James Dashner Maze Runner: Die Auserwählten - Im Labyrinth

(37)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(12)
(14)
(3)
(6)
(2)

Inhaltsangabe zu „Maze Runner: Die Auserwählten - Im Labyrinth“ von James Dashner

Er weiß nicht, woher er kommt und wer seine Eltern sind. Sein ehemaliges Leben ist ein schwarzes, gähnendes Nichts in seinem Hirn. Nur an seinen Namen erinnert er sich: Thomas. Er ist auf einer Lichtung, von der es scheinbar kein Entrinnen gibt. Abends schließen steinerne Wände den seltsamen Ort hermetisch ab; morgens öffnen sie sich wieder. In diesem Albtraum leben lauter Jungen wie Thomas. Ohne Erinnerungen haben sie nur ein einziges Ziel: den Weg in die Freiheit zu finden. Der führt durch das Labyrinth, dessen gewaltige Mauern sich Nacht für Nacht verschieben und in dem mörderische Kreaturen lauern.Gibt es wirklich einen Weg hinaus? Ist das Ganze eine Prüfung? Und wer hat sich dieses grauenvolle Szenario ausgedacht?

Lesend war es schon ein Genuss und es von David Nathan vorgelesen zu bekommen, steht dem in nichts nach :)

— Tatsu

Das Buch war gut auch wenn nicht super gut. Hätte mehr erwartet. Sehr schleppender Anfang aber dann gehts. Film fand ich besser.

— Katniss94

Abgebrochen. Rumpöbelnde Jugendliche muss ich mir nicht antun.

— leucoryx

richtig spannend.. bin richtig begeistert vom ersten Band. Der Film ist leider komplett anders wie das Buch aber auch okee :D

— Bienchen1000

Ein Buch wie ein Puzzle - je näher man dem Ende kommt, umso klarer wird das Bild

— Nachtschwärmer

Der Anfang etwas holperig, aber dann wurde es richtig spannend & man wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht!

— Haneka

Spannender erster Teil.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Jugendbücher

Nalia, Tochter der Elemente - Der Jadedolch

Tolle Idee, aber nicht gut umgesetzt. Es war sehr langweilig und auch die Charaktere waren mir nicht sympathisch.

KleineNeNi

Im leuchtenden Sturm

Ich bin süchtig, nicht nach Äther, aber nach den beiden.

Rinn

Erwachen des Lichts

Ich kann die beiden auch ganz gut leiden. ;)

Rinn

Deine letzte Nachricht. Für immer.

Wow. Ein unfassbar berührendes Buch.

LadyIceTea

Am Abgrund des Himmels

Leider fällt dieses Buch unter das Genre Romance, denn mit Fantasy hat das wenig zu tun.

BooksofFantasy

AMANI - Verräterin des Throns

Spannende Fortsetzung

buchgerede

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Enttäuschend

    Maze Runner: Die Auserwählten - Im Labyrinth

    50kwords

    03. March 2015 um 22:08

    Ehrlich. Maze Runner ist eines der langweiligsten Bücher, das ich je gehört habe und das einfach so viel Potential verschenkt. Das einzig Gefährliche an den Greavern ist David Nathans Vertonung ihrer Geräusche. Die Jungen erzählen Thomas nichts, sagen ihm nur, tu dies, tu das. Als Leser ist man also genauso ahnungslos wie der Protagonist -- und das ist sehr nervig. Für mich zumindest. Dann fliegt Thomas, natürlich weil er der Prota ist, alles zu. Er überlebt eine Nacht im Labyrinth, er löst das Rätsel um die sich bewegenden Labyrinthmauern über Nacht und er kann über Gedanken kommunizieren. (Was zur ... ?) Das Nächste ist auch: Das einzige Mädchen unter, hm, vll. dreißig Jungen, kann natürlich auch über Gedanken kommunizieren und bis auf kryptische Botschaften an Thomas tut sie nichts. Absolut gar nichts. Das einzige Mädchen ist ein Plot Device. Seriously? Und natürlich fällt Thomas die Lösung, was der ganze Hickhack mit dem Labyrinth soll, auch über Nacht ein. Als er und viele andere Schablonen (Charaktere kann man das nicht nennen) aus dem Labyrinth entkommen, wird ihnen auch nur das erzählt, was wir von Thomas wussten -- nur um anschließend entführt zu werden. Weil sie ja die Retter gegen den "Brand" sind. Scheinbat trifft zu viel UV-Strahlung auf den Planeten und verbrennt die Menschen. Wie da ein paar Kinder, die wie in einer kranken Version vom Dschungelcamp zusammen gepfercht waren, gegen die Sonne helfen sollen, weiß ich nicht. Und es interessiert mich auch nicht wirklich. Die Tribute von Panem haben mich schon nicht überzeugt, Maze Runner war eine herbe Enttäuschung. Warum ich es trotzdem zu Ende gehört habe? David Nathan. Die Art wie er liest ist einfach sehr, sehr toll.

    Mehr
  • Macht Lust auf mehr

    Maze Runner: Die Auserwählten - Im Labyrinth

    Nachtschwärmer

    24. February 2015 um 19:16

    Am Anfang fand ich die einzelnen Kapitel etwas kurz und abgehackt, so als würde etwas fehlen. Doch insgesamt ist es sehr flüssig geschrieben und je länger ich las umso mehr hatte ich den Eindruck, dass diese „abgehackten“ Kapitel beabsichtigt sind. Sie brachten mich zum Nachdenken. Es war als würde der Autor mir mit jedem Kapitel ein weiteres Puzzleteil hinwerfen damit ich versuche das Rätsel zu lösen vor dem auch die Personen im Buch stehen und mich so immer tiefer in die Geschichte hineinzuziehen, was ihm sehr gut gelungen ist. Die Charaktere waren gut beschrieben und ihr Verhalten für mich nachvollziehbar. Jeder hatte seine eigene Art und doch haben sie sich irgendwie zusammengerauft. Als das Buch zu Ende war, musste ich gleich mit dem nächsten Band anfangen weil ich so neugierig war wie es weitergeht.

    Mehr
  • Das Labyrint

    Maze Runner: Die Auserwählten - Im Labyrinth

    valen

    31. December 2014 um 20:33

    Meinung: Das Buch hat mich von Anfang an mitgerissen. Ich fand es sehr faszinierend wie grausam der Autor bestimmte Stellen beschrieben hat, manchmal bin sogar selbst zusammengezuckt. Das Buch bringt einen dazu mitzudenken und zu rätseln. Es wird einem nie langweilig. Personen: Thomas ist eine wundervolle Hauptfigur die meistens einen kühlen Kopf behält und außerdem sehr intelligent ist. Allerdings fand ich es sehr frustrierend, dass er sich an nichts erinnern konnte. Chuck nervt einen manchmal, doch man lernt ihn zu schätzten und ihn zu mögen. Alby ist etwas mürrisch und kommt einem auch etwas fies vor, aber immerhin ist er so etwas wie an Anführer und muss ich darum kümmern das die Ordnung bleibt und die Jungs nicht aufgeben. Newt ist nett und etwas ruppig, aber im Grunde kümmert er sich sehr gut um Thomas. Minho mag ich von allen am meisten. Er lockert immer wieder die Stimmung auf und ich bewundere seine Intelligenz. Ab und zu blickt man bei ihm nicht durch, aber ist ein guter Freund. Teresa ist sehr geheimnisvoll, aber man weiß, dass man ihr vertrauen kann. Die Gruppe: Ich musste immer wieder den Mut, die Intelligenz und die Fähigkeit sich schnell zu erholen und nicht andauernd in Panik auszubrechen der Jungs bewundern. Was ich wirklich erleichternd fand, weil ich in anderen Büchern bestimmte Leute wegen ihrer Dummheit am liebsten umgebracht hätte. Fazit: Das Buch ist spannend ja fast schon nerv tötend und ich kann nur sagen LIEST ES.            

    Mehr
  • Rezension zu "Die Auserwählten - Im Labyrinth" von James Dashner

    Maze Runner: Die Auserwählten - Im Labyrinth

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. February 2012 um 09:07

    Ohne eine Erinnerung an sein vorheriges Leben wird Thomas in einer Box auf einer Lichtung abgeliefert. Hier leben schon seit einiger Zeit andere Jungs wie er, die sich außer an ihren Namen an nichts erinnern können. Jeden Monat kommt ein neuer hinzu. Ein Fluchtweg scheint nicht zu existieren: Die Lichtung ist umgeben von einem rätselhaften Labyrinth, dessen Wände sich jede Nacht verschieben und in dem die Griever leben - stachelbewehrte Kreaturen, die wie eine Mischung aus Tier und Maschine anmuten. Vor dem Tod durch einen Stich von ihnen kann einen nur ein spezielles Serum retten, mit dem die Bewohner der Lichtung regelmäßig beliefert werden. Der Genesungsprozess ist außerordentlich schmerzhaft und löst nebenher das aus, was die Jungs die “Verwandlung” nennen: Erinnerungen kehren zurück - offenbar so traumatisch, dass die Betroffenen einen zutiefst verstörten Eindruck machen, aber nicht darüber sprechen möchten. Doch mit Thomas ändert sich alles: Einen Tag nach ihm wird plötzlich ein Mädchen geliefert, das unmittelbar nach seiner Ankunft ins Koma fällt, ihm aber auf verschwommene Weise vertraut vorkommt. Zeitgleich bleiben die lebensnotwendigen Lieferungen schlagartig aus. Auch die Wände, die bisher nachts den Zugang zum Labyrinth versperrt und die Bewohner der Lichtung so vor den Grievern geschützt haben, schließen sich nicht mehr. Die Jungs sind der festen Überzeugung, dass Teresa und er mit alldem zu tun haben. Was, wenn sie Recht haben? Und was, wenn Thomas trotzdem der Einzige ist, der sie aus dem Labyrinth befreien kann? Hier handelt es sich um den deutschen Auftakt zur in den USA bereits komplett erschienenen “Maze Runner Trilogy”, zusätzlich soll dort in diesem Jahr ein Prequel veröffentlicht werden. Dementsprechend findet hier zwar ein Abenteuer seinen Abschluss, im Epilog wird aber bereits angedeutet, dass ein weiteres folgen wird, und einige Fragen bleiben offen. Trotzdem macht “Im Labyrinth” eher Lust auf mehr, als dass es den Leser frustriert zurücklassen würde. Gelesen wird die Hörbuchversion von David Nathan, dem deutschen Synchronsprecher von u.a. Johnny Depp und Christian Bale. Mit Synchronsprechern als Lesestimmen bin ich meistens nicht so glücklich, weil ich den Eindruck habe, dass sie es zu sehr gewöhnt sind, visuell unterstützt zu werden. So denke ich, hier wären auf jeden Fall mehr Intonation und Variation möglich gewesen. Trotzdem gehört Nathan meiner Ansicht nach zu den besseren Vorlesern, das Audiobook war grundsätzlich angenehm zu hören. Das Einzige, was mich gestört hat, war das teilweise spezielle Vokabular der Jungs: Kacke, im wörtlichen und im übertragenen Sinne, nennen sie “Klonk”, sie bezeichnen sich gegenseitig als “Strunk” oder “Neppdepp”, und die Bewohner der Lichtung sind für sie “Lichter”. Vermutlich sollen diese Wörter unterstreichen, wie abgeschottet die Kinder leben, haben aber auf mich eher eine alberne Wirkung. Am Fazit gibt’s trotzdem nichts zu rütteln: Superspannend, ich will sofort wissen, wie es weitergeht! Und in der Hinsicht gibt es Trost: Am 26. Juni soll die Fortsetzung “Die Brandwüste” in den deutschen Buchhandlungen bereit liegen. Eine fesselnde Dystopie für hartgesottene 13jährige und alle, die mal einer gewesen sind.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Auserwählten - Im Labyrinth" von James Dashner

    Maze Runner: Die Auserwählten - Im Labyrinth

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. June 2011 um 11:27

    Inhaltsangabe bei Audible: Er weiß nicht, woher er kommt und wer seine Eltern sind. Sein ehemaliges Leben ist ein schwarzes, gähnendes Nichts in seinem Hirn. Nur an seinen Namen erinnert er sich: Thomas. Er ist auf einer Lichtung, von der es scheinbar kein Entrinnen gibt. Abends schließen steinerne Wände den seltsamen Ort hermetisch ab; morgens öffnen sie sich wieder. In diesem Albtraum leben lauter Jungen wie Thomas. Ohne Erinnerungen haben sie nur ein einziges Ziel: den Weg in die Freiheit zu finden. Der führt durch das Labyrinth, dessen gewaltige Mauern sich Nacht für Nacht verschieben und in dem mörderische Kreaturen lauern. Gibt es wirklich einen Weg hinaus? Ist das Ganze eine Prüfung? Und wer hat sich dieses grauenvolle Szenario ausgedacht? Meine Meinung: Ein wirklich interessanter Jugendthriller. Thomas erwacht plötzlich in einer völlig fremden Welt. Er kann sich an nichts erinnern, woher er kommt, wie alt er ist und überhaupt, keinerlei Erinnerungen mehr an sein früheres Leben. Er trifft auf einen Haufen Jugendlicher, die alle dasselbe Problem haben wir er. Gemeinsam müssen sie versuchen in dieser Welt zu überleben, Gefahren zu umgehen und gemeinsam miteinander auszukommen. Anfangs erinnerte mich diese Welt an den Film „The Cube“. Alles ist mysteriös und der Hörer rätselt von Anfang an mit. Sehr überrascht hat mich die Handlungsweise in diesem Hörbuch. Werden gewisse Wörter oder auch Begriffe in kindliche Art und Weise beschrieben, so ist die Handlung dennoch grausam und erschreckend. Kinder sterben, drehen durch oder verschwinden. Die Szenarien werden detailliert beschrieben, was diese Welt um einiges brutaler erschienen lässt. Dank David Nathans großartiger Betonung und die wunderbare Beschreibung dieser Welt, die der Autor wirklich spannend erzählt, wirkt diese Welt sehr beklemmend. Der Sprecher versteht es, mit seiner Stimme, den Hörer in die düstere Welt zu entführen, eine mystische Stimmung zu hinterlassen und ihn völlig ihn seinen Bann zu ziehen. Die Figuren sind ebenfalls toll beschrieben, sehr detailliert, sodass man sie leicht auseinanderhalten kann und der Hörer nicht verwirrt ist. Sie versuchen sich erwachsen zu geben und doch lässt der Autor uns im Hinterkopf nicht vergessen, dass es sich noch um Kinder beziehungsweise Jugendliche handelt. Somit wird der Spannungsbogen durch das gesamte Hörbuch gehalten und für mich gingen die 07 Stunden und 53 Minuten viel zu schnell um. Dennoch störte es mich nicht, dass das Hörbuch gekürzt ist. Fazit: Ein tolles Hörbuch, das ich für ältere Jugendliche und Erwachsene empfehle. Spannend und düster erzählt sollte man hier beachten, dass es teilweise echt heftig zugeht. Im Labyrinth der Auserwählten ist ein großartiger Jugendthriller, der den Hörer sehr schnell in seinen Bann ziehen kann.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks