James Dawson Say Her Name

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Say Her Name“ von James Dawson

Drip...drip...drip... In five days, she will come... Roberta 'Bobbie' Rowe is not the kind of person who believes in ghosts. A Halloween dare at her ridiculously spooky boarding school is no big deal, especially when her best friend Naya and cute local boy Caine agree to join in too. They are ordered to summon the legendary ghost of Bloody Mary: say her name five times in front of a candlelit mirror, and she shall appear... But, surprise surprise, nothing happens. Or does it? Next morning, Bobbie finds a message on her bathroom mirror - five days - but what does it mean? And who left it there? Things get increasingly weird and more terrifying for Bobbie and Naya, until it becomes all too clear that Bloody Mary was indeed called from the afterlife that night, and she is definitely not a friendly ghost. Bobbie, Naya and Caine are now in a race against time before their five days are up and Mary comes for them, as she has come for countless others before... A truly spine-chilling yet witty horror from shortlisted 'Queen of Teen' author James Dawson. ABOUT THE AUTHOR For eight years, James Dawson was a teacher specialising in Personal, Social, Health and Citizenship Education (PSHCE). As well as being a sexpert, his debut, best-selling YA novel HOLLOW PIKE was nominated for the prestigious Queen of Teen prize and was followed with the publication of YA thriller CRUEL SUMMER. James's first non-fiction title BEING A BOY, the ultimate guide to puberty, sex and relationships for young men, was published in Autumn 2013. James is also a Stonewall Schools Role Model, and when he's not writing books to scare teenagers in a variety of ways, James can usually be found listening to pop music and watching DOCTOR WHO and horror movies. He lives and writes in London. Follow James at www.jamesdawsonbooks.com or on Twitter: @_jamesdawson
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Let's read in English"-Lesechallenge 2014

    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Let's read in English - die Englisch-Lesechallenge 2014 Mit den Neujahrvorsätzen ist es immer so eine Sache – viele haben wir bereits wieder vergessen und der Alltag hat uns definitiv wieder eingeholt. Mit „Let’s read in English“ möchten wir das jedoch gern ändern und euch die Moeglichkeit geben, Bücher und Autoren neu zu erleben – in der englischen Originalsprache! Einige von euch rezensieren schon fleissig englische Bücher und viele Lovelybooks-Leser sind an englischen Texten interessiert, würden jedoch lieber bei einer Leserunde einsteigen. Wir haben uns euer Feedback zu Herzen genommen und unsere Lesechallenge „Let’s read in English“ ins Leben gerufen. Zusammen mit dem englischen Verlagshaus Random House Group UK mit Sitz in London werden wir eine Vielzahl von Leserunden starten und ihr seid herzlich eingeladen mitzumachen. Das Motto der Lesechallenge verstehen wir als einen Aufruf nicht nur an alle von euch, die sich mühelos in der englischen Sprache zurechtfinden, sondern an alle Lovelybooks-Leser. Egal welche Sprachkentnisse du hast, trau dich einfach – und mach mit! „Let’s read in English“ – zusammen auf Lovelybooks. Viele unsererer Leser verwenden die englische Sprache oder werden sie in Zukunft brauchen. Bücher sind ein idealer Einstieg um Sprachkentnisse zu verbessern oder die Fremdsprache auch einfach mehr zu benutzen. Die Stimme der Autoren im Original zu lesen und sie neu kennenzulernen ist natürlich ein spannenender Bonus. Für die fleissigsten Rezensenten gibt es zum Jahresende tolle Preise und jeder kann sich gern in Deutsch und/oder Englisch in den Leserunden austauschen und Rezensionen in beiden Sprachen posten. Das ist voellig euch überlassen.  Alle Grundinfos findet Ihr auf unserer Englisch-Lesechallenge-Seite! Hier könnt Ihr nun alle Fragen stellen & stets fleissig Eure neuen Rezensionen posten! Die Liste wird am Anfang jedes Monats aktualisiert!  Bitte postet für jede neue Rezension auch einen neuen Beitrag. Auf die Plätze - fertig - let's read English!!!

    Mehr
    • 1684
  • Solides Gruseln mit tollem Ende

    Say Her Name
    Deengla

    Deengla

    21. June 2014 um 16:49

    Kurzmeinung Wer sich gruseln möchte, liegt hier richtig. Gut umgesetzt, wenn jedoch auch mit wenig Überraschungen. Das Ende knallte für mich noch mal richtig rein, darum 3 1/2 Sterne. Inhalt Bobbie geht auf eine privates Mädcheninternat in England. An Halloween macht sie zusammen mit ihrer besten Naya und einem Jungen namens Caine eine Art Mutprobe: die drei beschwören vor einem Spiegel "Bloody Mary", indem sie ihren Namen fünf Mal sagen. Einer urbanen Legende nach sollen sie nun sterben. Nichts passiert. Doch dann verhält sich Sadie, die das ganze "Bloody Mary"-Ritual ein paar Tage vor den dreien durchgeführt hat, ganz merkwürdig. Und Bobbie hat auf einmal merkwürdige Träume... Meine ausführlichere Meinung Wäre das Ende nicht gewesen, hätte das Buch von mir nur 3 Sterne erhalten und wäre in die Kategorie "Schnell Vergessen" gefallen. Denn es hat schon ein Weilchen gedauert, bis etwas Schwung in die Geschichte gekommen ist, da man ja schon vom Klappentext her wusste, was grob passieren würde. Den Anfang hätte man meiner Meinung nach durchaus straffen können. Danach ist solides Gruseln angesagt, aber auch hier läuft es eher routiniert ab. Der Schreibstil ist eher einfach gestrickt und ich fand die Charaktere teilweise ein bisschen überzeichnet. Vor allen Dingen Naya fiel mir hier negativ auf, da gefühlt jeder zweite Satz von ihr entweder mit der Anrede "Girl" anfing oder aufhörte. Auch Bobbie blieb für eine Hauptfigur relativ blass. Die obligatorische Liebesgeschichte, die sich zwischen ihr und Caine entwickelte, hat mich auch nur bedingt überzeugen können. Außerdem fand ich die Tatsache, dass Caine ein Farbiger ist, zu oft betont.  Das Ende fand ich dann aber richtig gut, weswegen ich doch noch einen halben Stern vergeben kann. Fazit Ein solides Jugendbuch zum Gruseln, was meist unblutig ist und mehr auf die psychologischen Elemente setzt. Anfangs etwas Längen, über Strecken ziemlich vorhersehbar, dafür ein überzeugendes Ende.

    Mehr