James Matthew Barrie Peter Pan in Kensington Gardens

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(8)
(4)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Peter Pan in Kensington Gardens“ von James Matthew Barrie

Peter Pan in Kensington Gardens ist die erste, die ursprüngliche Erzählung von James Matthew Barrie, in der die Figur des Peter Pan zum ersten Mal auftaucht. Eine Geschichte über den Ur-Peter-Pan, über die große Welt der kleinen Dinge, der Elfen und Tiere, über den Zauber der Musik und natürlich über das Fliegen! Magisch illustriert von Arthur Rackham, gebunden ein wahres Kleinod.

Eher eine aufeinander Reihung von Tatsachen, als eine Geschichte. Das Buch ist wunderschön gestaltet. Hin und wieder auch interessant.

— LubaBo

Wow. Ein Buch der Extraklasse. Rezension wird folgen

— Karin1970

Stöbern in Kinderbücher

Plötzlich unsichtbar

Eine fantastische Geschichte.

cecilyherondale9

Der Weihnachtosaurus

Spannende Weihnachtsgeschichte mit skurrilen Einfällen.

Sabine_Hartmann

Das Mädchen, das Weihnachten rettete

Ein wunderschönes und humorvolles Abenteuer rund um die Weihnachtszeit, versehen mit vielen detailreichen Illustrationen

Esme--

Die königlichen Kaninchen von London

Ein wunderschönes Kinderbuch, das sich perfekt zum Vor- und Selber lesen eignet!

pantaubooks

Nacht über Frost Hollow Hall

Spannende Geistergeschichte, perfekt für kalte Wintertage!

Tigerkatzi

Die Macht der verlorenen Träume

Phantasievolles, spannendes, liebevoll konstruiertes Kinderbuch....Könnte auch größeren Kindern gefallen! http://irveliest.wordpress.com

Irve

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der echte Peter Pan

    Peter Pan in Kensington Gardens

    Svanvithe

    06. February 2014 um 12:22

    Als ich dieses Buch entdeckte, habe ich mich vor allem wegen der äußeren Ansicht entschieden, es zu lesen. Denn ich hatte auf den ersten Blick erkannt, dass sich hier der Maler Arthur Rackham betätigt hatte, was auf den zweiten Blick auch unschwer auf dem Titel zu lesen ist. Ich hatte Glück. Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Bisher kannte ich nämlich Peter Pan nur aus den Trick- und sonstigen Filmen und nicht aus Büchern. Hier nun begegnet er uns im Kensington Park in London. Zu einer Zeit, wenn die Tore des Parks geschlossen sind, erwacht die fantastische Zauberwelt der Elfen und der anderen kleinen und großen magischen Wesen. Damit auch die sich zurechtfinden, die den Park nicht kennen, wird er eingangs ausführlich beschrieben. Dann erfahren wir in fünf weiteren Kapiteln, wie Peter Pan in den Park gelangte und dort aufwuchs. Und was er erlebte, beispielsweise bei den Vögeln in den Bäumen. Peter Pan konnte wirklich immer schon fliegen. Dadurch, dass wir vom Erzähler direkt angesprochen werden, sind wir quasi hautnah dabei. Schon das In-die-Hand-Nehmen der Ausgabe bereitet Freude, denn die Gestaltung bezieht sich auch auf den Buchseitenrand. Man erkennt auf den ersten Blick, mit welcher Hingabe der Maler Arthur Rackham die Geschichte illustriert hat. Und wer schon einmal Bilder von ihm gesehen hat, beispielsweise seine Grimmschen Märchen, weiß, dass er oft Farben verwendete, die etwas düsterer daherkommen. Das stört mich persönlich überhaupt nicht. Und ich ich denke auch, dass das Zwölfjährige (ab diesem Lesealter wird das Buch empfohlen) durchaus damit umgehen können... Die (über 50) Illustrationen nehmen viel Raum ein, zum Teil ganze Seiten. Schon deshalb ist das Buch ein wunderbares Geschenk für einen selbst oder andere. Wer den "Ur-Peter Pan" immer schon einmal kennenlernen wollte, hat mit diesem Buch die Gelegenheit dazu. Eine Besonderheit möchte ich noch erwähnen. Auf der linken Buchseite sind regelmäßig Zitate mit Seitenverweisen und Erläuterungen vorhanden. Das stört möglicherweise den einen oder anderen während des Lesens der Geschichte. Mich hat es nicht gestört.

    Mehr
  • Rezension zu "Peter Pan in Kensington Gardens" von James Matthew Barrie

    Peter Pan in Kensington Gardens

    lexxi2k

    03. April 2012 um 21:42

    Jeder von uns kennt sicherlich die Geschichte von Peter Pan und hat sie in seiner Jugend unzählige Male gelesen. Aber jeder von uns hat sich sicherlich schon einmal gefragt woher Peter überhaupt kommt? Wann ist er von zuhause weg? Wie kam er nach Nimmerland? Wann und wie lernte er fliegen? All diese Fragen und noch viele mehr werden in diesem Buch beantwortet. Bei dem Buch handelt es sich um die getreue Übersetzung des 1906 im Englischen erschienen Buches Peter Pan in Kensington Gardens. Das Buch hat eine sehr schöne und liebevolle Aufmachung. Die Geschichte begeistert und fesselt den Leser zugleich. Begleitet wird die Geschichte von vielen wunderschönen und Detailgetreuen Illustrationen, die diese Geschichte noch lebendiger machen. Neben den wunderschönen Illustrationen findet man im gesamten Buch ein Vielzahl von Anmerkungen und Zitaten, so dass man nach dem Lesen eigentlich gezwungen ist die Geschichte ein zweites Mal zu lesen. Mein Fazit: Peter Pan war eines meiner Lieblingsbücher aus meiner Kindheit. Die offenen Fragen die ich daraus hatte wurden mit dem Peter Pan in Kensington Gardens Buch komplett beantwortet. Besonders toll gefällt mir der Hardcovereinband auf der Vorderseite. Dieser ist sehr schön gestaltet und mit einer Prägung versehen. Die Geschichte fesselt so sehr das ich das Buch in einem Zug durchgelesen habe. Sehr schön sind auch die vielen Detailgetreuen Illustrationen die im gesamten Buch zu sehen sind. So kann man sich die Geschichte besser vorstellen und taucht nahezu dahin ein. Dieses Buch ist ein gelungenes Meisterwerk und für Kinder und Erwachsene zugleich geeignet. Ich bin jedenfalls stolz dieses Buch in meinem Bücherregal stehen zu haben.

    Mehr
  • Rezension zu "Peter Pan in Kensington Gardens" von James Matthew Barrie

    Peter Pan in Kensington Gardens

    jucele

    22. February 2012 um 17:25

    "... vielleicht könnten wir alle fliegen, wenn wir so todsicher davon überzeugt wären, es zu können, wie der kühne Peter Pan ..." . Jedes Kind weiß, dass Peter Pan in Nimmerland lebt, mit der Fee Tinkerbell befreundet ist und gegen Captain Hook kämpfen muss. Aber hast du dich noch nie gefragt, wo Peter Pan herkommt, wie er aufgewachsen und wann er von zu Hause ausgerissen ist? Peter Pan in Kensington Gardens ist die erste, die ursprüngliche Erzählung von James Matthew Barrie, in der die Figur des Peter Pan zum ersten Mal auftaucht. Eine Geschichte über den Ur-Peter-Pan, über die große Welt der kleinen Dinge, der Elfen und Tiere, über den Zauber der Musik - und natürlich über das Fliegen! Magisch illustriert von Arthur Rackham - ein wahres Kleinod. (Verlagsinfo) . Kritik . Das Verlagshaus Mescheryakov aus Wien hat mit Peter Pan in Kensington Gardens die Geschichte des Ur-Peter Pans erneut veröffentlicht. Erstmalig wurde die Figur Peter Pan 1902 in J. M. Barries Roman "The Little White Bird" erwähnt. 1906 brachte J. M. Barrie dann die sechs Kapitel als eigenständiges Buch heraus. Illustriert wurde Peter Pan in Kensington Gardens von dem berühmten Arthur Rackham. Erst 1911 adaptierte Barrie seine Idee um Peter Pan für die Erzählung Peter und Wendy, die heute als Peter Pan bekannt ist und von allen Altersklassen geliebt wird. Das Vorwort von Oxana Wassiliadi erzählt von dem Entstehen des Buches, der gemeinsamen Arbeit von J. M. Barrie und Arthur Rackham. . In dem Werk Peter Pan in Kensington Gardens überzeugt nicht nur die Geschichte an sich, besonders die opulente Gestaltung fällt direkt ins Auge und bleibt unvergessen. Schon das aufwendig gestaltete Cover lässt die Herzen der Liebhaber höher schlagen. Die Struktur des Holzes der Bäume ist fühlbar und auch die Schrift reliefartig hervorgehoben. Trotz düsterer Farben gelingt es dem Illustrator Arthur Rackham, zauberhaft magische und lebendige Bilder zu erschaffen, bei denen die Betrachter jedes Mal beim Anschauen etwas Neues entdecken. 50 aufwendig gestaltete Farbtafeln zeigen Bilder, die sich perfekt in die Geschichte einfügen. Mal sind diese sehr düster, aber auch Bilder in Sepiatönen und einfarbige Tuschzeichnungen wollen entdeckt werden. . Nimmerland, Wendy und Hook sucht der Leser vergeblich in der Geschichte um den Ur-Peter Pan, hier erleben wir die Geburtsstunde des Jungen, der nicht erwachsen werden wollte (konnte). Im Mittelpunkt der Geschichte steht der Londoner Park Kensington Gardens, wo der erst sieben Tage alte Peter landet. Die Idee, dass Babys von Vögeln abstammen und so noch einige Tage nach ihrer Ankunft bei ihren Eltern fliegen können ist Grundlage der Figur Peter Pan, wie sie hier beschrieben wird. Die Geschichte um den kleinen Peter wird in einer sehr ungewohnten Perspektive erzählt. Der Erzähler spricht den Leser direkt an, so wie beispielsweise ein Vater, der seinem Sohn eine abenteuerliche Geschichte erzählt. So nimmt der Erzähler den Leser an die Hand und spaziert mit ihm durch Kensington Gardens und erzählt die Geschichte wie Peter zu Peter Pan wurde und seine ersten Abenteuer mit den magischen Feen. Trotz der Abenteuer kommt so manches Mal auch ein wenig Melancholie zum Tragen, besonders in den Momenten, wo Peter sich an seine Mutter erinnert und die Sehnsucht überhandnimmt. Schon für kleinste Kinder ist die magische Geschichte um Peter Pan geeignet, da mit einfachen Worten die Handlung beschrieben wird und sich das Buch, durch den besonderen Erzählstil wunderbar zum Vorlesen eignet. Die für das frühe 20. Jahrhundert zeitgemäße Sprache vermag zu bezaubern. . Aufgeteilt ist die Geschichte in sechs Kapitel, welche immer wieder durch die Bilder und durch Zitate das Hintergrundwissen der damaligen Zeit und der örtlichen Gegebenheiten vermitteln, den Leser aber immer wieder aus der eigentlichen Geschichte herausreißen. Hier wäre es schöner gewesen diese zu Beginn oder zum Ende eines Kapitels gesammelt unter zu bringen. . Autor . Sir James Matthew Barrie, Baronet (* 9. Mai 1860 in Kirriemuir, Schottland; † 19. Juni 1937 in London), besser als J. M. Barrie bekannt, war ein schottischer Schriftsteller und Dramatiker. Peter Pan ist seine bekannteste literarische Figur. (Wikipedia) . Illustrator . Arthur Rackham (* 19. September 1867 in London; † 6. September 1939 in Limpsfield, Surrey) war ein britischer Illustrator, der durch seine zahlreichen Buchillustrationen, insbesondere für Volksmärchen und andere Kinderbücher, bekannt wurde. (Wikipedia) . Fazit . "Peter Pan in Kensington Gardens" erzählt von den frühen Abenteuern des Peter Pan und wo er herkommt. Leser, die sich dem Zauber dieser Figur nur schwer entziehen können, liegen hier genau richtig. Es darf ein opulentes und bildreiches Werk erwartet werden, bei dem die schriftstellerische Leistung wunderbar mit den Illustrationen harmoniert. . Das Verlagshaus Mescheryakov hat hier ein wahres Schmuckstück geschaffen, das immer wieder zur Hand genommen werden dürfte, sei es nur, um mit kindlicher Neugier die Bilder von Arthur Rackham zu betrachten und immer wieder überrascht zu werden. . Lesern, die niemals erwachsen werden wollen, und Kunstliebhabern kann dieses Werk bedenkenlos ans Herz gelegt werden. . Gebundene Ausgabe: 215 Seiten ISBN-13: 978-3902755148 Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre http://www.idmi-verlag.com

    Mehr
  • Rezension zu "Peter Pan in Kensington Gardens" von James Matthew Barrie

    Peter Pan in Kensington Gardens

    Karin1970

    12. February 2012 um 10:58

    Wie alles begann.... „Peter Pan flog also aus dem Fenster, das nicht vergittert war. Auf dem Sims stehend, konnte er weit weg Bäume sehen, die zweifelslos in Kensington Gardens standen, und in dem Moment vergass er völlig, dass er jetzt ein kleiner Junge im Nachthemd war, und flog schnurstracks über die Dächer zum Park“. Peter Pan trat zum ersten mal 1902 in dem, für Erwachsene geschriebenen, Buch „The little white Bird“ auf. 1911 adaptierte James Matthew Barrie den Stoff und es entstand „Peter and Wendy“, dass heute meist unter dem Namen „Peter Pan“ publiziert wird. In dieser Urfassung geht es um die Anfänge des Peter Pan. Viele kennen Peter Pan nur in Zusammenhang mit der Elfe Glöckchen, Dame Wendy und dem Piraten Hook. Aber wie kam es, dass Peter Pan nicht erwachsen werden wollte? Nun, das wird in diesem wunderschön gestaltetem Buch sehr genau beschrieben. Eine märchenhafte Erzählung führt uns ein in die wunderbare Welt von Kensington Gardens, in dem Elfen Feste feiern, Vögel sprechen können und ein Baby Namens Peter Pan auf der Insel des Parks wohnt. Kensington Gardens, der berühmte Park in London. Das Zuhause vieler Elfen und Tiere, dem Zauber der Musik und des Fliegens. Das Buch besteht aus 6 kleinen Kapiteln, den Kapiteln voran geht eine Zeichnung des Kensington Parks. Die Abschnitte lesen sich eher wie Kurzgeschichten aus dem Leben von Peter und nicht wie ein Roman. Das Buch wurde von Arthur Rackham reich illustriert, er unterstreicht die Wirkung der Geschichte. Jede Seite dieser Ausgabe ist reich verziert, es weckt das Gefühl ein sehr altes Buch in den Händen zu halten. Zusätzlich wurden oft auch ganze Seiten illustriert und zu einzelnen Zitaten wurden kleinere Erklärungen geschrieben. Diese erhalten Informationen zu Kensington Gardens und über die Lebensgewohnheiten zur Zeit, in der „Peter Pan“ entstanden ist. Eine prachtvolle Ausgabe für Sammler.

    Mehr
  • Rezension zu "Peter Pan in Kensington Gardens" von James Matthew Barrie

    Peter Pan in Kensington Gardens

    Asaviel

    06. January 2012 um 15:13

    Meine Meinung: Peter Pan ist eine der Kultfiguren, mit denen jedes Kind heranwächst oder zumindest heranwachsen sollte. Die Geschichte von dem Jungen, der nicht erwachsen wird, verzaubert und regt zum Nachdenken an. In diesem wunderschön illustrierten Buch wird nun die Geschichte erzählt, in der Peter Pan das erste Mal auftaucht. Es ist eine märchenhafte Erzählung von großen und kleinen Menschen, zauberhaften Elfen, sprechenden Tieren und allerhand Abenteuer. Dabei sind die einzelnen Geschichten von Kapitel eins bis sechs beinahe für sich einzeln genommen zu verstehen. Sie sind eigentlich nur locker miteinander verknüpft. Im Prinzip ist die Geschichte an Kinder gerichtet. Sie werden auch das eine oder andere Mal direkt angesprochen mit ‚Ihr werdet schon sehen…‘ oder ähnlichem. Es eignet sich sicherlich gut zum Vorlesen. Aber viele Gedankenanstöße und Anregungen verstehen sicherlich erst Jugendliche oder auch Erwachsene. Die Geschichte regt zum Nachdenken an. Oder wer ist nicht verzaubert von dem Gedanken, dass jeder von uns fliegen konnte, genau so lange bis er das erste Mal daran zweifelte fliegen zu können. Dann wirst du es nie wieder können. Ein Gedanke, der mir persönlich gleichzeitig ein Lächeln und ein tiefes, trauriges Seufzen entlockt. Die Illustrationen von Rackham sind natürlich eine Augenweide. Sie untermalen und unterstreichen den Text perfekt, leiden ein zum Verweilen und Bestaunen. Nicht nur Kinder können auf diesen Gemälden immer wieder neues entdecken. In dieser Ausgabe ist jede einzelne Seite verziert, zusätzlich finden sich oft ganze Seiten, immer wieder auch Doppelseiten rein mit Illustrationen gefüllt. Mit Hilfe von passenden Zitaten wurden Informationen ergänzt, die vielleicht heute nicht mehr ganz verständlich sind. Das sind Informationen zum Kensington Garden, aber auch zur Lebensweise zur Zeit der Entstehung dieser Geschichte. So verzaubert dieses Buch nicht nur. Es unterhält hervorragend und bietet sogar teilweise handfestes Wissen. Fazit: Ein Schmuckstück in großem Format mit wunderschönen Illustrationen, die den Betrachter in eine märchenhafte Welt entführen, ebenso wie die Geschichte den Leser verzaubert. Jedem, der Peter Pan mochte und mag, werden hier einige schöne Lesestunden beschert. Das Buch bekommt 5 von 5 Punkte.

    Mehr
  • Rezension zu "Peter Pan in Kensington Gardens" von James Matthew Barrie

    Peter Pan in Kensington Gardens

    connychaos

    05. January 2012 um 18:01

    “Peter Pan in Kensington Gardens” ist die erste Erzählung von James Matthew Barrie, bei der die Figur Peter Pans genannt wird. Bei einem Ausflug mit seinem kleinen Sohn erzählt der Vater die Geschichte des Peter Pans, wie er vom Menschenkind zum Jungen, der niemals wachsen wollte wird und zusammen mit den Tieren im Park lebt. Dieses Buch ist ein Jugendbuch für Leser ab 12 Jahren und wirklich wunderschön illustriert. Schon das Cover ist sehr märchenhaft gestaltet, man sieht einen Wald mit samt seinen Tieren, die Rinde der Bäume im Vordergrund ist als Relief geprägt. Dadurch ist das Buch ein wunderschönes Geschenk und eigentlich viel zu schade, um es nur im Bücherregal stehen zu haben. Auch das Innere des Buches ist von Arthur Rackham sehr aufwendig und liebevoll gestaltet, so beginnt jedes Kapitel mit einem hübschen Druck und die unzähligen Zeichnungen sind wirklich sehr schön anzusehen. Ebenfalls sehr liebevoll und detailreich ergänzen sie die Geschichte und verschaffen den Leser einen zauberhaften Einblick in die Welt der Elfen. Zusätzlich werden einige Zitate hervorgehoben und hinterleuchtet. Die Sprache und der Schreibstil der Geschichte ist etwas altmodisch und somit anfangs etwas schwieriger zu lesen. Nach kurzer Eingewöhnung liest sich die Geschichte aber wunderschön, man fühlt sich tatsächlich in die Zeit des Englands im frühen 20. Jahrhundert und die Welt des Peter Pans versetzt. Die Geschichte ist sehr interessant und phantasievoll erzählt und bietet eine ganz andere Sicht auf den Peter Pan, den die meisten nur aus dem Disney-Film kennen.

    Mehr
  • Rezension zu "Peter Pan in Kensington Gardens" von James Matthew Barrie

    Peter Pan in Kensington Gardens

    Skipmasita

    04. January 2012 um 15:08

    Cover Das Cover gefällt mir sehr gut. Ich mag diesen Druck, dass wenn man drüberstreicht, die Oberfläche hervorsteht. Das Cover sieht durch die dunklen Farben zwar etwas düster aus, steigerte bei mir aber trotzdem die Leselust. So geheimnisvoll eben. Allgemein Ich freue mich immer, wenn ein Buch ein Lesezeichen hat. Und dieses hat ein ♥ Die Seiten sind dick und bunt coloriert. Hier werdet ihr garantiert kein langweiliges Weiß finden. An manchen Seiten sind verwischte Zeichnungen, auf anderen sind Bäume abgebildet. An den Rändern findet man auch etwas Farbe. Ich finde, das mact gleich einen anderen Eindruck. Die Geschichte Peter Pan in Kensington Gardens ... Wenn du deine Mutter oder einen Bekannten fragst, ob sie

    Mehr
  • Rezension zu "Peter Pan in Kensington Gardens" von James Matthew Barrie

    Peter Pan in Kensington Gardens

    Marie1990

    17. December 2011 um 16:34

    Peter Pan in Kensington Gardens ist die erste, die ursprüngliche Erzählung von James Matthew Barrie, in der die Figur des Peter Pan zum ersten Mal auftaucht. Eine Geschichte über den Ur-Peter-Pan, über die große Welt der kleinen Dinge, der Elfen und Tiere, über den Zauber der Musik und natürlich über das Fliegen! Die Geschichte von Peter Pan kennt wohl jedes Kind, umso interessanter ist es, die Ur-Form dieses Meisterwerks zu lesen, die den Anfang zu Peter Pans Abenteuern begründen. Die Geschichte in diesem Buch ist spannend, interessant und anders. Man sieht, nachdem man diese Geschichte beendet hat, Peter Pan und den Kensington Gardens mit anderen Augen. Es ist eine phantastische kindgerechte Erzählung, bei dem man sich einen Großvater vor den Kamin vorstellt, der seinen um sich herum sitzenden Enkeln vorliest. Eine Geschichte, die den jüngeren Lesern eine völlig neue Welt offenbart und den älteren eine andere Sicht auf eine Geschichte zeigt, mit der sie aufwuchsen und die eine Ära begründete, denn Peter Pan ist noch heute in aller Munde und beliebt wie eh und je. Eine wunderschöne und magische Erzählung. Im Vorwort erfährt man zusätzlich noch einiges über den Autor und den Illustrator, was sehr interessant zu lesen war. Die Illustrationen, die in diesem Buch zu finden sind, sind größtenteils an die Geschichte angelehnt, zeigen aber ab und an auch andere Einblicke. Diese Bilder sind detailreich und liebevoll gezeichnet, man entdeckt jedesmal noch unentdeckte Details. Sie sind sehr schön anzusehen und laden zum verweilen ein. Das Buch besteht aus fünf Kapiteln, die oft durch Zeichnungen und Zitaten unterbrochen werden. Diese Zitate werden erläutert und bieten Einblicke in die Welt der Elfen und in Kensington Gardens. Durch eine Sprache, die sich stark an den Anfang des 20. Jahrhunderts anlehnt, entsteht ein außergewöhnliches Lesevergnügen, das den Leser in diese Zeit zurückversetzt und man sich als Bestandteil des Londons des 20. Jahrhunderts fühlt. Das Cover ist ebenfalls sehr detailreich und einfach nur wundervoll anzusehen. Es passt zu der Geschichte und zu der Zeit, in der sie verfasst wurde. Beim drüberstreichen merkt man, dass die Äste hervorgehoben wurden, sodass es sich zusätzlich auch noch wunderschön anfühlt. Insgesamt ist dieses Buch sehr hochwertig gestaltet worden, denn die Seiten sind dick und allesamt illustriert. Durch seine Größe ist es zusätzlich etwas Besonderes. Inhaltlich und optisch ein wahres Kleinod.

    Mehr
  • Rezension zu "Peter Pan in Kensington Gardens" von James Matthew Barrie

    Peter Pan in Kensington Gardens

    shao

    16. December 2011 um 14:41

    Kensington Gardens, der berühmte Park, ist nicht nur das Zuhause unzähliger Elfen und der Ort, an dem sich die Insel befindet, auf der die Vögel schlüpfen, die später zu Menschenbabies werden, sondern auch der Platz, an dem Peter Pan sich eingefunden hat, nachdem er aus dem Fenster seiner Menschenfamilie geflogen ist im zarten Alter von nur einer Woche. Und Kensington Gardens ist der Ort, an dem unsere Augen so viel mehr zu enddecken vermögen, wenn wir nur wissen, worauf wir achten müssen und was genau das ist, das erzählt uns dieses Buch. Wer kennt denn nicht Peter Pan, den Jungen, der nie erwachsen werden wollte? Und wer verbindet diese Bezeichnung mit der Disneyversion, mit einem kleinen, elfenohrigen Jungen in grüner Kleidung, der Wendy und ihre Brüder mitnimmt nach Nimmerland? Ich zumindest habe dies bisher getan. Die hier vorliegende Version der Geschichte von Peter Pan, sozusagen der Anfang von allem, ist mir persönlich neu. Umso bezaubernder allerdings wirkt sie, wenn man sie nur ganz in sich aufnimmt und versucht, sie ein wenig mit den Augen eines Kindes zu sehen. Aber sie ist eben nicht, was man als erstes erwartet, wenn man den Namen Peter Pan hört. Und gerade deswegen ist dieses Buch um so interessanter, denn es erzählt von jemandem, den man zu kennen glaubt und es erzählt Dinge, die man nicht wusste, nicht ahnte, sich nicht vorstellen konnte. Das alles in einer Sprache, die einen sofort einen Erzähler vor Augen zaubert, der in einem alten Ohrensessel sitzt und eben diese Geschichte seinem Enkel erzählt. Und so liest sich das Buch dann auch: Als würde einem eine Geschichte erzählt werden und das fühlt sich wirklich heimelig und schön an. Die Zeichnungen schließlich machen das Werk außergewöhnlich, sind sie doch, wie bereits das Vorwort deutlich macht, ein wichtiger Bestandteil des Buches. Und sie verleihen ihm einen ganz besonderen Charme, auch wenn die Darstellungen nicht immer ganz zu dem passen, was gerade erzählt wird, sondern manchmal das Elfenleben im Allgemeinen abbilden. Sie alle sind absolut liebevoll und detailreich ausgeführt und laden zum langen Betrachten ein. Und so entdeckt man auch mit jedem Ansehen andere Details und verliebt sich von Neuem in die Darstellungen (ich übrigens besonders in die tanzenden Herbstblattelfen). Einzig irritierend ist es, dass der Text manchmal für mehrere Seiten unterbrochen wird, aber darüber kann man hinweg sehen, wird dies vor allem durch die zusätzlichen Erklärungen verursacht, die die Welt der Elfen und Zauberwesen näher bringen, was wiederum sehr positiv zu bewerten ist. Insgesamt ist dies ein Buch mit einer süßen Geschichte, die ganz bezaubernd erzählt ist und von wunderschönen Zeichnungen eingerahmt wird. Unbedingt empfehlenswert, ein echtes Schmuckstück!

    Mehr
  • Rezension zu "Peter Pan in Kensington Gardens" von James Matthew Barrie

    Peter Pan in Kensington Gardens

    BlossomBooks

    13. December 2011 um 22:05

    Ich bin schon seit meiner Kindheit ein großer Fan von allen Geschichten rund um Peter Pan. Somit war das Lesen dieses Buches ein wahres Feuerwerk der Kindheitsgefühle für mich. „Der Illustrator und der Schriftsteller waren jedoch davon überzeugt, dass nur unbekümmerte, fantasievolle Kinder und Erwachsene , deren Herzen von den Erfahrungen des alltäglichen Lebens nicht getrübt sind, dieses verzauberte Land und seine märchenhaften Gestalten sehen können.“ Als ich das Buch dann das erste Mal in den Händen gehalten habe, dachte ich nur: Wow. Bei diesem Werk haben sich sowohl der Illustrator Arthur Rackham als auch das Team vom Verlagshaus Mescheryakov selbst übertroffen. Die liebevollen und detailgetreuen Zeichnungen laden zum ausgiebigen Anschauen und verzaubern ein, den Einband könnte man den ganzen Tag streicheln und die Seitengestaltung überrascht beim Umblättern jedes Mal aufs Neue. Da gerät auch der Preis des Buches total in den Hintergrund. Denn dieses Buch ist ein wahres Schmuckstück. Jeder kennt die Geschichte von Peter Pan, Tinkerbell und den verlorenen Jungen. Doch fast niemand kennt Peter Pans Vorgeschichte. Warum kann er fliegen und wieso wohnt er nicht bei seinen Eltern? Direkt zu Beginn der Geschichte fällt der Leseeinstieg etwas schwer, da die Erzählweise des Autors sehr speziell ist. Oft wird der Leser direkt angesprochen, was mich des Öfteren zum schmunzeln gebracht hat. Zwischen dem Text konnte der Leser immer wieder kleine Anmerkungen und Zitate entdecken, die liebevoll ausgesucht und aufeinander abgestimmt sind. Aber am meisten begeistert war ich von den Illustrationen. Fantastisch und fantasievoll – Eine Augenweide für groß und klein. Ein rundum gelungenes Buch, dass durchaus auch zum Vorlesen und mitlesen geeignet ist. Für Märchenfreunde ein absolutes Muss. Fazit: Dieses Buch darf in keinem Bücherregal fehlen. Ein absolutes Schmuckstück unter den Märchenbüchern.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks