Kochen mit Fernet-Branca

von James Hamilton-Paterson 
3,8 Sterne bei28 Bewertungen
Kochen mit Fernet-Branca
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Kochen mit Fernet-Branca"

Eine Hassliebe in der Toskana, die durch den Magen geht

Gerald Samper verdingt sich als Ghostwriter von Memoiren der B-Prominenz. In seiner Freizeit zieht er sich in die Toskana zurück und erfindet aberwitzige Speisen: Otterparfait an karamellisierten Muscheln oder Büffel an Trüffel. Hauptbestandteil seiner Kreationen ist der italienische Magenbitter Fernet-Branca. Eines Tages zieht Martha in das Haus neben seinem – und es zeigt sich, dass die russische Komponistin mit Verbindungen zur Mafia ihrem Nachbarn an Exzentrik in nichts nachsteht …

Nominiert für den Booker Prize.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442735655
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:363 Seiten
Verlag:btb Verlag (TB)
Erscheinungsdatum:03.09.2007

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne12
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    ralluss avatar
    rallusvor 8 Jahren
    Rezension zu "Kochen mit Fernet-Branca" von James Hamilton-Paterson

    Köstlich, einfach köstlich diese Gerichte, doch nicht zum Nachkochen empfohlen.
    Gerald, ein in das Alter gekommener, doch immer noch von sich überzeugter Ghostwriter und Marta eine aus einer ehemaligen fiktiven russischen Enklave kommenden Msuikkomponistin treffen sich auf einem einsamen Berg als Nachbarn in der Toscana wieder.
    Gerrriiiieee wie Marta ruft hat einen Hang zu exotischen Gerichten (Katze, Jack Russell....) seine Rezepte sind nicht nur köstlich beschrieben auch die Mengenangaben sind genauestens einzuhalten. (99 Rosinen, EIN Safranfaden)
    Nicht nur die Rezepte sind köstlich zu lesen, das ganze Buch ist in einer beschwingten, feinen Sprache geschrieben und hält sich auch an vielen kleinen Details fest.
    Es wird erst ein Kapitel aus Sicht von Gerald dann von Marta geschildert, am Anfang gibt es eine Zusammenfassung der letzten Ereignisse, die durch die Sicht des anderen plötzlich eine andere witzige Deutung bekommen. Dies allein birgt schon manchen Schmunzler, die Verwicklungen sind vorprogrammiert.
    Leider übertreibt es der Autor doch ein wenig mit der Rahmengeschichte, es landen alleine 4 mal Hubschrauber bei den verlassenen Häusern und die Film- und Musikgrößen dieser Welt geben sich die Klinke in die Hand.
    Wenn Übertreibung als Humorstilmittel eingesetzt wird, dann aber bitte etwas dezenter. So gerät die Handlung manchmal zu einem schlechten James Bond Film.
    Ach ja ein Film wird natürlich auch gedreht und am Ende werden nochmal alle Register gezogen und so gerät das Buch meiner Meinung nach in eine grobe Schieflage.
    Ein durch die feine und witzige Sprache sehr gut zu lesendes Buch, mit guten drei Sterne, doch leider mit zu grober und unwirklicher Rahmenhandlung.

    Kommentieren0
    21
    Teilen
    claudiaausgrones avatar
    claudiaausgronevor 8 Jahren
    Rezension zu "Kochen mit Fernet-Branca" von James Hamilton-Paterson

    Ich liebe den exzentrischen Humor der Briten. Aber dieses Buch ist extrem schräg und abgefahren. Herrlich. Mit Rezepten, aber Vorsicht! Nicht unbedingt zum Nachkochen empfohlen.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Affenbrotwalds avatar
    Affenbrotwaldvor 8 Jahren
    Rezension zu "Kochen mit Fernet-Branca" von James Hamilton-Paterson

    Gerald Sampers ist ein erfolgreicher Ghostwriter für berühmte Sportler und Hobbykoch exotischer Gerichte. Er kauft sich eine abgelegene Berghütte in Italien, um der Welt zu entfliehen. Leider ist seine Hütte nicht ganz so abgelegen, wie er gedacht hat. Gleich nebenan wohnt eine übergewichtige, anzügliche und ziemlich lodderige Osteuropäerin, die behauptet Komponistin zu sein. Gerald glaubt ihr natürlich kein Wort.
    Immer wieder füllt sie ihn mit Fernet Branca ab und zwingt ihn, ekelhafte osteuropäische Speisen zu sich zu nehmen. Als Leser bemitleidet man den armen Gerald, bis sich herausstellt, dass alles gar nicht so ist wie er versucht uns weißzumachen.
    Ein sehr lustiges und unterhaltsames Buch über Mißverständisse und Vorurteile zweier sehr unterschiedlicher Menschen, eines pompösen und ziemlich zynischen Engländers und einer naiven aber sehr schlagfertigen osteuropäischen Landpomeranze.
    Musste manchmal laut lachen ... und habe jetzt großes Verlangen nach Fernet Branca.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren
    Rezension zu "Kochen mit Fernet-Branca" von James Hamilton-Paterson

    Total abgedreht und urkomisch! Ich liebe den Misanthrop Gerriie, seine verrückten Rezepte, die schrullige Marta und Patersons Erzählstil und habe beim Lesen Tränen gelacht! Bestes Buch seit langem!

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Caroluss avatar
    Carolusvor 11 Jahren
    Rezension zu "Kochen mit Fernet-Branca" von James Hamilton-Paterson

    Komisch, aberwitzig, spannend und ziemlich abgedreht!

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    B
    Buecherfrau
    GeschichtenAgentins avatar
    GeschichtenAgentin
    E
    Evasu
    DasPostIts avatar
    DasPostIt
    monalisas avatar
    monalisa

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks