James Dawson Der Fluch von Hollow Pike

(42)

Lovelybooks Bewertung

  • 55 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(12)
(19)
(8)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Fluch von Hollow Pike“ von James Dawson

Lis dachte, sie ist bei ihrer Schwester im idyllischen Hollow Pike sicher. Aber vor seinen Träumen kann man nicht weglaufen - und Lis träumt, sie wird in einem eiskalten Bach im dunklen Wald erstochen. Aber schließlich sind Träume nicht real und böse Dinge passieren immer nur anderen Leuten. Doch dann wird ein Mädchen im Wald ermordet und Lis weiß, sie wird die nächste sein.

Klasse 4 Sterne Teenie-Horror-Unterhaltung. Abgewandelte neu-in-der-Schule-gegen der Rest der Welt Story mit fiesem Lehrerkollegium!

— Cridilla

3.5 sterne! Spannend bis zu letzt!

— Sarah_Lin

Ich hab das Gefühl dass viel zu wenige dieses Buch kennen-super spannend-Ich liebe es! <3

— mybooksdreamworld

Sehr spannend geschrieben! Sollte man mal lesen.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Absolut spannend und fesselnd - klare Leseempfehlung!

— IraWira

Stöbern in Jugendbücher

Die Spur der Bücher

Einfach wunderbar, wieder in die Welt der Bibliomantik einzutauschen.

Gwendolyn22

Die Legende der vier Königreiche - Ungekrönt

Von Anfang an bis zum Ende hin fesselnd und spannend....

Angela_Matull

Lieber Daddy-Long-Legs

Ein zeitloser, liebenswerter Klassiker von 1912, der es zurecht in den Königskinder Verlag geschafft hat. Toll!

tomatenjohnny91

Iskari - Der Sturm naht

Für mich ein grandioses Abenteuer von Anfang bis Ende! Absolut lesenswert!!!

annso24

Chosen - Das Erwachen

Mir hat auch Teil 2 richtig gut gefallen ♥

Wildpony

Ein bisschen wie Unendlichkeit

ein mal ganz anderes Buch über Trauer, Verlust, Liebe und Zeitreisen. Es fällt einem leicht sich mit Gottie zu identifizieren

Valabe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Dunkle Vorahnungen

    Der Fluch von Hollow Pike

    Kunterbuntestagebuch

    23. February 2016 um 12:16

    Lis dachte, sie ist bei ihrer Schwester im idyllischen Hollow Pike sicher. Aber vor seinen Träumen kann man nicht weglaufen – und Lis träumt, sie wird in einem eiskalten Bach im dunklen Wald erstochen. Aber schließlich sind Träume nicht real und böse Dinge passieren immer nur anderen Leuten. Doch dann wird ein Mädchen im Wald ermordet undLis weiß, sie wird die nächste sein. Fazit: Am Anfang hatte ich Schwierigkeiten, in die Geschichte zu finden, doch das ließ nach einigen Seiten nach und die Story hatte mich voll in ihren Bann gezogen. Das Buch ist spannend geschrieben und zumindest ich persönlich tappte ziemlich lange im dunkeln, wer denn nun der Bösewicht ist und wem man vertrauen kann. Eine klare Leseempfehlung von mir Steffi G.

    Mehr
  • Spannend!

    Der Fluch von Hollow Pike

    Buecher-Liebe

    05. October 2014 um 11:57

    is London zieht zu ihrer Schwester, um dem Mobbing ihrer Mitschüler zu entkommen, doch vor ihrem Alptraum kann sie nicht fliehen. Sie gerät in geheimnisvolle Geschehnisse und eine Art Hexenjagd. Es geschiet ein Mord und plötzlich sind Lis und ihre eigenartigen Freunde mitten in Geschehen. Das Buch ist flüssig und altersgemäß spannend geschrieben. Für mich persönlich flacht die Handlung an einigen Stellen zu sehr ab und wird zu wenig ausgebaut. Die Personen sind ausgeschmückt beschrieben und werden im Laufe des Lesens zunehmend mit besonderen Eigenschaften bestückt. Es werden die typischen High-School-Tennie-Probleme abgehandelt und mit dem Mord verbunden, jedoch bleiben stellenweise Lücken und es ist nicht immer zu 100% nachvollziehbar was der Autor damit sagen möchte. Vielleicht erwarte ich auch einfach eine ausgebautere und spannendere Handlung, die ein Jungendbuch nicht bieten kann. Für Teenies auf jeden Fall zu empfehlen, für mich persönlich ein angenehmer Zeitvertreib aber kein besonderes Highlight!

    Mehr
  • dieses Buch konnte mich absolut in seinen Bann ziehen!

    Der Fluch von Hollow Pike

    _Unspoken_

    05. August 2014 um 14:53

    Lis dachte, sie ist bei ihrer Schwester im idyllischen Hollow Pike sicher. Aber vor seinen Träumen kann man nicht weglaufen – und Lis träumt, sie wird in einem eiskalten Bach im dunklen Wald erstochen. Aber schließlich sind Träume nicht real und böse Dinge passieren immer nur anderen Leuten. Doch dann wird ein Mädchen im Wald ermordet und Lis weiß, sie wird die nächste sein Schreibstil: Als ich die erste Seite gelesen habe, wusste ich das mir der Schreibstil auf jeden Fall gefallen wird. James Dawson hat einen sehr flüssigen und leichten Stil und das hat mir von Anfang an super gut gefallen. Man rutscht nur so durch die Geschichte und ich wollte immer weiter lesen und mehr haben. Charaktere: Endlich mal wieder ein tolle und sympatische Hauptprotagonistin! Lis ist ein ganz normaler Teenager, die an ihrer alten Schule gehänselt wurde. Allein deswegen tat sie mir schon unglaublich leid und ich wollte einfach, das es ihr in Hollow Pike besser ergeht. Sie hat tolle Charakterzüge, die auch sehr gut zu der ganzen Story gepasst haben. Lis ist kein Mädchen, was sich einfach etwas sagen lässt und auch wenn sie vor den ganzen Hänseleien abgehauen ist, zeigt sie trotzdem eine gewisse Stärke und Verletzlichkeit, die mich sehr beeindruckt hat. Ihre Freunde Delilah, Kitty und Jack haben mir auch sehr gut gefallen. Die drei werden als "Freaks" bezeichnet und eigentlich von den anderen Schülern verachtet und ignoriert. Lis fühlt sich bei ihnen wohl und verstanden und auch ich habe mich so unglaublich wohl gefühlt. Solche Freunde wünscht man sich doch. Sie sind für Lis da und gehen mit ihr durch dick und dünn. Danny, der dann später Lis Freund wird, wollte mir nicht ganz ans Herz wachsen. Er hat sich wohl ziemlich verändert, denn früher wurde er auch von den Schülern geärgert und eigentlich nicht als cooler Typ angesehen. Dann ist er ins Rugbyteam gekommen und dadurch hat sich auch sein Aussehen verändert. Ich habe ihn als oberflächlichen Jungen gesehen und dachte nur ... alles klar, nur weil er im Rugbyteam ist und gut aussieht, wird er natürlich an der Schule angesehen. War ja klar! Doch im Laufe der Story hat er sich ganz langsam verändert und zeigte auch eine andere Seite, die mir wirklich gefallen hat. Meine Meinung: Ich liebe dieses Buch einfach. Was soll ich noch mehr sagen?! Der Autor hat es geschafft, das ich mich in Hollow Pike Zuhause gefühlt habe und das ich die Charaktere einfach unglaublich mochte. Es gab viel Spannung und auch unheimliche Szenen. Das Ende hat mich dann doch ziemlich überrascht und genau so etwas brauch ich bei einer tollen Geschichte. "Der Fluch von Hollow Pike" ist ein tolles Jugendbuch, was wirklich ein paar Überraschungen bereit hält.

    Mehr
  • Halte dich fern von den Bäumen

    Der Fluch von Hollow Pike

    Buchgespenst

    01. June 2014 um 14:07

    Seit Lis beschlossen hat zu ihrer Schwester nach Hollow Pike zu ziehen, um den mobbenden Mitschülern zu entgehen, suchen sie grauenhafte Träume ein. Zuerst scheint sich der Neuanfang positiv zu gestalten, sie gewinnt Freunde, ihre Schwester bietet ihr ein wunderbares Zuhause und der gutaussehende Danny scheint sich für sie zu interessieren. Doch dann wird eine Mitschülerin ermordet und Lis’ Träume scheinen Realität zu werden. Gibt es hier tatsächlich Hexen, die vorhaben, auch Lis zu töten? Ich brauchte einen Moment, um mit der zickigen Mädchengang klar zu kommen, doch dann entwickelte sich in Sog, so dass ich das Buch nicht mehr weglegen konnte. Spannend, mit sympathischen Figuren und düsteren Geheimnissen – ein wunderbares Buch. Fantasy? Na, vielleicht, vielleicht auch nicht. Es bleibt unklar, ob es sich tatsächlich um magische Ereignisse oder überreizte Phantasie handelt. Nicht zuletzt das macht den Reiz des Buches aus.

    Mehr
  • Spannender Jugend-Thriller

    Der Fluch von Hollow Pike

    NatisWelt

    24. November 2013 um 18:03

    Diesmal will ich gar nicht wirklich etwas zum Inhalt sagen, denn der Klappentext selbst gibt schon einen guten Einblick zum Inhalt. Was ich aber diesmal anmerken muss ist die Aufmachung des Buches. Nicht nur das Cover ist ein Hingucker für sich sondern auch die Seiten sind sehr schön gestaltet. An der Schnittkante sieht man viele schwarze Striche und fragt sich erst..was ist das denn, aber wenn man das Buch öffnet wir es einem schnell klar. Und zwar findet man am Anfang eines jeden Kapitels einen Schwarm schwarzer Vögel oder auch mal ein sehr kahler Baum. Der Schreibstil ist auch einfach nur klasse. Es ist nicht so das man das Buch schnell zur Seite legen mag, denn es ist zum einem einfach und flüssig geschrieben, aber auch spannend. Normal habe ich es nicht so mit der Einordnung von Genres, aber ich würde sagen, dieses Buch ist eindeutig ein Jugend-Thriller und ein guter noch dazu. Wie man schon hört bin ich total begeistern von diesem Buch und kann es wirklich jedem empfehlen und nicht nur Jugendlichen.

    Mehr
  • Unglaublich fesselnd!

    Der Fluch von Hollow Pike

    Heffa89

    09. November 2013 um 17:05

    Zusammenfassung (4,5 von 5 Sternen): Ein unglaublich spannend und fesselndes Buch, dass seinen Leser auf eine Reise nach “Hollow Pike” nimmt, um dessen Geheimnisse zu ergründen. Hexen, Krähen und verschiedenste Mythen, auf die Lis mit ihren Freundinnen trifft. Einfach genial, trotz einiger Klischees und einem für den Rest der Geschichte zwar passend guten, aber etwas schwächelndem Ende. Wer das Buch liest, wird auf eine Achterbahn voller Spannung, Gruseleffekten und fliegenden Seiten mitgenommen. MUST READ! Vollständige Rezension: http://bit.ly/1ap3gGK

    Mehr
  • spannende Ansätze mit vielen Klischees

    Der Fluch von Hollow Pike

    his_and_her_books

    07. November 2013 um 19:07

    Zitat: „Sie zog die Vorhänge zu und ging zurück zum Bett, rückwärts, ohne die Terrassentür auch nur eine Sekunde aus den Augen zu lassen. Nur zur Sicherheit.“ (S. 56) „Sie wusste, dass sie es sich nur einbildete, aber sie konnte nicht anders, als dem Wald zu lauschen. Es kam ihr so vor, als würde er nach ihr rufen, als würde er sie begehren.“ (S. 88) „Es war eine Warnung. Von jemandem, der wusste, dass sie an einem Ort gewesen war, an dem sie niemals hätte sein dürfen.“ (S.231) Inhalt: Lis wird an ihrer Schule gemobbt. Dazu kommt, dass sie schon seit Wochen diesen seltsamen Albtraum hat. Es ist immer der gleiche Traum. Nur ihre Details werden vielfältiger.  Durch einen Umzug zu ihrer großen Schwester Sarah nach Hollow Pike will sie all dem entfliehen. Und tatsächlich scheint es zu funktionieren! Sie wird in die Clique rund um das beliebteste Mädchen der Schule, Laura, aufgenommen. Und Danny, der Schwarm aus der Rugby-Mannschaft schlechthin, wird auf sie aufmerksam. Doch was haben ihre seltsamen Beobachtungen zu bedeuten? Was hat es mit den Vögeln auf sich, die immer wieder ihren Weg kreuzen? Die Ereignisse beginnen, sich zu überschlagen. Plötzlich ist Lis in einer Situation, in die sie nie geraten wollte… Meinung: „Der Fluch von Hollow Pike“ war eigentlich gar nicht auf meiner Liste. Dann kamen die ersten positiven Bewertungen befreundeter Blogger. Lange konnte ich das Buch also nicht unbeachtet lassen. Und wie durch Zufall lag es dann plötzlich vor mir. Natürlich habe ich sofort mit dem Lesen angefangen. Nach den ersten Seiten war ich mit der Protagonistin Lis bereits bekannt. Sie erzählte mir sofort von ihren seit Wochen andauernden Albträumen, oder besser, diesem einen Albtraum. Es war immer dieselbe Abfolge. Das Gefühl von Hilflosigkeit überwog bei ihr. Bis sie aufwacht. Natürlich ist danach nicht mehr wirklich an weiteren Schlaf zu denken. Kommt der Traum von den ständigen Sticheleien ihrer ehemals besten Freundin? Eines ist sicher. Es muss ein Ende haben! Schon auf dem Weg zu ihrer Schwester Sarah, bei der sie zukünftig wohnen wird, geschieht etwas Ungewöhnliches. Die Elster, die mitten auf der Straße sitzt, scheint sie nicht vorbeilassen zu wollen. Doch Lis denkt sich noch nichts dabei. Lis selbst fühlt sich absolut aufgewertet, als sie nach kurzer Zeit direkt in den Kreis des beliebtesten Mädchens der Schule aufgenommen wird. Dort wird sie vom Opfer zum Täter. Und etwas in ihrem Inneren sagt ihr, dass sie nicht sie selbst bleibt, wenn es so weitergeht. Tatsächlich schafft eine unbeabsichtigte Handlung einen Abstand zu ihren neuen Freundinnen. Doch zieht sie hieraus wirklich einen Vorteil? Nun steht sie wieder am Anfang, bekommt jedoch Hilfe aus einer unerwarteten Richtung. Jetzt ist sie Teil von Kittys Clique. Und sie fühlt sich wohl dabei.  Plötzlich geschehen unvorhergesehene Dinge, die Lis nicht beeinflussen kann. Und dann gibt es die erste Tote. Lis gerät in immer größere Gefahr und wächst letztendlich über sich hinaus. Aber reicht es wirklich, um dieser geheimnisvollen Macht zu entkommen? Lis zweifelt an sich selbst. Innerlich wird sie förmlich zerrissen. Wird Lis es schaffen? Danny war nicht immer der Junge, für den ihn nun viele halten. Geplagt von Selbstzweifeln hat er sich seinem Schicksal ergeben, um so zu erscheinen, wie ihn sein Vater letztendlich sehen will. Doch noch immer ist er nicht gut genug. Anerkennung hat er nie erfahren und so kann man ihn als absolut introvertiert beschreiben. Und dann trifft er auf Lis. Für Lis ist er bereit, seine Schwächen zu zeigen, jedoch Stärke zu bieten. Nicht immer geht er damit in die richtige Richtung. Und nicht immer zu seinem Vorteil… James Dawson erzählt die Geschichte flüssig und präsentiert diese in Vergangenheitsform mit auktorialen Ansätzen aus Sicht von Lis. Der Autor versteht es, Spannung aufzubauen. Diese Spannung zu halten ist zwar mitunter nicht durchgehend gelungen, so dass ich oftmals schnell eine Verschnaufpause einlegen konnte.  Vielleicht war meine Erwartung auch eine andere… Hatte ich mich darauf gefreut, gruselige Erzählstränge zu erfahren, bei denen mir die Gänsehaut die Arme hoch und runter erscheint, wurden diese oftmals von den klassischen High-School-Geschehnissen in den Hintergrund gedrängt. Kaum klebte ich an den Seiten aufgrund der sich entwickelnden Spannung, fand ich mich plötzlich in den wechselnden, und aufgrund der beherrschenden Hormone nicht immer nachvollziehbaren Emotionen pubertierender Teenager wieder. Klischee folgte auf Klischee, nichts wurde ausgelassen. Die neue Schülerin an der Schule trifft auf Mädchenschwarm, dieser verliebt sich in sie, zweifelt jedoch an sich selbst usw… Auch die verregnete Umgebung der Schule kam mir sehr vertraut vor. Ein geschilderter Vergleich in den Seiten selbst gab mir Aufschluss darüber, dass dies sogar gewollt war.  Das Ende der Geschichte ist durchaus abgerundet und hat mich für einiges entschädigt. Nach einem Show-Down, der nochmals alles aus der Geschichte herausgeholt hat, konnte mich James Dawson doch noch auf seine Seite ziehen. Im Endeffekt denke ich, dass das Buch auf jeden Fall seine Fans finden wird. Urteil: „Der Fluch von Hollow Pike“ war insgesamt ein angenehmes Lesevergnügen, das mit vielen Klischees behaftet daherkommt und die Zielgruppe vereinnahmen kann. Meine Lesestunden mit Lis und Danny belohne ich an dieser Stelle mit sehr guten 3 Büchern. Für alle Fans guter Unterhaltung, die keinen permanenten Spannungslevel benötigen, um eine Geschichte genießen zu können und abgerundete Abschlüsse lieben. ©his-and-her-books.blogspot.de

    Mehr
  • Gefährliche Träume

    Der Fluch von Hollow Pike

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. September 2013 um 14:57

    Lis flieht vor ihren träumen und dem Mobbing ihrer Mitschüler zu ihrer Schwester nach Hollow Pike. Doch auch hierhin scheinen sie ihre Träume zu verfolgen. Sie flieht vor etwas oder jemandem, durch einen dunklen Wald und dann kann sie noch das kalte Wasser des Baches spüren, bevor sie fällt und sich alles entscheidet...Was hat der immer wiederkehrende Traum zu bedeuten und ist Lis in Hollow Pike wirklich sicher? James Dawson „Der Fluch von Hollow Pike“ stand schon seit ich das Buch das erste Mal gesehen hatte auf meinem Wunschzettel und sobald es erschienen war, musste ich es auch direkt kaufen. Und glücklicherweise hielt das Buch auch was es verspricht. Spannende Stunden und mysteriöse Vorkommnisse in Hollow Pike. Der Schreibstil von James Dawson ist wirklich flüssig zu lesen. In Kombination mit der tollen Geschichte, den ausgefallenen Protagonisten und der konsequenten Spannung entwickelt es sich wirklich fast zu einem Pageturner. Man will als Leser einfach dahinter kommen, was es mit diesem unheimlichen Traum auf sich hat, vor allen Dingen nach dem ersten Mord an einer Mitschülerin von Lis. Doch wie sehr man auch schnüffelt, grübelt und kombiniert irgendwie ist man immer auf der falschen Fährte und kommt bis zum Schluss nicht hinter die Auflösung der Situation. Aber nicht nur der Plot an sich ist spannend auch die ungewöhnlichen Charaktere haben Wiedererkennungswert und sorgen für einen tollen Lesespaß – auch wenn man manche erst einmal sehr kritisch beäugt. Schön finde ich, dass Lis sich diesmal gegen das Mobbing wehrt und sowohl Freunde findet, die hinter ihr stehen, als auch einen Freund. Gemeinsam sind sie stark und lassen sich nicht unterkriegen. Die mystischen bzw. übersinnlichen Teile der Geschichte gefallen mir auch sehr gut, diese sind wie der Rest gut konstruiert und ganz toll in eine spannende und etwas schaurige Gesamthandlung eingebunden. Auch wenn ich nie von alleine auf die Auflösung des Ganzen gekommen wäre. Jetzt kommen wir aber auch zu meinem einem Herzchen Abzug. Das Ende kam mir persönlich zu schnell und die Auflösung somit auch. Obwohl alles wirklich gut aufgelöst wurde und keine Fragen mehr offen blieben, war es für mich einfach etwas zu rasant und ohne von den Protagonisten hinterfragt zu werden. „Der Fluch von Hollow Pike“ ist ein spannender Jugendthriller mit übersinnlichen Momenten, der auch ältere Leserherzen höher schlagen lässt!

    Mehr
  • [Rezension] Der Fluch von Hollow Pike

    Der Fluch von Hollow Pike

    Rosa_Mariposa

    31. August 2013 um 12:59

    Lesegrund: Der Klappentext hat mich sofort neugierig gemacht, sodass das Buch gleich auf meiner Wunschliste gelandet ist. Ich habe mir das Buch auch gleich geholt, als ich es das erste mal im Thalia gesehen habe. Diesmal hat es auch überhaupt nicht lange gedauert bis ich es in die Hand genommen und regelrecht verschlungen habe. Meine Meinung Geschichte: Lis wurde in ihrer alten Schule gemobbt und ist deswegen zu ihrer Schwester nach Hollow Pike gezogen. Seit sie diese Entscheidung getroffen hat, plagen sie gewisse Albträume, bzw. immer derselbe. Sie denkt sich anfangs nicht viel dabei bis sie das neue Jahr in der Schule anfängt. Die Klassenkameraden nehmen sie zum Teil sehr offen auf und anfangs sieht für Lis alles gut aus..Von Anfang an war ich in der Geschichte drin und total gefesselt. Ich habe mich nie gelangweilt und konnte das Buch deshalb kaum noch aus der Hand legen. Zwischendrin wurde ich kurz skeptisch, weil das Thema "Hexen" angeschnitten wurde. Hexen spielen schon eine Rolle in dem Buch, aber nicht so übertrieben, dass es mir zu viel wurde. Weil sowas lese ich gar nicht gerne. Dieser Jugendthriller hat mir von der Geschichte, Idee und Umsetzung sehr gut gefallen. Er hatte das gewisse etwas.Protagonisten: Das Buch hat meiner Meinung nach tolle Charaktere. Lis war anfangs noch ein kleines "Opfer", macht aber eine tolle Entwicklung durch wie ich finde. Ich habe sie mir als durchschnittliches Mädchen vorgestellt, also nicht besonder hübsch, aber auch nicht hässlich. Ich mochte sie sehr gerne.An der Schule in Hollow Pike gab es diese typischen Clique, Weiber die besser sind als alle anderen auf der Schule. Obwohl die "Anführerin" viele Gemeinsamkeiten mit der Hauptprotagonistin hat. Dann gabs auch die gewissen Außenseiter, die an einer Schule nicht fehlen durften. Die mit ihrer angeblichen Homosexualität auffallen und ihrer Kleidung. Diese Personen mochte ich allerdings sehr gerne und sie spielen auch eine wichtige Rolle im Buch.Schreibstil: Das Buch konnte ich super lesen. Die Seiten flogen nur so dahin, weil es so spannend und fesselnd geschrieben ist. Manchmal kam sogar leichtes Gänsehautfeeling auf, was der Autorin perfekt gelungen ist für diesen Jugendthriller.Gestaltung: Das Cover passt gut zum Inhalt und ist sehr atmosphärisch. Die Kapitelanfänge sind mit fliegenden Vögeln gestaltet, was sehr toll aussieht und sich mit dem Inhalt verbindet. Bewertung Geschichte: 5/5 Protagonisten: 5/5 Schreibstil: 5/5 Gestaltung: 4/5 Fazit:"Der Fluch von Hollow Pike" konnte mich auf ganzer Linie überzeugen. Spannend von Anfang bis Ende. Außerdem mit dem gewissen Etwas. Diesen Jugendthriller kann ich mehr als empfehlen! Diese Rezension ist auch auf meinem Blog zu finden :http://maike-liest.blogspot.de/2013/08/rezension-der-fluch-von-hollow-pike.html

    Mehr
  • Der Fluch von Hollow Pike

    Der Fluch von Hollow Pike

    resa82

    27. August 2013 um 20:14

    Kurzbeschreibung: Lis dachte, sie ist bei ihrer Schwester im idyllischen Hollow Pike sicher. Aber vor seinen Träumen kann man nicht weglaufen und Lis träumt, sie wird in einem eiskalten Bach im dunklen Wald erstochen. Aber schließlich sind Träume nicht real und böse Dinge passieren immer nur anderen Leuten. Doch dann wird ein Mädchen im Wald ermordet und Lis weiß, sie wird die nächste sein Meine Meinung: Spannung pur auf 380 Seiten, das Buch ist so fesselnd ich konnte es nicht mehr auf den Händen legen. Die einzelnen Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet, man kann sich in jeden einzelnen richtig gut reinversetzten. Lis zieht zu ihrer Schwester um den Mobbing in der alten Schule zu entkommen. Doch auch in Hollow Pike steht Mobbing an der Tagesordnung und Lis droht auch hier, wieder zum Opfer zu werden. Wie mit dem Thema Mobbing umgegangen wird ist in dem Buch einfach sehr gut beschrieben.

    Mehr
  • Interessante und spannende Handlung

    Der Fluch von Hollow Pike

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. July 2013 um 16:39
  • Rezension zu "Der Fluch von Hollow Pike" von James Dawson

    Der Fluch von Hollow Pike

    IraWira

    24. June 2013 um 16:05

    "Der Fluch" von Hollow Pike" wurde mir von meiner Tochter mit den Worten übergeben, dass es absolut spannend sei - nachdem sie vorher einige Stunden nicht ansprechbar war und gelesen und gelesen und gelesen hat. Nun, einige weitere Stundenspäter, kann ich ihr Urteil nur bestätigen. Das Buch ist spannend, dabei auch noch fesselnd und flüssig geschrieben, so dass es auch mich in seinen Bann zog. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und als Leser litt und fürchtete man mit ihnen mit. Eigentlich wollte Lis nur Abstand haben und endlich nicht mehr gemobbt werden, als sie zu ihrer Schwester Sarah und deren Mann Max nach Hollow Pike zog. Und doch beginnt binnen kurzer Zeit der schlimmste Alptraum den sie sich vorstellen kann, schließlich stirbt ein Mädchen und Lis weiß nicht mehr, wem sie trauen kann und wem nicht. Das Einzige, was sicher scheint - auch sie ist in Gefahr... Auch ich fand das Buch gut konstruiert und originell erdacht, dabei auch unwahrscheinlich spannend. Meine Tochter hat sich (angenehm) dabei gegruselt und ist einfach nur begeistert von dem Buch. Lediglich das Ende schwächelte in meinen Augen ein wenig, obwohl auch hier letztlich alles stimmig aufgelöst wurde. Insgesamt ist es aber auf jeden Fall ein Buch, das ich uneingeschränkt empfehlen kann!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks