James Oswald Der dunkle Ort der Seele

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der dunkle Ort der Seele“ von James Oswald

Ein unpersönlicher Gebäudekomplex im Norden Edinburghs. Als Detective Inspector Anthony McLean den Tatort betritt, erwartet ihn ein schreckliches Bild: In einem tristen Apartment befindet sich, erhängt an einem Deckenbalken, die Leiche eines jungen Mannes. Da alles auf einen Selbstmord hindeutet, drängt McLeans Vorgesetzter auf eine schnelle Abwicklung des Falls. Zumal McLean längst in die Abteilung für Sittlichkeitsverbrechen strafversetzt wurde. Doch McLean ist misstrauisch zu Recht. Denn kurz darauf werden zwei weitere Tote gefunden, beide erhängt wie das erste Opfer, und die grauenvolle Todesserie reißt nicht ab ...

Eindeutig etwas für Leute, die Krimis/Thriller mit Mystery-Elementen lieben - ein typisch 'schottischer' Thriller eines brillanten Autors ;)

— SigiLovesBooks
SigiLovesBooks

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Moortochter

Mehr eine Charakterstudie als ein Thriller - starke Protagonistin, angenehmer Stil, aber einige Schwächen

Pergamentfalter

Der Totensucher

Spannend und unglaublich mitreißend bis zur letzten Seite!

leserattebremen

AchtNacht

Ordentlicher Thriller mit Fitzek typischen Schwächen

Lilith79

In ewiger Schuld

Spannung pur

MellieJo

Portugiesische Rache

Eine schöne Reihe, die sich wunderbar als Reisebegleiter für euren Sommerurlaub eignet und auch die Gelegenheitsleser schnell mitreißen wird

Anka2010

Der Mann zwischen den Wänden

Toller Erzählstil. Jedoch verliert sich das Erzählte in einem atmosphärisch dichtem Meer aus Absurditäten, für die mir die Fantasie fehlt.

Ro_Ke

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannender Krimi-/Thriller aus der Feder von James Oswalds - mit Mystery Elementen!

    Der dunkle Ort der Seele
    SigiLovesBooks

    SigiLovesBooks

    12. January 2017 um 00:29

    Mein zweiter Oswald-Thriller:Nach heftiger Ermittlungsarbeit, die zugegebenermaßen während der ersten Hälfte des Thrillers meist die Oberhand behält und den üblichen Problemen mit geistig minderbemittelten Vorgesetzten nimmt Spannung und auch Handlung in der 2. Hälfte doch sehr an Fahrt auf:Im Grunde sind es zwei Kriminalfälle, die aufzuklären sind: Einer im Team des SCU, der sog. "Sitte" und der andere im absichtlich von Diguid in alle Winde verstreuten (und dennoch prächtig zusammenarbeitenden) Team von McLean: Einige junge Menschen fanden ihren Tod durch Erhängen - aber war es wirklich Selbstmord?Um das herauszufinden: Selber lesen! Ich habe mich dank der stimmigen Plots und der Mystery-Elemente, die hier wiederum vorhanden sind, bestens unterhalten gefühlt und vergebe 4,5 Sterne sowie 94° an den schottischen Autor - die beiden nächsten Fälle von Tony McLean, den ich sehr menschlich und sehr sympathisch finde, stehen schon auf meiner Krimi- bzw. Thrillerliste!

    Mehr