James Joyce Ulysses

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ulysses“ von James Joyce

Der unerhörteste Text derliterarischen Moderne wird erstmalszum erlebbaren Hörereignis „Eine spaßhaft-geschwätzige, allumfassende Chronik mit vielfältigstem Material“ so charakterisierte ihn James Joyce. Als „obszön, unzüchtig, lasziv, nichtswürdig, anstößig und widerlich“ verdammte ihn die New Yorker Gesellschaft zur Unterdrückung des Lasters 1920. Heute sind sich alle einig: Der Ulysses ist ein Klassiker, hochgelobt, sagenumwoben, akribisch dechiffriert – und ungelesen. Der 16. Juni 1904, der Tag an dem der Annoncenverkäufer Leopold Bloom seine Odyssee durch Redaktion, Friedhof, Pub, Bordell und viele weitere denkwürdige Orte Dublins antritt, ist der berühmteste Tag der Literaturgeschichte. Bearbeiter und Regisseur Klaus Buhlert verwandelt den unerhörtesten Text der literarischen Moderne in ein Hörereignis, das Rhythmus, Musik, Vielschichtigkeit und Humor von James Joyces Meisterwerk nun für viele erstmals hör- und verstehbar macht. Die Luxusausgabe mit umfangreichem Booklet (23 CDs) (23 CDs, Laufzeit: 21h 30)

Stöbern in Klassiker

Unterm Rad

Eine zeitlose Geschichte. die sich auch auf heutige Verhältnisse fabelhaft übertragen lässt.

DieseAnja

Krieg und Frieden

Ein Klassiker, den man gelesen haben sollte (wenn man viel zeit und ein gutes Gedächtnis hat!)

Kinanira

Meine Cousine Rachel

Ein Roman ganz nach meinem Geschmack: Tolle Erzählweise, spannende Figuren und Handlung, schöne alte Sprache.

Jana_Stolberg

Die Blechtrommel

Ein dezent verstörendes Meisterwerk!

RolandKa

Stolz und Vorurteil

einer meiner liebsten Romane!

sirlancelot

Der Steppenwolf

Der Spiegel, der die 'Fratze' der Wahrheit zeigt, wird von den Dummen gehasst.

Hofmann-J

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • 6 von 5 möglichen Sternen

    Ulysses
    Pongokater

    Pongokater

    30. April 2013 um 10:45

    Preisgekröntes, kritikergelobtes SWR-Hörspiel mit einer genialen Sprecher-Riege angeführt von Dietmar Bär und Matthias Habich. Alle Lobhudelei hat sich für mich mehr als bestätigt. Das Werk, das ich vor Jahren in der Wollschläger-Übersetzung gelesen habe, gewinnt Leben und verliert nichts von seiner Multidimensionalität. Jahrhundertwerk!!!

  • Rezension zu "Ulysses" von James Joyce

    Ulysses
    sabisteb

    sabisteb

    30. July 2012 um 12:15

    SWR 22 Hörspiel zum Bloomsday 2012 Joyce muss man Hören und nicht Lesen, hört man heutzutage in Buchläden und auch der BBC sieht das ähnlich und produzierte zeitgleich ein deutlich kürzeres Ulysses Hörspiel. So falsch ist das nicht. Joyce wurde mit zunehmendem Alter Blind und war darauf angewiesen, dass man ihm vorlas, zudem schrieb er zu Lebzeiten auch Hörspiele und liebte dieses Medium. Umso verwunderlicher, dass es über 100 Jahre dauerte, bis ein Produzent auf die Idee kam, diesen bedeutendsten Klassiker der Moderne, den wohl am meisten ungelesenen Roman der Geschichte, als Hörspiel zu vertonen. Es gab zwar in den frühen 80er Jahren eine 24 Stunden Lesung des irischen Radios, die damals auch in Deutschland ausgestrahlt wurde, aber seitdem hat sich kaum einer an diesen Stoff gewagt. Verständlich wird dies, wenn man betrachtet, wie aufwändig und langwierig diese Produktion war. Etwa ein halbes Jahr flossen ein Großteil der Hörspiel Recourcen des SWR und des Deutschlandfunk in dieses Projekt, wer kann sich diesen Aufwand schon leisten, außer wirklich große, starke Sendeanstalten. Klaus Buhlert nahm sich den Roman in der sehr guten Übersetzung von Hans Wollschläger vor, bearbeitete und kürzte ihn mit wissenschaftlicher Beratung von Fritz Senn, dem Vorsitzenden der Züricher Joyce Stiftung und spielte den Roman mit über 40 Schauspielern ein. Darunter bekannte Schauspieler und Sprecher wie Manfred Zapatka, Corinna Harfouch, Dietmar Bär, Jens Harzer, Jürgen Holtz, Thomas Thieme, Birgit Minichmayr, Rufus Beck, Milan Peschel, Margit Bendokat, Anatol Aljinovic, Hendrik Arnst, Bibiana Beglau, Margit Bendokat, Leo Burkhardt, Alberto Fortuzzi, Eva Gosciejewicz, Judith Hofmann, Lyonel Hollaender, Franz Jährling, Peter Kurth, Michael Lucke, Jacqueline Macaulay, Hans Werner Meyer, Mira Partecke, Lars Rudolph, Mandy Rudski, Michel Stieblich, Stefan Wilkening, Graham Valentine, Felix von Manteuffel, Maximilian von Pufendorf u.v.a. Als Musikalische Untermalung verwendete man nur Stücke, die im Buch Erwähnung finden, oder sich in Joyce musikalischem Nachlass (Joyce selber spielte Klavier und hatte eine Gesangsausbildung) finden, um so authentisch wie möglich zu bleiben. Am 16. Juni 2012, zum Bloomsday, sendete SWR2 dieses 22 Stunden Hörspiel an einem Stück, den ganzen Tag lang, nur unterbrochen von Interviews oder kurzen irischen Musikstücken und kurzen Einleitungen der Moderatoren und wird die einzelnen Kapitel vom 27.12.2012 bis 9.1.2013 wiederholen. Bevor ich mich an dieses das Hörspiel gewagt habe, habe ich erst einmal den Roman im englischen Original gelesen, damit ich dem Hörspiel richtig folgen kann. Eigentlich ist es von den Produzenten anders herum vorgesehen, sie wollen, dass sie die Menschen über das Hörspiel dem literarischen Text nähern und mit dieser Hörfassung die Angst vor Joyce Meisterwerk abbauen. Das sehe ich eher kritisch, denn auch dieses Hörspiel ist ein Kunstwerk, zu dem man erst Zugang finden muss, und keines der üblichen Unterhaltungsstücke. Da ich den Originaltext kenne, kann ich bestätigen, die Wollschläger Übersetzung ist sehr gut. Sie fängt die Witze und Pointen, die Absichten des Autors (soweit man sie kennt), sehr gut ein und ist eine hervorragende Alternative zum Originaltext. Natürlich muss man den Text für ein Hörspiel kürzen, schade jedoch, dass dabei einige meine Lieblingsszenen zum Opfer fielen, so jene, wo Bloom sich fragt, ob es nicht Platz sparen würde, Tote stehend zu beerdigen, oder ob es nicht sinnvoll wäre, Leichen in roten Gewändern zu beerdigen, falls der Sarg mal runterfällt, die Leiche hinausfällt und undicht wäre. Da würde man die Flecken nicht so sehen. Auch die wunderbare Stelle, als Buck Mulligan die Idee hat, eine Insel zu kaufen, auf der er sich kostenlos anbieten würde, Frauen, die ein Kind bekommen wollen, aber deren Männer oder Umstände das nicht ermöglichen, in Selbstaufopferung zu befruchten, damit sie ihrem Lebenssinn als Lebensspenderin nachkommen könnten. Diese Stellen waren wohl selbst den modernen Produzenten zu heikel (genau wie die Stellen in Molly Blooms Monolog, wo sie über die verschiedenen Stelungen nachdenkt, in denen sie es mit ihrem Liebhaber getrieben hat). Die Sprecher sind durchweg außerordentlich gut. Sie sprechen selbst die schwierigsten Stellen hervorragend, flüssig und gut verständlich. Ich fand die Besetzung von Stephen Dedalus gewöhnungsbedürftig, da mein gedanklicher Stephen ganz anders war, Dietmar Bär hingegen ist ein perfekter Leopold Bloom und auch Birgit Minichmayr kommt meiner gedanklichen Molly Bloom sehr, sehr nahe. Werner Wölbern hingegen ist ein richtig genialer Buck Mulligan, überdreht, eingebildet und abgehoben. Fazit: Absolut geniales Hörspiel ABER keine leichte Kost. Als Annährung an der Werk sicherlich gut gemeint, aber ich denke nicht, dass man damit neue Leser gewinnt. Eher eine Bereicherung für Joyce Jünger. :s5: http://www.swr.de/swr2/ulysses/ ------------------------------------------------------------ Zeitgleich produzierte der RBB eine Lesung mit ca. 40 Sprechern. Sie sollte man nicht mit dem Hörspiel verwechseln. http://www.kulturradio.de/zumnachhoeren/lesungulysses.html http://www.kulturradio.de/themen/jamesjoyce_ulysses/ulysses__dielesung.html Vor allem, weil es diese Lesung (noch) nicht zu kaufen gibt. Glücklich derjenige, der sie aufgenommen hat. ------------------------------------------------------------- Part 1a: On the Martello Tower (Ulysses chapter 'Telemachus'). Duration: 20 minutes 'Stately plump' Buck Mulligan calls Stephen Dedalus to the top of the Martello tower overlooking Dublin Bay - and so begins James Joyce's celebrated account of the 16th June 1904. The combined stories of Stephen and Leopold Bloom as they meander through the city. In a landmark project a new dramatisation of Ulysses is broadcast across one day - morning, afternoon and evening. With live commentary from Mark Lawson, broadcasting from Dublin. Dramatised by Robin Brooks. Part 1b: The Martello Tower (Ulysses chapter 'Telemachus') Duration: 45 minutes 8.15 am and Stephen Dedalus breakfasts with Mulligan and the Englishman Haines before walking out along the strand to the swimming place at Forty Foot hole. Produced and Directed by Jeremy Mortimer Part 1c: At School (Ulysses chapter 'Nestor'). Duration: 15 minutes Stephen Dedalus collects his wages from Headmaster Deasy, who wants Stephen to deliver a letter about the recent outbreak of Foot and Mouth disease to the editor of the Evening Telegraph. Part 2: From Bloom's House, through the Morning Streets, to a Funeral (Ulysses chapters 'Calypso' 'Lotus Eaters', and 'Hades'). Duration: 30 minutes 7 Eccles Street, Dublin. The home of Leopold and Marion (Molly) Bloom. Bloom, we are told, 'eats with relish the inner organs of beasts and fowls' and cooks himself a pork kidney for breakfast. While Molly receives a letter from her concert promoter Hugh 'Blazes' Boylan who has arranged to visit her later in the day. Bloom prepares to attend Paddy Dignam's funeral at Glasnevin cemetery. Part 3: From the Beach, to a Newspaper Office, into Davy Byrne's Pub (Ulysses chapters 'Proteus' 'Aeolus' and 'Lestrygonians'). Duration: 30 minutes 11.00 am Stephen walks on Sandymount Strand before visiting the offices of the Evening Telegraph, where he catches a glimpse of advertising salesman Leopold Bloom. Stephen takes the Editor out for a drink, while Bloom slips into Davy Byrne's pub for a cheese sandwich. Dramatised by Robin Brooks. Part 4: The Library, through the Lunchtime Streets, to the Ormond Hotel (Ulysses chapters 'Scylla and Charybdis', 'Wandering Rocks' and 'The Sirens'). Duration: 1 hour Stephen tries to get commissioned for an article at the National Library, while Leopold Bloom takes lunch at the Ormond Hotel and listens to Simon Dedalus and Benjamin Dollard sing at the piano. It is mid-afternoon and Hugh 'Blazes' Boylan is on his way to his adulterous assignation with Molly Bloom in Eccles Street. Dramatised by Robin Brooks. Part 5: In Barney Kiernan's Pub (Ulysses chapter 'Cyclops'). Duration: 28 minutes Bloom gets into an argument with the 'Citizen' which climaxes in mock-heroic battle, when Bloom makes a dignified retreat and his opponent flings a biscuit tin after him. This episode is narrated by an anonymous crony of the 'Citizen', an anti-Semitic Nationalist bigot. Repulsive as he is, he provides an opportunity for Bloom to show his true heroism by arguing against prejudice and preaching a doctrine of love and understanding. Dramatised by Robin Brooks. Part 6: From Sandymount Beach at Evening, to the Maternity Hospital, and into Nighttown (Ulysses chapters 'Nausicaa', The Oxen of the Sun', 'Circe', 'Eumaeus'). Duration: 2 hours Bloom cannot go home. For he knows that Molly has an adulterous appointment with Hugh 'Blazes' Boylan. So he stands on the beach at nightfall watching Gerty MacDowell enjoy the fireworks. Meanwhile, at the maternity hospital in Holles Street, Mina Purefoy is still struggling - after three days - to give birth. Near the ward, Stephen Dedalus joins a raucous group of medical students and Bloom joins the party, which then moves off to Bella Cohen's brothel Contains strong language. Part 7: From a Cabman's Shelter, to Eccles Street and Home (Ulysses chapters 'Eumaeus', 'Ithaca', and 'Penelope'). Duration: 1 hour Bloom takes Stephen home, and gives him a cup of cocoa. They talk, relieve themselves in the garden, and go their separate ways. Bloom joins Molly in bed, home at last. In her bed, Molly Bloom lies and muses, reliving the afternoon's sexual encounter with Blazes Boylan, and winding up all the threads and themes of the day. Dramatised by Robin Brooks. Contains strong language. Am 16.06.2012 hatten zwei Radiosender die gleiche Idee: SWR und BBC. Beide sendeten ein mehrstündiges Hörspiel zu James Joyce Ulysses, der SWR nahm sich dafür 22 Stunden Zeit, der BBC 5 Stunden. Schon an der Laufzeit merkt man, an der BBC Version ist nicht viel dran, bzw. da kann vom Buch nicht mehr viel übrig sein, denn bereits das SWR Hörspiel ist gekürzt. Es ist interessant, wie unterschiedlich die beiden Hörspiele sind, was wohl hauptsächlich an der Szenenauswahl liegt. Während die SWR Variante die Intellektuellen anspricht, Wert auch die Stilformen des Buches und die Sprache legt und sexuelle Inhalte und besonders heftige S/M Szene kürzte, entschied sich der BBC: Sex sells (Und warnt lieber bei den entsprechenden Folgen des Hörspiels: (Contains strong language) und lies eben genau alle diese Szenen drinnen und kürzte lieber Handlung, bzw. brach das Buch auf eine gekürzte Version der reinen Handlung in Episoden herunter. Wer also die S/M Bordellszene zu seinen Lieblingsepisoden zählt und es toll findet, wie Molly Bloom darüber nachdenkt in welchen Stellungen sie es mit Blazed Boylen getrieben hat und sich dann aufregt, dass sie ihre Periode bekommt und wie lästig das ist, der ist mit dem BBC Hörspiel besser bedient als mit der SWR Umsetzung. Einige Vorteile hat das BBC Hörspiel jedoch gegenüber der SWR Variante. Die Sprecher gefallen mir besser, besonders Andrew Scott als Stephen Deadalus ist besser als der Deutsche Sprecher. Die BBC Ausgabe ist natürlich auf Englisch und somit dem Original zumindest in dieser Hinsicht näher, besonders was die Dialoge im Dialekt angeht (da sollte man wirklich gut Englisch können), die im Deutschen mit Bayrisch und Berlinerisch wiedergegeben werden. Wenn ich jedoch wählen müsste, würde ich ausnahmsweise die deutsche Version des Hörspiels wählen. Die BBC Variante ist ein Medley aus Episoden gewürzt mit Sex. Ein nettes Hörspiel, das aber dem Buch nicht annähernd gerecht wird. 3,5 Sterne http://www.bbc.co.uk/podcasts/series/ulysses http://www.bbc.co.uk/programmes/p00tbqhd Alf Bergan...Ronan Raftery Bantam Lyons...John Rogan Bella Cohen...Frances Barber Benjamin Dollard...Gerard McDermott Cissy Caffrey, Nurse Callan...Bronagh Taggart Citizen...Pip Donaghy Dilly Dedalus...Bronagh Taggart Gerard McDermott, Janet Moran Gerty MacDowell...Denise Gough Haines...Harry Livingstone Harry Livingstone Hugh 'Blazes' Boylan... Sean Campion Joe Hynes...John Rogan John Eglinton...Peter Hamilton Dyer John Rogan, Harry Livingstone, Jonathan Forbes, Grainne Keenan, Josie Breen...Grainne Keenan Lenehan...Lorcan Cranitch Leopold Bloom...Henry Goodman Malachi 'Buck' Mulligan...Kevin Trainor Martha Clifford... Christine Absalom Martin Cunningham...Stephen Hogan Mary Dedalus...Janet Moran Miles Crawford...Jonathan Forbes Milly Bloom...Grainne Keenan Miss Douce...Bronagh Taggart Miss Kennedy...Denise Gough Molly Bloom...Niamh Cusack Mr Deasy...Jim Norton Narrator...Stephen Rea Patrick Dignam...Joshua Ellershaw Pianist Colin Guthrie Private Carr...Ronan Raftery Private Compton...Peter Hamilton Dyer Richard Best...John Rogan Rudolph Bloom... Pip Donaghy Sargent...Joshua Ellershaw Simon Dedalus...Des McAleer Sinbad...Pip Donaghy Singer Daire Halpin Stephen Dedalus...Andrew Scott Stephen Hogan, Gerard McDermott, Ronan Raftery Terry O'Ryan, Martin Cunningham...Stephen Hogan Tommy...Aidan Dunlop Unnamed Narrator...Jim Norton Usher...Aidan Dunlop Young Man...Ronan Raftery Zoe... Susie Riddell With Christine Absalom, Pip Donaghy, Aidan Dunlop, Peter Hamilton Dyer, Stephen Hogan Produced and Directed by Jeremy Mortimer Directed by Jeremy Mortimer and Jonquil Panting Dramatised by Robin Brooks. Executive Producer Claire Grove

    Mehr