James Frey

 3.9 Sterne bei 1.295 Bewertungen
Autor von Endgame, Endgame und weiteren Büchern.
James Frey

Lebenslauf von James Frey

James Frey wurde im September 1969 in Cleveland/Ohio geboren. Seinen ersten großen literarischen Erfolg feierte er mit dem Roman "A Million Little Pieces" im Jahr 2003, der wenig später in Deutschland unter dem Titel "Tausend kleine Scherben" veröffentlicht wurde. Bekannt wurde James vor allem auch durch seine Endgame-Reihe; der aktuelle Band "Endgame. Die Auserwählten" erscheint im Oktober 2014 bei Oetinger.

Alle Bücher von James Frey

Sortieren:
Buchformat:
Endgame

Endgame

 (748)
Erschienen am 14.10.2016
Endgame

Endgame

 (205)
Erschienen am 01.05.2017
Strahlend schöner Morgen

Strahlend schöner Morgen

 (110)
Erschienen am 10.11.2010
Endgame

Endgame

 (94)
Erschienen am 01.10.2017
Endgame - Chiyokos Mission

Endgame - Chiyokos Mission

 (32)
Erschienen am 07.10.2014
Endgame - Kalas Rache

Endgame - Kalas Rache

 (21)
Erschienen am 16.10.2014
Endgame - Marcus' Entscheidung

Endgame - Marcus' Entscheidung

 (17)
Erschienen am 22.11.2014
Das letzte Testament der Heiligen Schrift

Das letzte Testament der Heiligen Schrift

 (12)
Erschienen am 11.11.2013

Neue Rezensionen zu James Frey

Neu

Rezension zu "Strahlend schöner Morgen" von James Frey

Los Angeles- Hauptstadt der geplatzten Träume
_Dark_Rose_vor 2 Monaten

Jeder der nach L.A. geht hat einen Traum und jeder denkt, dass er die Ausnahme sein wird, dass er den amerikanischen Traum leben wird, dass er der eine ist unter einer Millionen, dessen Träume in Erfüllung gehen. Doch die meisten Enden als Kellner, Prostituierte oder Obdachlose. Versager wenn man so will, tragische, traurige Lebensgeschichten in der Stadt der Engel. In diesem Buch geht es um die Lebensgeschichten dieser Menschen, den Bewohnern von L.A.. Die Kapitel sind kurz und erzählen immer wieder von neuen Menschen. Nur vier Geschichten werden immer weitergeführt. Die eine ist die von einem verliebten Teenager-Pärchen, das von Zuhause weg läuft um zusammen in L.A. ein neues, besseres Leben zu führen. Sie landen am Ende in einem Motel mit mies bezahlten Jobs und geraten mitten in einen Krieg zwischen Motorradgangs. Eine andere ist die von Amberton Parker. Er ist ein berühmter Hollywood-Star, der alles erreicht hat, was man nur erreichen kann. Er ist reich, berühmt, erfolgreich, beliebt, hat eine wunderschöne Frau und liebe Kinder. Doch es gibt noch einen anderen Amberton, den kaum jemand kennt. Den wahren Amberton. Und der ist schwul. Dann gibt es da noch Old Man Joe, der eigentlich erst Ende dreißig ist, aber viel älter aussieht. Er lebt auf der Straße, na ja streng genommen eigentlich nicht, er wohnt in einer Toilette. Alle anderen Obdachlosen respektieren ihn, haben Achtung vor ihm und er fungiert gelegentlich als Streitschlichter, Seelsorger und Richter. Er ist der Vater der Obdachlosen und riskiert letzten Endes sein Leben für einen 15-jährigen Junkie, der nicht gerettet werden will. Und natürlich Esperanza. Sie ist in Amerika geboren, gerade mal so, und lebt mit ihrer Familie, die überwiegend illegal nachgekommen ist in einem Haus auf engstem Raum zusammen. Um aufs College zu gehen putzt sie für eine reiche, alte, widerliche Schreckschraube, die sie terrorisiert, schikaniert und wie Dreck behandelt. Und schließlich stellt sich das, als die beste Entscheidung ihres Lebens heraus, da sie sich in Doug, den Sohn der Schreckschraube verliebt. L.A. hat viele Gesichter. Wir als Außenstehende und noch schlimmer, als Europäer sehen immer gerne nur den Glamour Hollywoods und Beverly Hills', aber James Frey beläutet hier auch die weniger schönen Seiten der Stadt der Engel. Er zeigt auf, was der amerikanische Traum und L.A. in Wirklichkeit sind: Ein Glücksspiel. Wenn du Glück hast gehen deine Träume in Erfüllung und du wirst vielleicht sogar reich, wenn du Pech hast verlierst du alles und endest auf der Straße. Alles ist möglich, das ist L.A. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die vielen verschiedenen Geschichten, die alle in L.A. zusammen laufen, ganz unterschiedlich verlaufen, ausgehen und das wahre Gesicht der Stadt zeigen und sie nicht, wie viele andere Romane verklären. Dass der Autor keinen Blocksatz und keine Anführungszeichen benutzt ist am Anfang etwas ungewohnt und anstrengend, aber man gewöhnt sich daran und genießt bald nur noch. 'Strahlend schöner Morgen' ist keineswegs ein simpler Unterhaltungsroman, es ist ein Gesellschaftsroman, der sich nicht scheut kritisch, offen und ehrlich zu sein. Das Buch wird mich und die Art wie ich L.A. oder allgemein Amerika sehe noch lange beschäftigen und gerade das macht ihn so besonders. Er bringt einen wirklich und wahrhaftig zum Nachdenken. Wie viele Romane können das schon von sich behaupten?

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Endgame" von James Frey

Ähm, was?
Janinezachariaevor 4 Monaten

ACHTUNG: Hier steht: 16-17. Bloß nicht! Das Buch ist nichts für Jugendliche. -> Finde ich <-

Inhalt (in meinen Worten):

Nur eine*r kann gewinnen. 12 Spieler werden ausgewählt und das mit einem ziemlichen Einschlag und direkt einigen Leichen. Wer auserwählt wurde, muss erst einmal fliegen und lernt dann die Mitspieler kennen. Die meisten wurden seit der Geburt an darauf vorbereitet, manche in der X. Generation. Sie sind unterschiedlich und manche doch recht ähnlich.

Sie morden und entführen. Jugendliche, bis 20, machen mit.

Idee:

Es ist nichts Neues. Ursprünglich 2014 erschienen. Spiele. Aber auf der ganzen Welt. Die Idee ist interessant.

Erwartungen:

Es lag nun schon sehr lange auf dem Sub. Deshalb musste ich es endlich lesen.

Charaktere:

Zu viele. Sie werden natürlich durchleuchtet, genau erklärt. Aber es ist auch verdammt eklig.

Stil:

Kryptisch. Viele Zahlen, viele Wiederholungen. Ist schon etwas seltsam.

Fazit:

Ich bin hin und her gerissen. Es ist auf der einen Seite in Ordnung, zumindest teilweise. Aber die meiste Zeit hat es mich absolut nicht angesprochen. Manche Szenen waren so eklig und abartig, dass ich absolut nicht mehr wusste, ob ich es weiterlesen soll. Aber irgendwie wollte ich schon noch mehr erfahren. Es ist ja nun einmal der erste Teil. Die anderen aber werde ich sicherlich nicht lesen.

Gesamtbewertung:

Titel: Endgame. Das Ende naht 

Cover: Das ist cool. beim Hardcover zumindest. Im Cover findet man wirklich einige  Zeichen.

Inhalt: sorry, aber das war mir zu heftig. Die Grundstimmung und manch ein Protagonist … Es gab Momente, da wollte ich jemanden den Hals umdrehen, so unsinnig war es. Die meisten Figuren haben mich echt genervt.

Kommentieren0
10
Teilen

Rezension zu "Endgame" von James Frey

Jamey Frey – Endgame, die Auserwählten
DianaEvor 6 Monaten

Jamey Frey – Endgame, die Auserwählten


Niemand hätte geglaubt, dass Endgame bevor steht, obwohl sie ihr ganzes Leben dafür trainiert haben. Als ein Schauer von Kometen auf die Erde trifft, und dort eine Verwüstung hinterlässt, wissen Sarah, Jago, Aisling, Baitsakhan, An, Chiyoko, Shari, Maccabee, Kala, Alice, Hilal und Marcus das sie die Spieler sind und sich an einem Ort in Peking versammeln müssen, um dort die Regeln und Anweisungen von dem Himmelswesen zu erhalten.

Doch schon um den Bestimmungsort zu erreichen, müssen einige Spieler mehr kämpfen als andere, es werden Bündnisse geschlossen, Anschläge verübt.

Nachdem kepler22b seine Anweisungen und ein Rätsel übergibt, geht die Suche nach dem Erdschlüssel los, und schon bald gibt es die ersten Verletzten und Tote.

Auch Nicht-Spieler sind involviert, doch Endgame ist grausam, brutal und niemand wird verschont, denn der Preis, das Ziel, ist das überleben des Spielers Ahnenlinie und alle anderen sind zum Tode verurteilt.


Ich habe das Buch schon ewig lange in meinem Regal gehabt, damals hatte ich es gekauft, weil mir das goldene Cover, auf den ersten Blick sehr einfach gestaltet, ins Auge gefallen ist. Beim näheren hinsehen erkennt man „eingravierte Worte“ und als dann auch noch damit geworben wurde, dass hier ein Rätsel im Buch versteckt ist, hat mich das Buch neugierig gemacht.


Vorgestern habe ich dann endlich angefangen zu lesen und bin schnell in die Story hineingezogen worden, die flüssig, temporeich und spannend vom Autor erzählt wurde. Die Kapitel sind recht kurz und aus der Sicht der verschiedenen Spieler geschrieben. Ein Wiedereinstieg in die Geschichte ist also jederzeit und schnell möglich.

Trotz des ca 600 Seiten starken Buches gab es zahlreiche Wendungen, Überraschungen und die Spannung wurde durchgängig auf hohem Niveau gehalten. Wirkliche Atempausen gibt es kaum, was ich sehr gelungen finde.

James Frey hat seine Schauplätze so anschaulich und bildhaft beschrieben, dass ich, obwohl ich noch an keinem der Orte gewesen bin, eine sehr genaue Vorstellung hatte.

Dazu kommen die Charaktere, die mit ihren Ticks, Facetten und Charakterzügen sehr lebendig dargestellt werden, dass ich mich gefühlt habe, als wäre ich mitten unter ihnen.

Von den Charakteren habe ich Sarah als sympathisch, aufgeschlossen aber auch tough und zielstrebig erlebt, von Anfang an habe ich mit der jungen Spielerin mitgefühlt und mitgelitten. Sie muss ihre Familie verlassen und auch ihren festen Freund Christopher, der sich aber nicht so leicht abschütteln lässt, und im Verlauf des Buches immer wieder taucht.

Jago hat mich in diesem Buch beeindruckt, denn obwohl ich zu Anfang glaubte er wäre gewissenlos und skrupellos, hat er mich sehr schnell eines besseren belehren können. Ich habe ihm genauso die Daumen gedrückt, wie ich es bei Sarah getan habe, und doch hat der Autor dafür gesorgt, uns nicht vergessen zu lassen, das jeder dieser Spieler auch ein Killer ist.

Chiyoko, die stumme Spielerin, hat mich dagegen schon fast ein wenig geängstigt, hinter einer niedlichen Maske ist sie die perfekte Killerin, lautlos und tödlich, um ihre Ziele zu erreichen geht sie über Leichen, aber da ist sie bei weitem nicht die Einzige.

Hier könnte ich über alle 12 Spieler etwas schreiben, doch zum einen solltet ihr das Buch selbst lesen und zum anderen will ich nicht einen eigenen Rezensions-Roman schreiben.


Ich bin auf jeden Fall begeistert, ob ich allerdings die Folgebände lesen werde, bleibt abzuwarten, denn obwohl mich der Roman gefesselt und begeistert hat, das Konzept mit den Rätseln im Buch und den vielen Hinweisen, die interessanten Fakten und diese tolle Idee, hat mir leider schon jemand das Ende des letzten Buches verraten, was ich ziemlich schade finde. Aber der Weg ist das Ziel und so ist es nicht ausgeschlossen, dass ich mich irgendwann hinsetze und mir auch die weiteren Bände kaufen werde.


Wer Bücher wie „Die Tribute von Panem“ mag, eine gehörige Portion Action, Schatzsuche wie in „Indiana Jones“ liebt, etwas für Himmelswesen übrig hat, toughe Spieler die aufs Ganze gehen und Rätsel mag, dem wird ENDGAME auf jeden Fall gefallen. Aber man muss auch sagen, dass dieses Buch explizite Gewaltszenen beeinhaltet und von daher auf die Altersfreigabe geachtet werden sollte. “Endgame” ist so viel mehr als ich erwartet und mir erhofft habe. Unbedingt empfehlenswert.


Fazit: spannendes, actiongeladenes Highlight mit vielen Rätseln und toller Story. 5 Sterne

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Wer möchte gerne Endgame - Die Auserwählten mit uns lesen?


Es geht nur um einen netten Austausch! Es gibt keine Bücher zu gewinnen!
Zur Leserunde

Schlägt Klugheit Kraft? Die Spieler gehen in die nächste Runde!

Liebe Leser,
endlich hat das warten ein Ende und bald erscheint der 2. Band der Endgame-Trilogie von James Frey.

Das Rätsel geht weiter! Welche Strategie ist die beste?
Findet es in einer gemeinsamen Leserunde heraus und bewerbt euch für eines der Rezensionsexemplare!


ab 16 Jahren
Zwölf waren auserwählt, aber nur neun haben überlebt. Das gnadenlose Spiel geht weiter. Nachdem Sarah den ersten Schlüssel gefunden hat, ist sie gemeinsam mit Jago nach London geflüchtet. Doch auch dort gibt es kein Entrinnen vor dem Feind, nur knapp entgehen sie einem Anschlag. Jago drängt Sarah, mit ihm nach Peru zu fliegen. Eine folgenschwere Entscheidung, denn Jagos Familie will, dass er Sarah tötet. Wird Jago sich für Sarah oder für Endgame entscheiden?





Bereits erschienen: Endgame - Die Auserwählten
www.endgame.de
www.facebook.com/EndgameTrilogie

James Frey wurde 1969 in Cleveland, Ohio, geboren und ist einer der erfolgreichsten US-Autoren der Gegenwart. 2010 gründete er die Media- und Produktionsfirma Full Fathom Five, die das Konzept rund um ENDGAME entwickelt hat und mit Partnern weltweit umsetzt. Seine Bücher wurden in 42 Sprachen übersetzt und erscheinen in 118 Ländern.



Wir suchen nun mindestens 20 Leser , die gerne in Bücher für ältere Jugendliche und Erwachsene schmökern und das Buch gerne gemeinsam in der Leserunde lesen möchten. Wir vergeben 20 Bücher in Print.
Blogger dürfen sich gerne mit ihrer Blogadresse bewerben.
Band 1 muss bekannt sein

Bewerbungsfrage: Was glaubt ihr, erwartet euch in Band 2?


Wir freuen uns auf eure Bewerbungen! Schaut doch auch mal auf der Homepage vom Oetinger Verlag, da warten viele interessante Neuerscheinungen auf euch.

*** Wichtig ***

Ihr solltet Minimum 2-3 Rezensionen in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches

Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt.

Letzter Beitrag von  Tiffi20001vor 3 Jahren
Zur Leserunde
Hallo ihr Lieben,

auf meinem Blog könnt ihr noch bis zum 07.01.2016 eines von drei tollen (Hör-)Büchern gewinnen!

1. Endgame - die Hoffung   als Hörbuch
2. Solitaire von Alice Oseman als Hardcover
3. Krit & Blythe von Abby Glines als Taschenbuch

http://wolkenweiss.com/2015/12/gewinnspiel-heute-kinder-wirds-was-geben-4/

einfach die Teilnahmebedingungen lesen, das Teilnahmeformular abschicken und gewinnen :-)

Liebe Grüße und einen guten Rutsch in das neue Jahr!
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

James Frey wurde am 12. September 2014 in Ohio geboren.

Community-Statistik

in 1.767 Bibliotheken

auf 403 Wunschlisten

von 55 Lesern aktuell gelesen

von 19 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks