Die Auserwählten - Im Labyrinth

von James Dashner 
4,3 Sterne bei1,505 Bewertungen
Die Auserwählten - Im Labyrinth
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (1303):
P

Ich finde die ganze Reihe mega spannen. Absolute Leseempfehlung!

Kritisch (41):
Marzipanmaedchens avatar

Hat kein Stern verdient

Alle 1,505 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Auserwählten - Im Labyrinth"

Der erste Teil der rasanten und düsteren Trilogie "Maze Runner: Die Auserwählten". Er heißt Thomas. An mehr kann er sich nicht erinnern. Und er ist an einem seltsamen Ort gelandet – einer Lichtung, umgeben von einem riesigen Labyrinth, in dem mörderische Kreaturen lauern. Nun liegt es an ihm und den anderen Überlebenden, einen Weg in die Freiheit zu finden. Doch die Zeit drängt und nicht alle werden es schaffen … Jetzt ein Hollywood-Blockbuster mit Dylan O'Brian (Teen Wolf) in der Hauptrolle. Die Erfolgsserie zum Kinofilm

Alle Bände der weltweiten Bestseller-Serie »Maze Runner«:
Die Auserwählten im Labyrinth (Band 1)Die Auserwählten in der Brandwüste (Band 2)Die Auserwählten in der Todeszone (Band 3)Die Auserwählten - Kill Order (Band 4, spielt 15 Jahre vor Band 1)Die Auserwählten - Phase Null (Band 5, spielt unmittelbar vor Band 1)

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551312310
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:496 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:25.04.2013
Das aktuelle Hörbuch ist am 21.03.2011 bei Silberfisch erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne763
  • 4 Sterne540
  • 3 Sterne161
  • 2 Sterne34
  • 1 Stern7
  • Sortieren:
    P
    Plieti64vor 2 Tagen
    Kurzmeinung: Ich finde die ganze Reihe mega spannen. Absolute Leseempfehlung!
    Mega spannend

    Absolute Leseempfehlung. Mega spannend, ich konnte die Reihe nicht aus den Händen legen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    kleine_welles avatar
    kleine_wellevor 2 Monaten
    Vielleicht doch eher die Verfilmung

    Thomas erwacht ohne Gedächtnis auf einer Lichtung, wo die selbsternannten Lichter leben. Eine Gruppe von Jungen, die alle nicht wissen warum sie dort gelandet sind. Umgeben sind sie von einem Labyrinth, das sich zwar jeden Abend ändert, aber keinen Ausgang offenbart.
    Obwohl Thomas nur noch seinen Namen weiß, hat er trotzdem das Gefühl, als wäre er schonmal auf der Lichtung gewesen.

    Das Cover wirkt auf mich sehr actionreich und macht es sehr interessant. Ich habe mir davon schon einiges versprochen.
    Was mir direkt ins Auge gesprungen ist und sehr gut gefällt, ist, dass sich vor jedem Kapitel ein Kästchen mehr von dem Labyrinth offenbart und man am Ende ein komplettes vor sich hat. Diese Idee mag ich. :)
    Trotz Jugendbuch ist dieser Roman gut und anspruchsvoll geschrieben. Manchmal habe ich das Gefühl, dass einige Autoren vergessen, dass man in einem Jugendbuch nicht immer alles nur einfach und unkompliziert schreiben muss. Man kann einem Jugendlichen schon etwas zutrauen. ;)
    Auf jeden Fall fliegen die Seiten einfach nur so dahin, denn man kann es gut weglesen. Das einzige, was mich daran vielleicht gehindert hat, war Thomas selber.
    Zuerst fand ich ihn nicht nett, denn er wirkte sehr wütend und aggressiv und ich habe mich gefragt warum er direkt so auf Krawall gebürstet ist. Vielleicht Verwirrung? Man weiß es nicht wirklich. Irgendwann konnte ich seine Wut aber etwas verstehen, denn mich hat es auch an einigen Stellen furchtbar genervt, dass nie jemand eine klare Antwort auf eine Frage gegeben hat. Sondern das es meist immer nur hieß, das wirst du noch erfahren oder sehen oder sonstiges. Wie nervig ist das denn bitte?
    Und so hat es für mich auch lange gebraucht um Spannung aufzubauen. Dazu kommt noch, dass es einfach sehr viel drumherum gibt, denn die Jungen scheinen irgendwie resigniert zu haben und keinen großen Willen mehr zu haben das Labyrinth zu verlassen. Alles soll so bleiben wie es ist, scheint es.
    Als dann auch noch eine kleine Liebesgeschichte entstand, war es mir um ehrlich zu sein, doch etwas zu viel. Doch trotz allem war ich schon etwas neugierig und habe es bis zum Ende gelesen.
    Dieses hat mich dann auch nicht so richtig überzeugt. Klar, dass es offen sein wird, denn es handelt sich ja immerhin um eine Trilogie, aber das man so gar keine Erklärungen bekommt fand ich dann doch etwas enttäuschend.
    Das offene Ende soll natürlich nochmal Spannung aufbauen, aber so ganz gelungen ist es dann doch nicht.

    Mein Fazit: Ich war zwar neugierig wie das Buch ausgehen wird, aber trotzdem war ich an einigen Stellen etwas gelangweilt und genervt von den unbeantworteten Fragen. Obwohl es sich gut lesen ließ, wurde ich nicht so richtig warm mit den Charakteren. Das ist eine Geschichte, wo ich dann doch vielleicht lieber mal zum Film greifen werde. Als kurze Abendunterhaltung kann ich es mir durchaus gut vorstellen, aber als Buch hat es mich nicht wirklich überzeugt. 

    Kommentare: 2
    24
    Teilen
    buchfeemelanies avatar
    buchfeemelanievor 3 Monaten
    gelungener 1. Band

    Das Coverbild finde ich okay.
     Den Schreibstil finde ich gut, dennoch habe ich etwas gebraucht bis ich in das Buch rein gekommen bin. 
    Thomas mochte ich als Person sofort. Ich finde er ist ein schlauer Junge, der sich sein Handeln gut überlegt und sehr aufmerksam ist. Ich mag es, wie er sich um die anderen (insbesonders mutmaßlich schwächeren) kümmert. 
    Gut gefällt mir auch, das die anderen Jungen sehr unterschiedlich dargestellt werden. Hierbei ist mir aufgefallen, dass diese eher oberflächlich gestaltet sind. Auch unter den Griewern konnte ich mir schwer etwas vorstellen. Auch die Ordnung der Kinder untereinander fand ich wirklich interessant. 
    Die Idee zu dem Buch gefällt mir gut. Das Buch war durchgängig spannend und es hat mir großen Spaß gemacht. Ich bin gespannt, wie es weiter geht. 

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Karina1108s avatar
    Karina1108vor 3 Monaten
    Gelungener Einstieg in die Trilogie!

    Heute gibt es den ersten Teil der "Die Auserwählten"-Trilogie!

    Titel: Die Auserwählten im Labyrinth
    Autor: James Dashner
    Verlag: Chicken House
    Seitenzahl: 490
    Preis: 16,99€
    Erscheinungsdatum: 25.4.2013

    Ich habe alle drei Filme bereits gesehen, was eigentlich nicht empfehlenswert ist, aber trotzdem wollte ich den Büchern genauso eine Chance geben, da ich die Filme geliebt habe. Ich konnte mir natürlich die ganze Welt, die im Buch erschaffen wurde, viel besser vorstellen, da ich den Film kenne. Es gab zwar ein paar Abänderungen, aber ansonsten war die Geschichte ziemlich ähnlich. Der Schreibstil hat mir recht gut gefallen, nur gestört hat mich die Erzählung in der dritten Person, was wahrscheinlich nur Geschmackssache ist. Die Storyline war insgesamt auch gut aufgebaut, aber es hat sich besonders zu Beginn ziemlich gezogen. Man kann trotzdem von einem gelungenen Auftakt zur Reihe sprechen und ich bin gespannt, wie die weiteren Bände umgesetzt sind. 4 Sterne!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Krimifee86s avatar
    Krimifee86vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: „Die Auserwählten im Labyrinth“ war eine Geschichte, die mir persönlich zu abstrakt und weit hergeholt, aber trotzdem spannend, war.
    Die Auserwählten im Labyrinth von James Dashner

    Das Buch: Kennt ihr das, wenn ihr ein Buch lest und so in der Geschichte seid, dass ihr darin quasi aufgeht? So ging es mir zum Teil mit „Die Auserwählten im Labyrinth“ – jedenfalls habe ich dauernd ihre Sprachweise adaptiert und so Wörter wie Neppdepp benutzt. Total skurril. Aber auch irgendwie witzig.
    Zum Buch selbst: Es geht um den Jungen Thomas, der sich eines Tages auf einer Lichtung wiederfindet, die von einem merkwürdigen Labyrinth umgeben ist. Auf der Lichtung wohnen andere Jugendliche, zum Teil schon seit über zwei Jahren und suchen den Ausgang aus dem Labyrinth. Dabei müssen sie nicht nur den so genannten Griewern – Monstern – entkommen, sondern auch versuchen, sich eine Art normales Leben aufzubauen, ohne Erinnerungen an ihre Vergangenheit zu haben.
    Soweit, so abstrakt. Und genau das ist auch in meinen Augen das Problem an der Geschichte: Der Autor vermischt hier eine reale Welt mit einer völlig abstrakten, in der es Jugendliche gibt, die keine Erinnerung an früher haben, eine Lichtung, Tore, die sich physikalischen Gesetzen zum Trotz schließen, Griewer und höchst skurrile Begriffe (wie Neppdepp, was ich am albernsten von allen fand und wahrscheinlich deshalb selbst so oft gedacht habe). In diese Welt muss man sich erst einmal hereinfinden und ich finde, was das angeht, verlangt der Autor zu viel vom Leser. Ich jedenfalls habe mich überfordert gefühlt von den zahlreichen Charakteren, der neuen Welt und gleichzeitig mit der Lösung des Rätsels, was es wohl mit allem auf sich hat.
    Davon abgesehen ging mir Thomas ein wenig auf den Keks. Er war mir zu perfekt. Zu mutig, zu erfinderisch, manchmal aber auch zu patzig und zu unfreundlich. Er war mir irgendwie immer einen Touch zu viel. Bezüglich der anderen Charaktere habe ich keine Meinung, richtig gemocht habe ich nur Minju und vor allem Chuck. Der kleine, nervige Dicke war einfach ein ganz feiner Charakter, den ich direkt ins Herz geschlossen habe.
    Ansonsten muss ich sagen, dass ich es durchaus spannend fand, wie die Auserwählten versucht haben aus dem Labyrinth zu fliehen. Aber es ging irgendwie zu glatt (und nein, das ist nicht ironisch gemeint). Ich hätte mir mehr Hindernisse gewünscht, mehr Kampf, mehr von allem.
    Trotzdem werde ich die Reihe weiter verfolgen und vergebe für den Auftakt drei Punkte.

    Kurzmeinung: „Die Auserwählten im Labyrinth“ war eine Geschichte, die mir persönlich zu abstrakt und weit hergeholt, aber trotzdem spannend, war.

    Mehr von mir zu den Themen Bücher, Essen, Reisen, Fotos, Geocachen, Disney, Harry Potter und noch vieles mehr gibt es unter: https://www.facebook.com/TaesschenTee/

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ellaa_s avatar
    Ellaa_vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Eine sehr originelle Grundidee, jedoch hatte ich mit den Chatakteren so einige Schwierigkeiten. 🙈
    Eher solide- hab mir mehr erhofft.

    Inhaltsangabe:
    Er heißt Thomas. An mehr kann er sich nicht erinnern. Und er ist an einem seltsamen Ort gelandet – einer Lichtung, umgeben von einem riesigen Labyrinth, in dem mörderische Kreaturen lauern. Nun liegt es an ihm und den anderen Überlebenden, einen Weg in die Freiheit zu finden. Doch die Zeit drängt und nicht alle werden es schaffen …


    Meine Meinung:
    Eine sehr interessante Story, von der Originalität her, definitiv ein Bienchen! 📚

    Cover: Das Cover ist grünlich gehalten- man sieht einen schwarzen Schatten, der in Form eines Jungen einer Lücke in einer scheinbar sehr hohen, massiven Wand folgt. Der Lücke entkommt helles Licht- was sehr anlockend wirkt. Ich schätze das der Schatten unseren Protagonisten Thomas darstellt, zudem dieser auch läuft. 
    Definitiv sehr passend zum Inhalt- für mich aber kein schönes Cover.

    Schreibstil: Der Schreibstil gefiel mir recht gut, spannend aufgebaut, leicht zu lesen und relativ gut verständlich. Jedoch gibt es für mich deutlich ansprechendere Schreibstile. :) ist eher solide.

    Kapitel: Anfangs hatte ich ein paar Startschwierigkeiten- ich musste mich ein wenig einlesen um alles zu verinnerlichen.
    Der ungewöhnliche Umgang miteinander, die vielen offenen Fragen, die sehr rar beantwortet werden- hachja. Gefiel mir anfangs nicht so und ich brauchte viel Zeit um überhaupt ein wenig Interesse an der Geschichte zu haben.. bis zum Schluss konnte sie mich immernoch nicht recht fesseln. Wurde aber definitiv interessant und spannend. 
    Bei manchen Szenen habe ich zugegeben aber echt abgeschalten, beispielsweise die Szene mit Alby, wo dieser von Thomas gerettet wird- eigentlich Zeit knapp- er kommt auf solche komplexe Idee. 

    Das Ende ist nochmal sehr interessant gestaltet- und war doch recht überraschend. Hat der Geschichte auf jeden Fall nochmal geholfen. :)
    War aber auch echt emotinal, schließlich ist immerhin ein langbegleiteter Charakter  verstorben. 

    Idee: Die Grundidee, dass die Jungs teil eines Experimentes sind war mehr als interessant und ich bin auch sehr neugierig, wie es nun weitergeht nach deren "Rettung". Es scheint noch spannend zu werden.. Experiment 1: Labyrinth ist somit abgeschlossen. 
    Band 2 wird noch gekauft.

    Das die Jungs so schnell  verstanden haben,  das Ordnung dass halbe Leben ist und sie einen geregelten Tagesablauf brauchen und eine Aufgabe, fande ich super in Szene gesetzt. War interessant mitzuverfolgen. Keiner der über 50 Lichter war unnütz. (: 

    Die Idee ist so Originell, dass es für mich ein wenig schade war, dass die Charakter für mich so negativ hervorstechen..

    Charaktere: Denn.. Hier gibt es für mich leider ein wenig zu meckern..
    Irgendwie wurde ich mit Thomas und Co nicht recht warm.. 🙈
    Thomas ist für mich leider der nervigste Protagonist überhaupt.
    Auf mich wirkten die ganzen Fragen, die er sich stellte, oftmals zu gehäuft. Dadurch wurde man als Leser selber nicht viel gefördert, was ich an manchen Stellen unpassend fande.
    Das er neugierig ist und viel hinterfragt ist an sich gut- aber der Einzige von über 50 Jungs?
    Eher unwahrscheinlich.
    Dazu kommt das die anderen von der Lichtung ihn nicht einweihen wollen bzw nicht können- aus Unwissenheit.. kaum ist Thomas da, löst sich alles nach und nach auf. Was sicherlich damit zu tun hat, das er zu den Schöpfern gehört. Trotzdem manchmal echt zum Verzweifeln. 

    Zudem konnte ich mich nicht mit dem rauen Ton der Jungs anfreunden- ich hatte ständig das Gefühl, dass sie sich ohne Grund beleidigen- und zeigen wollen, wer das sagen hat und der Stärkste ist. Bei so vielen Jungs wahrscheinlich normal- hat mich aber irgendwie doch abgeschreckt- dafür war die Story an sich zu gut durchdacht und souverän.
    Wirkte ein wenig fehl am Platz..

    Theresa ist für mich ein fragwürdiger Charakter, sie scheint nicht so sehr bei der Sache.. auch das sie sich selbst "Angst ist gut" markiert hat, scheint angesichts der Tatsachen echt böse zu werden- Thomas liebt sie. Beide stehen definitiv auf verschiedenen Seiten so scheint es. Auch erinnert sie sich an viel mehr als die Übrigen Lichter.. beabsichtigt?

    Mein Fazit: Ich gebe dem Buch 3,5  Sterne. Ich finde, dass da noch mehr Potential nach oben war.. 

    Kommentieren0
    77
    Teilen
    Mimmi2601s avatar
    Mimmi2601vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ein wirklich grandioses Buch mit vielen unvorhergesehenen Wendungen und voller Spannung! Auch das Ende war grandios und macht Lust auf mehr!
    Ein wirklich grandioses Buch mit einem spannendem Ende, welches Lust auf mehr macht!

    Meine Meinung:

    Da im Februar der dritte Teil der Maze Runner Trilogie auch endlich als Film erschienen ist, war es nun auch endlich an der Zeit die Reihe mal zu lesen. Also habe ich das in Angriff genommen und nun auch den ersten Band der Reihe endlich beendet. Und was soll ich sagen? Ich fand es wirklich richtig gut! Aber nun mehr dazu:

    Da ich die Cover vom schwarzen Schuber einfach viel schöner fand, musste ich den natürlich unbedingt haben. Und auch wenn die Cover generell sehr schlicht gehalten sind, so gefallen sie mir wirklich gut! Passend zum ersten Band ist auf dem Cover ein Labyrinth abgebildet. Besonders gut gefällt mir hierbei, dass es so metallic schimmert, das gibt dem Buch einen besonderen Touch und sieht total schön aus, wie ich finde.

    Der Schreibstil des Autors hat mir auch wirklich sehr gut gefallen. Ich brauchte zwar ein paar Seiten um wirklich in der Geschichte drin zu sein, was vor allem auch an den neuen Begriffen lag, aber als ich dann einmal in die Welt eingetaucht war, konnte ich mich eigentlich nicht mehr losreißen und der Schreibstil fesselte mich auch total. Der Schreibstil war generell sehr flüssig und locker zu lesen und wenn man einmal angefangen hatte zu lesen, dann ließ sich das Buch auch wirklich schnell lesen. Besonders gefallen hat mir, dass man aufgrund des Schreibstils nicht immer alles sofort erfährt, sondern auch erst einmal ein wenig mitgrübeln konnte, bevor es dann aufgelöst wurde.

    Die Charaktere gefielen mir wirklich gut, sie waren gut herausgearbeitet und auch zu diesen gab es eine Besonderheit, mit der ich nicht gerechnet hatte und als deren Auflösung kam, war ich echt ein wenig überrascht, da ich damit nicht gerechnet hätte. Was diese Besonderheit ist, möchte ich aber an dieser Stelle nicht erwähnen, da das sonst ein Spoiler wäre und spoilern möchte ich natürlich niemanden. Was mich zeitweise allerdings ein klein wenig genervt hat, war, dass man Thomas Informationen enthalten hat und als dieser nachfragte, weil er natürlich gewisse Dinge wissen wollte, so wurde ihm dann nur gesagt, dass er nerve und aufhören solle zu fragen. Wobei das finde ich ganz normal ist, wenn man an einem neuen Ort landet und sich nicht erinnern kann. Es hat mich nach ner Zeit einfach nur noch genervt, so wie es Thomas auch genervt hat und das ist ein kleiner Kritikpunkt an der Geschichte, da man ihn nicht so lange hätte im Dunkeln lassen müssen. Die anderen konnte ich dafür durchaus in mein Herz schließen, besonders Chuck, auch wenn dieser an einigen Stellen wirklich echt nervig war. Aber abgesehen davon wollte man einfach nur auf ihn aufpassen, wie auf einen kleinen Bruder. Teresa mochte ich auch wirklich super gerne, vielleicht auch deswegen, weil sie ein so starker Charakter ist und den Typen die Stirn bietet. Ich bin echt gespannt, wie sie sich noch so entwickeln wird und ich glaube, dass mich das bei ihr wirklich am meisten interessiert, weil ich sie wirklich unglaublich gerne mag. Aber auch Newt und Minho mochte ich echt gerne, wobei mir Newt an einigen Stellen auch manchmal echt auf die Nerven ging. Ich denke zum Hauptprotagonisten muss ich nicht viel sagen, ich bewundere auch ihn für seine Stärke, aber auch vor allem für seinen Mut und bin auch bei ihm sehr gespannt, wie er sich noch so entwickeln wird.

    Die Handlung hat mir auch wirklich sehr gefallen. An ein paar wenigen Stellen hätte es für mich persönlich ein wenig schneller vorangehen können, jedoch fand ich es auch nicht großartig störend. Es passierten wirklich viele Dinge mit denen ich nicht gerechnet hätte und vor allem die Auflösung fand ich persönlich wirklich krass. Es passierten wirklich viele unerwartete Dinge und dadurch steigerte sich auch die Spannung enorm. Generell wurde die Spannung wirklich gut und gleichmäßig aufgebaut und ab einem bestimmten Punkt hielt sie an und man bangte und fieberte einfach nur noch mit den Charakteren mit. Anfangs hat es mich ja wie schon erwähnt ziemlich gestört, dass man so wenig über das Labyrinth und deren Umgebung erfuhr, aber nach und nach wurden dann die Fragen beantwortet und am Ende des Buches blieb bei mir nur noch eine Einzige Frage offen: Wie geht es jetzt weiter? Und wenn ein Buch das schafft, dann möchte ich es normalerweise direkt weiterlesen, allerdings muss ich jetzt erst einmal ein oder zwei Bücher dazwischen schieben und hoffe einfach, dass ich diese schnell lesen werde, damit ich weiterlesen kann, da das Ende des Buches mich dann doch ein wenig schockiert hat und für mich ist es mehr oder weniger auch irgendwie ein kleiner Cliffhanger, da ich wissen möchte wie es mit den Charakteren weitergeht. Außerdem gab es am Ende dann auch wieder ein paar neue Fragen die aufgeworfen wurden und ich bin schon wirklich sehr gespannt auf den zweiten Band und vor allem auch darauf, wie es jetzt so weitergehen wird.

    Fazit:

    Ein wirklich grandioses Buch mit viel Spannung, tollen Charakteren und einigen unvorhergesehenen Geschehnissen, die einen teilweise auch echt schockieren. Vor allem das Ende hatte es dann noch einmal in sich. Aber auch die Idee hinter dem Ganzen Buch gefällt mir wirklich gut, da es mal wieder etwas völlig neues war und ich die Idee einfach nur genial und wirklich gut umgesetzt fand. Ich vergebe dem Buch 4,5/5 Sternen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    KymLucas avatar
    KymLucavor 7 Monaten
    Die Auserwählten - Im Labyrinth

    Thomas wacht ohne jegliche Erinnerungen in einer Box auf und findet sich kurz darauf auf einer Lichtung mit mehreren anderen Jungen wieder. Sie befinden sich in einem Labyrinth aus dem es keinen Ausgang zu geben scheint...

    Ein ziemlich spannender erster Teil, ich bin gespannt wie es weiter geht.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    amaishiros avatar
    amaishirovor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender Auftakt mit unvorhersehbarer Entwicklung
    Spannender Auftakt mit unerwarteten Ereignissen

    Geschichtsidee und Handlung :
    Die Idee ist wirklich interessant. Es geht um eine Gruppe von hauptsächlich männlichen Jugendlichen, die seid zwei Jahren auf einer Lichtung mitten in einem Labyrinth leben. Man wird ohne jegliches Vorwissen in die Geschichte eingeführt und hat zunächst auch nicht mehr Ahnung als der Protagonist Thomas.
    Thomas versteht kaum etwas von dem was auf der Lichtung vor sich geht, stellt deshalb auch ständig Fragen, wodurch die Situation auch verständlicher wird. Nach und nach, plötzlich und unerwartetet auftretende Ereignisse, die zu einem Ausbruch aus dem Labyrinth füren, sorgen für sehr viel Spannung und geben auch ein Gefühl für die Angst der Jugendlichen.

    Charaktere:
    Der Hauptcharakter Thomas ist mir sehr sympatisch und seine Handlungen sind sehr nachvollziehbar. Auch Newt, Minho und Chuck gehören zu den sympatischeren Personen die eine gewisse charakterstärke mitbringen. Vorallem Minho und Newt die beide eine starke Anführerrolle übernehmen. Chuck hingegen ist klein, dick aber trozdem Thomas' bester Freund auf der Lichtung.
    Der rest der Gruppe wirkt auf mich überwiegend unfreundlich und gemein, vorallem gegenüber den Frischlingen. Ihre Frustration ist auf gewisse Weise nachvollziehbar, aber trozdem oft nervig.

    Verständnis/Schreibstil:
    Die Beschreibung und Erklärung der Story ist überwiegend gut gelungen. Teilweise waren Orte aber schwer vorstellbar und die Vorgeschichte etwas unverständlich. Aber am Ende ist das meiste dann auch klar und es gab keine Handlungs-/ Verständnislücken.

    Spannung:
    Der Spannungsaufbau ist wirklich gelungen. Es gab viele unerwartete Handlungen die auch besonders gut ausgeschmückt waren. Man hat mit den Jugendlichen während einiger Angriffe sehr gut mitfühlen können und das Ende war auch wirklich gut gelungen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Chrissy87s avatar
    Chrissy87vor 9 Monaten
    James Dashner - Maze Runner 1 - Die Auserwählten im Labyrinth

    Thomas wacht ohne Erinnerung in einem kleinen Aufzug, der ihn immer weiter nach oben befördert, auf. Als der Aufzug endlich zum stehen kommt erwartet ihn die nächste Überraschung, er befindet sich in der Mitte eines riesigen Labyrinths, welches Nachts zu einer tödlichen Gefahr wird. Aber er ist nicht allein, mit ihm sind noch etliche Jungs dort gefangen und niemand kann sich an etwas außer den eigenen Namen erinnern.
    Wie so oft habe ich zuerst den Film gesehen und dann zum Buch gegriffen. Und ich muss gestehen das mir das Buch doch deutlich besser gefällt als der Film. Auch finde ich, dass der erste Teil der Trilogie gleichzeitig der Beste war. Dieser Teil hat echt Lust gemacht mehr über die Geschichte, die Welt und die Personen die darin eine Rolle spielen zu erfahren.

    Kommentieren0
    24
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Ellaa_s avatar
    Hallo ihr Lieben. :) 

    Ich verlose ein Exemplar von Maze Runners- Die Auserwählten im Labyrinth mit dem oben angezeigten Cover. 
    Es ist in einem gelesenen, neuen Zustand. 
    Keine Leserillen und Knicke. 

    Inhaltsangabe: 
    Der erste Teil der rasanten und düsteren Trilogie "Maze Runner: Die Auserwählten". Er heißt Thomas. An mehr kann er sich nicht erinnern. Und er ist an einem seltsamen Ort gelandet – einer Lichtung, umgeben von einem riesigen Labyrinth, in dem mörderische Kreaturen lauern. Nun liegt es an ihm und den anderen Überlebenden, einen Weg in die Freiheit zu finden. Doch die Zeit drängt und nicht alle werden es schaffen 


    Ihr möchtet die Printausgabe gewinnen? 
    Denn verratet mir folgendes: 
    Was fasziniert dich an einem Labyrinth am Meisten? 

    Der Gewinner wird spätestens nach 3 Tagen bekannt gegeben. 
    Sollte er sich dann nicht innerhalb der nächsten 48 Stunden per Privatnachricht melden, wird neu ausgelost. Da ich die Adresse benötige, muss mir diese per Privatnachricht mitgeteilt werden. 
    Versand wird innerhalb der nächsten 4 Tage nach Auslosung als Büchersendung. 
    Zur Buchverlosung
    Daniliesings avatar
    Hallo,

    ich suche ein paar Buchtipps für einen jungen, wirklich sehr fleißigen Leser. Er ist 13 Jahre alt und hat in letzter Zeit z.B. folgende Bücher bzw. natürlich immer die kompletten Reihen verschlungen:

    "Die Bestimmung"
    "Panem"
    "Eragon"
    "Artemis Fowl"

    Selbst sind mir z.B. noch die Bücher von James Dashner (Die Auserwählten), Michael Grant (Gone), Patrick Ness (New World), Neal Shusterman (Vollendet) und Jonathan Stroud (Bartimäus) eingefallen.

    Habt ihr noch Tipps, welche Bücher ich einem Jungen in dem Alter empfehlen / schenken könnte? Ihr seht ja schon, es dürfen schon auch Jugendbücher sein, die theoretisch eine höhere Altersempfehlung haben und eben besonders für Jungen geeignet sind, nicht der ganze Mädchenkram ;) Lauren Oliver oder auch Ally Condie wären ihm sicher schon zu kitschig. Wirklich spannend und bei Fantasy bitte Jugendfantasy wäre super.

    Danke euch für die Tipps!
    Zum Thema
    dieDoreens avatar
    Bei mir ist die Buchchallenge Woche 4 von 7 angebrochen und es geht um Lieblingsreihen.

    Natürlich gibt es auch die
    smal etwas zu gewinnen. Nämlich den 1. Teil einer meiner Lieblingsreihen. Der Gewinner kann sich selbst aussuchen welchen 1. Teil er davon haben möchte. Die Auserwählten zählt unter anderem dazu.
    Zur Verlosung kommt ihr über den Link:

    http://bucheckle.blogspot.de/2015/11/buchchallenge-4-von-7lieblingsreihe.html
     
    Zur Buchverlosung

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Besser du rennst!

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks