Maze Runner-Trilogie - Die Auserwählten

von James Dashner 
4,5 Sterne bei611 Bewertungen
Maze Runner-Trilogie - Die Auserwählten
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (548):
S

Schöne Idee, die auch ziemlich gut umgesetzt wurde, auch wenn einige Passagen sich ein wenig ziehen und nicht notwendig für die Story sind.

Kritisch (11):
M

Gute Idee, schlecht umgesetzte. Ich sag das nicht oft, aber schaut hier lieber die Filme!

Alle 611 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Maze Runner-Trilogie - Die Auserwählten"

Exklusive Fan-Edition zum Filmstart von "Maze Runner - Die Auserwählten im Labyrinth" : Erstmals gibt es alle drei Bände der nervenzerfetzenden Odyssee von Thomas und seinen Gefährten im hochwertigen Schuber.

Im Labyrinth beginnt das Grauen.
In der Brandwüste überleben nur die Stärksten.
In der Todeszone lauert die Wahrheit - und damit die größte Gefahr.

Als Extra eine Widmung von James Dashner plus Die Geheimakten - Alles über die Auserwählten!

Mehr als 1.500 Seiten Spannung pur!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551520685
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:1520 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:26.09.2014

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne371
  • 4 Sterne177
  • 3 Sterne52
  • 2 Sterne10
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    L
    Lesebegeistertevor 9 Monaten
    ..volle 5 Sterne.....

    Dieser Autor schaffte es stundenlang zu fesseln! Eine Lichtung und ein Labyrinth aus dem es kein entkommen gibt oder etwa doch?  Für Fans von „Die Tribute von Panem“, „Die Bestimmung“, „Legend“ uvm. Sehr spannend und  voller Action!  Wurde von 20th Century Fox verfilmt! Den Film unbedingt anschauen!!
    Teil 2 „Brandwüste“ musste ich natürlich sofort nach beenden des ersten Teils haben.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    M
    Merlynvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Gute Idee, schlecht umgesetzte. Ich sag das nicht oft, aber schaut hier lieber die Filme!
    Gute Idee, schlecht umgesetzt.

    Wie immer ist meine Rezi völli Spoilerfrei (:!



    Ein super spannendes Setting: Thomas wacht ohne Erinnerung auf einer mysteriösen Lichtung im Wald auf, umgeben von einem gigantischen, tödlichen Labyrinth! 
    Es passieren immer wieder spannende Sachen, und man fragt sich wies wohl weiter geht.
    Super gutes Setting. Aber es ist mir alles einfach zu gekünstelt und unglaubwürdig. Zu Beginn will keiner Thomas verraten was wirklich vor sich geht, was echt nervig ist. Sie machen ohne Grund ein Gehemnis aus Sachen. Sie handeln manchmal total unglaubwürdig. Auch die Tatsache dass Thomas der Auslöser für alles sein soll ist unrealistisch, da ich denke, dass da seit 2 Jahren Jungs sind, die jeden Tag die Geheimnisse des Labyrinths studieren, und nie kam einer auf  eine der, echt nicht so spektakulären Ideen, die Thomas nach nem Tag oder so hatte?
    Es ist teilweise auch echt unverhältnissmässig und unnötig brutal, und wie die Jungs damit umgehen ist völlig unmenschlich. Und dann wieder hat man das Gefühl das Thomas manchmal innerhalb von einer Sekunde auf die anderen jemanden mag, den er vorher nicht mochte usw. Man kauft den Personen ihre Gefühle und Handlungen einfach nicht ab.
    Und  das ganze Buch versucht man ja hinter das Geheimnis der "Bösen" zu kommen, welches, wie ich finde, echt ganz mieserabel aufgelöst wird. Die Begründung wieso sie das tun, was sie halt tun war richtig schlecht.
    Das ist so ein typisches Buch, das man immer weiterliest, weil man endlich die Auflösung hören will, und wenn die dann so schwach ist, nerft man sich, dass man tatsächliche 3 Bände davon gelesen hat.


    Ich kenne aber andere die das Buch geliebt und verschlungen haben. Ich muss sagen, es ist leicht und flüssig zu lesen, auch wenn der Schreibstil zu Beginn etwas komisch ist. Ich würds jetzt aber niemandem schenken oder so.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Dreamcatcher13s avatar
    Dreamcatcher13vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannender Pageturner mit verdrehten Wendungen und spannender Action
    Unsagbar spannend

    Thomas erwacht in einer Kiste und kann sich an nichts mehr erinnern. Die Box ist klein und bewegt sich nach oben. Sie bringt ihn in das Labyrinth. Thomas ist nicht der einzige, der dort gefangen ist, außer ihm sind noch etwa 50 andere Jungen dort, alle ohne Gedächtnis. Doch dann ändert sich etwas. Ein Mädchen kommt. Ein Mädchen im Koma. Und sie ist hier, um das Ende auszulösen.

    Doch das Labyrinth ist nur die winzige Spitze des Eisberges in Thomas' verlorener Welt.

    Maze Runner kann man einfach nur als Pageturner bezeichnen. Ich habe diese Bücher verschlungen. Der Schreibstil ist kurz und dramatisch, aber nicht lächerlich. Er unterstreich die halsbrecherischen Wendungen und schockierenden Geschehnisse perfekt. Vorhersehbar waren diese Wendungen, jedenfalls für mich, keinesfalls. Die Hälfte der Kapitelendungen sind wahre Shocker.
    Diese unglaubliche Spannung, die aufgebaut wird und die schnelle Action lassen das Buch sehr filmhaft wirken, was mich aber wenig gestört hat. Mit jedem Buch wurde alles komplizierter und schrecklicher und unglaublicher - irgendwann fragt man nicht einmal mehr 'Realität oder Variable?'.
    Doch am besten fand ich, glaube ich, die Monster, die Dashner kreiert hat. Sie haben alle diese widerliche, perverse und grauenerregende Wirkung und sie sind nicht übertrieben unecht, sondern einfach diese furchtbaren, futuristischen Ausgeburten der Hölle.
    Auch wenn die Charaktere, vorangehend Thomas, keinen Preis für ihre Tiefgründigkeit bekommen, stört das nicht weiter und auch trotz ihrer einfachen Struktur mag man sie oder wird immerzu von Überraschungen ihrerseits gepackt.

    Einzig das Ende verdirbt ein wenig meine Meinung zum Buch. Die Bonusgeheimakten gleichen zwar etwas aus, dennoch hätte ich mir ein wenig mehr Informationen zu Thomas' Vergangenheit und auch seiner Beziehung zu Kanzlerin Paige gewünscht. Das reicht aber immer noch nicht, um diesem unglaublich spannenden Buch die 5 Sterne wegzunehmen.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    H
    HotGirlOnFirevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Vom Thema und der Idee fand ich die Reihe sehr interessant aber die Charaktere haben mich nicht überzeugt.
    Gute Idee, aber leider nur mittelmäßige Umsetzung

    Ich habe zuerst den ersten Film gesehen und war begeistert. Doch als ich das Buch gelesen habe, war ich von den Charakteren enttäuscht.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    denise7xys avatar
    denise7xyvor 2 Jahren
    Ende besser als Anfang

    Der Anfang hatte mich nicht so überzeugt, aber umso weiter ich beim lesen kam desto spannender und mitreißender wurde es. Ich hab mit den Charakteren mitgefiebert und hab Seite für Seite verschlungen. Der Schreibstil ist allerdings schon etwas Gewöhnungsbedürftig gewesen. 

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    F
    fannystonevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine meiner Lieblingstrilogie! Alle drei Bücher sind perfekt Aufgebaut. In dieser Reihe fehlt es an nichts, finde ich.
    Beste Trilogie


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Wie ein Autounfall - brutal und trotzdem kann man nicht wegschauen!
    Wow! Chapeu!

    Erfrischend anders. Brutal und schonungslos. Und überraschend - nie hätte ich zu Beginn - oder mittendrin - voraussehen können wohin die Reise geht und was sich alles hinter den Rätseln verbirgt. Ich war die ganze Zeit über absolut gefangen genommen von der Geschichte und das Ende hat mich überzeugt. Ganz großes Kompliment für diese Bücher! Hut ab!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    rikku_revenges avatar
    rikku_revengevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Authentische Charaktere, eine spannende Geschichte samt Aufmachung und eine frische Idee, die so noch nicht dagewesen ist. Nur das Ende ...
    Eine spannungsgeladene Dystopie, die nur wenige Schwächen hat


    "Thomas didn't respond, and for a long time they just sat there, holding hands, no words spoken, in their minds or aloud. He felt the slightest hint of peace, as fleeting as it was, and tried to enjoy it for however long it might last." (S. 280, Maze Runner 01)

    Inhalt:

     Sein Name ist Thomas. An mehr kann er sich nicht erinnern. Und er ist an einem bizarren Ort gelandet – einer Lichtung, umgeben von einem riesigen Labyrinth.
    Zusammen mit fünfzig Jungen, denen es genauso geht wie ihm, sucht Thomas einen Weg in die Freiheit. Der führt durch das Labyrinth, dessen gewaltige Mauern sich Nacht für Nacht verschieben, und in dem mörderische Kreaturen lauern.
    Doch gibt es wirklich einen Weg hinaus? Und wer hat sich dieses grauenvolle Szenario ausgedacht? Den Jungen bleibt nicht viel Zeit, um es herauszufinden ...

    Im Labyrinth beginnt das Grauen.
    In der Brandwüste überleben nur die Stärksten.
    In der Todeszone lauert die Wahrheit – und damit die größte Gefahr.
    (Quelle Klappentext: Carlsen Verlag)
     
    Meine Meinung:

    Nachdem ich die Hunger Games-Trilogie ausgelesen hatte, wusste ich lange Zeit nicht, welche Reihe ich als nächstes anfangen sollte. Nichts schien mit dieser Ausnahmeserie mithalten zu können und dann - ja dann! - stieß ich auf The Maze Runner von James Dashner. Die Beschreibung der Story machte mich sofort neugierig und so bestellte ich mir gleich das Boxset, um alle Bücher vom gleichen Verlag und mit derselben Aufmachung zu haben. Es gibt soch nichts schlimmeres, als eine Serie mit Büchern aus unterschiedlichen Verlagen zu sammeln, oder? Das Bücherregal hasst sowas :D
    Sehen die Taschenbuchcover nicht unglaublich hübsch aus? Diese Naturlandschaften haben es mir echt angetan ♥ Jedes Cover hat mich die Umgebung, in der sich Thomas in dem jeweiligen Buch aufgehalten hat, hineinversetzen lassen. Auch die Erstauflage der Hardcover aus dem Carlsen Verlag fand ich toll! Leider sind sie inzwischen vergriffen und ich habe nur das 3. Buch auf deutsch daheim :( Dafür ist es von James Dashner höchstpersönlich signiert! Hach.
    Aber kommen wir zur eigentlichen Geschichte und den Charakteren. Von beiden war ich von der ersten Seite an begeistert. Man wird nichtsahnend in das Labyrinth geworfen und hat genau so viel Hintergrundwissen wie Thomas am Anfang – nämlich keines. Das macht es umso spannender, da man sich mit dem Protagonisten zusammen auf die Suche nach Anworten auf die folgenen Fragen macht: Wer ist W.I.C.K.E.D? Sind es die Bösen oder die Guten? Was hat es mit dem Labyrinth auf sich? Und wo sind eigentlich die Erwachsenen geblieben?
    Gut fand ich auch, dass keine Liebesgeschichte erzwungen wurde, auch wenn es am Anfang noch leicht den Anschein machen mag. Der Fokus liegt wirklich auf den Hintergründen der Umstände und den Charakteren selbst – was in diesem Fall super umgesetzt worden ist.
    Diese Geschichte hat mich zu keiner Zeit gelangweilt, es gab kaum Längen und die Charaktere sind mir allesamt ans Herz gewachsen. Was wäre die Geschichte nur ohne den coolen Minho, den süßen Newt oder den starrköpfigen Gally? James Dashner hat es zudem verstanden, eine eigene Sprache für die Jugendlichen im Labyrinth zu entwickeln, ihnen so den Status einer eigenen Gesellschaft zu geben, und damit alles noch authentischer darzustellen. Die Gladers (dt. Lichter) würden sagen: Shuck it :) Gekonnt die Zensur umgangen, Herr Dashner!
    Allen voran Thomas, aus dessen Sicht die Geschichte erzählt wird, wirken die Charaktere sehr tiefgründig. Über einige erfährt man mehr, über andere weniger, aber durch die gekonnten und zum Teil lustigen Dialoge werden sie einem alle nähergebracht und man schließt sie ins Herz. Dieses wird einem allerdings im Verlauf der Geschichte mehrmals gebrochen. Gerade im dritten Buch sind Taschentücher keine schlechte Idee.
    Nur eine Sache habe ich leider zu bemängeln: Das Ende! Ich weiß nicht, ob ich es (vom Inhalt) mögen oder (von der Schnelligkeit der Erzählung) blöd finden soll. Auf jeden Fall hat es mich mit einem nicht  zufriedenstellenden Gedanken zurückgelassen.
    Fazit:

    The Maze Runner ist eine zurecht gehypte Bestsellerserie mit authentischen Charakteren, einer spannenden Geschichte und Aufmachung und eine frischen Idee, die so noch nicht dagewesen ist. Einzig und allein am Ende sehe ich Mängel, die sich aufgrund der teils überhasteten Erzählweise ergeben. Trotzdem möchte ich eine absolute Empfehlung für diese Serie aussprechen!

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Vivien95s avatar
    Vivien95vor 3 Jahren
    Der Kampf ums Überleben

    Ich finde die Buchreihe ziemlich gut, davon abgesehen würde ich es niemals an Jugendliche bis 15 empfehlen. Die Geschichte ist manchmal ziemlich krass dargestellt und hat bei mir auch ab und zu Alpträume hervor gerufen... 
    Die Bücher lassen sich schnell und einfach lesen, aber sind sehr emotional und manchmal schwer zu verkraften. 

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    rebells avatar
    rebellvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Einfach packend und muss man gelesen haben!
    Nervenzerreißend und Undurchschaubar

    Inhaltsangabe:
    Exklusive Fan-Edition zum Filmstart von "Maze Runner - Die Auserwählten im Labyrinth" : Erstmals gibt es alle drei Bände der nervenzerfetzenden Odyssee von Thomas und seinen Gefährten im hochwertigen Schuber. Im Labyrinth beginnt das Grauen. In der Brandwüste überleben nur die Stärksten. In der Todeszone lauert die Wahrheit - und damit die größte Gefahr. Als Extra eine Widmung von James Dashner plus Die Geheimakten - Alles über die Auserwählten! Mehr als 1.500 Seiten Spannung pur!

    Leider habe ich erst den Film gesehen Maze Runner-Die Auserwählten: Im Labyrinth, aber da war ich so begeistert, das ich mit die Bücher kaufen musste. Der Lesespaß kam trotz des groben Vorwissens nicht zu kurz!

    Alle 3 Bücher habe ich regelrecht verschlungen. Der Autor hat mich von der ersten Seite in seinen Bann gezogen und seine lockere, leichte und zu gleich ernste Schreibweise war sehr angenehm. Die Gefühle und Gedanken von Thomas drangen förmlich in mich ein als er lebte ich alles selbst.

    Thomas und seine Gefährten schloss ich direkt ins Herz. Die Charaktere waren so unterschiedlich und doch mochte ich jeden einzelnen. Es gab nur wenige Charakter die ich nicht ausstehen konnte.
    Die Story selber war packend und hat mir Stellenweise den Schlaf geraubt. Ich konnte nicht hinter das Geheimniss von der Orgernisation ANGST gucken und war genauso durcheinander wie die Protagonisten. Unbeschreiblich Spannend und Nervenaufreibend.

    Was mich etwas überrascht hat, das eine Liebesgeschichte nicht groß ausgeschrieben wurde. Es gab nur Situationsbezogene Gefühle und Gedanken, aber nichts sehr konkretes. Das störte mich jetzt so nicht weiter. Dafür war der Rest sehr detailiert und packend erzählt.

    Fazit: EIne Trilogie, die es in sich hat und einfach selbst erlebt werden muss!

    Kommentieren0
    13
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Die packende Trilogie in einer Box - zum Kinostart

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks