Peter Pan

von James M. Barrie 
4,2 Sterne bei344 Bewertungen
Peter Pan
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (280):
dreamsbooksandfantasys avatar

Eine unterhaltsame Geschichte

Kritisch (17):
Marysol14s avatar

[2/5] Liebevoll und bezaubernd illustriert, für Kinder und Ältere aufregend. Nur konnte mich die Geschichte nicht begeistern...

Alle 344 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Peter Pan"

Alle Kinder werden einmal erwachsen – außer Peter Pan! Als er noch klein war, lief er von zu Hause fort nach Nimmerland und beschloss, für immer ein Junge zu bleiben …

Reisen Sie mit Peter Pan nach Nimmerland – wie nie zuvor: Zehn aufwendig gearbeitete interaktive Extras wie Drehscheiben, Zeitungsausschnitte oder Landkarten zum Ausfalten und das eigenständige, moderne Design machen diese prachtvolle, bibliophile Ausgabe von James M. Barries Klassiker zu einem optischen und haptischen Erlebnis.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783649623069
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:256 Seiten
Verlag:Coppenrath
Erscheinungsdatum:02.03.2017

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne164
  • 4 Sterne116
  • 3 Sterne47
  • 2 Sterne16
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    dreamsbooksandfantasys avatar
    dreamsbooksandfantasyvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine unterhaltsame Geschichte
    Ein Klassiker, der immer noch begeistert

    Vorab: jeder, der noch nicht den Disney Film von Peter Pan gesehen hat, sollte vielleicht erst das Buch lesen.


    Mir hat das Buch ganz gut gefallen, da die Handlung nur an wenigen Stellen anders war als der Film. Allerdings war das Buch an einigen Stellen etwas brutaler.


    Obwohl ich die Geschichte wirklich gut fand, bin ich leider nicht richtig warm geworden mit dem Buch. Zum einen lag das vermutlich an dem etwas veraltetem Schreibstil, aber auch daran, dass der Disney Film sehr viel fröhlicher und schöner ist.

    Vielleicht war ich von diesem Film einfach so geblendet, dass ich der Originalgeschichte keine richtige Chance mehr geben konnte.


    Alles in allem fand ich die Geschichte ganz gut und kann jedem nur empfehlen, die Geschichte zuerst zu lesen und dann den Film zu schauen.  


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Seitenglanzs avatar
    Seitenglanzvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Ganz klare Kaufempfehlung! Der Leser hat nicht nur ein tolles Leseerlebnis, nein, dieses Buch liefert auch wunderschöne Extras.
    WUNDERSCHÖN!

    „Peter Pan“ von James M. Barrie ist eine Neuauflage eines Kinder- und Jugendbuchklassikers.

    Diese Schmuckausgabe hat meine jüngste Tochter Vivien zu ihrem Geburtstag von meinem Mann und mir geschenkt bekommen. Die Kids sind derzeit noch genauso buchverrückt wie ihre Mutter. *lach* Doch finde ich vor allem das gemeinsame Lesen vor der Bettzeit wunderschön und entspannend. Wir genießen es alle!

    Die Sprache und Wortwahl fand ich nicht nur für Jugendliche, sondern auch für die Erwachsenen, welche Klassiker mögen, sehr ansprechend. Meine Kinder konnten mit dem ein oder anderen Wort noch nichts anfangen, doch auf Nachfragen habe ich ihnen diese natürlich erklären können. Also die Texte sind für jüngere Kinder schwer verständlich. Doch meine Kids haben die Geschichte trotzdem sehr geliebt. Es hat dem Spaß am Buch also keinen Abbruch getan. Ich fand auch, dass die Sprach- und Wortwahl die Reise in die Geschichte von Peter Pan einmalig gemacht hat. Wunderschön!

    Das Thema: Bei „Peter Pan“ geht es um einen Jungen, welcher nicht erwachsen werden möchte und deshalb auf die Insel Nimmerland weit weg von seinen Eltern flüchtet. Und dank seinem Zusammentreffen mit den Darling-Kindern, welche ihn eine Zeit lang nach Nimmerland begleiten, durften wir die schöne und vor allem erlebnisreiche Welt von Peter Pan miterleben. In diesem Buch geht es um Feen, Rothäute, Piraten und die Jungs! Eine Geschichte, bei der jeder Leser noch einmal Kind sein darf.

    Der Schreibstil von James M. Barrie ist nicht immer einfach zu lesen, doch überzeugte der Autor mit einem absolut fantasievollen und bildhaften Buch! Und ich bin der Meinung, dass viel zu viele wunderbare Wörter und Redewendungen in der heutigen Zeit verloren gehen. Auch aus diesem Grund fand ich diesen Stil sehr ansprechend und ich konnte meinen eigenen Wortschatz durch Herrn Barrie ausbauen.

    Fazit:
    Ganz klare Kaufempfehlung! Der Leser hat nicht nur ein tolles Leseerlebnis, nein, dieses Buch liefert auch wunderschöne Extras. In unserer Familie werden weitere Bücher dieser Serie folgen! Und wir hoffen, dass weitere tolle Geschichten in dieser Art neu aufgelegt werden.

    Statement meiner Töchter:
    Leonie: Ich fand das Buch schön! Besonders gefallen hat mir Peter Pan und seine Abenteuer, welche in dem Buch mit den tollen Bildern so gut dargestellt worden sind. Nich so schön fand ich Kapten Hook. Er ist böse.
    Vivien: Ich fand das Buch auch schön! Die Fee Tinker Bell war toll, aber das Krokodil mag ich nicht. Ich mag aber, dass man in dem Buch selber Dinge öffnen und schließen kann.

    Mehr Buchrezensionen von mir, findet Ihr auf http://www.seitenglanz.com.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Buchperlenblogs avatar
    Buchperlenblogvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Wunderschöne Neuausgabe eines tollen Kinderbuchklassikers!
    Wunderschöne Neuausgabe eines tollen Kinderbuchklassikers

    "Weißt du, Wendy, als das allererste Baby zum allerersten Mal lachte, da zerbrach sein Lachen in tausend Stücke, und sie sprangen alle herum, und es wurden Feen daraus."

    (S. 50)

    Inhalt

    Alle Kinder werden eines Tages erwachsen – alle, außer Peter Pan. Ein Junge, der als Kind von zuhause fortlief und seitdem auf der Insel Nimmerland lebt und dort zahlreiche Abenteuer erlebt. Zusammen mit den verlorenen Jungen fehlt ihm eigentlich nur eines wirklich im Leben: Eine Mutter. Zum Glück trifft er eines Nachts auf Wendy und ihre Brüder …

    Rezension

    Peter Pan ist eine der ganz besonderen Geschichten für mich. Wie fast alle Kinder, wollte ich selbst nie wirklich erwachsen werden; ich wollte spielen und Abenteuer erleben und bis heute habe ich mir mein inneres Kind bewahrt. Die Abenteuer des Jungen, der nie erwachsen wird, der noch seine Milchzähne hat und der selbst die größten Erlebnisse prompt wieder vergisst, faszinieren mich seit jeher. Dank der bezaubernden Neuauflage aus dem Coppenrath Verlag wird dieses Märchen nun greifbarer, denn je zuvor.


    Wendy, John und Michael träumen Nacht für Nacht vom Nimmerland, eine Insel, die für jeden ein wenig anders aussieht. Doch plötzlich müssen sie nicht mehr nur träumen, sie werden von Peter Pan hingeführt zu der Insel, die, „sofort die zweite rechts und dann geradeaus bis morgen“, kaum zu verfehlen ist. Aber eigentlich hat er es nur auf Wendy abgesehen, denn auf der Insel leben nur Jungen, die als Kind aus dem Kinderwagen fielen oder vernachlässigt wurden. Was ihnen allen fehlt, ist eine Mutter. Und Wendy nimmt diese neue Rolle mit Freuden an.


    Früher war mir Peter lieb und teuer, ich verstand seinen rastlosen Geist. Heute bin ich selbst erwachsen und plötzlich dreht sich die Geschichte. Ich trauere mit den daheimgebliebenen Eltern um die herzlosen Kinder, die einfach aus dem Fenster flogen. Ich bin böse mit ihnen, wenn sie vergessen, wie ihr Vater aussieht.


    Für ein Kinderbuch ist die Geschichte recht düster, wenn man zwischen den Zeilen liest. Kinder, die von daheim verschwinden, die alleine überleben müssen, die Piraten und Rothäute töten, und die damit angeben. Selbst Peter hat grausame Züge an sich. In der Coppenrath-Ausgabe hat sich die Übersetzung leicht geändert, doch der Sinn bleibt gleich.


    "Die Zahl der Jungen auf der Insel schwankt natürlich, je nachdem, wie viele getötet werden und so weiter. Und wenn sie anfangen, erwachsen zu werden, was gegen die Regel verstößt, sorgt Peter dafür, dass sich die Zahl verringert."

    (S. 78)


    Er sorgt dafür, dass sich ihre Zahl verringert? In einer älteren Ausgabe von mir dünnt er sie aus, in einer noch älteren Ausgabe wird es sogar als ausjäten bezeichnet. Und wenn man einmal kurz darüber nachdenkt, ist Peter Pan eben doch nicht mehr der harmlose, famose kleine Kerl, der im Wald umher schwirrt und Schabernack  mit den Piraten treibt.


    Doch trotz all der versteckten Brutalität steckt dieses Buch voller Poesie, lädt zum Träumen und Kind sein ein. Wer würde nicht gerne den Degen gegen den bösen Käpt’n Hook schwingen, mit Nibs und Slightley kämpfen oder mit Tiger Lily um das Lagerfeuer tanzen?


    Die Sprache ist in ihrer Einfachheit fast schon poetisch und nicht selten habe ich laut herausgelacht bei den Dialogen, die die Figuren führen.

    Fazit

    Auch nach so vielen Jahren ein absolut fantastisches Buch und eine meiner liebsten Geschichten, auch wenn sich mein Blickwinkel mit den Jahren verändert hat.

    Bewertung im Detail

    Idee ★★★★★ ( 5 / 5 )

    Handlung ★★★★☆ ( 4 / 5 )

    Charaktere ★★★★★ ( 5 / 5 )

    Sprache ★★★★★ ( 5 / 5 )

    Emotionen ★★★★☆ ( 4 / 5 )

    = 4.6 ★★★★★

    Kommentare: 2
    68
    Teilen
    Lesemietzes avatar
    Lesemietzevor einem Jahr
    Auf ins Nimmerland

    Peter Pan, wer kennt die Geschichte nicht. Mit Peter nach Nimmerland zu den verlorenen Jungs fliegen.
    Doch aufgepasst wenn man jetzt an die Disney Verfilmung denkt, denn beide unterschieden sich doch zum teil sehr.
    Und doch konnte mich dieses Buch auf eine ganz andere Art verzaubern. Die schönen Extras haben der Geschichte einen besonderen Charme verliehen. Alles sehr schön gestaltet, passend zu Peter und seinen Abenteuern.
    Erlebe mit Wendy, John und Michael ein besonderes Abenteuer. Lerne Piraten, Nixen und das Nimmerland kennen. Natürlich dürfen dabei nicht die verlorenen Jungs sowie die Jolly Rogers mit Captain Hook fehlen.
    Die Originalgeschichte war ein schönes und besonderes Erlebnis und bietet mit diesem Buch ein interaktives Lesen.
    Peter Pan ist ein Klassiker den man sich nicht entgehen lassen sollte.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    klengts avatar
    klengtvor einem Jahr
    Kurzmeinung: es verzaubert :)
    Es verzaubert :)

    Ich gebe es zu, vorher habe ich nie irgendeine Geschichte über Peter Pan gelesen, geschweige denn ein Film gesehen. Ein wenig wusste ich doch auch so worum es ging, aber dennoch war ich sehr gespannt.

    Ich wurde nicht enttäuscht. Ich habe mir die gebundene Ausgabe für 29,95 € gegönnt, weil ich diese Illustrationen sehen wollte und bezweifelte, dass es die in der eBook Version geben würde. Auch diesmal sind sie sehr gut gelungen und verzaubern einen richtig.

    Ich glaube jedes kleine Kind würde sich so einen Freund wie Peter Pan wünschen um mit ihm sehr viele Abenteuer zu erleben. Meiner Meinung nach kann man diese Geschichte auch ruhig seinen Kindern vorlesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Marysol14s avatar
    Marysol14vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: [2/5] Liebevoll und bezaubernd illustriert, für Kinder und Ältere aufregend. Nur konnte mich die Geschichte nicht begeistern...
    Peter Pan oder warum ich nicht mit ins Nimmerland fliege

    Liebevoll und bezaubernd illustriert, für Kinder und Ältere aufregend. Nur konnte mich die Geschichte nicht begeistern... Wer die Geschichte um Peter Pan also bereits kennt und liebt, der sollte nein MUSS dieses Buch sein Eigen nennen!

     

    Zur vollständigen Rezension: http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2017/03/peter-pan.html

    Ahoy ihr Lieben! Unzählige Male verfilmt und adaptiert, jeder kennt sie, jeder liebt sie - die Geschichte von Peter Pan. Nur ich kannte sie nicht. Diese Bildungslücke habe ich mit dieser wundervolle illustrierten Ausgabe des Klassikers endlich geschlossen. Doch...

    ... zu meinem Entsetzen, wollte mich der Zauber Peter Pans einfach nicht ergreifen. Stattdessen fand ich die Geschichte von Seite zu Seite immer schrecklicher! Durch den Schreibstil gab es hin und wieder schöne Szenen und Beschreibungen, aber das hat leider nicht ausgereicht.

    Woran lag das? Zum einen waren mir die Charaktere erschreckend unsympathisch, Peter Pan wirkte auf mich wie ein selbstverliebter Tyrann, Wendy war mir zu naiv und dann streckenweise fast schon altklug und die verlorenen Jungen brachte ich immer wieder durcheinander. Auch Wendys Eltern kamen nicht besonders gut weg bei mir :/

    Dann die Darstellung von "Wilden" und "Rothäuten", die Vorurteile und ungemilderten gesellschaftlichen Bilder über Frauen, Mädchen und Kinder. Natürlich ist der Autor ein Kind seiner Zeit, und sein Buch damit auch, allerdings hätte ich mir an einigen Stellen des Buches eine Überarbeitung gewünscht. Versteht mich nicht falsch, ich bin gegen eine Überarbeitung sämtlicher Bücher aus politischer Korrektheit, aber gerade bei Kinderbüchern ist doch ein Maß an Sensibilität von Nöten, um gesellschaftliche Stereotype und Vorurteile nicht zu verstärken...

    Als bekennender Piratenfan war ich auch davon enttäuscht, wie eindimensional und oberflächlichCaptain Hook dargestellt wird, als Bösewicht um des Böseseins Willen...

    Und auch das Ende hat mich eher enttäuscht, denn statt eines Hochgefühls und einem Lächeln auf den Lippen auf Grund einer bezaubernden, magischen Geschichte, war es trotz des Happy End- Charakters, für mich negativ geladen und hat mir ein unbefriedigtes Gefühl auf Grund Peter Pans Vergessenheit und Illoyalität hinterlassen... Mir fehlte beim Zuklappen des Buches die Aussage, ein Satz, an den ich mich lächelnd würde zurückerinnern können.

    Lange Zeit war ich mir total unsicher, was die Bewertung angeht und so habe ich mir noch den Disney Film angesehen... Hier wurden sämtliche aneckenden Szenen und Charakterzüge rausgeschnitten oder weichgespült, den Figuren Liebreiz gegeben und überhaupt das Kinderbuch kindertauglich gemacht. Trotzdem konnte mich auch diese konformere Variante der Geschichte nicht bezaubern, wie andere Filme aus dem Hause Disney das vermochten...


    Kommentare: 2
    2
    Teilen
    Belladonnas avatar
    Belladonnavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Dieser literarischen Klassiker mit modernen und interaktiven Details lässt mein Leseherz deutlich höher schlagen.
    Meine Rezension zu "Peter Pan"

    Beschreibung

    Die Kinder der Familie Darling wachsen in einem behüteten Elternhaus auf und werden von dem tierischen Kindermädchen Nana auf das Herzlichste umsorgt. Alles geht seinen gewohnten Gang bis die Kinder eines Tages Bekanntschaft mit Peter Pan, dem Jungen der nie erwachsen werden möchte, schließen. Gemeinsam mit Peter und seiner Fee Tinker Bell reist Wendy mit ihren jüngeren Brüdern John und Michael ins Nimmerland um Abenteuer zu erleben, den verlorenen Jungen Geschichten zu erzählen und ihnen eine Mutter zu sein.

    Meine Meinung

    Das Kinder- und Jugendbuch „Peter Pan“ von James M. Barrie gehört wahrlich zu den Klassikern des frühen 20. Jahrhunderts. Es gibt wohl kaum ein Kind das nicht die Geschichte des jungen Peter Pan kennt, der von Zuhause fortgelaufen ist um niemals erwachsen zu werden. Seine Heimat ist das märchenhafte Nimmerland in dem er Anführer der „Verlorenen Jungs“ ist und es vor Abenteuern nur so wimmelt.

    Gemeinsam mit Wendy, John und Michael treten wir eine farbenfrohe Reise an, sehen ungewöhnliche Orte und machen Bekanntschaft mit Nixen, Indianern, Piraten und natürlich den verlorenen Jungen. Besonders faszinierend ist das unterirdische Heim der verlorenen Jungen, die Bucht der Nixen und die Jolly Rogers, das Schiff des berüchtigten Captain Hook.

    Die Figur des Peter Pan trat zum ersten Mal in einem Theaterstück ins Rampenlicht dieser Welt und verzaubert seither die Menschen. Egal ob auf der Bühne oder als weit verbreiteter Disney Filmklassiker – Peter Pan erobert die Herzen von jungen Menschen die niemals erwachsen werden wollen ebenso wie Erwachsene die sich durch die Gesichte wieder jung fühlen. Auch ich kann mich diesem Sog nicht entziehen – schon der Disney Film hat mich in meiner Kindheit verzaubert, und das Broadway Musical „Finding Neverland“ (welches die Entstehungsgeschichte Peter Pan’s erzählt) hat mich sogar zu Tränen gerührt. Doch das Originalbuch zur Peter Pan Geschichte kannte ich bisher noch nicht!

    Diese wunderschöne bibliophile Ausgabe des Kinderbuchklassikers aus dem Hause Coppenrath ist ein Genuss für Auge und Herz und bietet die wunderbare Möglichkeit endlich die Originalgeschichte von Peter und Pan in der deutschen Übersetzung zu erobern. Durch diverse Extras wie Landkarten, Zeitungsausschnitte und Drehscheiben wird die märchenhafte Welt des Nimmerlands greifbar und zu einem ganz Besonderen, interaktiven Leseerlebnis für Groß und Klein. In jeder Seite steckt so viel Liebe fürs Detail, dass auf jeder Seite erneut eine spannende Entdeckungstour lockt.

    Nach den vielen phantastischen Abenteuern, die die Kinder mit Peter Pan erleben, schleicht sich eine tief gehende Nachdenklichkeit in den Vordergrund. Wendy möchte mit ihren Brüdern zurück zu ihren Eltern, da begreifen auch die verlorenen Jungen, was sie schon die ganze Zeit sehnlichst vermissen – Ihre richtigen Eltern, sowie das größte Abenteuer des Lebens, erwachsen zu werden. Zurück bleibt ein immerwährend junger Peter Pan…

    Diese Lektüre weckt das Kind in mir, so dass ich einfach nur klatschen und laut ausrufen möchte: Ja, ich glaube an Feen!

    Über den Autor

    James M. Barrie wurde am 9. Mai 1860 in Schottland geboren und schloss 1882 sein Studium als Master of Arts an der Universtität Edinburgh ab. Er arbeitete als Journalist und schrieb Theaterstücke. Berühmt wurde er 1904 mit dem Stück/Buch „Peter Pan“.

    Fazit

    Diese wunderschöne Peter Pan Ausgabe verbindet einen literarischen Klassiker mit modernen und interaktiven Details, die mein Leseherz deutlich schneller schlagen lassen!

    ----------------------------------------------------------

    © Bellas Wonderworld; Rezension vom 09.03.2017

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Jennifer_Jaegers avatar
    Jennifer_Jaegervor 2 Jahren
    Unbedingt lesen

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    maggiterrines avatar
    maggiterrinevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Der Schreibstil ist besonders, der Hauptcharakter ist speziell und der Bösewicht ist einmalig! Ein einziges Abenteuer!
    Das Abenteuer wartet...

    Die Geschichte von Peter Pan ist wirklich etwas besonderes. Gerade weil Peter Pan selbst ein Charakter ist, der nur schwer zu greifen ist und mit dem das Buch steht und fällt. Das geht einem nicht nur als Leser so, sondern auch allen anderen Charakteren im Buch fällt es schwer Peter Pan richtig einzuschätzen. Denn Peter ist egoistisch, geltungsbedürftig und besitzt keinerlei Einfühlungsvermögen. Damit ist er eigentlich ein richtiger Antiheld, was bei Kinderbüchern sehr selten vorkommt.
    Auch Kapitän Hook ist ein vielschichtiger und spanneder Charakter und die vielen Anspielungen auf Stevensons "Schatzinsel" vermitteln das richtige Abenteuer-Feeling. Überhaupt ist das Buch sehr kämpferisch und zuweilen auch blutig, jedoch niemals grausam, wie es sich für eine Piratengeschichte gehört!

    Obwohl die Disney-Verfilmung die Handlung an sich ganz gut wiedergegeben hat, bietet das Buch viel mehr Feinheiten und der Charakter von Peter Pan war für Disney wohl zu schwer einzufangen (oder vielleicht einfach zu unsympathisch für einen Kinderfilm).
    Das Buch ist also allemal lesenswert und der Erzählstil von Barrie eignet sich hervorragend zum Vorlesen (aber auch zum alleine lesen) und ist sehr unterhaltsam!

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    GersBeas avatar
    GersBeavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein klassisches Kinderbuch, aber eigentlich ein Buch für Erwachsene
    Großes Lesevergnügen, aber in der vollständigen Version eher ein Buch für erwachsene Leser

    Inhalt (Außentext)

    Kinder und Erwachsene verfolgen noch heute begeistert die Abenteuer des fliegenden Jungen Peter Pan, der Wendy und ihre Brüder mit nach Nimmerland nimmt, wo sie gemeinsam gegen den bösen Kapitän Hook kämpfen.

    Vollständige Neuübersetzung

    Meine Meinung

    Wer kennt nicht Peter Pan? Heutzutage kommt eigentlich niemand an ihm vorbei. Ich kannte bislang nur in groben Zügen die Geschichte vom Jungen, der nicht erwachsen werden will. Die Akteure der Geschichte waren mir wohlbekannt und durch den netten Film „Hook“ (1991) von Spielberg mit Dustin Hoffmann als Captain Hook auch mit sehr konkreten Vorstellungen besetzt.

    Was für eine Fehleinschätzung! Manchmal ist es doch ganz gut die Original-Geschichte ungekürzt zu lesen. 

    Was für eine Fantasie der Autor entwickelt: ein sprechender Hund als Kindermädchen aus Kostengründen, der gefangene Schatten, das Scheinessen, ein tickendes Krokodil, Leben in einer Hundehütte als Reue …

    Es brauchte ein bisschen bis ich mich eingelesen hatte und dem Kind in mir Vorrang vor der rationalen Erwachsenen gab: Ab da hatte ich viel Spaß. Barries Humor und Skurrilitäten brachten mich zum Schmunzeln und zum Staunen.

    Peter Pan und die Elfe Gypsy Bell sind anders als ich dachte. Peter Pan ist noch nicht mal im Schulalter, auf der einen Seite dreist, verwegen, machtbesessen, manipulativ, skrupellos, rücksichtslos, kaum fähig sich auf andere einzustellen, auf der anderen Seite sucht er nach Aufmerksamkeit, auch wen er sich selbst das nicht eingesteht. Im Prinzip ist er ein unerzogenes hyperaktives Monster.

    Gypsy Bell, die ich vor meinem inneren Auge als Julia Roberts im Kleinformat sehe, ist entweder nur gut oder nur böse. Der böse Anteil kam unerwartet für mich.

    Kapitän Jas Hook: „Er war dürr von Gestalt, mit extrem dunklem Teint, …“. Auch ganz anders als in meinem bisherigen Vorstellungen und er ist sogar sehr gebildet.

    Fazit

    Ein Buch mit spannenden Abenteuern und sehr fantasiereich, aber auch mit vielen gesellschaftlichen Zwischentönen zur festgefügten englischen Gesellschaft vom Anfang der 1900er Jahre.

    Eigentlich ist die Geschichte eine tragische Geschichte. Peter Pan lebt nur im Hier und Jetzt ohne jede Weiterentwicklung und – vor allem – will er sich ganz bewusst nicht verändern. Alles soll so bleiben wie es ist mit viel Action und Spaß, dafür nimmt er die kurze Momente, wo er sich einsam und traurig fühlt, gerne in Kauf.

    Peter empfinde ich als Prototyp für erwachsene Männer, die doch nicht erwachsen sind, ihr Verhalten durch „Spielchen“ bestimmen lassen und unfähig zu gleichberechtigten Beziehungen sind. Aber das sind wieder Ansichten aus Erwachsenensicht.

    Das Ende mit Wendy als Erwachsene und Peter Pan, der sie ab und zu noch besucht, fand ich versöhnlich. Jeder akzeptiert den anderen nach seinen eigene Möglichkeiten.

    4 Sterne für ein lesenswertes Buch.

    Mein Tipp: ein prima Weihnachtsbuch, sprich ein Buch, das ich in der Adventszeit lese, wo ich mich bewusst auf kindliche Ebenen begebe.

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks