James Islington

 4.2 Sterne bei 26 Bewertungen
Autor von Das Erbe der Seher, Das Echo der Zukunft und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Das Echo der Zukunft

 (1)
Neu erschienen am 02.11.2018 als Taschenbuch bei Knaur Taschenbuch.

Alle Bücher von James Islington

Das Erbe der Seher

Das Erbe der Seher

 (23)
Erschienen am 02.05.2017
Das Echo der Zukunft

Das Echo der Zukunft

 (1)
Erschienen am 02.11.2018

Neue Rezensionen zu James Islington

Neu

Rezension zu "Das Echo der Zukunft" von James Islington

grandios
Priseavor 3 Monaten

Islington, Das Echo der Zukunft
Die Licanius-Saga 2
von James Islington
Cover:
Mystisch, geheimnisvoll und magisch
Rezension:
„High Fantasy, wie sie sein soll – der zweite Teil der Licanius-Saga von James Islington
Der Feind im Norden hat sich erhoben – nichts steht mehr zwischen ihm und den Fürstentümern der Menschen. Nichts außer den Begabten, die über die verbotene Macht der Seher verfügen. Gemeinsam mit neuen Verbündeten bricht der junge Begabte Davian zur nördlichen Grenze auf, ohne zu wissen, ob er noch rechtzeitig eintreffen wird.
Währenddessen setzt Davians Freund Caeden alles daran, sein verräterisches Abkommen mit den geheimnisvollen Lyth zu erfüllen. Doch als seine Erinnerungen langsam zurückkehren, muss er erkennen, dass Freund und Feind vielleicht nicht so eindeutig sind, wie es zuerst den Anschein hatte.
»Eine wuchtige, komplexe und magische Fantasy-Saga, die man nur schwer aus der Hand legen kann!« Denglers-buchkritik.de, Alex Dengler“
Was als scheinbar geradlinige klassische Abenteuerfantasy begann, entwickelte sich schnell zu einer komplexen Geschichte mit unzähliger Dynamik und Wendungen. Ich mochte es zehnmal mehr, als ich mir an Anfang gedacht hatte - es ist vielleicht eines der besten Fantasybücher, die ich dieses Jahr gelesen habe. Ich würde diese Serie nicht als „einfach zu Lesen“ bezeichnen, da sie mehr Konzentration als der Durchschnitt erfordert, aber es lohnt sich auf jeden Fall. Ich wusste nicht immer genau, was vor sich ging, als einige der Elemente der Zeitreise eingeführt wurden, aber Islington erwarb schnell mein Vertrauen in seine Fähigkeit, eine gute Geschichte zu erzählen und Dinge auf der Basis von Notwendigkeiten zu offenbaren. Anstatt mich darum zu bemühen, Dinge herauszufinden, lehnte ich mich endlich zurück und genoss die zum Nachdenken anregende und unterhaltsame Reise durch das Buch. Das Setting hatte ähnliche Elemente wie „Das Schwert der Wahrheit“ und die „Stormlight-Archives“, aber sie wurden auf eine Art und Weise integriert, die sich frisch und originell anfühlte. Darüber hinaus fühle ich mich, als hätte der Autor die Oberfläche dessen, was diese Welt in diesen Büchern zu bieten hat, kaum angekratzt. Es ist nicht nur das Erschaffung dieser Welt, die die Serie einzigartig macht, sondern auch die allgemeine Atmosphäre. Die Machtspiele und die Dynamik. Es war fantastisch. Das zweite Buch enthielt eine Reihe von Flashback-Szenen, die den Schwung etwas herausnahmen. Obwohl die Rückblenden in der Regel den Plot vorantreiben und einen Charakter aufbauen können, wirkt das Buch dadurch länger. 
Dieser Autor hat es direkt in mein Herz geschafft. Willkommen in meinem Herzen, Mr. Islington. :)
Diese Charaktere sind absolut wunderbar, von der großen Enthüllung am Ende des letzten Buches bis zur vollständigen Offenlegung und Entwicklung eines bestimmten Tiercharakters in diesem. Ich liebe sie alle. Jede einzelne Seite in dieser Geschichte war eine wahre Freude. Es gibt eine Menge magischer und zeitraubender Kämpfe, eine enorme Menge an Geschichten, Streitereien und Erinnerungen und sogar Götter. Aber mehr noch, die Geschichte dreht und windet sich. Die Magie wird fast wie in einer harten SF-Geschichte verwendet, mit komplizierten Bewegungsabläufen. Keine Spoiler versprochen, aber als ich angefangen habe, alles über die Barriere und das andere Land und über die magische Technologie zu erfahren, sprang ich in meinem Sitz auf. Es würde mich nicht wundern, wenn diese Bücher nicht ebenso unsterblich werden würden wie einige ihrer Hauptfiguren.
Dafür, dass es das mittlere Buch einer Triologie war, kann ich nichts finden was ich am Plot auszusetzen habe. Es ging vielleicht nicht so stürmisch voran aber die Geschichte entwickelte sich stetig und das Ende war wirklich mörderisch. Es ist wirklich schwer nun auf den letzten und dritten Teil des Buches warten zu müssen. Dies ist ein Autor, dessen Karriere ich sehr aufgeregt bin zu verfolgen. Neue Fantasy-Autoren gibt es heutzutage vielleicht ein Dutzend, aber GUTE neue Fantasy-Autoren sehr wenige.
Ich habe dem Buch sehr gern 5/5 Sterne gegeben.
Danke an Netgalley und den Piper Digital Verlag für das Rezensionsexemplar.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Das Erbe der Seher" von James Islington

Teilweise sehr zäh....
Azahravor einem Jahr

Das Buch war stellenweise sehr zäh zu lesen. Ich fand den Schreibstil des Autors auch sehr sprunghaft, teilweise war das für mich sehr verwirrend, wie schnell er immer die Perspektive wechselte. Die Geschichte an sich war schön und spannend, aber sie war an den falschen Stellen zuweit ausgebaut und langatmig.
Das Ende jedoch hat sehr wieder herausgerissen. Es war packend und endlich wurden Fragen beantwortet. Ob ich Teil zwei lesen werde, weiß ich noch nicht. Wenn es das Spannungslevel des Schlusses beibehält, dann schon.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Das Erbe der Seher" von James Islington

Großartiges Erstlingswerk mit Suchtpotential
BrittaRuthvor einem Jahr

Die Auguren waren einst mächtige Seher mit magischen Fähigkeiten, bis ihre Herrschaft zwanzig Jahre zuvor ausgelöscht wurde. Davian befindet sich mit seinen Freunden Werr und Asha auf einer Schule für Begabte, als er bemerkt, das er über die unter Strafe gestellte Gabe der Auguren verfügt. Als er die Schule Hals über Kopf verlassen muss, gerät sein Leben und das seiner Freunde in Gefahr. Sein Weg führt ihn zu Caeden, der über ungeahnte Fähigkeiten zu verfügen scheint, jedoch sein Gedächtnis verloren hat. Hängt ihrer aller Schicksal mit der Barriere im Norden des Landes zusammen, hinter der mächtige und gefährliche Feinde darauf warten, aus ihrer Gefangenschaft auszubrechen?


Der Roman „Das Erbe der Seher“ von James Islington, erschienen im Knaur Verlag ist der erste Band der auf drei Teile angelegten Licanius-Saga und außerdem das Erstlingswerk des Autors. Ganz unglaublich, denn er präsentiert uns High-Fantasy vom Feinsten. Erdacht hat er eine Welt, in der es nicht einfach nur um Gut gegen Böse sondern auch um die Abstufungen dazwischen geht. Ausgestattet mit unterschiedlichsten magischen Fähigkeiten, die sie erst entdecken, entwickeln seine Charaktere sich während der Handlung.

Die Geschichte ist verwoben und komplex, aber jederzeit gut nachvollziehbar. Die Protagonisten sind nicht eindimensional - obwohl gut, kämpft doch jeder mit seinen eigenen Dämonen. Die Handlung und die Entwicklung der Charaktere haben jederzeit neue und überraschende Wendungen parat, dabei ist der Schreibstil flüssig, spannend und unaufdringlich.


Fazit: Für mich das bisherige Fantasy-Highlight des Jahres. Ich habe das Buch verschlungen und freue mich schon sehr auf den zweiten Teil. Eindeutige Leseempfehlung von mir.

Kommentieren0
27
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 69 Bibliotheken

auf 23 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks