James Herriot Alles für die Katz

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(6)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Alles für die Katz“ von James Herriot

Die schönsten Katzengeschichten des berühmten englischen Tierarztes, der mit seinen Büchern auch in Deutschland die Bestsellerlisten eroberte. Wer Herriots Erzählungen liebt, wird hier alte Bekannte wiedertreffen und neue Freunde gewinnen: Etwa Oskar, den getigerten Kater, der gern mal auf einen Schluck Bier in die Dorfkneipe einkehrt, das Kätzchen Moses, das im Schilf gefunden wurde und sein Herz an ein Schwein verschenkt, die elegante, weißpfotige Emily, die mit einem aristokratischen Tramp über die Landstraßen flaniert, oder den klugen Alfred, der dafür sorgt, daß in Herrchens Süßwarenladen das Geschäft läuft. Die Menschlichkeit und der Humor, die aus jeder Zeile seiner Bücher sprechen, und das tiefe Mitgefühl mit seinen vierbeinigen Patienten haben Herriot zu einem weltweit erfolgreichen Erzähler gemacht. Schön gestaltet und von der englischen Malerin Lesley Holmes liebevoll illustriert, ist dieses Buch eine wunderbare Lektüre für alle Katzenfreunde.

Stöbern in Romane

Die Phantasie der Schildkröte

Ein gefühlvoller Roman für lange Herbstabende, leichte Lektüre, die sich in einem Rutsch liest.

brenda_wolf

Acht Berge

Ein Buch über die liebe zu den Bergen der eigenen Heimat. Über Vaterschaft, Freundschaft, Liebe und Leben. Wundervoll

papaverorosso

Drei Tage und ein Leben

Ein Psychodrama der Extraklasse und ein Romanhighlight 2017!

Barbara62

Mensch, Rüdiger!

Es zählt nicht, wie oft Du hinfällst. Es zählt nur, wie oft Du wieder aufstehst! Dieses Buch macht Spaß und Mut!

MissStrawberry

Und es schmilzt

Gutes, trauriges Buch.

Lovely90

QualityLand

Tolles & spannendes Buch, das ich weiterempfehlen kann. Leider etwas abruptes Ende.

Jinscha

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • James Herriot - Alles für die Katz - zehn schnurrige Geschichten

    Alles für die Katz
    Perle

    Perle

    23. April 2016 um 00:05

    Klappentext: Die schönsten Katzengeschichten des berühmten englischen Tierarztes, der mit seinen Büchern auch in Deutschland die Bestsellerlisten eroberte. Wer Herriots Erzählungen liebt, wird hier alte Bekannte wiedertreffen und neue Freunde gewinnen: etwa Oscar, den getigerten Kater, der gern mal auf einen Schluck Bier in die Dorfkneipe einkehrt, das Kätzchen Moses, das im Schilf gefunden wurde und sein Heru an ein Schwein verschenkt, die elegante, weißpfotige Emily, die mit einem aristokratischen Tramp über die Landstraßen flankiert, oder den klugen Alfred, der dafüt sorgt, dass in Herrchens Süßwarenladen das Geschäft läuft. JAMES HERRIOT ist das Pseudonym des Tierarztes James Wight (1916 - 1995). Eigene Meinung: Dieses Buch fiel mir vor 2 Tagen in die Hände, welches schon ein paar Jahre in meinem Regal schlummerte. Ich konnte es zu der Zeit nicht lesen, weil mir mein Katzenweibchen fehlte, welches ich abgegeben hatte und nur noch meinen Kater hatte, der gerade 11 Jahre alt wurde. Jetzt kann ich wieder Katzenbücher lesen, ohne dass es weh tut. Entweder habe ich das Buch auf einem Flohmarkt in meiner Nähe entdeckt oder in einem Öffentlichen Bücherschrank gefunden. Ich kannte die Tiergeschichten von Janes Herriot schon ein paar Jahre, da ich schon das Hunde mit den tollen Geschichten las und habe mindestens noch ein weiteres im Regal liegen, das ich mit Sicherheit auch bald lesen werde. Vielleicht noch dieses Jahr. Die schnurrigen Katzengeschichten waren einfach mal wieder klasse. Sowas liebe ich ja und könnte sie mindestens einmal im Jahr lesen. Sie sind immer wieder schön. Und manchmal weint man ein paar Tränchen, wenn in einer Geschichte das liebe Kätzchen stirbt oder eingeschläfert werden muss oder es nach einer OP nicht mehr gerettet werden kann oder evtl. sogar das Herrchen stirbt. Die 219 Seiten hatte ich schnell durch, Donnerstagabend die Hälfte und Freitag vormittag die zweite Hälfte von ca. je 100 Seiten. Es wurde in einer angenehmen nicht zu kleinen Schrift geschrieben und man konnte es ziemlich flott lesen. Die Seiten flogen mir um die Nase und es hätten noch paar Seiten mehr sein können. Es gan glaube ich nur einen Schreibfehler, den ich aber überlesen hatte. Und den größten Teil des Buches hatte ich zu Hause gelesen und konnte es meinem Kater laut vorlesen und er lag währenddessen auf seiner Kratztonne und lauschte meiner angenehmen Stimme und fühlte sich sehr wohl dabei. Schade, dass dieser sehr nette charmante Tierarzt von England nicht mehr lebt, er wäre jetzt 100 Jahre alt und so habe ich zu seinem Gedenkjahr an ihn gedacht und dieses tolle Katzenbüchlein gelesen. Er wird jetzt im Himmel bei all den vielen Katzen sein und seinen Frieden haben. R.I.P. Vergebe hierfür gut und gerne liebgemeinte 5 Sterne! Miau - Miau - Miau Werde es an eine Freundin weitergeben - die ein großer Katzenfan ist und alles über und mit Katzen sammelt!

    Mehr
  • Rezension zu "Alles für die Katz" von James Herriot

    Alles für die Katz
    goldfisch

    goldfisch

    07. December 2012 um 10:44

    Da wir seit einigen Monaten kleine Katzen bei uns wohnen haben,greife ich ab und an zum Katzenbuch ;-) Dieses Buch wird ein Geschenk für meine Tanten,die ebenfalls ihren Katzen verfallen sind.
    James Herriot hat schöne und traurige Geschichten über seine Begegnungen mit Katzen geschrieben.Lockere Lektüre für Katzenfreunde.