James Dawson Sag nie ihren Namen

(154)

Lovelybooks Bewertung

  • 139 Bibliotheken
  • 16 Follower
  • 0 Leser
  • 54 Rezensionen
(86)
(55)
(10)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sag nie ihren Namen“ von James Dawson

Nach diesem Buch ist jeder Blick in den Spiegel ein Wagnis auf eigene Gefahr!!! Als Bobbie und ihre beste Freundin Naya an Halloween den legendären Geist Bloody Mary beschwören sollen, glaubt niemand, dass wirklich etwas passieren wird. Also vollziehen sie das Ritual: Fünf Mal sagen sie Marys Namen vor einem mit Kerzen erleuchteten Spiegel Doch etwas wird in dieser Nacht aus dem Jenseits gerufen. Etwas Dunkles, Grauenvolles. Sie ist ein böser Hauch. Sie lauert in Alpträumen. Sie versteckt sich in den Schatten des Zimmers. Sie wartet in jedem Spiegel. Sie ist überall. Und sie plant ihre Rache.

Gänsehaut feeling vorprogrammiert!!

— Kathaaxd
Kathaaxd

Einfach Spannend und Fesselt einen sofort.

— SaranaHiyori
SaranaHiyori

Fesselnde Horrorgeschichte über Bloody Mary - von der ersten Seite an spannend und schwer aus der Hand zu legen.

— Kitosvea
Kitosvea

Es geht um eine andere Legende von Bloody Mary.

— yukara
yukara

Ein Spiel mit Klischees aus bekannten Slashern ...

— Unzertrennlich
Unzertrennlich

Unglaublich spannend...ein Sog, dem ich mich nicht entziehen konnte...das Ende macht einen auch nach Tagen noch nachdenklich...

— Sabrinas_fantastische_Buchwelt
Sabrinas_fantastische_Buchwelt

Nichts für Mimmis :-)

— Melody73
Melody73

Wow, wow, wow... selten mit so einem merkwürdigem Gefühl vor dem Spiegel gestanden .. Hat mir gut gefallen !

— Lynn85
Lynn85

Ein absoluter Gruselfaktor und eine sehr interessante Geschichte. An manchen Stellen wurde zu viel "um den heißen Brei" geschrieben.

— Michicorn
Michicorn

Interessante Rätselgeschichte mit unüberzeugenden Charakteren

— buecherwuermchenxlara
buecherwuermchenxlara

Stöbern in Jugendbücher

Die Perfekten

Unglaublich fesseld! Ein klares Muss für jeden Fan von Dystopien!

Tensiar

Elena – Eine falsche Fährte

Es ist nicht immer spannend

MyBookLife

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Ich habe eine Weile gebraucht um reinzukommen....... Aber das Buch wird von Kapitel zu Kapitel besser. Dran bleiben lohnt sich!

Shade-san

Moon Chosen

Ich fand dieses Buch richtig genial. Ein Stern Abzug, weil noch sehr viele Fragen offen sind, die mich ratlos zurück lassen

spozal89

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Eine gelungene Fortsetzung, welche sich wirklich zu lesen lohnt!

Seelenlesezeichen

Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

Wunderbar magisch! Wann kommt die Fortsetzung?

Gwendolyn22

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gänsehaut feeling

    Sag nie ihren Namen
    Kathaaxd

    Kathaaxd

    19. September 2017 um 17:57

    Ich liebe ja Horror Geschichten und habe auch schon viele verschieden Geschichte über und um Bloody Mary gelesen sowie auch gesehen. Nachdem ich durch den Klappentext erfahren habe, das sich in dieser Geschichte um Bloody Mary geht, habe ich mich schon richtig gefreut. Ich wurde auch belohnt, den die Story weckt in mir nicht nur das Gänsehaut feeling, sondern hatte auch Gefühl darin. Ich habe jedesmal mit den Protagonisten mitgefiebert und jedesmal, wen sie in Horror Erlebnis mit Bloody Mary hatte, hatte ich wirklich eine Gänsehaut. Man ist einfach von dieser Story gefesselt und möchte auch so schnell nicht mehr aufhören zu lesen. Da es sich ja um ein Jugendbuch handelt, war schon klar das es nicht ganz so ekelig wird und auch nicht blutig, aber an manchen Stellen musste ich echt schlucken. Ich hätte mich niemals getraut sowas zu machen oder an gewisse Orte zu gehen. Auch der Satz "man solle sie nicht aus dem Käfig befreien" hat in mir ein mulmiges Gefühl ausgelöst, doch leider bekommt man nicht mehr mit, was damit gemeint ist. Ich hätte gerne weiter erfahren, was jetzt mit Bloody Mary passiert. Bobbie war mir symphatisch, auch wen sie zu Anfang wie das wirklich schüchterne und zurückhaltende Mädchen wirkt. Doch sie hat auch Mut und stellt sich Gefahren, die andere sich nicht getraut hätten. Auch erkennt sie schnell, was wirklichkeit ist und was fantasie ist. So kommt sie auch schnell zu dem Entschluss, das es Bloody Mary wirklich gibt und forscht viel über sie nach. Sie weiß das Bloody Mary sie immer verfolgt, dennoch hat sich nicht zurückgehalten und hat manchmal sogar viel Stärke bewiesen. Ich würde vor Angst weinen, wen aufeinmal da eine Gestalt im Spiegel auftaucht oder etwas unter meiner Bettdecke wäre.  Ihre beste Freundin Naya war etwas verrückt aber auch sehr symphatisch. Anfangs wollte sie das alles nicht glauben was Bobbie ihr erzählt und hielt es für ein Hirngespinst. Doch auch sie musste irgendwann der Wahrheit ins Auge blicken. Sie half Bobbie wo es nur ging und stärkte auch ab und zu ihren Rücken.  Caine wirkte für mich wie der Typ, der sich nicht anbrennen lässt. Doch er entpuppt sich schnell als ein netter Typ, der sein Herz am rechten Fleck hat. Auch er hat bei dieser Wette mitgemacht und Bloody Marys Namen gesagt, so das er mit Bobbie und Naya das Schicksal teilt. Dabei kommen sich Bobbie und er näher, was ich anfangs nicht gedacht hätte, da ja Bobbie so schüchtern war. Aber die ganzen Ereignisse bringen sie immer näher.  Alle Drei bewiesen in dieser Situation Mut und Stärke, auch wen Bobbie wirklich die stärkere war. Ich finde sogar, das Bobbie fast genauso war wie Bloody Mary. Allein und immer zurück gezogen. Aber einen Unterschied gibt es, Bobbie wurde nicht gemobbt und hatte ihre beste Freundin Naya. Man erfährt, durch die Nachforschungen, viel über Bloody Mary und was damals mit ihr passiert war. Ich hätte auch niemals gedacht, das Bloody Mary wollte, das man sie einfach nur rettet und das sie ihren Frieden findet. Aber es gibt ja viele verschiedene Geschichten über Bloody Mary. Aber man merkt auch schnell, das Bloody Mary auch einfach nur Rache an denen Personen haben wollte, die ihr das angetan haben. Das alles machte die Story wirklich sehr spannend. Der Autor beziehungsweise die Autorin hat hier die Story wirklich in Spannung gehalten. Hat aber auch nicht vergessen, Gefühl mit in die Geschichte zu schreiben. So kann man sich als Leser für einen kurzen Moment entspannen und eine Liebesgeschichte genießen, bevor es wieder Spannend und gruselig weiter geht. Der Schreibstil war auch angenehm leicht zu lesen. Das Gänsehaut feeling machte mich nur neugieriger und dadurch wurde ich von der Story in den Bann gezogen. Man will, nein, man muss einfach wissen was als nächstes passiert und ob die drei es überleben oder nicht. Ich wünsche mir allerdings, das es doch noch eine fortsetzung gibt und man vielleicht erfährt, was es mit "man solle sie nicht aus dem Käfig befreien" auf sich hat.

    Mehr
  • Supernatural at it´s best ♥

    Sag nie ihren Namen
    Sabrinas_fantastische_Buchwelt

    Sabrinas_fantastische_Buchwelt

    18. September 2017 um 23:00

    Titel: Sag nie ihren NamenAutor: James DawsonReihe: vielleicht... ?!Verlag: CarlsenGenre: Jugend|Mysterie|HorrorSeitenanzahl: 333Klappentext:Nach diesem Buch ist jeder Blick in den Spiegel ein Wagnis auf eigene Gefahr!!! Als Bobbie und ihre beste Freundin Naya an Halloween den legendären Geist Bloody Mary beschwören sollen, glaubt niemand, dass wirklich etwas passieren wird. Also vollziehen sie das Ritual: Fünf Mal sagen sie Marys Namen vor einem mit Kerzen erleuchteten Spiegel Doch etwas wird in dieser Nacht aus dem Jenseits gerufen. Etwas Dunkles, Grauenvolles. Sie ist ein böser Hauch. Sie lauert in Alpträumen. Sie versteckt sich in den Schatten des Zimmers. Sie wartet in jedem Spiegel. Sie ist überall. Und sie plant ihre Rache.Meine Meinung:Schon bei Supernatural fesselte mich die Legende um die Bloody Mary. Sag 5 Mal ihren Namen und sie kommt dich holen....Beginnen wir bei dem Buch mal mit dem Cover:Das untere Gesicht eines Mädchen ist auf einem beschlagenen Spiegel zu sehen. Auf ihren Lippen sind 5 Striche.Wirklich passend zum Thema und der Story, ein wirklicher Eyecatcher und war auf jeden Fall neben dem interessanten Klappentext ein Kaufgrund für mich.Die Geschichte ist von Anfang an spannend und gleichzeitig auch jugendlich locker. Schon beim Prolog ist es mir eiskalt den Rücken runtergelaufen und diese Stimmung verlierte ich kaum während des Lesens.Die Auflösung ist tragisch und schockiert, aber gleichzeitig wird für den ganzen Spuck ein guter Hintergrund geboten.Die Charaktere sind zum Teil recht überzogen, aber ich finde, dass es super hier rein passte.Besonders Bobbie, Sadie & Naya fand ich klasse.Nochmal zum Ende...ich hoffe ja wirklich, dass es noch einen weiteren Band geben wird...denn...dieses Ende war ultra überraschend und so einen miesen Cliffhanger habe ich selten erlebt !!Fans von Supernatural sollten hier auf alle Fälle zugreifen...selten hat mich ein Jugendhorror so mitgenommen ;)Bewertung:Erst dachte ich, es sei fad....aber dann packte es mich so sehr, dass ich mehr will...von mir gibt es: 5 von 5 Sterne

    Mehr
    • 3
  • Der Blick in den Spiegel wird nie wieder derselbe sein

    Sag nie ihren Namen
    Katzyja

    Katzyja

    10. August 2017 um 15:52

    BuchdeckelAls Bobbie und ihre beste Freundin Naya an Halloween den legendären Geist Bloody Mary beschwören sollen, glaubt niemand, dass wirklich etwas passieren wird. Also vollziehen sie das Ritual: Fünf Mal sagen sie Marys Namen vor einem mit Kerzen erleuchteten Spiegel … Doch etwas wird in dieser Nacht aus dem Jenseits gerufen. Etwas Dunkles, Grauenvolles. Sie ist ein böser Hauch. Sie lauert in Albträumen. Sie versteckt sich in den Schatten des Zimmers. Sie wartet in jedem Spiegel. Sie ist überall. Und sie plant ihre Rache.BewertungWow, wow, wow! Dieses Buch ist definitiv etwas für jeden Grusel Fan. Mit 12 habe ich damals den Film "The Ring" gesehen und in dem Buch "Sag nie ihren Namen" habe ich das Geister Mädchen wieder haargenau vor mir gesehen! Der Autor versteht es dem Leser die Gänsehaut auf die Arme zu treiben! Wenn man auch nur ein klein wenig Bildliche Vorstellungskraft hat, fällt das gruseln definitiv nicht schwer. Die Beschreibungen sind sehr genau und passen perfekt in die Szenerie. Die Geschichte ist sehr gut und verständlich. Es tauchen immer wieder kleine Dinge auf die schließlich alles zusammen fügen. Hier geht es um gruseln pur! Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Charaktere passen auch gut.Es gibt die Protagonistin die nicht aufgibt und immer alles hinterfragt, den sexy Mädchenschwarm der natürlich bei der Geisterbeschwörung mitmacht und selbstverständlich, cool wie er ist, keine Angst hat. Dann die beste Freundin die eigentlich total taff ist und dennoch schnell anfängt sich zu fürchten und die blöde Kuh die immer die Augen verdreht und alles besser weiß.Eine sehr gute Mischung und ein absolut lohnenswertes Buch für jeden grusel Fan! Damals konnte ich nicht mehr im Zimmer mit Fernseher schlafen und heute schaue ich ungern in den Spiegel wenn es dämmert, und das liegt nicht an meinem Spiegelbild ;)

    Mehr
  • Sag NIE ihren Namen!

    Sag nie ihren Namen
    Line1984

    Line1984

    10. July 2017 um 08:56

    Dieses Buch war ein absolutes Wunschbuch von mir.Ich musste es einfach haben, aber leider lag es viel zu lange ungelesen im Regal.Da ich aber gerade meinen Sub abbaue, dachte ich mir, das ist die perfekte Gelegenheit es endlich zu lesen. Tja, nun habe ich es beendet und ärgere mich gerade riesig das ich es nicht schon früher gelesen hatte.Was für ein tolles Buch, voller Spannung und Nervenkitzel. Wer kennt ihn nicht? Den Mythos um Bloody Mary? Es gibt eine Vielzahl von Legenden und Vermutungen.Würdest du es tun?Würdest du dich vor dem Spiegel stellen und fünf mal ihren Namen rufen?ICH NICHT!Es ist Halloween, an einem Mädchen Internat werden schaurige Gruselgeschichten erzählt. Aus einem Spaß heraus kommen die Schüler auf die Idee die Legende Bloody Mary zu rufen.Caine, Bobbie und Nayla stellen sich vor dem Spiegel und rufen fünfmal Marys Namen, doch nichts geschieht. Als es jedoch einen Tag später zu merkwürdigen Ereignissen kommt realisieren die Schüler schnell das an diesem Mythos doch etwas dran ist. Als eine Schülerin, die ebenfalls das Ritual gemacht hat, spurlos verschindet realisieren sie das Mary wirklich da ist....Der Schreibstil des Autoren ist sehr leicht und flüssig zu lesen.Er weiß genau wie er seine Leser an die Seiten fesseln kann. Er schafft es schon gleich zu Beginn eine unglaubliche Spannung aus zubauen. Diese steigerte er immer wieder, bis ich teilweise atemlos vor dem Buch saß. Eins ist klar für zartbesaitete ist dieses Buch nichts.Denn nach dem lesen hat man definitiv Gänsehaut und man schaut sich immer wieder um, der Blick in den Spiegel, ja der hat es in sich. Schließlich könnte dort Mary persönlich auf einen warten. Die Charaktere sind authentisch und realistisch gezeichnet auch wenn sie dem typischen Klischee entsprechen. Doch das störte mich hier nicht, ich fand es halt einfach passend.Die Handlung ist unglaublich spannend und auch der Grusel kommt nicht zu kurz, er baut sich langsam auf und schlägt dann mit voller Kraft zu.Dann ging es auf das Ende zu, es scheint als würde alles gut werden, oder doch nicht?Nein das Ende ist noch mal der absolute Hammer.Ein Wahnsinns Buch welches ich so leicht nicht vergessen werde!Klare Empfehlung.Fazit:Mit "Sag nie ihren Namen" ist dem Autoren ein Jugendthriller gelungen der meine Erwartungen sogar noch übertraf. Ein packendes Buch voller Spannung und Grusel.Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.

    Mehr
  • Bloody Mary, Bloody Mary ...

    Sag nie ihren Namen
    Unzertrennlich

    Unzertrennlich

    02. April 2017 um 13:05

    Schreibstil "Sag nie ihren Namen" von James Dawson stand schon lange auf meiner Wunschliste und zu Weihnachten habe ich es von meiner lieben Wichtelmama bekommen. Seid meiner Jugend stehe ich total auf Slasher und auch auf urbane Legenden. So war mir Bloody Mary und ihre Geschichte nicht sonderlich fremd und ich konnte mich gleich ins Abenteuer stürzen. Natürlich beinhaltet "Sag nie ihren Namen" nicht viel Neues, aber das war mir von Anfang an auch klar gewesen. Das Buch ist eine Slasher-typische Jugendgeschichte über drei Teenies, die Bloody Mary rufen und dann nur noch ein paar Tage zu leben haben. Zwar habe ich mir gewünscht, mal wieder richtigen Grusel zu spüren, aber ich hatte bereits erwartet, dass mich das Buch hier nicht direkt durch eine tolle Atmosphäre begeistert.  Der Schreibstil von James Dawson ist aber auf jeden Fall flüssig und das Buch lässt sich flott lesen. Auch wenn es keine echten "Horror"- Momente enthält, weiß es doch, eine mysteriöse Spannung zu erzeugen und die alte Legende um Bloody Mary noch einmal aufleben zu lassen! Charaktere - Bobbie - Unsere Protagonistin ist ein stinknormales Mädchen, nicht besonders beliebt, aber dennoch ein Charakter, mit dem man sich als Leser identifizieren kann. (Und die wohl typisch für jeden Horrorfilm ist!) Bobbie, die eigentlich Roberta heißt, schreibt gerne Geschichten. Ihre Mutter lebt und arbeitet in New York und interessiert sich fast nur für ihr eigenes Leben. Deswegen ist Bobbie auf dem Internat und hat dort auch eine beste Freundin. Typischerweise gibt es in diesem Buch auch eine kleine Liebesgeschichte, aber dazu verrate ich an dieser Stelle nichts weiter! - Caine - Caine ist ein recht beliebter und cooler Typ, auf den die Mädchen abfahren. Zu Beginn gibt es eine Art Halloweenparty, auf der er mit seinen Freunden und ein paar Mädchen aus dem Internat ist. Bobbie, Naya und er erklären sich bereit, Bloody Mary zu rufen und dann nimmt das Übel auch schon seinen Lauf. Mitfiebern konnte ich auf jeden Fall mit den Charakteren, aber es ist wie bei einem typischen Horrorfilm: Die Personen kommen einem nicht besonders nahe. (Was ich hier aber nicht als Kritik ansehe!) Meine Meinung "Sag nie ihren Namen" von James Dawson verbindet alles, was ein recht klischeehafter, aber dennoch unterhaltsamer Horrorfilm ausmacht: Eine alte Legende, die nach und nach offenbart wird, eine Gefahr, die abzuwenden ist, ein Haufen Teenies mit Teenieproblemen und ein gruseliges Geistermädchen, das nach Rache schreit. Ich liebe Slasher, das muss ich zugeben, obwohl die meisten stets nach dem gleichen Muster ablaufen. Auch "Sag nie ihren Namen" macht da keine Ausnahme. Ich wusste aber von Anfang an, worauf ich mich einlasse: einfach nur gute Unterhaltung. Schade fand ich zwar, dass die Gruselmomente teilweise zu kurz kamen, aber etwas anderes hatte ich hier auch nicht erwartet. Es ist eben sehr klischeehafte Geschichte, die aber bewusst so gehalten ist! Zum Inhalt brauche ich hier wohl nicht viel sagen, die Geschichten ist zwar recht vorhersehbar, bietet aber dennoch noch ein paar sehr spannende Momente und besonders die Legende um Mary Worthington (Bloody Mary) fand ich hier interessant umgesetzt. Witzigerweise ist diese Mary Worthington auch eine Charakter in "Supernatural" und ich habe mal das Internet durchforstet und über die "echte" Person nicht viel gefunden. Abschließend kann ich sagen, dass mich "Sag nie ihren Namen" gut unterhalten hat. Es war, als hätte ich bewusst einen Slasher eingeschalten, einfach um ein wenig abzuschalten und in Klischees zu tauchen. Meiner Meinung ist das Buch genau dafür gedacht. Ein Spiel der typischen Horrorfilm-Elemente, nicht mehr und nicht weniger! Fazit "Sag nie ihren Namen" von James Dawson ist eine recht typische Gruselgeschichte über eine der bekanntesten düsteren Legenden. Ein Buch zum Abschalten, das mit allen Klischees spielt, aber dennoch zu unterhalten weiß!

    Mehr
  • SAG NIE IHREN NAMEN

    Sag nie ihren Namen
    Maireade

    Maireade

    15. March 2017 um 20:00

    Jeder von uns kennt die düstere Geschichte von Bloody Mary.Möglicherweise wurde in der ein oder anderen dunklen Nacht in den Spiegel geguckt und ihren Name gesagt.Solch eine Nacht wurde Bobbie und Ihren Freunden zum Verhängnis.... Alles begann mit einer witzigen Mutprobe. Zwei einfache Worte in den Spiegel sagen und das auch noch fünf Mal - wie lächerlich.Bloody Mary..Bloody Mary...Bloody Mary....Bloody Mary.....Bloody Mary......Kurz flackert das Licht aber nichts passiert - Noch nicht...Bobbie und Ihre Freundin Naya gehen den gewohnten Schulalltag in Pipershall -  einem Mädcheninternat in England -  nach, als plötzlich komische Dinge passieren und sogar ein Mädchen verschwindet.5 Tage haben die beiden Zeit um hinter die Geschichte von Mary zu kommen und ihr Leben zu retten. Fazit:Das Buch ist wirklich klasse!!!!!Man sollte es allerdings, nicht so wie ich am Abend lesen. Konnte danach keinen Blick in den Spiegel risikieren.Ich liebe unheimliche Geschichten und diese gehört definitiv erwähnt. Es hat mich von Anfang an gefesselt und keine Sekunde losgelassen. Nervenkitzel garantiert!!! Kann es nur weiterempfehlen

    Mehr
  • Gruselfaktor garantiert

    Sag nie ihren Namen
    Melody73

    Melody73

    23. February 2017 um 13:07

    Sag nie ihren Namen ist ein Taschenbuch von 336 Seiten mit Gruselgarantie. Erschienen im Carlsen Verlag geschrieben von James Dawsen. Erscheinungsdatum 02.07.2015. Empfohlenes Alter ab 14 Jahren. Nach diesem Buch ist jeder Blick in den Spiegel ein Wagnis auf eigene Gefahr!!! --- Als Bobbie und ihre beste Freundin Naya an Halloween den legendären Geist Bloody Mary beschwören sollen, glaubt niemand, dass wirklich etwas passieren wird. Also vollziehen sie das Ritual: Fünf Mal sagen sie Marys Namen vor einem mit Kerzen erleuchteten Spiegel … Doch etwas wird in dieser Nacht aus dem Jenseits gerufen. Etwas Dunkles, Grauenvolles. Sie ist ein böser Hauch. Sie lauert in Albträumen. Sie versteckt sich in den Schatten des Zimmers. Sie wartet in jedem Spiegel. Sie ist überall. Und sie plant ihre Rache. Die Geschichte um Bloddy Mary kennt man im allgemeinen. Doch wie weit geht Realität und Phantasie wirklich auseinander? Was macht uns denn so sicher, dass es nicht irgendwelche umherschwirrenden Seelen wirklich gibt? Das Cover mit dem Gesicht wo Wasser abperlt und die römische Zahl 5 auf den Lippen prangt macht neugierig auf den Inhalt. Es ist schlicht in grau gehalten und der Titel in rot geschrieben. Für mich auf jeden Fall kein Buch, das ich nicht im Regal oder der Buchhandlung stehenlassen würde. Der Schreibstil ist flüssig und ohne Stockung zu lesen. Vom ersten Moment an ist man in der Geschichte mit drin. Die Geschichte ansich auch wenn man Bloddy Mary kennt ist nichts für schwache Nerven. Wenn man sich drauf einlässt, gibt es den Gruseleffekt gratis zum Buch dazu. James Dawsen hat es geschafft dass man das ganze Buch über den Gänsehautcharakter nicht los wird. Wer schwache Nerven hat, keine Horrorfilme mag oder kein Gegrusel, der sollte definitiv die Finger von diesem Buch lassen, denn eines ist sicher. Danach siehst du 1. deine Spiegel anders und 2. einschlafen danach gleich gibt es nicht. Das Buch verfolgt einen auch nach dem Ende. Egal wie sehr man mit beiden Füssen auf dem Boden steht. Mein Fazit: James Dawsen hat es geschafft mich von der 1. Seite an zu fesseln und mir Gänsehaut beschert wie ich es nicht erwartet hätte. Bisher das Buch 2017 für mich.

    Mehr
  • Das Gruseln neu entdeckt

    Sag nie ihren Namen
    Lynn85

    Lynn85

    21. February 2017 um 20:53

    Erstmal muss ich loswerden - ich liebe Halloween und alles was irgendwie damit zu tun hat. Daher ist es kaum verwunderlich, dass dieses Buch in meinen Händen gelandet ist. .Cover: Das Cover gibt recht gut einen Vorgeschmack auf den Inhalt des Buches.Es zeigt eine Frau / ein Mädchen im beschlagenen Spiegel. Auf Ihren Lippen sind 5 Striche, warum dass so ist, wird nach und nach im Buch aufgelöst... Passt hervorragend und ist stimmig zur Story. Inhalt: Zu Beginn wird der Schauplatz vorgestellt- Pipers´s Hall, ein Mädcheninternat, in der Nähe von Oxsley (Südengland). An Halloween beschließen die Protagonistin Bobbie und Ihre Freundin Naya, zusammen mit anderen Mädchen, im Waschraum den Geist von Bloody Mary heraufzubeschwören. Sie rufen 5x hintereinander Bloody Mary, aber es geschieht nichts.. So gehen alle enttäuscht auseinander und glauben nicht, dass etwas geschehen könnte. Sie sollten allerdings in den nächsten Tagen eines besseren belehrt werden, als immer mehr seltsame Dinge Geschehen und sogar ein Mädchen verschwindet. .Fazit: Es gab selten ein Buch, dass meine Fantasie derart angekurbelt hat- ich hätte es nicht in der Nacht lesen sollen :-) Es hat mich regelrecht gefesselt und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Die Charaktere sind nicht wirklich tief gehend dargestellt, was mich nicht so gestört hat, da ich wirklich mehr an dem Verlauf der Geschichte interessiert war. Die Liebesgeschichte, die auch noch mit eingebaut wurde, hätte ich mir aber gerne gespart, denn dass fand ich einfach nicht passend. Schade, dass auch das Ende so offen geblieben ist und die Leser so aus dem Buch entlassen werden. Nicht desto trotz, ich habe viele gruselige Momente und viel Gänsehaut gehabt. Dennoch würde ich niemals ihren Namen 5x rufen für einem Spiegel - man weiß ja nie :-) Von mir eine ganz klare Empfehlung

    Mehr
  • Ein Buch voller Gänsehautmomente!

    Sag nie ihren Namen
    Michicorn

    Michicorn

    29. January 2017 um 18:39

    Info: Ich habe das Buch bei bei der Lovelybooks-Aktion "Bäume raus, Bücher rein" als Rezensionsexemplar erhalten. Ein großer Dank, geht an das Lovelybooks-Team! Inhalt: In dem Buch geht es um Bobbie und ihre Freunde, die an Halloween um Mitternach das sagenhafte "Bloody-Mary"-Ritual ausprobieren. Danach geschehen seltsame und gruselige Dinge und sie haben 5 Tage Zeit, um hinter Marys Geschichte zu gelangen. Cover: Das Cover finde ich sehr erschaudernd. Düstere Farben werden angewandt und lassen das Cover schon sehr gruselig wirken. Meine Meinung zum Inhalt: Ich fande das Buch toll. Es hatte schon von den ersten Seiten an, einen sehr hohen Gruselfaktor und nach weglegen des Buches wird man sehr zum Nachdenken angeregt. Die Protagonisten wirken real und sind mir sehr sympathisch. Im Laufe des Buches wird eine sehr große Spannung aufgebaut, die kaum mehr nachlässt. Wir begeben uns mit Bobbie, Naja und Caine auf einen Wettlauf gegen die Zeit. Es gibt viele traurige, schöne, lustige und gruselige Momente, die das Buch in Erinnerung behalten lassen. Es ist ein sehr spannender Mysterie-Thriller und man fühlt mit. Es passieren verrückte, oder eher beängstigende Dinge. Leider, fande ich das Buch an manchen Stellen sehr langwierig. An besonders spannenden Stellen wurde oft um den heißen Brei herumgeredet und man musste ein paar Zeilen überspringen, bevor sich die Spannung abgebaut hatte. Das war an manchen Stellen ziemlich störend, aber der restliche Inhalt des Buches konnte dann doch noch stark überzeugen. Fazit: Ein tolles Buch für alle Mysterie-Thrill - und Horrorfans. Eine spannende Reise, die die Leser oft erschaudern lässt. Gänsehautmomente garantiert!

    Mehr
  • (Un)erschrockene Leserin

    Sag nie ihren Namen
    MeinLesezeichenBlog

    MeinLesezeichenBlog

    29. January 2017 um 16:18

    Meine Meinung Dieses Buch hat gezeigt, wie aus einer unerschrockenen Leserin ganz schnell eine ängstliche, sich unter der Bettdecke verkriechende Leserin wird. Unter der Bettdecke ist man doch sicher, oder? Auch vor Bloody Mary, oder?! Alle Warnungen zum Trotz, habe ich das Buch gelesen und es nicht bereut (Und während ich das hier gerade schreibe, hat sich meine Gardinenstange wie von Geisterhand selbstständig gemacht – Geister, so ein Quatsch!). Wie dem auch sei, die Geschichte um Bobbie und Bloody Mary ist phasenweise immer sehr gruselig und nervenaufreibend. Zwischendurch hat man immer mal wieder die Möglichkeit kurz durchzuatmen und sich zu beruhigen. Die Spannung bleibt jedoch bestehen, denn hinter dieser Geschichte  verbirgt sich nicht nur Angst und Schrecken, sondern auch eine interessante und raffinierte Detektivgeschichte, die der Handlung zusätzlichen Nervenkitzel verleiht. Es ist keine Gute-Nacht-Geschichte, so viel ist sicher. Die düstere und bedrohliche Atmosphäre zu transportieren, gelingt dem Autor sehr gut. Die krasse Wendung am Ende des Buches und die Auflösung haben mich sehr überrascht – sehr kluge Schachzüge des Autors, muss ich sagen. Die Liebesgeschichte war glücklicherweise eher Nebensache und hat mich somit nicht weiter gestört. Leider hat das Buch nicht nur seine guten Seiten, sondern auch ein paar schlechte. Vor allem die Dialoge haben mich gestört. Ich weiß nicht, ob die Übersetzung daran Schuld ist, oder ob es der Stil des Autors ist. Wie dem auch sei, waren die Dialoge teilweise sehr künstlich und gestelzt. Das hat meinen Lesefluss oft ins Stocken gebracht. Insgesamt fand ich den Hintergrund der Handlung etwas klischeebehaftet (Internat, Elite, graues Mäuschen vs. beliebtes Mädchen etc.) und gegen Ende auch etwas übertrieben und wenig glaubwürdig (Bobbie vs. Grace). Zudem kam mir Bobbie nie wie eine Außenseiterin vor (im Vergleich zu Bloody Mary). Während der Lektüre habe ich mich auch oft über Naya gewundert, die vergleichsweise viel zu passiv und gleichgültig gegenüber den Geschehnissen war. Meiner Meinung nach, war sie teilweise nur dazu da, um die Handlung ein wenig voranzutreiben. Fazit Insgesamt ist „Sag nie ihren Namen“ eine spannende und aufregende Geschichte, die mir, trotz ihrer Schwächen, gut gefallen hat. Das Buch ist ein Page-Turner und man fliegt nur so durch die Seiten, weil man wissen will was es denn nun mit dem Fluch auf sich hat. Für Zwischendurch und ganz sicher nicht abends (obwohl, wo bleibt denn der ganze Spaß?!), eine ideale Lektüre. Und eins steht fest, mich bekommt keiner dazu, diesen Namen fünfmal auszusprechen!

    Mehr
  • Interessante Rätselgeschichte mit unüberzeugenden Charakteren

    Sag nie ihren Namen
    buecherwuermchenxlara

    buecherwuermchenxlara

    19. January 2017 um 20:10

    „Bloody Mary. Sie sagten es alle zusammen.“ Die Story: Niemand erwartet wirklich etwas, als sie den Geist rufen. Und niemand hält die merkwürdigen Dinge, die bald darauf geschehen für mehr als nur einen ausgebauten Streich. Schließlich ist Halloween und man möchte sich gruseln. Doch als die ersten Verschwinden anfangen, wird klar, dass es sich um viel mehr handelt, als nur um einen Streich... Von Anfang an ist man mitten in der Geschichte drin. Die Story ist, was Marys Geschichte angeht, unglaublich spannend, auch, wenn sie teils etwas vorhersehbar ist. Alpträume als eine Art Vision in Marys früheres Leben - man lernt sie und ihre Geschichte dadurch sehr genau kennen, während die Protagonisten um ihr Leben bangen. Das ist sehr geschickt eingefädelt, zumal es viele Wendungen gibt. Leider versagt die Story dafür an anderen Stellen. Die zusätzliche Liebesgeschichte ist voller Klischees, teilweise völlig fehl am Platz und die beabsichtigten Gefühle haben mich persönlich einfach nicht erreicht. Auch das Internat an sich konnte sich durch nichts als übliche Cliquenbildung besonders hervorheben. Die Charaktere: Für Bobbie als Hauptprotagonistin konnte ich keinerlei Sympathie aufbringen, egal wie sehr ich es versucht habe. Sie überschätzt und unterschätzt sich gleichermaßen, besitzt kein Selbstvertrauen und handelt sowohl überstürzt als auch entgegen ihrer eigentlichen Charakterzüge. Im Laufe des Buches verändert sie sich stark, wird so aber nur noch schwerer nachzuvollziehen. Auch die Nebencharaktere konnten nicht wirklich überzeugen. Jeder hat seine festgelegte Rolle und einen einschichtigen Charakter. Der Schreibstil: Der Roman ist aus der allwissenden Sicht Bobbies geschrieben. Trotzdem beschränkt er sich stark auf Bobbies Wahrnehmung und liefert dem Leser keine zusätzlichen Informationen. Die Sprache ist umgänglich, aber respektvoll und nicht schwierig zu lesen. Fazit: „Sag nie ihren Namen“ konnte mich leider nicht überzeugen. Zwar ist Marys Geschichte interessant und spannend, jedoch wirken viele andere Handlungen eher langweilig. Wem die charakterliche Tiefe und Sympathie nicht so wichtig ist, wie die verworrene, manchmal aber auch voraussehbare Detektivstory einiger Internatsschüler, kann man diesen Thriller empfehlen. Schau doch auch mal auf meinem Blog vorbei! :) http://buecherxwuermchen.blogspot.de/

    Mehr
  • Gruselig

    Sag nie ihren Namen
    Sandra1978

    Sandra1978

    26. December 2016 um 17:52

    Inhalt: Bloody Mary. Bloody Mary. Bloody Mary. Bloody Mary. Angeblich soll sie erscheinen, wenn man Ihren Namen 5x hintereinander in einen Spiegel sagt. Pünktlich zu Halloween probieren Bobbie, ihre Freundin Naya und einige andere Mädchen vom Internat, auf das Bloody Mary angeblich früher selbst gegangen ist, und Jungs aus der Stadt das aus. In den Tagen danach häufen sich die merkwürdigen Zwischenfälle, und auf einmal verschwindet Sadie, die kurze Zeit vorher die Mutprobe vor dem Spiegel bereits durchgeführt hat. Bobbie und Naya wird die Sache unheimlich und sie glauben schon nach kurzer Zeit daran, ,dass die Zeitspanne von 5 Tagen, die ihnen über eine mysteriöse Botschaft übermittelt wurde, ihre Frist ist, bis sie entweder für immer verschwinden - oder das Geheimnis um Bloody Mary gelüftet haben. Bobbie beginnt seltsam zu träumen und ist davon überzeugt, dass die Träume nichts anderes sind als Botschaften von Mary. Und Mary selbst scheint immer stärker zu werden - immer deutlicher treten ihre Kräfte und ihre Manifestationen in der wirklichen Welt auf.  Die Freundinnen tappen weiter im Dunkeln, doch die Frist läuft ab... Beurteilung  Auf dieses Buch habe ich mich sehr gefreut, da ich ein absoluter Grusel- und Horrorfan bin. Und wer hat nicht zumindest schon mal am Rande von der gruseligen Bloody Mary gehört oder einen Gruselfilm gesehen, in dem sie eine Rolle spielt? In diesem Buch wurde Bloody Mary ein überzeugender Hintergrund gegeben. Auch wenn man Ähnliches schon aus anderen Büchern und/oder Horrorfilmen kennt, und mich auch die Beschreibungen von Bloody Mary selbst an die gruseligen Hauptdarsteller/Innen aus the Ring, the Grudge und Co. erinnern, ist das Buch von Anfang bis Ende spannend.  Es bietet uns die für einen Jugendroman typischen unterschiedlichen Protagonisten - das alternative, eher unbeliebte Mädchen, den smarten Jungen, in den jeder verknallt ist, die Schulprinzessin, und ein paar die irgendwo dazwischen stehen. Eine schöne Romanze, die aber nicht zu schnulzig oder zu vordergründig dargestellt wird, und ein gruseliges mysteriöses Thema.  Und auch wenn ich mehr als doppelt so alt bin wie die Zielgruppe des Buchs, hat es mir großen Spaß gemacht und ich habe die Geschichte mit Spannung gelesen. Eine der Zielgruppe entsprechend eher einfach gehaltene Erzählweise und Wortwahl, sehr flüssig zu lesen, dennoch nicht zu oberflächlich und mit einem eher offenen Ende, das eine Fortsetzung möglich macht.  Für den Fan von Mystery und Spannung kann ich das Buch nur empfehlen, ein leichtes Lesevergnügen für Menschen, die nicht zu Albträumen neigen nach so einer Lektüre :-)

    Mehr
  • Gruselig

    Sag nie ihren Namen
    Sandra1978

    Sandra1978

    26. December 2016 um 17:52

    Inhalt: Bloody Mary. Bloody Mary. Bloody Mary. Bloody Mary. Angeblich soll sie erscheinen, wenn man Ihren Namen 5x hintereinander in einen Spiegel sagt. Pünktlich zu Halloween probieren Bobbie, ihre Freundin Naya und einige andere Mädchen vom Internat, auf das Bloody Mary angeblich früher selbst gegangen ist, und Jungs aus der Stadt das aus. In den Tagen danach häufen sich die merkwürdigen Zwischenfälle, und auf einmal verschwindet Sadie, die kurze Zeit vorher die Mutprobe vor dem Spiegel bereits durchgeführt hat. Bobbie und Naya wird die Sache unheimlich und sie glauben schon nach kurzer Zeit daran, ,dass die Zeitspanne von 5 Tagen, die ihnen über eine mysteriöse Botschaft übermittelt wurde, ihre Frist ist, bis sie entweder für immer verschwinden - oder das Geheimnis um Bloody Mary gelüftet haben. Bobbie beginnt seltsam zu träumen und ist davon überzeugt, dass die Träume nichts anderes sind als Botschaften von Mary. Und Mary selbst scheint immer stärker zu werden - immer deutlicher treten ihre Kräfte und ihre Manifestationen in der wirklichen Welt auf.  Die Freundinnen tappen weiter im Dunkeln, doch die Frist läuft ab... Beurteilung  Auf dieses Buch habe ich mich sehr gefreut, da ich ein absoluter Grusel- und Horrorfan bin. Und wer hat nicht zumindest schon mal am Rande von der gruseligen Bloody Mary gehört oder einen Gruselfilm gesehen, in dem sie eine Rolle spielt? In diesem Buch wurde Bloody Mary ein überzeugender Hintergrund gegeben. Auch wenn man Ähnliches schon aus anderen Büchern und/oder Horrorfilmen kennt, und mich auch die Beschreibungen von Bloody Mary selbst an die gruseligen Hauptdarsteller/Innen aus the Ring, the Grudge und Co. erinnern, ist das Buch von Anfang bis Ende spannend.  Es bietet uns die für einen Jugendroman typischen unterschiedlichen Protagonisten - das alternative, eher unbeliebte Mädchen, den smarten Jungen, in den jeder verknallt ist, die Schulprinzessin, und ein paar die irgendwo dazwischen stehen. Eine schöne Romanze, die aber nicht zu schnulzig oder zu vordergründig dargestellt wird, und ein gruseliges mysteriöses Thema.  Und auch wenn ich mehr als doppelt so alt bin wie die Zielgruppe des Buchs, hat es mir großen Spaß gemacht und ich habe die Geschichte mit Spannung gelesen. Eine der Zielgruppe entsprechend eher einfach gehaltene Erzählweise und Wortwahl, sehr flüssig zu lesen, dennoch nicht zu oberflächlich und mit einem eher offenen Ende, das eine Fortsetzung möglich macht.  Für den Fan von Mystery und Spannung kann ich das Buch nur empfehlen, ein leichtes Lesevergnügen für Menschen, die nicht zu Albträumen neigen nach so einer Lektüre :-)

    Mehr
  • Bäume raus, Bücher rein – LovelyBooks räumt das Bücherregal

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes
    LaLeser

    LaLeser

    Wir räumen unser Bücherregal! Habt ihr schon den Weihnachtsbaum vor die Tür gestellt, die Geschenke verstaut und wieder Platz geschaffen, den ihr am liebsten mit neuen Büchern füllen möchtet? Unser Büro hat jedenfalls einen Neujahrs-Putz dringend nötig! Die Bücherregale sind vor tollem Lesestoff am Überquillen und es wäre doch schade, wenn all die schönen Bücher nicht gelesen werden! Deshalb haben wir unsere Bücherregale ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die sich dort verborgen haben, glücklich machen!So funktioniert es:Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, teilt uns diese Titel sowie das entsprechende Genre in eurem Bewerbungsbeitrag mit. Ihr könnt euch selbstverständlich auch für mehrere Bücher aus mehreren Genres bewerben!Bewerbt euch bis zum 11.01.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und nennt uns das Buch/die Bücher (mit entsprechendem Genre), welches/welche ihr gerne lesen und zu dem/zu denen ihr gerne eine Rezension verfassen möchtet! Am Donnerstag, dem 12. Januar, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier im Unterthemen "Und die Gewinner sind..." mit. Solltet ihr gewonnen haben, verpflichtet ihr euch, bis zum 1. März 2017 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion!Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Außerdem verschicken wir in dieser Aktion die Bücher nur innerhalb von Deutschland. Wenn ihr nicht in Deutschland wohnt – nicht traurig sein! Die nächste tolle Aktion, bei der ihr mitmachen könnt, kommt schon bald! Bitte habt Verständnis hierfür und bewerbt euch nicht für diese Aktion.Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"!Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und unseren Büchern eine neue Heimat gebt! Ganz viel Spaß beim Stöbern! 

    Mehr
    • 2535
  • Sag wirklich NIE ihren Namen!!!

    Sag nie ihren Namen
    Larii-Mausi

    Larii-Mausi

    30. October 2016 um 16:38

    Zum Buch: Sag nie ihren Namen wurde von James Dawson geschrieben und ist im Carlsen Verlag erschienen. Das Buch hat 329 Seiten und kostet 12,99 €.Inhalt: Bobbie, Naya und Caine beschwören an Halloween gemeinsam den legendären Geist Bloody Mary. Natürlich glaubt niemand daran das wirklich etwas passieren wird. Sie vollziehen also das Ritual: vor einem mit Kerzen erleuchteten Spiegel murmeln sie fünf Mal "Bloody Mary". Vorerst passiert nichts, doch am nächsten Morgen findet Bobbie eine merkwürdige Botschaft auf dem Spiegel "fünf Tage".Meine Meinung:Cover: Ich finde das Cover passt zum Buch! Man sieht den beschlagenen Spiegel und die fünf Striche als Botschaft, die einen Mund versiegeln. Der Titel sticht in dem roten Farbton total raus. Allerdings versteht man erst nach dem Lesen was das Cover bedeutet.Inhalt: Okay! Dieses Buch sollte man auf keinen Fall abends alleine Lesen. Man braucht auf jeden Fall starke Nerven!!!Das Buch ist aus der Beobachter Perspektive geschrieben und der Schreibstil relativ angenehm, wobei wie ich fand zwischendurch etwas langatmig.Der Prolog ist ein treffender Einstieg ins Buch und man möchte auf der Stelle weiterlesen!Die Story gefiel mir gut. Es ist Halloween und drei Jugendliche, die in einem Internat in der britischen Pampa leben, beschwören als Mutprobe Bloody Mary.Alles nichts ungewöhnliches, doch dann findet sich am nächsten Morgen die merkwürdige Botschaft "fünf Tage" auf dem Spiegel und Bobbie stellt fest, dass jetzt in allen Spiegeln immer ein dunkler Schatten zu sehen ist.Das alleine ist ja schon gruselig genug, aber Mary kann alles machen. Sie kann den dreien Nasenbluten verschaffen oder plötzlich aus der Badewanne steigen.James Dawson verpackte in diesem Buch eine der vielen Legenden um Bloody Mary geschickt in die moderne Welt. Die beschriebene Legende gefällt mir sehr gut.Die Hauptcharaktere Bobbie und Caine gefielen mir gut. Vor allem die Liebesgeschichte der Beiden, die sich langsam entwickelt hatte es mir angetan. Naya empfand ich als ziemlich hysterisch und nervig.Gruselige Stimmung ist auf jeden Fall vorhanden!!! Beim Lesen bekam ich teilweise echt Herzrasen.Das Lesealter ab 12 Jahren finde ich aber etwas zu niedrig. Ich würde es ein paar Jahre höher setzen.Fazit: Das Buch bescherte mir einige schaurige Lesestunden. Ich kann es nur weiterempfehlen, aber macht nicht den gleichen Fehler wie ich: Abends Lesen!!! 4,5 von 5 Sternen!

    Mehr
    • 2
  • weitere