James King

 2.9 Sterne bei 10 Bewertungen

Alle Bücher von James King

Die fernen Tage der Liebe

Die fernen Tage der Liebe

 (10)
Erschienen am 13.12.2010
Moab's Patriarchal Stone

Moab's Patriarchal Stone

 (0)
Erschienen am 04.04.2010
RECENT DISCOVERIES ON THE TEMPLE HILL AT

RECENT DISCOVERIES ON THE TEMPLE HILL AT

 (0)
Erschienen am 01.01.1900
Bill Warrington's Last Chance

Bill Warrington's Last Chance

 (0)
Erschienen am 27.09.2011
Bill Warrington's Last Chance

Bill Warrington's Last Chance

 (0)
Erschienen am 05.08.2010

Neue Rezensionen zu James King

Neu

Rezension zu "Die fernen Tage der Liebe" von James King

Der King
Lucvor 5 Jahren

"Die fernen Tage der Liebe" der Titel des Buches ist nicht unbedingt Programm, des Romans. Auch wenn der alte Bill, ein reaktionärer Ex- Soldat und geradliniger Haudrauf beizeiten seine krebskranke Frau bis zum Tod gepflegt und sich danach Jack Daniels ergeben hat. Nun wirft der Teufel des Vergessens seine Angel nach Billy Boy aus. Ein Arzt diagnostiziert Alzheimer.

Seine drei Kinder wissen zunächst nichts von der Erkrankung ihres Vaters. Obwohl der alte Bill zusehends die Kontrolle über seinen Haushalt verliert kümmert sich niemand um ihn, bis auf Tochter Marcy. Die scharf kalkulierende Immobilienmaklerin interessiert sich für Bills Eigenheim und pöbelt sich ansonsten quer durch den Roman, in einer Sprache die Marineinfantristen alle Ehren machen würde. Ihre flügge werdende Tochter April, ein veritabler Lichtblick, in einem ansonsten etwas statisch agierendem Verlierer-Romanpersonal, entpuppt sich für Bill, als Chance zu einem letzten grossen Aufbruch. Gemeinsam reist das Duo- April am Steuer eines Uraltwagens- in Richtung Kalifornien, um die völlig zerstrittene Famie noch einmal zueinander zu führen und die Missverständnisse der Vergangenheit auszuräumen.

Leider hält die gute Idee nicht ganz, was sie verspricht.

"Die fernen Tage der Liebe" hat wenig komische Momente, einige tragische, auch mit Spannung geht der Autor sparsam um, der Roman bezieht seinen Treibstoff hauptsächlich aus Familienkonflikten, die in ein paar Rückblenden ganz hervorragend dargestellt werden, während sie einleitend fast störend wirken.

Interessant war für mich vor allem die Paarung Enkeltochter-Grossvater auf der Reise nach Kalifornien. Während die mittlere Generation in ihrem biederen Verlierer-Dasein dahintreibt, liegt in dem Aufbruch Aprils mit ihrem Grossvater die treibende Kraft des Romans. Leider wird das Potenzial beider Figuren nicht hundertprozentig ausgeschöpft. Dafür ist die Reise zu kurz. Der Beginn des Romans viel zu langatmig und gewöhnlich angelegt. Wobei dien handelnden Personen durchweg realistisch dargestellt werden. Nur reizt James King die Möglichkeiten eines Romans nicht einmal ansatzweise aus.

Sprachlich bleibt James King dabei an der Oberfläche, selten gelingt es ihm Erzählerisch zu punkten. Da ist vieles gut gemeint, aber nicht gut gemacht. Dennoch habe ich mich nicht schlecht unterhalten gefühlt, dafür ist der Roman in seinen Grundzügen zu gut angelegt und ordentlich herunter geschrieben. Zu monieren ist hierbei allerdings ein entweder fehlendes Lektorat oder eine schwache Übersetzung made in Manila, keine Ahnung.

Kommentieren0
10
Teilen

Rezension zu "Die fernen Tage der Liebe" von James King

Rezension zu "Die fernen Tage der Liebe" von James King
Natashavor 8 Jahren

Ich bin etwas unschlüssig mit diesem Buch: Einerseits ist die Idee toll, die dahinter steckt, andererseits sind viele Gedanken nicht richtig zu Ende geführt und das Thema Alzheimer geht etwas unter. Trotzdem mehr als ein Durchschnittsroman und durchaus lesenswert.

Kommentieren0
10
Teilen

Rezension zu "Die fernen Tage der Liebe" von James King

Rezension zu "Die fernen Tage der Liebe" von James King
abendsternchenvor 8 Jahren

Ohne große Erwartungen ging ich an dieses Buch ran. Ich fand es ganz ok, habe aber auch schon manch Besseres gelesen.

Interessant war die Reise von Bill und seiner Enkelin April. Auch die Geschichten der er erzählte waren ganz interessant.

Zum Anfang wurde mehr auf die einzelnen Personen eingegangen sowie deren Probleme berichtet.

Der Großteil des Buches zog sich mit der Reise hin. Das Ende fand ich leider etwas dahin geschrieben. Hier wäre es schöner gewesen, alles noch ein wenig ausführlicher zu bekommen.

Interessiert hätte mich auch, was aus den einzelnen Familienmitgliedern geworden ist. Doch dazu wurde hier leider nicht weiter eingegangen.

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 17 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks