James Gr. Ballard

 3.9 Sterne bei 35 Bewertungen
Autor von Die Betoninsel, Das Reich der Sonne und weiteren Büchern.

Alle Bücher von James Gr. Ballard

Sortieren:
Buchformat:
James Gr. BallardDie andere Zukunft. Phantastische Bibliothek. 7 Bände in Kassette
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die andere Zukunft. Phantastische Bibliothek. 7 Bände in Kassette
James Gr. BallardDie Dürre
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Dürre
Die Dürre
 (0)
Erschienen am 01.11.1995
James Gr. BallardDas Reich der Sonne
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Reich der Sonne
Das Reich der Sonne
 (6)
Erschienen am 01.02.1995
James Gr. BallardDie Betoninsel
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Betoninsel
Die Betoninsel
 (6)
Erschienen am 01.11.1995
James Gr. BallardHochhaus
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Hochhaus
Hochhaus
 (4)
Erschienen am 01.11.1995
James Gr. BallardKarneval der Alligatoren
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Karneval der Alligatoren
Karneval der Alligatoren
 (4)
Erschienen am 01.05.1990
James Gr. BallardDer Block
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Block
Der Block
 (3)
Erschienen am 01.08.1984
James Gr. BallardMythen der nahen Zukunft
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Mythen der nahen Zukunft
Mythen der nahen Zukunft
 (2)
Erschienen am 01.05.1988

Neue Rezensionen zu James Gr. Ballard

Neu
TheRavenkings avatar

Rezension zu "Weißes Feuer" von James Gr. Ballard

Rezension zu "Weißes Feuer" von James Gr. Ballard
TheRavenkingvor 7 Jahren

In Estrela Del Mar, eine Kolonie für britische Pensionäre an der spanischen Mittelmeerküste, geht Seltsames vor sich. Dass muss der Reporter Charles Prentice erkennen, der in dem Ort eintrifft, nachdem sein Bruder Frank verhaftet wurde. Er soll ein Feuer gelegt haben bei dem fünf Menschen ums Leben gekommen sind.
Charles ist schockiert und erstaunt, denn normalerweise kennt er seinen Bruder als lebensfrohen und ausgeglichenen Menschen.
Seltsamerweise bestreitet Frank die Vorwürfe nicht, er scheint sogar ziemlich desinteressiert an seinem eigenen Schicksal zu sein.
Also beginnt Charles mit Nachforschungen und deckt hinter der glatten Fassade des Ferienortes gefährliche Spannungen auf. Ein charismatischer Rattenfänger manipuliert die kleine Gemeinschaft und stürzt sie in einen Sog aus Selbstzerstörung und Perversion.
Nachdem ich immer schon vor hatte, etwas von J. G. Ballard zu lesen, wurde mir dieses Buch als guter Einstieg in sein Werk empfohlen. Im britischen Sprachraum gilt Ballard als einer der größten Schriftsteller des 20. Jahrhunderts, in Deutschland wurden seine Bücher aber seit einiger Zeit gar nicht mehr verlegt. Ich glaube sogar, dass Weißes Feuer das letzte seiner Werke ist, das auf Deutsch erschienen ist. Der Originaltitel, Cocaine Nights, ist übrigens viel treffender. Denn Ballard beschreibt eine vollkommen sinnentleerte Gesellschaft, die sich ganz dem Hedonismus hingibt.
Leider ist das Buch nicht der Thriller, der es am Anfang zu werden verspricht. Ballard vergisst über die Gesellschaftskritik die Unterhaltung und zieht die Geschichte unnötig in die Länge. Es ist ihm auch nicht gelungen wirklich überzeugende, lebensechte Figuren zu erschaffen.
Auch der Protagonist Charles Prentice, eigentlich der einzige noch unverdorbene Mensch, dem man eigentlich irgendwelche Gefühle entgegenbringen müsste, bleibt zu fern und zu künstlich.
Schade, das Konzept war interessant, aber auf mich wirkte das Buch eher wie eine ideologische Parabel als ein wirklich fesselnder Roman.

Kommentieren0
16
Teilen
ralluss avatar

Rezension zu "Der Block" von James Gr. Ballard

Rezension zu "Der Block" von James Gr. Ballard
rallusvor 8 Jahren

Der Block ist ein vierzigstöckiger Hochhauskomplex und bildet für sich eine eigene Kleinstadt.
Abgeschottet ist dieser von den anderen Komplexen in der Stadt und den Stadtteilen, er ist eigentlich das perfekte Wohnen in einem kleinen, abgeschlossenen Park.
Die Ordnung, in dieser zu Beginn, heilen Welt, zerbricht an Nebensächlichkeiten. Nachdem der Block vollbesetzt ist führen Unstimmigkeiten dazu, den Urzustand des Chaos wieder herzustellen.
Rudelverhalten und Einzelgängertum zerstören innerhalb kürzester Zeit das, was man als Zivilisation über Generationen hinweg aufbaute.
Die scheinbar geordnete Welt in diesem Wohnblock zerfällt. Mühsam erarbeitete Regeln eines geordneten Miteinanders zerbrechen und werfen den Menschen zurück in die Barbarei der Frühgeschichte.
Wieder bleibt ein nackter Mensch, bar jeder Zivilisation und Verhaltensregeln zurück. Selbst auferlegte Fesseln und einengende Regeln werden gebrochen.
Die Tünche Zivilisation bröckelt zugunsten eines rohen, wilden Menschenschlages, dessen wichtigstes Merkmal eines ist: ICH.
Auch zu sehen in solchen Fernsehsendungen wie Big Brother. Ein spannungsgeladener SF Roman der keine Lösung bietet sondern nur beschreibt und das kann Ballard, indem er messerscharf die Zustände beobachtet.

Kommentieren0
22
Teilen
ralluss avatar

Rezension zu "Der vierdimensionale Alptraum" von James Gr. Ballard

Rezension zu "Der vierdimensionale Alptraum" von James Gr. Ballard
rallusvor 8 Jahren

8 Kurzgeschichten über das Thema Zeit und Missbrauch, Macht un Politik herum. Ballard zählt zu einer der besten englischen SF Autoren, ich habe seine Geschichten die eine skurrile Art ausstrahlen immer sehr gerne gelesen

Kommentieren0
17
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 59 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks