James Frey Endgame. Die Entscheidung

(68)

Lovelybooks Bewertung

  • 91 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 4 Leser
  • 29 Rezensionen
(6)
(26)
(30)
(5)
(1)

Inhaltsangabe zu „Endgame. Die Entscheidung“ von James Frey

Dunkelheit, Kälte, verwüstete Landschaften. Nur fünf Spieler haben Endgame überlebt. Die Bedingungen sind mörderisch.
Bei den Pyramiden von Gizeh kommt es zum alles entscheidenden Kampf. Wer wird ihn gewinnen? Die Spieler oder das Spiel?
Denn die Menschheit kann nur gerettet werden, wenn sich alle der Brutalität von Endgame verweigern und aus dem Spiel aussteigen.

Habe mir vom letzten Teil der Saga bedeutend mehr versprochen. Aber das ist nur meine persönliche Meinung. Deshalb nur drei Sterne.

— TJL

Ich habe mitgefiebert bis zum Schluss, leider kam dieser recht schnell durch die kürze des Buches. Trotzdem extrem guter Abschluss.

— missflowerbook

Das Ende war meiner Meinung nach ein wenig abgewürgt und es war schon langweilig das Ende zu lesen

— Lesestoffandmore

Kein schlechtes Ende, aber ich hab mir mehr Spannung gewünscht. Die beiden Hauptpersonen der ersten 2 Bände schaffen es nicht bis zum Ende.

— Sternchenschnuppe

Der Abschluss der Trilogie liefert keinerlei Antworten auf die Fragen, die die Bücher aufwarfen, keine Auflösung.

— R_Marie

Da mag man zwei Protagonisten und puff... tot.. Das Ende fand ich nicht so gut. Schwächer als die Vorgänger.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

⭐️⭐️⭐️

— NataCH

3,5 Sterne - Es sind noch Fragen bei mir offen geblieben. Das Ende war aber relativ spannend & auch nicht unedingt vorhersehbar.

— schokigirl

Es geht voller Spannung und Sterben weiter. Das Ende ist genauso ernüchternd, wie das Massensterben. Alles in allem eine sehr gute Reihe!

— Zuckerwatte-im-Kopf

also ein muss man sagen: da liebt man 2 der Protagonisten und dann... Tod! Aber super Reihe! Hat mich gut unterhalten :)

— esprite_surveille

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Ein toller 2. Teil <3 durchgehend spannend! Bin schon auf den 3. Teil gespannt

Cha_

Nur noch ein einziges Mal

100 Sterne für die Thematik, auch der Schreibstil war wirklich gut, aber der Verlauf der Geschichte hat mir leider nicht so gefallen.

Hannah90

Wunschtag

Schöne Geschichte, tolle Idee, leider war die Umsetzung für mich persönlich etwas schwach.

MartinaSuhr

Boy in a White Room

Ein beklemmendes Jugendbuch, das philosophische Fragen aufwirft. Absolut für Erwachsene geeignet!!!

MonaClement

Scythe – Die Hüter des Todes

Zu recht so gehypt. Habe es förmlich verschlungen. Freue mich auf Teil 2.

eulenmatz

Nalia, Tochter der Elemente - Der Jadedolch

Ein Ausflug in 1001 Nacht bei dem mir leider teilweise die Spannung fehlte

Lrvtcb

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Abschlussband konnte mich nicht richtig überzeugen

    Endgame. Die Entscheidung

    Lilli33

    16. December 2017 um 17:36

    Gebundene Ausgabe: 415 SeitenVerlag: Oetinger (14. November 2016) ISBN-13: 978-3789104046Originaltitel: Rules of the Gameempfohlenes Alter: ab 16 JahrenPreis: 19,99€auch als Taschenbuch und als E-Book erhältlich ACHTUNG: Dies ist Band 3 der Endgame-Trilogie. Meine Rezension kann SPOILER zu den ersten beiden Bänden enthalten. Vorkenntnisse sollten vorhanden sein, wenn man dieses Buch lesen möchte. Der Abschlussband konnte mich nicht richtig überzeugen Inhalt:Nur noch sieben der ursprünglich zwölf Spieler sind am Leben und willens, Endgame auf die ein oder andere Art zu beenden. Während einige das Spiel für sich entscheiden wollen, wollen andere seinen Fortgang verhindern. Dazu schließen sie sich teilweise zusammen und erhalten auch noch Unterstützung von Nicht-Spielern. Nachdem der Erd- und der Himmelschlüssel gefunden sind, fehlt nur noch der Sonnenschlüssel, den die Spieler finden müssen. Meine Meinung:Die ersten zwei Bände fand ich durchweg sehr spannend und auch genau richtig aufgebaut. Im letzten Band fehlt mir nun ein guter Spannungsbogen. Sicher sind auch hier einzelne Szenen sehr spannend und auch wieder sehr brutal und blutig, aber ich konnte nicht wirklich auf einen Höhepunkt hin fiebern. Es geht alles ein wenig hektisch und sprunghaft vonstatten. Wie gewohnt wird wieder aus den Perspektiven der verschiedenen Spieler erzählt, und auch kepler 22b bekommt seine eigenen Kapitel, die ich mehr witzig als spannend fand, weil er die Spieler so leicht durchschaut. Leider erhellen seine Kapitel die Hintergründe auch nicht besonders. So wie im 2. Band schon Stella, Greg Jordan und andere die Handlung bereicherten, kommen auch im 3. Band noch weitere Personen dazu, die in das Spielgeschehen eingreifen. Teilweise fand ich sie sehr interessant, teilweise bleiben sie aber auch recht blass, obwohl sie eine große Rolle spielen. Während mir Sarah und Jago, Hilal und Shari und sogar Maccabee im Verlauf des Trilogie immer sympathischer wurden, hatte ich mit An bis zum Schluss meine Probleme. Seine Ticks (blinzel, zuck) nerven beim Lesen und man ist geneigt, ganze Absätze zu überspringen. Vor allem aber konnte ich viele seiner Handlungsweisen und Gedanken nicht nachvollziehen. Das Ende kam dann ziemlich schnell und recht unspektakulär und ließ mich doch etwas ratlos und unzufrieden zurück. Ein kurzer Ausblick in die nähere Zukunft versöhnt ein wenig. Insgesamt ist es aber sicher der schwächste Band der Reihe. Die Seitenzahl ist leider auch viel geringer als bei den ersten beiden Teilen. Dabei hätten gerade dem Abschlussband noch ein paar Seiten mehr mit Erklärungen gutgetan. Die Trilogie:1. Die Auserwählten2. Die Hoffnung3. Die Entscheidung ★★★☆☆

    Mehr
  • Unbefriedigend

    Endgame. Die Entscheidung

    jaylinn

    22. October 2017 um 19:53

    Auf Zeilenliebes_Bilderzeilen habe ich euch Anfang des Monats gezeigt, dass ich gerade Endgame – Die Entscheidung lese. Und heute möchte ich euch meine Meinung zu diesem abschließenden Band einer Trilogie vorstellen. Bitte bedenkt, dass ich das Wissen um die ersten beiden Bände voraussetze – der folgende Text kann also Spoiler enthalten. „Alles, was geblieben ist, ist die gefallene Festung der Harrapa im Himalaya, sind die Spieler und Aislings Freunde. Alles, was geblieben ist, ist ihre Angst und ihre Wut und ihre Verwirrung. Und ihre Waffen. Die aufeinander gerichtet sind.“ (S. 15) Allgemeines: Endgame – Die Entscheidung ist im Oktober 2017 als Taschenbuch bei Oetinger erschienen. 424 Seiten hat das broschierte und ab 16 Jahren empfohlene Jugendbuch. Die Altersempfehlung sollte definitiv ernst genommen werden – in Endgame geht es von der ersten Seite des ersten Bandes an blutig zu. Auch in diesem abschließenden Band der Trilogie des US-amerikanischen Autors James Frey sind Kryptorätsel versteckt. So gehyped wie zum Erscheinen des ersten Bandes, der zu einer großen Goldsuche aufrief, werden sie bei Die Entscheidung jedoch nicht mehr. So ist das ja oft mit neuen Elementen, die irgendwann zwar noch besonders, aber nicht mehr völlig unbekannt sind. Inhalt: „Wenn das Gewissen stärker ist als der Hass … Die Katastrophe war nicht zu verhindern, Abbadon trifft auf die Erde, tötet 100 Millionen Menschen und verändert den Planeten für immer. Nun ist es an der Zeit, den gewagten Plan in die Tat umzusetzen: Mit Sarahs Hilfe will die Allianz der Spieler die Menschheit endgültig von Leid und Gewalt befreien. Aber kepler 22b schickt zwei mächtige Wesen auf die Erde, um sie zu stoppen.“ (Quelle: Verlagsgruppe Oetinger) Meine Meinung: Obwohl mich der Auftaktband von Endgame fasziniert, ja beinahe verblüfft hat, empfand ich bereits den zweiten Band als weniger perfekt, weniger zufriedenstellend.  Meine Rezension des zweiten Bandes findet ihr hier. Doch die Frage ist ja eigentlich, wie  mir der Abschluss der Trilogie gefallen hat? Gestaltung: Fand man im zweiten Band von Endgame noch viele verschiedene Gestaltungselemente wie zum Beispiel Illustrationen, Bilder, Fernsehberichte oder andere Elemente, die nicht zum Fließtext des Buches gehören, so ist man vom dritten Band eventuell etwas enttäuscht. Noch immer gibt es vor den Kapiteln Bilder. Oft haben diese aber leider nicht viel mit den folgenden Kapiteln zu tun. Der Sinn eines jeden Bildes hat sich mir nicht erschlossen, ich empfand sie mit Fortschreiten der Geschichte eher als störend. Inhalt: James Frey gelingt es erneut, nicht an das inhaltliche Niveau des Auftaktbandes heranzukommen. Ihm ist es mit seinem Schreibstil und seiner genialen Grundstory gelungen, mich zu fesseln und dem Ende dieser ungewöhnlichen Trilogie entgegenzufiebern. Mit dem tatsächlichen, eher ernüchternden Ende kann er mich dennoch nicht überzeugen. Viele Fragen bleiben trotz spannender Passagen nach wie vor ungeklärt. Viele Dinge, die im Auftaktband den Reiz des Buches ausmachten, die man als Leser unbedingt beantwortet sehen wollte, werden nicht mehr erwähnt oder aufgelöst. Kein Autor muss alle Fragen beantworten. Es ist schön, wenn man sich als Leser eigenständige Gedanken machen kann und soll. Ganze Mysterien und grundlegende Fragen einer Trilogie sollten jedoch zumindest ansatzweise entschlüsselt werden. Sonst entsteht beim Leser schnell das Gefühl, dass eine Geschichte zu plötzlich beendet wurde, was häufig einen unbefriedigten Leser zurücklässt. Vor allem, da Endgame als Reihe immer darauf ausgelegt war, als Leser erfahren zu wollen, wie alles endet. Diese Erwartungshaltung wurde bewusst kreiert. Dann abschließend so wenig aufzulösen, das frustriert enorm. Charaktere: Einer tot. Der nächste tot. Dann sympathisiert man mit dem übernächsten. Auch tot. Diese Beschreibung ist leider nicht überspitzt oder übertrieben. Ich habe den dritten Band als brutal empfunden, aber nicht als ebenso brutal wie die Vorgängerbände. Dieser Eindruck mag subjektiv sein, ich habe ihn jedoch als positiv eingestuft. James Frey bringt immer noch mit Vorliebe die Charaktere um, die man gerade ins Herz geschlossen hat. Aber mit etwas weniger Blut. Fazit: Ein durchaus lesenswerter, brutaler und in großen Teilen spannender Reihenabschluss, der mich jedoch unbefriedigt und mit vielen Fragen zurückgelassen hat.

    Mehr
  • Endgame - Die Entscheidung

    Endgame. Die Entscheidung

    Kleine8310

    17. July 2017 um 21:20

    "Endgame - Die Entscheidung" ist der dritte Band der "Endgame" - Trilogie des Autors James Frey.  Nachdem ich die beiden ersten Bämde gelesen habe, war ich sehr gespannt, wie die Geschichte für die Charaktere weitergeht und wie "Endgame" endet.  Die Geschichte schließt beinahe nahtlos an den vorigen Teil der Trilogie an und so bin ich direkt wieder gut in die Handlung hineingekommen. Man begegnet als Leser/Leserin den fünf verbliebenen Endgame Spielern, die bis zu diesem Zeitpunkt alle Prüfungen überlebt haben.    Der Himmels- und der Erdschlüssel wurden bereits gewonnen und es steht nur noch die Jagd nach dem Sonnenschlüssel an. Um sich gegen den übermächtigen Gegner zu behaupten müssen sich die Spieler zusammenschließen. Aber kann das bei so unterschiedlichen Charakteren klappen? Und wird Kepler22b einen Sieg der Spieler zulassen? Der Aufbau des Buches ist gut gelungen und die Geschichte, wie in den beiden vorigen Teilen, sehr angenehm zu lesen. James Frey hat einen flüssigen und klaren Schreibstil, der mir gut gefallen hat. Die Geschichte wird in verschiedenen Handlungssträngen erzählt, welche sich am Ende gut zusammenfügen. Da sich die Spieler in diesem Buch zusammenschließen gibt es nicht ganz soviele Erzählstränge, wie zuvor, aber es hat mir dennoch gut gefallen.    Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir gut gefallen, auch wenn einige Entwicklungen verschiedener Personen schon ziemlich vorhersehbar gewesen sind, fand ich sie stimmig. Die Handlung konnte, meiner Meinung nach, in Sachen Spannung nicht an Band 1 und Band 2 anknüpfen. Ich habe den Spannungsbogen als viel zu niedrig empfunden und erschwerend kam hinzu, dass die Geschichte sehr konstruiert auf mich wirkte!    Die Auflösung war in Ordnung, aber Lesegenuss war nur bedingt gegeben, was vorallem an den vielen "glücklichen Zufällen" lag, die mir zu einfach vorkamen. Brutal wird es in der Geschichte wie gewohnt, aber das konnte die Spannung für mich leider auch nicht erhöhen. Mit einem zugedrückten Auge gebe ich 2,5 Rosen, aufgerundet auf 3.  Positiv:  * gute Ausarbeitung der Charaktere * gute Buchidee   Negativ:  * die Handlung kam mir oft viel zu konstruiert vor * es kam leider so gut wie keine Spannung auf * viele Entwicklungen waren zu vorhersehbar   "Endgame - Die Entscheidung" konnte mich leider nicht so begeistern, wie seine Vorgänger. Es ist ein netter Abschluss, aber mir war zu wenig Spannung vorhanden!  

    Mehr
  • Erwartungen konnten nicht erfüllt werden ...

    Endgame. Die Entscheidung

    Selene87

    28. June 2017 um 18:04

    Vom finalen Band der Endgame-Trilogie hatte ich mir doch etwas mehr erhofft. Sprachlich flüssig und sicherlich auch noch reichlich actiongeladen geht die Story um kepler 22b und die Spieler von Endgame weiter. Jedoch konnte mich die Geschichte nicht mehr so packen, wie in den vorigen beiden Bänden. Und vom Schluss bin ich leider gar nicht überzeugt. Er wirkt übers Knie gebrochen und mir fehlte einfach das befriedigende Gefühl mit dem Buch bzw. der Geschichte abschließen zu können. Zu viele Fragen blieben ungeklärt. Zu wenig wurden die Motive von kepler 22b und dem Sinn des ganzen beleuchtet. Einfach super schade. Alles in allem ist das Buch natürlich noch lesenswert, da es ja auch das Finale ist - aber längst nicht so gut, wie ich es mir gewünscht hätte.

    Mehr
  • Ein spannender Abschluß der Trilogie

    Endgame. Die Entscheidung

    Yenny

    14. June 2017 um 12:34

    Da zwischen dem 2. und 3. Band einige Zeit vergangen ist, musste ich mich erst wieder in die Geschichte einfinden. Doch dank Frey's Schreibstil ist mir das mühelos gelungen.Der Nabatäer macht sich mit der kleinen Alice auf den Weg zum 3. Schlüssel. Das 3-jährige Mädchen rettet ihm so manches Mal das Leben und bringt ihn auf den richtigen Weg zum Sonnenschlüssel. Doch auch An Liu ist noch im Spiel, und er spielt für den Tod.Die übrigen Spieler zweifeln an der Richtigkeit von Endgame und versuchen das Ende aufzuhalten und kepler22b zu töten. Doch sie müssen einen hohen Preis dafür bezahlen. Die Spannung steigt, Abbaddon kommt, bringt Zerstörung in großen Teilen Amerikas. Doch die Menschheit gibt nicht auf.Dass der eine oder andere Spieler dabei sein Leben verliert, ist ja schon im ersten Teil klar gewesen. Doch dass die Leben der letzten Hauptfiguren von einer Sekunde zur nächsten ausgelöscht werden, so ohne "Vorwarnung", hat mich sehr entsetzt.Wem wird der Sieg gelingen? Der Menschheit oder den Schöpfern? Letztlich kann nur einer gewinnen! Denn das war Endgame. Was sein wird, wird sein.

    Mehr
  • Endgame 3

    Endgame. Die Entscheidung

    ClaudisGedankenwelt

    22. March 2017 um 20:15

    Die Trilogie im Überblick:1. Endgame – Die Auserwählten (07.10.2014)2. Endgame – Die Hoffnung (19.10.2015)3. Endgame – Die Entscheidung (15.11.2016)Inhalt:Nur fünf Spieler haben Endgame überlebt. Beid en Pyramiden von Giszeh kommt es zum alles entscheidenden Showdown. Wer wird Endgame gewinnen? die Spieler oder gewinnt am Ende das Spiel?Wird Kepler 22 b besiegt werden oder die Welt vernichtet?Rezension:Das Finale von Endgame ist ein lang erwartetes Buch gewesen für mich, nachdem mich Band 2 wieder mehr überzeugen konnte, habe ich natürlich auf ein grandioses Finale gehofft.Die Überlebenden waren mir natürlich nach zwei Bänden mehr oder weniger sympathisch und ich habe dementsprechend auch die Abschnitte entweder mit Begeisterung gelesen oder aber weniger gefesselt. Besonders gestört hat mich wieder der Spieler mit den Ticks. Diese Kapitel waren wahnsinnig anstrengend zu lesen und ich habe auch teilweise Abschnitte nur überflogen bei ihm. Es macht leider nur wenig Spaß, wenn in ganz vielen…zuck… ganz vielen… blinzel… vielen Sätzen…. Zuck, Blinzel…. Ihr seht schon was ich meine, wenn ich plötzlich so schreibe. Jedenfalls waren diese Kapitel sehr anstrengend zu lesen auch, wenn sie natürlich wesentlich zum Fortschreiten der Handlung beitrugen.Andere Spieler wie Sarah und Jago mochte ich wiederum wahnsinnig gerne und habe mich immer gefreut, wenn ein Kapitel mit diesen beiden anstand.Erzählt wird wieder wie in den vorigen Bänden aus der Sicht der verschiedenen Spieler. Das gab mir einen guten Überblick über die Ereignisse. Und es gibt jede menge Action und Kampfgetümmel im Buch. Teilweise kamen neue Protagonisten hinzu, die bisher noch gar nicht aufgetaucht sind um im Spiel mitzumischen. Das war mir dann auch stellenweise ein bisschen zu viel des Guten. Denn diese Personen kamen quasi aus dem Nichts aufgetaucht.Der Showdown am Ende hat mich dann wiederum so gar nicht glücklich gemacht, denn es wurde meiner Meinung nach alles plötzlich viel zu schnell abgehandelt. Und auch die Motive von Kepler 22 b wurden meiner Meinung nach nicht restlos geklärt. Zu Vieles wurde hier meiner Interpretation überlassen und ich bin immer ein Fan von richtigen Enden in einer Trilogie. Denn es ist am Autor mir eine Geschichte zu erzählen und an mir als Leser diese zu lesen. Ich fühle mich nicht gern ratlos am Ende einer Reihe und das war hier der Fall.Fazit:Das Szenario mit viel Action und Gefahren hätte mit den außerirdischen Spielemachern so grandios enden können, leider wurden hier meine Hoffnungen nicht wirklich erfüllt. Dennoch ist das Buch mit jeder Menge Spannung bis dahin durchaus lesenswert.

    Mehr
  • ein nicht perfekter Abschluss

    Endgame. Die Entscheidung

    kleeblatt2012

    14. March 2017 um 09:09

    Endgame steuert langsam auf das Ende zu. Der Himmelsschlüsse und der Erdschlüssel müssen nun mit dem Sonnenschlüssel vereint werden. Macabee scheint am Ende als Sieger hervorzugehen. Doch An Liu ist ihm dicht auf den Fersen. Genau wie Sarah und Jago, die ebenfalls kurz vor dem Ziel stehen, aber mit allen Mitteln versuchen, das Spiel zu stoppen und alle zu retten. Man weiß nie, wer Verbündeter ist und wer Feind. Und Hilfe kommt meist auch von unerwarteter Seite.Nach dem eher schwachen ersten Band, dem besseren Zweiten und den sehr guten Kurzgeschichten habe ich nun Band drei abschließen können. Auch hier habe ich mich nur der Geschichte gewidmet und das Rätsel, aus dem das ganze Buch besteht, ignoriert. Von Anfang an war ich wieder in der Geschichte drin. Im Gegenteil zum zweiten Band wurde hier nicht lange gefackelt und es ging sofort zur Sache. Es wird gekämpft, um jeden Preis. Ob es nun für das Gute oder das Schlechte ist, ist in diesem Fall Nebensache. Jeder will gewinnen. Die einen, in dem sie das Spiel so spielen, wie sie es von keppler22b, einem der Schöpfer gesagt bekommen haben. Die anderen, um das Spiel zu beenden und alle zu retten. Es sind nur noch wenige Spieler übrig. Sarah, Jago, Aisling, Hilal, Macabee, An Liu, Shari. Und jeder geht seinen eigenen Weg. Bis ein paar merken, dass Zusammenarbeit vielleicht besser ist. Nicht nur, um für das Gute einzutreten, wie Sarah und Jago, sondern auch um das Ende der Welt einzuleiten, wie An. Die Gegensätze sind in dieser Geschichte sehr groß. Man kann beide Seiten irgendwie verstehen. Doch überwiegt natürlich das Gute in mir und so fieberte ich mit, ob es Sarah und Jago wohl gelingen wird, die Erde zu retten.Es gibt einige überraschende Wendungen in dem Buch. Gerade diese Wendungen haben in meinem Augen den dritten Teil zum Besten der Reihe gemacht, obwohl ich am Ende nicht so richtig überzeugt war. Dies lag eben an diesem Ende, weil es zu plötzlich kam und mich unbefriedigt zurückließ.Außerdem ist mein Kopfkino nicht richtig angesprungen. Ich hatte eigentlich beim Lesen der ersten beiden Bände von jedem ein Bild im Kopf. Diesmal gelang dies nicht so recht. Viele Figuren blieben blass, die Tiefe hat mir gefehlt. Es ging hauptsächlich darum, zu gewinnen, komme, was wolle. Und so wurde fast keinerlei Rücksicht auf Gefühle genommen.Außer bei Sarah und An, wobei mir hier zu sehr auf die Mitleidsschiene getreten wurde. Und ich somit auch nicht richtig mitfühlen konnte.Allerdings gab es eine Stelle im Buch (kurz vor Schluss), da saß ich dann doch mit offenem Mund da. Ich konnte einfach nicht glauben, dass der Autor tatsächlich so eine Szene schreibt und mir damit alles über den Haufen warf. Denn so kam es, dass ich das mir vorgestellte Ende komplett in die Tonne werfen konnte und mir flux noch etwas Neues aus den Fingern saugen musste. Obwohl mir dazu auch fast keine Zeit blieb, weil eben alles viel zu schnell ging.Und doch ging eine gewisse Faszination von der Geschichte aus. Auch weil man diese nun schon seit einiger Zeit so verfolgt, sei es eben durch die ersten beiden Bände oder auch die Kurzgeschichten, die Einblick in das Leben der Spieler geben.Die Reise ist nun zu Ende. Endgame ist gespielt. Ich bin gespannt, was es Neues aus der Feder des Autor geben wird, da mich der Schreibstil des Autors völlig überzeugen konnte. Nur die Geschichte war eben nicht so ganz das, was ich erwartet habe.Auch hier ist das Buch wieder mit Rätseln gespickt. Schon der Einband ist rätselhaft, da die Prägungen im Cover Worte bilden, die man teilweise nicht versteht, teilweise in anderen Sprachen gedruckt sind. Diverse Abbildungen im Buch sind ebenfalls Bestandteil des Rätsels und wer aufmerksam liest, merkt, dass im Text auch immer etwas eingebaut ist.Es winkt wieder eine dicke Belohnung, wer das Rätsel löst. Ich wünsche allen, die miträtseln viel Glück.Fazit:Ein passendes sehr schnelles Ende mit überraschenden Wendungen. 

    Mehr
  • Leider nicht das spannende Ende, was ich mir erhofft habe - trotzdem ein guter Schluss der Reihe

    Endgame. Die Entscheidung

    Emmy29

    07. March 2017 um 19:49

    Der 3 Band einer Reihe! Es haben nur noch 5 Spieler überlebt. Doch wer wird gewinnen? Wer wird verlieren? Der Kepler oder die Spieler? Endgame befindet sich in der finalen Phase und manche Spieler sind gezwungen Gruppen zu bilden um Endgame endgültig zu beenden.  Wer spielt für den Tod und wer für das Leben? Da ich die ersten beiden Bände ja regelrecht verschlungen habe, war ich mir sicher, dass das bei dem Finalem Teil auch so ist. Leider kam ich am Anfang nicht ganz in die Geschichte und es kam mir leider so vor, als würde der Autor versuchen mit kleinen Hindernissen versuchen der Geschichte Länge zu verleihen. Leider zogen sich manche Handlungen schon echt lang. Allerdings gab es auch wieder diese Spannung, die mich auch wie in den anderen Bänden dazu angespornt hat weiter zu lesen. Die Sicht von jeder einzelnen Person zu erleben, hat fand ich auch wieder faszinierend und ich konnte mich in fast jede Person hinein versetzen - außer bei An Liu. Das richtig enttäuschende war leider das Ende. Darauf haben wir ja alle hin gefiebert, allerdings war es für mich jetzt nicht das "Traum" Ende. Es kam mir so vor, als würde der Autor versuchen es den Lesen noch auf den letzten Drücker recht zu machen - was aber nicht ganz geglückt ist. Fazit: Es lohnt sich auf jeden Fall diese Reihe zu lesen! Auch wenn dieser Teil definitiv nicht der Beste war, hat er meiner Meinung nach trotzdem 4 Sterne verdient.

    Mehr
  • Ein packendes, unerwartetes Ende, von einer etwas anderen Dystopie!

    Endgame. Die Entscheidung

    OoKathleenoO

    28. February 2017 um 19:02

    Inhalt: Dunkelheit, Kälte, verwüstete Landschaften. Nur fünf Spieler haben Endgame überlebt. Die Bedingungen sind mörderisch. Bei den Pyramiden von Gizeh kommt es zum alles entscheidenden Kampf. Wer wird ihn gewinnen? Die Spieler oder das Spiel? Denn die Menschheit kann nur gerettet werden, wenn sich alle der Brutalität von Endgame verweigern und aus dem Spiel aussteigen. (Quelle: Amazon)     Cover & Klappentext: Auch das Cover vom finalen Band ist wieder ein Hingucker. Dieses Mal ist der Umschlag silberglänzend mit einer schwarzen Schrift und dem goldenen Endgame-Zeichen. Doch wenn man die Finder über den Umschlag gleiten lässt, spürt man Kerben, die die eingedruckten Sätze im Hintergrund hinterlassen. Wieder einmal klasse! :) Der Klappentext verspricht ein Spannendes Finale. Wer wird Endgame gewinnen?   Rezension: Lange habe ich auf dieses Finale gewartet. Dieses Mal mussten wir in Deutschland ja doch noch ein wenig länger warten. :( Bisher gab es ja ein weltweiten Erscheinungstermin, dieses Mal aber nicht. Aber dann endlich konnte ich in das Buch einsteigen. Die Geschichte war noch sehr gut in meinem Kopf vorhanden, sodass ich schnell wieder hineinfinden konnte. Die Jagd ging also weiter. Der Schreibstil war wie bisher sehr gut und auch flüssig. Die Bilder, die zu dem Rätsel gehörten, blieben von mir dieses Mal wieder ,,unbeachtet''. Beim ersten Mal habe ich doch tatsächlich mitgerätselt und bin fast bis zum Ende gekommen! :) Das ist aber auch wirklich anstrengend. :'D Die Geschichte nahm für mich doch Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Ich bin froh, dass in diesem Teil endlich Kepler einen Teil gewidmet worden ist, um diesen auch besser verstehen zu können. Alles in einem war die Geschichte sehr unterhaltsam, aber irgendwie lang nicht so spannend, wie die ersten Teile für mich waren. Sagen wir es so: Es ist gut, dass es der finale Teil ist. Nachdem der Anfang und der Mittelteil mit kleinen Reisen aufgefüllt worden ist, ging es endlich dem Endteil zu und somit zur großen Auflösung. Das Ende war spannend, aber irgendwie auch nicht so spektakulär, wie ich es mir vorgestellt habe. Einige Szenen konnte ich auch nicht wirklich nachvollziehen, aber okay, diese Charaktere in dem Buch spielen nun mal in einer anderen Liga. Das Ende war okay, aber auch hier habe ich mir was ganz anderes vorgestellt. Das Drama, das in den ganzen Büchern aufgebaut worden ist, war auf einmal weg und es scheint alles so... .... normal irgendwie. Was da in die eigentliche Geschichte ja irgendwie nicht reinpasst. Aber okay. Ich bin die Spannung nun los, wie die Reihe ausgehen wird und kann mich mit dem Ende gut anfreunden. Doch ich könnte mir auch denken, dass es irgendwie weitergehen kann, so nachdem was man so in der Geschichte für Informationen bekommen hat... Ich bin gespannt. ;) Ich kann die Reihe trotzdem guten Gewissens weiterempfehlen und wünsche euch viel Spaß mit der spannenden, apokalyptischen, dystopischen und galaktisch guten Reihe. :)   Fazit: Ein packendes, unerwartetes Ende, von einer etwas anderen Dystopie!

    Mehr
  • Endgame - Die Entscheidung

    Endgame. Die Entscheidung

    Chronikskind

    20. February 2017 um 10:35

    Zum Inhalt: Bezwingt die Liebe den Hass? Dunkelheit, Kälte, verwüstete Landschaften. Nur fünf Spieler haben Endgame überlebt. Die Bedingungen sind mörderisch. Bei den Pyramiden von Gizeh kommt es zum alles entscheidenden Kampf. Wer wird ihn gewinnen? Die Spieler oder das Spiel? Denn die Menschheit kann nur gerettet werden, wenn sich alle der Brutalität von Endgame verweigern und aus dem Spiel aussteigen. Meine Meinung: Ein spannender Abschluss der Reihe :) Zuerst mal muss ich sagen, dass ich den Klappentext im Nachhinein sehr irritierend finde, denn er erzählt meiner Meinung nach etwas völlig anderes als im Buch tatsächlich vorkommt. Zu Beginn des Buches sind nämlich noch sieben Spieler am Leben und zudem spielt das Buch auch nicht bei den Pyramiden von Gizeh ... Die Geschichte selbst konnte mich zu großen Teilen überzeugen. Schon zu Beginn wird deutlich, dass die meisten überlebenden Spieler nicht wollen, dass Endgame wie geplant beendet wird. Sie schließen sich in Gruppen zusammen und wollen gemeinsam das Ende verhindern. Jedoch gibt es auch Spieler, die weiterhin das Spiel gewinnen wollen. 2 der 3 Schlüssel wurden gefunden und so beginnt die Suche nach dem dritten ... dabei stoßen die Spieler immer wieder auf Hindernisse, aber auch auf Verbündete. Die Handlung an sich fand ich spannend und fesselnd. Das Ende hat mich ehrlich gesagt gleichzeitig überrascht und enttäuscht - überrascht, weil es doch nicht so kam wie ich es mir anfangs vorgestellt habe, und enttäuscht, weil es doch irgendwie vorhersehbar war. Ich finde, der Band ist ein würdiges Ende, auch wenn noch ein Fragen offen geblieben sind. Gepickt ist das Buch wieder an vielen Stellen mit Illustrationen oder kleinen Rätseln. Die Hauptcharaktere sind die verbliebenen Spieler (aus Spoilergründen werde ich sie hier nicht nennen), aus deren Sicht die Handlung auch zum großen Teil erzählt wird. Durch den Zusammenschluss von manchen Spielern springt die Handlung auch nicht mehr so oft zwischen den Spielern hin und her, es wirkt konzentrierter. Manche Spieler sind mir im Laufe des Bandes echt unsympathisch geworden, andere haben mich doch überraschen können. :) Leider müssen wir uns auch in diesem Band von ein paar Spielern verabschieden ... manche Tode konnte ich im Verlauf gut nachvollziehen, andere weniger. Außerdem lesen wir in diesem Band etliche Kapitel aus der Sicht von kepler 22b und ich muss ehrlich sagen, dass ich ihn jetz noch weniger verstehen kann als vorher. Es war aber spannend, auch mal seine Sicht zu lesen. :) Zudem nehmen mehr Nicht-Spieler an der Haupthandlung teil ... manchmal fand ich das ein wenig störend, weil die Spieler dadurch untergegangen sind. Den Schreibstil des Autors fand ich anfangs ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber nach ein paar Kapiteln hat sich das auch gegeben. :) Mein Fazit? Ein würdiger Abschluss der Reihe, der vor allem mit Spannung und interessanten Charaktern punkten kann :)

    Mehr
  • Guter, wenn auch sehr unerwarteter, aber wie gewohnt brutaler Abschluss der ‚Endgame‘-Trilogie

    Endgame. Die Entscheidung

    franzi303

    20. February 2017 um 08:08

    Hat die Welt noch eine Zukunft?Was sein wird, wird sein.Das Cover:Das Cover des Abschlussbandes ist Silber und zeigt das diesmal goldene ‚Endgame‘-Symbol mit wieder geprägten Einkerbungen von Buchstaben und Zahlen. Auch die zwei Lesebändchen, diesmal in schwarz und silber bzw. grau, sind wieder vorhanden.Die Geschichte:Die Welt hat nun von Endgame und dem Asteroiden, der die Erde treffen wird, erfahren. Der Himmels- und der Erdschlüssel sind zusammen verschwunden und alle sind auf der Suche nach ihnen. Da die Lage immer ernster wird, beschließen Sarah und Jago, sich mit Aisling und ihrem Team zusammenzuschließen, um Endgame zu beenden. Bei einem Treffen lernen sie Stella Vyctory kennen, die sie zu einem unerwarteten alten Bekannten führt. Währenddessen schützt Maccabee die kleine Alice Chopra, den Himmelsschlüssel, hinter dem alle her sind und dessen Tod das Spiel voranbringt. An Liu findet in einem Familienmitglied von Chiyoko eine starke und intelligente Verbündete, um das Ende der Welt einzuleiten. Doch dann wird ein großes Geheimnis gelüftet: Die Schöpfer haben eine Waffe auf der Erde platziert, die es möglich macht, die Außerirdischen zu vernichten und Endgame zu beenden, ohne dass die Welt untergeht …Meine Meinung:Ich war ja sehr gespannt darauf, die der Abschluss der Endgame-Trilogie enden wird. Es geht natürlich sehr spannend weiter. Jago und Sarah wollen sich mit Aisling Kopp verbünden, da sie mit einem modernen wissenschaftlichen Agententeam arbeitet. So haben Sarah und Jago eine bessere Möglichkeit, das Spiel zu beenden. Ich fand es ja sehr toll, dass es Zusammenschlüsse gibt, um dieses unglaublich wahnsinnige und tödliche Spiel zu beenden. Doch nicht alle wollen da und ich muss es einfach mal sagen: Ich hasse An Liu! Er ist grauenvoll, brutal und einfach irre. Doch auch er muss sich mit jemandem zusammenschließen, so wie es alle tun müssen, um zu erreichen, was sie wollen. Es gibt ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten, den ich schon fast vergessen hatte und die Person hilft Sarah, Jago und Aisling. Besonders interessant und vor allem spannend wurde es für mich, als Abbandon einschlägt und es ein Kapitel aus kepler 22bs Sicht gibt. Die Schöpfer haben ein Objekt auf der Erde, das ihnen gefährlich werden kann. Nun bilden die verbliebenen Spieler Teams, um genau dieses Objekt zu finden, das sich in einem der Spielermonumente befindet. Natürlich führt alles zu einem großes Showdown, der ganz anders endet, als ich es erwartet habe. Insgesamt ist dieser Abschluss wie gewohnt brutal, aber spannender als seine Vorgänger. Die Idee der Geschichte ist echt gut, aber mir gefällt die Umsetzung und die Auflösung nicht ganz.Meine Bewertung:Ein guter, wenn auch sehr unerwarteter, aber wie gewohnt brutaler Abschluss der ‚Endgame‘-Trilogie. 3 Sterne vergebe ich für das Buch.

    Mehr
  • Zufriedenstellender Abschluss einer tollen Trilogie

    Endgame. Die Entscheidung

    Lina94

    18. February 2017 um 20:31

    Im dritten Teil der Endgame-Trilogie steht die Entscheidung bevor. Wird es einen Sieger geben oder werden es die paar Spieler, die sich zusammengeschlossen haben, schaffen, die Schöpfer zu besiegen? Öfter als in den Vorbänden kommt kepler22b zu Wort, der merkt, dass unter den Jugendlichen kaum noch jemand auf den Sieg aus ist, sodass die Schöpfer anfangen, unsicher zu werden und zumindest teilweise eingreifen müssen. Auf die Spieler, bei denen man deutlich die Auswirkungen von Endgame merkt, warten erneut böse Überraschungen. Dadurch dass nur noch wenige Jugendliche übrig geblieben sind und teilweise in Gruppen unterwegs sind, war das Lesen angenehmer, da es keine ständigen Sprünge gab. Dennoch haben mir einige Charaktere gefehlt. Auch dieses Mal ist der Tod nicht weit entfernt. Manch ein Spieler, der alles Mögliche an schrecklichen Dingen überstanden hat, verliert auf so überraschende Weise sein Leben, dass ich mir teilweise nicht sicher war, ob das nun wirklich passiert ist oder ob der Spieler das doch überlebt hat und nach mehreren Kapiteln wieder auftauchen wird. Die Handlung ist gewohnt spannend und auch der Schreibstil war erneut sehr angenehm und bildlich. Ein wenig Action hat aus den Vorgängerbänden gefehlt, da sich mehr Spieler zusammengeschlossen haben und es weniger atemraubende Kämpfe gab. Die Handlung war leider nochmal kürzer als in Teil 2. Der Einstieg gelang mir sofort, da ich mich schon lange auf das Lesen des dritten Teils gefreut habe. Das Ende war überraschend, aber nicht schlecht, auch wenn für mich noch nicht alle Fragen beantwortet sind. Insgesamt finde ich aber, dass Frey die Trilogie zu einem guten Abschluss gebracht hat. Die Idee hinter dem Buch hat mir sehr gefallen und ich finde es sehr schade, dass die Geschichte nun vorbei ist.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 06.01.2018: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   294 Punkte Astell                                           ---    20 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  893 Punkte Beust                                          ---   424 Punkte Bibliomania                               ---   285 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  515 Punkte ChattysBuecherblog                --- 316 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   192 Punkte Code-between-lines                ---  199 Punkte DieBerta                                    ---   88  Punkteeilatan123                                 ---   96 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   343 Punkte Frenx51                                     ---  127 Punkte glanzente                                  ---   104 Punkte GrOtEsQuE                               ---   94 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   207,5 Punkte Hortensia13                             ---   199 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  222 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    109 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   153 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   116 Punkte Katykate                                  ---   130 Punkte Kerdie                                      ---   259 Punkte Kleine1984                              ---   190 Punkte Kuhni77                                   ---   155 Punkte KymLuca                                  ---   149 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   306 Punkte Larii_Mausi                              ---    154 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   331 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte miau0815                                 ---   71 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   263 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  163 Punkte Nelebooks                               ---  310 Punkte niknak                                       ----  328 Punkte nordfrau                                   ---   162 Punkte PMelittaM                                 ---   283,5 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   165 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   87 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 80 PunkteSandkuchen                              ---   300 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   209 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   361 Punkte SomeBody                                ---   207,5 Punkte Sommerleser                           ---   244 Punkte StefanieFreigericht                  ---   263,5 Punkte tlow                                            ---   178 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   147 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   202 Punkte Yolande                                       --   233 Punkte

    Mehr
    • 2656
  • Gelungener Abschluss

    Endgame. Die Entscheidung

    LunasLeseecke

    05. February 2017 um 15:06

    Endgame – Das Spiel geht weiter, doch einige Spieler wollen nicht mehr spielen. Jeder Spieler steht vor neuen Herausforderungen, neue Bündnisse werden geschlossen und das Ende der Welt rückt immer näher. Macabee hat sowohl den Erdschlüssel als auch den Himmelsschlüssel und ist entschlossen, Endgame zu gewinnen. Währenddessen haben neben Hilal auch Sarah und Jago entschlossen, dass Endgame ein Ende haben muss. Und Shari tut alles, um ihre Tochter zurück zu bekommen. Im ersten Band fiel es mir besonders schwer, eine enge Bindung zu den Charakteren zu knüpfen. Das lag vor allem an dem häufigen Wechseln der Perspektive und der leicht distanzierten Erzählform. Und sicher ist auch die ständige Angst vor dem Ableben der Protagonisten nicht zu unterschätzen, denn alles kann völlig unerwartet passieren. Nachdem im ersten und zweiten Band allerdings eine Menge Spieler gestorben sind, hat sich das Feld sehr überischtlich gelichtet und ich habe mich letztendlich doch emotional auf den ein oder anderen Charakter eingeschossen. Ganz vorn mit dabei ist weiterhin Shari, die so wunderbar entschlosse ist und in ihrer Rolle als Mutter des Himmelsschlüssels natürlich auch etwas besonderes. Erstaunlicherweise hat sogar Macabee in meinen Augen an Sympathie gewonnen, obwohl ich ihn in den erten beiden Bänden überhaupt nicht mochte. Alles in allem haben sich die Sympathien noch einmal ein wenig verschoben, aber Achtung, auch in Band drei ist natürlich kein Spieler sicher Die Story war weiterhin sehr spannend und hat sich nicht mehr ausschließlich auf das Finden der Schlüssel konzentriert sondern auch noch auf ein paar weitere Aspekte. Im Gegensatz zu den ersten beiden Bänden blitzte hier auch endlich die menschliche Seite einiger Spieler durch, was mir sehr gut gefallen hat. Einige Ereignisse haben mich sehr überrascht, mit anderen hatte sich durchaus gerechnet. Schön fand ich auch, dass es noch einmal neue Charaktere gab, die zum Teil sogar relativ wichtige Rollen übernommen haben. Fazit “Endgame – Die Entscheidung“ ist ein toller finaler Band der mit erneut mit einiger Action und Grausamkeit aufwartet, gleichzeitig aber auch die menschliche Seite der Spieler zum Vorschein bringt. Das Ende hat mir gut gefallen und mich mit einigen Ereignissen durchaus versöhnt.

    Mehr
  • kein überzeugendes Ende

    Endgame. Die Entscheidung

    CoffeeToGo

    18. January 2017 um 08:20

    Inhalt Die entgültige Entscheidung steht bevor. Werden die Spieler Endgame beenden und somit die Schöpfer besiegen können? Viele von ihnen haben sich daher zusammengeschlossen, doch nicht alle spielen für das Leben... Eigene Meinung Im letzten Band kommt Kepler22b öfters zu Wort und wirkt dadurch schon fast menschlich und mir ehrlich gesagt etwas zu menschlich. Er hat allen ernstes Angst, dass Endgame nicht zu Ende gebracht wird. Für ein so allmächtiges Wesen schon irgendwie irritierend. Es geht bei allen Spielern ziemlich rasant zu und auf einige lieb gewonnene Spieler, warten böse Überraschungen. Insgesamt fand ich es etwas entspannter zu lesen, da auch nicht mehr allzuviele Spieler übrig sind und sich die wenigen auch noch teilweise zusammengeschlossen haben, so dass man nicht mehr so viele Erzählstränge hat. Am schwierigsten war, wie auch vorher An Liu mit seinen Zuckungen, aber das macht es eben auch authentischer. Begeistern konnte mich Band drei nicht. Stellenweise läuft es zu glatt, weil die Spieler plötzlich unerwartete Hilfe bekommen. Dann aber geraten einige in Schwierigkeiten, die ich mir nicht erklären kann, da die Spieler ansonsten immer so vorsichtig und perfekt sind. Man bleibt beim Lesen eher distanziert. Daher haben mich einige Sachen zwar überrascht, aber nicht völlig umgehauen. Schade fand ich, dass der Sonnenschlüssel kaum Erwähnung findet und auch nicht mehr wirklich relevant ist...  Fazit Der letzte Band von Endgame hat mich nicht überzeugen können. Wie viele Trilogien wird die von Endgame von Band zu Band schlechter. Das Ende kam zu schnell, zu glatt und hat mich enttäuscht. Ich weiß nicht, was ich erwartet hätte, aber sicher nicht so ein doch eher lasches Ende für solch ein großes Ereignis.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks