James Herbert Die Ratten

(32)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(15)
(13)
(2)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Ratten“ von James Herbert

Für mich das beste Buch, welches Jamnes Herbert je geschrieben hat!

— AnnMey
AnnMey

Langweilig und eher lustig als horrormäßig...

— Alondria
Alondria

Wunderbar schauriger Horror den man am besten bei Tageslicht liest

— kfir
kfir
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • James Herbert: Die Ratten

    Die Ratten
    Alondria

    Alondria

    08. November 2014 um 12:27

    Inhalt In London wimmelt es plötzlich von mutierten, schwarzen Ratten, die die Bewohner der Stadt anfallen. Wer nicht direkt von ihnen getötet wird stirbt spätestens nach einem Tag an der Krankheit, die die Ratten durch ihren Biss verbreiten. Die Angriffe werden immer schlimmer - zunächst wurden nur einzelne Personen angegriffen, doch die Ratten sammeln sich nun in Scharen und richten regelrechte Massaker an. Harris, ein Lehrer, wird durch einen Schüler mit der Existenz dieser Ratten konfrontiert und muss nun mit einem ausgewählten Team der Regierung an einem Plan arbeiten, der die Ausrottung der Ratten zum Ziel hat. Doch die Ratten scheinen höchst intelligent zu sein und London ist nicht mehr sicher: Es muss evakuiert werden.   Meine Meinung Tjoaaa.... ich dachte mir, ich schau mir mal ein anderes Genre an, als Thriller oder Fantasy und habe mich also an Horror versucht - war wohl nix... Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass es daran liegt, dass dieses Buch aus den 1990er Jahren ist und die neueren Horror-Romane besser sind, aber Herberts Werk ist meiner Meinung nach irgendwie nicht wirklich horrormäßig geschrieben. Klar, die Story ist der reinste Horror, allerdings hat Herbert einen Schreibstil, der das ganze etwas lustig macht (vielleicht liegt es auch an mir und ich habe mich nicht 100% auf dieses Genre eingelassen). Mit diesem Buch konnte ich ehrlich gesagt nicht viel anfangen, aber vielleicht probiere ich es irgendwann mal mit einer Horror-Neuerscheinung ;)

    Mehr
  • Rezension zu "Die Ratten" von James Herbert

    Die Ratten
    metalmueller1807

    metalmueller1807

    18. May 2012 um 22:19

    Plötzlich tauchen in London große, schwarze Ratten auf, die eine tödliche Bedrohung für die Menschen darstellen: Mutationen,verursacht vom Fallout ferner Atombombenversuche. Jeder, der von den Ratten gebissen wird, muss sterben. Sie greifen Schulen, Kinos und U-Bahnen an, fallen in Scharen über die Menschen her und verbreiten Panik. Infizierte Rattenköder erweisen sich als wirkungslos: Die Rattenplage gerät außer Kontrolle, und London muss evakuiert werden... Ein sehr gelungenes Debüt des wohl erfolgreichsten englischen Horrorautors, auch wenn einige Dinge ungeklärt bleiben, z. B. dass bis zum Schluss nicht geklärt wird, warum die Ratten bestimmte Leute nicht angreifen. Der Autor lässt den Leser darüber leider im Unklaren. Gut finde ich dagegen allerdings, dass es kein wirkliches Happy End gibt!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Ratten" von James Herbert

    Die Ratten
    Aldona

    Aldona

    19. January 2009 um 13:38

    einfach nur gut, eines meiner ersten bücher, sehr gut geschrieben und total spannend, ich liebe dieses buch

  • Rezension zu "Die Ratten" von James Herbert

    Die Ratten
    kfir

    kfir

    27. September 2008 um 22:02

    Von den 1950er bis 1980er Jahre machen viele Nationen Atombombentests im Pazifik. Einige durch den atomaren Fallout verstrahlte und mutierte Ratten gelangen nach London und vermehren sich unbemerkt. Sie sind größer und aggressiver als ihre einheimischen Artgenossen, blutrünstiger und scheuen in Rudeln auch vor Angriffen auf Menschen nicht zurück. Und je schneller sie sich vermehren, desto öfter überfallen sie wilden Rudeln Schulen oder U-Bahnen. Ihre Bisse verbreiten einen Virus und schein nichts kann sie stoppen. Doch ein furchtloser Lehrer kommt ihrem Geheimnis auf die Spur … Schon mit seinem 1974 erschienen Erstling “Die Ratten” hat James Herbert einen Klassiker der Horror-Literatur geschaffen. Mit der damals vorherrschende Angst vor atomarer Bedrohung kreiert er eine Umfeld, in dem das Wettrüsten zu einem Untergang für die Menschheit werden kann. Doch anders als allgemein angenommen wehrt sich hier die Natur und schlägt blutig zurück. Die Menschen werden zu hilflosen Opfern einer neuen blutrünstigen Rasse, gegen die es scheinbar keine Mittel gibt. James Herbert schafft es mit ebenso einfachen, wie klaren Bildern ein Höchstmass an Horror zu erzeugen. Das Buch liest sich wie ein rasanter, blutiger Splatter-Horror-Film. Ausgefeilte Charaktere, tiefsinnige Gedanken und Dialoge oder feine Handlungsstränge sucht man in diesem Buch vergebens. Dafür dominieren harte Action und in blutigen Bildern gemalte Szenen, die sich dem Leser tief einbrennen und einen starken Grusel erzeugen, der sich sehr nachhaltig festsetzt. Kein Buch für schwache Nerven.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Ratten" von James Herbert

    Die Ratten
    renatchen

    renatchen

    30. December 2007 um 22:28

    Für mich eines der besten Bücher dieses Autors. Man erlebt das Geschehen so richtig mit und das geht unter die Haut.

  • Rezension zu "Die Ratten" von James Herbert

    Die Ratten
    Jeami

    Jeami

    17. May 2007 um 10:12

    Plötzlich tauchen in London schwarze Ratten auf, die eine tödliche Bedrohung für die Menschen darstellen: Mutationen, verursacht vom Fallout ferner Atombombenversuche. Jeder, der von den Ratten gebissen wird, muß sterben. Sie greifen Schulen, Kinos, U-Bahnen an, fallen in Scharen über die Menschen her und verbreiten Panik. Infizierte Rattenköder erweisen sich als wirkungslos: Die Rattenplage gerät außer Kontrolle. London muß evakuiert werden... Super - ein Hoch auf Atom-, Genversuche und alles was dazu gehört!

    Mehr