James Dashner Phase Null - Die Auserwählten

(125)

Lovelybooks Bewertung

  • 112 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 4 Leser
  • 83 Rezensionen
(38)
(55)
(24)
(7)
(1)

Inhaltsangabe zu „Phase Null - Die Auserwählten“ von James Dashner

Du weißt, was im Labyrinth, in der Brandwüste und der Todeszone passiert ist?Ganz sicher nicht!
Sie sind die Auserwählten. Dazu erkoren, eine Welt zu retten, die längst verloren scheint. Sie sind die Zukunft der Menschheit und ihre einzige Hoffnung. Das glauben sie zumindest. Denn noch ahnen sie nichts von geheimen Allianzen, schockierenden Geheimnissen und unverzeihlichen Lügen.Sie wissen nur, dass sie von ANGST auf die erste Phase des Experiments vorbereitet werden. Das macht die Auserwählten zu Freunden – und damit beginnt der Verrat an Thomas.
Der krönende Abschluss der Bestseller-Serie!

Tolles Buch, das viele Fragen klärt, aber immer noch ein paar Dinge offen lässt. Hätte mir da noch etwas mehr gewünscht.

— LarasBookworld

Trotz der fast schon zu ruhigen Stimmung wird immer noch nur an der Oberfläche gekratzt.

— Die_fantastische_Buecherwelt

Maze Runner Fans werden begeistert sein noch mehr über Thomas und die Lichter zu erfahren!

— buecherwurmsophia

Tolle Vorgeschichte, leider wird viel übersprungen.Das ganze Mysterium um "ANGST" ist mir immer noch nicht klar.Spoilert etwas die Triologie

— juli.buecher

spannend, aufschlussreich und doch fehlte was

— Anneja

Mega spannend. Es werden viele offene Fragen geklärt, aber leider immer noch nicht alle. Hoffentlich gibt es einen weiteren Band. Sehr empfehlenswert

— Bella233

Nicht so mein Fall

— Prinzessin

Langweilige Geschichte - schlecht umgesetzt.

— Hermione27

Interessantes Maze Runner Prequel, welches aber kaum neue Erkentnisse bringt. Muss man nicht unbedingt lesen.

— ConnyKathsBooks

Dieses Buch hat meine Gefühlswelt in ihren Grundfesten erschüttert und berührt!

— Skyline-Of-Books

Stöbern in Jugendbücher

AMANI - Verräterin des Throns

Atemberaubend tolles Wüstensetting!

lauraszeilen

Nur noch ein einziges Mal

2017.

jessie_licious

Goldener Käfig

Ein ziemlich schwaches Ende. Die ersten beiden haben mir viel besser gefallen.

Iawanar

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

War wirklich spannend und auch sehr unerwartet. Konnte es nicht aus der Hand legen!

Kelish

Die Magie der Lüge

Super schöner 2. Teil von der magischen Welt

Cynni93

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Liebe, Fantasy, Magie, Mythen... Genauso toll wie der erste Teil. Freue mich schon auf das Finale.

cecilyherondale9

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hat es das wirklich gebraucht?

    Phase Null - Die Auserwählten

    Die_fantastische_Buecherwelt

    02. October 2017 um 22:48

    Meine Meinung:„Phase Null“ von James Dashner ist das zweite Prequel, und damit der endgültige Abschluss, zu seiner „Die Auserwählten“-Reihe.Obwohl „Phase Null“ vor der eigentlichen Trilogie spielt, sollte man eben diese vorher lesen, um Spoiler zu vermeiden. Ebenso ist es nützlich „Kill Order“ vorab zu lesen, da sich nur so der Kreis richtig schließen kann.Und da dies mit diesem letzten Band nun endlich geschieht, habe ich tatsächlich die Antworten bekommen, auf die ich 4 Bände lang warten musste. In „Phase Null“ erleben wir, wie Thomas zu ANGST kommt, dorft aufwächst und seine Rolle im Getriebe dieser umstrittenen Organisation einnimmt. Wie er seine Freunde kennenlernt, wie das Labyrinth aufgebaut wird und und und.Dementsprechend ist es auch der erste Band, der nahezu komplett ohne Action auskommt. Ganz ohne Blut geht es dann doch nicht, aber es hält sich so sehr in Grenzen, dass ich es beinahe vermisst habe. Besonders weil Dashner bei den Charakteren trotz der fast schon zu ruhigen Stimmung immer noch nur an der Oberfläche kratzt. Wieso? Ist es wirklich zu viel verlangt, beim mittlerweile 5. Band ein wenig mehr Substanz zu erwarten? Scheinbar schon.Nichtsdestotrotz kommt man auch hier durch kurze Kapitel, prägnante Sätze und ein recht großes Schriftbild flott voran. Zwar hätte man diesen Band, meines Erachtens, ruhig ein wenig kürzen können, unterhaltsam war er dennoch. Natürlich ist es auch sehr interessant, wie sich die einzelnen Bausteine zu dem bereits bekannten Gesamtbild zusammensetzen und, wie gesagt, kriegt man endlich die gewünschten Antworten. Viele Überraschungen gibt es allerdings nicht.Fazit:James Dashners „Phase Null“ ist das zweite Prequel und der endgültige Abschluss der Maze Runner Reihe. Endlich bekommt man die Antworten, auf die man so lange warten musste. Verpackt sind all die Informationen in eine unterhaltsame, aber wenig aufregende Geschichte, die für mich ruhig etwas kürzer hätte sein können. Auch hätte ich mir mehr Substanz gewünscht, jetzt da sich der Autor endlich mal Zeit beim Erzählen gelassen hat. Schade! Somit reicht es auch dieses Mal nur für 3,5/5 Bücher!©die-fantastische-buecherwelt.de

    Mehr
  • Emotionales und spannendes Prequel!

    Phase Null - Die Auserwählten

    buecherwurmsophia

    16. August 2017 um 21:01

    Das Buch ist die Vorgeschichte zur Maze Runner Trilogie und spielt nach „Kill Order“. Hier geht es um Thomas, Teresa und die anderen Lichter und wie ihre Reise ins Labyrinth beginnt. Die Entwicklung der Figuren war sehr beeindruckend und man erfährt endlich, wie die Hauptpersonen im ANGST Hauptquartier auf ihr neues Leben als Auserwählte vorbereitet werden. Der Leser erfährt all die Hintergrundinformationen, die die Geschichte um Thomas und seine Freunde vervollständigt. Alte und neue Charaktere treffen aufeinander und es gibt so viele „Aha“ Momente, in denen sich Puzzleteile endlich zu einem ganzen Bild zusammenfügen! An Handlung gibt es nicht viel zu erzählen, da alles in dem Gebäudekomplex stattfindet, aber das Wissen über die gesamte Geschichte wird einfach so enorm vergrößert, dass es das wieder wett macht. Jedoch empfehle ich dieses Buch erst nach der ursprünglichen Trilogie zu lesen, da man sich sonst zu sehr spoilert. Fazit: Mein Lichter Herz weint. Ich hatte nicht gedacht, dass es noch mehr zerstört werden kann, aber James Dashner hat es wieder einmal geschafft. Viele Fragen wurden beantwortet und ich habe das Buch ohne weitere Fragezeichen im Kopf beendet. Ich werde Thomas und die anderen vermissen. Für diese Leistung gebe ich dem Buch 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Mögen die Experimente beginnen

    Phase Null - Die Auserwählten

    Anneja

    01. June 2017 um 12:37

    Endlich kam ich dazu den letzten Teil der "Auserwählten-Reihe" zu lesen und habe ihn auch prompt verschlungen. Die Vorgänger und das erste Prequel "Kill Order" waren vor langer Zeit schon ausgelesen und befinden sich als Hardcover in meinem Regal für dauerhafte Bücher. Ich war gespannt auf das was mich erwartet, da ich sehr unterschiedliche Meinungen zum Buch gelesen habe. Und nun kommt meine.Bevor man dieses Buch liest sollte man tatsächlich alle vorherigen Bücher lesen um einen Einblick in die Welt zu bekommen. Thomas wurde mitgenommen, zu ANGST, einem Unternehmen das sich als Ziel gesetzt hat "Den Brand", eine Art Virus der das Gehirn befällt und Menschen nach und nach zu Zombies macht und sie am Ende tötet, zu bekämpfen. Wer jedoch "Kill Order" gelesen hat weiß gegen was sie kämpfen. Neben Thomas gibt es noch viele andere Jungs, aber auch Teresa, das einzige Mädchen in seiner Umgebung. Sie werden getestet und müssen in Schulstunden Aufgaben lösen. Sie sind die Hoffnungsträger. Doch so richtig will die Forschung nicht voran und man beginnt damit die "Labyrinth-Experimente" zu bauen. Dabei werden keine Kosten und Mühen gespart. Denn das Labyrinth soll nicht nur die Jugendlichen behausen sondern auch Wesen, "Griewer", die extra designt wurden und so manche gefährliche Apparatur an sich tragen. Am Ende stellt sich immer wieder die Frage: "Ist ANGST wirklich gut"?Ich finde es in solchen Reihen immer wieder spannend die bereits bekannten Charaktere neu kennen zu lernen. Egal ob Thomas, Teresa, Chuck oder Alby und Newt, man weiß wer sie sind und erlebt sie doch immer wieder anders. Jedoch schaffte es das Buch nicht mir ein richtiges Gefühl für den kleinen Thomas zu erwecken. Er wirkt von Anfang an sehr erwachsen und hat so gut wie keine kindlichen Züge. Der Übergang vom Kind zum Teenager ist schleichend und einen richtigen Unterschied merkt man nicht wirklich. Eine Ansicht der Psychologen und  Doktoren wäre sehr angenehm gewesen. Vielleicht mehr Dokumente in denen beschrieben worden wäre was mit den Blutproben passiert und wie man versucht die Immunität auf Nicht-Immune zu übertragen. Gerade Griewer haben es mir doch sehr angetan und zu erfahren wie sie gezüchtet wurden, hätte mich sehr interessiert.Das was die Reihe am meisten zeigt, ist das das Gehirn weiter ein Rätsel bleiben wird. Es ist zu konstrukt und so verschieden, als das man es verallgemeinern könnte. Die Experimente mit Thomas und den anderen zeigen das unser größter Schatz keine Einmischung duldet. Der Schreibstil ist wieder sehr klar, man findet sofort wieder in die Geschichte hinein und weiß auch um was es geht. Gegenstände oder Neuheiten werden sehr gut erklärt. Natürlich hätte ich mir gewünscht das manche Sachen mehr beleuchtet  worden wären, aber man kann nicht alles haben. Auf den Zug der Emotionen konnte ich diesmal nicht so richtig aufspringen, aber teilweise kam doch die Wut heraus. Für Überraschungen und Spannung ist jedoch gesorgt.Viel bleibt hier einfach nicht zu sagen. Das Buch ist spannend, enthält Antworten auf Fragen und entwickelt gleichzeitig neue. Ich bin noch immer wie gebannt von dieser Welt und werde die Reihe bestimmt nicht das letzte Mal gelesen haben. 

    Mehr
  • Hintergründe - Vorgeschichte

    Phase Null - Die Auserwählten

    Prinzessin

    01. May 2017 um 19:44

    Obwohl ich eine Art Fan der Buchreihe bin hat mir das Hörbuch hierzu nicht so gut gefallen. Schade... aber leider gibt es sowas auch. Ich kann es jetzt nicht genau festmachen aber ich bin nicht dran geblieben. Das Hörbuch konnte mich nicht fesseln.

  • Gute Idee leider schlecht umgesetzt - völlig überschätzt

    Phase Null - Die Auserwählten

    Hermione27

    22. March 2017 um 16:10

    Im Jahre 221 ist die Erde durch Sonneneruptionen sehr großflächig zerstört. Ein Großteil der Menschheit leidet an einer seltsamen Krankeit (genannt "DER BRAND"), die scheinbar das Gehirn so angreift, dass die Menschen nicht mehr sie selbst sind. In dieser Situation werden Kinder, die scheinbar immun gegenüber der Krankheit sind, von einer Organisation entführt. Über Jahre hinweg werden sie als sog. "Probanden" verschiedenen Tests und Experimenten unterzogen mit dem Ziel, möglicherweise eine Heilung für "DEN BRAND" zu finden. Bestimmte Kinder, die sich als besonders intelligent entpuppen, gelten als sog. Elitekandidaten, die gemeinsam mit der Organisation daran arbeiten, z.B. ein Labyrinth als Versuchsaufbau aufzubauen. Es handelt sich um einen Band in einer Reihe, der einen Teil der Vorgeschichte erzählen soll. Leider hält die Geschiche nicht, was sie verspricht. Der Schreibstil ist zwar recht flüssig und man kann den Roman leicht lesen, aber: Die Charaktere bleiben blass, Spannend wird nicht wirklich aufgebaut, der Text an sich wimmelt von Wiederholungen. Es ist wirklich schade, dass so wenig aus dem vielversprechenden Stoff gemacht wird. Ich muss dazu sagen, dass ich die anderen Bände der Reihe nicht kenne und verstanden habe, dass sich die Handlung auch insofern wiederholt, als dass keine neue Informationen im Vergleich zu den anderen Büchern gegeben werden. Aber auch für mich war die Geschichte langweilig, obwohl ich die anderen Bücher (und Filme) nicht kenne. Insgesamt ist es vielleicht auch nicht ganz mein Genre, aber leider muss ich zusammenfassend sagen, dass ich mich sehr durch das Buch gequält habe.

    Mehr
  • Grausam und dennoch genau das, was ich wollte!

    Phase Null - Die Auserwählten

    JuliaSchu

    19. March 2017 um 15:16

    Selten konnte mich eine solch brutale Buchreihe, wie es „Die Auserwählten“ sind, begeistern. Aber Thomas und seine Freunde faszinierten mich von der ersten Seite an. Beim ersten Teil hatte ich keine Ahnung, wie weitreichend die Geschichte von James Dashner noch werden würde, doch sein Handlungsgerüst wurde äußerst komplex. Somit war klar, dass ich auch die Prequel-Bücher lesen würde. Denn wie hat alles begonnen und was passierte wirklich in der Vergangenheit von Thomas und Teresa? Voller Erwartungen startete ich mit „Kill Order“ und das Buch enttäuschte mich gewaltig. Beinahe hätte ich „Phase Null“ gar keine Chance mehr gegeben, aber dieser Klappentext versprach mir das, was ich wissen wollte. Also los! Und dieses Prequel-Buch lohnt sich tatsächlich! Man bekommt Informationen und staunt über den ein oder anderen Fakt. Ein gutes Buch, das es mit der Trilogie aber dennoch nicht aufnehmen kann.KlappentextDu weißt, was im Labyrinth, in der Brandwüste und der Todeszone passiert ist?Ganz sicher nicht!Sie sind die Auserwählten. Dazu erkoren, eine Welt zu retten, die längst verloren scheint. Sie sind die Zukunft der Menschheit und ihre einzige Hoffnung. Das glauben sie zumindest. Denn noch ahnen sie nichts von geheimen Allianzen, schockierenden Geheimnissen und unverzeihlichen Lügen.Sie wissen nur, dass sie von ANGST auf die erste Phase des Experiments vorbereitet werden.Das macht die Auserwählten zu Freunden – und damit beginnt der Verrat an Thomas.Meinung„Phase Null“ beginnt direkt bei den Figuren, die man durch die Trilogie lieben gelernt hat. Keine neuen Unbekannten, von denen plötzlich die Handlung getragen wird. Nein. Wir lernen Thomas, Newt, Alby, Minho und Teresa noch einmal völlig neu kennen. Das war ein schönes Gefühl und es ist interessant für den Leser die Entwicklungsschritte der einzelnen Figuren zu verfolgen. Wie war Minho als Kind, wie ist er als Teenager? Was wissen die Jungs über das Experiment und ihr eigenes, zurückgelassenes Leben? All dies sind Dinge, die geklärt werden. Zum Teil blutete mir das Herz mit dem Wissen, das ich aus den folgenden Büchern hatte. Ich konnte nicht fassen, dass die Geschehnisse so grausam sind. Denn das ist ein Punkt, der in diesem Buch sehr gut zur Geltung kommt: Grausamkeit. Natürlich ist der Brand die schlimmste Konstante, von der die „Maze Runner“ im Labyrinth nichts wissen. Aber zu was er die Menschen führt, ist noch schrecklicher. In diesem Zusammenhang muss ich die Mitarbeiter von ANGST erwähnen. Thomas ist ein starker Junge, der sehr schnell erwachsen werden musste. Er weiß früh, dass er den ANGST-Mitarbeitern nicht trauen darf und begeht diesen Fehler dennoch immer wieder. Dr. Page, die spätere Leiterin der Forschungszentrale, tritt sehr früh auf – doch wir wissen, dass es ihr um mehr geht als nur Thomas Wohlergehen. Und da kommt mit Brutalität zum Tragen. Die sogenannte „Säuberungsaktion“ ließ mich mit offenem Mund zurück. Glaubt mir, nicht alles in diesem Buch ist etwas für schwache Nerven. Und dennoch ist es wirklich gut. Brutal, real, zum Teil derb und absolut vernichtend. Anders kann ich es nicht sagen. Ich finde, dass Dashner das von ihm geschaffene Szenario wirklich beherrscht und logisch auseinander nimmt. In der Trilogie weiß man nie, wer jetzt der Böse ist, aber nach diesem Buch weiß ich immerhin, dass zumindest Thomas immer zu dem stand, was er sagte. Anders als gewisse anderen Menschen, gegen die ich schon immer etwas einzuwenden hatte. Nach dem Lesen hatte ich das Bedürfnis die Reihe noch einmal zu beginnen. Ich glaube, dass sich die Sicht auf die Geschehnisse verändert. Besonders heftig fand ich den Punkt, dass den Lichtern die Gedächtnisse gelöscht werden – klar, das war auch in der Trilogie hart. Aber nun zu wissen, was die Charaktere wussten, macht den Leser zu einem aktiven und somit leidenden Beobachter. Und außerdem verändert es die gesamte Sicht auf Teresa.Dashner bleibt seinem harten Stil treu. Die Kapitel sind relativ kurz, aber schon besser als noch bei „Kill Oder“. Der Stil ist flüssig und da Thomas wieder der Erzähler ist, ist das gesamte Konzept ruhiger.FazitMir hat dieses Buch genau das gegeben, was ich haben wollte. Es ist eine logische und gleichzeitig tragische Ergänzung zu der Geschichte der Auserwählten. Man sollte auf brutale Geschehnisse vorbereitet sein, wenn man zu diesem Buch greift und der ANGST ins Auge blicken. Ich fand es toll, noch mehr über die verschiedenen Charaktere zu erfahren und ihnen erneut zu begegnen – vor allem, wenn man weiß, wer das Alles nicht überleben wird. Ein wirklich gutes Buch, das für mich lediglich nicht auf Augenhöhe der Trilogie steht. Dennoch: vier Spitzens

    Mehr
  • Sehr gut

    Phase Null - Die Auserwählten

    lesenbirgit

    19. March 2017 um 11:05

      Sehr aufschlußreich der fünfte Band der Maze Runner Reihe. Endlich weiß ich die Hintergründe von A N G S T. Und von den anderen die mit Thomas zusammen sind. Alle Geheimnisse rund um das Labyrinth um den es in dem ersten Band Maze Runner Die Auserwählten geht. Warum sie Thomas brauchten und warum er das Labyrinth erbaute. Wie er die anderen kennenlernte. All dies wird hier erklärt. Es ist ein supergutes Buch für alle die die Trilogie Die Auserwählten im Labyrinth, Die Brandwüste und in der Todeszone gelesen haben. Es ist schön, nun die Hintergründe zu wissen. Ich habe mich dies schon länger gefragt, wieso Thomas bei der Organisation A N G S T war. Wieso dieses Experiment mit den Jugendlichen. Für alle Fans der Reihe ein absolutes Muss zum lesen. Macht euch bereit auf eine lange Lesenacht, ihr werdet dieses Buch nicht weglegen können.       

    Mehr
  • Nur für absolute Maze Runner Fans

    Phase Null - Die Auserwählten

    ConnyKathsBooks

    11. March 2017 um 15:49

    "Er würde es nie vergessen, das schwor er sich. Würde nie vergessen, dass ANGST an der Lösung eines Problems arbeitete, das seine Vorgänger selbst in die Welt gesetzt hatten." (S. 306)Alle Hoffnung von ANGST liegt auf seinen Elitekandidaten. Immunen Kindern wie Thomas, Teresa oder Minho, die ihnen helfen sollen, so schnell wie möglich ein Heilmittel gegen den Brand zu finden. Dafür werden sie ohne Unterlass physisch und psychisch getestet und unterrichtet. Nun steht das bislang größte Experiment der Forscher an: das Labyrinth. Noch ahnen Thomas und seine Freunde aber nicht, dass hinter ANGST Verrat, Lügen und Geheimnisse lauern. "Phase Null - Die Auserwählten" ist das zweite Prequel zur Maze Runner Trilogie von James Dashner. Die drei Hauptbücher habe ich mit Begeisterung gelesen, doch mit den beiden Vorgeschichten werde ich einfach nicht warm. "Kill Order" fand ich schon recht langweilig und überflüssig und auch "Phase Null", wenngleich etwas besser, konnte mich leider nicht überzeugen.Im Mittelpunkt steht Thomas, den wir hier über einen Zeitraum von ca. 10 Jahren begleiten. Als knapp 5jähriger wird er von seinen am Brand erkrankten Eltern weggeholt und kommt zu ANGST. Dort führt Thomas zunächst ein recht eintöniges und isoliertes Leben, geprägt von Schulstunden, Blutentnahmen und endlosen Tests. Eine grausame Szene am Anfang hat mich dabei regelrecht schockiert. Doch im weiteren Verlauf plätschert die Geschichte dann eher vor sich hin und Spannung kommt nur selten auf. Viele Zusammenhänge sind ja schon bekannt und wie alles ausgeht, steht auch schon fest. Größere Überraschungen bleiben deswegen aus. Man trifft zwar liebgewonnene Charaktere wie Minho, Chuck, Newt, Thomas und die etwas undurchsichtige Teresa wieder und erfährt ein paar interessante Hintergründe zum doppelten Labyrinthbau, zu den Griewern, zu Ava Paige, zum "Angst ist gut" - Slogan und auch zu den einzelnen Jungs, doch das war's auch schon. Richtig fesseln konnte mich die Geschichte daher leider nicht, obwohl mir der Schreibstil des Autors wie immer gut gefallen hat. Zudem sind mir einige zeitliche Ungereimtheiten bei Thomas aufgefallen, dessen Altersangaben im Text nicht unbedingt mit den Jahreszahlen am Kapitelanfang zusammenpassen. Das hat mich schon etwas verwirrt. Etwas unglaubwürdig wirkte auch, dass zwischen Thomas Verhalten, Denken und Sprache als 5- und 15jähriger kaum ein Unterschied besteht. Hätte ich es nicht gewusst, hätte ich bei ihm durchweg auf einen Jugendlichen getippt. Insgesamt kann ich "Phase Null - Die Auserwählten" daher nur absoluten Maze Runner Fans empfehlen. Alle anderen können getrost auf die Geschichte verzichten und verpassen dabei nichts Wesentliches. Meiner Meinung nach ist die Reihe damit nun auch endgültig ausgeschöpft und ich hoffe bald auf etwas Neues. Mit der spannenden Game Master - Reihe hat James Dashner ja schon bewiesen, dass er voller Ideen steckt. 3 Sterne von mir.

    Mehr
  • Dieses Buch hat meine Gefühlswelt in ihren Grundfesten erschüttert und berührt!

    Phase Null - Die Auserwählten

    Skyline-Of-Books

    21. February 2017 um 19:53

    Klappentext „Du weißt, was im Labyrinth, in der Brandwüste und der Todeszone passiert ist? Ganz sicher nicht! Sie sind die Auserwählten. Dazu erkoren, eine Welt zu retten, die längst verloren scheint. Sie sind die Zukunft der Menschheit und ihre einzige Hoffnung. Das glauben sie zumindest. Denn noch ahnen sie nichts von geheimen Allianzen, schockierenden Geheimnissen und unverzeihlichen Lügen. Sie wissen nur, dass sie von ANGST auf die erste Phase des Experiments vorbereitet werden. Das macht die Auserwählten zu Freunden – und damit beginnt der Verrat an Thomas. Der krönende Abschluss der Bestseller-Serie!“   Gestaltung Ich finde es super, dass „Phase Null“ einheitlich im Stil der „Die Auserwählten“-Bücher erstrahlt. Das schlichte Schwarz, durch das der Titel besonders hervorsticht, passt für mich gut zu den Büchern. Besonders mag ich die Idee, dass der Titel aus einem Bild besteht, denn so erhält das Cover viel mehr Tiefe. Die Menschen, die in einem Gang laufen, passen auch gut zur Geschichte und der kühle Blauton passt auch hervorragend dazu!   Meine Meinung Ich bin ein riesiger Fan der „Die Auserwählten“-Reihe von James Dashner. Vor allem „Phase Null“ war von mir heiß ersehnt und lange erwartet, denn in diesem Buch wird die Vorgeschichte der von mir aus der Trilogie liebgewonnenen Charaktere genauer beleuchtet. In „Phase Null“ erfährt der Leser die Hintergrundgeschichten der Figuren. Wie kam Thomas zu ANGST? Wie sind Minho, Newt und die anderen ins Labyrinth gekommen? Während es in „Kill Order“ um die Vorgeschichte und Hintergründe der Welt ging, stehen in „Phase Null“ die Figuren im Fokus, die ich schon in der Trilogie so lieb gewonnen hatte.   Auch wenn dieses Buch die Vorgeschichten der Figuren erzählt, rate ich doch dazu, zuerst alle drei Bände der „Die Auserwählten“-Trilogie zu lesen, denn so ist meiner Meinung nach die Lesefreude viel größer. Auf diese Weise schließt man Thomas, Minho, Newt und all die anderen zuerst in sein Herz, bevor es sich dann mit „Phase Null“ anfühlt, als ob es zentnerschwer wird. Zumindest ging es mir beim Lesen so! Ich habe die Figuren lieb gewonnen und als ich ihre Geschichten erfahren habe, fühlte es sich an, als würde mein Herz zerreißen. James Dashner hat mich mit den dramatischen Ereignissen, die die Jungs durchgemacht haben, wirklich sehr berührt.   Vor allem Fans dieser Reihe werden sich sehr über „Phase Null“ freuen, denn nun werden die Fragen geklärt, die sich jeder beim Lesen der Trilogie gestellt hat. Sicherlich hätte man die Hintergründe auch in die Trilogie einbauen können, aber ich finde es toll, so nochmal einen kleinen Zusatzband erhalten zu haben. „Phase Null“ ist ein schönes Spin Off, das mir den Abschied von den liebgewonnenen Figuren erleichtert und das mich vor allem dadurch, dass ich die Figuren so ins Herz geschlossen hatte, emotional sehr mitgerissen hat.   Die emotionale Seite von „Phase Null“ war für mich somit sehr mitreißend und abenteuerlich, denn meine Gefühle sind wirklich mit mir Achterbahn gefahren. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich die Handlung nicht ganz so actionreich und fesselnd empfunden habe wie bei den drei „Hauptbänden“. Der Fokus lag hier doch eher auf den Informationen, dem Wissen und dem zusätzlichen Plus für Fans. Dies war natürlich auch spannend und schön, aber die Rasanz der Trilogie war nicht ganz so spürbar.   Natürlich liegt auch in diesem Band der Fokus auf Thomas und seiner Vorgeschichte, aber ich fand es einfach toll, nun auch mehr über die anderen Bewohner der Lichtung zu erfahren. In der Trilogie hat man schon mehr über Thomas gewusst als über alle anderen Figuren, nun erfuhr ich auch ihre Geschichten. Ich habe die Informationen über Newt und Minhos Leben vor dem Labyrinth geradezu aufgesogen. Durch „Phase Null“ wurde die gesamte „Die Auserwählten“-Serie für mich zu einem absolut stimmigen Erlebnis, das ich gerne weiterempfehle.   Wer diese Bücher noch nicht kennt, der sollte nun unbedingt zu „Die Auserwählten im Labyrinth“ greifen und sich von den dramatischen Abenteurer der Auserwählten begeistern lassen. Dramatik, Action, Herzschmerz, Überraschungen und so vieles mehr warten in dieser Reihe auf die Leser! Mit „Phase Null“ wird nun zum Abschluss nocheinmal ein Sturm der Gefühle losgetreten, der mir ein weiteres Mal bewiesen hat, warum diese Bücher zu meinem absoluten Lieblingen zählen.   Fazit „Phase Null“ ist ein wunderschöner Zusatz für die ganz großen Fans der „Die Auserwählten“-Buchreihe. Für mich hat dieser Band, auch wenn er nicht ganz so rasant und actionreich ist wie gewohnt, die Reihe wunderschön abgerundet, da nun alle Fragen (vor allem zu den Hintergründen der Figuren) geklärt sind. Emotional war das Buch für mich als großem Liebhaber von James Dashners Büchern eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle. Die Schicksale der Figuren waren sehr ergreifend und ich habe mich mehr als einmal so gefühlt, als würde mein Herz zerspringen! 4 von 5 Sternen!   Reihen-Infos 0.1 Die Auserwählten – Kill Order (Prequel) 1. Die Auserwählten im Labyrinth 2. Die Auserwählten in der Brandwüste 3. Die Auserwählten in der Todesszone 0.2 Die Auserwählten – Phase Null (Die Vorgeschichte der Hauptcharaktere)

    Mehr
  • Und so schließt sich der Kreis

    Phase Null - Die Auserwählten

    LadyIceTea

    19. February 2017 um 23:29

    Ich habe grade alle fünf Teile dieser Reihe gelesen und hoffe, dass dies der letzte Teil ist. Nicht weil er schlecht ist, sondern weil die Geschichte nun beendet ist. Ich war vom ersten Prequel leider etwas enttäuscht. Es war langatmig und hat nur wenige Fragen beantwortet. Doch dieses zweite Prequel hat mich wieder in seinen Bann gezogen. Der Schreibstil war wieder wie wir es von James Dashner gewohnt sind und riss mich förmlich mit. Wir erleben nun endlich, wie es Thomas ergangen ist, bevor er ins Labyrinth gekommen ist. Wir lernen die anderen Lichter und Theresa auf eine neue Art und Weise kennen. Viele Fragen über das Warum und Wieso aus der eigentlichen Trilogie haben sich mir beantwortet. Ich habe neue Charakterzüge an Thomas und Theresa entdeckt, die ich nicht erwartet hätte. Positive wie negative. Oftmals haben die Beiden mich wirklich überrascht. Mir hat es sehr gut gefallen, wie James Dashner nach und nach, alle möglichen Fragen und Unklarheiten aufgeräumt hat und wie sich plötzlich Puzzleteile aus den anderen vier Bänden nun endlich zusammenfügen. Super fand ich auch immer die Szenen mit und über die Cranks. Diese waren immer so herrlich schaurig und erschreckend. Dashner hätte auch Talent für Zombieromane. Mein absolutes Highlight ist aber, dass es James Dashner geschafft hat, mit diesem (hoffentlich) letzten Band, meine komplette Sichtweise auf die ersten drei Teile zu verändern. Das Ende war einfach nur unbeschreiblich und alles verändernd. Ich kann jedem, der ein Fan der Reihe ist dieses Buch und den vorherigen Prequel sehr empfehlen. Aber sie sollten wirklich in Erscheinungsreihenfolge gelesen werden!

    Mehr
  • [Rezension] Die Auserwählten: Phase Null – James Dashner

    Phase Null - Die Auserwählten

    JenniferKrieger

    19. February 2017 um 12:06

    Klappentext: Sie sind die Auserwählten. Dazu erkoren, eine Welt zu retten, die längst verloren scheint. Sie sind die Zukunft der Menschheit und ihre einzige Hoffnung. Das glauben sie zumindest. Denn noch ahnen sie nichts von geheimen Allianzen, schockierenden Geheimnissen und unverzeihlichen Lügen. Sie wissen nur, dass sie von ANGST auf die erste Phase des Experiments vorbereitet werden. Das macht die Auserwählten zu Freunden – und damit beginnt der Verrat an Thomas. Einordnung: - Kill Order (Prequel)  - Phase Null (Sequel zum Prequel und Prequel zur Trilogie) - Im Labyrinth (Teil 1)  - In der Brandwüste (Teil 2)  - In der Todeszone (Teil 3)  Hinweis: Die Einordnung erfolgt anhand der inhaltlichen Chronologie. Da die beiden Prequels jedoch Spoiler zur Trilogie erhalten, empfehle ich Trilogie – Kill Order – Phase Null als Lesereihenfolge. Rezension: Kann Spoiler zur Trilogie und zu Kill Order enthalten! Das Buch, das zeitlich genau die Lücke zwischen dem Epilog aus „Kill Order“ und dem ersten Kapitel aus „Im Labyrinth“ füllt, wird von Thomas erzählt. Es beginnt Ende des Jahres 221, zwei Tage nachdem der fünfjährige Thomas von ANGST abgeholt wurde, und endet am Neujahrstag im Jahr 232, als der dann Fünfzehnjährige ins Labyrinth geschickt wird. Damit erzählt er über einen Zeitraum von zehn Jahren. Allerdings klingt er dabei immer gleich, also von Anfang an wie ein Teenager. Deshalb musste ich tatsächlich jedes Mal die Datumsangabe am Anfang des Kapitels lesen und mir überlegen, wie alt Thomas denn jetzt gerade ist. Denn die Unterschiede bezüglich Satzlänge, Satzverschachtelung und Vokabular sowie logischen Schlussfolgerungen und emotionalem Ausdruck, die ich zwischen einem Fünfjährigen und einem Fünfzehnjährigen erwarten würde, waren für mich absolut nicht ersichtlich. Dass über einen so großen Zeitraum berichtet wird, zerpflückt außerdem die Handlung ziemlich, weil es nur selten vorkommt, dass aufeinander folgende Kapitel dieselbe Szene beschreiben. Meist finden zwischen den Kapitel Zeitsprünge von mehreren Wochen bis hin zu Jahren statt. Anfangs, als Thomas jeden Tag isoliert von anderen Kindern in seinem Zimmer und beim Unterricht oder beim Arzt verbringt, dachte ich noch, dass das eine gute Methode ist, einen Einblick in Thomas Leben zu geben, ohne den Leser zu langweilen. Allerdings ändert sich dieser Stil bis zum Schluss nicht. Bis zum Ende wird zwischen den Kapitel mal mehr, mal weniger Zeit übersprungen. Da die Kapitel außerdem ziemlich kurz sind (im Schnitt weniger als sieben Seiten), kam in den einzelnen Szenen weder Spannung noch Gefühl auf. Immer, wenn ich gerade soweit war, mich emotional auf das Erleben der Charaktere einzulassen, war das Kapitel schon wieder zu Ende Und das folgende Kapitel begann so gut wie immer mit groben Zusammenfassungen wie „Die vergangene Woche war die längste seines Lebens gewesen.“ (S. 76) oder „Fast ein Jahr war vergangen, seit (...)“ (S. 154). Solche Formulierungen sind optimal, um den Spannungsbogen zu brechen, aber nicht, um ihn aufrecht zu erhalten. Schlussendlich ist das Buch dadurch manchmal regelrecht langweilig gewesen. Allein auf der sachlichen Informationsebene hat mir das Buch ganz gut gefallen. Zwar gibt es keine größeren Wendungen oder Überraschungen, da die Hintergrundgeschichte und der Weg der Charaktere ins Labyrinth eigentlich schon aus der Trilogie bekannt sind. Nichtsdestotrotz war es eine nette Auffrischung, noch mal auf einige Zusammenhänge hingewiesen zu werden, die Figuren ins Gedächtnis gerufen zu bekommen und hautnah die ganze Skrupellosigkeit von ANGST mitzuerleben. Viel mehr als mich in meiner Meinung zu den Charakteren zu bestärken, hat das Buch allerdings nicht gebracht. Fazit: Das Buch schildert aus Thomas‘ Perspektive die Handlung der zehn Jahren, die zwischen „Kill Order“ und der Trilogie liegen. Allerdings wird aus dem Erzählstil nicht deutlich, dass er zu Beginn fünf und zum Schluss fünfzehn Jahre alt ist, weil die Gedanken und Formulierungen immer gleich sind. Er macht keine sichtbare Entwicklung durch. Außerdem zerpflücken viele Zeitsprünge die gesamte Handlung. Jedes Kapitel ist eine abgehackte Szene, in der weder Spannung noch Gefühl aufkommen. Auf der Informationsebene war das Buch aber eine schöne Auffrischung der Ereignisse aus der Trilogie und hat mich in meiner Meinung bezüglich der Charaktere bestärkt. Als Fan der Reihe vergebe ich für das Wachrufen schöner Erinnerungen an das ansonsten langweilige Buch „Phase Null“ drei Schreibfedern.

    Mehr
  • Düster, spannend und grausam

    Phase Null - Die Auserwählten

    Fuchskind

    19. February 2017 um 10:09

    Inhalt: Sie sind die Auserwählten. Eine Hand voll Kinder, auserkoren die Welt zu retten, die aber schon längst als verloren gilt. Doch ANGST glaubt,dass die Kinder die letzte Hoffnung sind, einen Impfstoff für den Brand zu finden. Doch noch ahnen die Kinder nichts von den geheimen Allianzen, schockierenden Geheimnissen und unverzeihlichen Lügen. Die Auserwählten wissen nur das sie auf Phase eins vorbereitet werden - und damit beginnt der Verrat an Thomas.  Fazit: Das Buch hat mir sehr gut gefallen.  Im Vergleich zu den anderen Büchern, aus der Maze Runner Reihe, war dieses Buch goldwert.  Der Schreibstil war sehr interessant und sehr spannend. Man konnte sehr gut mit den einzelnen Personen mitfühlen, da die Situationen sehr gut beschrieben wurden.  Auch bei diesem Buch musste man oft nachdenken, weil man unbedingt mit Thomas ein Problem lösen wollte.  Im Verlaufe des Buches bekommt man aber auch Antworten auf die Fragen, die man sich im Verlaufe der Bücher und Filme gestellt hat. 

    Mehr
  • Eine tolle Ergänzung

    Phase Null - Die Auserwählten

    Landkartenleser

    14. February 2017 um 15:36

    Inhalt: In "Phase Null - Die Auserwählten" von James Dashner kommt jeder auf seine Kosten, der wissen möchte, wie Thomas zu ANGST gekommen ist und wie er dort einen Großteil seines Lebens verbracht hat. Und neben Thomas begegnet man natürlich auch seinen Freunden Newt, Minho, Alby, Chuck und Teresa. Man erfährt wie die Labyrinthversuche geplant und andere Probanden für die Brandwüste vorbereitet werden. Circa 10 Jahre verbringt Thomas im ANGST-Hauptquartier und um ihn herum wird das Netz aus Lügen täglich immer größer. Cover und Aufmachung: Auch dieses Cover passt gut zu seinen Vorgängen, es ist schlicht und wirkt düster und ist damit bestens abgestimmt auf den Inhalt. Auch das Bild an jedem Kapitelanfang, welches sich bis zum Ende hin vervollständigt, hat hier wieder seinen Platz gefunden. Die Aufmachung ähnelt leicht einem Tagebuch, da wir Datum und Zeit jeweils angegeben haben. Meine Meinung: James Dasher konnte mich auch hier wieder überzeugen. Sein Schreibstil hat mir wie immer sehr gut gefallen und auch unseren Protagonisten Thomas hat er wieder einwandfrei dargestellt. Thomas ist sympathisch und selbst in solch schweren Zeiten bleibt er menschlich und hinterfragt stets die Dinge, die ihm kurios erscheinen. Die Entwicklung von Thomas im Bezug auf seine Verbindung zu ANGST ist James Dasher wirklich gut gelungen. Thomas wächst auch hier deutlich zu dem Jungen heran, den wir aus der Trilogie kennen. Und auch die anderen Charaktere, die wir bereits aus der Trilogie kennen, kommen hier nicht zu kurz. Jedoch haben für mich Thomas und seine Freunde in jungen Jahren oft einen zu erwachsenen Eindruck gemacht. Es wurde zwar stets gesagt, dass Thomas überdurchschnittlich intelligent ist und sie in einer schweren Zeit aufwachsen, jedoch erschienen mir manche Handlungen und Gespräche eher unrealistisch - sie sind ja trotzdem noch Kinder. Aber auch in diesem Buch verschont uns der Autor wieder nicht mit Schockern. Von Gewalt, über Crank-Begegnungen, bis zu großen Lügen, ist bei ihm wieder alles dabei. Doch trotz der immer wiederkehrenden Spannung hatte dieses Buch leider anfangs einige Längen, aber um so älter Thomas wurde, umso interessanter wurde es dann auch gegen Ende. Abschließend kann gesagt werden, dass James Dasher wieder eine gute Leistung abgeliefert und wohl so einigen Fan endlich Antworten auf eine Menge aufgekommener Fragen geliefert hat. Auf jeden Fall macht dieses Buch Lust darauf die gesamte Trilogie noch einmal zu Lesen und die Geschichte aus einem ganz neuen Blickwinkel zu betrachten. Fazit: Eine tolle Ergänzung zur Trilogie und so lesenswert für alle Fans und natürlich auch für die, die es werden möchten. "Phase Null - Die Auserwählten" von James Dashner erhält von mir 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Macht neugierig auf mehr

    Phase Null - Die Auserwählten

    mona_lisas_laecheln

    13. February 2017 um 16:06

    Ein zerstörerischer Virus ist dabei die Menschheit zu zerstören und alle befallenen in Zombieartige Wesen zu verwandeln. Eine Organisation namens ANGST versucht ein Heilmittel zu finden und verschleppt zu diesem Zweck Kinder, die gegen den Virus immun sind in ihre Forschungseinrichtung. Thomas und Teresa werden als Elite-Schüler besonders gefördert und arbeiten schon bald an einem neuen Projekt mit, in einem sogenannten Labyrinth sollen die Probanden ausgesetzt und beobachtet werden. Die Methoden der Forschungseinrichtung sind fragwürdig und Thomas und Teresa müssen ihren weg durch ein Netzt an Lügen und Intrigen finden. Ich habe von der Maze-Runner-Reihe schon öfter gehört, tatsächlich aber ist "Phase Null" das erste Buch, dass ich vom Autor gelesen habe und sozusagen mein Einstieg in die gesamte Geschichte. Das Buch hat sich angenehm und flüssig gelesen und war auf jeden Fall sehr interessant. Die Geschichte wirkt gut durchdacht, auch wenn das Buch als Prequel natürlich nur einen Baustein der Reihe darstellt und nur einen Bruchteil der Geschichte verrät, erhält man durchaus einen guten Einstieg und ausreichend Informationen über die Hintergründe, auch wenn man durch die Prequel-Form irgendwie das Gefühl hat, dass einem die tatsächliche Geschichte bis jetzt entgangen ist. Die Thematik des Buches ist sehr interessant und die Darstellung der Figuren sehr gelungen, die Fragen die Thomas sich zur Versuchsreihe stellt sind mir als Leser auch oft durch den Kopf gegangen. Das Buch hat mich auf jeden Fall neugierig auf die ursprüngliche Maze-Runner-Reihe und auch auf den Vorgängerband gemacht. Die Geschichte erscheint gut durchgedacht und ich würde gerne mehr über Thomas und Teresa lesen.

    Mehr
  • Grandioses Finale der Reihe!

    Phase Null - Die Auserwählten

    Line1984

    09. February 2017 um 11:47

    Nach dem mir das erste Prequel schon unglaublich gut gefallen hatte, war ich gespannt was mich in "Phase Null" erwarten würde. "Kill Order" hat mir ja schon gut gefallen aber dieses Buch hier ist der Wahnsinn. In "Kill Order" dreht sich alles ja mehr um die Welt, wie es zu dem Brand kam und was genau passierte. Doch dieses Buch hier erzählt wie Thomas ziemlich früh zu ANGST kam und damit auch zu den Experimenten. Wie kamen Newt und die anderen ins Labyrinth ? Dieses Buch beleuchtet das Schicksal und den Hintergrund der einzelnen Charaktere und genau das hat mir richtig gut gefallen. Der Schreibstil des Autoren ist wieder sehr angenehm zu lesen. Er ist locker und flüssig, dadurch habe ich dieses Buch in einem Zug ausgelesen, was anderes war mir auch nicht möglich, denn dieses Buch entwickelte eine unglaubliche Sogwirkung. Der Autor weiß wie er seinen Leser fesseln und in den Bann der Story ziehen kann. Die Kapitel sind angenehm kurz und knackig gehalten, so kommt garantiert keine Langeweile auf. Ich war so unglaublich froh all die lieb gewonnenen Charaktere noch einmal wieder zu treffen und die ganz eigene Story hinter jedem genauer kennen zu lernen. Es gibt unglaublich viele Hintergrundinformationen zu den ersten drei Bänden, das ganze schildert der Autor fesselnd, detailliert und bildhaft. Die Handlung ist wie immer sehr spannend. Teilweise saß ich atemlos vor dem Buch und konnte es kaum glauben. Tja, doch leider war dieses Buch wieder viel zu schnell zu Ende. Ich hätte noch gerne weiter gelesen. Deshalb kann ich euch dieses Buch nur empfehlen, wollt ihr noch mal in die Welt der Auserwählten eintauchen? Dann lest dieses Buch, es lohnt sich. Klare und uneingeschränkte Empfehlung. Fazit: Mit "Die Auserwählten - Phase Null" schaffte es der Autor wieder einmal sich selbst zu übertreffen. Ich persönlich bin restlos begeistert, ein wirklich grandioses Finale der Reihe. Dieses Buch ist ein absolutes Must Read für alle Fans der Reihe! Deshalb bekommt dieses Buch von mir auch die volle Punktzahl.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks