Buchgewinn ist, muss jeder mit seinem eigenen Leseexemplar daran teilnehmen. Je mehr mitmachen möchten, umso besser. Jeder ist recht herzlich eingeladen zusammen mit uns zu diskutieren und zu rätseln wie es mit der Story weiter geht.

Die Runde beginnt am 12.12.2015 und ich wünsche uns jetzt schon allen viel Spaß damit.

Sollte jemanden die Kapitel-Aufteilung nicht gefallen, gebt mir bloß kurz Bescheid, damit ich noch etwas daran ändern kann.

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

James Dashner im Netz:

Community-Statistik

in 3.866 Bibliotheken

auf 974 Wunschlisten

von 188 Lesern aktuell gelesen

von 58 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks