James Hankins Brothers and Bones - Blutige Lügen

(42)

Lovelybooks Bewertung

  • 43 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 33 Rezensionen
(2)
(12)
(16)
(10)
(2)

Inhaltsangabe zu „Brothers and Bones - Blutige Lügen“ von James Hankins

»Danke, Wiley.« Vier Silben, die das Leben des jungen Staatsanwalts Charlie Beckham von Grund auf verändern. Denn den Spitznamen, bei dem ihn der Obdachlose in der U-Bahn nennt, kannte nur einer – sein Bruder Jake. Der investigative Journalist verschwand vor vielen Jahren spurlos. Weiß der Fremde, was damals mit ihm passierte? Ist Jake vielleicht sogar noch am Leben? Charlies Suche führt ihn in die finstersten Gassen Bostons, denn nur die skrupellosesten Männer der Stadt können ihm Antworten auf all seine Fragen geben …

Sehr spannend, hat mich total gefesselt!

— Tasi86

Dermaßen gut und spannend :)

— Abundantia

Spannung kommt keine auf, obwohl viel passiert.

— Jari

Ziemlich unrealistisch und konfus. War nicht mein Fall...

— Kirschbluetensommer

Vielversprechende Grundidee, enttäuschend umgesetzt.

— SalanderLisbeth

Inhaltlich absolut enttäuschend und schwach, aber Punkte gibts für die schöne Aufmachung^^

— booksnstories

Ein durchaus lesenswerter Thriller, wobei der Charakter des verrückten Bonz am meisten begeistert.

— ArikDornstein

Interessanter Thriller mit unvorhergesehenen Wendungen, leider teilweise zu sehr in die Länge gezogen und oft abflachender Spannungsbogen.

— CanYouSeeMe

Mafiathriller mit unvorhersehbaren Wendungen

— Engel1974

Spannender, actionreicher Thriller!

— jasimaus123

Stöbern in Krimi & Thriller

Höllenrose

Auch wenn man ab der Hälfte des Buches weiß, wer es war, ist es bis zum Schluss spannend. Einfühlsam, tragisch, unterhaltend.

angelaeszet

Deine Seele so schwarz

War nicht so ganz mein Ding

brauneye29

Flugangst 7A

Verstörend, beklemmend und mit einem Wahnsinnsplot!

Johanna_Torte

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Sehr schlechter Anfang, wurde dann aber etwas besser. Trotzdem nicht warm geworden

ReadAndTravel

Sturzflug (Ryder Creed 3)

Absoluter Kracher mit einem tollen Book-Boyfriend!

AmyJBrown

Solange du atmest

Ein seichter Thriller, der durch den leichten, absolut angenehmen Schreibstil und eine Familiengeschichte besticht, die man lesen will.

nessisbookchoice

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vor der Hälfte abgebrochen

    Brothers and Bones - Blutige Lügen

    Jari

    23. February 2017 um 01:53

    Es reicht, wenn man sich durch ein Buch durchquälen muss, da brauch ich nicht noch ein zweites, das mir missfällt. "Brothers and Bones" klingt auf den ersten Blick ziemlich spannend. Seit dreizehn Jahren wird Charlies Bruder vermisst und dann spricht ihn plötzlich ein Penner mit dem Spitznamen an, der nur sein Bruder verwendet an. Was also ist geschehen? Leider hapert es, wie schon so oft, an der Um- oder vielleicht der Übersetzung. Spannung kommt keine auf, obwohl viel passiert. Zu Charlie konnte ich keinerlei Beziehung aufbauen, als er dann auch noch einfach so den Tod seines besten Freundes akzeptiert, war für mich Schluss. Ich hatte eh schon lange quer gelesen, aber irgendwie langweilt mich die Geschichte je länger, je mehr. Als dann irgendwann noch vor der Hälfte des Buches der Tod und die Umstände des Verschwindens von Charlies Bruder erklärt werden, war es für mich vorbei. Jetzt wissen wir ja, was passiert ist. Ende. Jetzt muss ich mich nur noch durch ein Buch quälen - Hurra!

    Mehr
  • Langatmiges Ergebnis einer eigentlich guten Grundidee

    Brothers and Bones - Blutige Lügen

    antjemue

    23. October 2016 um 08:22

    Auch wenn ich in der letzten Zeit mit einer länger anhaltenden Leseflaute zu kämpfen hatte, reizte es mich, als ich dieses Buch als Rezensionsexemplar angeboten bekam. Die Kurzbeschreibung versprach eine spannend-interessante Geschichte und Thriller gehören seit vielen Jahren zu meinen Lieblingsgenres. Ich hoffte, dass dieser mich endlich wieder einmal in so eine Phase versetzen könnte, in der ich das Buch nicht aus der Hand legen kann, bis die letzte Zeile gelesen ist. Leider war dem nicht so. Aber von Anfang an.Der Autor dieses Thrillers, ein Herr namens James Hankins, war mir bis dato unbekannt. Kein Wunder, „Brothers and Bones – Blutige Lügen“ ist sein erster Thriller, der in deutscher Sprache erschienen ist. Den Verlagsinformationen konnte ich entnehmen, dass der Schreiberling aus New Jersey stammt, vor seinem Jurastudium als Drehbuchautor und später als Anwalt in Boston für eine der größten Kanzleien der USA arbeitete. Mittlerweile widmet er sich hauptberuflich der Schreiberei und im Privatleben kümmert er sich um die Erziehung seiner Zwillingssöhne.Dreizehn Jahre ist es her, dass Jake, ein investigativer Journalist und Bruder des jungen Staatsanwaltes Charlie Beckham, spurlos verschwand. Seit dem heuert Charlie immer wieder Privatdetektive an und befindet sich in psychologischer Behandlung. Die Beziehung zu Jessica, ebenfalls Anwältin und Tochter seines Vorgesetzten tut ihm sichtlich gut, auch wenn er die Suche nach dem letzten Mitglied seiner Familie nie ganz einstellen kann.Gerade scheint Charlie auf der Karriereleiter einer riesigen Sprung zu machen, als zwei Worte das ganze Kartenhaus zum Einstürzen bringen. „Danke Wiley!“ Diese Worte sagt ihm ein Obdachloser in der U-Bahn-Station als er auf dem Weg zu seiner ersten großen Verhandlung ist. Wiley wurde er lediglich von seinem Bruder Jake genannt…Der Einstieg in den in der ersten Person aus der Perspektive des Hauptprotagonisten erzählten Thrillers fand ich auch gar nicht so übel. Leider stellte sich dann aber erst einmal Langatmigkeit ein. Im ersten Drittel verliert sich der Autor in ellenlangen, nicht immer gelungenen Beschreibungen, die es mir nicht so richtig ermöglichen richtig Zugang zu den Charakteren zu finden. Im Gegenteil, ich war ein wenig angenervt, von einigen ständigen Wiederholungen und hatte das Gefühl auf einer Stelle zu treten. Außerdem blieben sowohl der Hauptprotagonist, als auch seine Mitstreiter und Widersacher für mich nur vage vorstellbar. Ich musste in dieser Lesephase das Buch öfter aus der Hand legen, als mir lieb war und war mehrmals nahe dran, einfach abzubrechen.Irgendwann kam dann aber doch endlich etwas Spannung auf und ich entschloss mich, diesen Thriller zu Ende zu lesen. Immerhin gab es doch einige Verwicklungen, die meine Neugier auf den Ausgang der Geschichte weckten und ich musste das Buch nicht mehr ganz so oft entnervt aus der Hand legen. Obwohl die Geschichte endlich voran schritt, gab es bei mir zwischenrein immer wieder Kopfschüttel-Momente. So diverse Beschreibungen von Gangstern, die ich als einfallslos und nichtssagend empfand. Die permanent wiederholte Erwähnung des fast fotografischen Gedächtnisses des Hauptprotagonisten nervte mich. Der Ausgang hielt dennoch noch einige Überraschungen parat.Im Nachgang muss ich leider sagen, dass mich dieser Thriller enttäuscht hat, das konnte auch das relativ gefällige Ende nicht mehr aufheben. In der Idee der Geschichte steckt durchaus Potential. Ich denke ihr hätten gelegentliche Perspektivwechsel und weitaus lebendigere Protagonisten recht gut getan.12. Mai 2015

    Mehr
  • Der "Thrill" blieb letztendlich leider aus

    Brothers and Bones - Blutige Lügen

    zazzles

    Die Geschichte wird aus der Perspektive von Charlie Beckham erzählt, einem jungen Staatsanwalt, der mit seinen ganz eigenen Dämonen zu kämpfen hat: Seit 13 Jahren wird sein Bruder Jake vermisst und Charlie kann dieses Verschwinden bis heute nicht auf sich beruhen lassen. Er wird den Gedanken nicht los, dass sich Jake damals in irgendwelche Machenschaften verstrickt hatte, die ihm letztendlich zum Verhängnis wurden. Und trotzdem will er sich bis heute nicht eingestehen, dass sein Bruder tatsächlich tot ist. Seine Hoffnung, Jake lebend wiederzufinden, wird erneut geschürt, als er eines Tages von einem Obdachlosen mit seinem Spitznamen „Wiley“ angesprochen wird. Die einzige Person, die ihn jemals so genannt hatte, war Jake. Als Charlie sich dessen bewusst wird und sich deshalb auf die erneute Suche nach diesem Obdachlosen macht, ahnt er nicht, dass er eine Reihe von unaufhaltsamen Ereignissen ins Rollen bringt, die ihn selbst in Gefahr bringen. Meine Meinung: Ich fand diese Einleitung und die Idee, die hinter der Geschichte steckt, wirklich spannend und vielversprechend – genauso wie es sich eigentlich für einen Thriller gehört. Leider konnte aber die weitere Handlung dann nicht ganz das halten, was sie versprach und der Autor hat viel Potential verschenkt. Zum einen verliert er sich immer wieder in ständigen Wiederholungen und Zusammenfassungen über das gerade Geschehene, so dass man sich als Leser manchmal fragen musste, ob der Autor einen für dumm hält. Gleichzeitig hatte er aber damit auch erreicht, dass die Geschichte stellenweise etwas langatmig wirkte. Und zum anderen bedient sich der Autor im Laufe der Story etwas zu sehr an der Klischeeschublade. Die Story wirkte am Ende nicht ganz durchdacht und mir hat leider bis zuletzt der „Thrill“ gefehlt. Es gab zwar Versuche, überraschende Wendungen einzubauen, aber so richtig vom Hocker haben mich diese nicht gehauen - und wenn man halbwegs aufmerksam liest, konnte man sich einige dieser Enthüllungen schon denken. Ausserdem fand ich es etwas enttäuschend, dass letztlich jeder Charakter denselben Beweggrund für seine Handlungen hatte – und damit hat es sich der Autor, meiner Meinung, etwas zu einfach gemacht. Das Ende fand ich dann leider richtig furchtbar. Ich will hier auch gar nicht verraten, was genau passiert, aber auch das hier führe ich wieder auf den Kritikpunkt zurück, dass der Autor die Story scheinbar nicht richtig durchdacht hatte. Das Ende wirkt abrupt, die Erklärungen sind nur halbherzig und ich fand vieles unlogisch. Ein letzter Kritikpunkt ist der, dass mir die Charaktere irgendwie alle zu ähnlich waren. Bis auf die Beschreibungen ihrer äusseren Erscheinung, wirkten die Charaktere sehr unscheinbar und hatten kaum irgendwelche Eigenheiten, die herausstechen. Da hat mir ein wenig die Authentizität und Individualität gefehlt. Alles in allem kein kompletter Reinfall, da die Story durchaus ihre Momente hat – kann man lesen, muss man aber nicht.

    Mehr
    • 2
  • Eine genialer Plan

    Brothers and Bones - Blutige Lügen

    Violet Baudelaire

    01. August 2015 um 12:45

    Charlie Beckham ist erfolgreicher Bostoner Anwalt. Er steht vor dem Prozess seines Lebens, doch an diesem Tag spricht ihn ein Obdachloser an und sagt: "Danke, Wiley." Charlie ist vollkommen perplex. Diesen Spitznamen kannte nur einer: sein Bruder Jake. Doch der verschwand vor 17 Jahren. Was hatte der Obdachlose damit zu tuen und wer verfolgt seit diesem Tag Charlie auf Schritt und Tritt? Ein genialer Thriller mit coolen Dialogen, einer sehr tollen Story und einem ausgeklügelten Plan. Das Buch hat mir richtig gut gefallen, nur der Einstieg in das Buch ist mir auf Grund der ganzen Anwaltsthemen eher schwer gefallen.

    Mehr
  • Lesechallenge im April zu "Der Sommer, in dem es zu schneien begann" von Lucy Clarke

    Der Sommer, in dem es zu schneien begann

    TinaLiest

    Nur das Meer kennt dein Geheimnis Manche Sommer sind mehr als nur eine Jahreszeit – sie verändern dein Leben. Weil du Dinge erlebst, die wie eine eiskalte Welle über dich hereinbrechen und dich mit voller Wucht herumwirbeln. Diese Erfahrung muss auch Eva machen... Seid ihr bereit für eine überraschende, bewegende und begeisternde Geschichte? Lucy Clarke hat mit "Der Sommer, in dem es zu schneien begann" einen warmherzigen, berührenden Roman geschrieben - einen Roman, den man garantiert nicht so schnell aus der Hand legt! Es geht um die Liebe, Lügen und Geheimnisse und das alles vor der traumhaften Meereskulisse des wilden Tasmaniens am östlichen Rand des indischen Ozeans: Ein wundervoller Roman für unsere Lesechallenge im April! Mehr zum Buch: Wie gut kennst du den Mann, den du liebst? Als Eva nur wenige Monate nach der Hochzeit ihren Mann durch einen Unfall auf See verliert, erstarrt sie vor Schmerz. Ihr gerade erst begonnenes Leben als glückliche Ehefrau soll schon zu Ende sein? Eva fühlt sich völlig allein in ihrer Trauer und reist nach Tasmanien, um Trost bei Jacksons Angehörigen zu finden. Doch so bezaubernd die australische Insel ist, so abweisend verhält sich Jacksons Familie. Warum nur wollen sein Vater und sein Bruder partout nicht über ihn sprechen? Auf Eva warten schockierende Wahrheiten, die sie zu einem schicksalhaften Sommer in der Vergangenheit führen - dem Sommer, in dem es zu schneien begann. Hier geht es zur Leseprobe! Habt ihr Lust auf eine Lesechallenge, bei der euch ein wundervolles Buch ins ferne Tasmanien entführt, in zauberhafte Unterwasserwelten und an feine Sandstrände? Möchtet ihr mit Eva die Geheimnisse ihres Ehemanns in seinem Heimatland aufdecken und in einer Geschichte versinken, bei der es schwer fällt, das Buch aus der Hand zu legen? Dann bewerbt euch bis einschließlich 9. April für die LovelyBooks Lesechallenge im April! Wir vergeben gemeinsam mit dem Piper Verlag 50 Leseexemplare von "Der Sommer, in dem es zu schneien begann" von Lucy Clarke unter allen Bewerbern hier im Thema! Jede Woche stellen wir euch eine neue Aufgabe, die es zu lösen gilt. Wer bis zum Ende der Challenge am 10. Mai 2015 am meisten Punkte gesamelt hat, gewinnt den Hauptpreis der Lesechallenge im April, mit dem ihr bestens für den Sommer gerüstet seid: einen Gutschein von Roxy  im Wert von 100€! Damit nicht nur für die passende Ausrüstung für die sommerlichen Temperaturen gesorgt ist, legt der Piper Verlag noch die passende Sommerlektüre für den Gewinner oben drauf! Auch die Plätze 2-10 erhalten einen Preis und gewinnen jeweils ein Buchpaket aus dem Piper Verlag mit tollem neuen Lesestoff! Alle, die mit ihrem eigenen Exemplar an der Lesechallenge teilnehmen möchten, sind natürlich herzlich willkommen! Ihr könnt jederzeit in die Challenge einsteigen. Die Frist für die Bearbeitung der Aufgaben der Lesechallenge im April ist Sonntag, der 10. Mai 2015 - d.h. alle Aufgaben müssen bis einschließlich diesen Datums vollständig bearbeitet sein, damit sie in die Punktewertung mit einfließen.

    Mehr
    • 2198
  • Ein Thriller, der sich als lesenswert entpuppt!

    Brothers and Bones - Blutige Lügen

    ArikDornstein

    22. July 2015 um 14:27

    Anfangs hatte ich so meine Probleme und dachte oje, lauter langweilige Staatsanwälte, wo soll da etwas Pfiff in die Story kommen. Doch das ganze entwickelt sich Gott sei Dank zu einer rasanten Geschichte mit interessanten Wendlungen. Also alles in allem macht es Spass und ich habe es ziemlich schnell durchgelesen!

  • Brothers and Bones

    Brothers and Bones - Blutige Lügen

    CanYouSeeMe

    »Danke, Wiley.« Vier Silben, die das Leben des jungen Staatsanwalts Charlie Beckham von Grund auf verändern. Denn den Spitznamen, bei dem ihn der Obdachlose in der U-Bahn nennt, kannte nur einer – sein Bruder Jake. Der investigative Journalist verschwand vor vielen Jahren spurlos. Weiß der Fremde, was damals mit ihm passierte? Ist Jake vielleicht sogar noch am Leben? Charlies Suche führt ihn in die finstersten Gassen Bostons, denn nur die skrupellosesten Männer der Stadt können ihm Antworten auf all seine Fragen geben … Der Schreibstil des Autors James Hankins ist an sich angenehm und flüssig zu lesen. Die Wortwahl ist den Figuren angemessen. Der Einstieg in das Buch war für meinen Geschmack etwas zu langwierig und zu weit ausgeholt. Allerdings hat man die Charaktere und das allgemeine Setting dadurch sehr gut kennen gelernt. Die Charaktere sind für mich immer etwas unnahbar gewesen, ich konnte mich nicht sehr gut in sie hineinversetzen. Dabei war mir Bonz sympathischer als Charlie. Die Story an sich ist gut und durchdacht - der zweite Teil des Buches liest sich auch sehr schnell und gut. Der erste Teil des Buches ist leider sehr langatmig und ohne sichtlichen Spannungsaufbau. Insgesamt ist ‘Brothers and Bones‘ ein interessanter Thriller mit unvorhergesehenen Wendungen, der leider teilweise zu sehr in die Länge gezogen war und einen oft abflachenden Spannungsbogen beinhaltet.

    Mehr
    • 2
  • Bücher gegen Rezensionen: Plündert das LovelyBooks Bücherregal!

    After passion

    TinaLiest

    Wir räumen unser Bücherregal! Ihr kennt das doch sicher: Das Regal quillt über, aber irgendwie möchten trotzdem immer mehr neue Bücher zwischen die Regalbretter gesteckt werden. Auch bei uns im Büro steht ein Bücherregal, das nur so überquillt vor tollem Lesestoff, der viel zu schade dafür ist, nicht gelesen zu werden. Deshalb haben wir unser Bücherregal ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die wir dort gefunden haben, glücklich machen! So funktioniert's: Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, schreibt uns im passenden Unterthema einen Beitrag mit dem Titel/den Titeln aus dem entsprechenden Genre und seid automatisch bei der Verlosung dabei. Ihr könnt euch selbstverständlich für mehrere Bücher in mehreren Genres bewerben - bitte schreibt dafür aber für jedes Genre einen extra Beitrag, in dem ihr dann auch mehrere Titel aus einem Genre auflisten dürft! Am Donnerstag, dem 18. Juni, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier in den jeweiligen Unterthemen mit. Solltet ihr gewinnen, verpflichtet ihr euch, bis zum 2. August 2015 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion! Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"! Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und uns unsere Bücher abnehmt & wünschen euch viel Spaß beim Stöbern! ;)

    Mehr
    • 4789
  • Leserunde zu "Brothers and Bones - Blutige Lügen" von James Hankins

    Brothers and Bones - Blutige Lügen

    Cara_Elea

    Traust du dich in die finsteren Gassen Bostons? In einer U-Bahn Station begegnet der junge Bostoner Staatsanwalt Charlie Beckham einem Obdachlosen – und von einem Tag auf den anderen ist nichts mehr wie es war…Wieso kennt dieser Obdachlose seinen geheimen Spitznamen? Weiß dieser kauzige verwahrloste Mann etwa, was vor dreizehn Jahren mit Charlies Bruder Jake passiert ist? Er beginnt, nach Antworten zu suchen. Doch Charlie muss schnell feststellen, dass der Bostoner Untergrund ein gefährlicher und skrupelloser Ort ist…. Mehr zum Inhalt: »Danke, Wiley.« Vier Silben, die das Leben des jungen Staatsanwalts Charlie Beckham von Grund auf verändern. Denn den Spitznamen, bei dem ihn der Obdachlose in der U-Bahn nennt, kannte nur einer – sein Bruder Jake. Der investigative Journalist verschwand vor vielen Jahren spurlos. Weiß der Fremde, was damals mit ihm passierte? Ist Jake vielleicht sogar noch am Leben? Charlies Suche führt ihn in die finstersten Gassen Bostons, denn nur die skrupellosesten Männer der Stadt können ihm Antworten auf all seine Fragen geben … Gleich reinlesen! Mörderische Verschwörungen, temporeiche Dialoge, Actionszenen, interessante Figuren – dieser Thriller bietet das perfekte Komplettpaket! Du möchtest erfahren, was es mit dem Verschwinden von Charlies Bruder auf sich hat? Dann bewirb dich für die Leserunde! Gemeinsam mit dem Piper Verlag verlosen wir 25 Leseexemplare unter allen, die folgende Frage beantworten: Charlie trifft auf den mysteriösen Obdachlosen in einer U-Bahn Station. Habt ihr an einem Bahnhof auch schon mal etwas Spannendes oder Mysteriöses erlebt? Ich freue mich auf eure Kommentare und drücke euch die Daumen! * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Unterthemen der Leserunde sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlich haben.

    Mehr
    • 483
  • Wie in einem Actionfilm

    Brothers and Bones - Blutige Lügen

    Litis

    10. June 2015 um 20:09

    CoverDas Cover ist nett gestaltet, zeigt eine Art Fabrik, einige Fabrik-Geländer und einen Mann mittig auf einer Ebene der Fabrik. Passend ist dieses Cover allerdings nicht. Ich sehe keine Parallele zum Buch.Die StoryCharlies Bruder Jake wird seit Jahren vermisst und wurde inzwischen offiziell für tot erklärt, aber dennoch hat Charlie diesen Umstand nicht verarbeitet, weil er immer noch mit Jakes Rückkehr rechnet. Als ein Obdachloser ihn in der U-Bahnstation mit Wiley anspricht, dem Namen, den nur sein Bruder Jake benutzt hat, ist es für Charlie eindeutig. Das ist ein Zeichen für ihn, dass Jake noch leben muss oder der Obdachlose ihn gekannt hat und eventuell etwas über seinen Verbleib weiß. Damit beginnt Charlies Odyssee.Für den Hauptprotagonisten ist die Suche nach seinem Bruder eine wahre Obsession. Nie hat er Jake aufgegeben und greift nach dem einzigen Strohhalm, den er nun in dem Obdachlosen findet.Ziemlich schnell wird die Geschichte sehr rasant und Charlie gerät ins Visier der Mächtigsten der Mächtigen. Die Verwicklungen in dem Buch sind spannend erzählt und lesen sich zwar wie ein Drehbuch zu einem Actionfilm, aber überzogen fand ich sie nicht. Es war genau auf einen glaubwürdigen und auch überraschenden Punkt gebracht.Im Nachhinein betrachtet, muss ich feststellen, dass die Thematik in dem Buch eigentlich nichts für mich ist, aber ich wurde dennoch gut unterhalten und nicht enttäuscht.Die CharaktereCharlie ist ein erfolgreicher Staatsanwalt, der durch den Zusammenstoß mit dem Obdachlosen vollkommen aus der Bahn gerät. Auch vor der Begebenheit war Charlie nicht besonders stabil, da er sich ständig verfolgt fühlt und deswegen auch in psychologischer Behandlung ist. Verzweifelt versucht Charlie den Obdachlosen zu finden und gerät in einen Strudel aus Macht und Intrigen und muss sich mit den wirklich Großen anlegen und außerdem erkennen, dass sich Jake mit heiklen Dingen beschäftigt hat. Er kann niemandem mehr vertrauen und ist auf sich allein gestellt. Nur der Obdachlose Bones, oder Bonz genannt, ist sein einziger Freund.Charlie tat mir die ganze Zeit über sehr Leid. Was er alles durchmachen musste, ist unglaublich. Geholfen hat ihm dabei sicher auch sein fotografisches Gedächtnis, womit er sich erfolgreich durch die ein oder andere missliche Lage manövrieren konnte. Für Leute ohne diese Fähigkeit wäre das Ganze unmöglich gewesen und die Geschichte hätte überzogen gewirkt. Der Autor hat damit eine schmale Gratwanderung unternommen.Bones ist ein wirklich besonderer Protagonist. Er ist ein knallharter Typ und war mir mit seiner Art von Anfang an sympathisch.Der SchreibstilHankins hat eine flüssige Schreibweise, die gut verständlich und leicht zu verfolgen ist. Stellenweise hat er mich mit ewigen Ausschweifungen zu den Gedankengängen von Charlie oder Informationen, die für das Fortschreiten der Geschichte nicht relevant sind, genervt. Vieles hätte er getrost weglassen und die Seitenzahl dadurch etwas verkürzen können.Positiv ist mir seine humoristische Art aufgefallen, wie er Charlies Gedanken in ironischer und sarkastischer Weise übermittelt hat.EndeDas Ende ist, wie nahezu alles in diesem Buch, darauf ausgelegt, möglichst viel Tam Tam zu machen. Überraschende Wendungen, Enthüllungen und jede Menge angespannte Stimmung.FazitIn dem Buch gab es mir ein bisschen zu viel ausschweifende Erläuterungen und die Action-Szenen sind haarscharf an der Möglichkeit vorbei geschlittert, ihre Glaubwürdigkeit anzuzweifeln. Ansonsten eine nette Unterhaltung.3 1/2 von 5 Isis'

    Mehr
  • Gut, aber durchschnittlich

    Brothers and Bones - Blutige Lügen

    Gecko2000

    04. June 2015 um 13:22

    "Danke, Wiley" - So wird der Staatsanwalt Charlie von einem Obdachlosen angesprochen. Doch vorher kennt dieser den Spitznamen, den nur sein älterer Bruder Jake benutzte? Denn Jake ist seit 13 Jahren verschwunden. Charlie wagt sich in die finsteren Gassen Bostons und beginnt die Suche nach Informationen über seinen Bruder. Doch dabei gerät er in viele gefährlich Situationen - und nicht wenige haben mit der Mafia zu tun... Dieser Thriller beinhaltet sehr viel rasante Action, doch dahin muss man sich erstmal vorarbeiten. Das wirklich Lesenswerte an diesem Buch, der Wendepunkt, kommt erst am Ende. Bis dahin ist es eher vorhersehbar und sehr in die Länge gezogen. Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet und ausführlich beschrieben. Allerdings erstaunt es mich schon, wie schnell Charlie sich verändert - die Geschichte spielt nur in ein paar Tagen, aber er verändert sich extrem und es kommt einem so vor, als würde sich alles innerhalb von Wochen abspielen - da so viele Dinge passieren. Auch die Beziehungen zwischen den Personen sind gut in Szene gesetzt. Insgesamt ist die Story sehr schlüssig und leichte Kost - aber eben nur, wenn man die Hälfte schon gelesen hat und endlich zum Spannenden kommt.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213

    kubine

    01. June 2015 um 16:09
  • 147 Seiten bis zur ersten Leiche!

    Brothers and Bones - Blutige Lügen

    Leseratz_8

    thirll – Erregung, Sensation, ein spannendes Erlebnis Märchen – Kunde, Nachricht, Bericht einer wundersamen Begebenheit Klappentext: „»Danke, Wiley.« Vier Silben, die das Leben des jungen Staatsanwalts Charlie Beckham von Grund auf verändern. Denn den Spitznamen, bei dem ihn der Obdachlose in der U-Bahn nennt, kannte nur einer – sein Bruder Jake. Der investigative Journalist verschwand vor vielen Jahren spurlos. Weiß der Fremde, was damals mit ihm passierte? Ist Jake vielleicht sogar noch am Leben? Charlies Suche führt ihn in die finstersten Gassen Bostons, denn nur die skrupellosesten Männer der Stadt können ihm Antworten auf all seine Fragen geben …“ Der Roman, den als Thriller kann man dieses Buch beim besten Willen nicht durchgehen lassen, beginnt behäbig. Über hundert Seiten lang erzählt uns Charlie von seiner Karriere als Staatsanwalt im Bereich organisierte Kriminalität und von seiner Liebe zu seinem verschwundenen Bruder. Die Protagonisten werden ausführlich vorgestellt, aber außer Bonz, dem Obdachlosen, bleiben alle eher fremd, reserviert, zu glatt. Deshalb kann ich an dieser Stelle auch mit der sehr grenzwerten Logik eines fitten und durchtrainierten Obdachlosen, der seit 13 Jahren auf der Straße ist, leben. Das Buch lebt von ständigen Wiederholungen, in manchen Passagen habe ich gedacht, dass liest du bereits zum dritten Mal. Vielleicht glaubt der Autor alles mehrfach wiederholen zu müssen, damit auch der Letzte seine Idee begreift, aber spannend ist anders. Auch fehlen mir die Perspektivwechsel. Es gibt mehrere Stellen in der Handlung wo es sowohl möglich als auch angebracht gewesen wäre. Der Autor hätte auch seine 500 Seiten geschafft und wir vielleicht etwas mehr von Charlies großer Liebe Jessica erfahren. Sehr gestört haben mich auch die zeitlichen Unstimmigkeiten. „Ein komplexer Thriller mit großartigen Figuren, rasanten Dialogen und gekonnten Actionszenen“ schreibt Kirkus Reviews, entweder haben wir verschiedene Bücher gelesen, oder der Übersetzer ist an allem schuld. ( was ich nicht glaube ;-) ) Die Dialoge sind gewollt witzig und an keiner Stelle rasant. Aktionszenen – gut, wenn Bonz in Aktion tritt, dann ist es spannend, interessant und auch gekonnt. Aber hier haben wir dann wieder die oben beschriebene grenzwertige Logik. Und die Lösung des Ganzen, in sich stimmig, aber dass das amerikanische Rechtssystem so funktioniert… märchenhaft! Fazit: Es ist ein Buch über die Mafia und so sollte man es auch bewerben. Ein Thriller ist es nicht! Empfehlung: Nun, meiner besten Freundin würde ich es eher nicht schenken, vielleicht jemandem den ständige Wiederholungen nicht stören… Auch gibt es sicher bessere Bücher über das organisierte Verbrechen. 2,5 Sterne

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Brothers and Bones"

    Brothers and Bones - Blutige Lügen

    MrsLinton

    Und da wusste ich, dass er abdrücken würde. Ich war tot. Ich schloss die Augen, und im selben Moment bellte in meiner Küche ein Dalmatiner:Es war Mitternacht.Charlie Beckham ist ein mehr oder weniger erfolgreicher Staatsanwalt, ein kluges Bürschen und steht vor dem wichtigsten Prozess seines Lebens. Doch als er am Gleis der U-Bahn-Station steht und auf die nächste U-Bahn wartet, sagt ein -ihm bekannter- Obdachlose "Danke, Wiley!" zu ihm....diese zwei Worte sollen sein komplettes zukünftiges Leben verändern, denn sie werfen ihn komplett aus der Bahn. Denn Wiley ist der Spitzname, den nur und ausschließlich sein vor 13 Jahren verschwundener Bruder Jake kennt und der mittlerweile für tot erklärt wurde, obwohl er nie gefunden wurde. Doch Charlie hat die Hoffnung nie aufgegeben und die ganzen Jahre weiter nach ihm gesucht. Und jetzt das! Weiß der Obdachlose mehr über den Verbleib von Jake? Kennt er ihn? Was weiß er? Charlie findet keine Ruhe mehr, vermasselt den ersten Tag des Prozesses komplett und begibt sich danach auf der Suche nach dem Obdachlosen, welche ihn in die düsteren Viertel Bostons führt und ihn zeitgleich konfrontiert mit Betrug, Spionage, Gewalt und Misstrauen. Charlie Beckhams Geschichte wird in dem Buch "Brothers and Bones" in der vergangenen ich-Form erzählt - man hat somit seine Geschichte als einzigen Erzählstrang und man liest das Buch aus seiner Sicht. Dadurch ist man ihm, Charlie, sehr nah und man sieht / erlebt die Geschehnisse aus seiner Sicht - dies bringt jedoch herzlich wenig, wenn eben dieser Hauptprotagonist nicht wirklich eine schlüssige, logische und stimmige Figur ist. Ich möchte damit nicht sagen, dass Charlie unbedingt "unsympathisch" ist - er ist vielmehr einfach so komplett unglaubwürdig und verhält sich eines studierten, (intelligenten) und erfolgreichen Staatsanwaltes unwürdig und unlogisch. Anfangs fragte ich mich so oft, warum er so unglaublich dumm und leichtsinnig handelt...beispielsweise sollte er sich auf den wichtigsten Prozess seiner Karriere vorbereiten - doch stattdessen streunt er drei Tage durch die Bezirke Bostons um den Obdachlosen zu finden. Es passt einfach nicht. Trotzdem fällt der Einstieg in das Buch leicht, man ist sofort im Geschehen. Der Leser hat sofort ein Bild von dem, was los ist. Die Figuren werden gut beschrieben und die Sequenzen sind zwar ausführlich, doch auch knapp gehalten. Die Spannung baut sich gemütlich auf - ein richtiger Höhepunkt kommt erst zum Schluss. Zwischendurch gibt es aber dennoch Wendungen, die eine gewisse Grundspannung erzeugen und dadurch wird das Buch erst lesenswert. Leider ist das Buch nicht immer schlüssig und es gibt zu viele Unstimmigkeiten. Beispielsweise ist die zeitliche Reihenfolge doch etwas konfus. Zudem bleiben inhaltlich selbst zum Schluss noch viele Fragen offen, was sehr schade ist. Es kommen zu viele Fragen auf und das stört einfach den Lesefluss und das Lesevergnügen. Das größte Manko des Buches sind jedoch diese ständigen, endlosen, permanenten und nervigen Wiederholungen. Das geht gar nicht! Wie oft das eidetische Gedächtnis angesprochen (und erklärt) wurde, oder wie oft die komplette Handlung wiederholt wurde...das ist unglaublich. Und dabei handelt es sich nur um zwei Beispiele... Der Gedankenansatz der Geschichte finde ich sehr interessant und auch die Figuren sind an für sich interessant, ebenso deren Entwicklung. Leider ist die Geschichte eben nicht besonders schlüssig konstruiert und teilweise auch nicht besonders gut recherchiert. Die Protagonisten wirken teilweise nicht überzeugend. Wenn man sich von diesen Ungereimtheiten allerdings nicht zu sehr stören lässt, hat man eine durchaus spannende Geschichte.

    Mehr
    • 2
  • Bruderliebe

    Brothers and Bones - Blutige Lügen

    SalanderLisbeth

    20. May 2015 um 13:40

    Als der junge aufstrebende Staatsanwalt Charlie Beckham auf dem Weg zu seinem wichtigsten Prozess in seiner bisherigen Karriere von einem Obdachlosen mit 'Wiley' angesprochen wird, bricht für ihn eine Welt zusammen. Verständlich, wurde dieser Spitzname doch nur von seinem seit 13 Jahren verschwundenen Bruder Jake benutzt. Dieser war ein investigativer Journalist und nach dem frühen Tod der Eltern hatte er sich fürsorglich um den jüngeren Bruder gekümmert. Nachdem Charlie jahrelang verzweifelt nach Jake gesucht hat, lässt er jetzt seinen wichtigen Termin platzen und macht sich auf die Suche nach dem Obdachlosen Bonz. Mit dessen Hilfe geht er der neuen Spur nach und bald finden sich beide in einem Strudel von Gewalt und Kriminalität wieder. Zwei total unterschiedliche Protagonisten, die auf den Straßen Bostons gegen finstere Gestalten der Unterwelt und Mafia um ihr Leben kämpfen. Die Grundidee des amerikanischen Autors James Hankins hört sich vielversprechend an. Leider konnte der Autor in seinem Debüt meine Erwartungen nicht erfüllen. Obwohl der Plot tatsächlich über einige überraschende Wendungen verfügt, und ich bei einigen Dialogen schmunzeln musste, erschienen mir die Handlungen nicht immer logisch oder glaubwürdig. Ich fand es zum Beispiel total unrealistisch, dass fast alle Menschen aus Charlies Umfeld im Endeffekt für die Mafia arbeiteten, ob freiwillig oder aufgrund von Bedrohung. Das war einfallslos und damit hat es sich der Autor etwas zu einfach gemacht. Es ist auch nicht glaubhaft, dass eiskalte Mafiabosse sich auf stundenlange Gespräche einlassen. Ein Handy, dass trotz eingehender Durchsuchung im Auto übersehen wurde etc. etc.... Zum anderen nahmen mir ständige Wiederholungen, Zusammenfassungen und Erklärungen den Spaß, machten es zäh und langatmig. Zum Beispiel wurde gefühlte 1000 mal erwähnt, dass Charlie ein 'eidetisches' Gedächtnis besitzt und die Erklärung, dass es sich hierbei um ein fotografisches handelt, gleich mitgeliefert, aber für die eigentliche Geschichte war das völlig unerheblich. Die Charakterzeichnungen blieben recht oberflächlich. Der Hauptprota Charlie agiert teilweise sehr naiv, für einen studierten, erfolgreichen Staatsanwalt, der in Boston gegen die organisierte Kriminalität kämpft, sehr unglaubwürdig. Die verschiedenen Straftaten, an denen er im Verlauf der Geschichte mitwirkt, tut er allerdings mit einem Achselzucken ab. Dann Bonz, durch Folterungen schwer traumatisiert, lebte er im verwirrten Zustand 13 Jahre auf der Straße, aber dann hat er so scharfsinnige Ideen und ist körperlich so fit wie eine Kampfmaschine? Mein Hauptkritikpunkt sind aber die vielen Klischees, an denen sich der Autor bedient. Auf Seite 68 kommt es beispielsweise zu folgenden Beschreibungen: "Ich war von narbigen, gepiercten, tätowierten Schlägertypen umzingelt, von denen einer einen Baseballschläger schwang und die übrigen gestählten Muskeln und fiese Grimassen spielen ließen..." Oder ein paar Seiten weiter heißt es über die Mafiosi, die in einem Hinterzimmer (wo sonst :-) ) sitzen: "... deren Visagen eine niederträchtiger und brutaler war als die anderen. " Seite 334. Beim Finale, wenn alle Bösewichter hinter Gitter verfrachtet wurden, hatte ich das Gefühl, dass Hankins die Story nicht richtig durchdacht hatte und sich dann das abrupte Ende am Reißbrett zusammengestückelt hat. Dieses war für mich teilweise schon starker Tobak. Schade, eine Geschichte, die vielversprechend und spannend begann, aber leider hat der Autor viel Potential verschenkt.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks