James Dawson Sag nie ihren Namen

(173)

Lovelybooks Bewertung

  • 152 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 60 Rezensionen
(96)
(59)
(15)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sag nie ihren Namen“ von James Dawson

Nach diesem Buch ist jeder Blick in den Spiegel ein Wagnis auf eigene Gefahr!!! Als Bobbie und ihre beste Freundin Naya an Halloween den legendären Geist Bloody Mary beschwören sollen, glaubt niemand, dass wirklich etwas passieren wird. Also vollziehen sie das Ritual: Fünf Mal sagen sie Marys Namen vor einem mit Kerzen erleuchteten Spiegel Doch etwas wird in dieser Nacht aus dem Jenseits gerufen. Etwas Dunkles, Grauenvolles. Sie ist ein böser Hauch. Sie lauert in Alpträumen. Sie versteckt sich in den Schatten des Zimmers. Sie wartet in jedem Spiegel. Sie ist überall. Und sie plant ihre Rache.

Absolut genialer Horror für Horrorfans ab 16 Jahren!!!! Besser als Stephen King für mich!

— WriteReadPassion

Lieblingsbuch!!!

— LittleZoeSan

Spannend bis zum letzen Wort.

— Lolit4

schaurig schöne Gruselgeschichte

— Linnea_Draconis

Interessante und spannende Geschichte über die Hintergründe von Bloody Mary. :)

— leagoeswonderland

In nächster Zeit werde ich dann doch lieber Spiegel meiden.. *gänsehaut*

— Vanii

Ein spannender Thriller mit guten Spannungshöhepunkten. Allerdings sollte man nicht zu viel Tiefe und neue Wendungen erwarten.

— Majainwonderland

Gänsehaut feeling vorprogrammiert!!

— Kathaaxd

Einfach Spannend und Fesselt einen sofort.

— SaranaHiyori

Fesselnde Horrorgeschichte über Bloody Mary - von der ersten Seite an spannend und schwer aus der Hand zu legen.

— SveaJosephine

Stöbern in Jugendbücher

Dumplin'

Egal wie du aussiehst du bist toll und etwas Besonderes und kannst stolz auf dich sein!

Sandra8811

Fallende Stadt

Nach etwas über der Hälfte abgebrochen. Tolle Idee, aber langatmig und viel verschenktes Potential.

lexana

Iron Flowers

Eine starke Schwesternindung mit einer spannenden Geschichte dahinter. Ein Tipp von mir, Selection Fans werden diese Geschichte lieben.

LivCanavan

Die Stille meiner Worte

Sehr schönes Buch, bei dem ich schon nach 3 Seiten heulen musste und ab da bis zum Schluss 😭😭😭

Neno

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow

Ein wunderbare Geschichte, die einen definitiv mit fiebern lässt und das Ende ist definitiv eine große Überraschung!

szebrabooks

Myriad High - Was Chloe entdeckt

Grandioser Abschluss der Serie!

diebuchrezension

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gruselgeschichte ab 16 Jahren!

    Sag nie ihren Namen

    WriteReadPassion

    27. March 2018 um 10:40

    "Ich gehe joggen. Willst du mitkommen?" "Soll das ein Witz sein?" "Ich will wenigstens wegrennen können, wenn so eine Spiegelbraut angegeistert kommt!" (Seite 208, Naya mit Freundin Bobbie) Inhalt: Bobbie, ihre Freundin Naya, Caine und Sadie vollziehen an Halloween ein altbekanntes Ritual: Sie rufen Bloody Mary herbei. Alle sagen ihren Namen fünf Mal und amüsieren sich darüber. Am nächsten Tag beginnt der Horror für die fünf Jugendlichen, die gemeinsam (bis auf Caine) in das Mädcheninternat Piper's Hall gehen. Sadie verschwindet als Erste, und nicht nur das. Es geschehen aller Art merkwürdige Dinge. Geplagt von Albträumen und Halluzinationen begeben sich Bobbie, Naya und Caine auf Spurensuche, um dem Grauen ein Ende zu setzen. Denn das passiert nicht zum ersten Mal an der Schule. Es ist schon mehrmals geschehen ... seit Mary existent ist! Wer sagt denn, dass ein Leben lang sein musste, damit man es als erfüllt bezeichnen konnte. (Seite 238, Bobbie) Bewertung: Wow! Ich bin echt sprachlos! Ich hätte nicht gedacht, dass die Geschichte so gruselig aufgebaut ist. Wahnsinn! Dafür, dass es für Jugendliche ist ... empfehlen würde ich es aber erst ab 16 Jahren! Das ist kein seichtes Buch! Die Autorin  vermag es, die Geschichte von Anfang bis Ende fesselnd niederzuschreiben. Ihr gelingt es, nachvollziehbare Zusammenhänge zu erstellen und diese dabei gruselig zu gestalten. Ich habe bisher noch nie ein Buch eines Autors/ einer Autorin gelesen, der/die die Geschichte wie ein Horrorfilm niederschreiben konnte ... nicht mal Stephen King kriegt es so gut hin- meiner Ansicht nach! Ich war echt erstaunt, wie gruselig die Geschichte auf mich rüberkam- und ich bin echt abgehärtet- und oft ich Gänsehaut vom Lesen hatte. Mein Herz pochte oft heftig gegen mein Brustbein! Das war, als würde ich einen Horrorfilm sehen, nur in Schriftform! "Manche Leute leuchten ein bisschen mehr als andere und das hat nichts mit ihrem Aussehen zu tun." (Seite 175, Caine zu Bobbie) Ich habe die letzten knapp 200 Seiten gestern Abend in einem Ruck gelesen. Eigentlich wollte ich nur ein wenig lesen, um müde zu werden. Stattdessen wurde ich wacher als vorher! Nachdem ich das Buch ausgelesen hatte, war ich traurig, dass es schon zu ende war. Es hätte für mich noch weitere 200 Seiten sein können .... ich konnte einfach nicht mehr aufhören, zu lesen! Auch hatte ich nach Beendigung des Buches noch heftig Herzklopfen - die Geschichte hallte noch eine ganze Weile nach, sodass ich erst Stunden später schlafen konnte! Die Spannung beginnt schon beim ersten Satz (Tropf, tropf, tropf.) und bäumt sich immer weiter aus. Ab Seite 130 geht es richtig bergauf und ich fing an, richtig Herzklopfen zu bekommen. Es wird nie langatmig, es passiert immer wieder etwas anderes. Die Spannung legt sich wie eine scharfe Kurve nach oben über das Buch, sodass es am Finalende richtig knallt! Es stellten sich ein Haufen Fragen während der Lesezeit, die aber alle am Ende geklärt wurden. Der Leser wird mit keiner Frage unbeantwortet zurückgelassen. Ich muss sagen, dass ich mir die Geschichte nicht so fesselnd und gruselig vorgestellt habe (Vorstellungen entsprechen ja nie so der Wahrheit), obwohl der Klappentext schon sehr viel davon rüberbringt. Ich bin absolut begeistert und kann nur eine Leseempfehlung aussprechen!!!! Wenn es zehn Sterne gäbe, würde das Buch sie verdienen! Die Autorin behalte ich auf jeden Fall im Auge! P.S.: Damit keine Verwirrung aufkommt; James Dawson hat seine Umwandlung zur Juno Dawson 2015 bekannt gemacht. Der Name hier ist noch nicht abgeändert worden. Rezensionen auf anderen Foren: https://www.buechertreff.de/forum/thread/91804-james-dawson-sag-nie-ihren-namen-say-her-name/ https://www.lesejury.de/juno-dawson/buecher/sag-nie-ihren-namen/9783551316516?st=1&tab=reviews&s=2#reviews https://book-date.de/buch/ansehen/sag-nie-ihren-namen-17591/rezension/schreiben https://whatchareadin.de/buecher/sag-nie-ihren-namen#comment-7721 Mein Blog (noch im Aufbau): https://writereadpassion.jimdo.com/rezensionen/kinder-jugendbücher/

    Mehr
  • Love love love.

    Sag nie ihren Namen

    Lolit4

    14. February 2018 um 21:02

    Ich konnte dieses Buch nicht aus der Hand legen, jede Zeile, bis zum letzten Satz war alles spannend. Zudem echt gut & flüssig geschrieben. Und ich fande es gut, dass er mehr über die Hintergründe von Mary geschrieben hat. Dies machte das Buch auch noch spannender. ♥Nach dem Buch war jeder Blick in den Spiegel auf eigene Gefahr. Wirklich, ich habe mich danach 'n Monat nicht mehr getraut in den Spiegel zu schauen!

    Mehr
  • spannend bis zur letzten Seite

    Sag nie ihren Namen

    Linnea_Draconis

    12. February 2018 um 22:13

    Inhaltliches: Erzählperspektive: dritte Person, aus Bobbys Perspektive Lesbarkeit: sehr flüssig Besonderheiten des Buches: Die einzelnen Tage sind durch ihre Kapitelüberschriften schön getrennt. Klappentext: Nach diesem Buch ist jeder Blick in den Spiegel ein Wagnis auf eigene Gefahr!!! --- Als Bobbie und ihre beste Freundin Naya an Halloween den legendären Geist Bloody Mary beschwören sollen, glaubt niemand, dass wirklich etwas passieren wird. Also vollziehen sie das Ritual: Fünf Mal sagen sie Marys Namen vor einem mit Kerzen erleuchteten Spiegel … Doch etwas wird in dieser Nacht aus dem Jenseits gerufen. Etwas Dunkles, Grauenvolles. Sie ist ein böser Hauch. Sie lauert in Albträumen. Sie versteckt sich in den Schatten des Zimmers. Sie wartet in jedem Spiegel. Sie ist überall. Und sie plant ihre Rache. Charaktere: Die Protagonistin ist heißt Bobby und besucht ein Mädcheninternat. Sie ist eine Außenseiterin, schüchtern und eine gute Schülerin. In der Schule fällt sie nicht negativ auf und widmet sich eher ihrem Hobby dem Schreiben, als Unfug anzustellen. Ihre beste Freundin Naya ist stets an ihrer Seite und versucht, sie aus dem Schneckenhaus zu locken. Bobby bekommt mehr Selbstbewusstsein, als sie von Mary ‚heimgesucht‘ wird und entwickelt sich rasch weiter. So wird sie zu einer Person, die nicht mehr mit sich machen lässt, was andere wollen und lernt auch, dass sie selbst Grace, der Schulsprecherin, widersprechen kann. Bobby war mir von Anfang an sympathisch und ich mochte auch die besondere Freundschaft zu ihr und Naya, die doch sehr innig zu sein scheint. Auch Caine, ein Schüler einer anderen Schule passt gut zu ihr. Caine geht nicht auf das Mädcheninternat und hat mehr mit Bobby zu tun, als sie von Mary ‚heimgesucht‘ werden. Er freundet sich rasch mit ihr an und auch der eine oder andere Funke ist zwischen den beiden übergesprochen. Die Liebesgeschichte passt gut hinein, sie wirkt nicht erzwungen und steht auch nicht im Vordergrund. Bei den Charakteren ging mir nur die Direktorin auf die Nerven, sie mochte ich bis zum Schluss nicht, was allerdings daran liegt, da sie doch sehr reserviert ist und ihre Schule mit großer Strenge führt. Inhalt: Die Geschichte beginnt mit einem Rückblick, der einen einige Jahre in die Vergangenheit zurückführt und man zum ersten Mal mit Mary konfrontiert wird. Schließlich landet man nach dieser kleinen Rückblende direkt in der Gegenwart und startet mit Bobby an Halloween. Eine Schülergruppe beschließt, Bloody Mary herbeizurufen. Bobby, Caine und Naya wiederholen ihren Namen fünf Mal vor einem Spiegel. Zunächst passiert nichts, doch dann verschwindet das erste Mädchen, das ebenfalls das Ritual vollzogen hatte, und recht bald werden die Schüler mit Mary konfrontiert, die ihnen eines zu verstehen gibt: Sie haben fünf Tage. Die Geschichte ist sehr spannend, der Schreibstil ist fesselnd und packend. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, auch wenn ich es nachts begonnen habe und eigentlich ein kleiner Angsthase bin. Es gab einige Szenen, die ich gruselig fand und wo es mir kalt den Rücken hinuntergelaufen war. Der Autor versteht es, Spannung in die Geschichte einzubauen und die Spannung auch das ganze Buch hinweg zu halten. Das Buch hat mir sehr gut gefallen, auch die Thematik des aufgegriffenen „Bloody Mary“ Begriffs gefiel mir. Für Gruselgeschichten bin ich eigentlich immer zu haben, auch wenn ich, wie bereits erwähnt, eigentlich ein kleiner Angsthase bin. Ich bin mit großer Erwartung an das Buch herangegangen und wurde nicht enttäuscht. Das Geheimnis um Bloody Mary lüftet sich im Laufe der Geschichte. Der einzige Minuspunkt ist das Finale, hier hätte ich mir doch mehr erhofft als das, was der Autor damit gemacht hat. Cover: Ich finde das Cover sehr hübsch, auch wenn ich von den hellen Farben nicht gänzlich überzeugt bin. Das Cover erinnert an den Spiegel, in dem Mary offensichtlich haust und ist für dieses Motiv gut gewählt. Mir persönlich hätte es besser gefallen, wenn es etwas dunkler gewesen wäre. Auch die Striche in der Mitte des Covers, die wohl die fünf Tage andeuten sollen und gleichzeitig als Sprechverbot gesehen werden können, fände ich in einer dunkleren Farbe besser. Das Cover hat mich nicht gänzlich von sich überzeugt, allerdings verbirgt sich dahinter eine tolle Geschichte. Empfehlenswert: Dieses Buch kann ich weiterempfehlen, besonders Gruselgeschichtenliebhaber kommen hier auf ihre Kosten. 

    Mehr
  • Spannendes Jugendbuch mit leichtem Gruselfaktor!

    Sag nie ihren Namen

    leagoeswonderland

    31. January 2018 um 09:54

    Klappentext: Als Bobbie und ihre beste Freundin Naya an Halloween den legendären Geist Bloody Mary beschwören sollen, glaubt niemand, dass wirklich etwas passieren wird. Also vollziehen sie das Ritual: Fünf Mal sagen sie Marys Namen vor einem mit Kerzen erleuchteten Spiegel … Doch etwas wird in dieser Nacht aus dem Jenseits gerufen. Etwas Dunkles, Grauenvolles. Sie ist ein böser Hauch. Sie lauert in Albträumen. Sie versteckt sich in den Schatten des Zimmers. Sie wartet in jedem Spiegel. Sie ist überall. Und sie plant ihre Rache.   Meine Meinung: Ein wirklich spannendes Jugendbuch mit einigen Grusel-Elementen! Die Handlung ist wirklich spannend beschrieben und auch gruseln konnte ich mich stellenweise, wobei man dazu sagen muss ich bin ein Angsthase. 😃   Schreibstil: Der Schreibstil von Juno Dawson hat mir wirklich gut gefallen. Sie schreibt sehr bildlich und hat es wirklich geschafft, eine gruselige Atmosphäre zu schaffen. Der Schreibstil ist wirklich unheimlich fesselnd und ich war schnell in der Geschichte versunken und wollte dann natürlich auch wissen, wie die Geschichte ausgeht.   Cover: Das Cover hat mich optisch nicht besonders angesprochen, da man meiner Meinung nach zu der Geschichte, ein passenderes Cover hätte gestalten können. Ich habe mich bei diesem Buch eher aufgrund des fantastischen Klappentextes für den Kauf entschieden.   Protagonisten: Bobbie fand ich als Protagonistin ganz nett, auch wenn allen Charakteren leider etwas die tiefe fehlt. Allerdings geht es in der Story auch eher um die Legende der Bloody Mary als um die Darstellung und das Leben der Charaktere. Die einzelnen Charaktere sind dennoch authentisch und realistisch ‚gezeichnet‘ und passten einfach zu der Geschichte.   Fazit: Ein wirklich packendes Jugendbuch voller Spannung und Grusel. Ich kann das Buch jedem ans Herz legen, der sich für die Legende der Bloody Mary interessiert und ihre Legende hinterfragt.  

    Mehr
  • Hinter den Spiegeln..

    Sag nie ihren Namen

    Vanii

    02. November 2017 um 10:43

    Zum Buch:Autor: James DawsonTitel: Sag nie ihren NamenSeitenzahl: 328 SeitenVerlag: CarlsenVerlagstext:Als Bobbie und ihre beste Freundin Naya an Halloween den legendären Geist Bloody Mary beschwören sollen, glaubt niemand, dass wirklich etwas passieren wird. Also vollziehen sie das Ritual: Fünf Mal sagen sie Marys Namen vor einem mit Kerzen erleuchteten Spiegel … Doch etwas wird in dieser Nacht aus dem Jenseits gerufen. Etwas Dunkles, Grauenvolles. Sie ist ein böser Hauch. Sie lauert in Albträumen. Sie versteckt sich in den Schatten des Zimmers. Sie wartet in jedem Spiegel. Sie ist überall. Und sie plant ihre Rache.Meine Meinung:Ich bin ja voll der Angsthase wenn es um Horror und Grusel geht aber bin trotzdem ein großer Fan von Urban Legends und ähnliches...und dann kam dieses Buch. Ich wollte es unbedingt! Aber irgendwie wollte ich den extra Kick und hab das Buch zu Halloween begonnen. Richtig schöner Gruselflair!Das Buch konnte mich von der ersten Seite an packen und in seinen Bann ziehen!Mit den Charakteren bin ich gut zurecht gekommen und hab mich auch gut identifizieren können.Der Schreibstil war jugendlich frisch und flüßig zu lesen, nichts wirkte irgendwie gefälscht oder aufgedrückt.Die Spannung wurde gut aufgebaut und konnte sich auch über das ganze Buch ziehen und das Ende war dann der TOTALE CRASH. So ein übler Cliffhänger ist mir shon lange nicht mehr begegnet. Ich hatte echt Tränen in den Augen!"Sag nie ihren Namen" ist auf jeden Fall ein Buch das es verdient hat in meine Jahreshighlights zu wandern.An alle die das Horror -genre mögen - Ihr werdet es nicht bereuen das Buch gelesen zu haben! (aber bedenkt das es auch eben ein Jugendbuch ist und das es da eben Schwärmereien und Zickenkrieg gibt!)

    Mehr
  • Sie ist überall. Und sie plant ihre Rache.

    Sag nie ihren Namen

    Majainwonderland

    07. October 2017 um 10:56

    Bobbie macht einen schwerwiegenden Fehler. Sie ruft nach Mary. Und rechnet nicht mit den Folgen, die sie bald einholen. Klappentext: "Nach diesem Buch ist jeder Blick in den Spiegel ein Wagnis auf eigene Gefahr!!! --- Als Bobbie und ihre beste Freundin Naya an Halloween den legendären Geist Bloody Mary beschwören sollen, glaubt niemand, dass wirklich etwas passieren wird. Also vollziehen sie das Ritual: Fünf Mal sagen sie Marys Namen vor einem mit Kerzen erleuchteten Spiegel … Doch etwas wird in dieser Nacht aus dem Jenseits gerufen. Etwas Dunkles, Grauenvolles. Sie ist ein böser Hauch. Sie lauert in Albträumen. Sie versteckt sich in den Schatten des Zimmers. Sie wartet in jedem Spiegel. Sie ist überall. Und sie plant ihre Rache." Als Bobbie und ihre beste Freundin Naya an Halloween "Bloody Mary" vor einem Spiegel im Waschraum ihres Internats heraufbeschwören, ahnen sie beide noch nicht, welche Schrecken sie bald einholen werden. Merkwürdige Dinge nehmen ihren Lauf und Bobbie muss erkennen, dass ihr nicht mehr viel Zeit bleibt, um ihr Leben und das ihrer besten Freundin zu retten. Das Konzept der Geschichte war natürlich alles andere als neu, dennoch konnte mich der Verlauf des Buches rund um Bobbie und Naya fesseln, da immer wieder spannende Highlights in den Aufbau eingeflochten wurden. Auch das Finale war wahnsinnig interessant zu lesen, obwohl ich mir eine andere Auflösung gewünscht hätte. Die Charaktere sind mir sehr sympathisch gewesen, auch wenn sie einige "Standard-Klischees" erfüllten. Bobbie beispielsweise ist die typische graue Maus, die sich in Büchern verkriecht und quasi unsichtbar für ihre Umwelt ist. Naya ist hingegen die typische, quirlige beste Freundin. Der Schreibstil war flüssig und spannend, sodass das Buch schnell durchgelesen war. Fazit: Ein spannender Thriller für zwischendurch mit guten Spannungshöhepunkten. Allerdings sollte man nicht zu viel Tiefe erwarten und neue Wendungen erwarten.

    Mehr
  • Gänsehaut feeling

    Sag nie ihren Namen

    Kathaaxd

    19. September 2017 um 17:57

    Ich liebe ja Horror Geschichten und habe auch schon viele verschieden Geschichte über und um Bloody Mary gelesen sowie auch gesehen. Nachdem ich durch den Klappentext erfahren habe, das sich in dieser Geschichte um Bloody Mary geht, habe ich mich schon richtig gefreut. Ich wurde auch belohnt, den die Story weckt in mir nicht nur das Gänsehaut feeling, sondern hatte auch Gefühl darin. Ich habe jedesmal mit den Protagonisten mitgefiebert und jedesmal, wen sie in Horror Erlebnis mit Bloody Mary hatte, hatte ich wirklich eine Gänsehaut. Man ist einfach von dieser Story gefesselt und möchte auch so schnell nicht mehr aufhören zu lesen. Da es sich ja um ein Jugendbuch handelt, war schon klar das es nicht ganz so ekelig wird und auch nicht blutig, aber an manchen Stellen musste ich echt schlucken. Ich hätte mich niemals getraut sowas zu machen oder an gewisse Orte zu gehen. Auch der Satz "man solle sie nicht aus dem Käfig befreien" hat in mir ein mulmiges Gefühl ausgelöst, doch leider bekommt man nicht mehr mit, was damit gemeint ist. Ich hätte gerne weiter erfahren, was jetzt mit Bloody Mary passiert. Bobbie war mir symphatisch, auch wen sie zu Anfang wie das wirklich schüchterne und zurückhaltende Mädchen wirkt. Doch sie hat auch Mut und stellt sich Gefahren, die andere sich nicht getraut hätten. Auch erkennt sie schnell, was wirklichkeit ist und was fantasie ist. So kommt sie auch schnell zu dem Entschluss, das es Bloody Mary wirklich gibt und forscht viel über sie nach. Sie weiß das Bloody Mary sie immer verfolgt, dennoch hat sich nicht zurückgehalten und hat manchmal sogar viel Stärke bewiesen. Ich würde vor Angst weinen, wen aufeinmal da eine Gestalt im Spiegel auftaucht oder etwas unter meiner Bettdecke wäre.  Ihre beste Freundin Naya war etwas verrückt aber auch sehr symphatisch. Anfangs wollte sie das alles nicht glauben was Bobbie ihr erzählt und hielt es für ein Hirngespinst. Doch auch sie musste irgendwann der Wahrheit ins Auge blicken. Sie half Bobbie wo es nur ging und stärkte auch ab und zu ihren Rücken.  Caine wirkte für mich wie der Typ, der sich nicht anbrennen lässt. Doch er entpuppt sich schnell als ein netter Typ, der sein Herz am rechten Fleck hat. Auch er hat bei dieser Wette mitgemacht und Bloody Marys Namen gesagt, so das er mit Bobbie und Naya das Schicksal teilt. Dabei kommen sich Bobbie und er näher, was ich anfangs nicht gedacht hätte, da ja Bobbie so schüchtern war. Aber die ganzen Ereignisse bringen sie immer näher.  Alle Drei bewiesen in dieser Situation Mut und Stärke, auch wen Bobbie wirklich die stärkere war. Ich finde sogar, das Bobbie fast genauso war wie Bloody Mary. Allein und immer zurück gezogen. Aber einen Unterschied gibt es, Bobbie wurde nicht gemobbt und hatte ihre beste Freundin Naya. Man erfährt, durch die Nachforschungen, viel über Bloody Mary und was damals mit ihr passiert war. Ich hätte auch niemals gedacht, das Bloody Mary wollte, das man sie einfach nur rettet und das sie ihren Frieden findet. Aber es gibt ja viele verschiedene Geschichten über Bloody Mary. Aber man merkt auch schnell, das Bloody Mary auch einfach nur Rache an denen Personen haben wollte, die ihr das angetan haben. Das alles machte die Story wirklich sehr spannend. Der Autor beziehungsweise die Autorin hat hier die Story wirklich in Spannung gehalten. Hat aber auch nicht vergessen, Gefühl mit in die Geschichte zu schreiben. So kann man sich als Leser für einen kurzen Moment entspannen und eine Liebesgeschichte genießen, bevor es wieder Spannend und gruselig weiter geht. Der Schreibstil war auch angenehm leicht zu lesen. Das Gänsehaut feeling machte mich nur neugieriger und dadurch wurde ich von der Story in den Bann gezogen. Man will, nein, man muss einfach wissen was als nächstes passiert und ob die drei es überleben oder nicht. Ich wünsche mir allerdings, das es doch noch eine fortsetzung gibt und man vielleicht erfährt, was es mit "man solle sie nicht aus dem Käfig befreien" auf sich hat.

    Mehr
  • Supernatural at it´s best ♥

    Sag nie ihren Namen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. September 2017 um 23:00

    Titel: Sag nie ihren NamenAutor: James DawsonReihe: vielleicht... ?!Verlag: CarlsenGenre: Jugend|Mysterie|HorrorSeitenanzahl: 333Klappentext:Nach diesem Buch ist jeder Blick in den Spiegel ein Wagnis auf eigene Gefahr!!! Als Bobbie und ihre beste Freundin Naya an Halloween den legendären Geist Bloody Mary beschwören sollen, glaubt niemand, dass wirklich etwas passieren wird. Also vollziehen sie das Ritual: Fünf Mal sagen sie Marys Namen vor einem mit Kerzen erleuchteten Spiegel Doch etwas wird in dieser Nacht aus dem Jenseits gerufen. Etwas Dunkles, Grauenvolles. Sie ist ein böser Hauch. Sie lauert in Alpträumen. Sie versteckt sich in den Schatten des Zimmers. Sie wartet in jedem Spiegel. Sie ist überall. Und sie plant ihre Rache.Meine Meinung:Schon bei Supernatural fesselte mich die Legende um die Bloody Mary. Sag 5 Mal ihren Namen und sie kommt dich holen....Beginnen wir bei dem Buch mal mit dem Cover:Das untere Gesicht eines Mädchen ist auf einem beschlagenen Spiegel zu sehen. Auf ihren Lippen sind 5 Striche.Wirklich passend zum Thema und der Story, ein wirklicher Eyecatcher und war auf jeden Fall neben dem interessanten Klappentext ein Kaufgrund für mich.Die Geschichte ist von Anfang an spannend und gleichzeitig auch jugendlich locker. Schon beim Prolog ist es mir eiskalt den Rücken runtergelaufen und diese Stimmung verlierte ich kaum während des Lesens.Die Auflösung ist tragisch und schockiert, aber gleichzeitig wird für den ganzen Spuck ein guter Hintergrund geboten.Die Charaktere sind zum Teil recht überzogen, aber ich finde, dass es super hier rein passte.Besonders Bobbie, Sadie & Naya fand ich klasse.Nochmal zum Ende...ich hoffe ja wirklich, dass es noch einen weiteren Band geben wird...denn...dieses Ende war ultra überraschend und so einen miesen Cliffhanger habe ich selten erlebt !!Fans von Supernatural sollten hier auf alle Fälle zugreifen...selten hat mich ein Jugendhorror so mitgenommen ;)Bewertung:Erst dachte ich, es sei fad....aber dann packte es mich so sehr, dass ich mehr will...von mir gibt es: 5 von 5 Sterne

    Mehr
    • 5
  • Der Blick in den Spiegel wird nie wieder derselbe sein

    Sag nie ihren Namen

    Katzyja

    10. August 2017 um 15:52

    BuchdeckelAls Bobbie und ihre beste Freundin Naya an Halloween den legendären Geist Bloody Mary beschwören sollen, glaubt niemand, dass wirklich etwas passieren wird. Also vollziehen sie das Ritual: Fünf Mal sagen sie Marys Namen vor einem mit Kerzen erleuchteten Spiegel … Doch etwas wird in dieser Nacht aus dem Jenseits gerufen. Etwas Dunkles, Grauenvolles. Sie ist ein böser Hauch. Sie lauert in Albträumen. Sie versteckt sich in den Schatten des Zimmers. Sie wartet in jedem Spiegel. Sie ist überall. Und sie plant ihre Rache.BewertungWow, wow, wow! Dieses Buch ist definitiv etwas für jeden Grusel Fan. Mit 12 habe ich damals den Film "The Ring" gesehen und in dem Buch "Sag nie ihren Namen" habe ich das Geister Mädchen wieder haargenau vor mir gesehen! Der Autor versteht es dem Leser die Gänsehaut auf die Arme zu treiben! Wenn man auch nur ein klein wenig Bildliche Vorstellungskraft hat, fällt das gruseln definitiv nicht schwer. Die Beschreibungen sind sehr genau und passen perfekt in die Szenerie. Die Geschichte ist sehr gut und verständlich. Es tauchen immer wieder kleine Dinge auf die schließlich alles zusammen fügen. Hier geht es um gruseln pur! Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Charaktere passen auch gut.Es gibt die Protagonistin die nicht aufgibt und immer alles hinterfragt, den sexy Mädchenschwarm der natürlich bei der Geisterbeschwörung mitmacht und selbstverständlich, cool wie er ist, keine Angst hat. Dann die beste Freundin die eigentlich total taff ist und dennoch schnell anfängt sich zu fürchten und die blöde Kuh die immer die Augen verdreht und alles besser weiß.Eine sehr gute Mischung und ein absolut lohnenswertes Buch für jeden grusel Fan! Damals konnte ich nicht mehr im Zimmer mit Fernseher schlafen und heute schaue ich ungern in den Spiegel wenn es dämmert, und das liegt nicht an meinem Spiegelbild ;)

    Mehr
  • Sag NIE ihren Namen!

    Sag nie ihren Namen

    Line1984

    10. July 2017 um 08:56

    Dieses Buch war ein absolutes Wunschbuch von mir.Ich musste es einfach haben, aber leider lag es viel zu lange ungelesen im Regal.Da ich aber gerade meinen Sub abbaue, dachte ich mir, das ist die perfekte Gelegenheit es endlich zu lesen. Tja, nun habe ich es beendet und ärgere mich gerade riesig das ich es nicht schon früher gelesen hatte.Was für ein tolles Buch, voller Spannung und Nervenkitzel. Wer kennt ihn nicht? Den Mythos um Bloody Mary? Es gibt eine Vielzahl von Legenden und Vermutungen.Würdest du es tun?Würdest du dich vor dem Spiegel stellen und fünf mal ihren Namen rufen?ICH NICHT!Es ist Halloween, an einem Mädchen Internat werden schaurige Gruselgeschichten erzählt. Aus einem Spaß heraus kommen die Schüler auf die Idee die Legende Bloody Mary zu rufen.Caine, Bobbie und Nayla stellen sich vor dem Spiegel und rufen fünfmal Marys Namen, doch nichts geschieht. Als es jedoch einen Tag später zu merkwürdigen Ereignissen kommt realisieren die Schüler schnell das an diesem Mythos doch etwas dran ist. Als eine Schülerin, die ebenfalls das Ritual gemacht hat, spurlos verschindet realisieren sie das Mary wirklich da ist....Der Schreibstil des Autoren ist sehr leicht und flüssig zu lesen.Er weiß genau wie er seine Leser an die Seiten fesseln kann. Er schafft es schon gleich zu Beginn eine unglaubliche Spannung aus zubauen. Diese steigerte er immer wieder, bis ich teilweise atemlos vor dem Buch saß. Eins ist klar für zartbesaitete ist dieses Buch nichts.Denn nach dem lesen hat man definitiv Gänsehaut und man schaut sich immer wieder um, der Blick in den Spiegel, ja der hat es in sich. Schließlich könnte dort Mary persönlich auf einen warten. Die Charaktere sind authentisch und realistisch gezeichnet auch wenn sie dem typischen Klischee entsprechen. Doch das störte mich hier nicht, ich fand es halt einfach passend.Die Handlung ist unglaublich spannend und auch der Grusel kommt nicht zu kurz, er baut sich langsam auf und schlägt dann mit voller Kraft zu.Dann ging es auf das Ende zu, es scheint als würde alles gut werden, oder doch nicht?Nein das Ende ist noch mal der absolute Hammer.Ein Wahnsinns Buch welches ich so leicht nicht vergessen werde!Klare Empfehlung.Fazit:Mit "Sag nie ihren Namen" ist dem Autoren ein Jugendthriller gelungen der meine Erwartungen sogar noch übertraf. Ein packendes Buch voller Spannung und Grusel.Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.

    Mehr
  • Bloody Mary, Bloody Mary ...

    Sag nie ihren Namen

    Unzertrennlich

    02. April 2017 um 13:05

    Schreibstil "Sag nie ihren Namen" von James Dawson stand schon lange auf meiner Wunschliste und zu Weihnachten habe ich es von meiner lieben Wichtelmama bekommen. Seid meiner Jugend stehe ich total auf Slasher und auch auf urbane Legenden. So war mir Bloody Mary und ihre Geschichte nicht sonderlich fremd und ich konnte mich gleich ins Abenteuer stürzen. Natürlich beinhaltet "Sag nie ihren Namen" nicht viel Neues, aber das war mir von Anfang an auch klar gewesen. Das Buch ist eine Slasher-typische Jugendgeschichte über drei Teenies, die Bloody Mary rufen und dann nur noch ein paar Tage zu leben haben. Zwar habe ich mir gewünscht, mal wieder richtigen Grusel zu spüren, aber ich hatte bereits erwartet, dass mich das Buch hier nicht direkt durch eine tolle Atmosphäre begeistert.  Der Schreibstil von James Dawson ist aber auf jeden Fall flüssig und das Buch lässt sich flott lesen. Auch wenn es keine echten "Horror"- Momente enthält, weiß es doch, eine mysteriöse Spannung zu erzeugen und die alte Legende um Bloody Mary noch einmal aufleben zu lassen! Charaktere - Bobbie - Unsere Protagonistin ist ein stinknormales Mädchen, nicht besonders beliebt, aber dennoch ein Charakter, mit dem man sich als Leser identifizieren kann. (Und die wohl typisch für jeden Horrorfilm ist!) Bobbie, die eigentlich Roberta heißt, schreibt gerne Geschichten. Ihre Mutter lebt und arbeitet in New York und interessiert sich fast nur für ihr eigenes Leben. Deswegen ist Bobbie auf dem Internat und hat dort auch eine beste Freundin. Typischerweise gibt es in diesem Buch auch eine kleine Liebesgeschichte, aber dazu verrate ich an dieser Stelle nichts weiter! - Caine - Caine ist ein recht beliebter und cooler Typ, auf den die Mädchen abfahren. Zu Beginn gibt es eine Art Halloweenparty, auf der er mit seinen Freunden und ein paar Mädchen aus dem Internat ist. Bobbie, Naya und er erklären sich bereit, Bloody Mary zu rufen und dann nimmt das Übel auch schon seinen Lauf. Mitfiebern konnte ich auf jeden Fall mit den Charakteren, aber es ist wie bei einem typischen Horrorfilm: Die Personen kommen einem nicht besonders nahe. (Was ich hier aber nicht als Kritik ansehe!) Meine Meinung "Sag nie ihren Namen" von James Dawson verbindet alles, was ein recht klischeehafter, aber dennoch unterhaltsamer Horrorfilm ausmacht: Eine alte Legende, die nach und nach offenbart wird, eine Gefahr, die abzuwenden ist, ein Haufen Teenies mit Teenieproblemen und ein gruseliges Geistermädchen, das nach Rache schreit. Ich liebe Slasher, das muss ich zugeben, obwohl die meisten stets nach dem gleichen Muster ablaufen. Auch "Sag nie ihren Namen" macht da keine Ausnahme. Ich wusste aber von Anfang an, worauf ich mich einlasse: einfach nur gute Unterhaltung. Schade fand ich zwar, dass die Gruselmomente teilweise zu kurz kamen, aber etwas anderes hatte ich hier auch nicht erwartet. Es ist eben sehr klischeehafte Geschichte, die aber bewusst so gehalten ist! Zum Inhalt brauche ich hier wohl nicht viel sagen, die Geschichten ist zwar recht vorhersehbar, bietet aber dennoch noch ein paar sehr spannende Momente und besonders die Legende um Mary Worthington (Bloody Mary) fand ich hier interessant umgesetzt. Witzigerweise ist diese Mary Worthington auch eine Charakter in "Supernatural" und ich habe mal das Internet durchforstet und über die "echte" Person nicht viel gefunden. Abschließend kann ich sagen, dass mich "Sag nie ihren Namen" gut unterhalten hat. Es war, als hätte ich bewusst einen Slasher eingeschalten, einfach um ein wenig abzuschalten und in Klischees zu tauchen. Meiner Meinung ist das Buch genau dafür gedacht. Ein Spiel der typischen Horrorfilm-Elemente, nicht mehr und nicht weniger! Fazit "Sag nie ihren Namen" von James Dawson ist eine recht typische Gruselgeschichte über eine der bekanntesten düsteren Legenden. Ein Buch zum Abschalten, das mit allen Klischees spielt, aber dennoch zu unterhalten weiß!

    Mehr
  • SAG NIE IHREN NAMEN

    Sag nie ihren Namen

    Maireade

    15. March 2017 um 20:00

    Jeder von uns kennt die düstere Geschichte von Bloody Mary.Möglicherweise wurde in der ein oder anderen dunklen Nacht in den Spiegel geguckt und ihren Name gesagt.Solch eine Nacht wurde Bobbie und Ihren Freunden zum Verhängnis.... Alles begann mit einer witzigen Mutprobe. Zwei einfache Worte in den Spiegel sagen und das auch noch fünf Mal - wie lächerlich.Bloody Mary..Bloody Mary...Bloody Mary....Bloody Mary.....Bloody Mary......Kurz flackert das Licht aber nichts passiert - Noch nicht...Bobbie und Ihre Freundin Naya gehen den gewohnten Schulalltag in Pipershall -  einem Mädcheninternat in England -  nach, als plötzlich komische Dinge passieren und sogar ein Mädchen verschwindet.5 Tage haben die beiden Zeit um hinter die Geschichte von Mary zu kommen und ihr Leben zu retten. Fazit:Das Buch ist wirklich klasse!!!!!Man sollte es allerdings, nicht so wie ich am Abend lesen. Konnte danach keinen Blick in den Spiegel risikieren.Ich liebe unheimliche Geschichten und diese gehört definitiv erwähnt. Es hat mich von Anfang an gefesselt und keine Sekunde losgelassen. Nervenkitzel garantiert!!! Kann es nur weiterempfehlen

    Mehr
  • Gruselfaktor garantiert

    Sag nie ihren Namen

    Melody73

    23. February 2017 um 13:07

    Sag nie ihren Namen ist ein Taschenbuch von 336 Seiten mit Gruselgarantie. Erschienen im Carlsen Verlag geschrieben von James Dawsen. Erscheinungsdatum 02.07.2015. Empfohlenes Alter ab 14 Jahren. Nach diesem Buch ist jeder Blick in den Spiegel ein Wagnis auf eigene Gefahr!!! --- Als Bobbie und ihre beste Freundin Naya an Halloween den legendären Geist Bloody Mary beschwören sollen, glaubt niemand, dass wirklich etwas passieren wird. Also vollziehen sie das Ritual: Fünf Mal sagen sie Marys Namen vor einem mit Kerzen erleuchteten Spiegel … Doch etwas wird in dieser Nacht aus dem Jenseits gerufen. Etwas Dunkles, Grauenvolles. Sie ist ein böser Hauch. Sie lauert in Albträumen. Sie versteckt sich in den Schatten des Zimmers. Sie wartet in jedem Spiegel. Sie ist überall. Und sie plant ihre Rache. Die Geschichte um Bloddy Mary kennt man im allgemeinen. Doch wie weit geht Realität und Phantasie wirklich auseinander? Was macht uns denn so sicher, dass es nicht irgendwelche umherschwirrenden Seelen wirklich gibt? Das Cover mit dem Gesicht wo Wasser abperlt und die römische Zahl 5 auf den Lippen prangt macht neugierig auf den Inhalt. Es ist schlicht in grau gehalten und der Titel in rot geschrieben. Für mich auf jeden Fall kein Buch, das ich nicht im Regal oder der Buchhandlung stehenlassen würde. Der Schreibstil ist flüssig und ohne Stockung zu lesen. Vom ersten Moment an ist man in der Geschichte mit drin. Die Geschichte ansich auch wenn man Bloddy Mary kennt ist nichts für schwache Nerven. Wenn man sich drauf einlässt, gibt es den Gruseleffekt gratis zum Buch dazu. James Dawsen hat es geschafft dass man das ganze Buch über den Gänsehautcharakter nicht los wird. Wer schwache Nerven hat, keine Horrorfilme mag oder kein Gegrusel, der sollte definitiv die Finger von diesem Buch lassen, denn eines ist sicher. Danach siehst du 1. deine Spiegel anders und 2. einschlafen danach gleich gibt es nicht. Das Buch verfolgt einen auch nach dem Ende. Egal wie sehr man mit beiden Füssen auf dem Boden steht. Mein Fazit: James Dawsen hat es geschafft mich von der 1. Seite an zu fesseln und mir Gänsehaut beschert wie ich es nicht erwartet hätte. Bisher das Buch 2017 für mich.

    Mehr
  • Das Gruseln neu entdeckt

    Sag nie ihren Namen

    Lynn85

    21. February 2017 um 20:53

    Erstmal muss ich loswerden - ich liebe Halloween und alles was irgendwie damit zu tun hat. Daher ist es kaum verwunderlich, dass dieses Buch in meinen Händen gelandet ist. .Cover: Das Cover gibt recht gut einen Vorgeschmack auf den Inhalt des Buches.Es zeigt eine Frau / ein Mädchen im beschlagenen Spiegel. Auf Ihren Lippen sind 5 Striche, warum dass so ist, wird nach und nach im Buch aufgelöst... Passt hervorragend und ist stimmig zur Story. Inhalt: Zu Beginn wird der Schauplatz vorgestellt- Pipers´s Hall, ein Mädcheninternat, in der Nähe von Oxsley (Südengland). An Halloween beschließen die Protagonistin Bobbie und Ihre Freundin Naya, zusammen mit anderen Mädchen, im Waschraum den Geist von Bloody Mary heraufzubeschwören. Sie rufen 5x hintereinander Bloody Mary, aber es geschieht nichts.. So gehen alle enttäuscht auseinander und glauben nicht, dass etwas geschehen könnte. Sie sollten allerdings in den nächsten Tagen eines besseren belehrt werden, als immer mehr seltsame Dinge Geschehen und sogar ein Mädchen verschwindet. .Fazit: Es gab selten ein Buch, dass meine Fantasie derart angekurbelt hat- ich hätte es nicht in der Nacht lesen sollen :-) Es hat mich regelrecht gefesselt und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Die Charaktere sind nicht wirklich tief gehend dargestellt, was mich nicht so gestört hat, da ich wirklich mehr an dem Verlauf der Geschichte interessiert war. Die Liebesgeschichte, die auch noch mit eingebaut wurde, hätte ich mir aber gerne gespart, denn dass fand ich einfach nicht passend. Schade, dass auch das Ende so offen geblieben ist und die Leser so aus dem Buch entlassen werden. Nicht desto trotz, ich habe viele gruselige Momente und viel Gänsehaut gehabt. Dennoch würde ich niemals ihren Namen 5x rufen für einem Spiegel - man weiß ja nie :-) Von mir eine ganz klare Empfehlung

    Mehr
  • Ein Buch voller Gänsehautmomente!

    Sag nie ihren Namen

    Michicorn

    29. January 2017 um 18:39

    Info: Ich habe das Buch bei bei der Lovelybooks-Aktion "Bäume raus, Bücher rein" als Rezensionsexemplar erhalten. Ein großer Dank, geht an das Lovelybooks-Team! Inhalt: In dem Buch geht es um Bobbie und ihre Freunde, die an Halloween um Mitternach das sagenhafte "Bloody-Mary"-Ritual ausprobieren. Danach geschehen seltsame und gruselige Dinge und sie haben 5 Tage Zeit, um hinter Marys Geschichte zu gelangen. Cover: Das Cover finde ich sehr erschaudernd. Düstere Farben werden angewandt und lassen das Cover schon sehr gruselig wirken. Meine Meinung zum Inhalt: Ich fande das Buch toll. Es hatte schon von den ersten Seiten an, einen sehr hohen Gruselfaktor und nach weglegen des Buches wird man sehr zum Nachdenken angeregt. Die Protagonisten wirken real und sind mir sehr sympathisch. Im Laufe des Buches wird eine sehr große Spannung aufgebaut, die kaum mehr nachlässt. Wir begeben uns mit Bobbie, Naja und Caine auf einen Wettlauf gegen die Zeit. Es gibt viele traurige, schöne, lustige und gruselige Momente, die das Buch in Erinnerung behalten lassen. Es ist ein sehr spannender Mysterie-Thriller und man fühlt mit. Es passieren verrückte, oder eher beängstigende Dinge. Leider, fande ich das Buch an manchen Stellen sehr langwierig. An besonders spannenden Stellen wurde oft um den heißen Brei herumgeredet und man musste ein paar Zeilen überspringen, bevor sich die Spannung abgebaut hatte. Das war an manchen Stellen ziemlich störend, aber der restliche Inhalt des Buches konnte dann doch noch stark überzeugen. Fazit: Ein tolles Buch für alle Mysterie-Thrill - und Horrorfans. Eine spannende Reise, die die Leser oft erschaudern lässt. Gänsehautmomente garantiert!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks