James Dashner Maze Runner: Die Auserwählten - In der Brandwüste

(991)

Lovelybooks Bewertung

  • 788 Bibliotheken
  • 26 Follower
  • 30 Leser
  • 132 Rezensionen
(464)
(364)
(133)
(26)
(4)

Inhaltsangabe zu „Maze Runner: Die Auserwählten - In der Brandwüste“ von James Dashner

Sie haben einen Ausweg aus dem tödlichen Labyrinth gefunden und geglaubt, damit wäre alles vorbei. Dass sie frei sein werden und nie mehr um ihr Leben rennen müssen. Doch auf Thomas und seine Freunde wartet das Grauen: sengende Hitze, verbranntes Land und Menschen, die von einem tödlichen Virus befallen sind. Und die undurchsichtigen Schöpfer halten noch immer die Fäden in der Hand. Damit steht den Jungen die nächste Prüfung bevor. Sie müssen innerhalb von zwei Wochen die Brandwüste durchqueren, sonst sind sie verloren. Und dabei wird ihnen alles abverlangt, sogar ihre Menschlichkeit - doch dazu ist Thomas nicht bereit!

Spannend und aufregend. Toller Folgeband.

— missflowerbook

Aufgrund vorhersehbarer Wendungen, unübersichtlichen Plotkonstruktionen und schwachen Charakteren konnte mich das Buch nicht überzeugen.

— wordworld

Die Reihe ist einfach super :)

— LovelyReading03

Ein Muss für alle Fans des ersten Buches!

— pantaubooks

Positiv verwirrend!

— Eldorininasbooks

Ist schechter als das erste Buch .

— Bookeater17

Wie schon der Film konnte die Story mich nicht mitreißen....und der Stil des Autors ist gar nicht mein Ding...ich lasse es mal lieber.

— Sabrinas_fantastische_Buchwelt

keine Berwertung, der erste Teil gefiel mir nicht, habe diesen nicht mehr gelesen

— CorneliaP

Extrem fesselnd und sehr gut geschrieben!

— jasmiin_1511

Unbedingt lesen!

— vanystef

Stöbern in Jugendbücher

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Liebe, Fantasy, Magie, Mythen... Genauso toll wie der erste Teil. Freue mich schon auf das Finale.

cecilyherondale9

Illuminae

Dieses Buch ist einfach bombastisch! LEST ES UNBEDINGT!

Skyline-Of-Books

Deine letzte Nachricht. Für immer.

Ich hab sehr viel geweint.. Sehr bewegende Zeilen.

mona234

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Dieses Buch ist unbeschreiblich schön. Ich habe mitgefiebert, mitgeweint und mich mitgefreut.

JulaF

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

So wie wir John Green kennen, tolle Charaktere und eine abwechslungsreiche Geschichte. Unbedingt lesen !

SassyEssie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein unnötiger und wirklich schwacher Mittelteil

    Maze Runner: Die Auserwählten - In der Brandwüste

    wordworld

    15. November 2017 um 17:57

    Allgemeines: Titel: Die Auserwählten in der BrandwüsteAutor: James DashnerVerlag: Carlsen (22. November 2013)Genre: Science-FictionISBN-10: 3551312826ISBN-13: 978-3551312822ASIN: B008B6NXZ4Seitenzahl: 496 SeitenPreis: 9,99€ (Taschenbuch)18,99€ (Gebundene Ausgabe)9,99€ (Kindle-Edition)Weitere Bände: Die Auserwählten im Labyrinth;Die Auserwählten in der Todeszone   Inhalt: "Es war ein Schrei. Von Teresa. Ein markerschütterndes Kreischen in seinem Kopf. Furcht tröpfelte langsam wie Gift in sein Bewusstsein, aber er konnte einfach nicht richtig wach werden..." Sie haben einen Ausweg aus dem tödlichen Labyrinth gefunden und geglaubt, damit wäre alles vorbei. Dass sie frei sein werden und nie mehr um ihr Leben rennen müssen. Doch auf Thomas und seine Freunde wartet das Grauen: sengende Hitze, verbranntes Land und Menschen, die von einem tödlichen Virus befallen sind. Und die undurchsichtigen Schöpfer halten noch immer die Fäden in der Hand. Damit steht den Jungen die nächste Prüfung bevor. Sie müssen innerhalb von zwei Wochen die Brandwüste durchqueren, sonst sind sie verloren. Und dabei wird ihnen alles abverlangt, sogar ihre Menschlichkeit - doch dazu ist Thomas nicht bereit! Bewertung: Kurz vornweg: Ich hatte ein richtiges Problem mit diesem Buch! Nachdem mich Band 1 eigentlich überzeugt hat, konnte mich dieser Teil nur enttäuscht und verwirrt auf Band 3 hoffend zurücklassen. Erster Satz: „Bevor die Welt zusammenbrach, hörte Thomas etwas.“ Das Cover ist stilistisch dem des ersten Teiles sehr ähnlich, weshalb man die Reihe gut als solche erkennen kann. Insgesamt gefällt mir die Gestaltung wieder sehr gut, da sie mit der unwegsamen Landschaft unter der gleißenden Sonne genau die Grundatmosphäre ausdrückt. Diesmal ist der Grundton ein rotes Orange, dass sich sowohl im vor Trockenheit aufgesprungenen Grund der heißen Brandwüste, als auch im Titel wiederfinden lässt. Wieder ist eine dunkle Silhouette zu sehen, die sich gegen das Licht abhebt und über einen breiten Spalt springt, welche wohl Thomas darstellen soll. Auch der Titel ist treffend gewählt, die Pixel an den Kapitelanfängen zeigen wieder ein anderes Bild, von dem ich allerdings nicht genau weiß, was er darstellen soll. Die Schrift ist in einer angenehmen Größe gedruckt, der Klapptext passt auch wunderbar. An der äußeren Gestaltung liegt mein negativer Eindruck also nicht. Bevor ich beginne, herum zu kritisieren, muss ich klar sagen, dass das Buch durchaus sehr spannend ist und seine Reize hat. Dass James Dashner wieder einen absoluten Page Turner geschrieben hat, der auch vom Schreibstil her wieder sehr gut wirkt, will ich gar nicht anzweifeln. Zwar hat mich der leicht slanghafte Stil der Konversationen zwischen den Jungs wieder in kurzen Abschnitten etwas gestört, das liegt aber bestimmt an der Übersetzung und klingt im englischen Original besser. "Wer's glaubt, wird selig", sagte Minho. "Und Bratpfanne kriegt Babys, Winston wird seine Monsterakne los, und unser lieber Thomas wird zum ersten Mal lächeln." Thomas dreht sich zu Minho um und grinste ihn mit einem aufgesetzten breiten Lächeln an. "Zufrieden?" "Alter", sagte Minho, "bist du hässlich." "Na wenn du's sagst." (...) "Thomas musste lächeln, auch wenn er nicht wusste, warum. Irgendwie hatte ihm Minho ein bisschen Hoffnung gemacht. Sie mussten einfach weitermachen, weitergehen, etwas tun. Punkt." Als wäre die Zeit im Labyrinth nicht schon schlimm genug für die Jungen gewesen, werden sie sofort mit dem nächsten Experiment konfrontiert, kaum dass sie dem letzten entkommen konnten. So knüpft die Fortsetzung direkt an den vorangegangenen Teil an. Das Setting in der heißen, unzugängigen Brandwüste, einem verdorrten Land voller leblosem Wüstensand und zerstörter menschlicher Siedlungen, könnte kein krasses Gegenteil zu den grünen Wiesen und Wälder der Lichtung darstellen. So tauschen die Jungs bloß die die engen, steinernen Mauern und undurchsichtige Wege des Labyrinths gegen die unbarmherzige Sonne und eine endlose, gefährliche Weite. Zuvor eingesperrt stehen sie nun im Niemandsland. "Der Sturm wollte ihm die Kleider vom Leib fetzen, Sand prasselte gegen seine Haut, Dunkelheit umschwamm ihn wie ewige Nacht, die nur von den Blitzen zerrissen wurde." Doch nicht nur die sengende Hitze, die ihnen die Haut verbrennt, macht ihnen zu schaffen, auch monströse Gewitter entladen sich über ihren Köpfen und richten mit ihrer brutalen Kraft ein Blutbad an. Das Setting ist somit ebenso brutal und auf ein genaues Ziel ausgerichtet, wie das des ersten Teiles, denn Thomas und seine Freunde haben in dieser Episode eine klare Vorgabe, deren Scheitern nicht in Frage kommt: der sichere Hafen zu erreichen. "Gib noch nicht auf. Wir schaffen es zum sicheren Hafen und werden geheilt." "Falsche Hoffnungen", sagte sie. "Vielleicht immer noch besser als gar keine Hoffnung." Sie drückte seine Hand, und diesmal erwiderte Thomas ihren Händedruck. Und dann schliefen sie ein." Doch dieser Weg ist schwierig, sowohl die infizierten, zerfressenen Zombie-Cranks, die unbarmherzige Brandwüste als auch andere Verstrickungen machen es den Jungs nicht leicht, an ihr Ziel zu kommen und immer wieder müssen sie an ihre äußersten Grenzen gehen, obwohl sie selbst den Brand haben und höchstwahrscheinlich sterben werden. Warum machen das die unsichtbaren Spielmacher? Was haben sie mit ihnen vor? Soweit ist die Problematik spannend und interessant dargestellt und wird durch einige rätselhafte Einwürfe eingeheizt. "Ihr glaub vielleicht, dass wir nur testen, ob ihr in der Lage seid zu überleben. Oberflächlich betrachtet sehen die Experimente, die wir im Labyrinth mit euch durchgeführt haben, vielleicht so aus. Aber ich versichere euch, dass es nicht nur um das reine Überleben oder euren Überlebenswillen geht. Das ist nur ein Teil dieses genialen Experiments. Es geht um etwas sehr viel Größeres, das ihr erst ganz am Ende verstehen werdet." Doch nun kommt das große ABER! Der Fokus des Buches liegt deutlich auf der Action. Ich wähle hier absichtlich das Wort "Action" und rede nicht von der "Handlung", denn an dieser finde ich einiges fragwürdig. Grundsätzlich finde ich die gesamte Konzeption des Buches viel zu löchrig und wackelig. Nach dem Ende des ersten Teiles nehmen wir als Leser einige unbeantwortete Fragen in den zweiten Teil mit und ich hätte doch die Beantwortung einiger erwartet und vielleicht sogar die Aufdeckung eines Systems gehofft, die die ganze Handlung auf eine höhere Ebene stellt. Doch die Enttäuschung: viele Ungereimtheiten, einige neuen Fragen und zu schnelle, unbegründete Wendungen lassen das Buch so wirken, als gäbe es keine Planung, kein System hinter der Handlung, was auch den ersten Teil mit in den Dreck zieht. So wechseln zum Beispiel die Charaktere scheinbar so oft die Seiten, bis man nicht mehr neugierig verwirrt sondern einfach nur noch genervt ist. Den Protagonisten und auch dem Leser werden die Informationen nur bröckchenweise hingeworfen, sodass man permanent rätselt, was es eigentlich mit der Organisation ANGST und ihren Experimenten auf sich hat, was spätestens nach der vierten Wiederholung dieser Problematik einfach nur noch nervt. So ist die Handlung an sich wenig gehaltvoll - schwach, vorhersehbar und ohne richtigen Spannungsbogen - bei allem was passiert, werden keine neuen Erkenntnisse gewonnen, Wendungen unlogisch und absolut unglaubwürdig dargestellt. Da die Charaktere am Ende keinen Schritt weiter sind als vorher, scheint dieser zweite Teil generell in der ganzen Reihe keine besonders wichtige Rolle einzunehmen und erschien mir schlichtweg überflüssig. "Erstickte Schluchzer brachen aus ihm hervor. Sein Herz tat so weh, dass er beinahe stehen bleiben, zusammenbrechen und aufgeben musste." Vor allem auch die Charaktere leiden sehr darunter. Thomas, den ich anfangs noch recht gut mochte, entfernte sich sehr von mir und auch Teresa wird im Laufe der Geschichte sehr unglaubwürdig, bis ich einfach nur noch hoffte, sie würde bald sterben. Sie war mir von Beginn an eher unsympathisch, da ich ihren Charakter einfach nicht einschätzen und so nicht nachvollziehen konnte, was natürlich auch nicht gerade davon begünstigt wird, dass sie plötzlich eine Verräterin zu sein scheint, ihn dann wieder liebt und alles getan hat um ihn zu schützen, ihn dann wieder umbringen will, weil das alles nur gespielt war und das dann auch wieder nicht gestimmt hatte weil sie gezwungen wurde und - versteht ihr was ich meine? Mit Thomas war das von Beginn an so eine Sache. Zwar ist er klar der Protagonist und erzählt auch aus seiner Perspektive, ich bin aber nie wirklich an ihn herangekommen, er wurde für mich eigentlich nie zu einer selbstständigen Person, sondern blieb für mich mehr einfach eine Erzählinstanz. Woran das genau liegt, kann ich nicht sagen. Er wird für mich zu sehr als die Schlüsselfigur dargestellt, ohne das man verstehen kann, was an ihm besonders sein soll, da er in der Erzählart weder besonders schlau noch herausragend mutig wirkt. Fest steht, dass ich absolut nicht begeistert war! "Er könnte sterben.""Oder noch schlimmer. Er könnte überleben."Er hört einen letzten Satz."Oder vielleicht können er und die anderen uns retten. Uns alle vor dem grauenhaften Schicksal bewahren." Neben den üblichen Verdächtigen, deren Zahl im Laufe des Plots erheblich dezimiert wird, bekommen wir einige neue Charaktere dazu. Darunter die beiden Cranks Jorge und Brenda, die noch halbwegs interessant gezeichnet sind, wobei mich Brenda in ihrer Problematik doch sehr an Teresa erinnert, da ich sie genauso wenig verstanden habe. Ebenso taucht eine ominöse zweite Gruppe auf, die dasselbe erlebt hat, wie Thomas, Minho und Co, aber nur aus Mädchen besteht. An ihrer Spitze der junge Aris, der mit Teresa und Thomas eine Gedankenverbindung eingehen kann. Auch um seine Person ranken sich einige Unklarheiten, allgemein würde ich aber sagen, dass alle Charaktere dieses Teils eher schwach und unzureichend gezeichnet sind und in den ganzen Actionszenen untergehen. "Da war kein Kopf. Kein Haar und kein Gesicht. Noch nicht einmal ein Hals. Nichts von dem, was da sein müsste. (...) Ihre Blicke trafen sich, und der Crank fauchte ihn wie ein verwundetes, in die Enge getriebenes Raubtier an." Schade fand ich auch, dass gerade das Ende, von dem ich mir endlich wieder etwas Klarheit gewünscht hätte, komplett offen bleibt und viel Platz für Spekulationen lässt. So muss ich meine Frustration und die offenen Fragen wohl in den dritten Teil mitnehmen und hoffen, dass dieser einen würdigen Abschluss zu bieten hat. "Manchmal fragt man sich ja wirklich", murmelte Thomas."Was?""Ob es überhaupt was bringt, noch weiterzuleben. Ob es nicht einfacher wäre, tot zu sein." Fazit: Aufgrund vorhersehbarer Wendungen, unübersichtlichen Plotkonstruktionen und schwachen Charakteren konnte mich das Buch trotz der vielen Action absolut nicht überzeugen, und lässt mich noch verwirrter zurück, als ich es begonnen habe. Ein unnötiger und wirklicher schwacher Mittelteil. Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei: www.w0rdw0rld.blogspot.com

    Mehr
  • Werden sie es schaffen Angst zu entkommen?

    Maze Runner: Die Auserwählten - In der Brandwüste

    LovelyReading03

    11. October 2017 um 14:11

    Thomas und die anderen haben es aus dem Labyrinth geschafft und schon müssen sie sich der nächsten Prüfung von Angst stellen. Werden sie auch diese bestehen?


    Die Reihe wird einfach von Band zu Band besser. 
    Ich konnte gar nicht schnell genug den nächsten Band lesen. Es ist einfach so spannend und ein absolutes Muss für alle Aktion Fans. 

  • Ein Muss für alle Fans des ersten Buches!

    Maze Runner: Die Auserwählten - In der Brandwüste

    pantaubooks

    15. August 2017 um 22:38

    Nachdem mir der erste Band der Reihe Die Auserwählten im Labyrinth schon richtig gut gefallen hat, musste ich mir natürlich sofort die Fortsetzung holen. Die Auserwählten in der Brandwüste ist zwar ein wenig schwächer als der Reihenauftakt, gleichzeitig ist die Fortsetzung der Geschichte aber wieder hochdramatisch und knüpft unmittelbar am spannenden Lesevergnügen vom ersten Band an. In diesem zweiten Teil der Auserwählten-Reihe erfahren die Überlebenden etwas darüber, warum sie in das Labyrinth gesperrt und so viele grauenvolle Dinge miterleben mussten. Mit dem Wissen, dass es sich, bei dem Labyrinth um ein Experiment handelt, das die Ausbreitung des Brands verhindern soll, war ich noch mehr darauf gespannt, was die Jungen in der Brandwüste erwarten würde. Mir hat die Unvorhersehbarkeit der Handlung in diesem Band richtig gut gefallen. Den Protagonisten und auch dem Leser werden die Informationen nur bröckchenweise hingeworfen, sodass man permanent rätselt, was es eigentlich mit der Organisation ANGST und ihren Experimenten auf sich hat. Aber jetzt hatte er wenigstens greifbare Erinnerungen, seine Freunde und wusste, wer er war. Und wenigstens war ihm jetzt bekannt, worum es ging – um die Heilung – und dass sie dafür vermutlich schreckliche Dinge durchmachen mussten. (S. 109) Die Brandwüste ist als Setting ein krasses Gegenteil zu der den Jungen bisher bekannten Lichtung und dem Labyrinth. Waren sie noch von der Lichtung grüne Wiesen, Wälder und Tiere gewohnt und von dem Labyrinth steinerne Mauern und undurchsichtige Wege, stehen Thomas und die anderen Auserwählten nun im Niemandsland. Heißer Sand, verdorrtes Land und zerstörte menschliche Siedlungen prägen jetzt das Bild des nächsten Experiments, das sie bestehen müssen. Doch nicht nur die sengende Hitze, die ihnen die Haut verbrennt, macht ihnen zu schaffen, auch monströse Gewitter entladen sich über ihren Köpfen und richten mit ihrer brutalen Kraft ein Blutbad an. Mir hat das Setting des zweiten Bandes ziemlich gut gefallen, allerdings hat mich das Labyrinth vom ersten Buch noch mehr beeindruckt. Das liegt wahrscheinlich daran, weil für mich im Labyrinth und auf der Lichtung die Ausweglosigkeit der Jungen noch greifbarer war. Zwar scheint auch die Brandwüste verzweifelnd weit und unendlich zu sein, doch Thomas und seine Freunde haben in dieser Episode ein klares Ziel: die nächste Stadt zu erreichen. Der Sturm wollte ihm die Kleider vom Leib fetzen, Sand prasselte gegen seine Haut, Dunkelheit umschwamm ihn wie ewige Nacht, die nur von den Blitzen zerrissen wurde. (S. 189) Von der Personenkonstellation her, trifft der Leser in dieser Geschichte wieder auf einige bekannte Gesichter. Natürlich sind unsere Helden Thomas, Theresa, Minho und Newt  wieder mit von der Partie, aber auch neue Charaktere halten Einzug in die Geschichte, Aris, der aus einer ähnlichen ANGST-Testgruppe kommt wie Thomas und die anderen, oder Jorge und Brenda, die als sogenannte Cranks, den Brandvirus in sich tragen. Alle neuen Figuren fügen sich perfekt in die Geschichte ein, wie auch im ersten Band, kann man sich bei keiner Figur wirklich sicher sein, ob man ihr trauen kann oder nicht und welche Rolle sie für das Überleben oder das Scheitern der Auserwählten spielen wird. Erzählt wird jedoch wieder aus der personalen Perspektive von Thomas, dessen Gefühle und Gedanken so eindringlich von James Dashner beschrieben werden, dass ich wieder regelrecht von seiner Figur und dem, was er mitmachen muss, besessen und gefesselt war. Erstickte Schluchzer brachen aus ihm hervor. Sein Herz tat so weh, dass er beinahe stehen bleiben, zusammenbrechen und aufgeben musste. (S. 169) James Dashners Schreibstil ist unglaublich eindringlich. Wie schon in Die Auserwählten im Labyrinth, schafft er es mit knappen und wirkungsvollen Sätzen eine wahnsinnig intensive Spannung zu erzeugen. Im Gegensatz zum ersten Buch, lässt er diesmal allerdings die Kapitel nicht immer mit einem Cliffhanger enden, was mir zwar aufgefallen, dem Spannungsbogen aber nur wenig geschadet hat. James Dashner ist eindeutig ein Meister seines Fachs! Fazit & Bewertung Die Auserwählten in der Brandwüste hat mir richtig gut gefallen! Endlich erfährt man näheres über die rücksichtslose Organisation ANGST, die für alles, was Thomas und den anderen Jungen passiert, verantwortlich ist. Das Setting der Brandwüste ist für die Helden und auch für den Leser eine unglaublich intensive Erfahrung und auch die neuen Figuren fügen sich perfekt in die Geschichte ein. Das Buch Die Auserwählten in der Brandwüste ist auf jeden Fall als Fortsetzung der Auserwählten-Reihe ein Muss für alle Fans des ersten Buches! https://pantaubooks.wordpress.com/

    Mehr
  • Positiv verwirrend!

    Maze Runner: Die Auserwählten - In der Brandwüste

    Eldorininasbooks

    26. July 2017 um 08:46

    Auch der zweite Teil der Reihe war spannend und mitreißend! Es gab viele neue Prüfungen zu bestehen und man konnte einige neue Personen kennenlernen.Ich fand etwas schade, dass man einige der neuen Kameraden so wenig kennenlernen konnte. Irgendwie geht man zu wenig auf diese ein, da hätte Ich mir mehr gewünscht, um sie besser einschätzen zu können. Auch Teresa ist mir immernoch ein Rätsel, wobei das wohl gewollt ist.Der Autor hat es auf jeden Fall geschafft, nicht nur seine Proragonisten, sondern auch mich als Leser zu verwirren. Die Anfangswarnung, dass Thomas und seine Lichter nichts trauen dürfen, ist absolut gerechtfertigt, denn Ich wusste am Ende auch nicht mehr, was gut und was schlecht ist oder sein wird. Das war hervorragend, denn Ich liebe so Psychowirrwarr.Thomas wurde relativ häufig von seiner Gruppe getrennt, das gefiel mir nicht ganz so gut - Ich mag das Ganze der Gruppe so gern und hätte da teilweise gerne mehr von den anderen mitbekommen. Auch Gruppe B erscheint mir zu selten, das wird aber hoffentlich in Teil 3 mehr.Das Ende hat wieder dafür gesorgt, dass man unbedingt weiter lesen möchte. Es macht neugierig und man rätselt schon, was wohl als nächstes passiert.Fazit: auch den 2. Teil kann ich absolut empfehlen, auch wenn er mir ein bisschen weniger gefiel als Teil 1. Ich habe aber große Hoffnung, dass Teil 3 wieder grandios wird! 4 * von mir

    Mehr
  • Die Auserwählten - In der Brandwüste

    Maze Runner: Die Auserwählten - In der Brandwüste

    vormi

    24. June 2017 um 22:42

    Der zweite Teil der mitreißenden und düsteren Trilogie "Die Auserwählten" Sie haben einen Ausweg aus dem tödlichen Labyrinth gefunden und geglaubt, damit wäre alles vorbei. Dass sie frei sein werden und nie mehr um ihr Leben rennen müssen. Doch auf Thomas und seine Freunde wartet das Grauen: sengende Hitze, verbranntes Land und Menschen, die von einem tödlichen Virus befallen sind. Und die undurchsichtigen Schöpfer halten noch immer die Fäden in der Hand. Damit steht den Jungen die nächste Prüfung bevor. Sie müssen innerhalb von zwei Wochen die Brandwüste durchqueren, sonst sind sie verloren. Und dabei wird ihnen alles abverlangt, sogar ihre Menschlichkeit - doch dazu ist Thomas nicht bereit! Inhaltsangabe auf amazonMich hat der 1. Teil der Auserwählten - Im Labyrinth - noch mehr begeistert. Da haben mich die Ideen total fasziniert, die in diesem riesigen Labyrinth stecken, gar nicht so sehr was dahinter steckt.Hier in diesem Teil ist mir zu wenig passiert, es ist zu wenig nach vorne gegangen. Es war mir etwas zu langatmig, besonders im Vergleich zu Teil 1

    Mehr
    • 3
  • Die Auserwählten - In der Brandwüste

    Maze Runner: Die Auserwählten - In der Brandwüste

    angeltearz

    22. June 2017 um 19:28

    Den 2. Band habe ich direkt im Anschluss vom 1. Band gelesen, weil ich vom Ersten so begeistert war. Ich war so froh, dass ich den Schuber Zuhause habe und direkt weiterlesen konnte. Das ist wirklich eine Buchreihe, die man am Besten schon komplett liegen haben sollte. Anders ist es einfach nicht auszuhalten. Band 1 endet nämlich mit einem Cliffhänger.Diese Reihe würde ich auf keinen Fall durcheinander lesen, sondern von Vorne. Die Geschichte geht einfach reibungslos ineinander über.Ich kenne den Film zu Band 2 schon und fand den eher grausig. Weswegen ich mit gemischten Gefühlen an Band 2 gegangen bin. Da mich Band 1 aber so gefesselt hat, ging kein Weg an Band 2 vorbei. Aber er ist so viel besser als der Film und auch anders. Deutlich anders. Mir gefällt die Geschichte im Buch besser und so im Nachhinein würde ich behaupten, dass sie logischer ist und besser zum Plot passt.Die Geschichte konnte mich wieder fesseln. Und ich finde es genial, wie der Autor es schafft, den Leser zu verwirren. Was ist jetzt wahr? Warum passiert das gerade? Passiert das gerade wirklich? Irgendwie hat man das Gefühl selbst ein Teil des Projektes zu sein.Die Charaktere habe ich jetzt alle samt ins Herz geschlossen. Und ja, Thomas ist wirklich zuckersüß und den Hype um ihn wert. Da sich die Geschichte immer mehr um ihn dreht, bin ich wirklich gespannt, wo es mit ihm endet. Auch die anderen Charaktere beweisen sich immer mehr und ich finde es toll, dass man immer wieder von ihnen liest und sie nicht in Vergessenheit geraten. Das macht der Autor wirklich klasse.Ich mag den Schreibstil des Autors immer noch unheimlich gerne. Er hat es wieder geschafft mich in den Bann zu ziehen.Ich würde sagen, dass der "2.Band-Fluch" bei dieser Reihe definitiv nicht greift. Der 2. Band ist auf jeden Fall genauso stark wie der 1. Band.Da auch dieses Buch wieder mit einem fiesen Cliffhänger endet, bin ich froh, Band 3 parat zu haben und weiterlesen zu können.Das Cover: Der Schmuckschuber ist ganz schön. Gerade Außen mit dem Schwarz und silber mag ich gerne. Band 2 ist unten rechts mit dem Gold. Ich mag Gold nicht so gerne und finde das leider etwas hässlich.Fazit: Ich bin restlos begeistert von dem Buch. Genialer Autor, geniale Charaktere und perfekte Geschichte.

    Mehr
  • Das Abendteuer geht in die nächte Runde...

    Maze Runner: Die Auserwählten - In der Brandwüste

    Ann-Marie-Bookowl

    14. May 2017 um 09:50

    Ich habe echt Ewigkeiten gewartet, bis ich mit dieser Trilogie weiter gelesen habe und ich weiß wirklich nicht warum, schon den ersten Band fand ich ja sehr gut, aber der Band hat alles getoppt. Ich war so gefesselt und begeistert von diesem Buch. Ich bin nicht mehr aus meinem Zimmer gekommen und habe wirklich „Non Stop“ gelesen Ich fand den Roman wirklich grandios. Der Schreibstil ist so fesselnd und packend, ich habe stellenweise das Gefühl gehabt, mir passieren dieses schrecklichen Dinge alle. Ich habe so mit den Charakteren mitgelitten, gekämpft und mich aufgeregt. Ja aufgeregt habe ich mich wirklich viel. Gerade über Theresa. Sie war mein absoluter Hass Charakter. Nicht mal ANGST an sich fand ich so schlimm wie sie. Ich hätte sie wirklich an die Wand schlagen können Wie immer geht es auch hier nicht ohne Tote zu und ich fands stellenweise sehr eklig, vor allem da James Dashner, die Szenen alle so bildgewaltig beschreibt, dass unmittelbar ein sehr direktes Bild im Kopf entsteht. Natürlich gibt es auch hier die „ureigene Sprache“ der Lichter. Auch die ging mir stellenweise ziemlich auf die Nerven . Gerade Minoh hat dies sehr stark praktiziert und ich dachte mir nur so „der kommt sich aber besonderes cool vor“ Seine „Coolness“ habe ich ihm auch nicht immer so angekauft muss ich sagen. Mehr als einmal saß ich geschockt da und konnte nicht fassen, was ich da gelesen hatte. Es gibt so viele Wendungen und Verwirrungen. Ich weiß im Grunde genommen nicht mehr über Angst als im ersten Band. Aber genau das macht diese Trilogie auch aus. Diese Unvorhersehbarkeit. Einfach nur grandios. Fazit Wer dieses Buch anfängt sollte sich wirklich Zeit einplanen und Versorgung, denn so schnell kommt man von Thomas und Co nicht los! Mich hat der zweite Band noch mehr von den Socken gehauen als der erste und ich bin echt völlig begeistert. Dieses Szenario ist absolut einzigartig und ein absolutes Versteckspiel.

    Mehr
  • Ein guter zweiter Teil

    Maze Runner: Die Auserwählten - In der Brandwüste

    LadyIceTea

    09. February 2017 um 19:44

    Sie dachten, sie wären sicher. Sie dachten, es wäre endlich vorbei. Doch der Albtraum geht weiter. Sie werden in die Brandwüste geschickt. Eine Welt voller kranker Menschen und einer unfassbaren Hitze. Dort treffen sie auch zum ersten Mal auf die andere Gruppe. Sie haben das Gleiche durchgemacht. Und alle kennen nur noch ein Ziel. Den sicheren Hafen. Nachdem ich den ersten Band verschlungen habe, war klar, dass ich auch den zweiten Band lesen werde. Und auch dieser zweite Band hat mich überzeugt. Der Schreibstil ist sich treu geblieben und auch die Figuren haben nichts von ihrem Charakter eingebüßt. James Dashner hat es wieder geschafft, einen Jugendroman zu schreiben, der trotz fast ausschließlich jugendlicher Figuren, von jedem Alter gelesen werden kann. Mich hat es auch dieses Mal wieder fasziniert, wie komplex der Plan von ANGST scheinbar ist und wie viel dahinterstecken muss, wenn sie alle diese Technik aufwenden und den Jugendlichen so Schreckliches antun, um ein Heilmittel zu finden. Dashner hat wieder einige Wendungen und Geschehnisse eingebaut, die ich fantastisch und unvorhergesehen fand. ANGST ist nun mal unberechenbar und grade wenn man dachte, dass sie es fast geschafft haben, wird es wieder schlimmer. Ich bin auch in diesen Band wieder vollends abgetaucht und werde natürlich noch den letzten Band lesen.

    Mehr
  • Fantasie vom Feinsten

    Maze Runner: Die Auserwählten - In der Brandwüste

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. November 2016 um 22:21

    Die Auserwählten - In der BrandwüsteNachdem ich den ersten Teil mit Begeisterung gelesen habe, habe ich gleich weitergelesen und mich wieder hinziehen lassen in die Welt die James Dashner hier überraus fantasievoll entstehen lässt.Der erste Teil klang vom Konzept her komplizierter (Labyrinth), wenn man es mit der Aufgabe in diesem Buch vergleicht: Die Jungs bekamen eine bestimmte Zeit um durch die Wüste zum "sicheren Hafen" zu laufen. Was einfach klingt, wenn man mal von den üblichen Problemen in einer Wüste wie Wasserknappheit und Hitze absieht, gestaltet sich natürlich als äußerst schwierig.Diese Schwierigkeiten haben mich das ganze Buch über fasziniert und in Atem gehalten. Was der Autor sich teilweise ausgedacht hat, habe ich noch in keinem Buch gelesen und erscheint auf der einen Seite so abwegig und verrückt, auf der anderen Seite aber genau richtig für diese Geschichte. Die Spannung wird außerdem dadurch gehalten, dass man genauso wenig wie die Hauptcharaktere weiß wer hinter dem ganzen steckt, gleichzeitig jedoch immer weider Traumschnipsel und einmal sogar Gespräche "mitbekommt", die dem Leser Puzzleteile zum Überlegen und Rätseln liefern. Die Charaktere bleiben in diesem Teil leider etwas schwach, was aber sicherlich daran liegt, dass die Schwerpunkte der Geschichte anders gesetzt wurden und viele der jungen nicht den kompletten Weg schaffen. Sicherlich wäre es einfacher die wenigen übriggebliebenen Jungen zu richtigen Charakteren zu machen, aber da auch noch eine zweite Gruppe, die nur aus Mädchen besteht, hinzukommt, halte ich dies für nicht schlau. Die Hauptcharaktere sind natürlich immer noch Selben und uns somit bekannt. Die wenigen, die neu eingeführt werden, werden meiner Meinung nach auch ausreichend beschrieben, sodass der Lesen zumindest Mitleid empfinden würde, wenn einer von ihnen sterben würde(nicht, dass das der Fall wäre).Für jemanden, der das Buch nicht gelesen hat, mag das vielleicht alles sehr vage klingen, aber besonders wenn man den ersten Teil gelesen hat und denkt es könne nicht besser werden, bzw. "Wie soll eine Geschichte in der Wüste eine in einem Labyrinth übertrumpfen?", dem kann ich mit gutem Gewissen die Fortsetzung empfehlen.Ich freue mich schon auf den dritten Teil, der seit heute in meinem Bücherregal steht:) 

    Mehr
  • Teilweise schon ein bisschen gruselig

    Maze Runner: Die Auserwählten - In der Brandwüste

    Mrs-Jasmine

    30. October 2016 um 20:10

    Ein sehr guter und spannender 2ter Teil! Da kommen doch glatt Zombie Verschnitte vor ☺️ Also dieser Band steht dem ersten in Nichts nach! Es übertrifft ihn eher noch an Spannung und Aktion! Mich hat die Reiher bisher sehr überzeugt!

  • In der Brandwüste überleben nur die Stärksten...

    Maze Runner: Die Auserwählten - In der Brandwüste

    Plimaus

    13. October 2016 um 20:40

    Der zweite Teil der Maze Runner – Trilogie von James Dashner heißt auf Deutsch ‚Die Auserwählten: In der Brandwüste‘ und wurde das erste mal 2010 im amerikanischen Verlag Delacorte Press, auf Deutsch erschien die Trilogie im Carlsen Verlag. Das Buch spielt direkt nach dem Ende des ersten Teiles. Nur knapp die Hälfte der Güter konnte entkommen, doch noch haben sie das Grauen nicht hinter sich gebracht. Als sie den Schöpfern schließlich gegenüber stehen, stürmt eine bewaffnete Gruppe den Raum, und verspricht den Lichtern, sie vor Angst zu retten. Doch als genau diese Menschen wenige Tage später tot von der Decke hängen und die Jugendlichen ohne Essen in dem engen Haus eingesperrt sind, erkennen sie, dass auch dies nur eine Lüge war. Kurz bevor die Jungen den grausamen Hungertod sterben, tauchen schließlich wie aus dem Nichts jede Menge Nahrungsmittel auf – und mit ihnen ein Angestellter von Angst. Er erklärt den Lichtern ihren Auftrag: Innerhalb von zwei Wochen müssen sie 100 Meilen durch die Brandwüste laufen, wo schon die nächsten tödlichen Gefahren auf sie warten… Der Plot ist wie im ersten Teil klar strukturiert und sehr interessant. Die meisten Wendungen kommen für den Leser vollkommen unvorhergesehen, einige sind einfach nur überraschend, andere haben zumindest mich sehr schockiert und mein Herz zum Rasen gebracht. Auch über die Spannung gibt es nicht mehr viel zu sagen, sie wird durch einzelne Informationsfetzen aufgebaut und zwingt förmlich zum Lesen. Der Schreibstil bleibt weiterhin sehr gut, eine gute Idee sind die Zeiten- und Erzählartenwechsel bei Thomas Träumen.Die meisten Charaktere haben in der vergangenen Zeit eine Wandlung durchgemacht.Thomas beginnt, zeitweise mit Newt und Minho die Führung zu übernehmen, doch er ist nicht mehr ganz der gefühlvolle, freundliche Junge wie am ersten Tag auf der Lichtung. Chucks Tod und Teresas Verschwinden haben ihn verändert und einen lodernden Hass auf Angst entwickelt. Newt bleibt zunächst der Anführer, seit Albys Tod steht er Thomas und Minho ein wenig näher, doch er bleibt weiterhin zweiter Anführer.Der neue Anführer wird Minho, der während dem Lauf durch die Wüste seine Fähigkeiten als Führer beweist, jedoch stets von Newt und Thomas unterstützt wird. Die Geschichte spielt dieses Mal in einer riesigen Wüste mit unerträglichen Temperaturen. Doch nicht nur die Temperaturen machen den Jugendlichen zu schaffen, sondern auch die Cranks – Menschen, die am Brand erkrankt sind, einer grausamen Krankheit, die sich nach und nach durch das Gehirn frisst. Die Wüste ist sozusagen das komplette Gegenteil des Labyrinthes: das Offensichtliche sind die Wände – oder eben das nichts der Wüste. Doch im ersten Teil befindet sich in der „Mitte“ die Lichtung, auf der es quasi kein Leben außer den Lichtern gibt, aber darum herum befinden sich die grausamen Griewer. In der Wüste dagegen befindet sich in der Mitte die Stadt mit den Cranks, und außerhalb nur die Hüter. Wie der erste Teil hat auch „Die Auserwählten: In der Brandwüste“ mich vollkommen begeistert. Ich finde, dieser Teil lässt sich noch mehr als Mischung aus Die Bestimmung und Die Tribute von Panem beschreiben: Außerhalb der Mauer befindet sich zunächst nichts als Wüste, außerdem handelt es sich, wie bei Die Bestimmung, um ein Experiment. Dabei müssen allerdings zwei Gruppen gegeneinander antreten, und das wahrscheinlich auf Leben und Tod.Auch der zweite Teil bekommt vom mir ganz klar 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Roadtrip in der Wüste - und noch mehr Fragen

    Maze Runner: Die Auserwählten - In der Brandwüste

    buchpinguin

    22. May 2016 um 19:29

    Meine Meinung zu diesem Buch ist nicht sehr positiv.Die Handlung setzt unmittelbar dort ein, wo das erste Buch endete, so dass man als Leser sofort mitten im Geschehen ist. Gleich zu Beginn wird wieder einmal alles umgeworfen, nichts ist so, wie es scheint. Die vermeintlichen Retter entpuppen sich als Spielfiguren von ANGST und die Gruppe wird endlich darüber aufgeklärt, was hinter all dem steht - die Suche nach einem Heilmittel für eine Krankheit. Wie genau es helfen soll, Jugendliche in ein Labyrinth zu sperren, wird nicht erläutert und auch die Rolle, die Thomas dabei gespielt hat wird nur sehr wenig beleuchtet. Das fand ich sehr schade, nachdem ich mir einige Antworten erhofft habe... Kaum dem Labyrinth entkommen wird die Gruppe auf eine neue Reise geschickt: Hindurch durch eine große, von Infizierten bevölkerte Wüste, begleitet vom Versprechen auf ein Heilmittel. Wozu das Ganze dienen soll, wenn es doch angeblich bereits Heilung gibt, wird ebenfalls nicht aufgeklärt. Angegriffen von neueren, grausamen Geschöpfen und ohne Teresa machen sich die Jungs schließlich auf den Weg. Es dauert nicht lange und Thomas wird vom Rest der Gruppe getrennt, um mit einer neuen Freundin an der Seite noch mehr offene Fragen ohne Antworten zu finden.Nach einem großen Showdown am Ende, bei dem auch eine beinahe identische Gruppe junger Mädchen mitmischen darf, endet das Buch ähnlich wie das Erste: In den Händen von ANGST und ohne viele Antworten.Ich bin etwas enttäuscht, da ich mir von diesem Teil mehr erhofft habe. Es gibt einige neue Erkenntnisse über ANGST und die Welt, wie sie unter der Seuche leidet, doch die "große" Frage - was soll das alles? - wird meiner Meinung nach nicht richtig beantwortet. Dafür, dass es kaum neue Erkenntnisse gibt, zieht sich der große Marsch durch die Wüste etwas, ich habe etwa in der Mitte des Buches auch einige Zeit nicht mehr weiter gelesen, weil es mich nicht mehr fesseln konnte.Vielleicht ist der dritte Teil mit Antworten gespickt, sonderlich Lust auf den Abschluss der Reihe konnte bei mir allerdings nicht geweckt werden...

    Mehr
  • So verwirrend, aber so unfassbar gut!

    Maze Runner: Die Auserwählten - In der Brandwüste

    irgndwer

    Thomas und die anderen Lichter haben endlich aus dem grausamen Labyrinth herausgefunden. Doch auf sie wartet alles andere als Friede, Freude, Eierkuchen. Die Tests von ANGST gehen weiter. Auf sie warten übernatürliches Wetter, verbranntes Land, Liebeskummer und ein tödlicher Virus. Zwei Wochen haben sie Zeit die Brandwüste zu durchqueren oder sie werden sterben. Cover Meine erste Assoziation von dem Buchcover fiel postiv aus. Der Hauptgedanke des Buches von der Brandwüste wurde hier gut umgesetzt. Das rote Gestein und der Läufer zeigen kurz und knackig die Zusammenfassung der Handlung. Doch nachdem ich das Buch fertig gelesen hatte fand ich, dass das Cover dem Buch nicht gerecht wurde. Ehrlicherweise würde ich das Buch in einem Buchladen anhand seines Covers wahrscheinlich kein Beachten schenken. Das Buch ist jedoch so ungeheuer gut und das spiegelt leider das Cover nicht, aber ich würde mir das sehr für James Dashner wünschen! Meine eigene Meinung Wie oben bereits erwähnt, war ich überwältigt von dem Buch. Ich ging mit keinen großen Erwartungen an das Buch, weil ich es nur einer Freundin zuliebe lesen wollte. Das erste Buch hatte mich zwar überzeugt, aber der Kontrast vom Film zum Buch war einfach zu drastisch. Aber wie sehr ich mich in dem 2ten Teil getäuscht hatte! Ab der ersten Seite wurde ich mit turbulenten Szenen konfrontiert und das hielt sich bis zum letzten Satz des Buches. (Ich zitiere: ANGST ist gut- Und dann war sie fort. ) James Dashner hat eine besondere Art und Weise seine Bücher in der Erzählperspektive zu schreiben, die mich an das Buch und deren Charaktere fesselt. Obwohl er Thomas Perspektive aus der "Vogelsicht" beschreibt, findet er trotzdem die richtigen Wörter seine Gefühle und Gedanken zu schildern. Die Charaktere sind ungeheuer toll, ich hab mich mit ein paar Ausnahmen in jeden verliebt, inbegriffen ihrer Dialoge untereinander. Sie verliehen dem Buch den letzten abrundenen Schliff, jedoch war ich unheimlich erschüttert von der Wendung einiger Charaktere. Der Autor hat mir damit einen richtigen Schlag in die Magengrube verpasst und insgeheim hasse ich ihn ein bisschen dafür, weil ich diese Personen unter allen Umständen nicht mehr mögen kann, gleichgültig ob sie so handeln mussten. Die Handlung war spannend, abwechslungsreich und verwirrend. Genauso spärlich die Auserwählten über ANGST wussten, wusste auch der Leser. Das versprach den Reiz Antworten zu kriegen und das Buch fertig zu lesen. Im Laufe des Buches kann man eins und eins zusammenzählen, dennoch kriegt man keine genaue Auskunft über diese Organisation. Außerdem erfährt man über die Zeit von Thomas vor dem Labyrinth, wobei Theresa und Aris eine große Rolle gespielt hatten, und über ein weiteres Labyrinth. Nun zu den turbulenten Szenen: Ich hatte Herzrasen wie nach drei Tassen Kaffee. Hut ab, die spannenden Erreignisse haben mich fertig gemacht mit ihrer großartigen Beschreibung! Obwohl es manchmal an der Grenze von Realismus gegrenzt hatte, übertraf der zweite Teil seinen Vorgänger. Ich hoffe im letzten Teil der Trilogie werden wir die erwünschten Antworten kriegen! Buch vs. Film Wenn ich euch eins ans Herzen legen kann, dann liest die Bücher bevor ihr die dazugehörigen Filme anschaut. Der Film entspricht nämlich keineswegs dem Buch, allein der Grundgedanke wurde übernommen. Es fängt schon beim Labyrinth an und setzt sich fort bis zum Ende der Brandwüste. Die telephatischen Fähigkeiten zwischen Thomas und Teresa inbegriffen und das spielt meiner Meinung eine wichtige Rolle in den Büchern. Im Vergleich ist der Film nicht so verzweigt dargestellt wie das Buch, was einerseits gut ist, weil es leichter zu verstehen ist. Anderseits lässt es wichtige und spannende Punkte aus, die das Buch erst lesenwert machen! Außerdem geht der Film in eine andere Richtung als das Buch. Im Film fliehen sie vor ANGST zum sicheren Hafen durch die Brandwüste, während sie im Buch im Auftrag von ANGST dorthin gehen. Meiner Meinung nach sind die Bücher definitiv besser, aber die Filme muss man auch gesehen haben, allein schon wegen dem Fakt, dass Dylan O'Brien, Thomas verkörpert. :] Fazit Das Buch kann ich nur jedem weiter empfehlen! Die Handlung wird euch in den Bann reißen, die Charaktere werdet ihr in euer Herz schließen und der Plot wird euer Herz zerstören. Dessen ungeachtet muss gesagt werden, dass doch teilweise Szenen nicht nachvollziehbar waren und es ins Unrealistische gezogen wurde. Es war dann leicht verwirrend für mich, doch hab ich mich dann schnell wieder gefangen und konnte das Buch in vollen Zügen genießen. Trotzdem hat das Buch von mir fünf Sterne bekommen, weil das Negative relativ betrachtet werden kann. Unbedingt lesen!

    Mehr
    • 3

    irgndwer

    16. May 2016 um 19:02
    CurlyHairedBookworm schreibt Hmm, habe den ersten Teil letztes Jahr gelesen, war aber irgendwie so überhaupt nicht geflashed wie alle anderen. Deine Rezi hat mich neugierig gemacht. Mal sehen, vielleicht lese ich demnächst ...

    Das freut mich aber, dass ich Leute dazu bewegen kann Bücher zu lesen. Erzähl mir unbedingt wie du es fandest!! :)

  • Maze Runner 2: Book vs, Film

    Maze Runner: Die Auserwählten - In der Brandwüste

    Lenasbuechertraum

    08. April 2016 um 20:26

    http://lenasbuechertraum.blogspot.de/2016/04/maze-runner-2-book-versus-film.html

  • Gänsehaut pur!

    Maze Runner: Die Auserwählten - In der Brandwüste

    AnjaNejem

    06. April 2016 um 10:31

    ... nach fast drei Wochen lesen habe ich den zweiten Band durch. Nicht weil er so schwer zu lesen ist, sondern weil man einfach wenig Zeit hatte :D ...Meine Meinung zum Buch:Hammer! Gänsehaut pur! Spannend bis zum Ende!Ein Buch zum Weiterempfehlen!Der zweite Band beginnt da, wo der erste Band aufhört. Thomas und die anderen Lichte sind "gerettet" - jedenfalls glauben sie das. Doch bevor sie sich richtig entspannen können kommt der nächste Schlag. Teresa ist weg. Niemand weiß wo, niemand weiß wie. Und an ihrer Stelle ist da ein anderer Junge, der selbst nicht viel zu wissen scheint. Und dann erfahren alle - der Alptraum ist noch lange nicht zuende!Man liest sich durch Thomas' Sicht, leidet mit ihm, rätselt mit ihm, hasst mit ihm. Ich war immer wieder kurz davor das Buch an die Wand zu schmeißen, weil mich Handlungen dort so wütend gemacht haben, auch wenn ich sie Seiten später verstanden habe. Die Gefühle sind klasser rübergebracht worden, vor allem die Angst, der Mut und die verzweiflung von Thomas. Man wusste wieso er so handelte, man hat ihn angefeuert und man hat mit ihm geweint - wenn er sich denn mal getraut hat zu weinen ;)Ich empfehle jedem dieses Buch. Was ich NICHT empfehle. Ich Buch und Film zu vergleichen! Das bringt nichts und macht einen nur sauer. Lest das Buch, genießt das Buch. Seht den Film, genießt den Film.Aber vergleicht nichts!!5 Sterne!! Wenn ich könnte, würde ich mehr geben ♥~

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks