James Grippando Vor der Wahrheit

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(6)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vor der Wahrheit“ von James Grippando

Strafverteidiger Jack Swyteck ist in Florida bekannt als Experte für die schwierigsten Fälle aus dem Todestrakt. Auch Dylan Reeves ist einer von ihnen: eine Siebzehnjährige wird vermisst, und ihre letzten Spuren finden sich in Reeves’ Auto. Doch dann wird Swyteck von der Mutter der Vermissten kontaktiert, die behauptet, ihre Tochter habe sie angerufen. Jack bleiben nun dreißig Tage, um die Vollstreckung des Todesurteils zu verhindern …

"Grippando packt einen von der ersten Seite an." Harlan Coben

"In einer Karriere mit vielen guten Büchern, zählt "Vor der Wahrheit" zu seinen besten." Miami Herald

"Packend … "Vor der Wahrheit" führt einem vor Augen was für ein Schriftsteller Grippando ist. Und sichert ihm weiterhin einen Platz in der Spitzenklasse der Justizthriller-Autoren."
Huffington Post

Hervorragend kann ich nur sagen, das Buch hat mich überzeugt.

— baronessa

Zum Ende steigt die Spannung 👍🏼

— Buecherwurm2017

Spannender Thriller zur Verfügung gestellt von Netgalley.de

— birgitfaccioli

Der mittlerweile 13.Teil einer tollen Reihe

— Sassenach123

Stöbern in Krimi & Thriller

Die perfekte Gefährtin

Echt genial, hat mir sehr gut gefallen

Sassenach123

Hex

Wer hier Horror a la Blair Witch Project sucht, sucht vergeblich!

Ashimaus

Im Traum kannst du nicht lügen

Spannende Gerichtsverhandlung über die Schuld bei einem Amoklauf.

campino246

Kryptogramm

Sehr spannend und interessant geschrieben

brauneye29

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Mich hat es nicht gepackt

Herzensbuecher

Lass mich los

Eine interessante Geschichte mit sehr unerwarteten Wendungen, die dieses Buch ausmachen... hat mir insgesamt gut gefallen...

Ayda

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Todesstrafe

    Vor der Wahrheit

    baronessa

    31. October 2017 um 12:21

    „Vorsicht Spoiler!“ Eigentlich wollte Jack nie wieder einen Todeskandidaten vertreten, aber noch kein einziges Mal hatte ein Angehöriger eines Opfers ihn darum gebeten, den Fall wieder aufzunehmen. Die Mutter war der Meinung, dass ihre Tochter noch lebt und kein Unschuldiger hingerichtet werden sollte. Viel Zeit blieb nicht mehr, den Dylan Reeves saß schon in der Todeszelle. Die Beweislast war erdrückend, außerdem könnte der angebliche Anruf der Tochter eine Illusion sein. Da eine Leiche nie gefunden wurde, versuchte Jack Zeit zu erzielen, um sich den Fall anzusehen. Aber auch dies war ein hoffnungsloses Unterfangen, alles arbeitete gegen sie. Außerdem war seine Frau schwanger und ihre Beschwerden wurden lebensbedrohlich für sie und den Fötus. Jack versuchte alles, um das Leben des Mannes zu retten, aber immer mehr Hinweise wuchsen zu einer unbehaglichen Situation. Die Zeit lief ab, für den Todeskandidaten und auch für die Schwangerschaft seiner Frau.   „Was ist in Karton neun?“ Hannahs Brillengläser verdunkelten sich, als sie aus der Werkstatt heraus und ins Sonnenlicht trat. „Das Geständnis deines unschuldigen Mandanten“, sagte sie.   Das ist eine Kurzzusammenfassung, denn das Buch hat immerhin über 400 Seiten.   Meine Meinung: Als ich das Buch in den Händen hielt, dachte ich nur – wieder ein Schmöker über Anwälte. Vollkommen lustlos habe ich angefangen zu lesen, aber ich muss zugeben, dass die Geschichte immer besser wurde.   Anschaulich sind die Begebenheiten wiedergegeben, ebenso die Geschehnisse und der Lebensbereich. Mit den Protagonisten hat der Autor eine gute Wahl getroffen. Sie sind überzeugend und authentisch.   Die Geschichte wurde immer packender und es gibt einige Wendungen, auf die man gar nicht gefasst war. Hervorragend kann ich nur sagen, das Buch hat mich überzeugt.   Das Cover ist etwas nichtssagend, aber davon sollte man sich nicht abhalten lassen, das Buch zu lesen. Ihr werdet es nicht bereuen. Die Geschichte ist in Kapiteln angelegt und lässt sich flüssig lesen. Der Spannungsbogen ist bis zum Schluss hoch.   Auf dem Cover steht zwar Thriller, aber ich finde, dass es eine Mischung zwischen Tragödie und Thriller ist. Psychologische Betrachtungsweisen spielen eine große Rolle, aber ebenso die Atmosphäre im Gericht und in der Todeszelle. Da der Autor als Strafverteidiger gearbeitet hat, konnte er plausibel die Faktoren darstellen.   Es ist zwar eine Reihe, aber die Geschichte ist abgeschlossen und dementsprechend kann man einfach in diese Folge einsteigen.   Fazit: Unvorhersehbare Ereignisse, fesselndes Ambiente und überzeugende Protagonisten machen dieses Buch zu einem wahren Lesevergnügen.  

    Mehr
    • 2
  • Tod oder lebendig?

    Vor der Wahrheit

    MelE

    18. June 2017 um 08:01

    "Vor der Wahrheit" ist ein sehr ausgewogener Thriller, dessen Spannung nach und nach zunimmt. Langsam aber stetig rieselten Informationen auf mich ein, um am Ende dann zu komplettieren. Ich war oft ratlos, denn die Wahrheitsfindung nimmt eigentümliche Wege. Letztendlich ist es ein Familiendrama, dessen Geschichte schockt, aber auch aufzeigt, wie schwierig es ist, ein oder auch zwei Kinder zu sich zu nehmen, dessen Wurzeln nicht bekannt sind. Sashi scheint letztendlich psychisch krank und zerstört damit eine Familienidylle. Ist Dylan Reeves ihr Vergewaltiger und Mörder? Dieses gilt es aufzuklären und Jack Swyteck macht es sich nicht leicht in die Hintergründe einzutauchen. Er selbst hat eine eigene Geschichte, die immer wieder aufgegriffen wird und ihm daher ein Gesicht gibt. Mir gefällt, dass er nicht oberflächlich abgehandelt wird, sondern lebendig gezeichnet ist. Es ist der siebte Thriller rund um  Jack Swyteck , was den Lesefluss nicht stört, da "Vor der Wahrheit" eine eigenständige Story ohne Rückblenden ist. Verständlich wird aber, warum Jack Swyteck immer wieder Protagonist ist, denn er wirkt sehr sympathisch, bodenständig und eifrig bemüht Dylan Reeves Unschuld oder auch Schuld zu beweisen. Letztendlich wendet sich das Blatt und Dylan steht nicht mehr alleine im Fokus der Ermittlungen. Alle Indizien sprechen dafür, dass Dylan der Täter ist. Es gibt keine Leiche und Sahi bleibt verschwunden und dennoch keimt Hoffnung auf, denn Sashi hat ihre Pflegemutter per Telefon kontaktiert. Alles nur ein makaberer Scherz?Der Schreibstil ist sehr gelungen und ich konnte förmlich durch die Seiten fliegen. Der Thriller hielt mich einige Tage sehr beschäftigt und auch wenn die Story ohne Blut auskommen konnte, ist es auf psychischer Ebene ein Hochkaräter. Die intensiven Personenbeschreibungen lassen "Vor der Wahrheit" sehr lebendig und authentisch wirken. Ich vergebe gerne eine Leseempfehlung, auch wenn ich "Vor der Wahrheit" nicht wirklich als Thriller empfunden habe, konnte ich mich dennoch sehr gut auf die Story einlassen. Das Thema Todesstrafe wirkt immer noch nach und auch die Suche nach Sashi konnte ich als sehr intensiv wahrnehmen. Als endlich die Wahrheit ans Licht kommt, war ich schockiert, aber auch erleichtert, denn es bedeutet einen Neuanfang und ein Loslassen, was die Familie braucht, um wieder zueinander zu finden. falls dies überhaupt noch möglich ist. Wie sagt man so schön: "Die Hoffnung stirbt zuletzt!" ★★★★★  (4,5 Sterne)

    Mehr
  • Interessanter Fall mit unsympathischen Beteiligten

    Vor der Wahrheit

    Jisbon

    13. June 2017 um 14:23

    "Vor der Wahrheit" befasst sich mit einem komplexen Fall, bei dem man bis zuletzt nicht sicher sein kann, was genau passiert ist. Sashi Burgette, damals siebzehn Jahre alt, verschwand vor drei Jahren spurlos und obwohl bereits ein Mann für den Mord an ihr verurteilt wurde, ist ihre Mutter sich vollkommen sicher, dass sie noch lebt. Sie will nun, dass Jack Swyteck vor Gericht beweist, dass der vermeintliche Mörder keiner ist. Die Zeit dafür ist sehr knapp und der Fall unglaublich verworren - jeder erzählt Lügen, die Geschehnisse sind undurchsichtig, es gibt kaum brauchbare Beweise und die Staatsanwaltschaft ist der Überzeugung, dass Debra Burgette sich falsche Hoffnungen macht und Sashi tot ist. Doch wer hat recht? Durch die vielen widersprüchlichen Aussagen und die Wendungen, die die Geschichte regelmäßig nimmt, ist das Buch trotz des etwas zähen Mittelteils durchgängig packend und man ist gespannt auf die Auflösung des ganzen. Das Ende hat dann auch nicht enttäuscht.Jack, seine Kollegen und auch seine Frau waren mir sympathisch, aber mit den anderen Charakteren hatte ich ein paar Probleme. Sie sind gut ausgearbeitet, allerdings alle (gerade das Opfer) auf ihre Weise anstrengend und obwohl die Hintergründe interessant und die Entwicklungen tragisch sind, fiel es mir schwer, Mitgefühl mit den Figuren zu empfinden. Nicht einmal Sashis Schicksal konnte mich wirklich berühren, ich war eigentlich nur neugierig darauf, was passiert ist, ohne emotional involviert zu sein. Das fand ich schade und deshalb habe ich von meiner Bewertung auch einen halben Stern abgezogen. Davon abgesehen hat mir die Geschichte jedoch gut gefallen und ich werde bestimmt noch weitere Bände der Reihe lesen.3,5/5 Sternen________________________Herzlichen Dank an den Verlag, der mir das Buch über Netgalley zur Verfügung gestellt hat.

    Mehr
  • Justizthriller!

    Vor der Wahrheit

    Igela

    12. June 2017 um 13:03

    Debra Burgette sucht den Anwalt Jack Swyteck mit einer ungewöhnlichen Bitte auf. Ihr Tochter Sashi wurde vor drei Jahren ermordet, der Täter geschnappt und dieser wartet nun in der Todeszelle auf seine Hinrichtung. Debra jedoch ist überzeugt, dass der Täter völlig zu Unrecht sitzt, denn sie denkt, dass ihre Tochter noch lebt. Sie bekommt seit drei Jahren an Sashis Geburtstag einen Anruf und Debra ist sicher, dass dieser von ihrer Tochter kommt. Jack Swyteck ist Experte für Klienten, die im Todestrakt sitzen und er trifft sich mit dem Verurteilten. Schon bald wird der Fall neu aufgerollt. Dieser Justiz und Gerichtsthriller hat mich von der ersten bis zur letzten Seite völlig gefesselt. Der Spannungsbogen ist durchgehend hoch und so habe ich Seite für Seite gelesen ohne mich zu langweilen oder Längen zu spüren. Mit Erstaunen habe ich bei meinen Recherchen erkannt, dass dies schon Fall Nummer 13 rund um den Anwalt Jack Swyteck ist und ich frage mich, warum die bisherigen Bücher an mir vorbei gegangen sind ?Ich werde sicher noch etliche nachholen, so gut hat mir „vor der Wahrheit „ gefallen.Sehr dezent, gibt es ab und zu Hinweise und Bezüge auf frühere Fälle, die meine Lust nach mehr geweckt haben. Der Autor hat selbst als Anwalt gearbeitet, und genau das spürt man deutlich in dieser Geschichte. Denn die Anhörungen, Verhandlungen vor Gericht sind sehr authentisch und bildlich beschrieben. Auch die Ausführungen zu den Gesetzen Amerikas, die überhaupt nicht monoton und trocken daher kommen, sind hervorragend beschrieben. Doch die Geschichte ist nicht eine grosse Gerichtsverhandlung....vielmehr bekommt man Einblicke in eine Familie, die versucht mit einem durch die Vergangenheit gezeichneten Kind, ein gutes und erfülltes Leben zu leben. Durch die Rückblicke  in die Vergangenheit,die sehr harmonisch in die Erzählung eingefügt wurden,  erkennt man auch wie schwierig es ist für Kinder , die in die amerikanische Kultur adoptiert wurden, Fuss zu fassen in einer Gesellschaft, die völlig unterschiedlich zu ihrem Ursprungsland ist. Gerade die Kinder und ihre Probleme in Tschetschenien sind sehr berührend und eindrücklich beschrieben. Etwas , das mich ebenfalls emotional sehr beschäftigt hat, sind die Passagen in denen es um die Verurteilten in den Todeszellen Amerikas geht. Dies in Bezug auf ihr Leben vor der Hinrichtung. Der Autor schreibt so, dass auch Justizlaien (wie ich ...) verstehen, um was es geht. Als sehr interessant habe ich die juristischen Einblicke empfunden. Zudem ist die Ausgangslage : Mutter von Opfer kämpft für den vermeintlichen Täter sehr brisant und emotional! Sehr gut angekommen ist bei mir der Schreibstil, der Wortwitz , der sich vor allem in den Dialogen zeigt. „Vor der Wahrheit „  ist eines dieser Bücher, in die man tief eintaucht und eine Welt lesend kennen lernt, die sehr weit von der eigenen entfernt ist !

    Mehr
    • 4
  • Die Last der Waisenkinder

    Vor der Wahrheit

    birgitfaccioli

    07. June 2017 um 11:20

    Das Cover gefällt mir gut , richtig schön düster.Die Protagonisten sind sympatische Charaktere , ich habe mit ihnen gefiebert während des ganzen Buches.Zeitweilig war es etwas verwirrend um den Mord oder vermeintlichen Mord von Sashi und der Hinrichtungskandidat spielte für mich eher eine Nebenrolle.Die Spannung war meistens Greifbar,ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.Erst ganz zum Schluss wurden mir die Beweggründe klar.

    Mehr
  • Überraschend gut

    Vor der Wahrheit

    Sassenach123

    05. June 2017 um 19:09

    Überraschend gut Nach dem ich nun diesen Thriller beendet habe, frage ich mich, warum mir die Reihe um den Anwalt Jack Swyteck nicht bekannt ist? Es handelt sich nämlich bei :" Vor der Wahrheit ", bereits um den 13. Teil von James Grippando aus dieser Reihe. Und dies gleich vorweg, mir hat dieser Thriller sehr gut gefallen. Spannend bis zum Schluss mit charismatischen Charakteren. Jack Swyteck ist Anwalt in Miami, er arbeitet seit einigen Jahren selbständig, hat aber früher im Freedom Institute gearbeitet, dort ist die Bezahlung zwar schlecht, aber das Team liegt ihm nach wie vor am Herzen. So kommt es, dass er am aktuellen Fall um den Hinruchtungsaufschub von Dylan Reeves aktiv mitwirkt. Seine schwangere Frau Andie Henning ist beim FBI, eine schwierige Situation, da die beiden sich nicht über den Fall austauschen dürfen. Da die Schwangerschaft nicht gut verläuft, stehen die beiden privat zusätzlich unter großem Stress. Dylan Reeves wurde vor 3 Jahren zum Tode verurteilt, er soll die damals 17 Jährige Sashi Burgette vergewaltigt und anschließend ermordet haben. Debra Burgette, Sashis Adoptivmutter, tritt an Jack heran und behauptet, das Sashi lebt, Dylan Reeves sei somit unschuldig. Nun müssen Jack und das Team vom Freedom Institue sich beeilen, denn in wenigen Tagen soll Dylan hingerichtet werden. Ein interessanter Prozess beginnt, der mehr als einmal eine neue Richtung aufzeigt. Dieser Thriller führt den Leser durch einen spannenden Prozess, mit vielen Wendungen. Ständig gab es neue Hinweise, die ein ganz anderes Licht auf den Fall warfen. Die Situation in der Familie Burgette wird durchleuchtet und schlimme Dinge kommen ans Licht. Der Spannungsbogen war sehr konstant, Langeweile kam beim lesen nicht auf. Die Charaktere waren gut beschrieben. Jack Swyteck, ein sympathischer Kerl, der einen guten Job macht. Die privaten Einblicke waren gut dosiert, nahmen zwar einen gewissen Raum ein, dominierten die Story aber nicht. Theo Knight ist ein Charakter der mir persönlich gut gefallen hat, man könnte ihn als die rechte Hand von Jack beschreiben. Theo ermittelt für ihn, ist aber auch ein guter Freund, den Jack damals aus der Todeszelle rausboxen konnte. Debra und ihr Mann Gavin sind die Opfer des Falls, von Ihnen zeichnet der Autor widersprüchliche Bilder. Er versucht den Leser zu verwirren, man schenkt mal dem einem dann dem anderen Glauben, das heizt die Spannung unheimlich an. Das Ende war sehr überraschend. Eine Wendung die ich so nicht vermutet habe. Absolute Leseempfehlung! Dieser Thriller wurde mir von Netgalley zur Verfügung gestellt, danke dafür!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks