James L. Rubart Das Haus an der Küste

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(11)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Haus an der Küste“ von James L. Rubart

Alles beginnt mit einem Brief. Ein entfernter Verwandter vererbt Micha Taylor ein Haus am Meer. Doch so richtig glücklich ist Micha nicht darüber. Führt es ihn doch zurück an den Ort seiner Kindheit. An einen Ort, an den er sich lieber nicht erinnern möchte. Doch das Anwesen übt eine starke Anziehung auf ihn aus. Verblüffend stimmt es mit seinen Idealvorstellungen von einem Haus überein. Und es verändert sich. Immer neue Räume tauchen auf, die am Vortag noch nicht da gewesen sind.

Micha beginnt, an seinem Verstand zu zweifeln. Das Haus spiegelt sein Innerstes wider: seine tiefsten Gefühle, verdrängte Verletzungen, längst begrabene Träume. Und Gott scheint bei alledem eine gravierende Rolle zu spielen. Je mehr er sich auf das Haus und seine Räume einlässt, desto mehr gerät sein Leben aus den Fugen. Schon bald muss Micha eine Entscheidung treffen.

Ausgezeichnet mit dem "USA Best Books Award 2011" in der Kategorie "Visionary Fiction".

Eine gelungene Mischung aus Fantasy und Tiefgang - klare Kauf- und Leseempfehlung!

— cho-ice

Wer "Die Hütte" kennt, wird auch dieses Buch lieben. Spannend bis zur Überraschung am Ende.

— Synapse11

Stöbern in Romane

Die Farbe von Milch

Großartiges Buch, in einfacher und eindringlicher Sprache geschrieben, passend zur Protagonistin Mary.

meppe76

Acht Berge

Ein berührendes Buch.

Campe

Olga

Traurig. Melancholisch. Dennoch schön

Freda_Graufuss

Der Weihnachtswald

Tolles Weihnachtsbuch! Die Geschichte ist romantisch und verzaubert schön.

lesefant04

Das Herz des Henry Quantum

Meiner Meinung nach sehr emotionslos und überhaupt nicht packend

snekiiic

Leere Herzen

Tolles Cover, spannende Handlung, sprachlich ausgefeilt, Leseempfehlung!

dasannalein

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein spannender Roman mit fantastischen Elementen über das Thema Entscheidungen

    Der Traum, der keiner war

    Smilla507

    „Gott kann unerklärliche Dinge tun. Und er tut sie gern in Träumen.“ (S. 248)Brock Matthews’ erfolgreiches Leben gerät aus den Fugen, als er von seinem verstorbenen Vater träumt. In den Träumen möchte ihm sein Vater etwas mitteilen, doch im entscheidenden Moment wacht er jedes Mal auf. Um zu erfahren, welche Botschaft sein Vater ihm vermitteln wollte, bekommt Brock von seinem guten Freund Morgan ein Buch über „luzides Träumen“ geliehen. „Ein luzider Traum ist die Art Traum, in dem du genau weißt, dass du träumst. Du erlebst deinen Traum ganz bewusst. Es ist, als wärst du wach, obwohl du schläfst. (...) Es geht darum, dass man mit bestimmten Techniken lernen kann, den Verlauf deiner luziden Träume zu steuern und zu beeinflussen.“ (S. 46)Da nicht nur die Botschaft seines Vaters ihn interessiert, sondern auch eine Flaute in Brocks Ehe herrscht und der Kaffeefirma plötzlich der Ruin droht, lässt sich Brock auf das Abenteuer ein. Er versucht in Träumen seine Vergangenheit zu ändern, um die Gegenwart zum Positiven zu ändern. Dabei trifft er sich mit seinem eigenen Ich und gibt dem Vergangenheits-Brock Ratschläge. Doch dann passiert etwas, womit er nicht gerechnet hat: Seine Gegenwart ändert sich mit jedem Traum – aber nicht immer zum Positiven.Wer kennt sie nicht, die Fragen: „Ach hätte ich nur damals etwas anders gemacht“ oder „Was wäre wenn...?“ Ich finde dass dieser Roman diese Fragen sehr gut aufgegriffen hat und zeigt, dass es nicht unbedingt besser ausgehen muss, als man denkt. Brock hat in diesem Fall ein Problem Gott zu vertrauen, obwohl er eigentlich Christ ist. Dass nicht er (Brock) selbst alles zum Guten wenden kann. Dies war mein erster Roman von James L. Rubart und ich muss sagen, dass mir seine Schreibweise sehr gut gefällt. Er schreibt spannend und sehr flüssig und ich habe mich auf keiner Seite gelangweilt. Dennoch gab es ein paar kleine Logik-Fehler bei all den Vergangenheitsbegegnungen und verschiedenen Gegenwarts-Episoden. Es wirkte ziemlich surreal, wenn der ältere Brock dem jungen Brock begegnete und ab und an war ich ein wenig verwirrt - aber wirklich nur ein wenig! Man muss sich im Klaren sein, dass es sich um einen Roman mit fantastischen Elementen handelt und den Verstand an manchen Stellen ausschalten. Alles in allem habe ich bei diesem Roman richtig mitgefiebert und –gehofft, dass sich die Gegenwart zum Guten wenden würde und Brock versteht, dass er „das Zepter“ an Gott abgeben muss. Trotz klitzekleiner Kritikpunkte eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
    • 7
  • Mach dich bereit

    Das Haus an der Küste

    eskimo81

    27. February 2016 um 16:30

    Micha Taylor erhält einen Brief von seinem Grossonkel Archie. Angeblich hat er ihm ein Haus vermacht, extra für ihn gebaut, an einem Ort, wo er nicht mehr freiwillig hinwollte. Cannon Beach. Der Ursprung seiner Alpträume. Der Ursprung von viel zu vielem, als das er sich damit noch einmal auseinandersetzten möchte... Der Weg zum Herzen führt immer über den heiligen Geist, und der Weg zum heiligen Geist geht über das Herz (Seite 117) Was kannst du je wirklich über die Seele eines anderen Menschen wissen? Über ihre Versuchungen, ihre Möglichkeiten, ihre Kämpfe? Du kennst nur eine einzige Seele in der gesamten Schöpfung. Und sie ist die einzige, deren Schicksal in deine Hände gelegt ist. (Zitat von C. S. Lewis - S. 6) Toni Morrison, die Literatur-Nobelpreisträgerin, sagt: "Wenn Sie wirklich gern ein bestimmtes Buch lesen würden, und dieses Buch gibt es noch nicht, dann müssen Sie es schreiben." (Seite 409 - Worte vom Autor an den Leser) Mit dieser Aussage hat James L. Rubart sooooooo Recht. Wenn dieses Buch noch nicht geschrieben wäre, müsste es erfunden werden! Was für ein Werk. Was für ein Inhalt. Eigentlich kann man dieses Buch nicht in Worte fassen, diese Geschichte muss man lesen, erleben, wirken lassen. Nachspüren, selber seinen Sinn / seine Seele im Leben finden. Ein Buch, das mich tief berührt hat, viele Fragen aufwarf und einfach sprachlos zurücklässt. Als Hinweis muss man aber dazu sagen, es ist ein sehr, sehr christliches Werk. Es geht wirklich darum - und das sehr intensiv - wie man mit Gott und seiner Welt leben möchte. Wohin geht der Weg? Ist Reichtum das, was man erreichen möchte oder die Freiheit, die Freiheit mit Gott zu leben? Mir fehlen die Worte - manchmal habe ich mich schon gefragt, ob Micha den Verstand verliert, ob es Real ist, Fantasy, aber irgendwie spürt man die Tiefe.... Ich darf nicht mehr verraten, sonst spoilere ich oder verrate etwas, das die Spannung nimmt... Das möchte ich natürlich verhindern und werde ab sofort schweigen :-) Fazit: Ein tief berührendes Buch. Bewegend, spannend, interessant - einfach ein fantastisches Werk!!

    Mehr
  • Leserunde zu "Hochzeit mit Hindernissen: Roman." von Mona Hodgson

    Hochzeit mit Hindernissen

    Arwen10

    Eine weitere Neuerscheinung im Verlag Gerth Medien ist das Buch: Hochzeit mit Hindernissen von Mona Hodgson Für diese Leserunde hat mir Gerth Medien einige Leseexemplare zur Verfügung gestellt, wofür ich mich hier herzlich bedanken möchte. 4 Leser haben nun die Möglichkeit, diesen Roman zu lesen. Unter allen, die hier mitlesen, sich austauschen  und ihre Rezension verbreiten bei amazon, bücher de, Gerth Medien (geht auch ohne Anmeldung) uä Plattformen , gibt es einen Roman  von Gerth Medien zu gewinnen. Zum Inhalt: Colorado, 1897: Als letzte der Sinclair-Schwestern zieht Nesthäkchen Vivian nach Cripple Creek. Ihre Familie geht davon aus, dass auch sie sich gut einleben und einen Mann fürs Leben finden wird. Doch Vivian hat in ihrer alten Heimat Maine einige unkluge Entscheidungen getroffen, deren Konsequenzen sie bis in ihr neues Zuhause verfolgen. Auch Carter Alwyn, den netten Deputy von Cripple Creek, versucht sie, nicht zu nah an sich heranzulassen. Aber vielleicht reicht die himlische Gnade ja weiter, als Vivian dachte. Hat Gott sie vielleicht doch nicht aufgegeben und gibt ihr eine zweite Chance? Eine Leseprobe findet ihr hier: http://www.gerth.de/index.php?id=details&sku=817054 Zur Autorin Mona Hodgson Mona Hodgson ist Autorin zahlreicher Kinderbücher, Gedichte, Artikel und Kurzgeschichten. Sie hält Vorträge auf Frauenfreizeiten, in Schulen und auf Konferenzen und hat die christliche Autorenkonferenz "Glorieta" ins Leben gerufen. Sie ist seit fast vierzig Jahren verheiratet und hat mit ihrem Mann zwei erwachsene Töchter und vier Enkelkinder. Falls ihr mitlesen möchtet, bewerbt euch bis zum 23.6.2015, 24 Uhr hier im Thread und beantwortet folgende Frage: Hast du einen christlichen Lieblingsroman ? Warum gefällt dir das Buch besonders gut ? Ich möchte darauf hinweisen, dass ich die Bücher selber verschicke. Deshalb müssen wir euch darum bitten, im Gewinnfall 1,60 Euro Portokosten zu überweisen. Bewerbt euch nur, wenn ihr dazu bereit seid. Die Bücher werden erst nach der Überweisung des Geldes versendet. Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung: Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll. Bewerber mit privatem Profil sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt. Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgelost ! Die Gewinner werden in der LR bekanntgegeben, es erfolgt keine Benachrichtigung per PN. Erfolgt innerhalb von 48 Stunden keine selbständige Übermittlung der Versandadresse per PN, wird neu ausgelost. Fehlende Adressen werden nicht per PN eingefordert. Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt. In diesem Buch spielen christliche Werte eine wichtige Rolle. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.

    Mehr
    • 75
  • Gelungene Mischung aus Fantasy und Tiefgang

    Das Haus an der Küste

    cho-ice

    05. January 2015 um 17:13

    Micha Taylor ist ein äußerst erfolgreicher, junger Unternehmer, dem es im Leben an nichts zu fehlen scheint. Doch seine Welt gerät aus den Fugen, als er eines Tages einen Brief von seinem bereits vor Jahren verstorbenen Großonkel Archie erhält, der ihm ein Haus vermacht hat. Um sich ein Bild von diesem unerwarteten Geschenk zu machen, fährt Micha nach Cannon Beach – ohne die Absicht, dort zu bleiben. Aber nicht nur, dass das Haus wie für ihn gemacht zu sein scheint; es geschehen auch allerhand merkwürdige Dinge. Neue Räume tauchen plötzlich auf und verschwinden wieder. Räume, die ihn zwingen wollen, sich seiner Vergangenheit zu stellen, die er lieber in Vergessenheit ruhen lassen würde. Und dann sind da noch die Menschen, die Micha in Cannon Beach kennenlernt: der charismatische, herzliche Rick und die anziehende Sarah. Schon bald wird klar, dass nichts mehr bleiben wird, wie es einmal war … „Das Haus an der Küste“ (im Original schlicht: „Rooms“) war mein zweiter Roman von James L. Rubart, nachdem ich zuerst „Das Vermächtnis des Zimmermanns“ gelesen hatte. Auch hier erwartet den Leser wieder eine gelungene Mischung aus wahrlich Fantastischem (weshalb das Buch für mich auf jeden Fall unter die Kategorie „Fantasy“ fällt) und echtem Tiefgang. Die Geschichte ist faszinierend, fesselnd und insgesamt gut umgesetzt. An ein paar Stellen hätte man die Handlung vielleicht etwas mehr raffen können und nicht alle übernatürlichen Rätsel werden am Ende aufgelöst – dafür gibt es einen Stern Abzug. Große Klasse ist aber das inhaltliche Niveau des Romans. Der Glaube an Jesus Christus ist hier nicht nur eine Randerscheinung, sondern zentrales Thema und wird von zwei sehr unterschiedlichen Seiten beleuchtet. Im Mittelpunkt steht die Botschaft, dass Jesus gekommen ist, um den Menschen FREI zu machen, einschließlich aller Bindungen an die Vergangenheit und vergrabenen Verletzungen. Selten ist mir ein Buch begegnet, in dem eine Geschichte über innere Heilung so gut umgesetzt wurde. Es ist wohl kaum möglich, beim Lesen nicht davon berührt zu werden – vorausgesetzt, man stört sich nicht an den Fantasy-Elementen. Von meiner Seite gibt es daher eine klare Kauf- und Leseempfehlung!

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Vermächtnis des Zimmermanns" von James L. Rubart

    Das Vermächtnis des Zimmermanns

    SiCollier

    Hallo allerseits, heute darf ich euch zu einer Leserunde mit Autor zu einem Buch aus dem Gerth-Medien Verlag einladen. Darum geht es: Zum Inhalt (Quelle: Lovelybooks) Ein Stuhl, den angeblich Jesus Christus höchstpersönlich geschreinert hat? Der Antiquitätenhändler Corin Roscoe ist amüsiert, als ihm eine alte Dame diesen Stuhl vermacht. Dann passiert das Unfassbare: Ein kleiner Junge wird geheilt, nachdem er auf diesem Stuhl gesessen hat. Corin kommt ins Nachdenken: Kann es tatsächlich sein, dass dieser Stuhl die Heilungskräfte Gottes widerspiegelt? Ist es möglich, dass dadurch sogar Corins Bruder gesund werden kann, dessen Leben er einige Jahre zuvor zerstört hat? Während er noch zweifelt, erfahren andere von dem wundersamen Relikt. Und unternehmen alles, um in den Besitz des "Wunderstuhls" zu kommen ... > Hier auf der Verlagsseite zum Buch < gibt es sowohl eine Leseprobe als auch Autoreninterviews dazu. Für die Leserunde hat der Gerth-Medien Verlag freundlicherweise 4 Freiexemplare zur Verfügung gestellt, die unter den Bewerbern verlost werden. Das Besondere: der Autor James L. Rubart wird die Leserunde begleiten! Da er nur Englisch spricht, wäre es schön, wenn ihr euren Posts (und vor allem den Fragen an den Autor) eine kurzes englisches Summary anfügen würdet (also kurz das Wesentliche auf Englisch wiederholen, oder umgekehrt auf Englisch schreiben und eine kurze deutsche Zusammenfassung anfügen). Dabei kommt es überhaupt nicht auf ein fehlerfreies Englisch an, James L. Rubart wird euch verstehen! Fehlende oder eingerostete Englischkenntnisse sind jedoch kein Hinderungsgrund für die Teilnahme an der Leserunde, deren „Amtssprache“ natürlich dennoch Deutsch ist. (Und erst recht sind Englischkenntnisse nicht Bedingung für die Teilnahme!) Ich werde selbst mitlesen und bei Bedarf als Übersetzer fungieren. D. h., daß ich Fragen an den Autor (so sie auf Deutsch gestellt werden) übersetzen werde, desgleichen die Antworten des Autors. Ferner werde ich nach Möglichkeit die erwähnten kurzen Summaries der Posts in den Threads erstellen (durch Zitieren des Originalposts mit einer zusammenfassenden englischen Übersetzung bzw. umgekehrt mit dt. Übersetzung), so daß der Autor die Diskussion verfolgen kann. Wenn noch Unsicherheiten oder Fragen bestehen, könnt ihr Euch gerne schon im Vorfeld an mich wenden (entweder per PN oder hier im Thread). Nochmals: niemand sollte Hemmungen haben, weil der Autor kein Deutsch versteht! Das gibt mit Sicherheit eine äußerst interessante Runde, auf die ich mich persönlich schon sehr freue, denn sein „Haus an der Küste“ war ein außergewöhnliches Leseerlebnis, das ich mir von diesem Buch auch verspreche. Bitte beachtet, daß auch hier die für die christlichen Leserunden üblichen Bedingungen zur Teilnahme an der Verlosung gelten: 1. Religion und vor allem der christliche Glaube spielen eine Rolle im Buch. 2. Ihr sollt nach dem Eintreffen das Buch gemeinsam mit den anderen Gewinnern lesen, die Abschnitte in der Leserunde kommentieren und nach dem Lesen zeitnah eine Rezension verfassen. 3. Die Links zu der Rezension werden bitte im entsprechenden Abschnitt gepostet. Die Rezension soll auf mindestens einer weiteren Plattform (vorzugsweise die Webseite des Verlages, Amazon, bol, jpc, ...) veröffentlicht werden. Sehr gerne wird auch eine Rezension auf der eigenen Webseite / dem eigenen Blog gesehen. Die Links bitte ebenfalls im entsprechenden Thread posten. 4. Die Rezension sollte weder abgeschrieben noch auf zwei Sätze beschränkt sein, sondern sich z. B. an den Lovelybooks Leitlinien orientieren. 5. Euer Profil sollte zumindest für eingeloggte User lesbar sein. Wenn Verzögerungen eintreten (es kann immer was passieren), bitte kurz Nachricht an mich (PN oder hier im Thread) oder an Sonnenblume1988. Wem das Buch nicht gefällt und abbrechen möchte, bitte ebenfalls Nachricht an mich, das Buch würde dann neu vergeben. Die Bewerbungsfrist läuft ab sofort bis zum 13. Oktober, 24.00 Uhr. Bitte verratet bei der Bewerbung doch, weshalb euch das Buch anspricht und ihr es lesen wollt. Die Auslosung erfolgt vsl. am 14. Oktober 2013 spätnachmittags, die Gewinner werden dann bekannt gegeben. Achtung: die Bücher werden selbst versandt. Es gilt daher die Versandkostenregelung, wie sie  > hier im Neuigkeitsthread für christliche Leserunden <  festgelegt wurde. Die Inlandsversandkosten (Porto, Verpackung) betragen vsl. EUR 2,00 pro Buch. Aber dafür gibt es dann ein verlagsneues, gerade erschienenes Buch umsonst! Achtung: Bewerbungen können nur berücksichtigt werden, wenn sie im richtigen Unterpunkt „Bewerbungen“ gepostet sind! Beginn der Leserunde, wenn alle die Bücher haben, vsl. zwischen dem 20. und 24. Oktober 2013.

    Mehr
    • 191
  • Leserunde zu "Sophia - Im Sturm der Gefühle" von Tracie Peterson

    Sophia - Im Sturm der Gefühle

    Arwen10

    Eine weitere Neuerscheinung im Juni im christlichen Brunnen Verlag ist das Buch: Sophia im Sturm der Gefühle von Tracie Peterson Zum Inhalt: Texas, Ende des 19. Jahrhunderts: Eigentlich sieht die Zukunft für Sophia Vandermark vielversprechend aus: Unter der Anleitung von Dr. Christopher Clayton, dem sie ihr Herz versprochen hat, kann sie ihre Begeisterung für Medizin vertiefen. Doch ihre kleine Heimatstadt traut einer Frau nicht, die solch einen Männerberuf ausübt. Als Christopher auch noch die Verbindung löst, um zu seiner Familie zurückzukehren, die in Schwierigkeiten steckt, scheint für Sophia alle Hoffnung verloren. Gibt es doch noch eine Zukunft für die beiden – oder kann ein anderer junger Mann Sophias Herz erobern? Ich bin von „Sophia“ begeistert. Es ist eine ideale Lektüre für den Abend oder einen warmen Sommertag! Leserstimme zu "Sophia - Umwege zum Glück" (Quelle: http://brunnen-verlag.de/details.php?p_id=191571) Infos zur Autorin: Tracie Peterson Tracie Peterson hat mehr als siebzig Romane geschrieben, sowohl historische als auch solche, die in der heutigen Zeit spielen. Ihre eifrigen Recherchen finden ihren Nachhall in ihren Geschichten, wie zum Beispiel in ihren erfolgreichen Serien "Heirs of Montana" und "Alaskan Quest". Außerdem bietet sie bei verschiedene Konferenzen literarische Kurse an. Tracie Peterson und ihre Familie leben in Montana (USA). (Quelle: Homepage des Brunnen Verlages) Von den Bewerbern hätte ich gerne gewußt, ob ihr schon Bücher der Autorin kennt ? Oder gar den Ersten Band der Reihe "Sophia-Umwege zum Glück" ? Wichtiger Hinweis: In diesem Roman wird öfters auf die Bibel und Gottes Willen eingegangen, wen das stört, sollte sich nicht bewerben ! Vorraussetzung für ein Freieexemplar ist wie immer, eine zeitnahe Beteiligung an der Leserunde und das Schreiben einer Rezension. Ein großes Dankeschön an den Brunnen Verlag für die Unterstützung der Leserunde ! Bitte bewerbt euch bis zum 15.07.2013. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am 16.07. im Laufe des Tages.

    Mehr
    • 100

    Arwen10

    26. July 2013 um 18:29
    Beitrag einblenden
    Sonnenwind schreibt Ganz genau, das ist es! Für ein christliches Buch hat es einfach zu wenig Tiefgang. ... und deshalb reizt mich jetzt die neue Leserunde auch so gar nicht. Ich habe einfach Angst, es wird wieder so...

    Es gibt nur ganz wenige Autoren, die solch tolle Romane schreiben, das da sehr viel Tiefgang dabei ist. Das Haus an der Küste würde ich dazu zählen, das Gelübde der Mary Margaret oder Sinfonie ...

  • Leserunde zu "Tränenperle" von Christina Kunellis

    Tränenperle

    SiCollier

    Hallo allerseits, heute darf ich euch zu einer Leserunde zu einem Buch aus dem Gerth-Medien Verlag einladen. Darum geht es: Zum Inhalt (Quelle: Lovelybooks) Für Merle geht ein Traum in Erfüllung. Denn kurzerhand bietet sich ihr die Möglichkeit, ihrem verhassten Leben zu entkommen: durch ein Praktikum auf einem Bauernhof. In der heilen Welt ihrer Gastfamilie blüht Merle auf. Doch dann schleicht sich ihre alte, zerstörerische Denke wieder ein: Dass sie es nicht wert ist, geliebt zu werden. Dass es besser wäre, wenn sie nicht da wäre... Wie früher versucht sie, diesem Grauen mit Hilfe von Drogen, Alkohol und Ritzen zu entkommen. Merle muss erst ganz unten ankommen, bis sie langsam begreift, dass sie liebenswert ist. Und dass es da jemanden gibt, der sie genau so gewollt hat, wie sie ist ... Ein bewegender Jugendroman: fesselnd, authentisch und voller Hoffnung. Bitte daran denken, daß es sich um einen Roman aus einem christlichen Verlag handelt. Das heißt, daß Religion und (gelebter) Glaube im Buch eine Rolle spielen. Die Autorin wird die Leserunde begleiten. > Hier auf der Verlagsseite zum Buch < gibt es eine Leseprobe dazu. Für die Leserunde hat der Gerth-Medien Verlag freundlicherweise insgesamt 9 Freiexemplare zur Verfügung gestellt, die unter den Bewerbern verlost werden, davon 3 während des geplanten Fragetags. Es wird im Vorfeld der Leserunde am 25. Mai einen Fragetag mit der Autorin geben. Bedingung für die Teilnahme an der Verlosung sind das zeitnahe Lesen (= während der Leserunde) und aktive Teilnahme an der Leserunde sowie eine Rezension hier auf Lovelybooks, soweit vorhanden auf eigenem Blog/Webseite und nach Möglichkeit auch auf Verkaufsplattformen sowie (wer dort ein Konto hat) bei Gerth Medien. Wenn Verzögerungen eintreten (es kann immer was passieren), bitte kurz Nachricht an mich (PN oder hier im Thread). Wem das Buch nicht gefällt und abbrechen möchte, bitte ebenfalls Nachricht an mich, das Buch würde dann neu vergeben. Die Bewerbungsfrist läuft ab sofort bis zum 02. Juni 2013, 24.00 Uhr. Bitte verratet bei der Bewerbung doch, weshalb euch das Buch anspricht und ihr es lesen wollt. Die Auslosung erfolgt vsl. am Montag, 3. Juni spätnachmittags, die Gewinner werden dann bekannt gegeben. Achtung: Bewerbungen können nur berücksichtigt werden, wenn sie im richtigen Unterpunkt „Bewerbungen“ gepostet sind! Bewerbungen ohne Zuordnung oder in anderen Topics bleiben unberücksichtigt. Beginn der Leserunde, wenn alle die Bücher haben, vsl. Mitte Juni 2013. Selbstverständlich sind auch Mitleser mit eigenem Buch herzlich willkommen!

    Mehr
    • 701

    SiCollier

    27. June 2013 um 09:37
    Beitrag einblenden
    britta70 schreibt Ich finde diese Diskussion ja nun auch interessant. Allerdings muss ich sagen, dass ich mit dem Auto fahrenden Engel beim Lesen kein Problem hatte.

    Ich habe mit solchen, sagen wir mal, phantastischen Elementen in einem Roman normalerweise kein Problem (siehe etwa "Das Tagebuch" oder auch "Das Haus an der Küste"). Hier stand das für mich nur ...

  • Leserunde zu "Das Haus an der Küste" von James L. Rubart

    Das Haus an der Küste

    katja78

    Hallo Zusammen! Heute darf ich Euch ein etwas ungewöhnlicheres christliches Buch von Gerth Medien vorstellen. Mit "Das Haus an der Küste" von James L. Rubart will ich Euch auf eine Reise entführen, eine Vorherbestimmte Reise, die nur einer richtigen Entscheidung bedarf. Alles beginnt mit einem Brief. Ein entfernter Verwandter vererbt Micha Taylor ein Haus am Meer. Doch so richtig glücklich ist Micha nicht darüber. Führt es ihn doch zurück an den Ort seiner Kindheit. An einen Ort, an den er sich lieber nicht erinnern möchte. Doch das Anwesen übt eine starke Anziehung auf ihn aus. Verblüffend stimmt es mit seinen Idealvorstellungen von einem Haus überein. Und es verändert sich. Immer neue Räume tauchen auf, die am Vortag noch nicht da gewesen sind Micha beginnt, an seinem Verstand zu zweifeln. Das Haus spiegelt sein Innerstes wider: seine tiefsten Gefühle, verdrängte Verletzungen, längst begrabene Träume. Und Gott scheint bei alledem eine gravierende Rolle zu spielen. Je mehr er sich auf das Haus und seine Räume einlässt, desto mehr gerät sein Leben aus den Fugen. Schon bald muss Micha eine Entscheidung treffen Hab ich Euch neugierig gemacht? Dann beantwortet mir bis zum 11.11.2012 /11 Uhr, welche Bücher ihr bereits von Gerth Medien kennt Ihr solltet Zeitnah mitlesen können und anschließend eine Rezension schreiben. Vielen Dank an Gerth Medien die diese Leserunde mit 2 Freiexemplaren unterstützen! Leserundenstart ist der 19.11.2012

    Mehr
    • 105
  • Für oder gegen Gott ?

    Das Haus an der Küste

    Arwen10

    28. April 2013 um 17:11

    Zuerst möchte ich mal eine Wahrnung aussprechen. Dieses Buch ist ein zutiefst religiöses Buch ! Hinter der modernen Geschichte, hinter der mancher Leser sogar Fantasy vermutet, verbergen sich Glaubenswahrheiten, die jeder in der Bibel finden kann. Micha, die Hauptperson in diesem Buch besitzt eine Softwarefirma, die er selbst gegründet hat. Sein Vermögen wird locker auf 60 Millionen Dollar geschätzt. Er hat eine Penthousewohnung, ein tolles Auto, eine erfolgreiche Freundin. Eigentlich fehlt ihm nichts zum vollkommenen Glück, oder doch ? Eines Tages erhält Micha einen Brief, in dem er erfährt, dass sein Großonkel Archie ihm ein Haus hinterlassen hat. Micha will dieses Haus verkaufen, doch es übt eine ungeahnte Anziehung auf ihn aus. Es verändert sein Leben, seine Vergangenheit, seine Zukunft. Alte Wunden brechen auf und alles steuert auf eine Entscheidung zu.... Mir hat dieses Buch wunderbar gefallen. In der Geschichte lässt sich erkennen, dass der Autor selbst schon viel mit Gott erlebt hat, sonst könnte er die Gefühle und die Tiefe dieser Erfahrung nicht so gut beschreiben. Ganz klar steuert alles auf eine Entscheidung zu. Genauso wie in unserem Leben. Entscheiden wir uns für Gott oder gegen ihn ? Gott lässt uns jede Freiheit. Das kann man auch gut an diesem Buch sehen. Mit den Folgen müssen wir (in der Geschichte Micha) leben. Wobei am Ende klar wird, welche Freiheit auf den wartet, der sich ganz auf Gott einlässt. Gerade das Ende wird den ein oder anderen schockieren, doch es ist nichts anderes, was jeder glaubt, der an Gott glaubt und nichts anderes, wie es auch in der Bibel an verschiedenen Stellen zu lesen gibt. Ich werde dieses Buch garantiert noch einmal lesen und ich freue mich jetzt schon auf weitere Bücher des Autors, die hoffentlich noch erscheinen werden. Fazit: Ein geniales Buch mit einer wunderbaren Idee ! Für alle, die auf dem Weg der Entscheidung sind !

    Mehr
  • Leserunde zu "Sinfonie des Himmels" von Chris Fabry

    Sinfonie des Himmels

    SiCollier

    Hallo allerseits, heute darf ich euch zu einer Leserunde zu einem Buch aus dem Gerth-Medien Verlag einladen. Darum geht es: Zum Inhalt (Quelle: Verlagsangabe) Nach den Maßstäben dieser Welt scheint Billy Allman nicht gerade auf der Gewinnerseite des Lebens zu stehen. Sein Traum von einer Musikkarriere ist gescheitert. Und sein Radiosender erreicht nur ein kleines Publikum. Doch nach göttlichen Maßstäben entfaltet sich ein ganz anderes Bild. Es ist der Engel Malachi, vor dessen Augen Billys Leben überfließt von Mut, Würde, Liebe und dem Wunsch, Gott in allen Belangen zu vertrauen. Ein poetischer Roman, der zeigt, wie die schönen und schmerzhaften Momente zur großen Sinfonie unseres Lebens werden. Und eine Erinnerung daran, wie behutsam Gott mit zerbrochenen Herzen umgeht.   Es handelt sich um einen christlichen Roman, in dem das Thema Religion und Glaube eine Rolle spielt.   > Hier auf der Verlagsseite zum Buch < gibt es sowohl einen Trailer als auch eine Leseprobe dazu.   Für die Leserunde hat der Gerth-Medien Verlag freundlicherweise 3 Freiexemplare zur Verfügung gestellt, die unter den Bewerbern verlost werden. Bedingung für die Teilnahme an der Verlosung sind das zeitnahe Lesen und eine aktive Teilnahme an der Leserunde sowie eine Rezension hier auf Lovelybooks, nach Möglichkeit auch auf Verkaufsplattformen sowie (wer dort ein Konto hat) bei Gerth Medien.   Die Bewerbungsfrist läuft ab sofort bis zum Samstag, 20. April 2013, 24.00 Uhr. Bitte verratet bei der Bewerbung doch, weshalb euch das Buch anspricht und ihr es lesen wollt. Die Auslosung erfolgt vsl. am Sonntag, 21. April 2013 spätnachmittags, die Gewinner werden dann bekannt gegeben.   Beginn der Leserunde, wenn alle die Bücher haben, vsl. Anfang Mai 2013.   An dieser Stelle herzlichen Dank an den Gerth Medien Verlag für die Bereitstellung der drei Leseexemplare.

    Mehr
    • 304

    SiCollier

    26. April 2013 um 17:07
    Arwen10 schreibt Wenn es sicher ist, dass der Autor mitmacht (SiCollier könnte ja mal anfragen) kümmere ich mich um das Autorenprofil.

    Habe jetzt gerade nicht viel Zeit, drum nur die Rückmeldung, daß ich das gelesen habe gut finde und es die nächsten Tagen tun werde. Ich wollte dem Autor sowieso noch ein Frage zum "Haus an der ...

  • Rezension zu "Das Haus an der Küste" von James L. Rubart

    Das Haus an der Küste

    conneling

    Micha Taylor ist ein erfolgreicher Geschäftsmann, er hat seine eigene Firma, Erfo.g, Geld und ein Penthouse. Er erhält einen Brief von seinem verstorbenen Onkel Archie, in dem er erfährt, dass Archie ihm ein Haus vererbt hat, oder beseer gesagt ein Haus gebaut hat. Sein geerbtes Haus liegt in Cannon Beach, ein Ort, der ihm widersprüchliche Gedanken und Gefühle beschert. Nirgendwo war er als Kind so glücklich und nirgendwo sonst wurde ihm sein Herz gebrochen, ist ein Unglück geschehen, dass er niemals vergessen kann. Micha fährt hin mit dem Gedanken das Haus zu verkaufen und endgültig mit Cannon Beach abzuschließen. Das Haus an der Küste fasziniert ihn und er muss zugeben, dass er sich dort wohlfühlt, es ist wie für ihn gemacht und entspricht komplett seinen Vorstellungen wie er sich sein Haus bauen wurde. Eine Ruhe und Frieden umgibt ihn, er schläft so gut wie lange nicht mehr. Er kommt von dem Haus nicht los, entdeckt immer wieder neue Türen und Gänge und muss sich immer wieder der Vergangenheit stellen, die Vergangenheit wieder erleben und verarbeiten. Er merkt, dass er sich entscheiden muss, sein Leben im Haus an der Küste oder sein Leben in Seattle als erfolgreicher und sehr gestresster Geschäftsmann mit vielen Staussymbolen. Wie geht es weiter? Für welches Leben wird er sich entscheiden, denn er ist frei in Cannon Beach und hat seine Arbeit und sein bisheriges Leben in Seattle, welches Leben wird er aufgeben? Das Buch ist wunderbar und schön geschrieben, sehr bildlich die Beschreibungen des Hauses und auch von Cannon Beach und der Umgebung. Der Schreibstil von James L. Rubart ist flüssig und angenehm zu lesen, man ist schnell drin im Buch. Allerdings wird es dann etwas langatmig, Micha kann sich nicht entscheiden wo er sein möchte, was er tun soll, ihm ist nicht klar, welchen Weg er gehen soll oder wo er die Lösung suchen soll, er wirkt sehr zerrissen. Einerseits wirkt er wie jemand, der weiss was er und hart dafür arbeitet und dann scheint er den Faden, seinen Weg zu verlieren. Micha fühlt sich wohl in Cannon Beach, weiß aber nicht, was er aufgeben soll. immer wieder haben mich während der Lektüre Bibelzitate begeistert, die sehr gut eingebunden waren im Buch und perfekt gepasst haben.. Rick gefällt mir sehr gut, er strahlt Ruhe und Stärke aus, genau was Micha braucht um ihn zu erden. Das Ende war für mich etwas schwierig, Dämonen sind für mich schwer vorstellbar, ein Engel ging gerade noch, aber der Willenskampf hat mich dann aus dem Lesefluss gebracht. Eine Lektüre, die mich öfters nachdenklich gemacht hat, welcher Weg ist der richtige nd was sollte man bereit sein aufzugeben um sein persönliches Glück zu finden und zu behalten?

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Das Haus an der Küste" von James L. Rubart

    Das Haus an der Küste

    bookgirl

    13. December 2012 um 15:05

    Inhalt Micha Taylor erhält einen Brief von seinem verstorbenen Onkel Archie. In diesem erfährt er, dass Archie ihm ein Haus vererbt hat. Micha ist alles andere als begeistert, da das Haus an einem Ort liegt, der mit schlechten Erinnerungen verbunden ist. Dennoch fährt er hin, um die Erbschaft zu regeln und das Haus schnell wieder los zu werden. Womit er nicht rechnet, ist, dass das Haus eine Faszination auf ihn ausübt, weil es so sehr seinen Idealvorstellungen entspricht, als ob er es selber konzipiert hätte. Doch dies ist nicht der einzige Grunde für seine Begeisterung, entdeckt er doch immer wieder neue Räume, die vorher nicht da waren und ihn damit konfrontieren, dass er seine Vergangenheit aufarbeitet und lernt, was wirklich wichtig im Leben ist. Aber obwohl er erkennt, dass sein Leben in Seattle, in dem er erfolgreicher Unternehmer einer Software-Firma ist, ihn nicht glücklich macht, ist es doch nicht ganz so einfach, alles zurück zu lassen. Meine Meinung Das Buch hat mich größtenteils begeistert. Es ist wunderbar geschrieben und die Beschreibung des Hauses sowie des Küstenortes sehr gelungen. Der Schreibstil von James L. Rubart ist flüssig und angenehm zu lesen. Was mir nicht so gut gefallen hat, ist, dass das Buch ab ungefähr der Hälfte einige Längen hatte. Dieses Hin und Her von Micha, dem sein neues Leben so viel besser als das alte gefällt und der sich dann doch nicht entscheiden kann – das ging für meinen Geschmack einfach zu lang. Ich hätte es gut gefunden, wenn man die Handlung in diesem Punkt ein wenig gestrafft hätte. Gegen Ende waren mir zu viele Fantasy-Komponenten dabei. Der Dämon, der Engel usw. sind leider gar nicht mein Ding und so konnte ich mit diesen Passagen nichts anfangen. Micha Taylor fand ich gut skizziert. Einerseits liebt er seinen Job und sein Unternehmen, andererseits will sein Herz etwas anderes. Die innere Zerrissenheit wurde gut beschrieben, auch wenn sie – wie ich bereits geschrieben habe – etwas gestrafft hätte werden können. Im Vergleich dazu konnte mich Rick eher begeistern, der eine ganz besondere Rolle im Leben von Micha spielt und ihm in vielen Dingen, die Augen geöffnet hat. Von ihm stammen auch die schönsten Sätze und Bibelzitate in dem Buch, die nicht nur weise, sondern auch sehr wahr sind. Das Buch hat mich an manchen Stellen nachdenklich gestimmt. Eine Auseinandersetzung mit Gott ist unabdingbar und so sollte man sich schon vorher bewusst sein, ob man das möchte, wenn man sich mit der Geschichte beschäftigt. Mir hat dieser Aspekt gut gefallen, hat er doch auch in mir die Frage geweckt, was wirklich im Leben zählt. Fazit "Das Haus an der Küste" erzählt eine Geschichte über die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit und den Mut zur Veränderung und wie schwer es fällt diesen konsequent aufzubringen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Haus an der Küste" von James L. Rubart

    Das Haus an der Küste

    SiCollier

    12. December 2012 um 15:54

    Ganz schön traurig, dass wir uns darüber definieren, was wir uns, um unseren Lebensunterhalt zu verdienen, statt damit, was uns lebendig macht. (Seite 49) „Für mich bedeutet erfolgreich zu sein, wenn ich die Bestimmung lebe, die Gott für mich vorgesehen hat.“ Das sagt der Autor in einem Interview. Stellt sich nur noch die Frage, ob man das denn auch tut. Micha ist zu Beginn des Buches davon überzeugt. Als Gründer und Großaktionär einer erfolgreichen Softwarefirma hat er alles erreicht, was man im Leben erreichen kann: beruflichen Erfolg, Spitze der Karriereleiter, unermeßlichen Reichtum, der sich täglich mehrt. Und dazu die perfekte Partnerin, im Geschäft wie privat. Dann erhält er eines Tage die Nachricht, daß er von seinem verstorbenen Großonkel Archie ein Haus im etwa 300 km entfernten Cannon Beach geerbt hat. Doch wozu braucht er dort ein Haus? Er wird also hinfahren, es sich kurz ansehen und dann verkaufen. Aber ganz so einfach wird das nicht, denn das Haus ist zum einen ein absolutes Traumhaus und zum anderen etwas ... seltsam. Irgendetwas zieht ihn dort magisch an. Dann ist da sein neuer Bekannter Rick, der mehr zu wissen scheint, als er sagen will. Und natürlich Sarah, die so ganz anders ist als Julie. Plötzlich sieht Micha sein ganzes bisheriges Leben infrage gestellt. War es etwa doch nicht so perfekt, wie er immer glaubte? „Für mich bedeutet erfolgreich zu sein, wenn ich die Bestimmung lebe, die Gott für mich vorgesehen hat.“ Das ist - neben der (inneren) Freiheit - das Hauptthema dieses Buches, und mit diesen Problematiken muß sich Micha im Verlauf der vierhundert Seiten auseinandersetzen. Und mit ihm auch der Leser. Immer wieder habe ich innegehalten, weil mir manches zwar nicht im wörtlichen, aber doch im übertragenen Sinne mehr als nur bekannt vorkam. Wenn von den Ketten, mit denen Michas Herz gefesselt ist, die Rede war, war es ein Leichtes, das auf mein Leben zu übertragen und „meine Ketten“ zu sehen. Der Autor läßt nicht nur Micha, sondern auch uns auf eine Reise gehen, an deren Ziel eine Grundsatzentscheidung steht. Er führt zu einer Weggabelung, und nur einen Weg kann man weitergehen. Es gibt kein sowohl - als auch, keinen Kompromiß, nur ein Entweder - Oder. „Wenn 99% Wahrheit sind und nur 1% Lüge, ist es insgesamt doch falsch,“ so heißt es sinngemäß an einigen Stellen im Buch. Mag man beim ersten Auftauchen dieser Aussage noch denken „na ja, dieses eine Prozent, was macht das schon aus“, so ist die Wahrheit dieses Satzes am Ende des Buches evident. Um es zu wiederholen: es geht um existentielle Fragen des Lebens, und in solchen ist ein Kompromiß unmöglich. Das macht der Autor im Verlauf dieses Buches mehr als deutlich. Ins Buch bin ich sehr schnell hineingekommen; Längen konnte ich keine empfinden, mit den Figuren bin ich recht schnell warm geworden. Die Geschichte ist flüssig erzählt und, wenn man die - um es so auszudrücken - phantastischen Elemente als gegeben akzeptiert, in sich stimmig und folgerichtig entwickelt. (In der Hinsicht fühlte ich mich etwas an die "Acts of Faith"-Trilogie von Davis Bunn und Janette Oke erinnert, in der Erzählungen aus der Heiligen Schrift ebenfalls als Tatsache in die Romane integriert sind.) Nicht so hundertprozentig hat mir gefallen, daß [LEICHTER SPOILER]die Sache mit der „Parallelwelt“ für mein Empfinden nicht ganz aufgeklärt wurde. Da hätte ich mir etwas mehr Klarheit gewünscht, denn das war doch ein wesentliches Element im Buch.[LEICHTER SPOILER ENDE] James L. Rubart hat mit „Das Haus an der Küste“ ein bemerkenswertes Debut vorgelegt, das oft mit der „Hütte“ verglichen wird. Vielleicht wegen des männlichen Protagonisten fühlte ich mich manchmal etwas an Robert Whitlow erinnert, und manche Motive ließen mich an Lisa Samsons „Das Gelübde der Mary Margaret“ denken. Jedenfalls ist dieses „Haus“ in vielem (im sehr positiven Sinne) ungewöhnlich; ist man bereit, sich auf die Reise, die der Autor schildert, zu begeben, kann möglicherweise eine ähnliche Entwicklung wie bei Micha angestoßen werden. Hoffentlich nicht so radikal, wie hier im Buch, aber auf jeden Fall hin zu einem besseren, erfüllteren, freieren Leben. Ein Buch, das bei mir einen tiefen Eindruck hinterließ und noch lange nachwirken wird. Kurzfassung Ein wahrhaft außergewöhnliches Buch, das sich in keine Schublade pressen läßt und zum Nachdenken über die eigene Einstellung zum Leben, über innere Freiheit wie auch über die Beziehung zu Gott anregt - und zwingt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Der Klang des Pianos" von Elisabeth Büchle

    Der Klang des Pianos

    Arwen10

    Ich freue mich, euch heute wieder zu einer Leserunde mit Elisabeth Büchle einladen zu können. Diesmal lesen wir das Buch "Der Klang des Pianos" Freundlicherweise stellt der Verlag wieder 5 Freieexemplare zur Verfügung. Vielen Dank an dieser Stelle an den Verlag Gerth Medien. Nun habt ihr Zeit, euch bis zum 07. Mai 12 Uhr zu bewerben. Danach lose ich die Gewinner aus. Vorraussetzung ist wie immer die Teilnahme an der Leserunde und das Schreiben einer Rezension möglichst auch bei amazon und /oder bei einer anderen Verkaufsplattform. Leserundenstart: ca.15.Mai Bitte beantwortet mir auch die Frage, ob ihr andere Autoren von Gerth Medien kennt bzw. welche Autoren/Bücher ihr gerne mal in einer Leserunde lesen möchtet ? Dann könnte ich die evtl. in kommenden Leserunden anbieten. Hier die Homepage zum Stöbern: http://www.gerth.de/ Und darum geht es in dem Buch: Freiburg, 1912: Richard darf einen lukrativen Auftrag ausführen. Als Klavierbauer für die Firma Welte soll der junge Mann ein selbstspielendes Piano auf einem Luxusliner einbauen: der Titanic. In Irland trifft er auch die bezaubernde Norah wieder, die sein Leben gehörig auf den Kopf stellt. Die Stewardess soll sich um das Wohl der reichen Gäste auf dem Schiff kümmern. Doch mit einer gewagten Rettungsaktion im irischen Hafenviertel schafft sich Norah mächtige Feinde. Als finstere Ganoven hinter ihr her sind, versucht Richard, sie zu beschützen. Und als die Titanic schließlich aus Southampton ausläuft, blicken beide in eine ungewisse Zukunft ... Hier die Leseprobe und der Trailer zum Buch: http://www.gerth.de/index.php?id=201&sku=816663 Und Trailer Extra: https://www.youtube.com/watch?v=XLu9EE73s9c Wie gefällt euch der Trailer ?

    Mehr
    • 369
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks